Ein familienmensch: teil 4 entdeckungen

0 Aufrufe
0%

Die nächsten Wochen waren sehr aufregend für unsere kleine Familie.

Alle drei Frauen wurden positiv auf Schwangerschaft getestet, was uns alle näher zusammengebracht hat.

Ich muss zugeben, ich war etwas besorgt darüber, wie dieser neue Lebensstil allen Beteiligten gefallen würde, aber bisher hat er meine Erwartungen einfach übertroffen.

Melanie nahm diese neue Dynamik sofort an.

Obwohl er immer ein gehorsamer Mensch gewesen war, hatte sich unsere Beziehung ihm gegenüber so viel mehr geöffnet, als er vorher nicht bemerkt hatte.

Sie hatte mir oft erzählt, dass sie sich vorstellte, wie andere Frauen aussehen würden, wenn sie mit meinem Kind schwanger wären, und das erregte sie.

Er sprach über seinen Wunsch, mich mit anderen Frauen zu sehen, damit er verstehen konnte, wie er sich fühlte, konnte aber nicht sagen, warum.

Nachdem sie Audrey und Bonnie in unsere Familie aufgenommen hatte, erkannte sie schließlich, was ihr fehlte, war Freundschaft.

Sie sehen, ich war alles für Melanie, aber trotz all der Kontrollkästchen, die ich ausgefüllt habe, würde sie für immer außerhalb meiner Reichweite sein und ihre Bitten um Unterwerfung zu verstehen, wäre immer eine.

Natürlich kannte ich ihn so gut, wie er sich selbst kannte, aber ich war kein U-Boot und konnte es auch nie sein.

Ich konnte nie verstehen, wie es sich für ihn anfühlte, mir zu dienen, aber es war ein weiterer unterwürfiger Moment.

Er umarmte seine neuen „Schwestern“, besonders Audrey, da sie andere Menschen auf der Welt waren, die genau wussten und spürten, was sie tat.

Es zerriss ihn, dass ich niemals die gleiche Art von Verbindung haben würde, da er verstand, was seine Freunde ihm bedeuteten.

Ich war ein Alpha und Alphas sind allein in ihrer Erfahrung.

Es war ihm egal, ob ich eine oder hundert Frauen hatte, es gab niemanden in unserer Familie, mit dem ich mich identifizieren konnte, genauso wie es andere Unterwürfige für ihn gab, und es brach ihm das Herz, darüber nachzudenken.

Es schmerzte ihn zu wissen, dass ich allein oben war und dass ich mit der Last konfrontiert war, die ich allein tragen musste.

Er wusste, dass er zwar andere Unterwürfige umarmen konnte, es aber nur einen Alpha geben konnte, denn zwei Alphas würden konkurrieren, einer versuchte den anderen zu dominieren und kämpfte darum, die Unterwürfigen zu kontrollieren.

Im Gegensatz zu den Unterwürfigen können sie nicht auf Augenhöhe existieren, also würde es, egal wie eng meine Freundschaft mit einem anderen Alpha war, letztendlich zu einer Katastrophe führen.

Seine einzige Hoffnung war es, mich so glücklich wie möglich zu machen, und seine gehorsamen Schwestern an seiner Seite hätten vielleicht geholfen.

Auch Audrey gewöhnte sich sehr schnell an die neue Dynamik.

Aufgrund der Art und Weise, wie sie über meinen Onkel sprachen und wie er sich meinem Willen unterwarf, vermutete ich, dass er und Bill eine ähnliche Beziehung hatten, was er bestätigte.

Er war mir besonders dankbar dafür, dass ich ihm die gehorsame Welt des Glücks zurückgegeben und sogar seine Augen und sein Herz für die Freuden geöffnet hatte, die er jetzt mit Bonnie teilte.

Er und Bonnie repräsentierten die Art von Familienband und Liebe, die Melanie wünschte, sie könnte sie als Mutter und Sohn teilen.

Obwohl Audrey Bonnie immer viel näher stand als Melanie, begrüßte Audrey Melanie mit offenen Armen und die beiden bildeten ihre eigene einzigartige Bindung zueinander.

Audrey sah Melanie als „Alpha Sub“, obwohl wir nicht verheiratet waren, und ich machte keine solche Aussage.

Audrey war es jedoch egal, denn die Bindung zwischen Melanie und mir war derjenigen sehr ähnlich, die sie jetzt mit ihrer älteren Schwester teilt, und sie war mehr als glücklich, sich vor Melanie zu verneigen, da sie sie als ihre Vorgesetzte ansah.

Tatsächlich war sie Melanie in dieser Hinsicht sehr ähnlich, weil ich wusste, dass Melanie Audrey wahrscheinlich genauso sehen würde, wenn die Rollen getauscht würden.

Nur in dieser neuen „Familie“ zu sein, wurde sowohl für Melanie als auch für Audrey schnell zu einer Besessenheit, was die beiden außergewöhnlichen Teamkollegen im Bett oder zu jeder Zeit, in der sie zusammenarbeiten mussten, machte.

Es war die Familie, die zählte, und ich war die Familie.

Wenn es irgendwelche Probleme in unserer Familie gab, drehten sie sich um Bonnie, die die größten Schwierigkeiten hatte, sich an diesen neuen Lebensstil anzupassen.

Ich gebe zu, ich habe mich geirrt, als ich dachte, Bonnie könnte eine Goldgräberin sein.

Es stimmt zwar, dass sie John wegen ihres Geldes geheiratet hat, aber nicht, weil sie Geld wollte.

Er war sein ganzes Leben lang ein heimlicher Gehorsam gewesen und hatte sich natürlich nach Schutz und Sicherheit gesehnt.

Im Gegensatz zu Audrey und Melanie war Bonnie noch nie zuvor in einer unterwürfigen Beziehung gewesen.

Sie war wie Melanie, weil es Bonnie egal war, mit wie vielen Frauen John schlief, solange er einen Ort hatte, den er sein Zuhause nennen konnte, und einen Sinn im Leben.

Erst als sie herausfand, dass John vorhatte, sich wegen einer jüngeren Frau von ihr scheiden zu lassen.

Es war nicht der jüngere weibliche Teil, es war nicht NUR der junge weibliche Teil, es ging mehr darum, ihre Sicherheit und Geborgenheit zu verlieren.

Bonnie liebte Sex, es tat weh, aber sie benutzte ihren Körper und ihr Selbstwertgefühl im Austausch für die Sicherheit, Geborgenheit und das Lob, die die Unterwürfige am meisten brauchte.

Wenn ihm Geld und Besitz so wichtig wären, würde er jetzt keinen heruntergekommenen Ford-Pickup fahren.

Dennoch ist unbewusst gehorsam zu sein eine völlig andere Erfahrung als aktiv gehorsam zu sein.

Da er noch nie zuvor in einer echten Dom/Sub-Beziehung gewesen war, hatte er einige schlechte Angewohnheiten entwickelt, meistens aus der Not heraus, aufgrund mangelnder Anleitung und Kontrolle durch einen Besitzer.

Er war wie ein Welpe, der aus dem Tierheim nach Hause gebracht wurde.

Sie war willig, ihrem Meister vollkommen ergeben, aber es fehlte ihr an Training und Disziplin, und sie kam nicht immer mit anderen Haustieren zurecht, besonders nicht mit Melanie.

Tatsächlich war die Beziehung zwischen Mel und Bon die meiste Zeit angespannt.

Bonnie sah Melanie immer noch jünger und besser und brachte Erinnerungen an ihre Scheidung von John und ihre Unsicherheit über ihren Platz zu meinen Füßen zurück.

Bonnie teilte nicht die gleiche Ansicht von Mel wie Audrey, sie sah Melanie als Alpha-Sub und es war Bonnie, die meine Alpha-Sub sein wollte.

Es war keine große Hilfe, aber das war zu erwarten, da ich immer noch Schwierigkeiten hatte, meine Aufmerksamkeit zwischen den drei Frauen zu balancieren, und dass ich Melanie generell mehr Aufmerksamkeit schenkte.

Ich kenne Melanie am längsten, sie war die Liebe meines Lebens, und während Audrey diese Dynamik verstand und annahm, tat Bonnie das nicht.

Bonnie liebte mich und ihre Schwester, und in ihren Augen passte Melanie einfach nicht in diese Dynamik.

Ich weiß, es wäre so viel einfacher für Bonnie gewesen, wenn wir drei zusammen gewesen wären, aber das würde nicht passieren, und es war eine Pille, die sie zu schlucken versuchte, aber sie hatte Probleme.

Bonnie hasste Melanie nicht, aber Bonnie wollte so sehr meine Aufmerksamkeit und war so eifersüchtig, als ich sie Melanie gab, dass es in unserer Novizenfamilie zu Reibereien kam.

Als sie schließlich schwanger wurde, wurden die Dinge noch komplizierter, da sie wollte, dass ihr Kind auch mein Liebling ist.

Es half auch nicht, dass Bonnie die beste Freundin des Trios war.

Er passte sich schnell an die Größe meines Schwanzes an und konnte mich in jedes Loch stecken, wann immer ich wollte, wann immer ich wollte.

Er ist auch der Schnellste, der Härteste, und er ist zu einem echten Ärgernis geworden.

Ich weiß, dass ich gesagt habe, Melanie und Audrey seien ein tolles Paar im Bett, aber als ich Melanie und Bonnie zusammengebracht habe, war ich so unerwünscht, dass sich herausstellte, dass sie diejenige war, die mich buchstäblich verlassen hat.

Ich wusste, dass Bonnie diesen Lebensstil liebte und wusste, dass, obwohl nicht alle Beteiligten, trotz ihrer Eifersucht auf Mel, sie wusste, dass am Ende des Tages nur ich zählte.

Es würde nur etwas Arbeit erfordern, um seine Grenzen zu lernen und was von ihm erwartet wird.

In Bezug auf unser Privatleben wurden einige Änderungen vorgenommen.

Eines Nachts präsentierte sich Melanie mit einer komplett rasierten Muschi und sagte, dass ich etwas jüngeres Aussehen lieben könnte, das die Vorstellung anspricht, wie unsere potenziellen Mädchen aussehen könnten.

Es funktionierte.

Ich hatte Audrey und Bonnie passend zu Melanies rasiert, aber jetzt wollte ich, dass sie alle komplett kahl waren.

Ich bat Bonnie im Restaurant aus mehreren Gründen, ihr zwei Wochen im Voraus zu kündigen.

Ich wollte nicht darauf hinweisen, dass wir in einer polygamen und inzestuösen Beziehung leben und sie in der Stadt bekannt ist, sodass ihre Schwangerschaft einige Fragen aufwerfen könnte.

Außerdem brauchten wir ihr erbärmliches Einkommen aus dem Restaurant nicht und sie gab sogar zu, dass sie einen Job hat, da sie den größten Teil ihres Lebens dort verbracht hat und nach ihrer Scheidung beschäftigt bleiben wollte.

Schließlich wollte ich, dass sie in einem Heim lebt, wo sie lernen kann, eine bessere Helferin zu sein, indem sie von ihren Schwestern lernt.

Audrey arbeitete bereits von zu Hause aus und fertigte Kunsthandwerksartikel an, die sie auf Kunsthandwerksmessen, in großen und populären Gemischtwarenläden in der Gegend und sogar in einigen Einzelhandelsgeschäften in der Stadt verkaufte.

Ich bat Bonnie und Melanie, ihm zu helfen, da ich in der Zukunft eine echte Chance für ein kleines Unternehmen sah.

Melanie wurde schließlich die Aerobic-/Fitnesstrainerin, die sie schon immer sein wollte, und unterrichtete ihre neuen Schwestern.

Es war mir egal, ob Bonnie und Audrey das zusätzliche Gewicht zunahmen, aber insgesamt bevorzuge ich definitiv die durchtrainierte und schlanke Melanie.

Ich wollte auch wieder fit werden, und meine Frauen auch, wenn ich anstrengende Übungen machen würde.

Ich hatte meinen Kampf, meine Eltern zu finden, nicht vergessen, aber ich wusste nicht, wie lange es dauern würde, sie zu finden.

Inzwischen habe ich einen Job bei einer Baufirma bekommen, wo ich Häuser baue und Restaurierungsarbeiten durchführe.

Dieselbe Firma, die Bonnie beauftragt hat, ihr Haus zu bauen.

Ich liebte es, mit meinen Händen zu arbeiten und körperliche Arbeit zu leisten, aber ich liebte auch die Idee, etwas von Grund auf neu zu bauen.

Ich wollte so viel wie möglich über das Geschäft lernen, weil ich in Zukunft mein eigenes Geschäft eröffnen wollte.

Wir brauchten das Geld nicht unbedingt, aber mit uns vieren und den Kindern auf der Straße würde das, was normalerweise nur Bonnie und Audrey ein angenehmes Leben ermöglicht hätte, jetzt nur noch sieben oder mehr erlauben.

Ich musste arbeiten, um meine Familie zu ernähren.

Ich war Alpha und es war meine Pflicht, meine Familie zu versorgen und zu beschützen.

Trotzdem bin ich erst achtzehn und habe keine Erfahrung in dieser Art von Arbeit, also habe ich natürlich ganz unten angefangen.

Die Arbeitszeiten waren lang und die Bezahlung miserabel, aber ich lernte wertvolle Fähigkeiten, die mir eines Tages alle möglichen Möglichkeiten eröffnen würden.

Unnötig zu sagen, dass meine Frauen ihr Alpha verpasst haben, und die langen Stunden und die anstrengende Arbeit, trotz meiner Jugend und meines Körpers, haben mich wirklich mitgenommen und wenig übrig gelassen, um am Ende des Tages mit meinen Mädchen zu spielen.

Sie verstanden jedoch sogar die verrückte Bonnie und taten, was gehorsame Menschen am besten können, und kümmerten sich um meine Bedürfnisse, indem sie mir einen Ort des Friedens, des Vergnügens und der Liebe gaben, an den ich jeden Tag nach Hause zurückkehren konnte.

Während sie sehen wollten, wie ihr Mann Löcher bohrte und seinen genetischen Code in jedes Loch steckte, waren sie froh, ihn satt, beruhigt und entspannt zu sehen, vielleicht mehr noch, das war es, was ich wirklich am meisten brauchte.

.

Das Leben auf dem Land gab uns sicherlich unsere Privatsphäre, denn mit einer Wohnform wie der unseren wäre es fast unmöglich, das Leben in einer Stadt unter Nachbarn zu verstecken.

Trotzdem brauchten wir eine Titelgeschichte, falls jemand fragt.

Allen, die mich fragten, dass Mel und ich eine Familie außerhalb der Stadt seien, beschloss ich, es allen zu sagen, die Pech hatten und dort lebten, bis wir wieder auf die Beine kamen, was nicht gerade eine Lüge war.

Der schwierigste Teil würde kommen, wenn sich gleichzeitig die Bäuche der Frauen zu zeigen begannen und nur noch ein Mann im Haus lebte.

Um Verdacht zu vermeiden, habe ich ein paar Regeln aufgestellt, während sie nicht zu Hause sind.

Wenn es um Einkäufe, Lebensmittel oder irgendetwas anderes ging, gingen die Mädchen nur in Zweiergruppen, und jeder Gruppe wurde ein bestimmter Bereich zugeteilt.

Audrey und Bonnie würden einen Raum haben, Bonnie und Mel einen anderen und schließlich Melanie und Audrey.

Sie würden ihre Gruppen wöchentlich wechseln, was bedeutet, dass keine zwei Mädchen mehr als ein- oder zweimal in einem dreiwöchigen Zyklus in derselben Gegend sein würden, und jede Gegend musste weit genug entfernt sein, um nicht zu riskieren, einem Einheimischen zu begegnen.

Er erledigte auch ihre Einkäufe oder andere Besorgungen während der Hauptverkehrszeiten, sodass sie leicht unbemerkt blieben.

Schließlich müssten sie dasselbe tun, wenn es um ihre Geburtshilfe/Gynäkologie ging.

Die Frauen müssten mehr als eine Stunde fahren, um in eine größere Stadt zu gelangen, aber wir waren ziemlich zentral gelegen und alle drei Bezirke waren bereits in der gleichen Entfernung.

Ich würde Melanie zu lokalen Läufen schicken, weil sie ihre Schwangerschaft erklären oder selbst damit umgehen könnte.

Abgesehen von gelegentlichen Schluckaufen schien unser kleines Setup ziemlich gut zu funktionieren, aber im Moment störte nichts unsere Privatsphäre.

Das war jedoch der einfache Teil.

Es war immer noch die Rede davon, dass Melanie eine verheiratete Frau sei, und obwohl sie einen „Dear John“-Brief für Robert hinterließ, mussten wir ihre Ehe so schnell wie möglich beenden.

Wir wussten, dass Robert eine Zukunft in einem öffentlichen Amt und als Politiker haben wollte, Image war alles.

Bis er die Macht hatte, die Probleme zu „reparieren“, war seine politische Zukunft gefährdet, wenn jemand herausfand, dass seine Frau mit ihrem Stiefsohn durchgebrannt war.

Wir dachten, er würde nicht plötzlich versuchen, uns sofort zu finden, und einen Skandal riskieren, der enden könnte, bevor seine Hoffnungen zunichte gemacht würden.

Nein, er sollte vorsichtig und diskret sein, aber je länger wir schwiegen, desto weniger würde er verlieren, um uns zu finden, da schließlich Fragen nach dem Verbleib seiner Frau auftauchen würden.

Robert versuchte, Melanie für die meisten ihrer Ehen aus der Öffentlichkeit herauszuhalten.

Vor allem, weil sie schön war, sie war schöner, als sie es verdient hatte, und sie war zu eifersüchtig auf ihn, um es zu riskieren, jemanden zu treffen und eine Beziehung zu ihm aufzubauen, also zwang sie ihn, seinen Job als Lehrer aufzugeben.

Er nahm mich auch nicht wirklich gerne mit nach Hause, sah aber die Gelegenheit, sich wie ein lokaler Held zu verhalten und einen misshandelten Jugendlichen zu ermutigen.

Melanie und ich waren die Trophäen, um Robert zu zeigen, damit die Leute sehen können, was für eine Frau er bekommen kann und wie groß sein Herz ist, und hoffentlich seine Karriere vorantreiben.

In Wirklichkeit war er der kollaborative, schwache, anmaßende Mann, der große Freude daran hatte, seinen Status und seine Fähigkeiten als Anwalt einzusetzen, um andere zu zerstören, weil ihm die persönliche Ausdauer und das Engagement fehlten, um aus eigener Kraft erfolgreich zu sein.

Sicher, man kann sagen, dass er aufgrund seiner Verdienste erfolgreich ist, aber Sie müssen den anderen nicht niederschlagen, um weiterzukommen, Sie müssen nur härter arbeiten.

Auf jeden Fall mussten wir ihre Ehe so schnell wie möglich beenden.

Ich beschloss, nach New Mexico zurückzukehren, wo Mel und Audrey zusammen eine Wohnung finden konnten.

Dort hätten sie einen richtigen Wohnsitz, und sie könnten eine unangefochtene Scheidung einreichen, indem sie Robert alles geben würden.

Wir dachten, wenn wir für nichts kämpfen würden, wäre er eher bereit zu unterschreiben, um seine Frau aus seinem Leben zu holen, um einen Skandal zu vermeiden.

Ich habe mich für New Mexico entschieden, damit es keine Ahnung hat, wo wir leben, und es keine zwischenstaatliche Angelegenheit ist.

Ich wollte nicht, dass Melanie alleine geht, und ich hatte das Gefühl, dass es unserer Sache nicht helfen würde, wenn Robert herausfindet, dass ich bei ihr bin, aber ich war unschlüssig, wen ich schicken sollte.

Ursprünglich wollte ich Bonnie rausschicken, weil ich das Gefühl hatte, dass Mel und Bon diese Zeit nutzen könnten, um sich zu verbünden, aber letztendlich musste Audrey die beste Wahl sein.

Er und Mel waren bereits wie Brüder und Melanie brauchte den zusätzlichen Stress nicht, in der Nähe von Bonnie zu sein, wenn sie nicht miteinander auskamen.

Außerdem dachte ich, ich könnte Bonnie bei ihrer Präsentation helfen, wenn es nur er und ich wären, und da das Haus auf ihren Namen steht und die Siedlung all dies finanziert, war es wichtig, dass die Bank bereit war, alle Fragen zu beantworten, die sie haben könnte .

Sie zahlte Audrey auch auf ihr Konto ein, damit sie bezahlen konnte, während Audrey in New Mexico war, und hinterließ Melanie keine Papierspuren, die Robert verwenden könnte.

Es kann sechs Wochen bis zu einem Jahr dauern, bis die Scheidung abgeschlossen ist, vorausgesetzt, Robert unterschreibt bereitwillig die Scheidungspapiere.

Damals wäre Mels Schwangerschaft nicht möglich gewesen, aber wir hofften auf eine schnelle Lösung, bevor sie wirklich auftauchte.

Es war teuer, aber wir konnten Melanie einen guten Scheidungsanwalt besorgen.

Ich kann nicht glauben, dass wir erfahren haben, dass sie die Frau eines leitenden Angestellten ist, dessen Kanzlei nicht nur von Roberts Umweltkanzlei, sondern auch von Robert geführt wird.

Sie schaffte es, die Firma zur Reinigung zu bringen und zwang sie zur Entlassung, was dazu führte, dass ihr Mann sich das Leben nahm.

Leider war dies eines der wenigen Male, in denen Robert Recht hatte, da sich herausstellte, dass dieses Unternehmen und insbesondere dieser Manager bis zum Hals mit Verstößen und Veruntreuung belastet waren.

Unnötig zu erwähnen, dass dieser Anwalt Robert die Gelegenheit bot, sogar Melanie und Audrey einlud, während dieser Zeit bei ihm zu leben, und ihn ermutigte, Robert zu ficken, was ihm einige lächerliche Anschuldigungen wegen Fehlverhaltens sicherte.

Melanie machte ein kleines Vermögen, um uns eine Wohnung zu mieten, indem sie ein Angebot annahm, beim Anwalt zu bleiben, wollte aber so wenig Ärger wie möglich verursachen, da der Anwalt keine Ahnung von unserer Beziehung hatte.

Ich konnte Zeit mit Bonnie verbringen, war zufrieden damit, wie Melanie und Audrey die Dinge gehandhabt hatten, und bekam jeden Abend Anrufe von ihnen, um „Ich liebe dich“ und Updates auszutauschen.

An diesem Samstagmorgen erwachte ich zu Bonnies Freude, als sie auf meinem Bauch lag, meinen Schwanz fest in ihrem Hals, auf ihrem Griff.

Es war ihr liebster Zeitvertreib geworden, eine Gelegenheit, etwas Zeit allein mit ihrem Besitzer zu verbringen.

Sie begann damit, ihn schön zu schmieren, leckte und sabberte über meinen ganzen Schwanz, bevor ich auf ihrer Seite schlief.

Er würde seinen Kopf senken und meinen Schwanz gerade genug anheben, um meinen Schwanz aus meinem Bauch in seinen Mund zu nehmen.

Dann senkte er es in seine Kehle, bewegte seinen Körper ein wenig nach dem anderen und erlaubte meiner Größe, weiter nach unten zu rutschen.

Nachdem er sich gesetzt hatte, legte er seinen Kopf hin und wiegte sich leicht hin und her, was mich ständig, aber sanft warnte, während er mit meinen Eiern spielte.

Sie war die einzige Frau im Haus, die meinen Schwanz so leicht in ihren Hals bekommen konnte.

Er schaffte es auch, seinen Würgereflex zu unterdrücken und konnte mehrere Minuten lang die Luft anhalten.

Diese Routine wurde für ihn zu einer Art Meditation, seinem „sicheren Ort“.

Früher machte es mir Freude, aber eigentlich reichte es gerade aus, um mich steif zu halten, um darin zu bleiben.

Er war wie ein Kind mit so einem Schnuller und konnte das ewig machen, anscheinend musste er sich nur hin und wieder zurückziehen, genug um Luft zu holen und den Speichel zu schlucken, der vorher nicht ausgetreten war, bevor er mich wieder herunterzog.

.

Unsere längste Zeit wie diese war ungefähr vierzig Minuten zuvor, danach musste ich sie erwürgen, damit ich ejakulieren konnte, aber es war klar, dass sie bereit war, stundenlang so zu bleiben.

Das begann ich an Bonnie zu mögen.

Sicher, er war unhöflich, nicht so schlau oder unverblümt wie Audrey oder Melanie, nicht so tiefsinnig oder emotional wie die anderen beiden, aber er liebte mich und nutzte jede Gelegenheit, die er konnte.

Tief im Inneren glaube ich, dass er seine Grenzen kennt und sie lieber zeigt, anstatt sie wie jetzt zu sagen.

Obwohl Mel und Aud zu Hause waren, sogar im Zimmer, waren wir die einzigen Menschen auf der Welt für sie, wenn sie es tun durfte.

Früher verglich ich ihn mit einem Welpen, der aus einem Tierheim nach Hause gebracht wurde, und hielt mich größtenteils an diese Einschätzung, aber er war auch wie ein misshandelter Hund, der endlich ein gutes Zuhause gefunden hatte.

Er war zu verzweifelt, um geliebt zu werden, zu verzweifelt, um einen Platz, einen Sinn im Leben zu haben.

Sein ganzes Leben lang war er ein Unterwürfiger, der gezwungen war, ein Leben außerhalb seiner Komfortzone zu führen.

Er war nie so gehorsam, wie er hätte sein sollen, und schlimmer noch, er wurde ständig verlassen.

Jetzt hatte sie mich, sie hatte ihre Schwester, sie hatte ihre Familie und sie hatte das Leben, von dem sie entdeckt hatte, dass sie es sich immer gewünscht hatte.

Deshalb tat er, was er tat.

Er mochte es, dass ich ihm die Kehle stopfte, nicht aus sexuellen Gründen, er liebte es, wenn ich ihn erwürgte, aber es ging mehr um Verbindung.

Es ging mehr darum, sich sicher und geborgen zu fühlen, mich in ihm zu spüren, überall auf ihm, alles an meiner Männlichkeit zu riechen und sich daran zu reiben.

Als sie wegging, streckte ich die Hand aus, um ihre Wange und ihren Kopf zu streicheln, was sie zusammenzucken ließ.

„Guten Morgen Bonnie.“

Unfähig zu sprechen, wand sie sich langsam vor Zustimmung, als sie anfing, mehr zu saugen und anregender mit meinen Eiern zu spielen.

Er machte sich offensichtlich bereit, Blowjobs zu geben, aber ich hatte andere Pläne.

„Nein, nein. Mach weiter, was du tust, Liebes.“

Ich schlug ihm sanft auf den Kopf und erhielt ein dankbares Wackeln, als er seine Bemühungen aufgab und zu seinen Meditationen zurückkehrte.

Ich fuhr damit fort, seinen Kopf für weitere dreißig Sekunden zu streicheln, bevor ich aufstand.

Ich glaube, es war Sendezeit.

„Guten Morgen, Papa.“

Er sprach mit einigen Schwierigkeiten, weil er dachte, dass seine Stimme seit gestern nicht mehr benutzt worden war und dass er seine Kehle heute Morgen wer weiß wie lange wie einen Hahn benutzt hatte.

Nachdem ich alle meine Mädchen schwanger gemacht hatte, sagte ich ihnen, sie sollten anfangen, mich „Daddy“ zu nennen, weil Mel damit angefangen hatte.

Aus offensichtlichen Gründen fühlte ich mich anfangs viel wohler, mit Audrey und Bonnie über Inzest zu sprechen, als mit Mel.

Jetzt, da Bonnie und ihre Schwester tief in eine inzestuöse Beziehung verwickelt waren, unterstützten sie die gleiche Erziehung unserer Kinder voll und ganz.

Wir hatten keine Ahnung, welches Geschlecht unsere Kinder haben würden, aber wir waren uns alle einig, dass sie, wenn sie Mädchen wären, nicht die Freude verlieren würden, ihrem Vater zu dienen.

Ich sagte, dass ich Kinder nicht vor der Dynamik unseres Lebensstils schützen würde, dass diese drei Frauen verstehen würden, dass sie meine Frauen sind und dass sie mir gehorsam sind, aber ich würde sie nicht in unsere Aktivitäten einbeziehen, bis sie ankommen.

Sie waren alt.

Meine Töchter verstanden meine Gründe für eine solche Entscheidung, aber sie wünschten sich, in einer Welt zu leben, in der meine Kinder mit so starken familiären Bindungen frei aufwachsen könnten.

Obwohl es außer Frage stand, dass die Töchter zum Dienst erzogen werden würden, gab es viele Diskussionen darüber, was mit den Söhnen zu tun sei.

Jede meiner Frauen hatte unterschiedliche Vorstellungen davon, wie wir damit umgehen sollten.

Uns blieben eigentlich nur noch fünf Optionen, da wir die Dynamik unserer Beziehung nicht von den Kindern fernhalten konnten:

1: Trainiere Jungen, um Alphas zu werden.

2: Bringen Sie den Jungen bei, gehorsam zu sein.

3: Lassen Sie sie ihre eigenen Entscheidungen treffen.

4: Brechen Sie sie ab.

5: Adoptiere sie.

Bonnie war die Einzige, die dachte, dass Söhne als Alphas erzogen werden sollten.

Ich denke, die Idee, sich seinem Sohn zu unterwerfen, gefiel ihm, besonders wenn er so aussah wie ich.

Ich wusste, dass Melanie eine solche Beziehung mit meinem Sohn genießen würde, aber wie Audrey wusste sie, dass es in der Familie nur Platz für einen Alpha gab, also war sie letztendlich gegen die Idee.

Seltsamerweise waren alle drei Frauen sehr angetan von der Idee, dass meine Söhne wie meine Töchter erzogen werden.

Ich denke, für sie war es egal, wen ich dominierte, solange ich an der Spitze war.

Keine der Frauen hielt es für eine gute Idee, sie ihre eigenen Entscheidungen treffen zu lassen.

Sie dachten, ich sollte es auf die eine oder andere Weise von meinen Söhnen verlangen.

Obwohl ich dies als Option erwähnte, waren alle drei absolut gegen Abtreibung, weil sie sich nicht einmal vorstellen konnten, mein Kind zu töten.

Damit blieb der Adoptionsprozess hinter sich, und obwohl sich keine meiner Frauen von dem Geschenk trennen wollte, das Alpha ihnen gegeben hatte, waren sich alle einig, dass das Aufgeben ihres Sohnes nicht nur die weibliche Versuchung, sich zu unterwerfen, beseitigen würde, sondern auch alle konkurrierenden Drohungen.

Wenn wir also nicht anders denken, haben wir vereinbart, dass, wenn eine meiner Frauen einen Sohn zur Welt bringt, er zur Adoption freigegeben wird.

Als ich da lag und Bonnies Kopf streichelte, während sie sich an meinem Schwanz tröstete, schlug sie mich endlich.

„ICH WURDE ZUR ADOPTION GEGEBEN!“

Ich schrie, richtete mich schnell auf, erschreckte Bonnies immer liebenden Scheiß und zwang ‚Binky‘ in ihre Kehle und ihren Mund.

„Fuck, Papa!“

Bonnie schnappte nach Luft, als sie ihren Speichel hustete, als sie von der Unterbrechung ihrer „glücklichen Zeit“ überrascht und verstört war.

„Bonnie, verstehst du nicht? Ich wurde adoptiert!“

Ich packte sie an den Schultern, schüttelte sie vor Aufregung und machte ihr noch mehr Angst.

„Vater?“

fragte er und wischte sich den Speichel aus dem Gesicht.

„Bonnie, erinnerst du dich, als wir darüber gesprochen haben, wie ich meine Kinder großziehen soll?“

Ich fragte.

„Eine Art Vater.“

Er sagte, er spiele in dem Gespräch immer noch „Aufholen“.

Ich rollte mich aus dem Bett und schickte den Speichelschaum meine Leiste hinunter, von meinem Schwanz und meinen Eiern, in Fäden, hinunter auf den Boden und meine Waden.

Ich drehte mich zu Bonnie um, die versuchte, vom Bett aufzustehen und sich zu mir zu gesellen, unsicher, wohin ich ging, aber trotzdem an meiner Seite sein wollte.

„Erinnerst du dich, als wir versuchten herauszufinden, was zu tun ist, wenn einer von euch einen Jungen hat?“

Ich stoppte ihn, indem ich meine Hände auf seine Schultern legte, als er auf mich zukroch.

„Jawohl?“

Er antwortete vage.

„Schau mal, ich bin dominant, richtig?“

„Ja Vater.“

Er lächelte und griff nach meinem Schaukelgerät in weniger als zwei Metern Entfernung, „so dominant, Dad.“

Ich schlug ihm nervös auf die Hand, weil ich versuchte, etwas zu erklären, ich machte ein verletztes Gesicht von Bonnie.

„Hör zu, ich bin dominant und Onkel Bill auch.“

„Jawohl?“

sagte Bonnie, ging auf die Knie und rieb sich die Hand.

„Ich weiß, das ist ein bisschen weit hergeholt, aber was ist, wenn es erblich bedingt ist? Was, wenn es in meiner Familie eine männliche Dominanz gibt?“

Ich habe für ihn posiert.

„Ich denke schon, Dad. Ich meine, Audrey und ich sind beide gehorsam, also denke ich schon.“

Schließlich antwortete er, indem er auf dieselbe Seite wechselte.

„Nun, es scheint ziemlich passend, dass ich wie mein Onkel dominant bin und meine beiden Untergebenen Schwestern sind, findest du nicht?“

„Sicher, aber ich verstehe nicht, was das bedeutet? Bedeutet das, dass wir aufhören werden, deine Söhne zur Adoption freizugeben, Dad?“

„Nein, Schätzchen, das heißt, ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Vater dominant war und seinen Schwager Bill mit Gewalt genommen hat, und auch, warum ich die Adoption aufgegeben habe!“

„Okay, Dad, aber wie hilft dir das, ihn zu finden?“

fragte er überrascht.

Es gab einen Punkt, an dem er recht hatte, was nützte diese Offenlegung?

Selbst wenn das stimmte, brachte es mich meiner Suche nach meinen leiblichen Eltern keinen Schritt näher.

Ich drehte mich düster um und setzte mich neben Bonnie auf die Bettkante.

Ohne ein Wort steckte er seinen Kopf unter meinen Arm, seine Hände streichelten meinen Rücken und rannten vor mir auf meinen nassen Schwanz zu und führten seinen Dandy zurück in seinen Mund.

Er konnte mich in dieser unangenehmen Position nicht ganz nach unten bringen, aber das war egal.

Hier fühlte er sich am wohlsten, und da er nicht gerade ein Wortschmied war, war es für ihn der einfachste Weg, seine Liebe zu mir auszudrücken.

Ich verstand, was er meinte, und so schimpfte ich ihn normalerweise nicht wegen seiner Gier.

Diesmal war ich so nett, Bonnie wieder von meinem Schwanz zu bekommen.

Sie stöhnte zwar vor Enttäuschung, aber sie folgte mir, als ich sie mit dem Rücken aufs Bett legte.

Ich stand auf und stellte mich an die Seitenlinie, schlang meine Arme unter ihre Knie, packte sie an den Oberschenkeln und zog ihren Hintern zur Seite, bevor ich ihre Knie an ihre Brust drückte.

„Heb deine Beine hoch, Schatz.“

sagte ich leise.

„Ja Vater.“

Bonnie lächelte, legte ihre Hände hinter ihre Knie und zog sie zu beiden Seiten der wunderschönen Mammut-G-Körbchen.

Ich beugte mich über Bonnie und streichelte ihre Wange, als ich mich hinunterbeugte, um ihre Stirn zu küssen. „Daddy wird dich jetzt in den Arsch ficken, okay Schatz.“

Ich sagte ihm.

„Danke Papa.“

murmelte sie und wackelte erwartungsvoll mit ihren Hüften.

Ich griff nach meinem Penis und schob ihn zwischen seine dicken Wangen, ohne auf Widerstand zu stoßen, da seine Spalte bereits gut geschmiert war von der konstanten Produktion von Säften, die er in der letzten halben Stunde produziert hatte.

Mit einem nassen Schwanz und einem nassen Arsch stand ich beim ersten Schuss total auf ihn.

Bonnie beugte ihren Hals und stöhnte laut, als sich ihr Rektum schnell ausdehnte, um sich meinem Umfang und meiner Größe anzupassen.

„Fuck, Papa!“

Bonnie hielt den Atem an, überrascht von meinem plötzlichen Eingreifen.

„Magst du es, Fotze?“

“, fragte ich und streckte meine Hände nach ihren schwankenden Brüsten aus.

„Oh, ich fühle mich so klein, wenn du mich in deinen Arsch bekommst, Dad.“

sagte sie, schloss die Augen und ließ ihren Vater tun, was er wollte.

„Du bist eine gute Schlampe, Bonnie.“

Ich lobte sie dafür, dass sie die einzige meiner Töchter war, die dies tat, und begann sofort, ihren Dämpfer grob zu pumpen, ohne Angst zu haben, sie zu verletzen.

„Ich bin dein bester Arsch-Daddy.“

antwortete Bonnie, stolz auf ihren Titel.

Wie ich bereits sagte, war Bonnie ein größeres Mädchen, übergewichtig, aber nicht fettleibig.

Melanie war bei weitem die fitteste und muskulösste meiner Frauen, und selbst als ich ihren kleinen Körper fest umarmen konnte, zitterten nur ihre Brüste, aber selbst sie schienen sich relativ wenig zu bewegen, während sie zuschlug.

Audrey war Bonnie in Körperbau und Größe viel näher als Melanie, und sie wackelte viel beim Schlagen, aber als ich bei ihr war, musste ich es trotzdem zuerst zurückdrehen, während sie ihre Löcher fickte, und sie tat es nicht einmal dann.

zeigt die gleiche Einstellung wie ihre ältere Schwester, während sie sich daran gewöhnt.

Nein, Bonnie war ein völlig anderes Geschöpf als die beiden anderen Frauen.

Er sagte einmal, ich sei wie ein Panzer gebaut.

Wenn ich wie ein Panzer gebaut war, wurde es für einen Panzer gebaut.

Er hatte große Knochen und war stark, hatte aber reichlich Cellulite, um seinen Körper zu isolieren und zu füllen.

Wie bei den anderen musste ich mir keine Sorgen machen, die knochigen Züge zu sehr zu treffen, ich konnte es unerbittlich versuchen, bis ich zufrieden war.

Bonnie war auch am offensten für meine Aggression.

Jeder Teil von ihr schien sich nach dem Hahn zu sehnen und ihn zu verehren, der sie beherrschte.

Ob Mund, Arsch, Muschi, Hände, Brüste oder Arschbacken, alles schien darauf ausgelegt zu sein, so schnell wie möglich aus meinen Eiern zu ejakulieren.

Er hatte eine natürliche Kontrolle über seinen Körper, die die anderen beiden nicht hatten, aber er benötigte für seine Leistung keine zusätzliche Konzentration oder Konzentration.

Sogar jetzt, auf seinem Rücken, mit hochgezogenen Knien, war er nicht in der Lage, mich auf seinem Rücken zu reiten oder so, aber ich konnte fühlen, wie sein Rektum fast meinen Schwanz streichelte.

Die Regelmäßigkeit, mit der sich ihre Analmuskeln normalerweise zusammenzogen, wenn sie ihre Eingeweide entleerte, war umgekehrt worden, als würde sie meinen Schwanz tiefer ziehen, ihn melken, ihn anbeten.

Selbst als ich mich zurückzog, umarmten ihre wässrigen, blasenförmigen Wangen mein Glied weit außerhalb ihres Schließmuskels.

Ihr so ​​zusammengerollter Bauch hatte zwei dicke Rollen überschüssigen Gewichts, die ihren Bauchnabel verdeckten, und ihre karikaturartigen großen Brüste glitten an den Seiten ihrer Brust auf und ab und rollten fast.

Ihr zusätzliches Gewicht war sogar um ihre Fotze herum offensichtlich, da ihr Hügel dicker und flauschiger war als die Subs ihrer älteren Schwester und mein Becken füllte, als ich ihr schmutziges Loch hämmerte.

Ich nahm etwas schlampige Babynahrung in beide Hände und zog sie wieder zusammen gegen meine Brust.

Bonnie zog ihre Knie an die Seiten ihrer Brust, in der Hoffnung, meine Spielsachen an Ort und Stelle zu halten, damit ich spielen konnte.

Die Verweigerung des Orgasmus ist nichts, was ich normalerweise wähle, um meine Mädchen ejakulieren zu lassen, wie es ihnen gefällt.

Zum Teufel, meistens brauchte es nicht viel, um sie dorthin zu bringen, weil sie schon so aufgeregt waren, dass ich oft einen auslöste, indem ich sie füllte.

Danach war es einfach, sie aneinander zu reihen, bis ich bereit war, mich selbst zu leeren.

So verständnisvoll Bonnie auch war, ich war mir nicht einmal sicher, ob es möglich war, den Orgasmus zu leugnen.

Wie ich bereits erwähnt habe, war sie mit Abstand die beste Geliebte der drei.

Sie hat sich am meisten bemüht, es war am angenehmsten, dabei zu sein, aber sie war auch die schnellste und härteste meiner Mädchen.

In diesem Moment spürte ich bereits die Auswirkungen meines Schwanzes auf sie, als sie laut auf ihren Arsch schlug, kleine Flüssigkeitsspritzer aus ihrer Harnröhre auf mich zu sprudelten, das mit Grübchen versehene Fleisch ihres dicken Arsches und ihre Schenkel sich bei jedem Stoß ständig kräuselten.

Ich hatte ein paar Theorien darüber, warum Bonnie bei mir in diesem Zustand war, aber ich fühlte mich am meisten süchtig.

Bonnie war unsere Beziehung wichtiger als Audrey oder Melanie, glaube ich, und das will etwas heißen.

Er wusste, wie es war, verlassen zu werden, weil ich sicher bin, dass die meisten ihrer Beziehungen, seine Ehe nicht mitgezählt, so geendet haben.

Sie gab ihrem Mann alles, was sie hatte, wenn es um Sex ging, war aber zu anderen Zeiten sehr bedürftig.

Ich bin mir sicher, dass die meisten Jungs sie auf Abstand hielten, sie anriefen, wenn sie einen Booty Call brauchten, sie benutzten und sie dann zum Bändigen traten.

Er war nicht der beste Gesprächspartner und ich konnte mir vorstellen, dass seine Persönlichkeit viele Leute bald in die Irre führen würde, also wurde er wahrscheinlich nur wegen Sex gesucht.

Bonnie begann, bewusst oder unbewusst, Sex mit Wert gleichzusetzen, sie war nur so lange begehrenswert, wie es den Schwanz glücklich machte.

Er entschied einfach, dass, wenn es für etwas gut sein würde, es das Beste wäre.

Allerdings, wie das alte Sprichwort sagt: „Du kannst niemanden dazu bringen, dich zu lieben“ hat nie zu seinen Gunsten geklappt, aber was sonst?

Seine besten Jahre liegen hinter ihm, und obwohl er ein ausgezeichneter Koch war, machte er in einer normalen Beziehung wirklich schreckliches Freundinnen- oder Ehefrauenmaterial.

Zum Glück hatten wir keine normale Beziehung.

Ich war sein Besitzer, und ich schätzte und schätzte ihn für seine Entschlossenheit zu dienen.

Die meisten Männer konnten ihre bedürftige Natur nicht allzu lange ertragen und würden es vermeiden, zu tief mit ihr zu gehen.

Sie würden es nicht wagen, ihn zu beleidigen und riskieren, eine zukünftige Beziehung zu ihm zu ruinieren, wenn sie sich in einer Durststrecke befanden, also ließen sie ihn in Not und fanden Ausreden, um von ihm wegzukommen.

Ich hatte das Problem nicht

Wenn ich das Gefühl hatte, dass Bonnie zu bedürftig war oder sich in die Zeit einmischte, die ich mit ihren Schwestern verbringen wollte, sagte ich ihr, sie solle sich verpissen und etwas anderes tun.

Ich hatte keine Angst, seine Gefühle zu verletzen, weil ich wusste, was für ein Mensch er war.

Er mochte es nicht, gescholten zu werden, weil es ihn psychologisch daran erinnerte, dass es wegwerfbar war, aber ich würde es niemals entsorgen, also wusste ich, dass er nichts zu befürchten hatte.

Mit der Zeit würde er diese Lektion lernen, aber jetzt musste ich vierzig Jahre Konditionierung durchbrechen, das würde nicht in ein paar Wochen passieren.

Trotzdem wusste ich, dass er wusste, dass er in Sicherheit war und immer einen Platz zu meinen Füßen haben würde.

Sie versuchte den Rest ihres Lebens damit zu verbringen, mir mit ihrem Körper auf die einzige Art und Weise zu danken, die sie kannte.

„Ich bin der Beste, huh?“

fragte ich misstrauisch, als ich ihre teigigen Brüste wie ein wütender Bäcker auf ihrer Brust rollte.

„Ja, das BESTE.“

erklärte er entschlossen.

„Nun, du bist ziemlich gut, ich gebe dir das.“

Über das Geräusch meiner Hüften hinweg, die gegen Fleischstücke schlugen, lobte ich mit einer Reihe von Grunzen: „Aber er könnte besser sein.“

fügte ich hinzu und betrachtete ihren Bauch.

„Scheiß drauf, Dad“, stöhnte sie, „ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie du diese Schlampe zerschmetterst.“

fügte er hinzu und unterstrich die Wirkung, die ein solcher Gedanke auf ihn hatte, als er als Antwort ein paar Cumshots auf mich abfeuerte.

„Ja? Willst du dabei sein, wenn Dad sein kleines Mädchen bluten lässt?“

Jetzt, wo ich mich wirklich an ihn lehne, ihre Brüste fest greife und sie als Griffe benutze, zischte ich, als ich mich dem Haus näherte.

„Vati!“

„Ich will diese Schlampe halten, während sie dir gehört!“

Schrei.

„Fuck, Fotze!“

„Du bist eine dreckige Hure, weißt du?“

Ich knurrte.

„Ich möchte meinen Kopf auf deinen Bauch legen und spüren, wie du ejakulierst, ihn gebären, Dad!“

flehte er und versuchte, seine Hüften zu heben, um meinen Bewegungen entgegenzukommen.

„JESUS, Schlampe!“

Ich brüllte und begann, seine Eingeweide mit meinem heißen, klebrigen Sperma zu besprühen.

„Ihr VATER, VATER! BABY IHN!“

Sie schrie, befreite ihre Knie und schlug mit den Fäusten auf das Bett, während sie ihren Kopf zurückwarf und ihren Rücken durchwölbte.

Ich konnte nicht glauben, wie cumming es auf mich war.

Normalerweise schwärmte sie nur, wenn sie kam, aber der Gedanke, unsere Tochter in meinen Armen zu halten, während ich sie schwanger machte, brachte sie auf eine ganz neue Ebene.

Als er sich wand, spritzte ein stetiger Urinstrahl aus seinem Körper und hinterließ den fruchtbaren Saft meines Saftes in ihm.

Ich bin auf meinem vollbusigen Schwanz, ihre großen Brüste sind tolle Kissen zum Ausruhen.

Als ich dort lag, wickelte ich mich um seine Beine, um mich gegen seine Brust zu drücken.

Bonnie zitterte und zitterte unter mir, als sich unsere Organe weiter zusammenzogen und alles, was noch in ihnen war, freisetzte.

*****

Ich erinnere mich noch, wie ich auf Bonnie aufgewacht bin.

Er hatte seine Arme an seinen Seiten erhoben und streichelte leicht mein Haar, dank der Tatsache, dass er vollständig saß, als ich anfing zu kommen, mein schlaffer Schwanz immer noch in seinen Arsch genäht.

Ich sah die alte Frau an, die mich streichelte, der Blick in ihren Augen stimmte eindeutig mit den Bildern in meinem Kopf überein.

Es war ein sensibler Moment, ein Moment, in dem wir beide zu dem gemeinsamen Bild kamen, unsere Tochter als Familie in die Herde zu bringen.

Die normalerweise bedürftige und selbstsüchtige Bonnie hatte eine Erkenntnis, eine, bei der ihr klar wurde, wie besonders es war, jemanden, den sie liebte, von mir wegzunehmen.

Sicher, ihre Schwester hatte in der Nacht, in der ich Audrey zum ersten Mal abholte, ein ähnliches Erlebnis, aber dieses Mal war es ganz anders.

In diesem flüchtigen Moment, in dem er kurz vor dem Orgasmus stand, konnte er verstehen, wie sich Melanie und Audrey immer fühlten, wenn sie mich mit jemand anderem sahen.

Von nun an würde ich gerne sagen, dass Bonnie wie ihre älteren Schwestern war, aber sie war es nicht.

Danach änderte er sich drastisch, aber es würde noch lange dauern, seine Gewohnheiten zu brechen, wenn ich könnte.

Ein Teil von Bonnies Charme bestand darin, dass sie gierig war und sich immer bemühte, und das wollte ich an ihr nicht ändern.

Sie hat jedoch erlebt, was sie durchgemacht hat, und es würde in ihrem Hinterkopf bleiben und sie dazu bringen, an ihrer Beziehung zu Melanie arbeiten zu wollen.

„Ich liebe dich Daddy, hattest du ein schönes Nickerchen?“

flüsterte sie, ihre sanften Streicheleinheiten und ihre Stimme gaben dem jungen Mann ein mütterliches Gefühl.

„Wie lange war ich weg?“

sagte ich und fing an, wieder Leben in meinen Körper zu bringen.

„Ungefähr zwanzig Minuten, aber bestenfalls zwanzig Minuten.“

Er lachte.

Meine Frauen wissen, dass ich sie nicht küsse, bis ihre Hurenmäuler nach dem Gebrauch gereinigt sind.

Sie wissen auch, dass ich sie nicht beleidige, denn dafür sind Schlampenmäuler da, aber wo auch immer ihre Münder sind, es gibt selten Gelegenheiten, in denen die Stimmung und der Moment genau richtig sind, um sich zu küssen, Liebe zu teilen, und dies war einer davon.

er versteht.

Tatsächlich gab es nur ein Mal, dass ich eines meiner Mädchen küsste, nachdem ich ihren Mund benutzt hatte, und es war mit Melanie.

Ich legte meine Hände auf das Bett und drückte mich gegen Bonnie, bis ich mich nach vorne lehnte und meine Lippen ihren nahe brachte.

Er verstand sofort die Bedeutung dieses Ereignisses und konnte nicht verhindern, dass seine Augen von Emotionen überflutet wurden, als ich meinen Mund auf seinen drückte.

Seine Hände schlossen sich um jeden Preis an die Seiten und den Hinterkopf meines Kopfes, während ich einen Kuss genoss, den er in sehr langer Zeit vielleicht nie wieder sehen würde.

Stöhnen und Stöhnen der Dankbarkeit zitterten in meinem Mund, als unsere Zungen sich zusammenpressten und tanzten.

Während unser Kuss unsere Seelen in andere Länder trug, erwachte mein Hahn in seinem neuen Zuhause wieder zum Leben.

Es dauerte nicht lange, bis ich im hungrigen Inneren von Bonnies glücklichem Loch hin und her rutschte.

Ich hatte kaum jemals Sex mit Bonnie, weil sie mich normalerweise überarbeitete und mich zu früh zum Ejakulieren brachte, um wirklich sensibel und liebevoll zu sein.

Diesmal sollte es jedoch anders sein.

Ich würde gerne in einer Zeit wie dieser in ihrer Fotze sein, weil der Kontrast, mit ihrem Arschloch rumzuknutschen, fast respektlos erschien, aber trotzdem war es Bonnie und die Vorstellung, dass ihr Arsch der einzige Teil von ihr war, der es wert war, getan zu werden.

Liebe schien ebenso angemessen.

Ich hatte leidenschaftlichen Sex mit meiner Bonnie und ließ uns beide sogar komplett ins Bett gleiten, damit es sich „richtig“ anfühlte.

Wie ich weiß, schätzte Bonnie diese Art der Verbindung mit mir mehr, weil sie in den meisten Fällen selten war, da sie meistens in den Müll geworfen wurde.

Abgesehen davon, dass ich zu schnell gehen musste, um Liebe zu machen, benutzte ich ihn in einem Müllcontainer, um ihn unter Kontrolle zu halten, lass mich nicht die Idee hegen, dass er mein Alpha-Sub sein muss.

Vielleicht habe ich nur Melanie vermisst, aber vielleicht war ich wirklich in Bonnie verliebt, wer weiß, aber ich wollte diesen Moment wirklich.

Audrey und Bonnie hatten nicht erwartet, dass ich sie sofort so lieben würde, wie ich Melanie liebte oder sogar so, wie sie mich liebten, also hat es nicht so geklappt.

Sie mochten mich, weil ich alles war, was sie von einem Mann wollten, und ich brachte die beiden zusammen.

Subs sind wie Hunde.

Sie lieben ihre Besitzer ohne Frage, aber egal, was der Hund ihm bedeutet, der Besitzer kann niemals mit der Liebe und Hingabe des Hundes an seinen Besitzer mithalten.

Wie ich bereits sagte, wenn wir Hunde betrachten, sehen wir Tiere, die wir lieben und nach einem Zweck suchen können, aber wenn Hunde uns ansehen, sehen sie Gott selbst.

Bonnie liebte mich zweifellos, aber ich liebte sie, obwohl sie nicht erwartete, dass ich sie so liebte, wie ich Melanie liebte.

Und hier, gerade jetzt, wollte ich an unsere Familie denken und mich auf dieser Ebene mit Bonnie verbinden, fühlte Liebe und wollte Liebe machen.

Es dauerte nicht lange, und ich legte eine zweite Ladung auf Bonnies bereits geladenes Rektum.

Er hatte keinen Orgasmus wie früher, aber ich auch nicht.

Unsere Orgasmen waren jedoch immer noch bedeutungsvoll und dienten tatsächlich dazu, unsere Bindung zueinander mehr als beim ersten Mal zu stärken.

Wieder hielt ich sie für eine Weile in postorgasmischer Glückseligkeit, wie es Liebende tun, bevor sie sich umdreht, damit sie ihre Pflichten erfüllen kann, um mich zu reinigen.

Melanie oder Bonnie war ein Schütze, der mich mehr zum Aufräumen mochte.

Audrey würde es tun, aber es war eher eine Pflicht als ein Wunsch, obwohl sie sich nie darüber beschwerte, aber es war klar, dass sie ihren Mangel an Enthusiasmus nicht so genoss wie Bonnie und Mel.

Ich würde sagen, Bonnie genoss es mehr, sich selbst zu reinigen als Melanie, aber Melanie war viel mehr daran interessiert, andere von mir zu reinigen, als Bonnie.

Aus hygienischen Gründen habe ich einige Klistierbeutel für Mädchen gekauft, die sie täglich oder in Erwartung von Analsex verwenden können, insbesondere jetzt, wo sie Kinder haben, wäre die Reinigung weniger gesundheitlich bedenklich.

Ich bin mir sicher, dass Mel und Bon den saubereren Geschmack zu schätzen wussten, aber sie waren zweifellos enttäuscht darüber, dass das Reinigen eines schmutzigen Schwanzes ein viel beeindruckenderes Zeichen ihrer Hingabe ist als ein sauberer.

Unabhängig davon war es das, was ich wollte, und alles, was zählte, war, was ich wollte.

Auch wenn ich sie nicht küssen wollte, bis sie geduscht und sich gründlich die Zähne geputzt hatten, mit oder ohne Einlauf, gefiel mir die Vorstellung, meine Mädchen zu küssen, nachdem ich gerade einen gebrauchten Schwanz sauber gemacht hatte, trotzdem nicht Durcheinander.

Einlauf.

Als ich mich umdrehte, wusste Bonnie, dass ich vorerst mit ihr fertig war, und sie fing schnell an, unsere Flüssigkeiten von meiner Haut zu saugen, zu schlürfen und zu lecken.

Wir hatten keinen Analsex erwartet und sie hatte heute Morgen noch keine Gelegenheit gehabt, einen Einlauf zu machen, also hatte sie einen ganzen Tag Fotze in ihrem Arsch und war mit meinem Schwanz und Sperma überflutet.

Ich konnte an seinem Stöhnen erkennen, dass er ziemlich glücklich war, als er erfuhr, dass er wieder einen rostigen Nagel reinigen durfte.

Zweifellos hätte er versucht, Melanie zu reiben, um meinen fiesen Schwanz zu säubern, als sie und Audrey heute Abend anriefen.

Er war vierzig Jahre alt und stand mit Melanie in Konkurrenz, als wäre er zwölf.

Nachdem sie fertig war, gingen wir ins Badezimmer, wo sie ihre Pflichten erfüllen würde, um mich zu waschen.

Im Gegensatz zu Melanie waren Bonnie und Audrey groß genug, um meinen ganzen Körper auszustrecken und zu waschen, also ließ ich sie.

Da sie jedoch viel größer als Mel waren, konnten sie sich nicht zwischen meine Beine knien und sich waschen, wie es Mel tat.

Da ich dieses spezielle Ritual, das Mel und ich durchführten, nicht durchführen konnte, hatte ich nicht das Bedürfnis zu warten, bis Bon oder Aud badeten.

An einem normalen Tag, als Mel und Aud noch hier waren, machten wir, wenn Mel an der Reihe war, mich zu waschen, unser normales Waschritual, aber wenn wir rausgingen, trocknete sie sich ab, nachdem ich und ich gegangen waren.

Wenn Bonnie oder Audrey an der Reihe waren, mich zu waschen, wusch mich die eine, die andere wartete vor der Dusche, um mich abzutrocknen, wenn ich fertig war, während ihre Schwester zurückblieb, um sich zu waschen.

Ich weiß, es ist ziemlich kompliziert, aber bei diesem Lebensstil geht es nicht immer um Sex, nur sehr wenige tun es tatsächlich.

Sex ist kein Lebensstil und im Umgang mit Unterwürfigen müssen sie immer Aufgaben erfüllen.

Je mehr Abonnenten Sie haben, desto kreativer müssen Sie sein, um sie alle zu beschäftigen.

Bei so viel Zeit langweilen sich Backups und geraten in Schwierigkeiten, daher ist es wichtig, für jeden einzelnen von ihnen eine tägliche Routine einzuhalten.

Es ist auch wichtig, ihre Aufgaben zu ändern, damit deine Mädchen glücklich und engagiert bleiben.

Es gab keinen Zweifel, dass Melanie eine gute Köchin war, aber sie war nicht so gut wie Audrey und nirgendwo war sie so gut wie Bonnie.

Trotzdem hatte ich auch drei abwechselnde Kochaufgaben, also fühlte sich jede wichtig an, also hatte ich das Gefühl, dass jede dafür verantwortlich war, mich gut zu ernähren.

Jeder wusste, dass Bonnie die beste Köchin war, und während sie es zugeben würden, würde ich es niemals tun.

Diese Frauen schütteten ihr Herz und ihre Seele aus, um mich jede Minute eines jeden Tages zu erfreuen, und selbst wenn ich sie anlügen müsste, wäre ich nicht der Typ Mensch, der ihnen das Gefühl gibt, einander unterlegen zu sein.

Viele Leute hätten gedacht, dass mein Leben einfach sein würde, dass ich drei Prostituierte hätte, die meine Hände und Füße versklavten, die bereit waren, die unmoralische sexuelle Aufgabe zu erfüllen, die ich wollte, um mir Mädchen zu geben, die ich gebären könnte, aber sie hätten sich geirrt.

Sicher, es war schön, all das zu haben, es gehört zu einem solchen Lebensstil dazu, aber es steckt viel Arbeit dahinter, viel Arbeit.

Sie sollten Ihren Mädchen große Aufmerksamkeit schenken, ihre Wünsche und Bedürfnisse verstehen und den Unterschied zwischen den beiden kennen.

Wünsche müssen nicht erfüllt werden, aber Bedürfnisse müssen erfüllt werden, und sie sind für jedes Mädchen unterschiedlich.

Aus diesem Grund sind Präzision und Routine von entscheidender Bedeutung, denn ohne diese Erwartungen werden Sie den Verstand verlieren, Ihre Mädchen zu beschäftigen und blind für Änderungen in ihrem Verhalten zu sein.

Backups sprechen normalerweise nicht mit Besitzern über ihre Gefühle, besonders wenn sie unglücklich sind.

Selbst wenn sie gefragt werden, neigen sie dazu zu lügen, um ihn nicht mit ihren Problemen zu belasten, aber es wird auch erwartet, dass sie die meisten ihrer Probleme ungefragt kennen.

Sie ist eine Problemlöserin und Entscheidungsträgerin, daher ist es ihr Problem, sich mit Problemen mit ihren Töchtern auseinanderzusetzen.

Ich wusste, dass ich nicht mehr Zeit mit Melanie hätte verbringen sollen als mit den anderen Mädchen, und es war meine Schuld, ein Fehler, den ich korrigieren würde, aber es war nur ein Fehler, weil ich klargestellt hatte, dass ich meine Mädchen gleich behandeln wollte .

Audrey hatte kein Problem damit, Melanie als die Bessere zu akzeptieren, und wenn ich darauf bestanden hätte, hätte Bonnie sofort zugesagt, aber dann hätte ich ein Problem mit Melanie.

Er wollte nicht besser sein als seine Schwestern, er wollte ihnen ebenbürtig sein, damit es andere gab, die sich wie er fühlten.

Wenn ich das wollte, wäre es natürlich das Alpha-U-Boot, aber dort wollte er es nicht haben.

Umgekehrt wollte Bonnie ein Alpha-U-Boot werden, aber ich konnte ihr auf keinen Fall eine solche Autorität über ihre Schwestern geben, solange sie nicht mehrere Jahre unter meinem Kommando stand.

Das waren Dinge, mit denen ich täglich zu tun hatte, und deshalb tat Melanie mir so leid, weil sie wusste, dass ich das ganz alleine erleben musste.

Ich konnte meine Töchter nicht über meine Probleme bei der Führung meiner Töchter meckern und jammern.

Ich konnte mich bei dem einen nicht über das Verhalten des anderen beschweren, und ich hatte niemanden, dem ich es erklären konnte.

Darüber hinaus ist es die Zukunft unserer Familie, Arbeit, Spielzeit und Routinen usw.

Ich musste auch planen.

Das wurde im Laufe der Jahre viel einfacher und alle standen Schlange, aber in der Zwischenzeit war es einfach zu viel für mich.

ein achtzehnjähriger Mann, der dazugehört.

Trotzdem würde ich mich nicht als Alpha bezeichnen und meine Mädels wären mir nicht durch die Tore der Hölle gefolgt, wenn ich bei einer Herausforderung nicht erfolgreich gewesen wäre.

*****

Als die Dusche vorbei war und ich bereit war, den Tag mit Essen im Magen zu beginnen.

Da es Samstag war und ich keine Arbeit hatte und es Aufgabe der Frauen war, Haus und Rasen zu bewachen, beschloss ich zu sehen, ob ich etwas über meine Vergangenheit herausfinden könnte.

Ich sagte Bonnie, sie solle an den Ausstellungsstücken arbeiten, aber da es unser erstes gemeinsames Wochenende war, bat sie darum, den Tag mit mir zu verbringen.

In Anbetracht dessen, dass wir zuvor einen liebevollen Moment geteilt hatten und sie immer noch Liebe summte, beschloss ich, sie mir helfen zu lassen.

Ich hatte eine Ahnung, dass ich vielleicht anfing, meine Familie falsch zu nennen.

Auf dem Weg zurück in meine Vergangenheit befand ich mich in einer Pattsituation, also dachte ich, ich schalte um und beginne mit der Geschichte meines Onkels und gehe weiter voran.

Ihre ältere Schwester hatte zweifellos Aufzeichnungen über ihre Geburt oder Kindheit, bevor meine Eltern meine Eltern heirateten und Bill aus ihrem Leben warf.

Nach Audreys Bericht über die Ereignisse konnte Bill fahren, mich abholen und innerhalb eines Tages nach Hause bringen, also wurde ich weniger als einen halben Tagesritt von hier entfernt geboren.

Ich entdeckte auch, dass sie nur ein paar Jahre verheiratet waren, bevor ich in ihr Leben trat.

Bill war bereits verstoßen worden, bevor sie sich trafen, aber er hatte immer noch ihre Telefonnummer und musste mit ihnen in Kontakt treten, damit sie ihn in Milton erreichen konnten.

Es bedeutete eines von zwei Dingen.

Entweder lebten sie immer noch in der Gegend, in der Bill gewohnt hatte, oder Audrey hatte ihre Kontaktinformationen irgendwo in den Kisten ihrer Sachen, die sie versteckt hatte, nachdem sie hierher gezogen war.

Bonnie war mehr als glücklich, bei den Bemühungen zu helfen, obwohl sie nicht sicher war, wonach sie suchte, aber zumindest wurde es als Urinal und Anlaufstelle verwendet, während ich suchte.

Audrey bewahrte Bills Sachen in Kartons auf dem Dachboden auf.

Während der Rest des Hauses sauber und renoviert war, roch der Dachboden nach modrigem altem Holz und Staub.

Außerdem war es nicht an die Klimaanlage angeschlossen und wurde in der Spätjuni-Sonne gekocht, also haben wir hier nackt gearbeitet.

Normalerweise hatte Bonnie Spaß, wenn wir zusammen nackt waren, aber sie war zu schmutzig und verschwitzt, um erregt zu werden.

Ich sage das, aber ich habe mehr über mich gesprochen, weil ich dachte, Bonnie würde niemals die Klappe halten.

Während ich dort saß und die Papiere durchwühlte, versuchte Bonnie mehrmals, an den „sicheren Ort“ zurückzukehren, wo mein Schwanz ihre Kehle würgte, aber ich konnte nicht hart genug werden.

Trotzdem genoss sie es, den Schweiß von meinen Eiern und Makeln zu lecken, und versuchte sogar ein paar Mal, mein Arschloch zu berühren, gab es aber auf, zu nehmen, was sie bekommen konnte.

Als ich schließlich Bills Geburtsurkunde fand, schlug ich auf paydirt.

Ich schickte Bonnie los, um einen Straßenatlas zu holen, und überprüfte den Ort von Bills Geburtsort, und es stellte sich heraus, dass er irgendwo mitten in Wisconsin lag.

In Anbetracht der Entfernung allein dachte ich mir, wenn sie Milton im Morgengrauen verlassen würde, könnte sie nach Wisconsin in ihre Heimatstadt fahren und nachts zurückkehren, um Audreys Berichten Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Bonnie war begeistert, nachdem sie enthüllt hatte, dass meine Eltern und Großeltern wahrscheinlich nahe beieinander leben würden.

Ich erklärte ihm, dass er in dieser Gegend geboren wurde und dass er wahrscheinlich dorthin zurückkehren müsste, um mich abzuholen, dass sie beide in derselben Gegend leben müssten.

Selbst wenn einer umgezogen war, war es höchst unwahrscheinlich, dass der andere umgezogen war, also bestand die Möglichkeit, dass meine Suche dort enden oder zumindest nachfragen würde, wo sie jetzt sind.

Ich sagte Bonnie, sie solle meine Dusche fertig machen, weil ich packen musste.

Es war immer noch Samstagmorgen und ich dachte, ich könnte wenigstens hinfahren, einen Tag herumstöbern und Montagmorgen Sonntagabend wieder zur Arbeit gehen.

Ich rannte ins Schlafzimmer und holte eine Reisetasche heraus, um ein paar Klamotten hineinzupacken.

Bonnie war zufrieden mit meiner zweiten Dusche in nur wenigen Stunden, aber nicht nur wegen der Dusche, sondern weil sie dachte, dass sie mit mir kommen würde, um meine Familie zu treffen.

Er war untröstlich, als ich ihm sagte, dass ich alleine gehen würde.

Als ich ihn fragte, warum er nicht kommen könne, sagte ich Mel und Aud, dass er hier bleiben müsse, um mich wissen zu lassen, was ich mache, und wenn ich bis zur Arbeitswoche dort sei, müsse er hier sein, um sich um die Bank zu kümmern .

das ist zu einem Problem geworden.

Obwohl ich zugestimmt hatte, das Haus und alles an mich zu übergeben, wollte ich das alles aufschieben, bis Melanies Scheidung abgeschlossen war.

Es hing alles davon ab, dass er einen klaren Durchbruch schaffte, und ich wollte die Dinge wahrscheinlich nicht verkomplizieren, indem ich die Bank verwirrte oder unerwünschte Aufmerksamkeit mit Schecks auf den Anwalt mit meinem Namen erregte.

Im Moment waren die Schecks die Schecks von Bonnie und Audrey, verwandte Freunde und völlig unabhängig.

Bonnie meinte, ich könnte das Geld brauchen, aber auch darum habe ich mich gekümmert.

Ich hatte immer noch das ganze Bargeld, das Mel und ich von unseren Konten genommen haben, als wir zum ersten Mal aus New Mexico geflohen sind.

Ich bekam ein paar tausend Dollar und versteckte etwas davon in meiner Brieftasche und Sporttasche, weil ich wusste, dass ich es so weit nicht brauchen würde, aber es war besser, auf Nummer sicher zu gehen.

Bonnie widersprach trotzdem und bat darum, kommen zu dürfen.

Ich konnte am Ton seiner Stimme erkennen, dass er Angst hatte.

Aus Angst, nach all dieser Zeit allein zu sein, gingen alle ihre Liebhaber auf einmal.

Er hatte Angst, dass ich nie wieder zurückkommen würde, obwohl ich ihm nie den Eindruck vermittelt hatte, dass er einfach in ihm steckte.

Anders als ihr Ex-Mann und ihre Freunde war sie mir vollkommen verpflichtet und ich war buchstäblich ihre letzte Chance, an Hoffnung und Liebe zu glauben.

Es war wirklich erbärmlich, wenn es darauf ankam, aber ich denke, deshalb fange ich an, es zu mögen.

Er kniff die Augen zusammen, als ich mich zum Gehen vorbereitete.

Sie sah hilflos zu, wie es ihr im Moment nur darum ging, ihre Tasche auf die Ladefläche eines Autos zu werfen und davonzufahren.

Ich startete den Motor, legte den Rückwärtsgang ein und schaute über meine Schulter durch die Heckscheibe, konnte aber meinen Fuß nicht von der Bremse nehmen…

Ich sah auf Bonnies Knie hinunter, die mit gesenktem Kopf schluchzend an der Hauswand lehnte.

Ich parkte den Wagen wieder und stellte den Motor ab, um ihn zu warnen.

Ich stieg aus dem Auto, als Bonnies nackter Körper auf dem Boden auf mich zukroch, ihre Arme um meine Beine schlangen, ihr Gesicht sich gegen meine Leiste drückte und mich ein Leben lang festhielt.

Ich konnte ihn nicht so zurücklassen.

Verdammt, ich konnte es nie loslassen.

„Entschuldigung Papa.“

Er flüsterte zwischen weinenden Atemzügen.

Ich wusste, worüber du dich aufregst.

Er war verärgert, dass er nicht gehen konnte.

Jetzt war sie aufgebracht, dass sie so abhängig von mir war.

Er war verärgert darüber, dass er sich meine Zeit nahm und sich in das einmischte, was ich tun wollte, was jetzt auf dem Weg nach Wisconsin ist.

Wenn wir dem Leben, den Menschen, allem Aufmerksamkeit schenken, wenn wir unseren Mund für einen Moment schließen und der Welt um uns herum zuhören, lernen wir etwas.

Heute habe ich gerade viel über Bonnie gelernt.

Ich habe gelernt, dass die großmäulige, trinkfeste, Partylöwe und egoistische Bonnie nichts weiter als ein verängstigtes kleines Mädchen ist.

Ein verängstigtes kleines Mädchen, das immer in Bonnie lebte, aber jetzt konnte sie frei existieren, weil ich sie ließ.

Ich wollte, dass Bonnie sie selbst ist, und hier war sie, und ich war dabei, sie zu verlassen, um meinen Interessen nachzugehen.

Ich erfuhr, dass ich Alpha war, aber ich war noch jung und ungestüm.

Ich konnte dieses kleine Mädchen nicht für mich alleine lassen, sobald sie mutig genug war, ihr wahres Selbst anzunehmen.

„Geh und zieh dich an, Liebling, wir haben noch viel zu tun, bevor wir gehen.“

sagte ich und hielt seinen Kopf zu mir.

Es war das erste Mal, dass er das Wort „Liebe“ benutzte, wenn er Bonnie ansprach, und er wusste es.

Obwohl er dort knien und mich von Schwanz bis Fuß küssen wollte, hatte er Befehle.

Er küsste mehrmals meinen Schritt, bevor er mich breit anlächelte und aufstand, um sich fertig zu machen.

Ich nahm ihre Reisetasche mit nach oben, damit sie ihre geänderten Outfits hinzufügen konnte, und wir riefen Mel oder Audrey an und riefen New Mexico an, in der Hoffnung, dass sie herausfinden würden, was los war.

Bonnie musste anrufen, weil ich nicht wollte, dass der Anwalt abhebt und eine männliche Stimme hört.

Wie erwartet antwortete der Anwalt, aber als Bonnie ihr sagte, wer es war, gab sie das Telefon schnell an Audrey weiter.

Bonnie erklärte, was wir taten, so gut sie konnte, und hoffte, Sonntagabend zurück zu sein, würde sie aber anrufen, wenn wir zurückkamen oder wenn sie festgenommen wurde.

Als Audrey Bonnie sagte, dass Mel wartete und der Strand geöffnet war, gab sie mir das Telefon.

Ich sagte jedem von ihnen, dass ich sie liebte, und sie sagten leise: „Ich liebe dich auch, Daddy“, bevor sie auflegten.

Es war Zeit für uns zu gehen.

Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.