Bo kennt judy

0 Aufrufe
0%

Als ich auf seinem Bett lag und zusah, wie sein Kopf auf meinem Schwanz auf und ab schaukelte, dachte ich darüber nach, wie glücklich ich war, eine Schwester wie Judy zu haben.

Unser Pakt, dafür zu sorgen, dass wir genug Sex haben und lernen, gute Liebhaber zu sein, funktionierte großartig für mich.

Judy hat ein sehr hohes sexuelles Verlangen und ist immer bereit für Sex fast jeder Art.

Allein ihre Arbeit zu beobachten war wie einen sehr guten Pornofilm zu sehen und in diesem Fall war ich einer der Stars.

Ich fuhr mit meinem Finger an ihrer haarlosen Muschi auf und ab und ließ ihn gelegentlich in die glatte Falte ihrer Muschi gleiten.

Ich sehnte mich danach, ihn wie eine Eistüte zu essen, aber sie hatte mir bereits gesagt, dass sie mich wissen lassen würde, wann ich ihr den besten Kopf geben dürfte, den sie je bekommen hatte.

Also beschloss ich zu sehen, wie weit er mich mit seinem Finger gehen lassen würde.

Ich lasse es an ihrer Muschi vorbei und direkt in ihr wunderschönes Arschloch gleiten.

Ich rieb ihre enge Rosenknospe und bearbeitete es ziemlich gut.

Ich konnte fühlen, wie das Stöhnen ihren Lippen entkam, als ich meinen Finger in ihren Arsch gleiten ließ.

Ich verlangsamte und arbeitete langsam, soweit ich wusste, dass ich Neuland erkundete.

Meine Schwester wusste nicht, dass ich eine große Vorliebe für Arschlöcher habe.

Jennifer, meine Ex-Freundin, wusste, wie sehr ich ihren mochte und sie sagte nie nein zu mir, wenn ich ihren Arsch lecken wollte.

Selbst nachdem wir uns getrennt hatten, hatten wir immer noch ein paar kurze Treffen, bei denen ich sie mochte, aber das ist eine andere Geschichte.

Nachdem ich ihren süßen Arsch einige Minuten lang gefickt hatte, war ich kurz davor zu kommen.

Judy deepthroating mich und saugte mich wie eine wilde Frau.

Er würde meinen Schwanz schlucken und dann würde er seine Zunge herausstrecken und meine Eier lecken.

Das macht mich schwindelig und bringt mich dazu, überall Sperma zu kotzen.

Es hat auf jeden Fall funktioniert, als ich es fliegen ließ.

Die ersten paar Skizzen kamen in ihren Mund.

Er fing an zu schlucken, konnte aber nicht mithalten und musste es aus dem Mund nehmen.

Dadurch konnte das nächste Paar spritzen, um ihr Gesicht und ihre Haare zu bedecken.

Die letzten drei Spritzer sind über ihre fabelhaften Brüste gegangen.

Hurensohn, sagte er, du hättest mich fast ertränkt.

Ich kann nicht glauben, dass du so viel kommen kannst.

Und es schmeckt wie Süßigkeiten, ich liebe es.

Ich stellte meinen Schwanz wieder vor sie und sie fuhr fort, ihn zu lecken, um ihn zu reinigen.

Er konnte nie widerstehen, das Sperma aus meinem Schwanz und meinen Eiern zu wischen, und ich habe mich nie beschwert.

Ich sah, wie sie lange und langsam den Schaft leckte und so viel Sperma saugte, wie sie konnte, dann kam sie zurück auf meine Eier und fing von vorne an.

Wenn sein Mund voll war, sah er mich an, streckte seine Zunge heraus und schluckte dann alles.

Er lutschte meine beiden Nüsse und schlug sie mit einem lauten Knall aus seinem Mund.

Gott, sie war gut.

Ich leckte das Sperma von ihren Brüsten und lutschte an ihren großen Nippeln.

Sie sind etwa so groß wie dein Zeigefinger und etwa anderthalb Zoll lang und werden hart wie Stahl.

Ich glaube, manchmal gingen sie durch ihr ganzes Hemd.

Ich ließ meine Brüste los und zog nach Süden in den Himmel, hielt an ihrem Nabel an, um ihren Nabelschmuck zu lecken und mit ihm zu spielen, den ich so sehr liebe.

Ich berührte ihren Nabel, bis ich ein weiteres Stöhnen hörte.

Ihre nächste Antwort war, mir zu sagen, dass ich „meine Muschi lutschen soll, bis ich ohnmächtig werde“.

Nun, wie können Sie eine solche Anfrage ablehnen?

Ich glitt an ihren schönen Beinen hinunter und starrte schließlich auf das Objekt meiner Zuneigung.

Ich leckte die Innenseite ihrer Schenkel, während ich mit meinen Händen an ihren besten Beinen auf und ab fuhr, die ein Bruder vielleicht um ihn wickeln möchte, während er seine Schwester fickte.

Ich vermied absichtlich ihre Muschi, leckte und lutschte nur an ihren Beinen und den Innenseiten ihrer Schenkel.

Dieses Necken hatte die richtige Wirkung auf Judy, als sie meinen Kopf packte und mich zu ihrer Spalte führte.

Ich dachte, ich würde anfangen und leckte sie von unten nach oben.

Sie zitterte und stöhnte und ich wusste, dass ich gerade erst anfing.

Ich nahm meine Finger und öffnete sanft die Falten ihrer Vagina.

Ich leckte alles von außen und steckte meine Zunge so weit wie möglich hinein.

Ich war überrascht, wie viel Saft ihr ausging und wie süß er schmeckte.

Ich leckte alles, was ich konnte, streckte meinen Daumen aus und schob die Haube über ihre Klitoris.

Dies brachte ein weiteres Stöhnen hervor und sagte mir, dass es mir gut gehe.

Man muss ein Pussy-Liebhaber sein, um zu wissen, dass der Kitzler einer Frau der Weg zu ihrem Herzen ist.

Wenn Sie es verwenden und richtig behandeln, wird sie alles für Sie tun.

Judy hat auch eine der größten und empfindlichsten Klitoris, die ich je lecken durfte.

Es hält mich normalerweise davon ab, daran zu arbeiten, lange bevor ich aufhören möchte.

Ich nahm ihren Kitzler zwischen meine Zähne und knabberte daran, ein weiteres Stöhnen.

Ich leckte ihren Kitzler und fing an, sie mit den Fingern zu ficken.

Erst mit einem Finger, dann mit zwei Fingern, dann mit drei.

Als ich meine Hand hin und her bewegte und an ihrem Kitzler knabberte, lief Sperma aus ihrer Muschi und es begann einen großen nassen Fleck auf der Decke zu hinterlassen.

Ich bewegte meine Finger weiter hinein und heraus, bis Judy meinen Arm ergriff und meine Hand zu ihrem Mund führte, wo sie die Schmiere von meinen Fingern leckte, ein weiteres lautes Stöhnen.

Ich sah sie an und sie lächelte, also dachte ich, was zum Teufel?

und ich hob ihre Beine und legte ihren schönen Arsch frei.

Ich bückte mich und ließ meine Zunge um ihre Rosenknospe gleiten.

Ich leckte ihren Arsch und lutschte ihn für alles, was ich wert war.

Ich leckte hin und her und versuchte, meine Zunge in ihren Arsch zu stecken, ein weiteres Stöhnen.

Ich konnte meine Zunge nicht in ihren engen Arsch stecken.

Ich fing an, es mit meinem Finger zu massieren, während ich den äußeren Rand leckte.

Ich steckte meinen Finger hinein und drückte ihn ganz durch.

Ich leckte weiter, während ich meinen Finger rein und raus ließ.

Ich fühlte etwas unter der Decke und streckte die Hand aus, bis ich mit Judys großem schwarzem Dildo herauskam.

Sie lächelte mich an und ich nahm es und leckte es, um es nass und glitschig zu machen.

Sie wurde wild und bat mich, es in ihre Muschi zu stecken.

Ich sah, wie es in ihr verschwand und ich fing an, es rein und raus zu bearbeiten, und sie lehnte ihren Kopf zurück und stöhnte wieder.

Jetzt ging ich mit meiner Zunge an ihren Arsch.

Ich konnte sagen, dass er sich entspannte und sich an mehr gewöhnte.

Ich konnte meine Zunge in ihren Arsch bekommen und ich arbeitete weiter daran und liebte jede Minute davon.

Er schnappte sich den Dildo und fing an, ihn rein und raus zu schlagen und die Säfte kamen fast heraus.

Ich hatte Angst, er würde mich ertränken, aber ich arbeitete weiter.

Plötzlich fing er an zu zittern und seine Beine versteiften sich und er schrie „Ich komme“.

Ich machte weiter, bis sie schlaff wurde.

Ich sah mich um und kletterte hinauf und legte mich neben sie.

Ihr Haar war durchnässt und sie sah erschöpft aus.

Ich sagte?

Nun, wie war es?

Verdammt, es war großartig.

So einen Orgasmus hatte ich noch nie.

Ich mochte es wirklich, dass du meinen Arsch gegessen hast.

Aber das, was mich über den Rand gebracht hat, war, dass du diesen großen schwarzen Dildo in deinen Mund gestopft hast.

Ich bin fast ohnmächtig geworden, als ich das gesehen habe!

Scheiße, es war gut, ich würde gerne sehen, wie du einen Schwanz lutschst.

Was denkst du??

Oh mein Gott, ich habe etwas angefangen, von dem ich nicht sicher bin, ob ich es fortsetzen möchte.

„Ich habe es nur gemacht, um es zu schmieren, nicht weil ich es aufsaugen wollte.

Ich weiß nicht, ob ich mich dazu bringen könnte, einen Schwanz zu lutschen oder nicht.

Judy sah mich an und lächelte „Es ist nicht so schwer, ich könnte es dir beibringen.“

Du hättest das böse Lächeln auf seinem Gesicht sehen sollen, es machte mir Angst.

Ich küsste sie, um das Thema zu wechseln, und spürte, wie ihre Zunge meine erkundete.

Sie genoss es immer, sein Sperma von meinem Gesicht zu lecken.

„Ich schmecke auch gut.

Kein Wunder, dass es dir so gut gefällt.

Vielleicht musst du mir beibringen, wie man Muschis isst, und ich werde dir beibringen, wie man Schwänze lutscht.

Es wäre ein Knaller.?

Wow, ich habe ein Monster erschaffen!

Wir legten uns ein paar Minuten hin und Judy sah mich an und sagte: „Du weißt, dass ich Bo ficken will, richtig?

Bo war der Quarterback in der Schule und er war ein gutaussehender Mann und in großartiger körperlicher Verfassung, wie Sie sich denken können.

Er war etwa 1,80 Meter groß und 225 Pfund schwer, ein sehr gutaussehender schwarzer Mann.

Er und ich waren ziemlich gute Freunde geworden, als wir im Sommer zuvor zusammengearbeitet hatten.

Wir hatten mit vielen der schönsten Mädchen der Klasse gefeiert und scherzten immer wieder über die schöne Zeit, die wir hatten.

Ich wusste, was als nächstes passieren würde.

Glaubst du, Bo wäre an mir interessiert?

fragte Judy.

Wenn nicht, bin ich sicher, dass ich jeden Typen in der Schule für dich finden könnte.

Ich sollte ihm einfach ein kurzes Video von dem zeigen, was hier gerade passiert ist.?

Willst du Bo wirklich machen?

Ich habe gefragt.

„Ich glaube schon, ich träume davon, einen großen schwarzen Schwanz zu haben, den ich lutschen, lecken und ficken kann.

Bo sieht immer so süß aus, wenn er mit dir kommt, und ich weiß, dass er einen großen Schwanz hat.

Ich fragte sie, woher sie die Größe seines Schwanzes wüsste?

„Nun, entweder hat er einen großen Schwanz oder er stopft sich etwas in die Hose, warum habe ich es überprüft und da ist eine große Beule!?

sagte Judy und ihre Augen weiteten sich.

Er hatte Recht, Bo hat einen großen Schwanz.

Ungefähr zehn Zoll lang, nicht sehr dick, aber lang und schwarz.

Ich habe gesehen, dass es an einigen der besten Haken in der Schule hängen geblieben ist.

Er wusste, wofür es war.

Judy würde es gefallen.

Diesen Freitag bringe ich Bo hierher und wir werden sehen, was passiert.

Ich bringe es hierher und der Rest liegt bei Ihnen.

Danke, du bist der beste Bruder, den ein Mädchen haben kann.

Du kannst darauf wetten, dass ich dir verzeihen werde.

sagte Judy, als sie mich umarmte und meine verschwitzten Brüste an meinem Gesicht rieb.

Ich schätze, sie ist die beste Schwester, die ich mir jemals wünschen könnte.

Warte bis Freitag.

Am Freitagabend kamen Bo und ich gegen 17:30 Uhr bei mir zu Hause an.

Wir beschlossen, ein bisschen zu schwimmen, da es ziemlich warm war.

Wir waren gerade in den Pool gegangen, als Judy sich vorstellte.

Du konntest die Lust in ihren Augen sehen, als ich Bo fragte, ob er sich an sie erinnere.

„Wow“, sagte er. „Könnte ich so ein sexy Mädchen nicht vergessen?“

sagte er, als er sie packte und sie fest umarmte und sie auf die Wange küsste.

Ich wette, Judy hat sich in die Hose gemacht!

Sie ging, um sich umzuziehen, und wir gingen zurück zum Pool.

Ich sagte Bo, dass Judy in ihn verknallt sei und dass er sie besser im Auge behalten sollte.

Er schaute mich an und fragte mich: Glaubst du, er würde es mit mir machen?

Ich lachte und sagte: „Verdammt ja, direkt im Hinterhof am Samstagnachmittag!?

Er fragte mich, ob es in Ordnung wäre und ich sagte: „Sicher.“

Jetzt geht es los.

Judy tauchte eine Minute später in einem roten Bikini auf, was mich dazu brachte, meinen Mund zu öffnen.

Es war klein genug, um so gut wie nichts zu verstecken.

Sie hätte genauso gut nackt sein können.

Alles, was er tat, war, diesen beiden Jungs einen harten Schwanz zu geben.

Heilige Scheiße, sie war in Ordnung.

Sie ging direkt zu Bo und fing an, sich an ihm zu reiben.

Ich glaube nicht, dass er wirklich wusste, was er tun sollte.

Sollte er versuchen, die Schwester seines Freundes direkt vor ihm zu ficken?

Er hatte keine Chance, lange nachzudenken, als Judy es ergriff und es in eine Locke ihrer Lippen steckte.

Er hob die große schwarze Schlange im Badeanzug hoch und sah mich mit einem überraschten Gesichtsausdruck an.

?Machs `s einfach?

Ich sagte.

Bo hat es geschafft.

In etwa drei Sekunden hatte Judy ihren Badeanzug ausgezogen und war auf den Knien und schaute auf den großen schwarzen Schwanz, den sie hielt.

Ist es noch besser als ich dachte?

Sie flüsterte.

Sie öffnete ihren Mund und leckte ihn lange.

Dann näherte er sich ihm wie einem Eiszapfen, leckte ihn von einem Ende zum anderen und drehte ihn, um auf die andere Seite zu gelangen, während er beobachtete, wie er im Sonnenlicht glänzte.

Es war lang und er konnte fast alles schlucken, er saugte und leckte das schwarze Monster, bis er alles schlucken konnte.

Plötzlich sah ich, wie seine Zunge herausschoss und seine Eier leckte, als sein Schwanz ganz in ihrem Hals war.

Ich sah Bo an und ihr Mund stand weit offen und sie sah geschockt aus.

Plötzlich packte er ihren Kopf und fing an, Sperma zu spritzen.

Es ging überall hin, über ihr Gesicht und ihre Haare.

Judy schluckte alles, was sie konnte, und der Rest lief auf ihren Titten.

Ich lächelte, ich war dort, es ist ein guter Ort zum Verweilen.

Judy sah mich an und ihre Augen funkelten, als wäre Weihnachten.

Er hatte gerade sein größtes Geschenk erhalten und suchte nach mehr.

Bo war da und beobachtete Judy und fragte sich, was als nächstes passieren würde.

Hat er das gesagt?

Es ist der beste Blowjob, den ich je gegeben habe.

Du bist der Beste, den ich je hatte, wo hast du das gelernt??

Judy stand auf und fing an, das Sperma von Bos Schwanz und Eiern zu entfernen. „Er hat mir die Kunst beigebracht.“

Bo sah mich mit einem Blick an, den ich noch nie zuvor gesehen hatte. Ich war mir nicht sicher, ob ihm gefiel, was er hörte.

Ich habe nichts gesagt, aber hat Judy geredet?Ich wollte lernen, wie man die Beste ist, und wenn ich an jedem Kind in der Schule üben würde, wäre ich die größte Hure auf dem Campus.

So erlebten Sie das Ergebnis meiner Ausbildung.

Das war es wert??

Bo sah sie an und ein breites Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus Bedeutet das, dass ich auch am Training teilnehmen kann??

Meine Schwester sah ihn an und sagte ?Jederzeit?.

Draußen begann es abzukühlen und es wurde dunkel, also beschlossen wir, nach drinnen zu gehen.

Wir sammelten unsere Kleider und gingen hinein.

Mom war geschäftlich für ein Wochenende weggefahren, also gehörte das Haus ganz uns.

Wir schafften es bis zum Wohnzimmersofa, als Judy auf der Sofakante lag und ihre schöne Muschi auf der Sofalehne ruhte.

Bo konnte nicht widerstehen und tauchte sofort kopfüber ab.

Er verschwendete keine Zeit und ging direkt zu ihrem Kitzler, leckte und saugte daran.

Es begann zu schwellen, fast so, als würde es hart werden.

Judy fing wieder an zu stöhnen und ich wusste, dass der einzige Weg, sie zu beruhigen, darin bestand, ihren Mund mit einem Schwanz zu füllen.

Ich ging zum Sofa, wo sie auf dem Rücken lag, Bo an ihre Muschi geklebt, und gab ihr einen langen Zungenkuss.

Seine Zunge suchte meinen Mund und ich saugte an seiner Zunge wie an einem Schwanz.

Ich zog meinen Schwanz nach oben und sie öffnete ihren Mund und schluckte meine gesamte Länge mit einem leichten Zug.

Gott, es war großartig, ihre Kehle so zu ficken.

In ein paar Minuten war ich bereit, eine Ladung Sperma zu entfesseln.

Bos Gesicht sah aus wie ein glasierter Donut mit Judys Sperma darauf.

Ich habe mich gefragt, ob wir die Spermaflecken von Mamas Couch bekommen könnten.

Ich lachte in mich hinein, weil ich dachte, Mom würde einen Herzinfarkt bekommen, wenn sie sehen würde, was in ihrem Haus vor sich ging.

Bo stand auf und schob seinen Schwanz mit einem langen, langsamen Schlag in Judy.

Ich konnte sagen, dass sie es mochte, weil ich die Aufmerksamkeit auf meinen Schwanz bekam.

Sie saugte und leckte wie eine besessene Frau.

Dann fing er an, an meinen Eiern zu arbeiten, sie zuerst zu lecken und dann zu saugen.

Einer nach dem anderen liebte er meine Spermaproduzenten, er hatte noch nie so gut ausgesehen.

Ich versuchte, mich zu wehren, aber als sie mich vorbereitete, fand Judy heraus, wie sie an mein Sperma kam.

Ich schlucke meinen Schwanz und lecke dann gleichzeitig meine Eier und fertig.

Das Sperma fing an, in ihren Mund zu schießen, und ich nahm sie heraus und spritzte sie überall ab.

Sperma tropfte von ihrem Gesicht und ihren Hals hinab und auf beide Titten.

Bo hörte tatsächlich auf, sie zu ficken, nur um die Show zu sehen.

?Heilige Scheiße?

er sagte?

Ist es ein verdammter Cumshot, besser als im Kino!?

Ich lächelte meine Schwester nur an und küsste ihre Lippen.

Dann leckte er alles Sperma, das er finden konnte, und leckte mich wie gewöhnlich.

Ich war verschwendet.

Ich wusste, dass sie bereit war zu explodieren, und Bo auch.

Ich bewegte mich unter Judy und fing an, ihr schönes Arschloch zu lecken, während Bo ihre Muschi hämmerte.

Wir gaben ihr ein höllisches Training.

Ich steckte meine Zunge in ihren Arsch, als Bo einen langen Stoß nahm und sein Schwanz aus ihrer Muschi kam und mich auf die Wange traf.

Ich blickte auf und alles, was ich sah, war dieser große schwarze Schwanz direkt vor meinem Gesicht.

Ich war so geil, dass ich es mir schnappte und Judys Fotzencreme leckte und sie wieder in ihre Fotze steckte.

Bo muss es gefallen haben, denn nach ungefähr vier Treffern passierte es wieder und er sah mich nur an.

Ich packte seinen Schwanz und lutschte ihn, wie Judy es tun würde.

Ich verschluckte mich fast, als ich versuchte, es zu schlucken, also steckte ich es einfach wieder in ihre Muschi.

Bo hämmerte Judy wie ein wilder Mann und fing an, so sehr in sie zu kommen, dass es aus ihr herauslief und über mein ganzes Gesicht tropfte.

Ich leckte, was da war, und Bo zog sich heraus und spritzte drei weitere Spritzer Sperma auf Judy und mich.

Judy zitterte und zitterte und hatte einen heftigen Orgasmus.

Wir brachen verschimmelt auf dem Sofa zusammen.

Ein paar Minuten lang sagte niemand etwas, es waren viele Dinge passiert, die wir nicht geplant hatten.

Judy brach das Eis, indem sie sich bei beiden für den „besten Sex, den ich je hatte und der vielleicht nie veraltet sein wird“ bedankte.

Junge, war es toll.?

Bo sagte?

Danke euch beiden.?

Ich redete und sagte: „Ich auch, ich wollte schon immer einen Dreier, und ich glaube, ich wollte schon immer sehen, wie es ist, Schwänze zu lutschen.

Bin ich froh, dass es passiert ist?

Wir gingen nach oben in die Dusche, um zu putzen.

Ich fragte mich, was als nächstes passieren würde?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.