Faiths verdammter vater? geschichte 15

0 Aufrufe
0%

Ich hatte fast drei Monate im Bordell gearbeitet.

Mit Ausnahme eines Kondoms, das drei Wochen nach meinem Arbeitsantritt gerissen war, hatte ich seit Beginn der Arbeit keinen ungeschützten Sex mehr.

Es war das Beste, sagte meine Schwester Katie, aber ich vermisste das Gefühl von heißem Sperma in mir.

Ich traf Faith und Andy auf einen Drink in der Nähe ihrer Wohnung.

Ich hatte sie beide bereits auf einer Sexparty gefickt, war auch in ihrer Wohnung gewesen (siehe Story 9) und hatte seitdem ein halbes Dutzend Dreier mit ihnen.

Ich hatte ein paar Drinks zu viel und wir gingen zurück zu ihrer Wohnung.

Als sich die Tür schloss, packte ich Faith an der Hüfte und küsste sie, tastete ihren Mund mit meiner Zunge ab.

Ich spürte, wie Andy seinen Schwanz von hinten gegen meinen Arsch drückte.

Ich konnte durch seine Hose und mein Kleid riechen und meine Muschi fing an, nass zu werden.

Schließlich würde ich Sperma in mir haben.

?Es tut uns leid,?

Faith sagte, schob mich weg.

„Mein Vater ist im Gästezimmer.

Er und meine Mutter werden sich scheiden lassen.

Er sucht ein Haus.

?Scheisse,?

Ich stöhnte.

„Du wirst auf der Couch schlafen müssen.“

Wir gingen ins Wohnzimmer, Faith gab mir ein T-Shirt und eine Decke und sie und Andy verschwanden für die Nacht.

Ich zog mein Kleid aus und zog meinen BH aus.

Ein paar Minuten später trug ich das T-Shirt, mein kleines schwarzes Höschen und versuchte etwas zu schlafen.

Ich war überrascht, als in der Küche ein Licht anging.

Ich blickte hinter mich und sah Faiths Vater in der Küche stehen und etwas trinken.

„Willst du mir einen machen?

sage ich mit leiser Stimme.

Ich stand auf und ging in Richtung Küche.

?Erlösung,?

sagte er leise.

„Emm, wer bist du?“

„Lucy.

Ich bin ein Freund des Glaubens.

Ich bin auf der Couch.

„Und du bist Fqiths Vater?“

»

?Michael?

er sagte.

?Erfreut, Sie kennenzulernen.?

Er schaute über meine Schulter und sah die Decke.

“ Wie geht es dir ?

»

„Ist das nicht sehr bequem?“

Ich antwortete.

Ich ging um die Theke herum und stellte mich neben ihn, als er mir noch eine Tasse heiße Schokolade machte.

Er war ungefähr 6 Fuß groß, wirklich gutaussehend und muskulös.

Viel besser als die Typen, mit denen ich einen Job gevögelt habe.

„Faith hat gesagt, du wolltest dich scheiden lassen?“

Ich fragte.

?Jawohl.

Wir sind seit 6 Monaten getrennt.

Ich ziehe für meinen Job nach London.

Wir standen auf und tranken unsere heiße Schokolade und unterhielten uns leise, um Faith und Andy nicht zu wecken.

Als wir fertig waren, sagte er: „Warum nimmst du nicht das Bett und ich schlafe auf der Couch?“

Ich lächelte.

„Wir könnten einfach das Bett teilen?“

Ich schlage vor.

„Ich weiß nicht, ob das eine gute Idee ist.

Sie sind mit meinen Töchtern befreundet und wir kennen uns nicht wirklich.

Ich kam näher und strich mit meinen Fingern über seinen Schwanz.

Es härtete sofort aus.

„Wir sind beide erwachsen“

Ich lächelte.

Er stand ein wenig fassungslos da, also stellte ich mich auf meine Zehenspitzen, packte seinen Kopf und zog seine Lippen auf meine.

Wir küssten uns tief und ich spürte, wie seine Hände meinen Arsch nahmen und meinen Arsch durch mein Höschen massierten.

Er ging weg und entschuldigte sich.

?Gute Nacht,?

sagte er und ging zurück ins Gästezimmer.

Ich konnte sehen, dass das Licht eine Minute später immer noch an war und fragte mich, ob er sich einen runterholte und daran dachte, mich zu ficken.

Ich zog mein Höschen aus und durch sie hindurch auf die Couch.

Ich holte tief Luft und ging zur Schlafzimmertür, stieß sie auf und trat ein.

Auf dem Nachttisch brannte ein schwaches Licht.

Bevor er sprechen konnte, hob ich mein T-Shirt über meinen Kopf, damit er meine festen jungen Brüste und meine ordentlich getrimmte Muschi sehen konnte.

Er war sprachlos, als ich neben ihm ins Bett stieg.

Er lag auf dem Rücken, also bewegte ich mich gegen ihn und drückte meine Brüste gegen seine Seite.

„Bist du jung genug, um meine Tochter zu sein?“

er murmelte.

?Stille,?

Ich flüsterte.

„Fick mich einfach.“

Damit schob ich meine Zunge in seinen Mund, als ich spürte, wie seine Hände meinen Körper erkundeten.

Ich drückte meine linke Hand zu seinem Schwanz.

Er war nackt und er war hart.

Ich schnappte mir seine Stange und wichste langsam an seinem Schwanz, während er seine Finger in mich schob und meine Muschi erkundete.

Ich spürte, wie sich meine Muschi um seine Finger zusammenzog und meine Säfte auf seine Hände tropften.

„Ich will dich so ficken“

er murmelte.

„Also steck deinen Schwanz in mich rein?“

Ich stöhnte.

?

Nimmst du die Pille?

Er hat gefragt.

?

Ich habe eine Rolle?

Ich antwortete.

„Bitte fick mich!“

»

Ich bettelte.

„Ich brauche dich in mir“

flüsterte ich ihm ins Ohr.

Er rollte mich herum und ritt mit seinem 6-Fuß-Rahmen auf meinem jungen Körper.

Ich packte seinen Schwanz und richtete ihn auf meine Muschi.

„Fick mich hart“

Ich stöhnte.

Er stieß seine Hüften in meine Muschi und sein Schwanz glitt in mich.

Er pumpte mich härter und benutzte meine Muschi für das, wofür sie gemacht war.

Er stöhnte und stöhnte, als seine Fingernägel sich an meinen Beinen festkrallten.

Er rollte mich herum und drückte meinen Bauch flach gegen das Bett.

Ich spürte, wie er seinen Schwanz langsam von hinten in meine Muschi schob.

Ich bewegte meinen Arsch auf und ab, als er in mich stieß.

Tränen strömten über mein Gesicht, als ich ein zweites Mal kam.

Meine Beine zitterten, als sein Schwanz in meine Muschi stieß.

„Willst du meinen Arsch ficken?“

Ich stöhnte.

„Ich will nur in deine Muschi kommen“

sagte er und stieß sich härter, schneller und tiefer in mich hinein.

Sekunden später fühlte ich sein heißes Sperma in mich fließen.

Er stöhnte und griff nach mir.

Seine Hände fanden meine Brüste, als ich sie vom Bett hob, und er hielt sie fest, als er seine Eier in mich entleerte.

Er rollte sich auf den Rücken und ich fand mich in seinen Armen wieder.

?Es tut mir leid,?

er sagte.

„Ich hätte das nicht tun sollen.“

„Ich habe dich praktisch vergewaltigt?“

Ich lachte.

„Ich weiß, aber du bist noch ein Kind.

Ich bin 55 Jahre alt,?

er sagte.

„Schaut, ich habe es wirklich gebraucht und ich hatte eine tolle Zeit.

Ich habe schon lange nicht mehr so ​​viel abgespritzt.

Außerdem bin ich 24 Jahre alt.

Ich bin kein Kind mehr.

Als er nichts sagte, fragte ich ihn: „Hat es dir gefallen?

?Machst du Witze.

Das ist der beste Fick, den ich seit Jahren hatte.

Es ist nur so, dass du so jung bist.

Ich zog seinen Körper hoch und küsste ihn, fuhr mit meinen Fingern seinen Schwanz hoch und runter.

Ich fühlte, wie sein Schwanz unter meiner Berührung härter wurde.

Ich kletterte auf ihn und packte seinen Schwanz.

Ich neigte meinen Kopf und nahm es in meinen Mund.

Ich lutschte seinen Schwanz und leckte sein glockenförmiges Ende, während sein Schwanz in meinem Mund härter wurde.

Ich sah ihr in die Augen, als ich an ihrem Glöckchen lutschte und mein Sperma leckte.

Ich zog ihren Körper hoch, positionierte ihren Schwanz am Eingang ihrer Muschi und spießte mich auf ihrer Erektion auf.

Ich ritt seinen Schwanz langsam, während er mich beobachtete und meine Brustwarzen streichelte.

„Ahh,?“

Ich stöhnte jedes Mal, wenn sein Schwanz in meine Muschi glitt.

Ich beugte mich vor und küsste ihn.

„Das ist das erste Mal seit Jahren, dass jemand meinen Schwanz lutscht“, fügte er hinzu.

er sagte.

„Du kannst mit mir machen, was du willst, ?“

»

flüsterte ich ihm ins Ohr.

„Du kannst in meinen Mund oder meinen Arsch kommen, wenn du willst.“

?Wirklich??

„Sag mir nur was du willst, ?“

Ich sagte.

„Ich will auf dein Gesicht spritzen“

er sagte.

Ich zog seinen Schwanz aus meiner Muschi und zog ihn auf seine Füße.

Ich setzte mich auf die Bettkante und zog sie zu mir.

Er stand mit seinem Schwanz vor meinem Mund.

Ich leckte seinen sauberen Schwanz mit meiner Zunge.

Er fing an, seinen Schwanz hart und schnell zu wichsen.

?

Sperma in mein verdammtes Gesicht?

sage ich laut.

Er stöhnte laut und dann öffnete sich die Schlafzimmertür.

Faith stand da, als das Sperma ihres Vaters mein Gesicht bespritzte und meinen Mund füllte.

Er drehte sich um und sah sie an.

?Es tut mir leid,?

er murmelte.

„Lucy.

Ich kann nicht glauben, dass du meinen Vater gefickt hast?

Sie weinte und ging.

?Glaube,?

Er schrie.

„Darüber reden wir morgen früh“

Sie rief zurück und knallte ihre Schlafzimmertür zu.

Ich wischte sein Sperma von meinem Gesicht auf mein T-Shirt und warf es auf den Boden, bevor ich die Schlafzimmertür schloss.

Ich bin in Michaels Armen eingeschlafen.

Er muss seine Schuld überwunden haben oder vielleicht lag es daran, dass das Geheimnis gelüftet war, aber ich wachte mitten in der Nacht auf und er lag auf mir.

Meine Beine waren gespreizt und sein Schwanz glitt in mich hinein und er fickte mich langsam.

Er kam zurück in mich und wir schliefen wieder ein.

Als ich morgens aufwachte, lag ich alleine und nackt in meinem Bett.

Ich konnte Faith und Michael im Nebenzimmer reden hören.

?Vorsichtig sein.

Verliebe dich nicht in sie oder so etwas Dummes.

„Ich habe sie letzte Nacht getroffen, ?“

er hat geantwortet.

„Ja, aber sie ist jung, schön und nach dem, was ich letzte Nacht gesehen habe, hattest du wahrscheinlich den besten Fick deines Lebens.“

Ich habe Michaels Antwort nicht gehört, aber Faith sagte: „Fick sie weiter, wenn du willst, aber vergiss nicht, dass das alles ist, was sie ist.

Es ist ein guter Fick und nicht deine Freundin.

?Mach dir keine Sorgen.

Ich bin ein erwachsener Mann.

?Ich gehe zur Arbeit.

Andy ist schon weg, also sehen wir uns heute Abend.

Ich wartete darauf, dass die Haustür zuknallte und zog mein mit Sperma bedecktes T-Shirt an.

Ich betrat die Küche und schlüpfte zwischen ihn und die Küchentheke.

Ich stellte mich auf meine Zehenspitzen und drückte meinen Arsch gegen seinen Schritt.

Ich fühlte, wie sein Schwanz durch seine Jogginghose hart wurde.

„Faith hat mir gesagt, ich soll vorsichtig mit dir sein.

er sagte.

?Sie hat recht,?

Ich antwortete.

„Ich habe letzte Nacht gesagt, dass du mit mir machen kannst, was du willst.

Aber das bedeutet nicht, sich zu verlieben, ok.?

„Du hast gesagt, ich könnte dich in den Arsch ficken.“

?

Du kannst tun was immer du willst?

sage ich und schaue über meine Schulter.

Er zog seinen Trainingsanzug herunter und entblößte seinen harten Schwanz, hob mein T-Shirt über meinen Kopf und warf es auf den Boden.

Er rieb seinen Schwanz zwischen meinen Pobacken.

„Bist du so verdammt schön?“

er sagte.

?Danke,?

Ich antwortete.

Ich spürte, wie die Spitze seines Schwanzes gegen mein Scheißloch drückte, also streckte ich meine Hände nach hinten aus und spreizte meine Wangen.

Ich spürte, wie die Spitze seines Schwanzes an meinem Schließmuskel vorbeiging.

Ich drückte mich gegen ihn und spießte mich auf seinen harten Schwanz.

„Es ist erstaunlich“, fügte er hinzu.

er stöhnte.

Er zog seinen Penis zurück und schob ihn bis zum Griff zurück.

„Ahh,?“

Ich schrie.

„Ja, fick mich in den Arsch Michael.“

Er begann so schnell er konnte in mein Arschloch zu rammen.

Ich wusste, dass er nicht lange durchhalten würde, als er meine Brüste packte und sie so fest drückte, dass ich vor Schmerz aufschrie.

Dann fühlte ich den heißen Schwall von Sperma in meine Schüsseln fließen.

Er packte mich und zog meinen Rücken an seine Brust.

Sein Schwanz begann in mir weicher zu werden, bis er fiel.

Ich drehte mich um, um ihn anzusehen und einen Blick auf seinen Schwanz zu werfen.

Er war mit einer braunen Flüssigkeit bedeckt, meine Scheiße vermischte sich mit seinem Sperma.

Ich fiel auf meine Knie und nahm seinen Schwanz in meinen Mund.

Ich leckte es, während er mich ansah.

„Ich habe noch nie Analsex gemacht“

er sagte.

Ich sah ihn an und stand auf.

?Noch nie!?

„Ich war 34 Jahre verheiratet und wir haben es nie getan.

Du bist die erste Frau, mit der ich seit unserer Trennung zusammen bin.

Wir duschten zusammen und tauschten Telefonnummern aus.

Ich sagte ihm, er könne mich als Freund anrufen oder wenn er mich ficken wollte, aber mich nicht um ein Date oder so etwas bitten.

Ich ging und fragte mich, wie lange es dauern würde, bis er mich wegen Sex anrief.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.