Glücklicher sohn … kapitel 1

0 Aufrufe
0%

Es war ein Freitag.

Endlich, dachte Nick, als er die Schule verließ.

Nick war in der High School, ein Neuling, um genau zu sein.

Und seine Schwester war in der Mittelschule, achte Klasse.

Er wurde von seiner Mutter allein abgeholt, während seine Schwester den Bus nahm, und sie unterhielten sich auf dem Heimweg.

Nur das übliche „wie war dein Tag“.

Nick liebte seine Mutter, als sie 5’11“ einen Zoll kleiner war als er. Sie war 37 und immer noch sehr attraktiv. Sie hatte überdurchschnittliche Brüste und einen schönen Hintern. Nick hatte einen Kuss gewollt

seit einiger Zeit bei seiner Mutter, aber er hatte keine gute Stelle gefunden.

„Nick, hörst du zu?“

»

fragte seine Mutter.

„Oh, ja, tut mir leid, Mama.“

erwiderte er und kam aus seinen Gedanken.

„Ich habe dich nur gefragt, ob du dieses Wochenende ausgehen oder einfach zu Hause bleiben möchtest?“

»

Es war eine normale Frage, weil sie eine alleinerziehende Mutter ist.

Sie gehen in der Regel etwa zweimal pro Woche zum Abendessen aus.

Normalerweise irgendwo wie Bienen.

„Uh, ich möchte nur dieses Wochenende zu Hause bleiben.“

antwortete Nick und dachte an seine Mutter zurück.

Er hat seine Mutter nur ein paar Mal nackt gesehen.

Aber einmal hatte er die Gelegenheit, mit ihr zu duschen.

Es war ein Zufall, weil sie bald auf einer Hochzeit sein mussten und keine Zeit für Einzelduschen hatten.

Als sie endlich zu Hause ankamen, ging ein Nick nach oben, um seine Hausaufgaben zu machen.

„Er konnte sich nicht konzentrieren, also holte er seinen Laptop hervor, um ein paar Pornos zu drehen, und ‚löste das Problem‘.

Seine Mutter, Heather, war unten und machte das Abendessen.

Sie dachte daran, dass sie schon ewig keinen Sex mehr hatte und fing an, richtig geil zu werden.

Sie rief Nick an und bat ihn, auf die Spegetti aufzupassen, als sie in ihr Zimmer ging.

Nick hatte gerade zugesehen, wie eine Frau im Doggystyle gefickt wurde.

Im Zimmer ihrer Mutter hatte sie einen mittelgroßen Dildo hervorgeholt, den sie halb oft benutzte.

Sie schob es in ihre nasse Muschi und fing an, es zu reiben.

Es fühlte sich so gut für sie an, weil sie seit über einer Woche nicht gekommen war.

Sie spürte, wie ihr Orgasmus schnell kam und fing an, schneller zu pumpen.

Sie kam zum Höhepunkt und verschüttete ihre Säfte über den ganzen Dildo und das Bett.

Nachdem sie sich gereinigt hatte, kam sie wieder herunter.

Sarah war gerade aus dem Bus gestiegen und ging ihre Auffahrt hinunter.

Sie wurde an der Haustür von ihrem Bruder Nick begrüßt und ging dann nach oben.

Sie bemerkte, dass ihre Mutter in der Küche war, also schlich sich Sarah in das Zimmer ihrer Mutter.

Sie öffnete die unterste Schublade und kramte in der Rückseite.

Sie holte einen mittelblauen Dildo, der durchnässt war.

Seine Mutter muss gerade gekommen sein, dachte sie.

Sarah ging zurück in ihr eigenes Zimmer und schloss die Tür ab.

Sie brauchte den Dildo nicht erst zu lecken, da er bereits mit dem Saft ihrer Mutter eingeschmiert war.

Sie schob den heißen Dildo halb in ihre Muschi, wurde aber von ihrem etwa fünf Zentimeter entfernten Jungfernhäutchen gestoppt.

Sie pumpte so schnell und so hart sie konnte, ohne ihre Barriere zu durchbrechen.

„Sie wollte gerade kommen, als sie ein Klopfen an ihrer Tür hörte.“

„nur eine Minute!“

rief sie, als sie sich beeilte, aufzustehen und sich zu bedecken.

Sie zog so schnell sie konnte einen Speggetti-Straps und kurze Shorts an, ohne Zeit zu haben, Unterwäsche anzuziehen.

Sie öffnete ihre Tür, um ihren Bruder zu finden.

Sie fragte ihn, was er wolle, aber er hörte mitten in seiner Antwort auf zu reden.

Er sah etwas Blaues auf seinem Bett.

Er ging direkt an ihr vorbei und hob den Dildo auf.

„Ich schwöre, es ist nicht meins!“

Ich habe es gefunden !

verteidigt Sarah.

„Schon okay, Sarah, ich bin nicht sauer. Jeder muss masturbieren. Um ehrlich zu sein, hat es Nick angetörnt, sich seine Schwester nackt vorzustellen. „Sie hatte große Titten für ihr Alter und einen schönen prallen Arsch.“

„Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass du das in dich hineinsteckst.“

Nick fuhr fort.

Sarah antwortete schüchtern: „Nun, ich kann nicht … ich bin noch Jungfrau.“

Nick sagte, er sei es auch und redete weiter mit ihr.

„Nun, hast du jemals irgendwelche Orals gemacht?“

»

fragte Nick.

„Nein, aber darin wäre ich nicht gut.

erwiderte Sarah.

„Unsinn, wie wäre es jetzt mit einem Versuch?“

„Du meinst auf dich?“

fragte Sara.

Nick wollte gerade die Tür abschließen.

Als er zurückkam, zog er seine Hose aus und legte sich aufs Bett.

Sarah näherte sich ihm und positionierte sich auf seinem Schwanz.

Sein Geschlecht war 6 1/2 Zoll lang und etwa zwei Zoll breit.

Sarah keuchte an seiner Taille.

Sie fing an, den Kopf seines riesigen Schwanzes zu lecken, und Nick konnte nicht anders, als zu stöhnen.

Sie nahm die ersten zwei Zoll ohne Probleme, verlangsamte aber die nächsten zwei.

Sie hat jetzt vier Zoll Schwänze auf und ab gesaugt.

Sie sagte, sie könne es nicht mehr ertragen, aber Nick bot ihr an, ihr zu helfen.

Sie kam auf ihn herunter und steckte die vier Daumen hinein.

Nick legte seine Hände auf seinen Hinterkopf und schob einen weiteren ganzen Zoll vor.

Er hatte noch einen Zoll zu gehen und Nick konnte fühlen, wie sein Orgasmus stieg, als sein Schwanz in der Kehle seiner Schwester war.

Sie konnte den Rest seines Schwanzes in ihren Mund stopfen.

Sie hat jetzt sechs Zoll von Nicks dickem Schwanz runtergesaugt.

Nick konnte es nicht mehr ertragen und ejakulierte drei Ladungen Sperma in den Hals seiner Schwester.

Sie konnte nicht alles schlucken, ein wenig floss aus ihrem Mund.

Was dabei herauskam, sie leckte sexuell seinen Schwanz und seine Schamhaare.

————————

Mehr in Kürze.

Schreiben Sie so schnell wie möglich.

Der nächste wird doppelt so viel sexuelle Aktivität haben!!!!

� � � ���

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.