Gefunden: (geheime videos meiner freundin)

0 Aufrufe
0%

Gefunden: (geheime Videos meiner Freundin)

* Diese Geschichte entstand aus einer Kombination mehrerer wahrer Geschichten.

Ein Video mit versteckter Kamera, das ich von einem Mädchen gesehen habe, das heimlich in einem Zug masturbiert, Ein Typ, der ein Video von dem Fetisch seiner Frau gefunden hat, wie er sich Fremden, Männern und Frauen, aussetzt, Ein junges Mädchen, das in Inzest mit ihrem Vater verwickelt ist,

ihr seinen Körper zeigen?.und?

zwei sehr jungen Mädchen dabei zuzusehen, wie sie ihre Brüste zeigen und lachen.

Dann?

Flash mich, als sie ein Restaurant verließen, in dem ich war.

—–

___Ich bin Darin.

Ich habe eine heiße Freundin, Zina, mit der ich seit ungefähr 2 Jahren lebe.

Als sie sie ansah, schien sie gut auszusehen, schönes Gesicht, Körper mit schönen vollen Brüsten und schönen Beinen.

Sie hatte ein langes Rotbraun, das mir sehr gefiel.

Sie verhielt sich ganz normal, wenn wir in der Öffentlichkeit waren.

Sie war wirklich gut im Bett und wir hatten ein sehr heißes Sexleben.

Manche Dinge machten sie wirklich an.

Als sie sah, wie ich ihr beim Ausziehen zusah, fing sie an, aufgeregt zu werden und einen langsamen Strip zu machen.

Sie sah mir direkt in die Augen, um zu sehen, wie ich mich anmachte, und sie war gut darin.

Ich entdeckte ihr geheimes Leben und das Mädchen, das sie wirklich war.

Ich habe es zufällig entdeckt.

Ich war in der Garage auf der Suche nach etwas, als ich hinter der Ecke der Garage ein Schild bemerkte.

Er sah feige aus.

Es war ein bisschen.

Es war sehr geschickt entfernt und dann zurückgegeben worden.

Hmmm?

Seltsam, dachte ich.

Ich habe die Platte herausgenommen.

Ich habe eine kleine Schachtel mit CDs gesehen?

S.

Nichts als Zahlen darauf geschrieben.

Ich hatte an diesem Tag frei und Zina war bei der Arbeit.

Sie fuhr jeden Morgen mit dem Zug zur Arbeit.

Ich nahm die Schachtel von meinem Computer und legte Disc Nr. 1 ein.

Es zeigte Zina, wie sie einem Typen im Zug gegenübersaß, der sie auf Video aufnahm.

Manchmal konnte man seine Hosen und Schuhe sehen.

Sie hatte dieses schlaue, schüchterne Lächeln auf ihrem Gesicht, das ich noch nie zuvor gesehen hatte?

Zine?..

Darin und ich erzählen diese Geschichte zusammen.

Ich muss meine Seite der Dinge bis jetzt erzählen.

Als ich klein war und anfing, eine mädchenhafte Figur zu bekommen, fing ich an, Brüste zu bekommen.

Ich bekam ziemlich schnell einen schönen Arsch, Hüften und Beine, aber meine Titten waren das Beste.

Ich fing an, jungenhafte Blicke zu bekommen.

Das hat mir gefallen.

Ich wollte mehr.

Ich war schüchtern, wollte aber meinen Körper zeigen, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Ich war zu schüchtern, um es zu tun, außer mit meinem Vater.

Als niemand zu Hause war, ließ er mich meinen Körper zeigen.

Ich sprang auf die Chance.

Am Morgen, nachdem alle außer ihm und mir gegangen waren, trug ich mein geschorenes Nachthemd unter meinem Kleid.

Er würde auf der Couch liegen und mir dabei zusehen, wie ich vor ihm sexy herumlaufe.

Ich wurde dabei erregt und ließ mein sehr sexy Kleid fallen, als ob ich ihr Lächeln und ihre sexy Blicke auf mir sehen wollte.

Bald fing ich an, meine eigenen Brüste zu fühlen, als er zustimmend nickte.

Ich knöpfte die obersten Knöpfe meines Nachthemds auf und ließ ihn schnell meine Brüste sehen.

Der Ausdruck auf ihrem Gesicht hat mich wirklich aufgeregt.

Das war ungefähr zu der Zeit, als ich sexuelle Gefühle für meinen Vater hatte.

Jeden Morgen ging ich weiter.

Als ich ihn jetzt ganz nah an meine Muschi gucken ließ, fing er an, eine Erektion zu bekommen.

Er war immer hart auf mich??.

Jetzt wurde ich richtig heiß und noch aufgeregter.

Ich ging weiter, um ihm mehr Härte zu geben.

Am Morgen wurde es schnell hart, als ich anfing, meine Nippel und meine Muschi zu reiben.

Seine Augen fixierten meine Finger, als ich einen in meinen Schlitz gleiten ließ.

Ich war so nass, dass mein Finger jetzt nass war, als ich ihn in meinem Schlitz auf und ab bewegte.

Ich fing an, meine Klitoris sanft zu reiben, was mich ein wenig zum Stöhnen brachte.

Er legte seine Hand auf seine riesige Zeltstange.

Ich war zu jung, um zu wissen, warum all diese guten Gefühle auftauchten, aber ich wollte mehr.

Ich stand direkt vor ihm, zog mein Nachthemd hoch und fing an, meinen Finger in meine Muschi zu stecken.

Er steckte seine Hand in seine Robe und hielt seinen Ständer.

So weit waren wir noch nie und ich war nervös.

Ich wollte seinen Ständer sehen.

Ich spreizte meine Beine und fing an, meinen Finger in meine Muschi zu pumpen.

Zum ersten Mal begann er, sich langsam unter ihrem Gewand zu streicheln.

Ich hatte andere Mädchen in der Schule über einen Orgasmus reden hören.

Ich hatte noch nie einen gehabt, aber ich hatte den Eindruck, dass ich jetzt welchen haben würde.

Jemand kam, als Dad ins Badezimmer rannte und ich die Treppe hinauf rannte.

Ich schloss und verriegelte meine Tür.

Mein Herz schlug so schnell.

Ich legte mich auf mein Bett und steckte meinen Finger wieder in meine Muschi.

Ich schloss meine Augen und stellte mir vor, den nackten Schwanz meines Vaters zu sehen, während er ihn streichelte.

Ich habe von Männern gehört, denen beim Sex Sperma aus den Spitzen ihrer Schwänze kommt.

Ich wollte unbedingt sehen, wie mein Vater das macht.

Ich stellte ihn mir im Badezimmer vor, vielleicht gerade dabei.

Ich spürte ein gutes Gefühl in meiner Muschi aufsteigen, als ich meinen Finger hineinsteckte und meine Hand über meine Klitoris reiben ließ.

Ich kam an.

Ich hatte meinen ersten Orgasmus, als ein gewaltiges Gefühl durch meinen Körper lief.

Es hat mir den Atem geraubt.

Ich werde diesen Tag nie vergessen.

Jeden Morgen wuchs meine Entdeckung der liebevollen Beleuchtung meines Vaters.

Ich konnte jetzt meine Muschi bis zum Orgasmus fingern, während ich direkt vor ihm stand.

Wir waren beide so heiß dabei, dass er jetzt unter ihrem Kleid wichste.

Ich liebe es, sein Gesicht zu beobachten, wie er hart abspritzen würde, während ich zusah.

Bisher hat er mich nicht beim Abspritzen sehen lassen.

Ich wollte ihn unbedingt kommen sehen, da ich dazu getrieben wurde, noch mehr zu tun.

Eines Morgens ging ich auf die Knie, fingerte mich selbst und brachte mein Gesicht nah an ihn heran, während ich unter seinem Kleid einen runterholte.

Er wurde sehr heiß und begann richtig hart zu wichsen.

Er hatte seine Augen geschlossen, als er kurz davor war zu kommen.

Ich beobachtete ihn aufmerksam und gerade als er kommen wollte, öffnete ich schnell sein Kleid.

Mir ging so die Luft aus.

Sein schöner Hardon auf seinem Höhepunkt.

Der Kopf war groß und prall und sah so sexy aus.

Er konnte nicht aufhören und ich sah, wie er immer wieder Sperma in die Luft spritzte und es mir ins Gesicht spritzte.

Sein Sperma war heiß und ich spritzte einen großen Batzen davon mit meinen Fingern in meine Muschi.

Etwas von seinem Sperma floss über meine Lippen.

Ich musste es einfach probieren.

Es war das Aufregendste, was ich je gemacht habe.

Meine Muschi war so nass, dass es tropfte.

Ich wurde schwach, weil ich seinen Ständer so sehr lecken wollte.

Er deckte sich schnell zu, als meine zitternden Beine mich hochhoben.

Zu sagen, dass ich meinen Daddy zum Abspritzen gebracht habe, indem ich mich ansah und an mich dachte, war ich süchtig nach dem Nervenkitzel.

Ich konnte nicht bis zu unserer nächsten Sitzung warten, ich drehte mich um, um seine Erektion zu lutschen, während er abspritzte.

Ich träumte davon, es zu tun.

Mamas Stunden haben sich geändert und unsere Morgen sind verschwunden.

Wir wollten beide mehr Sexspielzeit.

Er flüsterte mir verstohlen zu, wie sexy ich sei und wie sexy ich ihn mache.

Ich sagte ihm dasselbe und wie ich, als wir die Gelegenheit hatten, an seiner Erektion saugen wollte, während er abspritzte.

Die Gelegenheit dazu hatten wir erst viel später, als ich für ihn in seiner Firma arbeitete.

Jetzt sind wir morgens beide mit dem Zug gefahren.

Wir saßen uns noch gegenüber und ich hatte die Idee, ihm eine kleine Meise zu zeigen.

Ich sah zu, wie er sich windete und lächelte.

Jeden Morgen wurde ich mutiger und bald trug ich kein Höschen mehr.

Ich würde meine Beine spreizen, damit er nur „einen Blick darauf werfen“ konnte.

zu meiner Muschi.

Niemand sonst wusste, was ich tat, also fing Dad an, seine kleine Videokamera mitzunehmen.

Er tat so, als würde er aus dem Fenster klopfen.

Die Kamera hatte einen hochklappbaren Bildschirm und er war gut darin, mich aufzunehmen und zu verbergen, was er tat.

Wir sind beide heiß geworden bei unserer Privatshow.

Ich stand einmal auf, um ins Badezimmer zu gehen.

Ich dachte, ich wollte Daddy Hardon lutschen.

Ich fing an, mich zu einem wirklich schnellen Orgasmus zu fingern.

Als ich zu meinem Platz zurückkam, legte ich meinen Finger unter meine Nase, während Dad zusah.

Ich fing an, meinen Finger zu lecken und daran zu saugen.

Dad startete die Kamera, als ich lässig an meinem Mittelfinger saugte.

Niemand hat mich dabei bemerkt.

Als wir zur Arbeit kamen, flüsterte ich, dass mein Finger gerade in meiner Muschi gewesen war, als ich ihn leckte.

Er erzählte mir, wie heiß es sei und dass er bei der nächsten Fahrt eine Überraschung für mich habe, und er würde mir die Kamera geben, damit ich sie aufnehmen könne.

Darin??

„Zurück zu Zina, gefilmt im Zug.

Man konnte sehen, wie ihre Augen in die Kamera blickten, als sie lächelte.

Sie sah das kleine rote Licht an der Kamera, das ihr sagte, dass sie eingeschaltet war.

Sie zeigte auf die Kamera und dann auf ihr Dekolleté.

Sie öffnete das Oberteil ihres Kleides und fing an, ihm eine ihrer Brüste zu zeigen.

Er nahm die Kamera und zoomte auf ihr Top.

Dann öffnete sie ihr Top und zeigte ihre zwei schönen Brüste, dann schloss sie es schnell und lächelte.

Dann zog sie langsam ihren Rock hoch und spreizte ihre Beine.

Sie hatte kein Höschen an und jetzt klebte er ihren Schlitz zu.

Sie sah sich um, dann fuhr sie mit dem Finger in ihre nasse Muschi und öffnete sie weit.

Es war so rosa und glatt.

Sie war sehr aufgeregt.

Sie befingerte ihre Klitoris und rieb sie ein wenig.

Sie blieb schnell stehen und sah sich lächelnd um.

In der nächsten Szene war sie hinten mit ihren Beinen auf einem leeren Sitz.

Sie öffnete ihre Beine und fing an, mit ihrer Muschi zu spielen, während er heranzoomte.

Er muss eine Kopie für sie angefertigt haben.

Die nächste Scheibe zeigte sie in der Toilette.

Sie konnten sehen, wie sich eine Hand ausstreckte und Zinas Brüste spürten, als sie sich auf den Sitz setzte.

Sie hatte ihre Augen halb geschlossen und genoss die Liebkosungen.

Dann richtete er die Kamera nach unten und sie zog ihre Jogginghose herunter und spritzte seinen Schwanz.

Sie streichelte ihn und kniete dann nieder.

Sie fing an, seinen Schwanz zu lutschen und ihn schnell zu wichsen.

Bald strömte Sperma aus den Seiten seines Mundes, als der Typ zuckte und große Ladungen schoss.

Die nächste Szene war von einem Mann mit einem großen Mantel.

Sie muss es aufgezeichnet haben.

Ich hörte ihre Stimme ein wenig und ihr schweres Atmen, als sie den Typen aufnahm.

Er hat nie sein Gesicht gezeigt.

Er glitt langsam mit seiner Hand in seinen Mantel und öffnete ihn ein wenig, um seine Erektion zu zeigen.

Ich hörte sie etwas von „lecker, ich nehme welche“ murmeln.

Nächste Szene, sie sind in den Toiletten des Zuges.

Sie musste auf dem Sitz sitzen.

Diesmal kniet der Typ, als sie ihn mit ihrem Kopf zwischen ihren Beinen schlägt.

Sie können ein leises Stöhnen von ihr hören, da sie die Kamera nicht sehr ruhig halten kann.

Er isst ihre Muschi.

Sie stöhnt und versucht, die Kamera ruhig zu halten.

Sie stöhnt und atmet schwer.

Er setzt sich auf und packt seine Erektion.

Er geht in die Hocke und steckt es ihr in die Muschi.

Die Kamera schwenkt, während er und sie stöhnen und ficken.

Die Kamera fährt seitlich auf ihrem Bauch.

Das Bild hüpft, während sie wild ficken.

Ich höre ihn lange stöhnen, dann keine Bilder mehr.

—-

Unnötig zu erwähnen, dass ich keine Ahnung hatte, dass sie das alles tat, indem sie sich bloßstellte und im Zug fickte.

Nachdem ich das alles gesehen hatte, bekam ich selbst eine rasende Wut.

Die anderen Scheiben waren eher gleich.

Was für ein Vergnügen, ihr bei ihrem Showstil zuzusehen.

Scheiße, sie war so sexy dabei.

Damit?.

sie stellte sich gerne bloß und mochte es, wenn der Typ… (der sich als ihr Vater herausstellte) sich ihr gegenüber bloßstellte.

Ich legte die Discs zurück und hatte eine Idee.

Zina und Darin?.

„Du wusstest nicht, dass es mein Dad war, dem ich Blowjobs gab und mich dann weiterschlich, oder, Darin?“

»

?

Nein, habe ich nicht

„Hast du dich darüber aufgeregt, dass ich mit Fremden herumalbere?“

„Es war aufregend, das Video zu sehen, in dem du dich entblößt hast, aber dann kamen die Blowjobs und das Ficken in der Zugtoilette … jetzt war es super heiß!“

„Hattest du einen großen Ständer, als du zugesehen hast, wie ich meinen Daddy anmachte und ihn dann dazu brachte, in meinen Mund zu kommen?“

ihn dann ficken?

„Nun, was denkst du, Zina?“

Natürlich habe ich!

?.

Darin?.

Nun, an diesem Abend, nachdem ich mir diese Videos angesehen hatte, sah ich dir zu, wie du dich auszogst, da ich viel mehr Interesse zeigte als sonst.

Ich könnte sagen, dass es dich noch mehr erregt hat, dich mir auszusetzen.

Sag ihnen, was du gedacht hast, Zina.?

„Ich war auch geil!“ Ich liebte es, mich langsam Darin auszusetzen, es machte mich wirklich heiß.

Ich wusste, dass etwas nicht stimmte, aber trotzdem machte es mich sehr nass.

Ich habe ihm eine totale Show geboten, meine Nippel gerollt, meinen Körper gerieben und meine Finger mit mir in meine Muschi gearbeitet.

Er stand vollständig angezogen auf und begann sich auszuziehen, weil ich ihm jetzt gerne zusah.

Ich konnte sehen, dass er einen großen Ständer durch seine Hose hatte.

Ich fingerte mich, während er mich männlich auszog.

Er stand auf und kam herüber und hielt es dicht an mein Gesicht.

Ich packte ihn, und er wich zurück und ließ sich nicht von mir berühren.

Sein Necken machte mich nur noch heißer.

Er zog einen Trenchcoat an und setzte sich auf einen Stuhl neben dem Bett.

Er blitzte mich, blitzte seine Erektion auf, neckte mich, weil er wusste, dass es mich sehr anmachte.

Ich wusste zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass er meine geheimen Disketten mit den Videos darauf gefunden hatte.

Etwas hatte sich geändert und er zeigte großes Interesse daran, dass ich mich bloßstellte.

Ich mochte es, weil ich immer an der Tatsache festgehalten hatte, dass ich ziemlich besessen von Blitz, Belichtung und dem Spiel mit mir selbst vor einem Typen war.

Zuzusehen, wie er (und mein Vater) von mir angetörnt wurde, war mein ultimativer Nervenkitzel?

..

Ich habe ihn aufgehalten.

Ich holte die Videokamera und zog mein sexistisches schwarzes Kleid an.

Mein Herz schlug so schnell, dass ich sagte: „Lass uns ein Video von uns machen!“

Er lächelte breit und sagte: „Zina!, du bist ein ungezogenes Mädchen, das deinen sexy Körper zeigt, nur um mich zu ärgern?.

und jetzt willst du es auf Video aufnehmen?

Ich weiß nicht, es sieht furchtbar krank und böse aus, findest du nicht??

Ich warf ihm meinen sexistischen, teuflischen Blick zu und sagte:

„Komm ein bisschen näher und ich zeige dir, wie pervers ich sein kann.“

Er sagte, diese Art von Reden mache ihn an, und bitte tu das nicht mehr.

Er machte sich über mich lustig und es machte mich richtig heiß und geil.

„Stellen Sie den Stuhl näher ans Bett, Mr. Flasher, und lassen Sie mich sehen, ob Ihr harter Kerl echt ist.“

Lass es mich halten, nehmen und saugen.

Ich verspreche, ich werde es versuchen?

Nein ?

um dich zum Abspritzen zu bringen

obwohl?.

das ist mein?

Hardon, ich habe es dir gegeben.??..

Ich sah zu, wie er langsam aufstand und seinen Trenchcoat auszog.

Die Videokamera war auf unserem Stativ und lief.

Wir fieberten beide, als er ins Bett stieg.

Er packte schnell meine Handgelenke.

Er ließ sich auf mich nieder.

Ich war noch nie so festgehalten worden und es ließ mich vor Aufregung zittern.

Er flüsterte: (?..du bist ein sehr ungezogenes Mädchen Zina. Vielleicht sollte ich dich verhauen und dir eine Lektion erteilen.?) Oh mein Gott, er machte mich heiß.

Ich sagte: „Ohhhhh…lehre mich Darin…lehre mich!“

Er sagte:

„Stell dir vor, deine Hände wären an die Bettpfosten gefesselt und deine Beine auch, jetzt beweg dich nicht!?

Ich stöhnte, „Oh mein Gott, was wirst du mit mir machen, Darin?“

Er fing an, mein Kleid auszuziehen, als ich mich für ihn hinlegte.

Er küsste meinen Körper, während er mich auszog.

Er spielte mit mir wie mit einem sexy Spielzeug, das er wollte.

Ich bekam mehr Kribbeln, als ich mithalten konnte.

Meine Nippel waren noch nie so hart gewesen, als er an ihnen saugte.

Seine Kussreise zu meiner Muschi ließ mich stöhnen und mich winden.

Ich liebte dieses neue Spiel, weil es sich anfühlte, als wollte er mich so sehr, er nahm mir einfach, was er wollte.

Ich legte mich hin und ließ ihn mit mir machen, was er wollte.

Es war alles neu für mich und es ist schwer zu beschreiben, welche Aufregung es auslöste.

Ich konnte fühlen, wie meine Muschi tropfnass war.

Nach nur ein paar reizenden Lecks an meiner Muschi stand er auf mir und brachte seine Erektion immer näher an mein Gesicht.

Er flüsterte mir ins Ohr: (??Das ist es, was nette Mädchen nie tun.?) Er fing an, den Kopf seiner Erektion an meinen Lippen zu reiben.

Ich zuckte zusammen, als ich mich bei meinem ersten Orgasmus wand.

Als ich stöhnte, schob er seinen Ständer in meinen Mund.

Er fing an, mein Gesicht zu ficken, während ich vor Aufregung weiter stöhnte.

Ich konnte mich nicht zurückhalten, als er meinen Mund schneller fickte.

Meine Hände gingen hinein und fühlten ihn und massierten seine Eier.

Ich wusste, was mich erwarten würde, und ich wand mich vor Erwartung.

Ich fuhr mit meinem Finger herum und berührte einfach ihr hinteres Loch.

Es feuerte sofort eine Ladung ab.

Ich hielt und drückte seinen Arsch, als er meinen vollen Mund zum Überlaufen pumpte.

Ich hatte einen intensiven Orgasmus, als ich mit ihm den größten Nervenkitzel erlebte, den wir je bei unserem wunderschönen Oralsex hatten…

Dad kam an meinem Geburtstag vorbei, wir gingen alle schick essen.

Dann sagte ich, was ich zu meinem Geburtstag machen wollte.

Ich stand auf und ging, um eine unserer Platten zu holen.

Wir saßen alle um den Fernseher herum auf der Couch, während ich die Platte auflegte.

Ich hatte meinen Vater auf der einen Seite und Darin auf der anderen.

Ich war in meiner Art Paradies.

Ich legte jedem meine Hand aufs Bein, während wir zusahen.

Ich trug mein schwarzes Lieblingskleid.

Tief ausgeschnittenes Zip-Top und langer Schlitzrock, meine schwarzen hohen Stiefel und meine beiden Lieblingsmänner.

Ratet mal, was ich dachte.

Du hast es erraten,?.

Ich wollte, dass sie beide so von mir erregt wurden, dass ich am Ende von beiden sexuell gestreichelt werden würde.

Ich wollte, dass sie mich heißer machen als je zuvor.

Ich wollte einen Orgasmus nach dem anderen haben und mich von beiden gleichzeitig ficken lassen.

Dies könnte der Höhepunkt einer Fantasie sein, die ich seit langem hatte.

Meine beiden Lieblingsmänner bespritzen mich mit hungriger Geilheit in ihren Augen.

Wie zwei männliche Tiere nach demselben Weibchen.

Ich war damals der Einzige, der meine geheime Fantasie kannte.

Darin?.

Ich konnte das Zittern in Zinas Hand spüren, als sie mit meinem Bein spielte.

Sie war läufig und ihr Vater und ich wussten es.

Etwas an dem Aroma einer Frau, ihren Bewegungen, ihrem Lächeln und diesem besonderen Blick in ihren Augen lässt einen Mann wissen, dass sie so bereit und erregt ist.

So wie sie sich wand, wusste ich, dass ihre Muschi sehr nass war.

Es war nicht schwer zu verstehen… sie wollte uns beide zusammen und ich war dafür.

Ich fing an, als sie sich mit ihrer Hand ein wenig Luft zufächelte.

Ich streckte die Hand aus und öffnete ihr sexy Kleid.

Sie zuckte ein wenig zusammen, starrte aber nur mit ihrem sexy Lächeln ins Leere.

Ihr Vater und ich lächelten uns an und unsere Hände hoben sich, um ihre schönen vollen Brüste zu spüren.

Ihr Atem ließ ihre warmen Brüste heben und senken.

Dad zog den Reißverschluss weiter.

Jetzt hatten wir beide eine schöne Meise zu riechen.

Dad dachte? …

„Ein Vater möchte, dass seine Tochter glücklich ist, und wenn sie das will, wird sie es bekommen.“

Meine Erinnerungen gehen zurück zu meinem sexy kleinen Mädchen, das Aufmerksamkeit wollte.

Sie war so sexy, dass es mir unmöglich war, sie nicht zu bemerken.

Ja, ich hatte diese heftigen Gedanken an meine eigene Tochter, aber ich hätte nie gedacht, dass es so weit kommen würde.

Ich konnte nicht nein sagen, als sie anfing, meine sexuelle Aufmerksamkeit zu bekommen.

„Wird sie darüber hinwegkommen?“

, dachte ich dann?

aber sie hatte nur diese bestimmte Weise?.

Um mich so verdammt geil zu machen, lasse ich es einfach natürlich geschehen.

Ich habe sie in ihren Teenagerjahren wachsen sehen und sie wurde jeden Tag sexier.

Ich hätte nie gedacht, dass sie sich mit mir und ihrem Freund teilen würde.

Ich hatte ein Verlangen.

Sie hatte einen schönen Arsch.

Ich wollte sie schon immer in ihren Arsch ficken?..

Zine??.

Alles fügte sich zusammen, als mein Herz heftig schlug.

Sie wussten beide so gut, wie man meine Brüste spürt.

Ich schloss meine Augen und ließ sie mit meinem Körper spielen.

Ich grub meine Finger in ihre Beine, da ich bei all der eingehenden Stimulation nicht still bleiben konnte.

Ich schätze, sie konnten nicht länger warten und mein Vater fing an, meinen Körper auf die Couch zu ziehen und meine Beine zu spreizen.

Darin bückte sich und saugte an meinen harten Nippelbrüsten.

Ich fühlte das warme Gesicht meines Vaters zwischen meinen Beinen, als er meine ganze Muschi küsste.

Kribbeln ging durch meine Muschi.

Er wusste genau, wie er meine Klitoris mit seiner Zunge necken musste und ich spürte, wie sein Finger in meine nasse Muschi glitt.

Ich streckte die Hand aus und roch Darin und spielte mit meinen nervösen Händen mit ihrem Haar.

Ich hob meine Muschi, um Papas heiße Zunge zu treffen.

Dann fühlte ich Darins Steifen auf meinem Gesicht.

Ich hielt ihn und fing an, ihn zu lutschen.

Es war so aufregend für mich, meinen Vater meine Muschi lecken und Darin mir einen blasen zu lassen.

Es war eine Premiere für mich.

Ich weiß, dass ich gestöhnt habe, weil ich in einer euphorischen Benommenheit war.

Dann rollte Papa mich auf meine Seite und er kam herüber und legte sich hinter mich.

Er rollte mich auf sich, auf meinen Rücken.

Dann kletterte Daren auf mich.

Dann hatte ich einen Schock.

Dad steckte seinen Ständer sanft in mein hinteres Loch.

Ich zitterte und wand mich vor den neuen Gefühlen.

Darin fing an, meine Zunge zu küssen, als er seinen Ständer in meine Muschi stieß.

Ich habe sehr lange mit all den neuen Gefühlen gestöhnt.

Daddy und Darin fickten mich beide und sie rochen beide an meinen Titten.

Es war das Beste aus beiden Welten für mich.

Ich legte eine Hand auf die Hüfte meines Vaters und eine auf Darins Hintern.

Darin bückte sich, um meine Klitoris zu fingern, während wir alle schneller und schneller fickten.

Ich erinnere mich, dass mein Kopf hin und her ging, als ich das Gefühl hatte, den Verstand zu verlieren.

Dann habe ich es gespürt.

Mein Vater fing an, Sperma in mich zu schießen, und es brachte mich zum Orgasmus.

Darin keuchte in mein Ohr.

Er fing an, mich schnell zu ficken und Sperma tief in mich zu spritzen.

Wir alle zitterten, wanden uns und stöhnten, als das Sperma überall tropfte.

Mein Verstand war eine Masse von superhohen Gefühlen, als die Muschi sie so hart pumpte, wie ich konnte.

Ich kämpfte darum zu zittern, als ich spürte, wie der warme Fluss von Sperma mich und zwischen meinen Beinen füllte.

Ich konnte weder denken noch sprechen.

Ich murmelte Stöhnen, als sie mich beide hart fickten.

Wenn es so etwas wie ?la la?

Erde, ich war jetzt dort.

Sie haben mich beide überall gerochen – glaube ich – ich war mir im Moment nicht sicher.

Ich hatte zusätzlich zu meinen sexuellen Kribbeln ein sexuelles Kribbeln.

Ich weiß, dass ich das Gefühl ihrer Körperwärme auf beiden Seiten von mir liebte.

Ich hörte sie beide abspritzen, eines in jedem Ohr, als sie mit mir nach Luft schnappten.

Ich liebte das Gefühl von heißem Sperma zwischen meinen Beinen.

Ich war in einem Sex-Sandwich und ich war das glückliche Mädchen in der Mitte.

Ich hörte schöne Musik, aber da war keine.

Ich fing irgendwo an zu driften?

aber ich wollte nicht gehen?

wo ich war??

Ich fing an zu träumen?

Dad, Darin und ich waren alle in einem Zug – wir standen in dem kleinen Badezimmer – sie hoben meinen Rock hoch und zogen mein Höschen ein bisschen herunter.

Sie küssten mich und meinen Hals.

Ich fühlte, wie sie beide ihren Schwanz in mich steckten?

Daddy war hinter mir, als ich fühlte, wie er in mein hinteres Loch eindrang, gerade als Darin in meine Muschi eindrang? Darin zog meine Beine um seine Taille?

alles fest gehalten?

Ich fing an zu kommen, als sie mich richtig hart fickten und ihr heißes Sperma in mich spritzten?

Ich wachte langsam auf und öffnete meine Augen.

Dad, Darin und ich waren alle außer Atem.

Ich war so außer mir, es kam in einem Traum heraus.

Ich fühlte mich wieder?

mehr von ihrem heißen Sperma in mir und mehr Euphorie.

Ich fühlte mich, als würde ich schweben, habe ich etwas verpasst?

wie Papa und Darin mussten mich einfach mal wieder ficken?.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.