Einmal gelogen, zweimal erinnert

0 Aufrufe
0%

?Sssshhhh?

sagte sie und bemerkte, wie ihre Beine auf der Bettkante ausgestreckt waren.

?Entspannen?

Er hörte sie, nachdem sie ihre Hüften fest gegen die Matratze gedrückt hatte.

Connor wusste, dass er sich für eine Minute beruhigen und atmen musste, aber er vermisste ihre Berührung.

Sie vermisste, wie ihre Nägel ihr Bein auf und ab glitten und sich die Zeit nahmen, dorthin zu gelangen, wo sie sie haben wollte.

Sie vermisste wirklich die Art und Weise, wie sie ihren nassen Körper unter ihrem hervorholte und wie sie auf der Bettkante saß und diese Augen sie anstarrten, als wäre sie ein preisgekrönter Hund.

Diesmal war es anders, denn seine Augen waren flach und ruhig und dunkel.

Seit er denken konnte, waren das die bösen Augen, die er auf sich brauchte.

?Was??

fragte sie, ihre Hand hielt ihre Eier, die immer noch tropften, immer noch zuckten und immer noch voll waren.

?Gar nichts?

sagte sie und zog ihre Hand zu sich, ihr hart pochendes Organ tropfte vor Erregung.

„Ich habe dir gesagt, dass der Penisring funktionieren würde;

Sind Sie bereit??

?Jawohl?

stammelte er.

Sie sah zu, wie er sich in die Mitte des Bettes setzte, sich zurücklehnte und seine blassen Beine spreizte.

Als sie näher kam, lief ihr das Wasser im Mund zusammen, sie leckte sich über die Lippen und tat ihren letzten Atemzug, um frische Luft zu schnappen.

Das vermisst sie.

Er vermisste, wie sein Bart die Seite ihrer Hüften kitzeln konnte.

Sie vermisste wirklich, wie ihre perfekt weißen Zähne ihre Klitoris kitzeln konnten und wie sich ihre Zunge bewegte und auf dem leicht buschigen Grat zwischen ihren Beinen ruhte.

Seine Lippen saugten an ihrer Klitoris, bevor zwei Finger in sie glitten.

?mehr mehr?

bettelte und richtete Chaos an, bevor er einen anderen niederlegte.

?So was??

Sie leckte Sperma von ihren Lippen und fragte, als sie ihren kleinen Finger hineinschob.

Als sie die cremige Flüssigkeit auf ihren Lippen bemerkte, sah sie ihn an und konnte nicht anders, als noch aufgeregter zu werden.

Er versuchte, mehr von ihrem Sperma heraus und in seinen Mund zu drücken, denn so wie er seine Augen bemerkt hatte, bemerkte er jetzt einen neuen Connor.

Dieser Mann gab ihr jetzt die richtige Reinigung, die sie wollte, denn nur eine echte Schlampe, eine echte Schlampe hätte von ihr essen können.

Diese Hure, gedrungene Frau war, wer sie jetzt war, und es war ihr egal.

Er musste nicht hart arbeiten, um jemanden zu beeindrucken, und das wusste er.

Sie kann mit ihrem Gang wackeln und ihren Arsch auf eine bestimmte Art und Weise schieben und alle Männer tun das?

POP!

Gerade als er sein eigenes Ego kultivierte, hatte Connor leise seine beiden langknochigen Finger in ihren Arsch gesteckt.

Sie sah ihn an und wartete auf eine sanfte Berührung ihrer Hand, was bedeutete, dass sie heute nicht in der Stimmung dafür war, aber ihr zuckender Hahn sabberte mehr, weil es ihr gefiel.

„Leg noch eins, okay Connor?“

Er schob seinen kleinen Finger hinein und der tiefe Seufzer der Frau sagte ihm, dass er sich wohl fühlte und dass seine Augen tun konnten, was er wollte.

Er streckte seine Finger und seine Zunge aus, um jeden letzten Tropfen warmen, weißen Spermas aus seiner nassen Fotze zu ziehen.

Er wusste, was er tat, und hatte keine Angst mehr vor diesem dreckigen Dämon in ihm, der ihm sagte, was er tun sollte, und ergab sich endlich sich selbst und sich selbst.

Seine Zunge arbeitete schneller und schneller, saugte an seinen Lippen und seiner Klitoris und schluckte alles, was er in seinen großen, harten Schwanz steckte.

?Bitte bitte bitte?

„Tu es, Connor“, stöhnte er.

Er wusste, was er meinte und zwinkerte ihm zu, das er niemals sehen würde, und mit einem Mal glitt der Finger mit seiner ganzen Faust in seine enge Muschi.

Er liebte es zu sehen, wie sie sich so ausbreitete, wie ihr Handgelenk tief in ihre ziemlich haarige Fotze spähte, ihre schönen und köstlichen Lippen ihre Hand wie ein Handschuh umhüllten.

?Verdammt?.?

Er schnappte nach Luft und spürte einen kleinen, aber spitzen Luftstrom zwischen seinen Lippen.

Er konnte sagen, dass sie nah war und dass er seine Zunge bis zu dem Punkt verlangsamte, an dem er fast kriechen würde, und seine Hand mit Mühe rein und raus bewegte, aber sie presste ihre muskulösen Hüften zusammen und hob ihren Kopf.

?Schneller!!?

Ihr Schrei erinnerte Connor daran, wie wütend diese Frau sein konnte, und an die Angst, die ihre Zunge schneller bewegen ließ, als er in sie schlüpfte und seine Hände die bereits unordentlichen Laken umfassten.

Er nahm einen tiefen, kehligen Atemzug und schüttelte ihn, bevor die warme Flüssigkeit ihn verließ und auf sein Gesicht spritzte.

Er stand da und öffnete den Mund, um so viel wie möglich zu bekommen, und er konnte nicht umhin zu bemerken, wie hart sein pochender Schwanz jetzt war.

Als sie aufstand und auf die andere Seite des Bettes ging, unbemerkt von ihrem Geliebten, der kurz davor war, das Bewusstsein zu verlieren, pumpten ihre Venen und ihre Eier klebten an ihrem Körper.

Ihr Kopf hing über die Bettkante und sie schwieg, während sie sich tief in seinen Mund stieß.

Connor ignorierte ihr Würgen, Spucken und Keuchen, als ihre Hände sie würgten und ihren Kopf tiefer drückten als jede Katze, die sie je gesehen hatte.

Er konnte spüren, wie sich seine Härte in seiner Kehle ausbreitete und sein Griff sich mit jedem harten Puls lockerte, der seine Kehle mit jedem Schlag mehr und mehr öffnete.

Sie spürte, wie ihre Schenkel gegen ihren Kopf prallten und benutzte alle Kontrolle, die sie hatte, um mit ihren Fingern an der Vorderseite ihrer Schenkel auf und ab zu gleiten, und dann griff sie nach oben zu seinem zischenden Arsch und streichelte sie dort;

Es war der Ort, von dem er wusste, dass er ihn liebte.

Connor konnte es nicht mehr ertragen und sagte seinen Namen, während er seinen Magen mit ihrer warmen Flüssigkeit pumpte, jetzt dünner, aber immer noch besser als jedes andere Teichwasser, das er gefüllt hatte.

Es blieb tief in ihrer Kehle und beobachtete immer noch seinen Puls mit jedem Pochen seines harten Schwanzes, bevor er sich herauszog.

Connor ließ ihr keinen Moment, um zu Atem zu kommen, als sie um ihre Lippen wirbelte und all diese dicke Kehlspucke und Spucke aufsammelte.

Instinktiv öffnete sie ihren Mund und nahm die Flüssigkeit entgegen und stöhnte vor Freude, als es ihr um den Magen ging.

„Denk daran, wie sehr ich das liebe;

Danke?

Sie sagte ihm.

Ihr Kopf nickt zustimmend, als sie sich hinsetzt und ihren heimlichen Liebhaber vor dem Bett stehen sieht, immer noch fest und immer noch bereit, Liebe zu machen.

Es gab so viel, was er an diesem Mann vermisste, und glücklicherweise würde seine Freundin für ein paar Stunden nicht zu Hause sein.

„Vergiss nicht, die Bettwäsche zu wechseln, bevor Connor nach Hause kommt?“

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.