Ben und ryan haben ein bekifftes treffen

0 Aufrufe
0%

Dies basiert auf einer wahren Geschichte.

Einige Namen wurden ausgeschlossen.

Einige Szenen sind übertrieben, um meine Fantasien zu befriedigen, aber das meiste davon ist tatsächlich passiert.

Es war ein heißer Sommertag.

Ryan und ich waren mit unseren Mädchen zusammen, als wir entschieden, dass es eine großartige Idee wäre, an diesem Abend high zu werden.

Ryan rief unseren Marihuana-Händler an und arrangierte eine Lieferung, während ich mich gerne mit den Mädchen unterhielt.

Während ich mit den Mädchen sprach, konnte ich nicht anders, als Ryan aus dem Augenwinkel anzusehen.

Ich war ein geschlossener Bisexueller und bin es bis heute.

Ich hatte schon immer eine Schwäche für Ryan.

Aber wer könnte es mir verübeln?

Es war so süß.

Gebräunt und fit, mit einem hübschen Gesicht und hübschen Haaren und etwas kleiner als ich.

Sie alle wollten es.

Tatsächlich saß ich hier mit meiner Freundin, die buchstäblich darum bettelte, zu ficken, als sie später mit mir bekifft wurde, und alles, woran ich denken konnte, war, seinen Schwanz noch einmal zu berühren.

Ryan und ich hatten schon einmal eine sexuelle Begegnung, als wir beide betrunken waren.

Es war gegenseitige Masturbation und ich gab ihm einen schnellen Blowjob.

Er wurde bald darauf ohnmächtig.

Wir haben morgens nie geredet und so getan, als ob es nie passiert wäre.

Ich selbst bin ein ziemlich großer Typ mit dunkelschwarzen Haaren und strahlend blauen Augen.

Ich bin sehr schlaksig, dünn und unkoordiniert.

Und schüchtern.

Bis jetzt, im Alter von 16 Jahren, hatte ich nur Sex mit einem Mädchen.

Nicht ungewöhnlich für mein Alter, aber für meinen Freundeskreis schon.

Jedenfalls unterbrach Ryan meinen Tagtraum mit der Nachricht, dass der Dealer in zwei Minuten hier sein würde.

Pünktlich erschien er mit unserem neu gekauften Marihuana.

Ich wurde geil, ich liebte es, meine Freundin zu ficken, wenn ich high war.

Wir gingen zurück zu meinem Haus, als Ryans Freundin eine SMS von ihrem Vater erhielt, in der sie gebeten wurde, sofort nach Hause zu kommen.

Das hat die Pläne etwas durcheinander gebracht und nach ein paar Minuten entschieden wir, dass Ryans Freundin und meine zu ihr nach Hause kommen würden und dass wir morgen alle zusammen rauchen würden.

Das ließ Ryan und das Marihuana heute Abend ganz für mich allein.

Ich fand mich leicht erregt, als ich die Möglichkeiten in Betracht zog.

Wir kamen nach Hause und ich beschloss, eine Dusche zu nehmen, um mich fertig zu machen, falls etwas passieren sollte.

Ich rasierte meine Schamhaare und meinen Arsch und benutzte einen behelfsmäßigen Einlauf, um mich zu reinigen.

Ich war noch Jungfrau, wenn es um Jungen ging, also musste ich mir noch keinen kaufen.

Nach der Dusche zog ich mich vor Ryan an und achtete darauf, freizügig zu sein.

Ich glaube nicht, dass er viel bemerkt hat;

zumindest schien es nicht.

Wir haben uns mit der Bong und dem Gras durch die Hintertür in meinen Garten geschlichen.

Nachdem wir unseren gerechten Anteil geraucht hatten, entschieden wir, dass wir ziemlich high waren und meine Eltern schlafen gingen, also wäre es definitiv eine gute Idee, einen Film anzusehen und auszugehen.

Wir schlichen uns wieder hinein, bereiteten ein Festmahl vor und lachten in uns hinein, während wir durch die Kanäle stöberten.

Nichts war zu lustig.

Ich entschied inzwischen, dass nichts zwischen uns passieren würde und ich war zu aufgeregt, um es noch länger auszuhalten.

Ich teilte ihm tapfer mit, dass ich geil sei und in mein Zimmer gehen würde, um zu masturbieren.

Ich verließ das Zimmer und ging in meins.

Ich habe meine Lieblingspornoseite hochgeladen und ein Video geöffnet.

Es war Eva Angelina, die zwei Weiße fickte.

Lecker.

Ich zog meinen Schwanz heraus und fing an, ihn auf und ab zu reiben.

Ich wurde sofort herausgefordert, als Ryan plötzlich den Raum betrat.

Oh, tut mir leid, Mann, ich habe vergessen, dass du gesagt hast, dass du das machst.

Ich war gerade wahnsinnig aufgeregt und machte mir nicht einmal die Mühe, mich zu bedecken.

»Kümmern Sie sich nicht um mich, Mann.

Ich habe nur einen Verein, das ist alles.

Ich sagte halb, halb stöhnte ich, während ich weiter masturbierte.

„Was guckst du dir überhaupt an?“

Kommen Sie und sehen Sie, sagte ich.

Schmetterlinge tauchten in meinem Bauch auf und warteten darauf, dass etwas passierte.

Ryan lehnte sich über das Bett und schaute auf den Porno und dann auf meinen Schwanz, während ich ihn langsam und verführerisch rieb und dann zurück zum Porno.

„Kannst du dich setzen, wenn du willst?“, brachte ich heraus.

Er setzte sich neben mich, zog seine Hose herunter und zog sein Hemd aus.

Ich warf einen kurzen Blick auf seinen Schwanz.

Es war schon dick und pulsierend.

Das war ein gutes Zeichen.

Sie passte ihren Rhythmus an meinen an und wir wichsten weiter zusammen, wobei wir beide gelegentlich Blicke auf harte Schwänze austauschten.

Nach etwa 5 Minuten hielt ich es nicht mehr aus.

Ich tat so, als wäre ich sehr groß und kicherte, als ich meine frisch rasierte Schamregion rieb.

Hören Sie diesem Mann zu, er ist so geschmeidig.

Fühlt es sich berauschend an?

Ich atmete.

Er sagte kein Wort, aber er streckte die Hand aus und rieb ein paar Mal über meine Schamgegend und glitt dann langsam mit seiner Hand nach unten und um meinen Schwanz.

Ich schnappte nach Luft, als die Lust meinen Körper eroberte.

Die Empfindungen wurden durch das High intensiviert.

Gierig packte ich seinen Schwanz und fing an, ihn zu masturbieren, während er dasselbe mit mir tat.

Sein Schwanz war groß und hart wie Stein.

Es war mittellang und zum Nabel hin gekrümmt.

Es war so heiß unter meiner Berührung.

Ich war unglaublich geil ihn wichsen zu dürfen.

Wir waren beide sprachlos und stöhnten nur vor Vergnügen, das durch das schelmische Gefühl dessen, was wir taten, gewonnen wurde.

Nach etwa 15 Minuten brach ich das Schweigen.

„Ryan, hast du mich verarscht?“

Er sprach nicht, sah mir nur in die Augen, richtete ihren Körper an Ort und Stelle und legte ihre zarten Lippen um meinen Schwanz.

Ich wand und drehte meine Hüften hin und her, als er es erfolgreich schaffte, meinen ganzen Schwanz in seine Kehle zu nehmen.

Ich fuhr mit meinen Händen durch sein Haar und übernahm die Kontrolle über den Blowjob, führte seinen Kopf auf und ab, während er mit seiner Zunge um die Spitze meines Schwanzes schnippte und mich dazu brachte, zu Atem zu kommen.

In diesem Moment war ich kurz davor zu explodieren, also stoppte ich es, indem ich es wegzog.

Ich verbrachte ein paar Sekunden damit, wieder zu Atem zu kommen, als er verwirrt aussah.

Sobald ich richtig war, um fortzufahren, griff ich nach unten und nahm seinen harten Schwanz in meine Hand und fing an, seinen Hals zu küssen, ihn langsam zu wichsen.

Es war so heiß, dass es mich verrückt machte.

Wir blieben so, während ich für ein paar Momente über meinen Hals sabberte, bis ich bemerkte, dass der Porno im Hintergrund abgespielt wurde.

Eva Angelina hatte ihn gerade verarscht.

Ich flüsterte ihm ins Ohr: „Möchtest du ausprobieren, was auf dem Bildschirm zu sehen ist?“

?Sicher?.

Ich sagte ihm, er solle sich auf mein Bett legen, als ich eine Flasche Gleitgel, die meine Freundin und ich oft benutzten, aus meinen Schubladen holte.

Ich zitterte an meinen Nerven wegen dem, was passieren würde.

Ich ging zurück zu meinem Bett und setzte die Flasche auf seinen Schwanz.

„Du hast mir den Kopf gegeben, also muss ich mich revanchieren?“.

Er lächelte nur frech.

Ich trug etwas Gleitmittel auf meinen Arsch auf und rannte über ihn.

Ich hatte noch nie zuvor versucht, einen Schwanz in mich hineinzustecken.

Ich griff hinter mich und fand seinen Schwanz und richtete ihn auf meinen Arsch.

Glücklicherweise war der Eintritt so geschmiert, gepaart mit unzähligen Nächten, in denen ich mit meinem Arschloch gespielt hatte, dass der Eintritt weniger schmerzhaft war.

Ich ließ seinen Schwanz nach unten gleiten, mit einem Knacken, als sich mein Arschloch um ihn zusammenzog.

Ich fühlte all seine Pracht in mich eindringen und beobachtete, wie sein Gesicht vor Vergnügen zerknittert wurde.

Ich fing langsam an, seinen fetten Schwanz zu reiten und stöhnte heftig vor Freude an seinem Schwanz in mir.

Ich beschleunigte das Tempo ein wenig und konnte fühlen, wie mein Schwanz laut gegen ihren flachen Bauch schlug.

Ich wurde langsam müde, also fing ich an, seinen Schwanz von einer Seite zur anderen zu reiben.

Ryan streckte plötzlich die Hand aus und packte meinen Hintern mit beiden Händen und zog mich nach vorne, sodass unsere Köpfe zusammen waren.

Er verschloss seine Lippen mit meinen und steckte seine Zunge in meinen Mund und fing an, heftig mit meinem Hintern zu wackeln, als ob er die Tatsache necken wollte, dass ich vor fünfzehn Minuten noch eine anale Jungfrau war.

Ich stöhnte in seinem Mund, als er weiter in mein Arschloch hämmerte.

Plötzlich spürte ich, wie sich sein Griff um meinen Hintern bis zu dem Punkt festigte, an dem seine Nägel anfingen, in mich einzudringen.

Seine Stöße wurden intensiver und ich konnte sagen, dass er gleich explodieren würde.

Er fing an, immer schneller in mich einzudringen, bis ich plötzlich das Gefühl hatte, dass sich heißes Sperma in mein Arschloch erbrach, als er einige schwere letzte Stöße machte.

Nachdem er fertig war, zog ich mich hoch und ließ seinen halbharten, mit Sperma getränkten Schwanz aus mir herauskommen.

Ich war jetzt so nah dran zu blasen.

Ich packte meinen Schwanz und bewegte mich nach vorne und richtete meinen Schwanz auf ihren Mund.

Ich masturbierte heftig und ließ mein Sperma direkt in ihren Mund explodieren.

Er schluckte es schnell und leckte ein paar lustvolle Lecks an meinem Schaft.

Ich rollte von ihm weg.

Wir schliefen sofort danach ein, erschöpft von der Tortur.

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war Ryan bereits nach Hause gegangen.

Seitdem wurde kein Wort mehr gesprochen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.