Geklont

0 Aufrufe
0%

Er erklärte nur, wie er mehrere Versionen von sich selbst erstellen konnte.

Sobald er drinnen war, hatte er eine Maschine gebaut, die es ihm ermöglichen würde, aus reinen Gedanken mehrere Versionen von sich selbst zu erschaffen.

Sie alle wären er, und sie würden tatsächlich von einer Art Schwarmgeist getrieben, wobei sein Geist jeden kontrollierte.

Sie würden jedoch immer noch ihre eigenen Gefühle und Perspektiven haben.

Und das Beste: Wenn eine Replik zur Maschine zurückkehrte, verschwand sie so plötzlich, wie sie gekommen war, aber ihr Geist enthielt gleichzeitig alle Erinnerungen von jedem Selbst.

Er war sich nicht sicher, ob er es verstand, also beschloss sie, ihm eine Show zu geben.

Er verließ schnell einen anderen Raum, der mit der Maschine verbunden war, und betrat einen kleinen geschlossenen Raum;

zumindest wie es aussah.

Sie war ihm in jeder Hinsicht ähnlich, und um es zu beweisen, ging er zu ihr und küsste sie leidenschaftlich auf die Lippen.

Okay das war es.

Sie küssten sich noch ein paar Minuten weiter, und als er bemerkte, dass die Frau anfing, sich zu öffnen, kam eine weitere Kopie aus der Maschine.

Er kam hinter sie, als er seine Zunge in den Hals der anderen senkte und anfing, ihren Nacken zu küssen und ihre Arme zu reiben.

Sie konnte spüren, wie er sich anspannte, bevor er sich vollständig entspannte und leidenschaftlicher küsste.

Sexuelle Spannungen begannen sich aufzubauen und sie fingen an, ihn auszuziehen.

Einer zog sein Hemd aus, der andere knöpfte seine Hose auf.

Eine löste ihren BH, während die andere sie bis auf ihre nackten Beine küsste.

Während die eine ihre Brüste streichelte und leckte, zog die andere ihren Tanga aus und fing an, ihn langsam zu fingern.

Einer nach dem anderen zogen sie sich aus, und nun waren sie beide völlig nackt, ohne ihn einen Moment allein zu lassen.

Ihre Penisse waren hart und die Person, die ihre Fotze fingerte, konnte spüren, dass sie zu nass war, um mit beiden gleichzeitig Sex zu haben.

Sie legten ihr Gesicht auf den Boden, gestreckt und wehrlos, als sie sie zu einem niedrigen Bett trugen und gleichzeitig ihren ganzen Körper massierten.

Er fühlte ein Paar Hände an seinen Armen und Beinen, ein Paar auf seinem Rücken, ein Paar auf seinem Hintern und ein Paar auf seinem Kopf.

Es waren jetzt mindestens sieben von ihnen, und ihre Massagen waren sowohl beruhigend als auch angenehm für sie.

Er konnte es überall spüren, einen Penis in jeder Hand, an jedem Fuß, Stirn, Rücken und Hintern.

Ihre Hände schlossen sich um die Wasserhähne und sie lehnte sich zurück, um die beruhigende und gedämpfte Massage zu genießen.

Sie war jetzt gleichermaßen entspannt und wach, und sie konnte fühlen, wie sie sie mit ihren Händen auf der einen Seite und ihren Knien auf der anderen Seite auf das Bett legten.

Vorne und hinten tretend, rieb einer seinen harten Schwanz an seinem Gesicht, während der andere seinen dicken Schwanz an ihrer Muschi und ihrem Arsch rieb.

Sie legten ihre Köpfe gleichzeitig auf zwei Paar Lippen und schoben sie langsam in ihre nassen Löcher.

Sie synchronisierten die Bewegungen und erreichten gleichzeitig den Boden, zogen sich dann zurück und drückten in perfektem Rhythmus zurück.

Er konnte ein Paar Hände auf seinen Hüften und seinem Hintern spüren, ein Paar auf seinen Schultern und seinem Nacken, und ein drittes Paar streichelte ihren Rücken und begann, ihren Oberkörper und ihre nackten Brüste zu streicheln.

Ein kurzer Blick in die Runde sagte ihm, dass diese drei mehrere Leute waren, die masturbierten und ihre harten Schwänze streichelten, während sie zusahen, wie er sie nahm.

Jetzt bauten die beiden, die ihn verfluchten, langsam das Tempo auf und gewannen an Schwung, als ihre harten Schwänze in ihre Muschi und ihren Mund eindrangen und es den gegnerischen Kräften ermöglichten, tiefer zu graben.

Er zog seine Hand hoch und hielt seinen Mund fest, damit er nicht würgen würde, und er spürte, wie sich die Eier anspannten, als der Schwanz in seiner Kehle auf und ab schwoll.

Er saugte ihren Schwanz wie einen Lutscher und trank die ganze Ejakulation, die er ihr geben musste, und pumpte seine Männlichkeit mit seiner Hand nach mehr.

Als es getrocknet war, nahm es es heraus und ging zurück zur Maschine, um sicherzustellen, dass es nicht fertig war.

Aber sobald sie ihn verlassen hatte, nahm jemand anderes ihren Platz ein und fing an, ihren Mund zu ficken, der immer noch nass von Sperma war.

Sein Schwanz war so hart wie immer und er packte ihren Arsch mit beiden Händen und stützte sich ab, indem er seine Ellbogen auf seine Schenkel legte, während er auf ihrem Schwanz schwang und seine Zunge über die Unterseite seines Kopfes und Schafts rieb.

Genau in diesem Moment spürte sie, wie ihr Hintern anschwoll und begann, ihre Last auf ihn zu schleudern.

Er drückte sein verschlossenes Glied hart und tief hinein, während er zögerte, als er den Schwanz in seinen Mund saugte und spürte, wie die heißen Sexsäfte der anderen Männlichkeit in ihre Muschi spritzten.

Ihr Schwanz war eng um ihn und es fühlte sich gut an, so viel Lust von ihm zu bekommen.

Als er damit fertig war, ging er hinaus und ging zurück zur Maschine.

Sie hatte ihre Weiblichkeit kaum losgelassen, als jemand, der ihren Rücken und ihre Brust streichelte, unter sie schlüpfte, zwischen ihre Beine und ihren harten Schwanz in ihr immer noch klaffendes Loch schob, während sie ihre Brüste mit ihren Händen leckte und streichelte.

Und doch drückte sich der dritte mit einer Art Gleitmittel auf seinen langen, harten Schwanz gegen ihren Arsch und ließ langsam, vorsichtig seinen Kopf und seine Schaftkugeln tief in seinen Arsch gleiten.

Er war jetzt so voll, dass er fast von Gefühlen gelähmt war und leicht über dem zusammensackte, was unter ihm war.

Dies verstärkte nur das Gefühl, als ihre Brüste ihre Brüste streiften und ihre harten Nippel gegen ihre drückten.

Zwei weitere Schwänze wurden in ihre Hände auf beiden Seiten ihres Kopfes gepresst, aber sie erkannte, dass sie ihre Ellbogen auf dem Bett abstützen konnte, also legte sie ihre Hände darum und ließ ihn sie halten, während sie sich herauswarfen, während sie das Drücken spürten.

badete ihn gleich von fünf Hähne und brachte ihn an den Rand eines Höhepunktes.

Der tief in ihrem Arsch vergrabene Schwanz blieb einfach dort, schwoll an und pochte vor Vergnügen, und der Schwanz in ihrem Mund rieb langsam seinen Kopf an ihrer Zunge;

Aber der Fokus lag auf der Amy.

Er konnte spüren, wie der untere seine Geschwindigkeit erhöhte und darauf achtete, jedes Mal die Länge seines Schafts ganz hinein und heraus zu führen, so dass er spüren konnte, wie er bei jedem Schlag in seinen Kopf ging.

Das Gefühl aller fünf Schwänze, kombiniert mit dem Vergnügen, ihren aufgeblähten Kopf und Schaft in ihre Muschi zu bauen, ließ ihn am Rande seines eigenen Höhepunkts erzittern, und als er seinen Schwanz drückte und einen heiseren Schrei auf den Schwanz in seinem Mund ausstieß,

Sie spürte eine Schwellung in ihrer Muschi und eine Ladung heißes Sperma füllte ihr nasses Sexloch.

Der Schwanz pumpte es Dutzende Male, stieg auf den Kamm und von alleine und ging dann weg.

Aber bevor sein Höhepunkt nachließ, stieg ein anderes wütendes Mitglied in ihn ein und alle fünf Penisse begannen erneut, ihn zu pumpen.

Ihr Höhepunkt schwoll an und drehte sich für ein paar Minuten um, als sie dort lag und praktisch zusammenbrach, aber sie wurde hilflos von mehr Schwänzen gefickt, als sie in letzter Zeit für möglich gehalten hatte.

Eine weitere Ladung drang in seinen Mund ein, aber er war zu müde zum Schlucken, und sie kam um seine Lippen herum heraus und tropfte sein Kinn hinab in die Eier des Mannes.

Bevor er es jedoch abziehen konnte, trocknete es in ihm aus, und sobald er weg war, kam ein anderer vorbei und fing an, seinen vergrößerten Kopf und Schaft über sein ganzes Gesicht zu reiben.

Als er sie dominierte, spürte sie, wie der Schwanz in ihrem Arsch zu pulsieren begann.

Er ging konsequent meistens raus und drückte ganz rein, hörte nicht mitten im Schlag auf, fickte aber gleichmäßig seinen engen Arsch und gewann allmählich an Schwung.

Sein Oberkörper schwoll unaufhörlich an und sein Arschloch dehnte ihn, bis sein Griff vollständig aufgab und an seine Grenzen ging.

Der Schwanz war bereit zu platzen und er fühlte sich ein paar Mal gepumpt, bevor er hinein ejakulierte, seinen Arsch mit heißen Sexsäften füllte und seine Dominanz aufgab.

Zum ersten Mal fühlte sie, bevor sie kam, wie ein harter Schwanz aus ihr herausglitt.

Es war von ihrer Muschi und sie dachte, es würde ohne Schwanz in der Nähe ihrer unteren Hälfte enden.

Sie fühlte sich so großartig und ejakulierte überraschender als je zuvor, also war sie froh, dass es jetzt vorbei war.

Aber das war nicht sein Schicksal.

Er sah sich unsicher um und sah ungefähr zehn Leute hinter sich anstehen, und er wusste, was passieren würde.

Genau in diesem Moment richteten zwei Hände ihr Gesicht wieder nach vorne, der Schwanz in ihrem Mund glitt zu ihr und sie bedeckte ihre Zähne mit ihren Lippen und ließ sich von ihm ins Gesicht ficken.

Dann spürte sie Hände an ihren Hüften und einen Schwanz in ihrem Arschloch, das beim letzten immer noch klaffte.

Sie glitt in ihn hinein und begann ihn zu streicheln, zu streicheln, zu streicheln, zu bauen und zu kommen, nicht sehr schnell, aber mit großer Befriedigung.

Sie melkte sich in ihm und sobald sie herauskam, war ein weiterer Schwanz in ihrer Fotze und traf sie wie ein Güterzug.

Zu diesem Zeitpunkt waren sowohl ihre Muschi als auch ihr Arsch weit gedehnt, aber dieser Schwanz muss geschwollener gewesen sein als die anderen, weil er immer noch ihre Muschi füllte und sie eng dehnte.

Sie fühlte, wie sie ohne zu zögern zu einem Höhepunkt stieg und tief in ihr ejakulierte, und bevor sie es wusste, wurde sie von einem anderen Schwanz gefickt.

Die beiden Hähne in seiner Hand hatte er fast vergessen.

Sie bauten langsam, und ihre seidigen Köpfe waren jetzt reif zum Zupfen.

Sie zogen heiße Strähnen milchigen Spermas ab und bewässerten ihre Wangen in Beherrschungsduschen.

Der Schwanz, den er lutschte, kam herein, und nachdem er einmal hineingeschossen hatte, nahm er ihn heraus und wickelte ihn über seine ganze Stirn, bedeckte ihn mit der beruhigenden Ruhe seiner Herrschaft.

Bald war ihr Gesicht mit Sperma getränkt und ihr Kopf und ihre Schultern auf dem Bett, ihre Muschi und ihr Arsch hoch in der Luft, immer noch ständig verwüstet von der schlüpfrigen Reihe von Männern hinter ihr.

Einer nach dem anderen fickten Männer ihren Arsch und ihre Fotze, Fotze und Arsch, was immer sie sich in diesem Moment vorstellten, sie fickten sie hart und schnell, während sie versuchte, sich auf den Kissen auf ihrem Gesicht und ihren Brüsten auszuruhen.

Jeder seiner Schwänze sah größer aus als der letzte und er fragte sich, ob er mit dieser Maschine irgendwelche Veränderungen an sich selbst vornahm.

Unnötig zu erwähnen, dass ihre Muschi und ihr Arsch, nachdem sie von so vielen mutwilligen Männern gefickt worden war, von Ejakulation durchtränkt waren, die über ihre inneren Schenkel und auf ihre Waden lief.

Als er die Augen öffnete, sah er, dass das Innere vorletzte war, aber das nächste hatte zwei Hähne in einer Reihe und Kugeln von der Größe einer Zitrone.

Jetzt, als sie vom Bett gehoben und ihr Kopf auf Schwanzhöhe gehalten wurde, spürte sie ein Paar Hände an jedem Arm und Bein, die ihre Fotze und ihren Arsch in der perfekten Position hielten, um von diesen starken, sexy Männern gefickt zu werden.

Sie spürte zwei Schwänze auf ihrem Gesicht und öffnete ihre Augen, um zu entdecken, dass sie an einem Mann hingen.

Sie waren Seite an Seite und er fuhr damit über sein Gesicht und zu beiden Seiten seines Halses.

Sie konnte ihre Hände loslassen, und als sie sie nah an ihr Gesicht brachte, streckte sie die Hand aus, um sie beide zu streicheln, und als sie ihre Hände um ihre legte, sah sie, dass sie so groß waren, dass sie sie kaum berühren konnte ihren Daumen um den Schaft.

Genau in diesem Moment spürte sie ihre Muschi und zwei weitere Schwänze in ihrem Arsch, und die extrem gefüllten Köpfe drückten sich langsam gegen sie, als sie spürte, wie sie sich wieder anspannte und vor Lust zitterte.

Diese Hähne waren so groß, dass sie den Boden erreichten, als sie erst zwei Drittel des Weges zurückgelegt hatten.

Das hinderte sie nicht daran, seine Fotze zu ruinieren, und er kam teilweise wegen der köstlichen großen Schwänze um ihn herum zurück

Zum Teil, weil sie aufgeregt ist, von einem Raum voller Männer gehalten und gefickt zu werden, die einfach nur in ihr sein wollen.

Schließlich schwollen die Schwänze an ihrer Fotze und ihrem Arsch und die Schwänze an ihren Händen an und kamen alle gleichzeitig herein.

Er konnte fühlen, wie sie alle vor Vergnügen anschwollen, und er legte sich hin, um zu fühlen, wie sich die Eier auf seinem Gesicht anspannten und ihr warmes, cremiges Vergnügen über seinen Nacken und seine Schultern freisetzten und zu seinen nackten Brüsten eilten, als die Köpfe in ihrer Muschi und ihrem Arsch explodierten .

spritzte Ladungen über ihr enges Loch, der Typ hinter ihr.

Alles unterhalb ihrer Taille war jetzt von einem Dutzend oder mehr Hähne durchnässt, die einer nach dem anderen ausbrachen und ihren Arsch, ihre Schenkel und ihre Muschi als Objekte ihrer Lust benutzten.

Alle vier Schwänze waren jetzt draußen und er spürte, wie mehr Sperma aus seinem Rücken strömte.

Er sah sich um und sah eine Gruppe von Männern um das Bett herum, die alle zum Tatort eilten und ihn zufrieden in die Wünschelrute schütteten.

Dann spürte sie, wie die Männer, die sie festhielten, sie herumdrehten und ihre Beine spreizten.

Als sie hinter ihre Brüste, Beine und Fotze schaute, sah sie einen Riesen mit einem größeren Schwanz auf sich zukommen, als sie sich vorgestellt hatte.

Sie war mindestens einen Meter groß und musste sich auf den Boden setzen, um auf seine Höhe zu gelangen.

Er stieß einen unheimlichen Halbschrei aus bei dem Gedanken daran, dieses Biest in sich hineinlocken zu wollen, war aber erleichtert, als er es gegen seinen Körper drückte.

Sein Kopf war so groß wie sein Gesicht und lag auf seinem Kopf.

Er spürte, wie sich seine Arme und Beine entspannten und schlang sie instinktiv um dieses unglaublich große Glied, küsste die Unterseite des Kopfes so gut er konnte für seine Größe.

Es war eher wie ein Bein als wie ein Schwanz, aber zu fühlen, wie sie über ihre Schamlippen glitt, war unglaublich sexy und sie hielt, streichelte und tätschelte ihren Kopf mit beiden Händen, machte Liebe mit ihr wie ein Gesicht und ihren Zungenkuss

Loch.

Hinter sich spürte er die Kugeln, jede so groß wie eine Eselsbacke, die sich gegen ihn drückten, um ihren Inhalt über seinen ganzen Körper zu ergießen.

Sie spürte plötzlich, wie es anfing und schlang ihre Hände um ihren Schaft, während sie ihre Männlichkeit an ihre Wange hielt.

Er pumpte sein Glied seinen ganzen Körper auf und ab, pochend und seidig, und knallte bei jedem Schlag Abrissbirnen in seinen Arsch.

Sie spreizte ihre Beine, ließ ihre Füße von ihrem Oberkörper zu ihren großen Hoden gleiten und massierte sie, wobei sie spürte, wie sich jeder Zentimeter ihres massiven Hodensacks unter ihrer Provokation ausdehnte und dehnte.

Das Sperma, das sie bedeckte, wirkte wie ein Gleitmittel und sie konnte fühlen, wie es sanft an ihr entlang glitt, als ihre Schwanzlippen mit dem Vorsaft knospten.

Er verlangsamte seine Schritte, und die Frau schlürfte den Vorsaft in ihrem Mund hinunter und leckte die Unterseite ihres riesigen Kopfes, streichelte den zarten Rand ihres geschwollenen, samtigen Staubgefäßes, als wäre es ein wildes Haustier, das sie vor sich zu beruhigen versuchte.

verbraucht es.

Sie hob ihn so gut er konnte vom Boden hoch, bewegte ihre Hände an ihrem Schaft auf und ab und spürte, wie sich ihre Haut als Reaktion auf seine Zuneigung straffte und pochte.

Langsam begann sie wieder zu drücken und sie schlang ihre Arme und Beine um seinen Schaft und umarmte sie fest, fuhr mit ihren Händen in einer leidenschaftlichen, innigen Umarmung über ihr Oberteil.

Sie konnte sein Vergnügen spüren, als sie ihren Körper dominierte und sich von ihm mit seinem Schwanz streicheln ließ, während sie nackt und hilflos dalag und jeden Sinn auskostete.

Sie wurde wieder langsamer, setzte sich mit einiger Anstrengung auf und legte den Schaft auf ihre Schulter gegen ihren Hals, während sie die Hand ausstreckte, um die Eier zu streicheln.

Sie waren wie Bowlingkugeln, und er schaffte es, sie eine nach der anderen aufzuheben und auf seinen Schoß zu legen.

Sie gingen über beide Seiten seines Oberkörpers und kamen neben seinem Hintern auf dem Bett zur Ruhe.

Er streichelte und streichelte sie mit beiden Händen und fuhr mit seinen Fingern durch den Hodenbeutel, der jetzt ihre Taille und ihre Schenkel bedeckte, rieb ihre Brüste und alles andere in ihrer Reichweite.

Jetzt begannen sich die Eier zusammenzuziehen und von ihm wegzubewegen, und er legte sich auf das Bett, um seine jetzt nackte Intimität bis zur Sättigung dieses sexuellen Tyrannen auszunutzen, der sich ihr aufgedrängt hatte;

aber es machte ihm nichts aus.

Er genoss es ungemein.

Sie war bereits ohnmächtig geworden aus Angst, von Sperma ausgetrickst zu werden, weil sie darin schwamm, und so hielt sie es fester, um ihre immense Lust zu befriedigen.

Der Baumstamm eines Hahns begann erneut, seinen ganzen Körper zu ficken, diesmal ohne Anzeichen dafür, dass er aufhören würde.

Sie konnte spüren, wie ihr Kopf bei jedem Schlag über ihre Wange glitt, die straffe Haut des Ejakulationskanals zwischen ihren Brüsten und gegen ihre Fotze, als ihr Schritt schneller wurde, als sie ihre Weiblichkeit gegen ihr massives Äußeres hielt.

Der Kopf war jetzt dunkelviolett und fast zum Platzen gedehnt, die Venen zwangen den Schaft, bis an seine Grenzen anzuschwellen.

Als er einen zitternden, zitternden Höhepunkt erreichte, drückte er hart dagegen und er fühlte, wie seine Steine ​​zitterten und sich lösten, als sein Schaft im Rhythmus schwankte und ruckte.

Der erste Schuss verfehlte ihn komplett, aber er wich zurück und landete den zweiten direkt auf seinem Kinn.

Seine Ladung war so groß, dass ein Spritzer sein ganzes Gesicht und seinen Hals bedeckte.

Die nächste fiel tiefer und krachte direkt zwischen ihre Brüste, bedeckte sie und ihre Schultern und Arme mit einer reichhaltigen, cremigen Erleichterung.

Er bewegte seine Füße an die Basis seines Schafts und seine Beine streckten sich über ihn, um ihn dazu zu bringen, in seine Muschi zu schießen.

Dieser Ausfluss bedeckte ihren Bauch von ihrer Katze bis zu ihren nackten Brüsten, die mit Samtspray bedeckt waren.

Als sie seine Schwanzlippen an ihre Muschi legte, schoss sie eine Ladung in ihn hinein und dann fing er an, sich um sie herum zu winden, um sein Problem in der Quelle der Dominanz über sie zu spritzen.

Nach ein paar Stößen fühlte sie, wie sie mit gespreizten Knien und ihr zugewandten Armen in eine kniende Position gebracht wurde, als sie einen weiteren Sprung zu ihrer Brust machte.

Er übergab sich, nachdem er seinen Schwanz an seinen Mund gedrückt und in den Mund geschossen hatte.

Er schluckte einen Bissen nach dem anderen, aber die meisten davon würgten oder liefen über seine Lippen und ergossen sich über ihn.

Es spritzte von ihrer Stirn zu ihrem Haar, kaskadierte ihr Kinn und ihren Hals hinab, bedeckte ihre Schultern und ihren Rücken und fegte in Wellen in Wellen eines vorherrschenden erotischen Schauers nach oben.

Cremige männliche Säfte flossen ungehindert über sie und sie ließ ihre Hände los und rieb sie über ihre Brüste und ihren ganzen Körper, wobei sie ihre Ausscheidungen auf ihre Haut schmierte, als sie mit einer Gallone aufgesprüht wurde.

Zu sehen, wie ihr Ejakulat über ihren ganzen Körper rieb, ließ diesen großen Schwanz sie nur noch mehr loben, ein sinnlicher Schub, gefolgt von sinnlicher Bewunderung für ihre überwältigende Schönheit und höchste Sexualität.

Als er sich schließlich entleerte, brach er auf dem dampfenden, durchnässten Bett zusammen und lag erschöpft da, nie in seinem Leben war er so beherrscht oder zufriedener gewesen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.