Ein neues leben mit einer geliebten

0 Aufrufe
0%

Die Anzeige lautete: Ich suche einen Mann oder eine Frau, die mich dominieren, benutzen und zu ihrem eigenen Vergnügen quälen, ich habe keinen Job, keine Freunde, keine Familie und das werde ich nicht vermissen.

Essen wird für mich kein großes Problem sein, da ich Scheiße esse und Pisse trinke.

Ich bin eine Frau mit langen blonden Haaren, 34D großen Brüsten, Sanduhrfigur und rasierter Muschi.

Mailen Sie mir, wenn Sie interessiert sind.

Lauren zitterte, als sie dies tippte und es in einem beliebten DS-Forum veröffentlichte.

Es war der letzte Ausweg für Lauren, vor 1 Woche verlor sie ihren Job und vor 3 Tagen sagte ihr Vermieter ihr, dass sie bis Ende des Jahres (in 2 Monaten) geräumt werden würde, wenn sie das Geld nicht finden könnte

um die Miete zu bezahlen.

Lauren hatte ihren Geschmack dafür entdeckt, eine menschliche Toilette zu sein, nachdem ihre frühere Freundin sie gezwungen hatte, ihre Scheiße zu essen, die dann mit einer Blase voller Pisse weggespült wurde.

Innerhalb von 30 Minuten nach der Veröffentlichung schickten ihr 10 Leute eine E-Mail, die daran interessiert waren, hier zu dominieren, aber es gab eine Antwort, die sich von den anderen abhob: „Liebe Lauren, mein Name ist Natalie und ich habe Ihre Anzeige gelesen und war sehr interessiert.

Ich bin eine 35-jährige geschiedene Frau, die 20.500.000 £ aus meiner Scheidungsvereinbarung erhalten hat. Ich lebe in einem großen Herrenhaus mitten im Wald und kann mich um alle Ihre Bedürfnisse kümmern. Sie müssen keinen einzigen Tag arbeiten.

Sie müssen nicht hinter sich aufräumen, und Sie müssen keinen weiteren Cent für irgendetwas ausgeben.

Bei Interesse bitte antworten?.

Lauren löschte die anderen 9 E-Mails und schrieb ihre Antwort an Natalie.

?Liebe Natalie,

Vielen Dank für Ihre E-Mail, ich wäre gerne Ihr Sklave, Sie sind das, wonach ich suche, bitte erzählen Sie mir mehr über sich und was Sie mir antun würden, wenn ich Ihr Sklave würde.

Ich liebe Lauren.

?

Während Lauren auf Natalies Antwort wartete, holte sie sich ihren Lieblings-Analplug und Dildo, der satte 3?

breit und 10?

hoch.

Sie zog sich aus, führte ihren Analplug ein, was sie zusammenzucken ließ, weil sie vor Aufregung vergessen hatte, ihn einzuschmieren.

Sie setzte sich auf die Kante ihres Bürostuhls und fing an, mit dem Dildo an ihrer Muschi zu spielen.

Sekunden später piepte sein Computer und öffnete die E-Mail, die Natalie ihm geschickt hatte.

?Liebe Lauren,

Erstens hast du mich nicht mit ?Mistress Natalie?

wofür du bestraft wirst.

Zweitens, wenn du bei mir ankommst, ziehe ich dich aus, bringe dich in meinen Keller und erkläre dir alles, wie ich dich nach meinem Geschmack bohren, dich füttern werde, wenn du es verdienst, deine Muschi und deinen Arsch dehnen

wie ich es für richtig halte, dich in unangenehmen Positionen zu lassen, dich zu meinem Vergnügen zu peitschen und zu peitschen und wie du mir dienen wirst, wo und wann ich will.

Magst du Herrin Natalie?

Lauren kam gerade, als sie die letzte Zeile davon las, sie schob ihren Dildo so weit sie konnte in ihre Muschi, dann setzte sie sich richtig hin, um ihn noch mehr hineinzuschieben, jetzt alle 10?

waren in ihr vergraben und als ihr Orgasmus nachließ, spielte sie mit ihren Brüsten, streichelte und kniff ihre Brustwarzen.

5 Minuten später, als sie sich beruhigt hatte, fing sie an, ihre Antwort zu schreiben, während der Dildo und der Analplug noch eingeführt waren.

?Liebe Herrin Natalie,

Bitte entschuldigen Sie, dass ich Sie nicht richtig anspreche, normalerweise nenne ich jemanden nicht „Herrin“.

Diese E-Mail hat mich so aufgeregt, dass ich gekommen bin und meine 10 bekommen habe?

Dildo den ganzen Weg in meine Muschi, was ich noch nie gemacht habe.

Lies, dass ich gerne dein Sklave sein möchte.

Sie haben fast alles eingeschlossen, was ich will;

Darf ich auch vorschlagen, meine Brustwarzen, Klitoris und Harnröhre zu dehnen?

Wann kann ich frühestens anfangen?

Liebe deine willige Sklavin Lauren.?

Während Lauren auf eine Antwort wartete, zog sie ihren Analplug heraus und leckte ihn sauber, dann wusch er ihn schnell und legte ihn weg, gerade als ihr Telefon klingelte.

?Hallo??

„So spricht man seine Herrin nicht an;

wirst du dafür bestraft?

„Es tut mir leid, Mistress, ich habe einfach nicht erwartet, dass du mich anrufst?“

„Du wirst immer bestraft.

Wann können Sie Ihr Zuhause frühestens verlassen??

„Wenn ich alles verkaufe, etwa 1 Woche?“

„Es ist nicht früh genug, morgen um 12 Uhr parkt ein Lieferwagen vor Ihrem Haus, bereiten Sie alles vor, um ihn hineinzustellen, 2 Männer werden Ihnen helfen, dann steigen Sie in die Limousine, die dahinter geparkt ist, wo Sie mich treffen werden

?

„Woher wissen Sie, wo ich wohne?“

»

„Es ist nicht wichtig, sei einfach morgen um 12 Uhr bereit?“

?..

Herrin Natalie hatte aufgelegt.

Lauren begann mit den Vorbereitungen für morgen, sie zog ihre Anzeige von der DS-Website, rief ihre Bank an, um ihr mitzuteilen, dass sie ihr Konto schließen wollte, rief dann ihren Vermieter an, um ihm mitzuteilen, dass sie eine Unterkunft gefunden hatte und dass sie es war

werde morgen umziehen.

Sie packte alles ein, bis auf ein paar Klamotten für morgen, sie zog sich sogar aus und packte die Klamotten, die sie trug, in einen Koffer.

Als sie fertig war, war es fast 19 Uhr und Lauren war am Verhungern, sie rief eine örtliche Pizzeria an und bestellte ihre Lieblingspizza mit Schinken und Pilzen.

Nachdem sie den Hörer aufgelegt hatte, wurde ihr klar, dass sie nackt war und nackt an die Tür gehen musste.

Das hat sie sehr aufgeregt und auch auf eine Idee gebracht.

15 Minuten später klopfte es an der Tür, sie öffnete die Tür und der Lieferbote fing an, gute Nacht zu sagen, als er ihren nackten Körper sah und sie nur anstarrte.

Nachdem er sie 30 Sekunden lang angestarrt hatte, wurde er von ihr unterbrochen, die sagte: „Wenn dir gefällt, was du siehst, würdest du mich ficken?“

Der Lieferbote ließ sich nicht zweimal bitten, er ging in seine Wohnung, legte die Pizza auf das Bett, schnappte sie sich und fing an, ihre jetzt harten Nippel zu lecken, der Mann war zu beschäftigt, um sich auszuziehen, also zog Lauren ihre Jeans aus und

zog sie aus, gefolgt von seinen Boxershorts und seinem Hemd.

Sie packte ihre steinharte 7?

Schwanz und fing an, ihn zu streicheln, er fühlte sie und drückte sie auf den Boden, wo er gerade ihre Muschi ficken wollte, als sie ihn stoppte und sich auf ihren Bauch rollte, wo sie ihren Hintern vollkommen makellos spreizte, um ihr Arschloch zu zeigen, das immer noch ein war

Irgendwie verlor sie den Analplug, den sie vorher drin hatte.

Sie sagte ihm „mein Arsch, nicht meine Muschi“;

Der Mann schob seinen Schwanz sehr schnell in ihren Arsch, was für Lauren eine Mischung aus Schmerz und Vergnügen auslöste.

Der Mann hielt nicht lange durch, etwas mehr als eine Minute, nachdem er in ihren Arsch gekommen war, zog sie sich von ihm zurück, drehte sich um und lutschte seinen Schwanz für ihn, er war wieder hart und mit seiner erfahrenen Zunge kam er sehr schnell zurück,

nicht so viel wie beim ersten Mal, aber genug, um sie vor Begierde stöhnen zu lassen.

Als er wieder schlapp war, zog er sich an, bedankte sich und ging, ohne Geld für die Pizza zu nehmen.

Sie stand vom Boden auf und begann ihre Pizza, als sie eine Idee hatte. Sie sagte: „Ich mag Sperma und ich mag Pizza, warum kombiniere ich sie nicht?“

Sie nahm eine der Scheiben und hielt sie unter ihren Arsch und stieß zu, eine große Menge Sperma landete auf der Pizza, die sie dann essen ging.

Das einzige Wort, das mir in den Sinn kam, war „lecker“.

Sie aß ihre Pizza auf und machte sich für eine Dusche fertig, als ihr eine Idee kam;

Sie ging zu einem ihrer Koffer und suchte nach einem einfachen Baumwollhöschen.

Als sie sie fand, zog sie sie an und ging unter die Dusche, sie setzte das Wasser nicht auf, als sie einstieg, stattdessen fing sie an, sich anzuspannen, eine Beule erschien in der Nähe ihres Arschs, die wuchs, bis seine Scheiße anfing, das Gummiband zu dehnen

doppelt, wie sie sich auf den Duschboden setzte, um etwas Scheiße zu verteilen.

Die Scheiße, die sich in Richtung ihrer Muschi bewegte, wurde in sie gerammt und der Rest der Scheiße wurde in ihr Höschen verschüttet, sie stand auf und zog den Rest der Scheiße aus ihrem Arsch und breitete sie ein wenig mehr aus, sie hatte etwas

in ihre Hände und verteilte sie über ihre großen Titten und ihr Gesicht.

Ihr wurde klar, dass sie die Scheiße irgendwie aus ihrer Muschi bekommen musste, die einzige Möglichkeit, die ihr einfiel, war, ihre Hand hineinzustecken, um das meiste davon herauszubekommen, und dann den Duschkopf dort hinein zu setzen.

.

Sie hatte sich noch nie zuvor gefistet, und der Gedanke, es tun zu müssen, brachte einen Orgasmus hervor, der ihre Scheiße nass und flüssig machte.

Ihre Toilette war vor ein paar Wochen kaputt und der Besitzer sagte, jemand würde kommen und sie reparieren, aber das taten sie nie, also aß sie ihre ganze Scheiße und trank ihre ganze Pisse, seit sie kaputt war.

Sie war mit dem Scheißen und Spielen mit ihrem Höschen fertig, also zog sie es aus und legte es auf den Duschboden und legte sich wie ein Hund hin und fing an zu essen und es zu lecken.

Als sie so sauber waren, wie sie es werden wollten, drehte sie die Dusche auf und fing an, sich zu säubern.

Sie mochte den Schmerz, also beschloss sie, es ohne Gleitmittel zu versuchen, sich selbst zu fisten, was sie anfangs sehr hart fand, aber ihre Muschisäfte wirkten so langsam wie Gleitmittel, dass es für sie einfacher wurde, ihre schöne Muschi zu dehnen, bis sie seine Hand begrüßt.

Als sich ihre Muschi dehnte, konnte sie sich tiefer drücken und nach 10 Minuten Fisten war sie in der Lage, die meiste Scheiße aus ihrer Muschi zu bekommen.

Als sie duschte, wurde ihr klar, dass sie pinkeln musste, aber sie dachte, sie würde es bis morgen früh anhalten und dann alles trinken, also pisste sie weiter, säuberte sie, konzentrierte sich auf ihre Muschi und ihren Arsch und trocknete sich dann ab und links

schlafen.

Laurens Wecker weckte sie um Punkt 7 Uhr morgens, sie war durstig und musste pinkeln, sie ging in die Küche, wo sie ein Pintglas nahm, es an die Lippen ihrer Muschi hielt und begann, ihre Blase freizusetzen, als er es fast war

Voller schwarzer Pisse stoppte sie den Fluss, hob das Glas an die Lippen und nahm einen großen Schluck.

Der Geschmack war ziemlich bitter, aber sie mochte den Geschmack trotzdem, sie ging in ihrer Wohnung herum, nur um Dinge zu erledigen, die erledigt werden mussten, während sie den Rest ihrer Pisse trank.

Um 10 Uhr wurde sie nervös, ängstlich und ungeduldig und wartete auf den Mittag.

Um die Zeit totzuschlagen, duschte Lauren noch einmal, gab sich einen Klarwassereinlauf, den sie in ein Glas ausstieß und dann trank, für sie war der Geschmack exquisit und wie ein seltener Wein.

Sie beendete ihren Einlauf und sah aus dem Augenwinkel eine Toilettenbürste mit einem 1 Zoll breiten und 18 Zoll langen Griff, sie ging hinüber und schob sie einfach von der Wand weg und drückte dann, um sie nass zu machen

Muschi darauf glitt er hinein und erst nach 12 Zoll begann sie Widerstand zu spüren, eine leichte Anpassung und sie ging weitere 4 Zoll hinein.

Nach 5 Minuten des Versuchs konnte sie einfach nicht die letzten 2 Zoll in sich hineinbekommen.

Nach weiteren 10 Minuten, in denen sie den Griff der Toilettenbürste fickte, schaffte sie es, sich einen riesigen Orgasmus zu verschaffen, und als ihre Beine nachgaben, fiel sie hin und bekam die letzten 2 Zoll und die Hälfte der Bürstenspitzen in ihre Muschi.

Sie schrie vor Schmerzen auf und war sich sicher, dass sie blutete, aber als sie nachsah, floss nur ein winziges bisschen Blut aus ihr heraus.

Nach einer weiteren Dusche und mehr Selbstbefriedigung zog sie ihren Minirock, eine schlichte weiße Weste und keine Unterwäsche an, 5 Minuten später klopfte es an der Tür.

Lauren zitterte vor Erwartung, als sie zur Tür ging, als sie antwortete, dass sie erwartete, die 2 Männer zu sehen, aber stattdessen war es Tom, ihr Nachbar, er sagte, er habe sie schreien gehört und sich gefragt, ob alles in Ordnung sei, Lauren drehte sich um leuchtend rot u

hat sich etwas ausgedacht, anstatt zu sagen, dass sie mit einer Toilettenbürste masturbiert und ist darauf gefallen.

Sie sagte nur zu ihm „Ja, es ist ok, ich habe eine Spinne gesehen und sie hat mich zusammenzucken lassen, das ist alles?“

er sah sie nur an und sagte?

ahh ritus ok, dann sehen wir uns später?

und einfach gegangen.

Lauren schloss die Tür und machte sich wieder daran, ihre Wohnung aufzuräumen.

Um 23:59 Uhr klopfte es an der Tür, Lauren ging zitternd zur Tür, und sobald sie die Tür öffnete, stürmten 2 gut gebaute Männer in den Raum, einer hob sie hoch und ging zum Bett, wo er war stell sie hier hin.

, und der andere reichte ihm einen Tanga mit einer 8?

Dildo für ihre Muschi und eine kleinere 6?

Dildo für ihren Arsch daran gebunden, sie zog ihn an und er begann schwach zu vibrieren, der Mann, der ihr den Tanga gab, sagte: „Sprich nicht, wenn du kommst, bevor du Herrin Natalie siehst, dann wird sie dich bestrafen.“

Der erste Mann nahm seinen schweren Koffer und ging hinaus, und der andere nahm Lauren in der Limousine mit.

Die Innenausstattung der Limousine war wie erwartet, schwarze Ledersitze, abgedunkelte Fenster, schwarzer Boden und schwarzes Dach und eine kleine Bar an der Seite.

Lauren saß zwischen den beiden Männern und die Limousine fuhr los, um Lauren in ihr neues Leben zu bringen.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.