Davids haus

0 Aufrufe
0%

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Diese Geschichte ist inspiriert von einer Geschichte namens „Burning Sage“, die ich aus CreepyPasta gelesen habe.

Es spiegelt jedoch in keiner Weise meine persönlichen Vorlieben, Ansichten oder Fantasien wider.

Denken Sie daran, dass die in dieser Geschichte dargestellten Handlungen äußerst gewalttätig und grausam waren und als ekelerregend angesehen werden könnten.

Im wirklichen Leben würde ich solche Handlungen niemals persönlich dulden und es mir bis zu einem gewissen Grad selbst überlassen, ich würde es mir niemals erlauben, Frauen gegenüber respektlos zu sein.

Du wurdest gewarnt.

Bewerten Sie diese Geschichte nicht, weil etwas hier Sie krank macht.

Wenn Sie es nicht mögen, hören Sie wegen seiner grotesken Natur auf zu lesen.

Ansonsten würde ich gerne Feedback bekommen, ob es eine gute Geschichte ist.

Wenn es eine schlechte Geschichte ist, akzeptiere ich die Kritik und die niedrigen Bewertungen, aber nicht für den Schockfaktor, vor dem ich Sie jetzt warne.

Auch dies spiegelt mich als Mensch in keinster Weise wider.

Unterhaltung 🙂

——++++++++——

„Ich weiß nicht, was los ist.

Ich möchte dieses Haus nicht mehr kaufen oder darin wohnen, aber die seltsamen Dinge, die ich hier zu sehen glaube, treiben mich an.

Ich wünschte, Sie könnten mir sagen, was hier vor sich geht.

Sarah sah sich besorgt um.

Seine Neugier brodelte mit einer Mischung aus Angst und Aufregung, als er den besorgten und wissenden Blick der Umgebung bemerkte.

„Dieses Haus hatte einen Besitzer, den ich vor einem kürzlichen Umzug gewarnt habe.

Der hier lebende Geist griff zur Gewalt.

Aber jetzt fühlen sich die Dinge anders an?

Haus?

Fühlen Sie sich beschäftigt?

mehr als vorher.?

Sarahs Blick wanderte mit wachsender Neugier zwischen Umgebung und Zuhause hin und her.

„Tut mir leid, ich verstehe nicht ganz, was du meinst-?“

„Dieses Haus hat eine Geschichte, in der ein böser und verrückter Geist, der in den Mauern lebte, gewalttätig wurde.

Sie sind wahrscheinlich besser dran, es nicht zu kaufen.

Die Betriebsamkeit im Haus hat zugenommen, das spüre ich.

Sieht auch fast ausserhalb des Hauses aus?

Warte ab.?

Der Hellseher sah Sarah verwirrt an.

Sarah sah sich wieder mit der gleichen Überraschung um, ihr Gesicht verzog sich plötzlich und sie spürte ein Zucken und eine eisige Kälte in ihrem Bauch.

Es war nicht nur ein seltsames Gefühl.

Er hatte sich nicht vorgestellt, was mit ihr zu Hause passiert war.

Die schreckliche Wahrheit kam ihm in den Sinn und er begann große Angst zu verspüren.

Er wandte sich hilfesuchend an den Hellseher und der Hellseher versuchte, seine Hand zu greifen, mit demselben ängstlichen Ausdruck auf seinem Gesicht.

Plötzlich zog das Ding in Sarahs Leib sie gewaltsam von der Szene weg und ins Haus.

Sarah schlug hart auf dem Boden auf und fing an zu schreien.

Der Hellseher versuchte, ihn aufzufangen, und Sarah versuchte, ihn aufzufangen, als er nach vorne gezogen wurde, trat, schrie und den Boden und das Pflaster zerkratzte.

Die Haustür öffnete sich, als Sarah hineingezogen wurde.

Hörte ihr Schrei plötzlich auf, als die Tür zuschlug und sie darin einsperrte?

——++++++++——

„Sie sieht ein wenig müde aus.

Wann wurde es zuletzt besetzt??

„Oh… es war ein bisschen.

Allerdings nicht sehr lange.

Savannah warf ihrem Immobilienmakler einen misstrauischen Blick zu.

„Jane.

Das ist nicht die Antwort, die ich suche.

Sagen Sie mir genau, wie lange es schon auf dem Markt ist?

?Ihr?

äh?

it?s- war es auf dem Markt?

Über ?

siebzehn Monate?

Jane antwortete kleinlaut.

Das ist eine ziemlich lange Zeit.

Warum wurde es so lange ausgelassen?

Jane sah unbehaglich aus.

Er wusste es eindeutig, wurde aber in die Enge getrieben, weil er wusste, dass er mit dieser Information den Preiskampf verlieren würde.

„Jane.“

Sagte Savannah fest.

?Okay okay.?

Jane hat es endlich gebrochen.

„Vor ein paar Jahren lebte hier ein Ehepaar.

Nachbarn hörten Schreie und Schreie und Schreie, und es stellte sich heraus, dass der Ehemann missbräuchlich und besitzergreifend war.

Schließlich hatte die Frau keine andere Wahl, erschoss ihren Mann und floh.

Die Polizei suchte zwei Monate lang nach seiner Frau, bevor sie ihre Leiche in einem etwa 30 Meilen entfernten Wald fand.

Er wurde schwer verletzt, entstellt und verstümmelt.

Eine weitere 4-köpfige Familie zog ein, in der Hoffnung, das Haus renovieren zu können.

Sie verkauften es und verließen die Stadt vor siebzehn Monaten und berichteten von seltsamen Dingen, die sie gehört, gesehen und gefühlt hatten.

Es war ein Chaos, als die 13-jährige Tochter der Familie ging.

Savannah sah Jane fest an.

Er wusste, dass die Geschichte sein tödlicher Schlag war.

Hast du 315 gesagt?

?Jawohl,?

Jane antwortete schwach.

Lassen Sie es auf 250 fallen.

Sie wissen, dass dieses Datum bedeutet, dass niemand mehr als das kaufen wird?

Das Haus sah etwas heruntergekommen aus, war aber sonst seltsamerweise in gutem Zustand.

Es war ein relativ altes Haus im Tudor-Stil mit 3 Stockwerken.

Es sah ein wenig unheimlich aus, aber auch seltsam schlicht.

Abgesehen von der Geschichte, die dem Haus eine dunkle Farbe verleiht, war es in gutem Zustand, aber etwas überwuchert.

?Gibt es etwas, das nicht erneuert werden kann?

Savannah dachte bei sich.

Er dachte, er könnte das Haus so bauen, dass es sehr schön aussehen würde.

Sie kämpfte mit dem Provisionsrückgang von 65.000 Dollar, den sie erleiden würde, und sah Jane an, aber Savannah wusste, dass Jane Recht hatte.

Niemand, der bei klarem Verstand ist, würde es für einen höheren Preis kaufen.

?Gut.

250 ml?

sagte Jane besiegt.

Lassen Sie uns die Papiere unterschreiben.

——++++++++——

Savannah kam aus einem viel kleineren Ort und hatte nicht viel zu bewegen.

Es dauerte 4 Wochen bis zum Einzug, dann noch ein guter Monat, um weitere Möbel zu kaufen, um ihr neues, deutlich größeres Haus einzurichten.

Endlich, nach etwa 2 Monaten, war sein neues Haus komplett gefüllt und er hat sich in sein neues Leben eingelebt.

Hat ihm der Umzugsstress 5,7 eingebracht?

Formen Sie es und reduzieren Sie es auf eine straffe, athletische Figur, die nur von ihren C-Cup-Brüsten und ihrem runden, aber engen Arsch verwöhnt wird.

Sie bewunderte ihr brustlanges, mittelbraunes Haar, ihre wunderschön gerahmte Figur, die mit der Bräune ihrer Haut konkurrierte, wenn sie sich nur alle 3 Monate bewegen könnte, sie wäre immer so fit!

Während sie in ihrem neuen Stadthaus schlief, fühlte sie sich in ihrem Hauptschlafzimmer im zweiten Stock wohl und hatte sich an die Zeitverschiebung und ihren neuen Job gewöhnt.

Er war bis Mitternacht unterwegs.

4 Monate nach seinem Aufenthalt wurde er gegen 1 Uhr morgens plötzlich durch das Knarren seiner Tür geweckt.

Savannah sah zu ihrer Tür.

Gar nichts.

Verwirrt stand er an der Tür Wache, bis er wieder einschlief.

Savannah glaubte nicht an Geistergeschichten, also dachte sie nicht viel darüber nach, bis sie ein paar Nächte später mit dem gleichen Gefühl aufwachte, als sie ihre Arbeit noch ein paar Tage fortsetzte.

Er hätte schwören können, dass er seine Tür geschlossen hatte, aber da war er, offen.

Er wachte wieder, bis er einschlief.

Aus Neugier beschloss sie nun, am nächsten Tag Geschichten oder Berichte über die Erfahrungen der früheren Familie zu Hause anzuschauen, bevor sie einzogen.

Nach stundenlanger Recherche fand sie Berichte, bei denen sie sich wie zu Hause fühlte.

Die Anwesenheit schien die Eltern zu stören, die im Schlaf versuchten, in ihr Zimmer einzubrechen.

Von verschiedenen Orten gingen zu verschiedenen Zeiten Berichte über unnatürliche Erkältungen ein.

Manchmal war ein Geräusch zu hören.

Die Familie entschied, dass genug genug war, als das Wesen das Mädchen ins Visier zu nehmen schien.

Mögliche Strangulationsversuche und ein Kältegefühl in den Beinen und im Mund ihrer Tochter waren unter anderem die Vorwürfe.

Die Familie zog bald darauf um.

Savannah beschloss, das Haus persönlich zu inspizieren, damit sie außer den Berichten des Inspektors alles erfahren konnte, was sie sehen konnte.

Er stellte fest, dass die Zimmer bis auf die, die er eingerichtet hatte, leer waren.

Der Keller wurde nicht fertiggestellt.

Er spürte sogar die Wärme, wohin er auch ging, und entschied, dass er sich vielleicht ohne Grund unwohl fühlte.

Ein paar Nächte später wachte Savannah auf und fand ihre Tür wieder halb offen.

Dieses Mal beschloss sie, ihren Fuß auf den Boden zu stellen, um ihn auszuschalten, und fühlte eine plötzliche Kälte im Raum, die sie noch nie zuvor gespürt hatte.

Etwas nervös eilte sie schnell und leichtfüßig zur Tür, schloss sie, verriegelte sie und sprang zurück aufs Bett.

Langsam schlief er wieder ein.

Am nächsten Morgen fand er seine Tür wieder offen.

Drei Wochen später erlebte er dasselbe.

Er schloss die Tür, verriegelte sie und sprang zurück aufs Bett.

Er beobachtete die Tür, und als sie sich plötzlich entriegelte, flog sie auf, und ein kalter Luftzug strömte herein und erfüllte den Raum.

Eine kalte Stimme flüsterte ihm ins Ohr: „Komm schon, Baby.

Sollen wir uns wieder lieben wie ich?

Savannah schlief in dieser Nacht nicht.

Er sah keine Anomalien mehr, aber sein früherer Glaube an das Übernatürliche lag nun in Trümmern.

Er wusste, dass in diesem Haus etwas nicht stimmte.

——++++++++——

„Ich glaube, da ist etwas in meinem Haus.

Etwas?

nicht menschlich.?

Savannah telefonierte mit jemandem, mit dem sie nie gerechnet hätte.

„Was hast du sonst noch gefühlt?“

mittlere Antwort.

„Ich sah meine verschlossene Tür offen und fühlte eine größere Kälte als je zuvor.

Was ist das??

„Es scheint etwas Außergewöhnliches zu sein.

In 2 Tagen bin ich in der Stadt.

Bitte bleiben Sie in diesen Tagen gesund und wachsam.

Wenn es schlimmer wird, suchen Sie sich ein Hotel.?

Savannah bekam in den nächsten zwei Tagen nicht viel Schlaf, stattdessen wurde sie vor Erschöpfung bei der Arbeit ohnmächtig.

In der nächsten Nacht lag sie im Bett, als ihre Tür wieder geöffnet wurde.

Seine Augen weiteten sich und seine Pupillen weiteten sich, als die Raumtemperatur auf den Gefrierpunkt sank.

Savannah konnte ihren Atem als Dampf in der Luft sehen.

Sein Herz zog sich plötzlich zusammen, als er einen weiteren sichtbaren Atemzug sah.

Zehn Schritte von seinem Bett entfernt konnte er den perfekten Nebel aus einem weiteren Atemzug erkennen.

Irgendetwas musste das tun, aber das schien nichts zu sein.

Savannah zog die Decke fester um sich und hielt für den Rest der Nacht den Atem an.

In der nächsten Nacht konnte Savannah überhaupt nicht schlafen.

Die Hellseherin würde morgen eintreffen, und Savannah wusste, dass sie heute Nacht beobachtet werden würde.

Die Frage ist, wie schwer ist es?

Die Tür öffnete sich erneut, Savannahs Augen huschten direkt zur Tür, aber nichts geschah.

Savannah war verängstigt und besorgt, und ihre Augen wanderten durch den Raum.

Da er von seinem Platz aus nichts sehen konnte, zog er seinen Kopf noch ein wenig mehr aus der Bettdecke.

Plötzlich merkte er, wie kalt es war.

Die Luft war kälter als Eis und er konnte seinen Atem wieder sehen.

Savannah gelang es, einen Teil des Bodens in Richtung der Schlafzimmerwände zu sehen, und bemerkte, dass die ansonsten definierten Holzböden, die im Mondlicht schimmerten, nirgendwo zu sehen waren.

Ein dünner schwarzer Nebel bedeckte den Boden.

Er konnte sehen, wie es sich bewegte.

Er blickte auf und sein Herz zog sich zusammen.

Eine schwarze Gestalt, die etwa 5 Meter von seinem Bett entfernt stand, war humanoider Natur, aber ohne jegliche Merkmale.

Er schien nicht die Gesichtszüge zu haben, aber in gewisser Weise sah er auch so aus, als hätte er ein Gesicht.

Es war 8 Fuß lang und sah aus, als wäre es aus schwarzem Rauch.

Sie starrte ihn weiterhin an und konnte ihre Augen nicht von ihm abwenden.

Sie starrten einander stundenlang an, bis die Kreatur plötzlich zu sprechen begann.

„Bist du bereit, Liebe zu machen, Liebling?“

Savannah unterdrückte ein Stöhnen und zog die Laken über ihren Kopf.

Zitternd und vor Angst zusammenzuckend, war sie bereit, die Laken von dem Wesen zu reißen und sich auf die vielleicht letzte Nacht ihres Lebens zu stürzen.

In der Dunkelheit unter seiner Decke konnte er nichts sehen, aber er spürte, wie die Kälte kälter wurde.

Plötzlich berührte etwas seinen Fuß.

Es fühlte sich nicht solide an, aber es fühlte sich irgendwie an.

Er konnte die ganze Empfindung spüren, als das, was auch immer seinen Fuß berührte, anfing, sein rechtes Bein nach oben zu ziehen.

Savannah atmete schneller und tiefer, aber sie war erstarrt.

Er wusste nicht, was er tun sollte, und sein Verstand war leer und leer von allem außer einer Angst, die er noch nie zuvor gefühlt hatte.

Die Emotion machte ihre Beine größer und sie spürte, wie das kalte Ding ihre Schamlippen berührte und öffnete?

Das war der letzte Strohhalm.

Sie fing an zu treten und sich zu winden und legte ihre Hände auf ihre Beine, um zu versuchen, alles abzustoßen, was versuchte, sie zurückzuhalten.

Das Ding zog sich schnell zurück, und plötzlich war der Raum von Wärme erfüllt und die Angst, die Savannah erfüllt hatte, begann zu schmelzen.

Neugierig und immer noch völlig verängstigt sah sie aus ihren Laken heraus, dass ihr Zimmer leer war.

Sie sprang schnell aus dem Bett und knallte die Schlafzimmertür zu.

Dann rannte sie ins Badezimmer und knallte die Tür zu, und für den Rest der Nacht saß sie mit dem Rücken zur Tür auf dem Boden, atmete schwer vor Schock und Tränen begannen, ihre Wangen hinunterzulaufen.

——++++++++——

„Mir war nicht klar, dass dies das Haus war, das du zuvor gekauft hast, oder?

sagte die Hellseherin Savannah, als sie die Tür öffnete.

„Dieses Haus hat eine schreckliche Geschichte.

Ich würde Ihnen raten, dieses Haus niemals zu kaufen.

Wie lange bist du schon hier??

?Es ist ungefähr 6 Monate her.

Hat sich hier erst 4 Monate später etwas getan?

Die beiden saßen am Küchentisch.

?Ich habe dieses Haus schon einmal gesehen?

besagtes Medium.

„Ich kenne deine Vergangenheit.

Vor 4 Jahren wurde dieses Haus von einem frisch verheirateten Paar, David und Michelle Grier, gebaut und gekauft.

Ihre Familien schlossen sich ihnen an, nachdem sie sich kaum kannten, und das arme Mädchen hätte den Mann wahrscheinlich nie geheiratet, wenn sie von ihrer dunklen Seite gewusst hätte.

?Ich habe gehört.

Er war sehr missbräuchlich, nicht wahr?

“, fragte Savannah.

?Nicht wirklich,?

mittlere Antwort.

?David?

es war aus traditionellen Gründen nicht gerade missbräuchlich.

Wann immer das Paar sich liebte, versuchte David, immer strenger zu sein.

Michelle würde bei ihren Versuchen ein Auge zudrücken, bis sie anfing, sich darüber zu beschweren, dass sie sich selbst verletzte.

Das hielt David nicht auf, im Gegenteil, es machte ihn noch heißer.

Dank David wurde ihr Liebesspiel immer gewalttätiger, und Michelle begann, jede Art von Liebesspiel zu fürchten, die ihr in den Weg kam.

Sie fing an, David aus dem Weg zu gehen und versuchte, jegliches Liebesspiel hinauszuzögern, indem sie sich entschuldigte oder nicht zu Hause war.

„Ich schätze, das hat nicht funktioniert, huh?“

Savannah reagierte auf die Geschichte völlig gefesselt und sowohl geistesabwesend als auch besorgt.

„Das passte David nicht ganz.

Als sie ihren Job nicht bekommen konnte, fing sie an, sie zu verschiedenen Zeiten zu fangen und zu vergewaltigen.

Wann immer er es tat, war es sehr hart und schmerzhaft für Michelle.

Irgendwann würde er ständig blaue Flecken bekommen und sich kratzen.

Das arme schöne Mädchen war erschöpft.

Offizielle Berichte erwähnten, dass sein Körper mit Blutergüssen und Kratzern übersät war.

Diese Narben waren schon vorher da.

Dann, zu Michelles größtem Entsetzen, wurde sie mit Davids Kind schwanger.

„Oh mein Gott, nein?“

rief Savanne.

„Sie hatte kein Baby, oder?

„Hattest du jemals eine Chance?

mittlere Antwort.

„Sie wollte Davids Kind nicht haben, aber Abtreibung war auch gegen ihre Moral.

Er hoffte, dass zumindest die nächsten 9 Monate einfacher für ihn werden würden, aber das war nicht der Fall.

David vergewaltigte sie weiterhin und benahm sich wie immer.

Zwischen dem 3. und 4. Schwangerschaftsmonat brach Michelle schließlich aus.

Polizeiberichte fanden eine Handfeuerwaffe mit Michelles Fingerabdrücken auf dem ganzen Wohnzimmerboden und Davids Körper mit 8 Einschusslöchern in der Nähe davon.

Michelle war nirgends zu finden, nachdem sie ihren Ehemann getötet hatte, aber sie hat sich möglicherweise im Wald versteckt, um mit ihrem ungeborenen Kind zu trocknen, oder nach diesen Ereignissen absichtlich Selbstmord begangen.

Autopsieberichte konnten sein Trauma nicht erklären.

Das Seltsame ist, dass sie keine fötalen Überreste in ihrem Mutterleib gefunden haben?

„War sie nicht schwanger?“

“, fragte Savannah.

„Das war sie auf jeden Fall.

Es gibt Ultraschall, um es zu beweisen.

Der Körper eines Fötus wurde jedoch nicht gefunden.

Niemand weiß, was mit ihm passiert ist.

„Also folgt mir dieses Ding?

ist das baby??

“, fragte Savannah.

?Anzahl.

Eindeutig David.

Er ist die einzige Person im Haus, die tot aufgefunden wurde.

Seelen bewegen sich normalerweise immer ins Jenseits, aber einige Seelen können im allgemeinen Kreislauf ihres Todes in dieser Welt stecken bleiben, wenn sie auf sehr gewalttätige Weise sterben.

Das Baby war nicht in der Nähe dieses Hauses, da Michelle kurz nach dem Mord an David entkam.

Deshalb starb hier nur David, und der Geist Davids spukt in diesem Haus.

„Also greift er gerne Leute an?“

?Nicht wirklich.

Wandert oft ziellos umher, um kleine Ärgernisse zu finden.

Bei längerem Kontakt mit fühlenden Wesen und anderen lebenden Seelen beginnt er jedoch, sein eigenes Bild und seine Persönlichkeit wiederzuentdecken und kommt der Manifestation immer näher.

An diesem Punkt kann sich Davids Geist daran erinnern, wer er ist, und beginnen, seine Persönlichkeit und seine Handlungen in einem alarmierenden Ausmaß zu verschärfen.

Menschen haben von Natur aus eine dunkle Seite, so oft zeigen ihre Seelen aufgeblasene Manifestationen dieser dunklen Seite, so erleben Menschen ihre Spuk.

Oft sind die hier gefangenen Seelen Seelen, die auf extrem gewalttätige, schmerzhafte oder anderweitig bizarre grausame Weise leben oder sterben und oft ihre dunkle Seite entzünden, die sich dann zu einer gewalttätigen Seele entwickeln kann.

„Also ist es eine gewalttätige Version des Geistes Davids, der dieses Haus heimsucht.“

?Anzahl.

Eine gewalttätige Version von Davids Geist, die Sie verfolgt?

Savannah saß einfach mit offenem Mund da.

?Was ich getan habe??

?Gar nichts.

Warst du gerade hier?

sehr sehr langer weg.

Ich will sehen, wie schlimm Davids Spuk ist.

Bitte folgen Sie mir.?

Die beiden verließen den Tisch und gingen ins Wohnzimmer, wo sie in der Nähe eines offenen Bereichs stehen blieben.

„Ist hier die Leiche gefunden worden?

besagtes Medium.

Er blieb vor Savannah stehen und starrte sie intensiv an, bevor er sagte:

? zum Geist Davids.

Wir alle wissen, dass Sie hier sind.

Wir alle wissen, dass er diese Welt nicht verlassen hat.

Wir alle wissen, dass du wieder aufwachst.

Ich lade Sie ein, sich in Ruhe vorzustellen und mir zu erklären, was Sie tun.

Savannah zitterte bereits vor offensichtlicher Angst vor dem, was passieren könnte.

Er sah, wie sich die Pupillen des Mediums weiteten, aber sein Gesichtsausdruck änderte sich nicht.

Der Hellseher war jedoch in einem Zustand offener Angst, als er sah, wie zwei große, dürre Klauen hinter Savannah auftauchten und sich ihrem Körper näherten.

Die Atmosphäre hielt an und bewahrte sein ernstes Gesicht.

„David, das ist nicht deine Frau.

Das ist nicht Michelle.

Michelle ist schon lange weg und wird nie wieder zurückkommen.

Das ist nicht deine Frau.

Bitte lass diese arme Seele in Ruhe.

Es bedeutet dir nichts.

Savannah spürte, wie ihr Körper kalt wurde.

Er sah sich mit flehenden Augen um.

„Laß mich nicht aus den Augen?“

sagte die Mitte ruhig.

Ich verspreche, ich werde nicht zulassen, dass es dir weh tut.

Obwohl sie zitterte, stand Savannah still und starrte sie weiter an, versteinert, nicht vor Gehorsam, sondern vor Angst.

Er konnte sich nicht bewegen, aber das Erste, was er tun wollte, war zu schreien und vom Haus wegzulaufen.

Ihre Augen weiteten sich, als die Hellseherin etwas Großes und Großes zwischen Savannahs Beinen sah.

Schwarzer Rauch erschien, und bevor er es wusste, starrte die Szene auf eine pechschwarze, teerartige Manifestation eines monströsen Gliedes, das zwischen Savannahs Beinen hervorkam.

Der verängstigte Hellseher sprang vor, packte Savannah am Arm und zog sie aus der Haustür.

„Mein armes Mädchen, dieser Geist hat sich intensiv in deiner Gegenwart manifestiert.

Jetzt sucht sie dich und vermisst dich.

Ich glaube nicht, dass du dort mehr sicher bist?

was ist in deinen Armen

Savannah und das Medium sahen nach unten, entsetzt, als sie sahen, dass Savannah überall an ihren Gliedern und am ganzen Körper blaue Flecken und Schnitte hatte.

Savannahs Augen begannen zu tränen.

?Mein Liebling,?

sagte der Hellseher ziemlich erschüttert?

Sie dürfen dieses Haus nie wieder betreten.

Du bist markiert und wenn du dich innerhalb dieser Mauern befindest, bist du in großer Gefahr.

Finde einen Freund, bei dem du bleiben kannst!

Komm nicht zurück!?

?Ich kenne niemanden gut genug, um bei ihm zu bleiben!?

Sagte Savannah unter Tränen.

?Dann suchen Sie sich ein Hotel!

Das Einzige, was zählt, ist, dass du nicht mehr in diesem Haus sein kannst.

Du solltest sofort umziehen!?

„Was ist mit meinen Sachen?

kann ich sie nicht bekommen??

?

Spediteure mieten.

Lassen Sie sie die meiste Arbeit für Sie erledigen.

Wenn Sie unbedingt einen Fuß ins Haus setzen müssen, packen Sie Kleidung und dergleichen ein, dann tun Sie dies nur mitten in einem hellen Tag.

Niemals dem Schleier der Dunkelheit nahe?

Die Umwelt seufzt.

„Wenn Sie absolut keine andere Wahl haben, schließen Sie sich in einem kleinen, abgelegenen Bereich im Haus ein und behalten Sie dies immer bei sich.“

Der Hellseher zieht an einer geschlossenen Schnur einen kleinen Beutel aus seiner Tasche, der mit einer Reihe von Talismanen mit verschiedenen Symbolen verbunden ist.

Savannah konnte das Kreuz, den Davidstern und andere sehen.

In dem Beutel war etwas mit einem starken, aber leicht süßlichen Geruch.

?Was ist das??

„Das ist eine Station.

Im Inneren befinden sich seltene und heilige gesegnete Pflanzen, die von verschiedenen Persönlichkeiten aus der ganzen Welt gesegnet wurden.

Es soll vor allem Übel schützen und die Heilung fördern.

Behalten Sie es immer bei sich und ich hoffe, es kann Sie beschützen.

Nachdem Sie das Haus vollständig losgeworden sind, kontaktieren Sie mich bitte, um es zurückzugeben.

Viele Menschen wie Sie werden es brauchen.

Tearful Savannah umarmt die Hellseherin.

Die beiden betraten das Haus schnell genug, damit Savannah die kleinen Taschen packen konnte, und dann schloss sie die Türen ab und ging.

——++++++++——

Seit dem Besuch des Mediums waren 2 Wochen vergangen.

Savannah wachte ganz natürlich und stetig in ihrem Hotelzimmer auf und fühlte sich viel besser als am Vortag und am Vortag und viel besser als in den letzten 2 Monaten.

Seine Wunden waren verschwunden, er fühlte sich aufgewärmt, sein geschwächter Körper war wieder vital, da er sich gut ernähren konnte und sogar die Energie hatte, sich zu bewegen.

Sein Telefon klingelte.

„Hallo, ich bin Savannah.“

„Hallo Savannah, hier ist Todd von Transport und Lagerung.

Ich wollte bestätigen, dass Sie immer noch planen, sich heute zu treffen?

?Bestimmt!

Mitternacht??

»Ja, Madam.

Wir sehen uns dort.

?Was denken Sie, wie lange es dauern wird?

?Wenn alles perfekt läuft, können wir um 8 fertig sein.

Bei durchschnittlichen Verzögerungen plane ich jedoch 10.?

?Warum so spät??

Savannah versuchte, so respektvoll wie möglich zu klingen und die Wut in ihrer Stimme zu verbergen.

Schließlich konnten sie ihre Probleme damit, im Dunkeln in der Nähe dieses Hauses zu sein, nicht verstehen.

„Es tut mir leid, gnädige Frau.

Um eine vollständige Vorstellung von all Ihren Sachen zu bekommen, müssen wir den Standort recherchieren und dann planen, wie wir sie alle bewegen können.

Basierend auf der Schätzung, die Sie uns mitgeteilt haben, schätzen wir, dass es 2 Fahrten dauern wird, um alle Ihre Sachen in das Lager zu bringen, einschließlich der Be- und Entladezeiten für jede Ladung.

Ich hoffe, Sie verstehen.?

?In Ordung,?

sagte er zögernd.

Er griff in seine Tasche und umklammerte den Kräuterbeutel in seiner Hand.

„Ich denke, das ist in Ordnung?

?Gut.

Wir sehen uns um 12:30 Uhr.

Eine vertraute Angst erfasste Savannah, als ihr klar wurde, dass sie zu lange im Haus bleiben könnte.

Sie griff nach dem Beutel, holte tief Luft und sagte zu sich selbst: „Okay.“

Nur noch einmal.

Noch einen Tag und ich bin von dort frei.

Ich werde nie wieder zurückkommen müssen.

Behalte einfach den Beutel immer bei mir und sei wachsam.

Wenn ich etwas Ungewöhnliches fühle, gehe ich weg.

Der Umzug verlief ziemlich planmäßig.

Die Umzugsunternehmen machten Platzschätzungen und sagten, sie sollten in der Lage sein, zwei Fahrten zu bewältigen.

Savannah tat ihr Bestes, um den Prozess zu beschleunigen.

Gegen 7:30 Uhr war die Sonne fast vom Horizont verschwunden, aber nur ein paar schwere Gegenstände blieben übrig.

Plötzlich fand sich Savannah allein im Hauptschlafzimmer wieder.

Er schaute aus dem Fenster und sah, wie die Möbelpacker eine Kommode in den Lastwagen luden.

Savannah begann nervös zu werden.

Er tastete nach seinem Kräuterbeutel und fand ihn sicher in seiner Tasche.

Er drehte sich um und sah, dass sein Schlafzimmer und Badezimmer aufgrund des fehlenden Tageslichts ziemlich dunkel waren, aber irgendetwas war anders.

Es fühlte sich nicht schrecklich an.

Nichts schien erfolglos.

Der Raum war relativ warm und gemäßigt.

Savannah nahm all ihren Mut zusammen und wanderte durch den zweiten und dritten Stock, öffnete und schloss die Türen aller Schlafzimmer, Badezimmer und Schränke, als sie in den zweiten Stock hinabstieg, und erkannte, dass die Handtasche wirklich funktionieren musste.

Savannah fing fast an, vor sich hin zu lachen, als sie die Treppe hinauf und zur Vordertür hinaussprang.

Er kam an der Stelle an, wo die Verlader neben dem Lastwagen standen und kratzte sich am Kopf.

?Etwas stimmt nicht??

„Es tut uns leid, Madam.

Wir haben uns vielleicht verrechnet, aber ich glaube nicht, dass wir Ihr Bett in diese Ladung packen können.

Wir haben die Größe des Rahmens unterschätzt.

Wir machen diesen Lauf und sind um 21 Uhr zurück.

Liegt es an uns, uns das Bett zu schnappen und unseren guten Willen zu zeigen?

?Ah, in Ordnung?

Ich denke??

Savannahs Selbstvertrauen wird auf die Probe gestellt, weil sie weiß, dass sie jetzt allein in der Gegend sein muss?

»Wir kommen wieder, Ma’am.

Wir kümmern uns heute Abend darum, damit Sie hier raus können.

Die Träger sind weg.

Savannah beschloss, die Haustür zu schließen, und lehnte sich in der Einfahrt an ihr Auto.

Er behielt den Beutel in seiner Tasche und dachte, dass er das nächste und letzte Mal das Haus betreten würde, um den Rucksack von seinem Bett zu holen und den Möbelpackern zu helfen, das Bett hochzuheben.

Haus.

Um 22 Uhr kann er für immer von zu Hause weg sein.

Sein Herz begann zu sinken, als er sah, wie die Gewitterwolken gegen 8:30 Uhr mit alarmierender Geschwindigkeit aufzogen.

Innerhalb von Minuten fing es an zu regnen.

Der Regen wurde stärker und stärker, bis er wie eine Welle fiel.

Der Wind wehte mit dem Sturm.

Savannah war klatschnass, sie sprang in ihr Auto, um dem Restregen auszuweichen, nahm den Beutel aus ihrer Tasche und legte ihn auf das Armaturenbrett, damit er nicht in ihren nassen Taschen nass wurde.

——++++++++——

Der Regen fiel jetzt stark.

Savannahs Augen flackerten zwischen der Tasche, ihrer Umgebung und ihrem Telefon, das sie bis 9:00 Uhr zählte, als die Möbelpacker sagten, sie würden da sein.

Der Regen wurde stärker und um 8:50 Uhr klingelte ihr Telefon.

Sie waren Träger.

„Mama? Tut mir leid, aber wir werden nicht wiederkommen.“

?Warum?

Warum ist das so??

„Ma’am, haben Sie das Äußere gesehen?

Es regnet zu viel, um zu fahren.

Schnell sind die Straßen überflutet.

Savannah machte es nichts aus, dem Sturm selbst Aufmerksamkeit zu schenken.

Als er das Wetter draußen betrachtete, bemerkte er, dass der Regen schwere Tropfen über sein Auto geregnet hatte.

Als der Regen weiter wie ein Monsun strömte, hatte die Auffahrt darum mit 3 Zoll stehendem Wasser zu kämpfen.

Der Wind wehte, und als er hinter sich nachschaute, konnte er einen stetigen Wasserstrahl sehen, der sich schnell die Straße entlang bewegte wie ein zwei Fuß tiefer Fluss.

Die Träger hatten Recht.

Niemand, nicht einmal er selbst, kann bei diesem Regen Auto fahren.

Sie steckte in durchnässten Kleidern in ihrem Auto fest und all ihre Habseligkeiten lagen oben auf dem Bett.

?Ich glaube, Du hast recht.

Der Sturm ist ziemlich schlimm.

„Mom?“ Ich schlage vor, du bleibst drinnen.

Es könnte eine Überschwemmung sein.

Wir werden als erstes kommen, nachdem dieser Sturm morgen abgeklungen ist.

?In Ordung.?

Savannah zögerte, den Anruf zu beenden, erkannte aber, dass ihr keine andere Wahl blieb.

„Okay, ich behalte den Beutel bei mir, renne nach oben, schließe meine Schlafzimmertür ab, hole meinen Rucksack, renne ins Badezimmer, schließe die Tür ab und bleibe dort für die Nacht.

Ist dieser Bereich klein genug?

dachte er sich.

Nachdem sie ein paar Mal tief durchgeatmet hatte, öffnete sie ihre Autotür, umklammerte die Tasche mit einer Hand und ihr Telefon mit der anderen und rannte nach Hause.

Er stieg zu zweit die Treppe hinauf, rannte ins Schlafzimmer, schnappte sich seine Tasche und ging ins Badezimmer, wobei er beide Türen hinter sich abschloss.

Er atmete erleichtert auf, dies geschafft zu haben, und stellte fest, dass er sich während des Laufs in keiner Weise schlecht oder unbehaglich gefühlt hatte.

Zu dem Schluss gekommen, dass sie immer Kräuter bei sich haben sollte, sortierte sie ihre klatschnassen Kleider, holte ein sauberes, trockenes Set aus ihrer Tasche, zog ihre Zahnpasta, Haarbürste und andere Gegenstände heraus und öffnete es dann.

Nimm eine Dusche, um dich aufzuwärmen.

Sie stieg mit der Tasche in der Hand in die Dusche.

Er stellte den Beutel so weit wie möglich vom Wasser entfernt in eine Ecke der Dusche und begann sich zu reinigen.

Die letzten Wochen haben ihr geholfen, ihren Körper seit dem Umzug wieder fast auf die gleiche sportliche Figur zu bringen.

Da es ihm an Sorgfalt mangelte, seine Vitalität zu bewundern, achtete er sehr auf die Temperatur des Wassers und war bereit, den Beutel sofort zu nehmen.

Es macht einen Unterschied, wenn sich die Temperatur geringfügig ändert.

Das Wasser blieb die ganze Zeit heiß und Savannah begann sich in der warmen Dusche wohl zu fühlen.

Als er bemerkte, dass er schläfrig war, stellte er das warme Wasser ab, stieg aus und fing an zu trocknen.

Er ging ins Badezimmer und betrachtete sich im Spiegel.

Es gab keine Schnitte oder Prellungen, es fühlte sich immer noch warm an und er konnte nichts Schlechtes finden.

Er drehte das Waschbecken auf und fing an, sein Gesicht zu waschen und sich die Zähne zu putzen.

Nachdem er gespült und ausgespuckt hatte, fuhr er damit fort, sein Gesicht zu Ende zu waschen, als etwas seinen Augenwinkel traf.

Als er die Tür neben sich betrachtete, sah er schwarzen Nebel darunter hervorsickern.

Plötzlich wurde die Temperatur des Zimmers weggenommen.

Ein Blitz schlug ein und bald darauf folgte ein sehr lauter Donner, und die Badezimmerlichter gingen aus, ebenso wie das gesamte Haus.

Savannah durchsuchte hektisch ihre Handtasche und sah sie dann in der Ecke der Dusche sitzen.

Voller Angst, ihr Herz schlägt ihr aus der Brust und eine Grapefruit steckt ihr im Hals, rennt sie zum Beutel.

Sie spürt eine eisige Kälte an ihrem Knöchel und das Nächste, was sie weiß, ist, dass sie am Boden liegt.

Er blickt nach unten und sieht einen schwarzen Nebelkegel, der seinen Knöchel umklammert.

Er öffnete den Mund, um zu schreien, aber nichts entkam seiner gefrorenen Luftröhre.

Er sah entsetzt zu, wie noch mehr Nebel in das Badezimmer strömte und es begann, sich in eine längliche Form zu verwandeln.

Vor seinen Augen erschien die Kreatur direkt vor ihm.

Es war David.

?Komm Schatz?

Lass mich dich lieben.?

Der Wolf rief mit leiser Stimme.

Schwarzer Nebel umgab Savannah und hüllte sie von allen Seiten ein.

Er konnte sich nicht bewegen.

Sprossen sprangen aus David heraus und wickelten sich um seine Gliedmaßen, Oberkörper, Brüste und Hals und begannen sanft zu drücken.

Alles war eiskalt.

Er spürte, wie die ganze Hitze aus seinem Körper wich.

Savannah schloss vor Schmerz fest die Augen.

Als sie sie wieder öffnete, stand David auf ihrem Kopf und starrte sie mit diesem konturlosen Gesicht an, fast konturlos, abgesehen von einem acht Zoll breiten Lächeln, das sich plötzlich mit ihren langen, rasiermesserscharfen Zähnen formte, die so dünn waren wie ihre.

boshaftes Grinsen.

?Du bist mein.?

Er knurrte.

Savannahs ängstlicher Blick beobachtete, wie aus Davids Gestalt ein Anhängsel zu wachsen begann.

Der schwarze Nebel umgab ihn, bevor er sich auflöste, und enthüllte ein großes, schwarzes, teerartiges Stück, etwa anderthalb Fuß lang und fast zweieinhalb Zoll breit.

Er war entsetzt.

?Kommen.

Zeig mir, wie sehr du mich liebst, Schatz?

knurrte David und beugte sich über Savannah.

Ein eisiger Ast packte seinen Kopf und kippte ihn heftig zurück.

Das breite Grinsen der Kreatur kam Savannah sehr nahe, bevor sich ihr Maul öffnete.

Eine gebogene, schlangenartige Zunge kam aus seinem Mund und drängte sich zwischen seine Lippen.

Die Zunge begann herumzuwandern und über seinen ganzen Mund zu schmecken.

Wütend biss Savannah fest zu, bekam aber keine Reaktion von der Kreatur.

Stattdessen entfernte die Kreatur eine Klaue von seinem Arm und rammte sie in Savannas Magen.

Alle Luft in seinen Lungen entwich ihm und er begann mit offenem Mund zu atmen.

Die Zunge der Kreatur begann zu arbeiten und tastete jeden Teil ihres Mundes und Rachens ab, bevor sie die Speiseröhre hinab und tiefer in ihren Körper vordrang.

Er verlor die Sicht und das Gefühl für seine Zunge, als sie weiter und weiter in seinen Körper glitt, aber er konnte spüren, wie sie seinen Magen und seine Eingeweide hinabbog.

Plötzlich spürte er, wie etwas aus seinem geschrumpften Arschloch entwich.

Ein schrecklicher Gedanke schoss ihm durch den Kopf, dass diese Kreatur ihre Biologie herausgefordert und ihre unmenschlich lange Zunge in ihren Verdauungstrakt geschickt hatte.

David brach angesichts des reinen Entsetzens in ihren Augen in ein kehliges Lachen aus.

David zog dann seine Zunge von ihrem System zurück und brachte seine Hüften zu ihr.

Savannah konnte diesen schrecklichen Hahn sehen, der sich ihrem Gesicht näherte.

David platzierte die Spitze des unmenschlichen monströsen Schwanzes auf Savannahs Lippen.

Er hielt den Mund fest geschlossen.

Seine Lippen konnten das Mitglied fühlen.

Es war eisig, sengend, fast ätzend und seltsam nass, aber nicht im klassischen Sinne, fast wie fester Teer.

Es war auch hart wie Stein, härter als Stahl.

David stieß ein so tiefes und hallendes Knurren aus, dass man meinen könnte, es käme von einem Krokodil.

Er zeigte seine Zähne in Savannah.

Schwarzer Nebel näherte sich seinem Mund und sickerte aus seinen Mundwinkeln.

Der eiskalte Nebel umklammerte seinen Mund und sein Kinn und zwang sie, sich zu öffnen.

Dort starrte er hilflos auf einen unmenschlich großen dämonischen Hahn, der bereit war, sich ihm in sein klaffendes Maul zu werfen.

Der Sprung tat, als David anfing, sie grob zu ficken.

Der Hahn streckte sein Kinn mehr aus, als er für möglich gehalten hätte.

Er dachte, seine Lippen würden platzen.

Die Spitze des Schwanzes fing an, an ihren Mandeln und ihrem Rachen zu reiben und zu reiben, und sie fing an zu würgen.

Als ihm die Tränen in die Augen stiegen, würgte und hustete er weiter, als er sah, wie er von diesem riesigen Glied zwangsernährt wurde.

Nach einer gefühlten Ewigkeit zog sich David fast bis zum Ende zurück.

Savannah verbrachte eine halbe Sekunde damit, zu hoffen, dass es enden würde, bevor ihre ganze Welt schwarz wurde und ihre Kehle und Brust vor eisigem, brennendem Schmerz platzten.

David hatte seinen ganzen Hals in ihrem Hals, und als er direkt auf das Glied starrte, glitt die Waffe perfekt in seinen Hals und seine Speiseröhre.

Seine Speiseröhre wurde ausgelöst, um zu versuchen, den Inhalt in seinen Magen zu drücken.

David fing an, ihre Speiseröhre zu ficken.

Savannahs Würgereflex löste aus und ihr Magen begann zu würgen.

Es sickerte langsam in seine mit Erbrochenem gefüllte Speiseröhre und seinen Mund und kam kaum über seine Lippen.

Der Ast, der sich um seine Kehle wickelte, begann zusammen mit dem riesigen Hahn, seine Luftröhre zu quetschen.

Er konnte nicht atmen.

Geblendet von Tränen und entsetzlichen Schmerzen begannen seine Augen in seinem Kopf zu rollen.

Ihm wurde schwindelig und seine Ohren klingelten.

Plötzlich, mit diesem Krokodilknurren, stieß David seinen ganzen Zauberstab in ihre Kehle.

Savannahs Würgen, Würgen und Ringen war genug für David, um sie tief in ihren Bauch zu werfen.

Eine Sauerei nach der anderen füllte Savannahs Magen.

David entfernte schnell sein Glied und Savannah kehrte rechtzeitig zurück, um eine Kombination aus Abendessen und Davids Last zu erbrechen.

Seine Ladung war schwarz und teerig wie sein Hahn, aber dieser Teer hatte eine flüssige, aber dicke Konsistenz.

Es war auch eisig, und Savannahs gesamte innere Brust und ihr Mund schienen deswegen gefroren zu sein.

Nachdem er sich ziemlich erbrochen hatte, fing er an zu keuchen.

Schwindel begann sich in unerträgliche Kopfschmerzen zu verwandeln und das Gehör kehrte zurück.

Er konnte ein kehliges Lachen von David hören.

Als sie sich bemühte, zu sich selbst zu kommen, begannen die Zweige, die sie fesselten, sich über ihren ganzen Körper zu weben, sich zu straffen, zu lockern, zu wickeln, zu lockern, jeden Winkel und jede Ritze, Beulen und Spalten in ihrem durchtrainierten und gequälten Körper zu fühlen.

Als sie darum kämpfte, wieder zu sich zu kommen, begann sie langsam, wieder zu Kräften zu kommen.

David machte sich über ihn lustig.

„Michelle, du siehst krank aus!

Brauchst du mich, damit du dich besser fühlst?

Diesmal war seine Stimme nicht nur tief und kehlig, sondern in einem anderen Ton, der viel menschlicher klang.

Savannah erkannte, dass dies Davids Originalstimme sein musste.

„Ich bin nicht Michelle!

Lassen Sie mich allein!?

Savannah versuchte ihr Bestes zu schreien, aber ihre Stimme war heiser und ihre Stimmbänder waren zerquetscht, weil sie von David verletzt worden waren.

Er sammelte all seine Kraft und trat David hart zwischen seine Beine.

Die dunkle Kreatur beugte sich und die Äste lockerten sich.

Savannah erwischte den Moment, ging zur Tür, schloss sie auf und rannte aus dem Badezimmer, aber der schwarze Nebel erfasste erneut ihren Knöchel und sie stürzte schwer.

Als er die Sterne sah, drehte er sich um und erstarrte vor Angst.

?Schatz!

Fühlen Sie sich nicht besser, wenn der Arzt nicht nett zu Ihnen ist?

spottete David mit zwei Stimmen.

Die Kreatur kroch auf ihn zu und lächelte immer dieses messerscharfe Lächeln.

Savannah erstarrte vor Angst, bis sich die Kreatur näherte.

Dann explodierte etwas und es fing an zu treten und blutigen Mord zu schreien, während es mit der Kreatur kämpfte.

Er zielte einen guten Tritt in Davids Gesicht, aber David öffnete seinen Mund weit und sein Fuß sank in seinen Mund.

Er konnte fühlen, wie etwas extrem Kaltes in ihm seinen Fuß umklammerte.

Verängstigt versuchte sie, ihren Fuß wegzuziehen, aber ohne Erfolg.

Dann versuchte er, sie mit seinem anderen Fuß zu treten, wobei er versuchte, den Mund zu halten.

Nach ein paar Versuchen geriet der andere Fuß in seinen Mund und er erlitt das gleiche Schicksal.

Die Kreatur bewegte sich langsam vorwärts und verschlang Savannahs Beine im Ganzen.

Er konnte spüren, wie sich seine eisige Zunge um ihre Beine wickelte, als sie sich langsam gegen ihre Hüften bog.

Die Kreatur brachte ihr offenes Maul zu Savannahs Hüften, bevor sie stehen blieb.

Der Mund schloss sich ganz leicht, und Savannah spürte, wie sich die eiskalten Zähne der Kreatur leicht in ihre Taille senkten.

Davids eisige Zunge rollte sich weiter gegen seine Beine, bevor sie seine weiche und immer noch warme Katze erreichte.

Langsam begann sich die Spitze seiner Zunge von seinen Lippen zu lösen.

?Anzahl!

Bitte!

TU das nicht!

Ich flehe dich an!

Lass mich gehen!?

Savannahs schwache Stimme bemühte sich, diese Worte hervorzubringen, als sie anfing zu weinen, beides knackte von ihren schmerzenden Stimmbändern.

Sie konnte fühlen, wie die Wärme ihrer Weiblichkeit schnell zu ihrer Verwirrung und ihrem Entsetzen absank, beides brannte vor eiskalter Kälte und prickelte vor unerwartetem Vergnügen.

Die eisige Spitze ihrer Zunge lief langsam ihre Lippen auf und ab, bevor sie hochflog und ihre kalte, aber verstopfte Klitoris schüttelte.

Savannah schloss fest die Augen und versuchte, an andere Dinge zu denken, um ihren Körper davon abzuhalten, zu reagieren, aber David schaffte es irgendwie, seinen Körper genug zu kontrollieren, um ihn zu verraten, seine kleine, glatte, enge Öffnung begann schnell zu nässen.

?Bitte hör auf!

Ich will das nicht!

Bitte lassen Sie mich allein!?

Sie bat Savannah, aber ohne Erfolg.

David stieß ein weiteres kehliges Lachen aus.

?Geliebte!

Es scheint, als ob dein Körper mich will.

Er will mich so sehr!

Ich weiß, dass es dir genauso viel Spaß macht wie mir.

Wieder sprangen Sprossen aus dem schwarzen Nebel und fingen an, sich um Savannahs Taille, Brüste, Hals und Mund zu wickeln.

Savannahs Nippel gingen bei der Berührung der eisigen Zweige schnell in volle Erektionen, und David verschwendete keine Zeit damit, mit ihren prall gefüllten Brüsten zu spielen, rieb, klopfte, rieb und zog an ihren Nippeln.

Die Zweige fingen an, Savannahs Kehle leicht zusammenzudrücken, und etwas davon kam wieder in ihren Mund und ihre Kehle hinunter.

Savannah weinte offen, Tränen liefen über ihr Gesicht, als die Zweige ihren Körper verletzten und Davids Zunge ihren kalten, durchnässten Griff verspottete.

Seine Zunge begann vor und zurück zu peitschen, auf und ab und rieb ihre Schamlippen und ihren Kitzler in alle Richtungen.

Es begann langsam zu beschleunigen.

Äste, die seine Speiseröhre blockierten, füllten seinen Körper erneut mit Minustemperaturen, als sie durch seinen Magen und in seine Eingeweide strömten.

Die Äste, die gegen seine Kehle drückten, ließen ihn nach Luft schnappen, als ihm erneut schwindelig wurde.

David streichelte ihre Brüste mit zunehmender Lust weiter, so hart und heftig, dass er befürchtete, sie könnte ihre Brüste abreißen.

An diesem Punkt bewegte sich ihre Zunge schneller und härter als ein Vibrator, heftig über ihre ganze Fotze.

Er konnte ein leises Summen aus Davids Mund hören, als die Vibrationen der Zunge den Ton erzeugten.

Dieses Summen wurde allmählich lauter und lauter, als seine Zunge ihre durchnässte nasse und kalte Fotze schneller hinauf fuhr, als er es körperlich für möglich gehalten hätte.

In der wilden Natur von Savannah gelang es ihm irgendwie, seine Hände auf den Kopf der Kreatur zu legen und sie von ihren Beinen zu befreien.

Das kehlige Lachen setzte wieder ein, als die Kreatur sich langsam auf seine Hüften drückte, als Warnung, Wurzeln zu schlagen.

Natürlich begannen die messerscharfen Zähne zu bluten.

Als er den intensiven Schmerz und das Blut in seinem Bauch spürte, ließ er den Kopf der Kreatur los und trat zurück.

Die Kreatur hörte auf zu quetschen und hielt ihr Maul an Ort und Stelle.

?Ja, Schatz.

Du weißt, dass du mich nicht so einfach los wirst.

Entziehen Sie Ihrem Körper nicht das Vergnügen, das er sich unbedingt wünscht!?

Davids Stimme dröhnte in Savannahs Ohren.

Er schloss fest die Augen und begann den Kopf zu schütteln.

Savannah konnte kaum artikulieren, was David als Freude beschrieb, denn jede Freude, die sich aus ihrer Übertretung ergab, wurde durch die eiskalten und scharfen Schmerzen erstickt, die von dem eisigen Körper der Kreatur und der heftigen, harten und schnellen Bewegung auf ihr ausgingen.

Plötzlich verlangsamte Davids Zunge ihre Katze.

Sie hielt einen Moment inne, bevor sie sich zwischen ihren Lippen zusammenrollte und sich tief in ihre Vagina drückte.

Erstickend entleerte Savannah ihre Lungen mit dem lautesten Schrei, den sie über ihre Stimmbänder bringen konnte;

Ihre Augen öffneten sich in einer Mischung aus Angst, Panik, Schmerz und Angst angesichts der Tatsache, dass David endlich und vollständig in seine Weiblichkeit eingetreten war.

Die Zunge nahm schnell ihr heftiges Zittern und Zittern wieder auf.

Savannah konnte die Kälte spüren, die die Wände ihrer Vagina durchdrang, und den eisigen, scharfen Schmerz, der von ihrem G-Punkt ausstrahlte.

Ihre Klitoris war komplett verstopft und sie war eisig, als sie sie mit der Kraft ihrer Zunge hin und her, auf und ab schüttelte.

Geäst?

Mit gewölbtem Rücken von Savannah wurde die Bewegung verdoppelt.

Savannahs Muschi lief über von all der Feuchtigkeit, die David ihr zu diesem Zeitpunkt irgendwie entzogen hatte.

So sehr, dass die Kreatur ihr Wasser wie Wasser trinken konnte.

Die Zunge drang immer weiter in ihre Vagina ein.

Dann näherte sich ein Zweig ihrem engen, zusammendrückenden Hintern und fing an, schnell zu kreisen, bevor er die Spitze nahm und hineintauchte.

Er schnürte die Kehle zusammen und schnitt Savannah die Luft ab.

Er konnte spüren, wie sein Körper anfing zu zittern, als er sich darauf vorbereitete, seine ganze sexuelle Lust an der Kreatur zu entfesseln.

Er ballte seine Fäuste und versuchte sein Bestes, nicht an seinen Verstoß zu denken, aber sein Körper spielte seinen größten Verrat.

Sie begann zu zittern und sich in ihren Fesseln zu winden, mit dem härtesten Orgasmus, den sie je hatte, als ihr Körper und ihre Katze in einem weltbewegenden Orgasmus explodierten.

Seine Vagina wand sich um Davids Zunge und seine Blase entleerte sich, als er jegliche Kontrolle über seine Funktionen verlor.

Er versuchte zu schreien, konnte es aber nicht.

David hörte nicht auf.

Savannahs Kontraktionen hielten mehrere Minuten an.

Während ihres seltsam langen Orgasmus gegen Davids anhaltende heftige Attacke merkte sie nicht, wie viel Zeit vergangen war und wurde mehrmals ohnmächtig.

Schließlich, als ihr Orgasmus nachließ, begannen sich ihre Kontraktionen zu verlangsamen.

David und die Äste fraßen sie weiter, bis Savannah jede Kontraktion und jeden Körperstoß hatte und sie mehrere Fuß in die Luft hob.

Schließlich war sein Orgasmus vollständig und David entfernte seine Zweige und seine Zunge von seinem Körper und ließ seinen schlaffen Körper zu Boden fallen.

Savannah konnte sich kaum bewegen.

Sein Körper fror, aber seine Nerven brannten.

Sie schnappte nach Luft, als ihr Körper versuchte, das Bewusstsein wiederzuerlangen und sich von dem enormen Schaden zu erholen.

Savannah schaffte es kaum, sich umzudrehen, und ihr Magen begann auszutrocknen, als er versuchte, sich in die Leere zu entleeren.

Tränen flossen weiterhin aus ihrem Gesicht und Blut begann sich aus den Wunden um ihre Taille auf dem Boden zu sammeln.

——++++++++——

„Du? willst du mich nicht mehr verlassen?“

Fragte David drohend und sarkastisch.

Savannah war zu schwach, um zu antworten.

Er konnte kaum den Kopf drehen, um nach oben zu schauen und sah die Kreatur direkt über ihm stehen und ihn böse anstarren.

So erschöpft sein Körper auch war, etwas sagte ihm, dass es noch nicht vorbei war.

„Komm schon, Liebes.

Du weißt, dass du mich vermisst, wenn ich deinen Körper verzaubere, wie ich es früher getan habe.

Bist du deshalb zurückgekommen!?

Savannah schnappte nach Luft, als sie noch einmal versuchte, darauf zu bestehen, dass sie nicht Davids Frau war.

Aber die Worte konnten seinem Körper nicht entkommen.

Schade, dass du auf mich geschossen hast.

Zusammen hätten wir so viel mehr haben können.

Savannah sah die Kreatur ungläubig an.

„Du hättest mein Kind gebären können!

Mein Sohn!

Ich könnte ihm viel darüber beibringen, wie man gut mit einer Frau umgeht.

Ich hätte dich viel länger aushalten können!

Wir hätten eine schöne Tochter haben können, die mir beibringt, wie man in Schwierigkeiten gerät!

warum hast du mich geschlagen Schatz

hast du mich nicht geliebt

Warum hassen Sie mich??

Savannah hatte nichts zu sagen.

David erzählte ihr an diesem Punkt unsinnigen Bullshit und sie wusste nicht, was sie darauf antworten sollte.

?Es spielt keine Rolle.

Jetzt sind wir wieder zusammen, ich werde dir eine Nacht geben, die du nie vergessen wirst.

Angst huschte über Savannahs Gesicht, als David begann, sich erneut auf sie zu stürzen.

Er fing an, so gut er konnte, den Kopf zu schütteln und schaffte es irgendwie, die Worte neu zu formulieren.

„Nein, ich? Bin ich nicht Michelle? Bin ich nicht Michelle? Ich bin NICHT MICHELLE? Ich bin NICHT MICH-?“

Seine panischen Worte wurden unterbrochen, als ein Arm aus Davids Brust kam.

Eine große, krallenbewehrte Hand kam herein und packte ihn heftig an der Kehle.

Zwei weitere Klauen ragten aus ihren Schultern und packten sie fest an den Hüften.

Der schwarze Nebel begann sich über sie zu waschen und packte ihren Bauch, während die zwei Äste wieder ihre Brüste packten.

David brachte seinen Mund dicht an ihren heran, und seine Zunge glitt aus seinem zwanzig Zentimeter langen, böswilligen Lächeln und zwang sie, Savannah erneut die Kehle hinabzugleiten.

Savannah schaffte es kaum, nach unten zu schauen, um zu sehen, wie ihr Glied in voller eineinhalb Pracht vollgestopft war und bereit war, in seine nasse, kalte, schmerzhafte Fotze einzutauchen.

Er versuchte, den Kopf zu schütteln, ließ Davids Zunge durch seine Kehle gleiten.

Er versuchte, sich mit seinen Armen an irgendetwas festzuhalten, aber der schwarze Nebel hüllte sie ein und hielt ihn fest.

Mit einem unmenschlich harten und schnellen Ruck stieß sich David in Savannahs wartende Katze und schickte seinen Schwanz in die Rückseite ihrer Vagina.

Savannah beugte sich fast zurück, weil sie ihren Rücken gebeugt hatte, als ihr Geburtskanal darum kämpfte, sich an das unmenschlich große Glied anzupassen, das ihren Körper zu diesem Zeitpunkt mit Gewalt besetzte.

David fing an, sie hart und hart zu pumpen, was dazu führte, dass sie von dem Stoß knisterte und ihre Fäuste sich vor Schmerz fest ballten.

Alle ihre Nerven brannten, aber ihre Katze war in völliger Qual und Lust und fuhr fort, ihren unglaublich harten, harten, schmerzhaft kalten Schwanz wie einen Widder in ihren Gebärmutterhals zu schieben.

Seine streichelnden Äste und seine Zunge ließen nicht nach, als er weiterhin damit drohte, Savannahs Brüste zu zerreißen und ihr Verdauungssystem vollständig zu verflüssigen.

Die Klaue um ihre Kehle zog sich zusammen, und Savannah begann, die Sterne zu sehen.

Er schloss seine Augen fest und betete dafür, dass es bald enden würde.

Es war nicht.

Ein weiterer Zweig spross aus dem Nebel und grub sich in ihren Arsch, wobei sie darauf achtete, ihn hinter ihrem G-Punkt nach oben zu drücken, während sie ihn ihr Rektum hinauf und in ihren Dickdarm drückte.

Die Pumps der Kreaturen wurden schneller, härter und stärker, bevor er sich plötzlich ganz leicht zurückzog.

Savannah war zu verängstigt, um ihre Augen für das zu öffnen, was kommen würde.

Dann öffneten sich seine Augen vor Angst und Schmerz, und mit einem kräftigen Stoß entwich die gesamte Luft aus Davids Lungen und der Kopf seines Hahns brach durch seinen Gebärmutterhals und drang in seinen Mutterleib ein.

Savannah würde die ganze Zeit schreien, wenn Luft in ihrer Lunge wäre, aber sie konnte kaum atmen.

Tränen rollten über sein Gesicht, als David seine Bewegungen verdoppelte und die Distanz einen Meter tief in sie drückte.

Als Davids Zunge den Spross mitten in seinem Verdauungstrakt traf, begann sein Magen, die Kraft freizusetzen.

Er konnte fühlen, wie sich sein Inneres anspannte und zerbröckelte, als sich beide Extreme kreuzten und ihre Reise durch seinen Körper fortsetzten.

Sie konnte spüren, wie sich ihre Vagina unter der erzwungenen Ausdehnung von Davids riesigem Schwanz anspannte.

David wurde noch schneller.

Der Zweig entkam Savannahs Mund, als ihre Augen anfingen, in ihrem Kopf zu rollen.

Davids Zunge erreichte seinen Anus und fing an, sich um seinen Anus zu schlingen und gegen die Rückseite seines G-Punkts zu drücken.

Seine Stöße verstärkten sich heftig und schnell, bis seine Hüften und sein Hahn nur noch das Verwischen der Flügel eines Kolibris waren, der so schnell vibrierte und seinen Körper verwüstete.

Savannah wurde erneut in einen schmerzhaften und ekstatischen Orgasmus gestoßen, David besiegelte ihre Kontrolle über ihren Körper, bis Savannah erneut anfing zu zittern und sich in einem möglicherweise körperlich unmöglichen Orgasmus zu winden.

Jeder Nerv in seinem Körper brannte vor Schmerz und Vergnügen.

Seine Vagina zuckte, zuckte, wand sich und drückte Davids unnachgiebigen Schwanz.

Die Kreatur verwüstete weiterhin ihren gebrochenen Körper, würgte sie und hämmerte auf ihre Fotze, bis das Krokodil erneut anfing zu knurren.

Savannahs winziges Denkvermögen war ganz dem Gebet gewidmet, dass dies bald enden würde.

Das Knurren der Kreatur wurde lauter und sie fing an, diesen bösen, eitrigen schwarzen Teer über sie zu spucken.

Der Teer bedeckte seinen Kopf, sein Gesicht, seinen Hals und seine Brust und begann zu sickern und seinen Mund, seine Speiseröhre und seine Luftröhre hinunterzufließen.

Der Schmerz brachte Savannah dazu, ohnmächtig zu werden, aber das Vergnügen, das sie ihr bereitete, hielt ihren Körper während der Folter wach.

Die Größe des Schwanzes der Kreatur blähte sich langsam auf, bevor Savannah fühlen konnte, wie das Innere ihres Leibes explodierte, als ihr Schwanz literweise Schleim in sie blies, ihre Gebärmutter füllte und aufblähte, ihren Bauch aufblähte.

Savannahs Körper zuckte weiterhin heftig in einem schmerzhaften Orgasmus, der Stunden gedauert haben muss, als David eine letzte, entschlossene und entscheidende Bewegung machte, indem er alles, was er hatte, auf Savannahs armen Körper legte.

Die beiden flatterten für immer zusammen, Savannah mit ihrem qualvollen Orgasmus und David füllte all seine Löcher mit eiskaltem Teer.

Schließlich waren beide Orgasmen vollständig und David distanzierte sich gewaltsam von Savannah.

Savannah verlor langsam das Bewusstsein.

Schwarzer Teer strömte aus seinem Gesicht und Körper.

Er konnte nicht mehr atmen, da es seine Systeme blockierte.

Teer tropfte und strömte aus ihrem aufgerissenen Arsch und strömte mächtig aus ihrer gebrochenen Fotze, als sich ihre Gebärmutter entleerte, um zu ihrer normalen Größe zurückzukehren.

Der schwarze Nebel begann ihn einzuhüllen, und als sich seine Welt verdunkelte, konnte er hören, wie das kehlige Lachen langsam verklang.

Sein Verstand war verwirrt, aber aus irgendeinem Grund hallte ein Gedanke in seinem Kopf wider.

?Michelle??

——++++++++——

Savannah erwachte plötzlich.

Als seine verschwommene Sicht zurückkehrte, stellte er fest, dass er aufrecht stand.

Als er sich umsah, sah er einen heruntergekommenen Raum, den er schnell als Keller des Hauses erkannte.

„Muss ich hier raus?

Er dachte nach und versuchte sich zu bewegen, aber er konnte nicht.

Als er sich umsah, bemerkte er, dass sein nackter Körper gefesselt war, seine Arme und Beine in alle Richtungen gespreizt und fest an seinen Hand- und Fußgelenken gefesselt, er konnte die schwarzen nebligen Äste sehen.

Er blickte nach unten und sah überall schwarzen Nebel.

„Lass mich gehen, lass mich gehen!

Sie schrie.

?Hast du es genossen?

Ich bin nicht deine Michelle, bitte lass mich in Ruhe!?

„Ohhhh aber du? Du bist so viel besser als meine Michelle.“

Du warst so schön und mutig.

Ich weiß nicht, warum ich dich gehen lassen wollte.

Die Kreatur sammelte sich wie üblich direkt vor ihm aus dem Nebel und zeigte den monströsen Hahn, der zwischen seinen Beinen hing, und dieses zahnige, dämonische, böswillige Grinsen auf seinem ansonsten nichtssagenden Gesicht.

„Es ist sowieso egal, mein süßes kleines Spielzeug.

Selbst wenn du von hier weggelaufen bist, kannst du immer noch nicht gehen.

Du gehörst jetzt mir und du hast mir ein neues Leben geschenkt!?

?Was wolltest du sagen??

“, fragte Savannah.

„Was meinst du damit, ich kann nicht gehen?“

David lächelte noch breiter, was unmöglich gewesen sein musste.

Er drehte sich um und ging von der Wand weg.

Savannah war in Panik und wütend.

?Was wolltest du sagen??

WAS WILLST DU SAGEN!?!??

——++++++++——

?Ich weiß nicht,?

sagte Jakob.

?ER ​​IST?

Ein bisschen heruntergekommen und ein bisschen beängstigend.

Sind Sie sicher, dass Sie dieses Haus lieben?

?ICH?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich es neu installieren kann!

Und ein freies Bett!

Und ich bekomme ein tolles Angebot für dieses Ding!?

rief Sarah, aufgeregt über den Diebstahl, den sie anführte.

Das Haus sieht gar nicht so schlecht aus!

Sie muss nur arbeiten und mit dem Geld, das ich spare, kann ich ihr definitiv das Make-up geben, das sie braucht!?

„Ja, aber bist du sicher, dass mit diesem Haus alles in Ordnung ist?

Es wurde vor 2 Jahren aufgegeben und fast 2 Jahre davor.

Bist du sicher, dass in diesem Haus nichts Seltsames ist?

fragte ein zögernder Jacob.

?Seltsam?

Wie was?

Übernatürliches Zeug?

Ooooooohhh,?

spottete Sarah.

„Weißt du, deswegen hast du keine Freundin, du abergläubischer, feiger Kater!?

Tiefschlag, Sarah.

Tiefschlag.?

„Awww me? Tut mir leid, Mann!“

Du weißt, dass ich dich liebe!

Und sobald du dich eingelebt hast, helfe ich dir, deine Traumfrau zu finden!?

Er zwitscherte glücklich.

——++++++++——

Savannah kämpfte mit neuer Kraft gegen ihre Fesseln, aber es war nicht umsonst, denn die Äste waren zäh und entschlossen.

Genervt sah er sich um und bemerkte etwas sehr Seltsames.

Die kleinen Fenster, die sich nach außen öffneten, wurden weiterhin sehr schnell dunkel und hell.

Sie wurden zuerst hellgelb, dann weiß, dann rötlich, alles innerhalb weniger Sekunden, dann für einige weitere Sekunden schwarz und dann wieder heller.

Was ist passiert?

Draußen geschah etwas Seltsames.

Die Schleifen setzten sich eine Weile fort und stoppten zuerst plötzlich bei hellem Weiß und Sonnenlicht, das durch das Fenster eindrang, und stoppten nur im schwarzen Nebel.

Savannah hörte, wie die Haustür geöffnet wurde.

Er hörte Stimmen – Stimmen, die nicht Davids waren – einen Mann und eine Frau, die sich unterhielten.

Endlich!

Hilfe war da!

?HILFE!

HILFE!

ICH BIN HIER UNTEN!?

Savannah schrie aus voller Kehle!

?HEEEEELLLPPP!!!?

?Hast du etwas gehört?

fragte Jakob.

?Etwas?

Wie was??

“, fragte Sarah.

?Ich weiß nicht?

antwortete Jakob.

?Klingt wie Licht und Geräusche – es ist wirklich eindringlich.?

„Bitte, Dummkopf?“

Er schalt Sarah.

?Es gibt keine Gespenster, Gespenster oder Spukorte!

Hör auf so paranoid zu sein!?

?HILF MIR!?

rief Savanne.

Er hörte, wie der Mann die Frau fragte, ob sie etwas gehört habe.

Er konnte hören, wie die Frau ihn wegen Geistern neckte.

Seine Stimme ist schwach und ?dumm?

Er konnte hören, wie sie es beschrieb.

Plötzlich fiel ihm ein, warum er nicht gehen konnte.

Plötzlich ergab alles einen Sinn.

Plötzlich wurde ihm klar, warum er bei Bewusstsein war, warum das Licht vor seinem Fenster so schnell rotierte und warum sein Körper so gesund und widerstandsfähig war.

Angst überkam ihn, als ihm klar wurde, dass er in dieser schrecklichen Nacht gestorben war.

David hatte sie vergewaltigt, verwüstet und getötet.

Er war jetzt nur ein weiterer Geist, der im Haus gefangen war, aber schlimmer noch, er war in Davids Händen gefangen.

David trat aus dem Nebel und lächelte breit.

„Du hast es jetzt, richtig?

Du warst mein, seit du hier angefangen hast zu leben.

Jetzt bist du für immer mein.

Keine Sorge, ich werde dich gut behandeln.

David begann sich auf Savannah zuzubewegen.

Der Tierschwanz lebte wieder auf und erreichte schnell die volle Erektion.

Savannah war wieder von der gleichen Angst erfüllt, die sie gepackt hatte, als sie ihre Weiblichkeit und ihr Leben forderte.

Plötzlich verdreifachte sich ihre Angst, sie sah entsetzt zu, wie sich ein weiterer monströser Hahn unter dem ursprünglichen materialisierte.

Davids Lächeln wurde breiter, wenn das möglich war.

Als sie auf ihn zuging, fing sie an zu schreien?

HIER LASSEN!

RETTE DICH SELBST!

RAUS AUS DIESEM HAUS!?

Davids kehliges Lachen ertönte, als die Zweige wieder über seinen ganzen Körper flatterten, streichelten und kniffen und seine zwei monströsen Schwanzlöcher ihn in zwei Hälften schnitten.

——++++++++——

„Okay, jetzt kann ich es definitiv hören,“

sagte Jakob.

„Da ist eine Frau, die schreit.

Ich schätze, die Stimme sagt mir, ich soll das Haus verlassen?

?Jakob.

Hör auf.

Das ist blöd.

Du reagierst über, hörst Dinge und es ist nicht mehr lustig?

Er schalt Sarah.

„Ich? Ich versuche nicht, lustig zu sein!

Ich könnte schwören, dass hier etwas ist!?

?Hör einfach auf.?

Savannah wusste jetzt, dass Geister Schmerzen empfinden konnten.

All ihre Nerven flammten erneut auf, als David all seine Zärtlichkeit aufbrach, um sie mit seinen beiden Schwänzen völlig verrückt zu machen.

Savannah konnte sich fragen, wie ihr Körper nicht durch die Größe ihrer Penisse und die Behandlung, die sie erhalten hatte, zerrissen worden war.

David wich abrupt zurück und verließ Savannah.

Er blickte neugierig nach unten und wünschte, er hätte es nicht getan, denn zwischen den beiden anderen wuchs ein dritter Hahn.

?NEIN!

AUSFAHRT!

BLEIB NICHT HIER!

NICHT SICHER!?

Savannah schrie die streitenden Leute oben an, als David einen Schwanz gegen ihren Anus und die anderen beiden gegen ihre Fotze drückte.

Erneut begann er ihn zu durchbohren und begann auf blendende Geschwindigkeit zu beschleunigen.

Savannahs Körper brannte von der verheerenden Behandlung, die sie erhalten hatte, aber statt jetzt ein eisiges Gefühl zu haben, war alles über ihr brennend heiß.

Weil David unerbittlich war, schmerzten seine Klitoris und sein G-Punkt vor extremer Hitze und Lust.

Tränen flossen weiterhin über Savannahs Gesicht, und dieses ?Blut?

Es glitt ihre Beine hinunter, als es von der Menge an Fleisch auseinandergerissen wurde, die sie zwang, ihre Löcher vollständig zu öffnen.

Es dauerte nicht lange, bis sein Körper wieder anfing zu zittern.

Savannahs Schreie und Schreie verwandelten sich in einen eindringlichen Schrei, als ihr Körper in einem unglaublich starken und schmerzhaften Orgasmus explodierte.

Reine rote Flüssigkeiten flossen aus der Katze, die es schob.

Rötliche Milch begann aus ihren Brustwarzen zu fließen.

Seine Nerven waren völlig am Ende.

Ihr Schütteln drückte David erneut an den Rand der Klippe und alle drei seiner Schwänze explodierten in einer schrecklichen Ejakulation.

Sarah konnte jetzt spüren, wie die heiße teerige Ejakulation ihr Rektum und ihren Dickdarm nach oben zog und ihren Kreislauf beschleunigte.

Kurze Zeit später begann schwarzer Teer aus seinem Mund und seiner Nase zu strömen, und Schaum begann aus seinem Mund zu kommen.

Die zwei Wasserhähne in ihrer brennenden Vagina füllten ihre Gebärmutter mit so viel Teer, dass sie anfing anzuschwellen.

Savannah schwoll weit über den einer voll schwangeren Frau an, als ihr Bauch bis zum Platzen anschwoll.

Das gutturale Gelächter hielt an, als David sich gewaltsam von Savannah distanzierte.

Schwarzer Teer strömte aus ihrem Anus und strömte mit extremer Kraft aus ihrer sich immer noch windenden Katze, als ihre Gebärmutter erneut gewaltsam geleert wurde.

Alle Flüssigkeiten trafen auf den darunter liegenden Boden und verschwanden im Beton.

David lachte weiter, als er wieder verschwand.

Savannahs Körper normalisierte sich schnell wieder und sie erholte sich, aber nicht bevor sie das Bewusstsein verlor.

Es blieben nur Wehen.

Hat sich ihr Körper weiterhin unwillkürlich von ihrem anhaltenden Orgasmus gewunden?

——++++++++——

Sarah untersuchte das Haus erneut.

Die Dinge sahen jetzt ziemlich gut aus und es war einen Monat her, seit ich ihn zum ersten Mal mit Jacob gesehen hatte.

Er war heute nicht verfügbar, also beschloss er, den Rest des Hauses selbst zu überprüfen.

Als sie das Haus weiter erkundete, stellte sie mit Entsetzen fest, dass der dunkle Pfützenfleck im Hauptschlafzimmer vor der Badezimmertür trotz aller Bemühungen der professionellen Reinigungskraft nicht vom Boden verschwunden war.

Er trat durch die Klapptür ein und stieg hinunter, um einen unfertigen Keller zu entdecken, der relativ normal aussah.

Als Sarah den Keller sah, begann sie zu planen, wie sie ihn selbst fertigstellen könnte.

In der Mitte des Betons war ein weiterer seltsamer Pfützenfleck auf dem Boden.

Als er es genauer untersuchte, sah er etwas, das Blut ähnelte.

Plötzlich hörte er es.

?Ausfahrt?

Was machst du noch hier?

nicht sicher?

Ausfahrt?

Dieses Haus verlassen?

laufen??

Eine schwache Stimme, die Sarah nicht identifizieren konnte.

Es klang ziemlich gruselig, aber sie flehte ihn an, das Haus hinter sich zu lassen.

Er begann sich unwohl zu fühlen und spürte eine Präsenz im Raum.

Jacob könnte recht gehabt haben.

Plötzlich sah er, dass eine schwarze, teerartige Flüssigkeit durch den Fleck wieder auftauchte und sich in eine Pfütze verwandelte.

Es war eine sehr seltsame Pfütze, die sich nicht wie normales Wasser verhielt.

Es schien fast zu leben und zu wachsen.

Die Stimmen wurden lauter und sie bat Sarah immer wieder zu gehen.

Sarah war zu beschäftigt mit dem Teer, der sich vor ihr bildete, und sie begann vor Angst zu versteinern.

Das Geräusch wurde lauter und lauter, bis es einen dröhnenden Pegel erreichte.

?AUSFAHRT!

DU BIST NICHT SICHER!

AUSFAHRT!?

Sarah drehte ihren Schwanz und rannte los.

Etwas Kaltes spritzte auf sein Handgelenk und seine Waden.

Er sprang zwei Stufen auf einmal und ging extrem schnell zur Haustür.

Irgendwo in ihrem Kopf spürte sie weiterhin, wie die Kälte ihr Bein hochkroch, bevor sie sich zwischen ihren Beinen niederließ.

Er verriegelte die Haustür und knallte in den Vorgarten.

Betrunken und verängstigt, als er versuchte, seine Atmung zu regulieren, bemerkte er, dass etwas Kaltes an ihm war.

Bevor sie etwas dagegen tun konnte, hüllte die Kälte ihr Höschen ein, öffnete ihre Schamlippen und glitt mit ihrer Vagina nach oben.

Sarahs Beine zitterten und gaben bei den Minustemperaturen nach, die plötzlich ihre empfindliche Vagina benetzten.

Die Kälte ging durch ihren Gebärmutterhals und sickerte in ihre Gebärmutter.

Dann, sobald die Kälte kam, war sie weg.

——++++++++——

„Süße, willst du keine Freunde?“

Davids Aussehen hatte sich verändert.

Die Kreatur hatte immer noch nichts als vage mehrdeutige Gesichtszüge außer dem bösen Grinsen, das Savannahs Träume verfolgte, aber sie war monströs geworden, mit Muskeln, die in alle Richtungen aus ihrem Körper herausragten.

Als er Savannah zu einer festen Kugel aus schwarzem Teer zermalmte, sprossen Sprossen aus jedem Teil seines Körpers und jedem Teil davon.

Die Äste, die sie umgaben, vergewaltigten sie auf jede erdenkliche Weise, zerrissen ihre Brüste, dehnten sie, zogen an ihren Brustwarzen und versuchten, in sie einzudringen.

Es war zu seinem Bauchnabel gebogen und irgendwo auf seinem Körper war ein Loch.

Zwei Zweige in ihrem Anus, zwei weitere in ihrem Hals und unzählige Zweige in ihrer Fotze, sie zupft und spielt mit ihren Lippen und ihrer Klitoris wie mit Kitt.

Unzählige Begegnungen gab es bisher.

Die Angst und das Entsetzen, die Savannah einst erlebt hatte, hatten sich nun in Verzweiflung und Verzweiflung verwandelt.

Er wusste, dass sich die Dinge jetzt so entwickeln würden.

Trotzdem wurden die Empfindungen nicht weniger, war der Schmerz nicht weniger?

?

Vergnügen?

Sein Körper brannte.

Die Zweige waren nicht weniger warm als zuvor, und Savannah wunderte sich oft, warum sie immer noch nicht geschmolzen war.

Davids Saft vermischte sich mit seinem eigenen Saft, und als sich die Sprossen, die ihn umgaben, schnell genug ansammelten, bevor sie von seiner Kugel abtropfen konnten, begann er, ihn zu verschlingen.

Er konnte es nicht sehen.

Er konnte nicht atmen.

Aber konnte er es irgendwie hören?

Sie konnte hören, wie David sie weiterhin verspottete.

Er konnte hören, wie die Kreatur weiterhin vor offensivem Vergnügen grummelte, während er ständig neue und ekelerregendere Wege fand, zu verletzen, zu verstümmeln, zu besitzen, zu besitzen.

Seine gequälte Seelenform war nie mehr erschüttert als David.

Es ist nie mehr kaputt gegangen, als er verursacht hat.

Und so schnell wie möglich erholte er sich und kehrte zur Normalität zurück.

Savannah war buchstäblich Davids Kitt, sein Spielzeug, seine Schüssel.

Sie würde nicht länger vor Angst schreien, nur noch vor Schmerz und Qual schreien, wenn David sie mit ihren monströsen Gliedern entzweischnitt.

Es waren jetzt mehr von ihnen, mehr als er zählen wollte.

Manchmal benutzte er nur wenige.

Manchmal passte mehr als eine Sache hinein.

Manchmal erschreckten sie ihn wie einen großen Schwanz.

Manchmal wechselten sie wie mehrere Kolben hinein und heraus.

Ich möchte, dass du Freunde hast, Liebes.

Können sie von Ihrem guten Beispiel lernen?

Er verspottete David.

„Sie können lernen, mich wie dich zu nehmen, meine Liebe.

Sie können auch mir gehören.

Willst du das nicht?

Willst du nicht, dass ich glücklich bin?

Willst du nicht alles sehen, was ich tun kann?

Savannah hätte reagiert, wären da nicht die Äste, die ihre Luftröhre und Speiseröhre wie Marionetten wirken lassen.

Er würde nicht wissen, was er sagen sollte, wenn er antwortete.

?Hauptveranstaltungszeit?

Er sagte, dass David alle Äste fielen und der Ball zerstreute und Savannah enthüllte, eine Mischung aus schwarzem Teer und reinem Rot spritzte heraus und versank im Beton.

Der Keller sollte an dieser Stelle ein rot-schwarzer See sein.

?Anzahl,?

Als mehr als ein Hahn aus David wuchs, flüsterte er und gab das Aussehen eines wütenden Igels.

Jeder wuchs 3 Fuß lang und 4 Zoll breit.

Keiner von ihnen würde alleine passen, wenn David sie nicht gemacht hätte.

Zweige fegten über sie hinweg, packten ihre Hüften und ihre Brust und zogen ihre Beine so weit sie konnten.

Er platzierte 3 davon in seinem Anus und 5 davon in seinem Verschluss und begann zu drücken.

Savannahs Füße standen auf, ihre Augen und Zähne zusammengebissen, und ihre Knöchel wurden weiß, als sich ihre Weiblichkeit und ihre Eingeweide weit genug öffneten, um alles zu akzeptieren, wozu David sie gezwungen hatte.

Ein weiterer Zweig wickelte sich um seinen Mittelteil und richtete ihn perfekt auf alle Glieder aus, und dann zog die Kreatur Savannah mit einem entschlossenen Zug über jedes Glied und den ganzen Weg zum Schornstein.

Savannah konnte sich nicht länger zurücklehnen.

Sein Schrei war blutrünstig.

Die Mitglieder belasteten im Alleingang sein Verdauungssystem und drückten gewaltsam seine Gebärmutter gegen seinen Körper, während sie Platz machten.

Die Äste packten ihn, als er Davids Brunnen auf und ab rannte.

Sein Körper wand sich bereits und zog sich vor schmerzhaften Orgasmen zusammen.

Wenn möglich, würde er sich an die Empfindungen gewöhnen.

Die Kreatur bewegte sich nicht einmal.

Savannah wurde 3 Fuß hin und her gezwungen, als ihre saftigen und sprudelnden Eingeweide gezwungen wurden, Davids Schaft von Kopf bis Fuß zu genießen.

Obwohl er schneller war als je zuvor, konnte er sich nicht orientieren, da er heftig schnell auf und ab gerüttelt wurde.

Plötzlich löste sich die Kreatur von den 5 Mitgliedern, die sie verwüstet hatten.

Savannah sah nach unten und als sich die 5 Mitglieder mit den anderen 3 Mitgliedern verbanden, weiteten sich ihre Augen und sie verwandelte sich in ein gigantisches Monster von der Größe aller 8 Mitglieder.

Es war buchstäblich breiter als Savannahs Körper, und dann sprossen Stacheln über den ganzen Schaft.

Er wusste bereits, wohin er ging, als er sich vorbereitete.

Das Mitglied riss ihre Vagina zurück und blähte ihre Vorderseite vollständig auf, als ihr Körper die Form änderte, um sich ihrer Größe anzupassen.

Er schrie so laut, dass seine Stimmbänder durchtrennt wurden und nichts als Luft aus seinem Mund kam.

Die Kreatur wiegte bereits all diese Glieder mit zunehmend heftiger Geschwindigkeit auf und ab.

Als die Welt so schnell erbebte, konnte Savannah nichts mehr um sich herum sehen.

Davids große, schlüpfrige Zunge tauchte aus seinem Mund auf und ging durch sein gesamtes Verdauungssystem, drang wieder vollständig in seine Speiseröhre ein und aus seinem Anus heraus.

Dieses Mal kam er jedoch heraus und zwang sich mit dem schrecklichen Stachelglied in ihre Vagina.

Als Savannahs Geschwindigkeit wieder Kolibri-Flügelgeschwindigkeiten erreichte, rutschte sie auf den G-Punkt zu und begann, ihn ständig zu zerstören und zu zerreißen.

Sein Körper hatte nicht aufgehört, sich von seinem vorherigen Orgasmus zu winden, aber es war, als hätte sein Körper seine Anstrengungen verdoppelt, um einen noch heftigeren Höhepunkt zu erreichen.

Dieser Bruch dauerte ewig, als rote Flüssigkeiten aus ihren Nippeln, ihrem Anus und ihrer Fotze auf den Boden flossen.

Die Kreatur knurrt, lacht, brüllt und stöhnt, während er sie weiter härter als möglich drückt.

Schließlich erreichte David wieder die Vollendung und sprühte literweise pechschwarze Flüssigkeit auf ihn.

Die Kraft des Spritzers aus seinem Verdauungssystem ließ Flüssigkeiten aus seinen Nasenlöchern und seinem Mund strömen und an die Decke und Wände spritzen.

Die Kraft des nächsten Strahls in ihrer geschwollenen Gebärmutter und Vagina ließ sie noch mehr anschwellen, bevor sie sich zusammenzog, als Flüssigkeiten um Davids monströsen, stacheligen Schaft strömten.

David entfernte die Stäbe in ihrem Anus und Savannahs Verdauungssystem entleerte schnell alles aus ihrem Mund und Anus.

Die Zweige, die ihren Körper an Ort und Stelle und unter totaler Kontrolle hielten, begannen plötzlich, sie in ihrer vollständig besiegten Weiblichkeit um das riesige Glied herum zu wirbeln, sie wie eine Zentrifuge zu drehen, als jede nächste Spitze ihren G-Punkt passierte und ihren immer noch pulsierenden Orgasmus wieder entfachte.

David kam wieder, noch mehr feurige Flüssigkeit erfüllte ihn und strömte aus ihm heraus.

Savannah verdrehte die Augen, ihr Kiefer war schlaff, alles, was sie kannte, war Schmerz.

Er konnte es nicht einmal ertragen, nach unten zu schauen und zu sehen, wie sich sein Bauch und seine Haut streckten und wie ein Kondom um Davids Monster lagen.

Sein Rücken war den ganzen Weg gekrümmt.

Sein Kopf war schlaff und vollständig zurück.

Seine Arme waren locker.

Seine Beine werden immer noch von seinen Ästen weit geöffnet gehalten, was dem Wesen den perfekten Blick auf seine Fotze gibt, die eng um sein neues Biest gewickelt ist.

Schließlich ließ ihn die Kreatur wieder los.

Ranken packten ihre Arme und Beine und hoben sie wieder hoch.

Savannahs schlaffer Körper kannte nur Schmerz und Vergnügen, während ihr Körper sich selbst von dem Schaden heilte, aber sie schrie weiter vor entsetzlichen Schmerzen von ihrem kürzlichen Bruch.

Rote Orgasmusflüssigkeiten strömten weiterhin aus ihm heraus, während sich sein Körper weiter wand und zusammenzog.

Sie würden lange bestehen bleiben und sich weiter im Beton darunter absetzen.

?Wie schön,?

murmelte David.

„Ich habe viel gelernt, als ich Sie empfangen habe.

Wenn ich jetzt deinen neuen Freund einlade, werde ich viel üben.

Es wird noch mehr zu tun und zu erreichen geben.

Savannah reagierte mit Mühe.

Sie blieb hoffnungslos, während ihre Krämpfe anhielten.

„Kann dieser Orgasmus nicht aufhören, bevor David kommt, um mich wieder abzuholen?

dachte sie, als sie anfing, das Bewusstsein zu verlieren.

——++++++++——

?Können Sie mir helfen??

„Du solltest das Haus nicht kaufen?

„Ich glaube nicht, dass ich das tun werde, aber ich bin neugierig.

Ich glaubte nicht an Gespenster und Geister.

Lag ich falsch??

„Dieses Haus hat eine Geschichte, eine schreckliche Vergangenheit.

Im Laufe dieser Geschichte lebt jetzt definitiv ein Geist im Haus, und ist er gewalttätig?

sagte er am mittleren Telefon.

„Ich habe es auch dem Vorbesitzer gesagt.

Außerdem habe ich auch keine Bestände für Sie, da der Vorbesitzer meinen noch nicht zurückgegeben hat.

Ich kann dich im Wohnheim treffen und dir alles erklären.

Ich bin ziemlich neugierig, wie schlecht das Haus geworden ist.

Aber setzen Sie nie wieder einen Fuß in dieses Haus.

„Okay, werde ich nicht.“

——++++++++——

Sarah konnte Stimmen hören, die ihr sagten, sie solle sich fernhalten.

„Ich weiß nicht, was los ist.

Ich möchte dieses Haus nicht mehr kaufen oder darin wohnen, aber die seltsamen Dinge, die ich hier zu sehen glaube, treiben mich an.

Ich wünschte, Sie könnten mir sagen, was hier vor sich geht.

Sarah sah sich besorgt um.

Seine Neugier brodelte mit einer Mischung aus Angst und Aufregung, als er den besorgten und wissenden Blick der Umgebung bemerkte.

„Dieses Haus hatte einen Besitzer, den ich vor einem kürzlichen Umzug gewarnt habe.

Der hier lebende Geist griff zur Gewalt.

Aber jetzt fühlen sich die Dinge anders an?

Haus?

Fühlen Sie sich beschäftigt?

mehr als vorher.?

Sarahs Blick wanderte mit wachsender Neugier zwischen Umgebung und Zuhause hin und her.

„Tut mir leid, ich verstehe nicht ganz, was du meinst-?“

„Dieses Haus hat eine Geschichte, in der ein böser und verrückter Geist, der in den Mauern lebte, gewalttätig wurde.

Sie sind wahrscheinlich besser dran, es nicht zu kaufen.

Die Betriebsamkeit im Haus hat zugenommen, das spüre ich.

Erkenntnis wurde in die Umwelt geboren.

?Ach nein.

Savanne

Er ging.?

?Savanne??

fragte Sarah.

?War es der Vorbesitzer??

?Jawohl,?

besagtes Medium.

„Der Geist in diesem Haus verfolgte ihn.

Zuletzt habe ich von ihm gehört, dass er umzieht.

Es war vor über 2 Jahren.

Ich glaube, es besetzt jetzt das Haus.

Ich kann es fühlen.

Ich kann es hören.

Sie schreit.

Er hat Schmerzen.

Es hat Schmerzen.

Das Seltsame ist, dass ich Dinge außerhalb des Hauses fühlen kann.

Gibt es etwas in der Nähe, das ich nicht ganz tun kann?

Warte ab.?

Der Hellseher sah Sarah verwirrt an.

Sarah sah sich wieder mit der gleichen Überraschung um, ihr Gesicht verzog sich plötzlich und sie spürte ein Zucken und eine eisige Kälte in ihrem Bauch.

Es war nicht nur ein seltsames Gefühl.

Er hatte sich nicht vorgestellt, was mit ihr zu Hause passiert war.

Die schreckliche Wahrheit kam ihm in den Sinn und er begann große Angst zu verspüren.

Er wandte sich hilfesuchend an den Hellseher und der Hellseher versuchte, seine Hand zu greifen, mit demselben ängstlichen Ausdruck auf seinem Gesicht.

?Anzahl.

Du auch.?

Plötzlich zog das Ding in Sarahs Leib sie gewaltsam von der Szene weg und ins Haus.

Sarah schlug hart auf dem Boden auf und fing an zu schreien.

Der Hellseher versuchte, ihn aufzufangen, und Sarah versuchte, ihn aufzufangen, als er nach vorne gezogen wurde, trat, schrie und den Boden und das Pflaster zerkratzte.

Die Haustür öffnete sich, als Sarah hineingezogen wurde.

Ihr Schreien hörte abrupt auf, als die Tür zuschlug.

Das Haus hatte sein zweites Opfer gefordert.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.