Gute nachbarn kapitel 1

0 Aufrufe
0%

Kapitel 1

Verdammt, es ist zu heiß, selbst im Juli!

dachte ich und wischte mir den Schweiß aus den Augen, während ich den Rasenmäher durch den Garten schob.

Bei so langen Temperaturen und weniger Regen als in der Wüste im letzten Monat war ich überrascht, dass mein Gras noch lebte, geschweige denn wuchs.

Nun, ich hatte nur noch etwa 5 Minuten Zeit, dann konnte ich eine Pause machen, ein schönes Glas Limonade trinken und mich dann mit einem Sprung in den Pool abkühlen.

Ach, das Becken.

Ihn nur anzusehen, brachte mich zum Lächeln.

Ich hatte es erst dieses Frühjahr einbauen lassen.

Eine wunderschöne geschwungene Achterform, Salzwasser, solarbeheizt, mit einem wunderschönen Wasserfall, der über einen wunderschönen Steinhaufen kaskadiert.

Es war der erste Pool, den ich besaß, und er war der Stolz meines Hauses.

Ich habe darüber nachgedacht, eine schöne große Wasserrutsche einzubauen, etwas für meine Neffen, wenn sie das nächste Mal zu Besuch kommen.

Mit einem Seufzer und einem Energieschub schob ich den Mäher um den letzten widerspenstigen Grasfleck herum und schnitt ihn auf die richtige Länge.

Nachdem die letzte übergroße Klinge weg war, stellte ich den Motor ab und lehnte mich zurück, streckte meinen Rücken.

Die wunderbare Stille des Innenhofs, unterbrochen nur vom Rauschen des Wasserfalls, der ins Schwimmbecken fließt, war zu viel.

Ich ließ den Rasenmäher, wo er war, und ging auf die Terrasse hinaus, streifte meine Schuhe ab und warf sie zur Tür hinaus.

Ich zog mein Hemd über meinen Kopf und warf es mit ihnen, dann schnallte ich meine Shorts auf und schob sie meine Beine hinunter und warf sie zu meinen anderen Klamotten.

Ich stand da in der Sonne, nur mit Boxershorts bekleidet, und bewunderte mich im Glas der Balkontür.

Ich würde nicht sagen, dass ich einen göttlichen Körper oder so etwas habe.

Es ist nicht so, dass ich steinharte Bauchmuskeln oder einen baumstammgroßen Bizeps hätte, aber ich hatte in den letzten Jahren sehr hart daran gearbeitet, mein Landschaftsbauunternehmen auszubauen, und es gab mir einen sehr muskulösen Körper,

sehr fitter Körperbau.

Ich war vielleicht etwas eitler auf meinen Körper als manche Leute, weil ich es noch nicht so gewohnt war, so fit zu sein.

Als ich aufwuchs, war ich ziemlich stämmig, sogar in meinen frühen Zwanzigern hatte ich noch viel Gewicht.

Aber all dieses Gewicht zu verlieren, hatte große Vorteile, und das nicht nur in gesundheitlicher Hinsicht.

Ich wurde ein verrücktes kleines Mädchen, als ich ungefähr 24 war, fast jeden Abend ein neues Mädchen nach Hause brachte und mich mit ihnen durchsetzte, weil ich wusste, dass mein harter, fitter Körper sie verrückt machte.

Ich schätze, man könnte sagen, ich war ein bisschen ein Mistkerl, aber ich denke, ich habe es verdient, da ich in meiner Jugend wegen meiner Größe so oft gemieden wurde.

Aber das änderte sich gleich nach meinem 26. Geburtstag, als ich meine jetzige Freundin Melissa kennenlernte.

Sie war damals 22 und wir sind jetzt seit fast 3 Jahren exklusiv.

Das einzige Problem in letzter Zeit ist, dass sie im letzten Jahr an der Universität ist, aber die Schule wechseln musste, da die Schule, die sie besuchte, nicht mehr die Kurse anbietet, die sie brauchte.

Etwa 5 Stunden voneinander entfernt zu sein, war sicherlich eine Herausforderung, aber es hat sich gelohnt, da sie Ende nächsten Sommers bei mir einziehen würde.

Ich sollte sie nach dem Schwimmen anrufen, dachte ich, vielleicht können wir eine kleine Webcam-Action haben, wenn sie zu Hause ist.

Als ich spürte, wie das Blut in meine Nieren schoss, dachte ich, es wäre eine gute Idee, wenn ich mich etwas abkühlen würde.

Ich machte mich auf den Weg zum Rand des Beckens und holte tief Luft, tauchte kopfüber hinein und schnitt das Wasser bis auf den Grund, 12 Fuß tief.

Ich schwamm am Grund entlang, spürte, wie die Hitze aus meinem Körper gesaugt wurde, liebte das kühle Wasser, das meine Haut hinunterfloss.

Ich hing eine Weile auf dem Grund herum, bis mich ein leichtes Brennen in meiner Lunge dazu zwang, mich an die Oberfläche zu drängen und tief Luft zu holen, während ich die warme Außenluft durchschnitt.

„Wir dachten, du wärst reingefallen!

»

rief eine Stimme von der anderen Seite des Zauns.

Da ich hinter und auf einer Seite meines Hauses Waldgebiete hatte, wusste ich, dass die Stimme aus dem einzigen Haus neben meinem kam.

Ich zog mich aus dem Wasser und ging zum Zaun, den ich mir mit der Familie nebenan, den Taylors, teilte.

Ich wischte mir das Wasser aus dem Gesicht und starrte in zwei der hellsten blauen Augen, die ich je gesehen hatte.

„Nein, geh einfach?

zum Schwimmen Laurie?

Ich sagte zu der Frau auf der anderen Seite: „Ich schätze, Sie müssen doch nicht hereinkommen und mich retten.“

Laurie lachte und schenkte mir ihr Millionen-Dollar-Lächeln.

„Ach schade!“

antwortete sie und zwinkerte mir zu: „Ich bin froh, dass es dir gut geht, aber ich hatte gehofft, mich etwas zu beruhigen!“

Sofort tauchte in meinem Kopf ein Bild dieser wunderschönen Frau auf, die aus meinem Pool trat, klatschnass und mit einer ganzen Menge nichts bekleidet.

Das war wirklich ein sehr schönes Foto!

Ich hatte Laurie noch nie zuvor völlig nackt gesehen, aber ich hatte sie mehrmals von meinem Schlafzimmerfenster aus beobachtet, wie sie in ihren Garten blickte, während sie sich auf ihrem Liegestuhl zurücklehnte und nichts zudeckte als einen sehr dünnen Tanga, ihre großen festen Titten ausgesetzt

meine hungrigen Augen.

Ich kletterte auf einen Felsen am Zaun und sah sie an, wobei mir auffiel, dass sie ohnehin nicht mehr viel hatte.

Ihre Brüste straffen sich gegen ein dünnes weißes Bikinioberteil, ihre Brustwarzen sind halb erigiert und sehr sichtbar, und ihre langen, gebräunten Beine ragen aus sehr kurzen Jeansshorts heraus.

Ich kann mir vorstellen, dass die Aussicht von hinten genauso atemberaubend war!

Ich wandte den Blick von ihren glatten Schenkeln ab und betrachtete ihr Gesicht, schenkte ihr ein Lächeln.

„Nun, Laurie, alles, was du tun musstest, war zu fragen!“

Glaubst du wirklich, ich schwimme hier den ganzen Sommer und lache euch aus, während ihr schwitzt?

Wann immer Sie Lust auf eine Erfrischung haben, fragen Sie nicht einmal, kommen Sie einfach und schwimmen Sie!

?

„Oh, du bist so bezaubernd!“

»

Sie antwortete: „Lass mich einfach mit ein wenig Gartenarbeit hier fertig werden und ich werde definitiv fertig sein!“

Schöne Klimaanlage und alles, aber nichts geht über ein schönes, kühles Bad!?

Mit einem schweren Seufzer drehte sie sich um, um ihren eigenen Garten zu überblicken.

„Natürlich wäre es viel einfacher, wenn wir ein eigenes Schwimmbad hätten, aber du weißt, was Mark über Kinder und Schwimmbäder denkt.“

Ihr Mann Mark hatte die Idee, dass ihre Kinder alle wie Lemminge hineinspringen und ertrinken würden, wenn sie einen Pool in ihren Garten stellen würden.

Ich ließ meine Augen über ihren Rücken wandern, als sie sich von mir abwandte und beim Anblick ihres süßen Hinterns fast stöhnte, ihre Pobacken ragten fast aus den Beinen ihrer Shorts heraus.

Ich ging näher an den Zaun, für den Fall, dass sie mich ansah, da ich wusste, dass sie definitiv die riesige Beule vorne an meiner Hose bemerken würde.

„Hey, du brauchst dir keine Sorgen zu machen, ?“

Ich sagte ihm.

„Wann immer die Kinder kommen wollen, sind sie mehr als willkommen.“

Ich werde nicht zulassen, dass ihnen etwas passiert.

Sie drehte sich um und schenkte mir ein weiteres breites Lächeln: „Oh David, das würden sie lieben!“

»

Sie weinte.

„Lass mich einfach zu Ende durch diesen Garten laufen, dann kommen Jaime und ich und leisten dir am Pool Gesellschaft.“

»

Nicht sehr daran interessiert, den Nachmittag mit ihrer 13-jährigen Tochter zu verbringen, aber sehr daran interessiert, Lauries üppigen Arsch zu sehen, antwortete ich: „Sicher, komm, wenn du bereit bist.“

Sie zwinkerte mir noch einmal zu und ging dann zurück in ihren Garten, um ihre Gartenarbeit zu beenden.

Ich sah ihr nach, wie sie sich zurückzog, ihr fester Hintern schwankte hin und her, während sie ging.

Ich stöhnte, als ich beobachtete, wie sie sich über ihre Blumen beugte und Unkraut jätete, während ich mein pochendes Glied durch meine Boxershorts drückte.

Ich sollte wohl einen richtigen Badeanzug anziehen, dachte ich.

Ich möchte nicht, dass das Kind durch den Verband, den seine Mutter mir gegeben hat, traumatisiert wird!

Ich ging zur Terrassentür und trat ein, zog meine nassen Boxershorts aus und ging nackt durch das Haus, mein sehr erigiertes Glied stand direkt vor mir.

Ich schnappte mir meine Badeshorts und zog sie an, dankbar für den lockeren Stoff, der mein Verlangen verbarg.

Ich ging in die Küche und goss mir ein Glas Limonade ein, überlegte kurz, nahm dann zwei weitere Gläser und füllte sie.

Ich stellte alle Getränke auf ein Tablett und ging hinaus.

Ich konnte die Hitze nicht glauben, als ich nach draußen trat!

Ich war erst wenige Minuten in dem klimatisierten Haus, aber draußen fühlte ich mich schon wie in Flammen.

Ich schaltete die Stereoanlage ein und streckte mich auf einer der Liegen aus, setzte meine Sonnenbrille auf, schloss die Augen und sonnte mich in der Wärme der Sonne.

Ich lag da in der Sonne, die Musik füllte meine Ohren und fühlte, wie sich mein Körper entspannte, meine steife Erektion endlich nachließ.

Ich setzte mich auf, als ich hörte, wie sich die Seitentür öffnete, und drehte meinen Kopf, um zuzusehen, wie Laurie und ihre Freundin in meinen Garten kamen.

Es ist gut, dass ich meine Sonnenbrille aufgesetzt habe, denn ich glaube, ohne sie wären mir die Augen aus dem Kopf gesprungen!

Auf der Terrasse spazierten die beiden prächtigsten Geschöpfe, die ich je gesehen hatte.

Laurie war wunderschön, ihr gebräunter Körper sah in ihrem weißen, praktisch durchsichtigen Zweiteiler fantastisch aus.

Er trug winzige Dreiecksoberteile, die kaum ihre Brustwarzen und Heiligenscheine bedeckten, ihre großen verdammt festen Brüste platzten fast!

Der Po war ein noch heißerer Anblick, mit einem winzigen Dreieck, das ihren Hügel bedeckte, aber die Umrisse ihrer Lippen zeigte, und es hätte genauso gut keinen Rücken geben können, da der Riemen ungefähr so ​​​​groß war wie ein Stück Zahnseide .

, ihr runder fester Arsch praktisch nackt vor meinen Augen.

Als ich beobachtete, wie sie sich der anderen Liege näherte, ihre geschwungenen Hüften bei jedem Schritt schwankten, fühlte ich, wie mein Schwanz reagierte, Blut ihn überflutete und mir eine Erektion gab, wie ich sie noch nie hatte, so hart, dass es mir wehtat.

Aber wenn ich dachte, dass die Mutter wunderschön war, war ihr kleines Mädchen Jaime eine Göttin.

Ich war noch nie jemand, der an jüngere Mädchen dachte, besonders an so junge, aber ich schwöre, sie nur anzusehen, brachte mich fast zum Abspritzen.

Ich glaube, es war das erste Mal, dass ein 13-jähriger mir einen Steifen gab, seitdem ich 13 war!

Sie war fast eine exakte Nachbildung ihrer Mutter;

langes, wallendes erdbeerblondes Haar, das ihr fast bis zum Hintern reichte, leuchtende, unschuldige himmelblaue Augen;

volle und sinnliche Lippen, die ich in diesem Moment schmecken wollte, und einen Körper wie keinen anderen.

Ihre Brüste waren klein im Vergleich zu denen ihrer Mutter, aber immer noch groß genug für 13 und sehr fest und weich.

Sie trugen den gleichen Kostümstil wie Lauries, obwohl Jaimes blassrosa und bei weitem nicht so durchsichtig war wie das ihrer Mutter.

Ich fing an, mich ein wenig schuldig zu fühlen, als ich ihren jungen Körper betrachtete, denn als ich ihr hübsches Teenager-Gesäß sah, das kaum von dem kleinen Tanga bedeckt war, den sie trug, wusste ich, dass ich es schwer haben würde, wenn ich mit ihr allein wäre nicht

Reiß sein Kostüm von seinem kleinen Körper!

Laurie setzte sich neben mich auf den Liegestuhl und schenkte mir ihr gewinnendes Lächeln.

„Ich hoffe, Sie stören sich nicht an den Kostümen, David, wir sind in unserer Familie nicht zu bescheiden.“

Ich räusperte mich mehrmals, bevor ich meine Stimme wiederfand: „Äh nein, überhaupt nicht Laurie.“

Ich finde euch Mädels absolut hinreißend!

Geradezu sexy!?

Als ich das sagte, schaute ich in Jaimes Gesicht und liebte das kleine Lächeln, das sie mir schenkte, und wie heftig sie errötete, bevor sie wegsah.

Laurie lächelte mich an und legte sich mit aufgesetzter Sonnenbrille hin und entspannte sich in der Sonne, während Jaime zum Rand des Pools ging und ihren Zeh eingrub, um seine Wärme zu testen.

Dann sprang sie hoch in die Luft, zog ihre Knie an ihre Brust und schlang ihre Arme darum, bevor sie sich mit einer Handkanonenkugel ins Wasser stürzte.

Sie stieg an die Oberfläche und wischte sich das Wasser aus den Augen.

Ich gab ihr eine kleine Ohrfeige und rief ihr zu: „Ich habe noch nie so eine schöne Kanonenkugel vor Jaime gesehen!“

Oder so ein netter kleiner Arsch, dachte ich.

Sie lächelte mich an und stieß ein mädchenhaftes Glucksen aus, und ich konnte fühlen, wie mein Schwanz nur beim Klang ihres Lachens zuckte.

Sie verschwand wieder unter Wasser, tauchte dann wieder auf und fing an, Runden zu schwimmen.

Ich lehnte mich zurück, starrte dieses schöne kleine Mädchen in meinem Pool an und versuchte, meinen Körper so zu positionieren, dass keine der Frauen die pochende Beule in meinen Shorts bemerkte.

So sehr ich es auch versuchte, ich konnte die Bilder unserer nackten Körper nicht aus meinem Kopf bekommen, also versuchte ich, mit Laurie zu reden, um meinen Kopf ein bisschen frei zu bekommen.

„Würde Mark gerne schwimmen kommen, wenn er nach Hause kommt?“

»

fragte ich Laurie und versuchte nicht anzudeuten, dass ich auf ihre Brust starrte.

Sie drehte sich auf die Seite, um mich anzusehen, eine Hand ruhte auf ihrer hübschen Hüfte.

„Oh vielleicht, aber er wird mindestens ein paar Tage nicht zu Hause sein.“

»

sagte sie mit einem Seufzen.

„Ich denke, es ist eine Sache, ein Top-Manager zu sein.

Das zusätzliche Geld ist nett, sehr nett, aber es gibt einige Dinge, mit denen man einfach nicht umgehen kann, wenn man Tausende von Kilometern entfernt ist.

Ich dachte sofort an Melissa und mich, wie schwierig es war, das körperliche Ende unserer Beziehung aufrechtzuerhalten, wenn wir uns nur alle paar Wochen für ein paar Tage sehen.

Egal wie sexy deine Freundin aussieht, wenn sie einen aus deinem eigenen Schwanz geformten Dildo reitet, wenn es nur vor einer Webcam ist, kann es ziemlich schnell alt werden.

Ich ließ meine Augen an Lauries Körper auf und ab wandern und fragte mich, wie lange es her war, dass sich jemand um ihn gekümmert hatte.

von ihr.

Mein Geist füllte sich mit Bildern von Lauries Körper unter mir, der sich vor Vergnügen windete, als ich immer wieder in sie hineinpumpte.

Ich schnappte aus meiner Träumerei, als ich bemerkte, dass Jaime aus dem Pool gestiegen war und direkt neben mir stand, sehr nass und sehr heiß.

Ich konnte nicht anders, als ein kleines Seufzen über meine Lippen zu kommen, als ich den Anblick ihres jungen Körpers in mich aufnahm, kleine Wassertropfen, die zwischen dem kleinen Dekolleté zwischen ihren aufkeimenden Brüsten, über ihren flachen Bauch und durch den dünnen Stoff tropften, der ihre Kleine bedeckte

Hügel.

Ich wollte damals nichts mehr im Leben, als mich vorzubeugen und mein Gesicht zwischen ihren Beinen zu vergraben.

„Äh, Mr. Roberts, haben Sie einen zusätzlichen Liegestuhl, den ich benutzen könnte?“

»

fragte sie mich mit kleiner, schüchterner Stimme.

„Ich würde gerne versuchen, etwas Sonne zu bekommen, wenn ich könnte.“

Ich schüttelte ein wenig meinen Kopf, um mich zu klären, sah ihr in die Augen und schenkte ihr ein Lächeln, von dem ich sicher war, dass es dämlich aussah.

„Oh, Liebling, kannst du das hier nehmen?“

sage ich ihm, stehe auf und zeige auf den leeren Liegestuhl.

„Ich hole einen der Stühle aus dem Schuppen.

Ich habe in diesem Sommer niemanden eingeladen, also habe ich mir nie die Mühe gemacht, mehr Stühle auf die Terrasse zu stellen.

Ich werde sie jetzt einfach holen.

Ich schwafelte weiter und weiter, konnte nicht aufhören und fühlte so sehr die Zunge der jungen Göttin, die halbnackt vor mir stand.

Ich eilte über die Terrasse zum Schuppen und betete, dass niemand die massive Erektion sehen würde, die an meinem Anzug gespannt war.

Ich öffnete die Schuppentür und ging hinein, schloss die Tür hinter mir und lehnte mich dagegen, versuchte mich zu beherrschen.

Ich schloss meine Augen und versuchte, meine Atmung zu verlangsamen, aber alles, was ich sehen konnte, war dieses perfekte kleine Mädchen, das vor mir stand, das Wasser tropfte über ihren Körper, die kleine Gänsehaut auf ihrem Bauch und ihren Schenkeln, als die leichte Brise über sie blies Haut.

.

Ich stöhnte auf und schämte mich so sehr.

Sie ist erst dreizehn!

Ich versuchte, mich zu erinnern, aber alles, woran ich denken konnte, war, wie gut sich ihre vollen, nassen Lippen anfühlen würden, wenn sie meinen Schwanz hinabgleiten würden.

Ich drückte die Taille meiner Shorts nach unten, mein Schwanz löste sich, hart wie ein Stein und pochte wie verrückt, als ich meine Finger um meinen Schwanz legte und anfing, ihn auf und ab zu pumpen, Bilder von seinem Körper als Bergmann schwirrten in meinem Kopf herum.

Ich dachte, wenn ich eine Ladung zünden würde, würde mich das vielleicht genug beruhigen, um mit Jaime und Laurie ein bisschen besser fertig zu werden, vielleicht etwas von der Anspannung lösen.

Ich stellte mir vor, wie ich Jaimes kleine Pobacken auflöste, sie von ihr wegzog und ihren jugendlichen Duft einatmete.

War sie dort immer noch kahl?

fragte ich mich und pumpte bei dem Gedanken stärker, Oder vielleicht fängt sie schon an, ein wenig verschwommen zu werden.

Als ich an ihre kleine Muschi vor meinem Gesicht dachte, konnte ich spüren, wie sich meine Eier zusammenzuziehen begannen, mein bereits angeschwollenes Glied noch mehr anschwoll, als ich spürte, wie ich kurz vor dem Abspritzen stand.

„Hast du dabei verloren, Liebling?“

»

Ich schnappte nach Luft, als ich Laurie an der Schuppentür hörte, wie sie meinen pochenden Schwanz zurück in meine Shorts drückte, mein Atem beschleunigte sich, als ich versuchte, mich zu beruhigen.

Ich ging von der Tür weg und schnappte mir den nächsten Terrassenstuhl, dann öffnete ich die Cabana-Tür, von Angesicht zu Angesicht mit dieser schönen Frau von nebenan.

„Ja, ich konnte mich nicht zurechtfinden“, fügte er hinzu.

sagte ich mit einem nervösen Lachen.

„Er war hinten unter einem Haufen Scheiße, ich musste ihn einfach rausholen.“

Ich fühlte, wie ich errötete, als ich an die Wahrheit dessen dachte, was ich gerade gesagt hatte, und dann noch mehr errötete, als ich sah, dass sie meine Erektion definitiv bemerkt hatte.

Sie sah zu mir auf und schenkte mir ein Lächeln, das zu sagen schien: „Nun, hallo!“

und ging zurück zu den Liegestühlen.

„Nun mach Slowpoke!“

Sie rief über ihre Schulter, „Jaime und ich warten darauf, dass du Sonnencreme auf unseren Rücken aufträgst.“

Wir wollen Sonne haben, aber nicht zu viel.?

Ich beobachtete einen Moment lang, wie ihr kaum bedecktes Gesäß schwankte, dann ging ich zu ihnen zurück und stellte den Stuhl neben Lauries Liegestuhl.

Laurie lag auf dem Bauch und griff hinter ihren Rücken, um ihr Top zu öffnen, sodass ihre glatte Haut vollständig freigelegt war.

„Hier, mache ich zuerst?“

Sie sagte.

„Ich liege schon länger in der Sonne.“

Laurie, du hast keine Ahnung, wie gerne ich es mit euch machen würde, dachte ich, als ich zu ihrem Liegestuhl ging und mich auf die Kante setzte.

Ich schnappte mir die Flasche Sonnencreme, die sie mitgebracht hatte, drückte einen Klecks auf ihren Rücken und fing dann an, sie zu schrubben.

„Nun, es sieht überhaupt nicht so bequem aus“, fügte er hinzu.

sagte sie und drehte ihren Kopf, um mich anzusehen.

„Du wirst dir den Rücken verletzen, wenn du so verdreht bist.“

Warum kniest du nicht auf meinen Beinen, Schatz??

Ich konnte bei dem Vorschlag nur nicken, mein Herz hämmerte, als ich mich rittlings auf ihre Oberschenkel setzte und mich über sie lehnte, um Sonnencreme auf ihren Rücken aufzutragen.

Ich zuckte ein wenig zusammen, als ich spürte, wie sie ihren Hintern gegen mich drückte und die Spitze meiner Erektion zwischen ihren Hintern drückte.

Sie drehte sich um und schenkte mir ein schelmisches Lächeln.

„Nun, sieht so aus, als hättest du wirklich Spaß dabei.“

Sie drehte ihren Kopf zurück und legte ihren Rücken auf den Liegestuhl, fuhr fort, ihre Hüften hin und her zu schaukeln und glitt mit ihrem Hintern gegen die Spitze meines Schwanzes.

Ich sah Jaime an, weil ich befürchtete, sie würde sehen, was ihre Mutter tat, aber sie hatte den Kopf gesenkt und drehte sich in die andere Richtung.

Ich rieb den Rest der Sonnencreme in Lauries Rücken und spürte, wie das Sperma in meinen Schwanz strömte.

Oh Scheiße, dachte ich, ich kann nicht auf mich selbst kommen!

Ich löste mich gerade rechtzeitig von Lauries sich drehenden Hüften, um mich davon abzuhalten, über meine Shorts zu spritzen, stand schnell auf und versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

Laurie lag bewegungslos da, ein komisches kleines Lächeln auf ihrem Gesicht, ihre Augen hinter ihrer Brille unlesbar, als sie ihren Kopf in die andere Richtung drehte und sich in den Sessel setzte.

„Danke David, du bist reizend.

Aber stellen Sie sicher, dass mein Baby bedeckt ist, ich möchte nicht, dass es sich verbrennt!

?

Ich ging zu Jaime hinüber, mein Kopf schwamm, mein Schwanz tropfte wie verrückt vor Sperma, und ich fühlte mich, als würde ich gleich Gallonen über mich selbst spritzen.

Jaime sah zu mir auf, als ich näher kam, und schenkte mir sein schüchternes Lächeln.

„Danke, Mr. Roberts, das weiß ich zu schätzen.

Du kannst meinen Rücken wie den von Mama machen.

Sie senkte ihren Kopf und öffnete ihr Oberteil, während ich mich breitbeinig auf ihre Beine setzte und darauf achtete, meinen Schwanz nicht in sie eindringen zu lassen.

Ich konnte nur sehen, wie sie aufsprang und schrie und Laurie ausflippte und mich einen Perversen nannte.

Ich trug Sonnencreme auf seinen Rücken auf und fing an, sie aufzutragen, knirschte mit den Zähnen, während ich mich abmühte, meinen Schwanz davon abzuhalten, in meinen Shorts zu explodieren.

Ich rieb es in ihren Rücken, ihre Schultern und ein wenig an ihren Seiten hinunter und dachte, es wäre in Ordnung, als ich den Rest der Sonnencreme in ihren unteren Rücken einrieb, als sie einen kleinen Seufzer ausstieß und seinen Körper bewegte.

„Mmm, danke Mr. Roberts, viel besser.“

Als sie ihren Körper bewegte, drückte ihr kleines Gesäß leicht gegen meine gestreckten Shorts.

Ich konnte mich nicht beherrschen und spürte, wie mein Körper reagierte, meine Hüften drückten sich fester gegen sie, drückten die Spitze meiner Wut zwischen ihre jungen Wangen, als meine Eier losließen, Welle um Welle heißes Sperma aus meinem Schwanz spritzte und

fülle meine Shorts.

Ich biss mir auf die Lippe, um nicht zu schreien, und schaute schnell in Lauries Richtung, aber zum Glück blickte sie in die andere Richtung.

Ich genoss das Gefühl noch eine Sekunde lang, dann sprang ich schnell von Jaimes Körper herunter und rannte zum Pool, während mein Schwanz immer noch Sperma herauspumpte, während ich rannte.

„Alter, es ist heiß!“

Ich weinte viel zu sehr, ließ mich in das seichte Ende des Pools fallen und hoffte, dass keine Frau die Lust in meiner Stimme hören würde, während ich versuchte, mich von den letzten Schüben meines Orgasmus zu erholen.

Ich sah, wie Laurie sich aufsetzte und mich anlächelte, während sie ihren Körper auf der Liege ausstreckte, damit ich sie sehen konnte.

Ich griff nach meiner Hose, meine Hand unter Wasser versteckt, und fing an, das Sperma aus meinem Schwanz und aus meiner Hose zu spülen.

Ich wartete nervös darauf, dass Jaime sich setzte und schrie mir Vorwürfe zu, vielleicht war etwas von meinem Sperma durch meine Shorts gesickert und auf seinem weichen Arsch getrocknet.

Ich hatte noch nie in meinem Leben solche Angst gehabt, weil ich wusste, dass Laurie wahrscheinlich versuchen würde, mich selbst zu kastrieren, weil ich ihre unschuldige Tochter beschmutzt hatte.

Aber Jaime bewegte sich nie.

Sie blieb einfach auf dem Liegestuhl liegen und genoss die Sonnenstrahlen, die auf ihren Rücken brannten.

Ich sah nach unten, rieb meinen Schritt und beobachtete, wie der verfestigte Samen floss und auseinanderbrach.

Konnte ich so viel Glück haben?

Hätte ich damit durchkommen können, den Arsch eines 13-Jährigen trocken zu reiben und meine Shorts mit mehr Sperma zu füllen, als ich jemals für möglich gehalten hätte?

Endlich erlaubte ich mir zu hoffen, dass ich nicht ins Gefängnis musste, dass Laurie nicht zum Pool ging, um mir die Augen auszustechen.

Ich fühlte mich erschöpft, obwohl das Erlebnis nur wenige Sekunden dauerte.

Ich war noch nie in meinem Leben so hart oder so oft gekommen.

Ich hatte das Gefühl, ich hätte meinen Pool von diesem einzigen Orgasmus füllen können.

Aber die Aufregung ist nicht tot.

Oh nein, mein Schwanz pochte härter als je zuvor, wurde keinen Moment lang schlaff und spannte sich noch mehr gegen meine Shorts an.

Laurie näherte sich dem Rand des Pools und setzte sich hin, ließ ihre Beine im Wasser schwingen, am Oberschenkel leicht auseinander, und ließ mein Gesicht praktisch nur Zentimeter von ihrer kaum bedeckten Muschi entfernt.

Sie lächelte, als sie ihre Beine im Wasser wirbelte und sprach mit gedämpfter Stimme: „War ich ein bisschen zu voreilig für dich, David?“

fragte sie mit funkelnden Augen.

Ich konnte es nicht glauben;

sie dachte, es wäre wegen ihr!

Und warum nicht?

Sie war eine der attraktivsten Frauen, die ich kenne, und es war offensichtlich, dass sie mich auch wollte.

Ich sagte mir, solange ich nichts Dummes sage, würde sie mich niemals verdächtigen, ga-ga für ihr kleines Mädchen zu sein.

Ich streckte meine Hand aus und legte sie auf seinen Oberschenkel, rieb ihn auf und ab, liebte das Gefühl seiner weichen Haut und seiner straffen Muskeln.

?Ganz und gar nicht,?

Kopfschüttelnd sagte ich zu ihm: „Ich war so sauer, dass ich dachte, es wäre besser, wenn Jaime es nicht bemerkt.“

Ich warf ihr einen wissenden Blick zu und sie kicherte, nahm meine Hand und bewegte sie an ihrer Innenseite des Oberschenkels hoch, meine Finger strichen über den Saum ihres Overalls.

„Ist schon okay, ich glaube nicht, dass sie es verstanden hätte, meine Liebe.“

sagte sie und schenkte mir ein schelmisches Lächeln.

Ich bewegte meine Finger zum unteren Rand ihres Anzugs, schob den Stoff beiseite und fuhr mit meinen Fingerspitzen ihren durchnässten Schlitz auf und ab.

Sie machte ein Lustgeräusch und bewegte ihre Hüften gegen meine Hand.

Ich übte mehr Druck aus, rieb ihren Schlitz fester durch ihr kurzes, lockiges Haar und war leicht enttäuscht, dass es nicht stattdessen eine glatte, weiche 13-jährige Muschi war.

Sie spreizte ihre Beine weiter und spreizte ihre Muschi.

Ich schob 2 meiner Finger in sie hinein und spürte, wie ihre heiße Muschi sie fest umklammerte, als sie ihre Augen schloss und leise stöhnte, stärker gegen meine Finger drückte und sie tiefer in sie schob.

Ich fing an, sie langsam in und aus ihrer Muschi zu schieben, mein Daumen bewegte sich gegen ihre geschwollene Klitoris und rieb in kleinen Kreisen.

Ihr Atem stockte, als sie versuchte, nicht zu laut zu stöhnen, dann rief sie mit immer noch geschlossenen Augen ihrer Tochter zu: „Ich liebe meinen Schatz, ich denke, es ist Zeit für uns, nach Hause zu gehen, okay?

Vielleicht könnten wir einen Film anmachen und Popcorn essen?

Auf der Couch kuscheln??

Ich dachte, sie hätte eine ziemlich gute Sprachsteuerung für eine Frau, die hinter dem Rücken ihrer Tochter von ihrem Nachbarn gefingert wird.

Jaime drehte sich um und setzte sich.

„Oh Mama, ich fing gerade an, mich zu entspannen, kann das nicht warten?“

fragte sie und schmollte diese entzückenden Lippen.

„Nein, es kann nicht warten“

Laurie reagierte, indem sie sanft meine Hand von ihrer Muschi wegschob und aufstand.

Sie kehrte zu den Liegestühlen zurück und straffte ihr Gesäß.

?Herr.

Roberts hätte heute Nachmittag gerne Zeit für sich selbst, da bin ich mir sicher.

Jetzt gehst du nach Hause, wählst einen Film und wirfst das Popcorn weg.

Ich werde bald hier sein, Mr. Roberts wird mich ein wenig herumführen, vielleicht auf ein paar Dinge hinweisen, die dein Dad gerne mit dem Hof ​​machen würde.

Sie drehte sich um und zwinkerte mir zu, dann reichte sie Jaime die Sonnencreme und sagte ihm, er solle gehen.

Jaime schmollte erneut und ging dann zum Pool, als ich mich zurückzog.

„Danke für das Schwimmen, Mr. Roberts, das war wirklich schön.“

sagte sie schüchtern, den Kopf gesenkt.

Ich hielt ihr Kinn und hob ihr Gesicht, um ihr mein bestes Lächeln zu schenken.

„Es war mir ein Vergnügen, Jaime, ich liebte es, dich in meinem Haus zu haben.“

Ich sagte: „Und bitte, nicht mehr Mr. Roberts.

Nennen Sie mich Dave.?

Ihre blauen Augen leuchteten noch mehr auf, ein riesiges Lächeln erhellte ihr Gesicht, als sie sich auf ihre Zehenspitzen stellte und mir einen schnellen Kuss auf die Wange gab.

„Nochmals vielen Dank Dave“

sagte sie leise, bevor sie sich umdrehte und zur Seitentür hinausging, ihr hübscher Hintern wiegte sich vor meinen Augen.

Ich hätte sofort sterben können und mich sehr darüber gefreut.

Ich stieß einen kleinen Seufzer aus und wandte mich dann an Laurie.

Sie hatte ein schelmisches Lächeln auf ihrem Gesicht, als sie zur Tür ging.

„Wirst du mir Dave zeigen?“

»

fragte sie und biss sanft auf ihre Unterlippe.

Ich öffnete die Terrassentür und führte sie hinein, den kurzen Flur hinunter in die Küche.

„Wird Jaime sich nicht fragen, was dich zurückhält?“

fragte ich und drehte mich um, um Laurie anzusehen.

Sie reagierte, indem sie mich hart stieß, meinen Rücken gegen die Küchenwand knallte und ihren Körper gegen meinen warf.

Sie drückte ihren Mund auf meinen, küsste mich hart, ihre Zunge glitt in meinen Mund.

Ich schlang meine Arme um sie und zog sie hart an mich, mein schmerzender Schwanz drückte gegen ihren Bauch, während ich meine Zunge um ihre schlang und den leichten Geschmack von Limonade genoss.

Sie senkte ihren Kopf, um meine Kehle zu küssen, leckte ihre Zunge in Kreisen, meinen Hals hinauf und nahm mein Ohrläppchen in ihren Mund.

Sie biss hart in mich, ließ mich vor Schmerz und Vergnügen nach Luft schnappen und flüsterte mir ins Ohr: „Ich will dich in mir, David.“

Jetzt.?

Ich zitterte vor Lust, als sich seine Zunge in mein Ohr hinein und wieder heraus bewegte, seine Hand über meine Shorts fuhr und sich um mein steifes Organ wickelte, wobei Kügelchen von Vorsaft von der Spitze tropften.

„Aber was ist mit Mark?“

»

fragte ich, gerade klar genug, um mir über die Möglichkeit eines wütenden Ehemanns Sorgen zu machen.

Laurie löste sich von mir und sah mir mit ernster Miene in die Augen.

?Sehen,?

Sie begann: „Mark und ich haben seit über zwei Jahren nicht mehr miteinander geschlafen.

Ja, ich liebe sie immer noch, aber ich bin kein junges David-Mädchen mehr.

In diesem Moment kam mir ein Bild von Jaime in den Sinn und ich gestattete mir die Fantasie, dass sie es war, die meine rasende Erektion streichelte.

„In weniger als einem Jahr werde ich eine 40-jährige Frau sein, mit den Bedürfnissen einer 40-jährigen Frau.

Sie fuhr fort.

„Wenn Mark nicht bereit ist, sich körperlich um mich zu kümmern, habe ich keine andere Wahl, als mich woanders umzusehen.“

„Aber da ist Melissa?“

Ich fing an: „Ich kann ihr das nicht antun, das wäre nicht richtig.“

Sie legte einen Finger an meine Lippen und brachte mich mit einem Schweigen zum Schweigen.

Sie leckte mit ihrer Zungenspitze über meine Lippen, dann begann sie sich hinzuhocken und zog mein Kostüm mit sich.

?Wenn Sie etwas mehr Überzeugung brauchen…?

sagte sie, als sich mein Schwanz von meinem Kostüm löste und direkt vor ihren Augen stand.

Sie streckte ihren Kopf heraus und leckte den Tropfen Vorsperma ab, der von der Spitze tropfte.

Jeder letzte Protest, den ich vielleicht hatte, zerstreute sich, als sich ihre Lippen öffneten und mein pochendes Glied in ihren warmen, nassen Mund glitt.

Ich stöhnte laut und griff nach einer Handvoll ihrer blonden Haare, während sie ihren Mund an meinem Schaft auf und ab bewegte.

Es war das erste Mal seit fast 3 Jahren, dass mich eine andere Frau als Melissa auf diese Weise berührte, und ich fühlte ein großes Schuldgefühl darüber, wie sehr ich es genoss.

Aber wie Laurie sagte, jeder hatte körperliche Bedürfnisse, und auch für diese musste gesorgt werden.

Es ist nicht so, als wäre ich in sie verliebt, nicht einmal interessiert an ihr über ihren Körper hinaus und was sie damit macht.

Ich weiß, ich wollte nur rechtfertigen, was ich tat, aber das Verlangen, das ich den ganzen Nachmittag für Laurie und Jaime verspürt hatte, löschte alle Gedanken an Loyalität aus, die ich noch hatte.

Ich sah nach unten, um zu sehen, wie sie meinen Schwanz schluckte, und stellte mir vor, wie der kleine Jaime mir einen bläst, und es war fast zu viel.

Ich lehnte meinen Kopf gegen die Wand, Lust explodierte in mir, als Laurie nach meinem Arsch griff und meinen Schwanz vollständig in ihren Mund schob.

Ich komme fast, als ich spüre, wie ich seinen Hals hinuntergleite, und höre erst auf, als meine vollen, schweren Eier an seinem Kinn ruhen, meine Hüften sich gegen sein Gesicht bewegen, während die Muskeln in seinem Hals meine Erektion massieren.

Ich hielt es nicht mehr aus, meine Eier waren kurz davor zu platzen.

Ich schob ihren Kopf von meinem Geschlecht weg und beugte mich hinunter, um ihn zu nehmen.

Ich legte Laurie auf den Rücken über den Küchentisch, ihre Füße auf der Kante und ihre Beine weit auseinander.

Ich schnappte mir die dünnen Badeanzugunterteile, riss sie ihr vom Leib und warf sie den Flur hinunter.

Sie keuchte jetzt und war bereit für mich, ihr Schlitz glänzte von ihren Säften.

Sie legte ihre Füße auf meine Schultern und spreizte ihre hübschen Lippen, als ich meinen pochenden Schwanz in meine Hand nahm und meinen Kopf an ihrer Muschi auf und ab bewegte, um ihr Loch mit meinem Vorsaft zu bedecken.

Sie stöhnte laut und griff unter meinen Schwanz, um meine Eier zu massieren, schwerer mit Sperma, als ich mich jemals gefühlt hatte.

„Oh, fick mich jetzt, David“,

Sie stöhnte, „Ich brauche diesen Schwanz so sehr in mir, Baby.“

Ich positionierte die Spitze meines Schwanzes an ihrer klatschnassen Muschi, dann packte ich ihre Schenkel und fing an, mich langsam in sie zu schieben, vor Vergnügen stöhnend, als ich langsam jeden Zentimeter meines Schwanzes in sie stieß.

Sie begann lauter zu stöhnen, griff in meine Hüften und zog mich weiter, bis ich vollständig in ihrer Muschi eingeschlossen war und meine Eier an ihrem Arsch ruhten.

„Gott, du fühlst dich so gut!“

rief sie, „Ich kann nicht glauben, wie sehr du mich füllst!“

»

Ich zog mich zurück und begann langsam, ihre Muschi zu pumpen, überrascht, wie eng sie war, und beobachtete ihr Gesicht, als sie sich vor Vergnügen wand.

„Mmm, fick mich hart, David“,

Sie stöhnte, nahm ihre großen weichen Titten mit jeder Hand, drückte ihre Brustwarzen, kniff sie und zog sie hart.

Ich griff zwischen ihre Beine, legte meinen Daumen auf ihre Muschi und begann, sie in kleinen Kreisen zu reiben, stimulierte ihre erigierte, pochende Klitoris, während mein Schwanz wie ein Kolben in sie pumpte.

Ich beobachtete ihr Gesicht, als sie ihren Kopf zurückwarf, den Mund vor Lust offen, unfähig zu Atem zu kommen, die einzigen Geräusche im Raum waren mein schweres Atmen und der nasse Schlag, den unsere Körper verursachten, als ich gegen sie stieß.

Ich fickte Laurie, stellte mir aber die kleine Jaime unter mir vor, ihre enge kahle Muschi drückte jeden Zentimeter meines Schwanzes zusammen, als ich in ihren makellosen Körper eindrang.

Ich rieb Lauries Kitzler härter und schneller und fühlte, wie sich ihre Muschi wie ein Schraubstock gegen meinen Schwanz drückte, ihr Atem kam durch ihre kurz geschnittene, zerlumpte Hose, als der Beginn eines Orgasmus durch ihren Körper pulsierte.

Sie stieß ihre Hüften immer fester gegen meine und trieb mich tief in sich hinein.

„Oh verdammt ja, ich komme!“

»

Sie stöhnte, als ich ihre Beine fester hielt, meinen Schwanz noch härter in ihre pochende Muschi trieb und spürte, wie sich meine Eier zusammenzogen, als ich mich dem Orgasmus näherte.

Sie schrie vor purem Vergnügen auf, als die Wucht ihres Orgasmus sie traf, ihre Muschi packte fast schmerzhaft meinen Schwanz, als ich meinen eigenen Orgasmus spürte.

Ich schob mich so tief in sie hinein, wie ich konnte, stöhnte so heftig, dass mein Schwanz in ihr platzte und mein heißes Sperma tief in ihren Körper spritzte, was sich wie Gallonen anfühlte.

Oh mein Gott, es war so gut!

Ich hatte noch nie in meinem Leben so viel genossen, das heiße Sperma schien in einem riesigen, stetigen Strom aus meinem Körper zu kommen und sie so sehr zu füllen, dass es aus ihrer Muschi um meinen Schwanz floss und in einem dünnen Fluss zwischen ihrem Arsch floss

abspielen.

Das Gefühl, dass meine heißen Säfte ihr Inneres bedeckten, war zu viel für Laurie, und sie schrie erneut auf, als ihr Körper von einem weiteren intensiven Orgasmus erschüttert wurde, und ihre eigenen Säfte spritzten heraus, um sich meinen anzuschließen, als sie ihr Gesäß hinab glitten.

Sie bewegte ihre Beine nach unten, schlang sie um meine Taille und hielt mich fest in sich, mein Körper entspannte sich über ihr und pumpte noch ein paar letzte Spritzer Sperma in sie.

Sie stöhnte, als ich meine Hüften in eine bequemere Position brachte, unsere Körper so glitschig von Schweiß, der Geruch von Sex schwer in der Luft.

Ich sah sie an, immer noch nicht glaubend, dass ich gerade diese wunderschöne Frau gefickt hatte, ihre schweren Brüste hoben sich mit jedem tiefen Atemzug, als ihr Körper sich zu entspannen begann, ihre Augen geschlossen und ihr Kopf zurück, ihre Lippen leicht geöffnet und feucht.

Sie drehte ihren Kopf zu mir, ein Grinsen auf ihrem Gesicht.

„Es war köstlich Honig,“

Sie schnurrte, ihre Muschimuskeln zuckten und zogen jeden letzten Tropfen heißes Sperma von meinem Schwanz.

„Ich habe das Gefühl, die Niagarafälle sind in mich hineingeströmt.

Warum setzt du dich nicht hin und entspannst dich?

Du siehst aus, als bräuchtest du eine kleine Pause, nachdem du so hart gearbeitet hast.?

Sie beugte sich mit einem Lächeln vor und drückte sanft meine Eier, was meinen Schwanz in ihr zucken ließ.

Ich beugte mich hinunter und küsste ihre nassen, schmollenden Lippen, während ich meinen Schwanz aus ihrem Körper zog, ich liebte ihr kleines Stöhnen, als die Spitze mit einem nassen Knall herauskam.

Erschöpft ließ ich mich auf einen der Küchenstühle fallen, legte meinen Kopf zurück und schloss meine Augen, mein erschöpftes Glied wurde nur ein wenig weicher.

Ich hörte, wie Laurie vom Tisch rutschte, aber ich wusste nicht, wohin sie ging, bis ich spürte, wie sich warme Feuchtigkeit um meinen Schwanz schloss.

Ich setzte mich mit einem Seufzer der Freude auf und beobachtete Lauries Kopf, als sie sich auf meinem Schoß auf und ab bewegte, ihre Lippen schmatzten, als sie saugte und sowohl mein Sperma als auch ihre Säfte in ihren Mund nahm.

Ich war immer noch extrem empfindlich, und das Gefühl war mehr, als ich ertragen konnte.

Ich klammerte mich hart an die Seiten des Stuhls und schrie auf, als mein Körper von einem weiteren Orgasmus zitterte, meine Hüften sich unkontrolliert hoben und meinen Schwanz in ihren gierigen, saugenden Mund stießen.

Diesmal war es noch intensiver, obwohl mein Schwanz nur ein paar Spritzer dickes, cremiges Sperma in ihren Mund spuckte, das sie in ihrem Mund herumwirbelte, bevor sie schluckte.

Sie zog ihren Kopf zurück, mein Schwanz ragte aus ihrem Mund, jetzt nass und glänzend von ihrem Speichel.

Sie stand vor mir auf und lächelte verschmitzt: „Hier ist jetzt alles sauber.

Gott, du hast einen guten Geschmack,?

schnurrte sie und ging ein Stück den Flur hinunter, um den Badeanzug aufzuheben, den ich weggeworfen hatte.

„Vielen Dank David“

sagte sie, wand sich in ihren Strümpfen und machte einen kleinen Knoten in die kaputte Krawatte, die ich zerrissen hatte.

„Es ist so lange her, ich habe das so sehr gebraucht, du bist so ein guter Mann, um auf mich aufzupassen.“

Sie beugte sich hinunter und küsste mich voll auf die Lippen, ihre Lippen schmeckten unsere gemischten Säfte.

Sie schenkte mir ein weiteres Lächeln und ging dann den Flur hinunter zur Terrassentür.

„Ich werde Sie wissen lassen, wann ich kommen und noch etwas spielen kann“, fügte er hinzu.

Sie rief über ihre Schulter, „Ich denke, du und ich werden eine tolle Zeit haben!“

Ich saß da, zusammengesunken auf dem Küchenstuhl, lauschte dem Öffnen und Schließen der Tür, mein Körper war erschöpft und erschöpft, mein Schwanz wurde schließlich weicher.

Mit einem Stöhnen stand ich auf und ging in mein Schlafzimmer.

Ich konnte immer noch nicht glauben, was passiert war!

Ich habe diese Frau gerade meinen Namen schreien lassen, als ich meine Eier in sie entleert habe, und sie kommt nach Hause, als wäre nichts passiert, und Sperma tropft aus ihrer gut gefickten Muschi.

Ich ging in mein Badezimmer und ließ das Wasser in der Dusche laufen, damit es schön heiß wurde.

Ich brauche eine schnelle Dusche, dann vielleicht ein Nickerchen, dachte ich.

Ich stieg in die Dusche, ließ das heiße Wasser ein paar Minuten lang über mich laufen, bevor ich mir einen Waschlappen und eine Duschlotion schnappte, und fing an, meinen Körper zu waschen.

Ich entfernte all das Sperma und den Muschisaft, der sich in meinen Schamhaaren verheddert hatte, und innerhalb von Minuten war ich wieder sauber und frisch.

Ich stellte das Wasser ab, ging hinaus und wischte mich mit einem Handtuch ab.

Ich dachte daran, vielleicht in mein Büro zu gehen, um etwas Papierkram zu erledigen, aber mein Körper war zu erschöpft.

Stattdessen lag ich auf meinem Bett, auf der Decke, und immer noch nackt.

Ich werde nur ?

ein paar Minuten schlafen, dann arbeite ich ein bisschen, dachte ich.

Ich spürte bereits, wie ich einschlief, und als ich einschlief, kam mir als letztes ein Bild von Jaimes Hintern in den Sinn, wie sie hüpfte, als sie nach Hause ging…

Ich wachte erschrocken auf und versuchte mich zu erinnern, wo ich war, konnte mich aber in der Dunkelheit auf nichts konzentrieren.

Dann kam alles zurück, schwamm mit Jaime und Laurie am Pool, fickte Laurie wie verrückt auf meinem Küchentisch, ging dann duschen und kam für ein Nickerchen hierher.

Eine Siesta?

Ich glaube nicht, dass ich das als Nickerchen betrachten kann, dachte ich, als ich mich umdrehte und auf meinen Wecker sah.

Heilige Scheiße, es war schon 10:30!

Kein Wunder, dass es so dunkel ist!

Ich setzte mich im Bett auf, rieb mir die Augen, ein angenehmer Schmerz zwischen meinen Beinen.

Vielleicht erledige ich jetzt etwas von dem Papierkram.

Ich stand auf und nahm eine Boxershorts von meiner Kommode, zog sie an und ging dann den kleinen Flur entlang zu dem zusätzlichen Schlafzimmer, das ich in ein Büro verwandelt hatte.

Ich schaltete meinen Computer ein und fing an, Akten aus dem Schrank zu holen, als ich bemerkte, dass ein Licht durch das Fenster eindrang.

Ich ging zum Fenster und sah nach draußen.

Oh mein Gott.

Ich starrte auf das Haus der Taylors und schaute durch Jaimes Schlafzimmerfenster!

Ich konnte es nicht glauben, die ganze Zeit hatte ich ein Fenster, das direkt in sein Schlafzimmer blickte, und ich bemerkte es nicht einmal.

Nun, natürlich habe ich es nicht bemerkt, bis heute Nachmittag hatte ich keine Ahnung, was sie war.

Ich ging direkt zum Fenster, in der Hoffnung, einen Blick auf ihn zu erhaschen, aber ich sah nichts.

Ich suchte noch ein paar Minuten, sah aber keine Spur von ihr.

Ich fühlte mich enttäuschter, als ich es für möglich gehalten hätte, und machte mich auf den Weg zurück in mein Büro.

Aber als ich mich abwenden wollte, bemerkte ich, dass das Fenster neben ihrem Schlafzimmer ebenfalls beleuchtet war, obwohl das Glas matt war, sodass ich nicht hineinsehen konnte.

Muss das Badezimmer sein, dachte ich, vielleicht hat sie sogar ihr eigenes Badezimmer.

Während ich nachdachte, ging das Licht aus.

Ich hielt den Atem an und hoffte, als ich näher ans Fenster trat und darauf wartete, dass sie auftauchte.

Einen Moment später betrat sie den Raum, bürstete ihr langes erdbeerblondes Haar und trug nur ihren BH und ihr Höschen.

Die Unterwäsche, die sie trug, war nicht aufschlussreicher als ihr Badeanzug, vielleicht sogar noch weniger, aber als ich wusste, dass ich sie gekleidet sah, wie niemand es sein sollte, raste mein Herz.

Ich fing an schneller zu atmen und bemerkte eine Schwellung in meiner Hose.

Mein Gott, ein Blick auf sie war genug, um mich zum Toben zu bringen!

Jaime bürstete ihr schönes Haar fertig und legte die Bürste auf ihre Kommode, dann stellte sie sich vor einen Ganzkörperspiegel.

Sie stemmte ihre Hände in die Hüften, rollte von einer Seite zur anderen und untersuchte ihren Hintern.

Sie wandte sich wieder dem Spiegel zu, fuhr mit ihren Händen ihren flachen, durchtrainierten Bauch auf und ab, dann hinunter zu ihren kleinen Brüsten, umschloss sie leicht und brachte sie zusammen.

Sie wünschte, sie wären größer, dachte ich, als ich ihr im Spiegel ein enttäuschtes Gesicht machte, ich wünschte, ich wäre jetzt hier, damit ich ihr zeigen könnte, wie sexy sie wirklich ist.

Ich entfernte mich vom Fenster und holte tief Luft, um mein schlagendes Herz zu beruhigen, als mir eine Idee durch den Kopf schoss.

Ich ging zum Büroschrank, öffnete ihn und griff nach einer Reisetasche auf dem Boden.

Ich fand es, öffnete es und zog heraus, wonach ich suchte.

Meine Videokamera und mein Stativ.

In Eile streckte ich die Beine aus und verriegelte sie, dann legte ich die Kamera darauf und schaltete sie ein.

Als es fertig war, zoomte ich in Jaimes Fenster hinein und drückte die ?Record?

Taste.

Ich konnte mein Glück kaum fassen!

Ich habe ein leicht verfügbares Video von diesem kleinen Mädchen in ihrem BH und Höschen!

Als ich ihr dabei zusah, wie sie sich im Spiegel anstarrte, ihren wohlgeformten Körper und ihre glatte, jugendliche Haut bewunderte, konnte ich das Zittern in meinen Shorts nicht länger ignorieren.

Ich schob meine Boxershorts nach unten, nahm mein pochendes Glied in meine Hand und fing an, es zu streicheln, wobei ich mich auf seinen hübschen jungen Körper konzentrierte.

Was sie als nächstes tat, brachte mich fast dazu, meine Ladung zu blasen.

Sie nahm die Vorderseite ihres BHs und öffnete ihn, zog ihn von ihrem Körper weg und entblößte diese wunderschönen jungen Brüste meinen hungrigen Augen!

Gott waren sie schön!

Fest und rund, sehr keck ohne Durchhängen, schöne rosa Halos mit großen aufrechten Nippeln.

Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie ein perfekteres Paar Brüste gesehen.

Ich fing an, meine glitschige Stange Vorsaft schneller zu streicheln, während ich beobachtete, wie sie ihre kleinen Brüste umfasste, ihre Handflächen über ihre Brustwarzen fuhr und sie zwischen ihren Fingern rollte.

Ich lehnte mein Gesicht erfreut an das Glas, als sie sich auf ihrem Bett zurücklehnte und ihre Brüste massierte, einen Ausdruck der Freude auf ihrem Gesicht.

Ich überprüfte schnell die Kamera, um sie auf ihr Bett zu fokussieren, und wandte mich dann wieder dem Fenster zu.

Sie benutzte eine Hand, um an ihren Brustwarzen zu kneifen und zu ziehen, während die andere anfing, die Vorderseite ihres Höschens zu reiben.

Heilige Scheiße, ich habe tatsächlich zugesehen, wie mein 13-jähriger Nachbar gebumst wurde!

Ihr Kopf neigte sich nach hinten und ich konnte sehen, dass ihre Lippen geöffnet waren.

Ich stellte mir vor, wie sie stöhnte, als sie ihre junge Muschi streichelte, ihre Finger glitschig mit Muschisaft, der durch ihr Höschen sickerte.

Ich hätte alles dafür gegeben, dass sie dieses Höschen auszieht, aber stattdessen schob sie ihre Hand hinein und rieb kräftig ihre nackte Muschi!

Ich stöhnte laut, als ich daran dachte, wie ihre Finger in diese jungfräuliche Muschi glitten und ihre pochende Klitoris rieben.

Ich wäre gerne im Gefängnis gewesen, nur um die Chance zu haben, 5 Minuten mit ihr in diesem Raum zu verbringen.

Ich sah, wie sie ihre Füße auf dem Bett hob und ihre Beine spreizte, ihre Hand arbeitete wie verrückt in ihrem Höschen.

Ich drehte meinen Kopf, um zu verhindern, dass mein abgehackter Atem das Fenster beschlug, meine Faust pumpte wie verrückt an meinem Schaft auf und ab.

Die Spitze meines Schwanzes pumpte ständig Vorsaft heraus, was meine Hand und meinen Schwanz klebrig und rutschig machte.

Oh bitte Jaime, lass mich deine Muschi sehen, dachte ich und wünschte mir, sie würde es hören.

Meine Eier fingen an, sich zusammenzuziehen und mein Schwanz schwoll an, ich konnte spüren, wie sich das Sperma aufbaute.

In ihrem Schlafzimmer begannen sich Jaimes Hüften in der Luft zu wölben und drückten ihre Muschi gegen seine Hand, als sie hinter sich griff und ihr Kissen ergriff.

Sie zog ihn auf ihr Gesicht und ich konnte sie in Gedanken hören, wie sie vor Lust schrie, als ihr junger Körper vor Orgasmus zitterte.

Es war zu viel für mich und mit einem Freudenschrei von mir begann mein Schwanz zu spritzen, heißes klebriges Sperma spritzte über die ganze Wand unter dem Fenster.

Jaimes Hüften schlugen weiter, seine Hand arbeitete schneller als je zuvor.

Dann hörte sie plötzlich auf, ihre Beine fest zusammengepresst, als ihr Hintern sich auf dem Bett wand.

Ich lehnte mein ganzes Gewicht gegen das Fenster, mein jetzt schlaffer Schwanz pumpte immer noch meine Ladung.

Nach den Ereignissen von heute war ich überrascht, noch welche drin zu haben.

Ich schloss meine Augen, genoss das kühle Glas auf meinem Gesicht und versuchte, meine Atmung zu beruhigen.

Als ich meine Augen öffnete, war Jaime aus dem Bett, aber ich konnte sie nicht sehen.

Nach einer Weile kam sie wieder aus dem Badezimmer, ihre nackten Brüste waren so schön.

Ich beobachtete sie einen Moment lang, während sie auf ihrem Nachttisch ein Glas Wasser trank, dann ging sie zu ihrer Schlafzimmertür.

Eine Sekunde später gingen die Lichter aus.

Ich entfernte mich vom Fenster, vorsichtig, jetzt, da ihr Licht aus war, besorgt, dass sie sehen könnte, wie ich sie anstarrte.

Ich schaltete die Aufnahme meiner Kamera aus und setzte mich an meinen Schreibtisch.

Jetzt, da der Moment der Lust vorbei war, begann ich mich für das zu schämen, was ich getan hatte.

Was stimmt mit mir nicht?

Das Mädchen war erst 13, kaum ein Teenager um Himmels willen!

Nicht nur das, ich hatte auf die schlimmste Weise in ihre Privatsphäre eingedrungen, indem ich sie beobachtete, als sie dachte, sie wäre allein, bei einer Veranstaltung, die ich nicht sehen durfte.

Aber die Bilder gingen mir immer noch nicht aus dem Kopf.

Ich konnte immer noch nicht leugnen, dass ich mich zu diesem Mädchen, zu diesem Kind mehr hingezogen fühlte als zu jeder anderen Frau, die ich je gesehen hatte.

Es war ein wenig widerlich zu wissen, dass ich nicht sicher war, ob ich aufhören könnte, wenn ich die Gelegenheit hätte, ihre Jungfräulichkeit zu haben.

Aber noch einmal, ich konnte sie nicht aus meinem Kopf verbannen.

Sie steckte dort fest, Bilder von ihr halbnackt, wie sie sich vor Lust auf ihrem Bett windete und in ihr Kissen schrie, als ihr Orgasmus ihren kleinen Körper erschütterte.

Seufzend schloss ich die Kamera an meinen Laptop an und lud das Video auf meine Festplatte.

Ich zögerte einen Moment und überlegte ernsthaft, die Datei zu löschen.

Aber die Lust siegte über die Logik und ich öffnete sie.

Meine Augen leuchteten auf und mein Herz hämmerte in meiner Brust, als sie auf meinem Bildschirm erschien, BH und Höschen waren die einzigen Kleidungsstücke zwischen ihrer Nacktheit und meinen Augen.

Ich nahm meinen steifen Schwanz wieder in meine Hand, diesmal langsamer, und genoss den Moment, als sie mir zum ersten Mal ihre Titten zeigte.

Ich stellte mir vor, wie es wäre, sie in meinen Händen zu halten, diese perfekt festen Fleischbälle zu drücken, während ich sie auf ihr Bett drückte.

Wie es sich anfühlen würde, ihr Höschen über ihre glatten Beine zu gleiten und mein Gesicht zwischen ihren Schenkeln zu vergraben, die Säfte ihres jungen Mädchens zu schmecken und sie vor purer Ekstase zum Schreien zu bringen.

Als das kleine Kind auf meinem Bildschirm ihre Hand in ihr Höschen gleiten ließ, beschleunigte ich meine Schritte mit meiner Hand, meine Augen bewegten sich nie von ihrem kleinen Körper.

Es würde ein interessanter Sommer werden….

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.