Hüpfende bella – teil 2

0 Aufrufe
0%

Dies ist die Fortsetzung von Bella hüpft.

Ich hoffe es gefällt dir.

Mehr wird bald kommen.

Und wenn Sie dieses Zeug nicht mögen, lesen Sie es nicht.

Bitte nur nette Kommentare.

WUNDERSCHÖNEN

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Papa es zur gleichen Zeit wie ich gemerkt hat … ».

Also habe ich gekündigt.

Ich habe gekickt.

Ich schrie.

Ich bin total verrückt nach ihm geworden

Sie starrte ihn ein paar Minuten nur an, schüttelte dann den Kopf und ging weg

Dicht hinter ihm abbiegen.

Als ich wieder allein war, stand ich auf und schloss die Tür ab, dann setzte ich mich ans Ende meines Bettes vor meinen Ganzkörperspiegel.

Ich ließ meinen Kopf in meine Hände fallen und weinte … ».

Was zum Teufel ist gerade passiert.

Das war nicht mein Vater.

Diese letzten paar Tage waren immer noch seltsam, real, aber nicht real.

Und schlimmer als alles, was ich gerade getan hatte.

Manchmal, während das, was Dad tat, habe ich ihn einfach ausgeblendet.

Ich habe alles ignoriert.

Ich schätze, man kann sagen, dass ich an meinen glücklichen Ort gegangen bin.

Leider ließ mich dieser glückliche Ort die angenehme Seite dessen spüren, was mit mir geschah.

Er fühlte sich gut an.

An meinem glücklichen kleinen Ort war es nicht mein Vater, der diese Situation erzwungen hat, es war nur das Gefühl.

Meine Muschi war nass.

Und die Finger fühlten sich erstaunlich an, als sie meinen Kitzler hinaufliefen.

Dann verschwand mein glücklicher Ort, als ein Teil von mir erkannte, dass ich es bereitwillig tat, ohne dass ihre Hand es erzwang.

Ich tat es mit mir selbst vor ihm.

Während seine Finger in mir waren

Ich fühlte mich krank…

Aber ich fühlte ein Kribbeln in mir.

Erinnere mich an meine Freude an mir selbst

Ich habe in den Spiegel geschaut … ».

Ich strich langsam mit meiner Hand über ihren Hals zu ihren Brüsten.

Beim Vorbeigehen sanft meine Brustwarze drücken.

Diese kleine Bewegung zu spüren, macht meine Muschi wieder eng und nass

Ich spreizte meine Beine und lehnte mich ein wenig zurück, wobei ich einen Arm benutzte, um mich zu stützen, während der andere sich zwischen meinen Beinen bewegte.

Ich rieb sanft, langsam zuerst in Richtung meines Lochs, es war wund.

Ich hatte noch nie zuvor meine Finger berührt, und als Dad es tat, war der Schmerz zuerst entsetzlich

Ich rieb nur meinen Kitzler und schaute dabei immer in den Spiegel

Ich tropfte jetzt und rieb viel stärker, das Wachs kam näher.

OMG.

Immer schneller explodierte ich dann und beschwerte mich lautstark.

Viel stärker als ich je gehört habe

Ich hörte auf, als ich merkte, wie stark es war.

Du hattest Angst zu atmen

Dann habe ich es gespürt.

Jemand geht von meiner Tür weg.

Jemand hat mir zugehört.

Papa hörte zu

RECHNUNG

Ich war gerade gegangen.

Er ging.

Ja, weil das Bier weg war.

„Diese anfängliche Begeisterung, die mich dazu gebracht hat, diesen Scheiß zu machen, ist weg.

Ihr dabei zuzusehen, wie sie mit sich selbst spielte, machte mich zuerst höllisch geil.

Das „die Erkenntnis auf ihrem Gesicht zu sehen und dann zu schreien, das linke Summen zu treten, und ich musste es auch tun.“.

Ich habe jahrhundertelang in der Küche am Tisch gesessen und nur nachgedacht

Während ich nüchtern war, konnte ich immer noch nichts von dem glauben, was ich getan hatte.

Sie haben mich krank gemacht.

Aber ich wusste auch, dass ein Teil von mir es nach diesem ersten Mal wieder gewollt haben musste.

Ja, diese Zeit begann rein zufällig, aber sie öffnete die Türen der Flut.

Jetzt wollte ein Teil von mir es.

Es war der Teil, der mich dazu brachte, an den Rand zu gehen und ein 6er-Pack schweres Bier zu versenken, bevor ich ins Spa ging und wieder, bevor ich zu seinem Zimmer ging.

Und das Schlimmste beider Male, als ich vor dem offenen Kühlschrank stand und Bier für Bier holte, sagte ich mir, es sei der Mut, mich für etwas zu entschuldigen, das ich gleich noch einmal tun würde, nur noch schlimmer.

Also, nachdem ich all diese Offenbarungen hatte, stehe ich auf, gehe am Kühlschrank vorbei, plus all dem Bier, und gehe direkt zu Bellas Zimmer.

Ich entschuldige mich.

Wir werden nie wieder darüber reden.

Und es wird nie wieder vorkommen

Ich bin total begeistert und startklar.

Ich komme an ihrer Tür an und ich höre sie.

Dieses Stöhnen lässt meinen Schwanz härter werden, als ich es je gehört habe.

Ohne zu zögern reißt ihn meine Hand aus meinen Boxershorts und er fängt an, wie ein Verrückter wütend zu hämmern, sein Stöhnen trägt ihn immer noch durch die Tür, während die Musik immer drängender und heißer wird.

Ich werde verrückt, bis ich das letzte Stöhnen höre und blase meine ganze Ladung die Tür seines Schlafzimmers hinunter.

Nachdem ich zugehört hatte, stand ich ein paar Minuten da und ging dann in mein Schlafzimmer.

Innerhalb.

Er schloss die Tür und setzte sich dahinter auf den Boden

Ich weiß nicht, wie lange es her ist, aber ich habe mich nicht bewegt.

Während ich hier saß, wurde mir klar, dass ich das schon einmal ohne Bier gemacht hatte.

Ich hasste es.

Ich könnte dieses Biermotiv für die Kämpfe in meinem Kopf um alles verwenden.

Aber wie immer beginnt mir meine sogenannte Argumentation, die ich im Gange habe, durch den Kopf zu gehen.

Wenigstens hatte ich damals keine einzige Hand an sie gelegt.

Gott hat es besser gemacht.

„Draußen war es jetzt dunkel.

Ich hatte gehört, dass Christie zu Hause abgesetzt wurde und Bella sagte ihr, ich sei krank und liege im Bett und störe ihn nicht, sagte, sie solle sich aus ihrem Zimmer fernhalten.

Ich hörte, wie Bella für sich und Christie Tee kochte und sie dann badete.

Ich könnte jetzt hier sein, Bella, die Christie ihr Gute-Nacht-Lied vorsingt, dann ging sie den Flur entlang zu ihrem Zimmer und ich höre immer noch zu, wie sie die Tür hinter sich abschließt und abschließt.

Ich stand auf und öffnete leise die Tür und schlich auf Zehenspitzen an den Mädchenzimmern vorbei und die Treppe hinunter.

„Dad“ Ich hörte Christies leises Flüstern aus dem Schatten ihres Zimmers „Geht es dir besser?“

„Süße Erbse, mir geht es gut. Du hattest heute Spaß mit einem Penny“, fragte ich sanft, als ich die Tür öffnete.

„Ich hatte eine Menge Dinge“, flüsterte, halb schrie, „wir spielten Puppen und Babys und Mütter und Väter.“

während er mich den ganzen Nachmittag wiederholte, kletterte er auf meinen Schoß

„Schlag mich, Papa.“

er lächelte mich an.

Ich stellte sicher, dass ich es bis zum Ende meines Knies bewegte, und fing dann an zu hüpfen.

Ich war besorgt, dass Bella uns reden hören würde, aber jetzt hatte sie die Musik.

Ich ließ Christie für eine Weile von meiner Hocke wegspringen.

Dann nach links.

Ich weiß, es mag für manche krank klingen.

Aber es war ein kleiner Test für mich.

Ich war noch kein vollständiges Monster.

Mein Schwanz war weich.

„Ich musste immer noch einen Weg finden, nichts zu sagen oder zu sehen, was dieses Problem mit Bella auslösen würde, und beten, dass sie es niemandem erzählen würde und dass sie mir eines Tages vergeben würde.

Aber zumindest war meine 5-jährige Tochter in Sicherheit

WUNDERSCHÖNEN

Ich schaffte es, Papa für den Rest des Tages aus dem Weg zu gehen.

Ich brachte Christine ins Bett und versteckte mich dann in meinem Zimmer, hörte Musik und suchte nach Dingen auf dem Computer.

Ich fing an, nach Artikeln und Studien zu suchen, um mehr über Väter herauszufinden, die ihre Töchter vergewaltigten.

Manchmal führten mich die Websites, die ich fand, zu nützlichen und legitimen Geschichten, andere Male wurde ich auf Inzest- oder Vergewaltigungspornoseiten verwiesen.

Eine Seite hatte nur ein Bild von 2 Mädchen, die mehr oder weniger in meinem Alter aussahen.

Ich weiß nicht, warum ich darauf geklickt habe, ein Teil von mir dachte, es könnte nützlich sein

Der Film begann mit zwei Mädchen im Teenageralter, die auf einem Bett lagen und lernten.

Sie lachten über alltägliche Dinge und redeten über die Jungs

Dann sprang ein Mädchen auf ihre Füße und setzte sich rittlings auf das andere Mädchen, während sie auf dem Bauch lag, und begann, sie rückwärts zu rennen.

Das ans Bett genagelte Mädchen wehrte sich ein wenig und gab dann der Massage nach.

Beide Mädchen lachen noch einmal

„Zieh dein Oberteil aus, damit ich deinen Rücken besser massieren kann“, sagte das Mädchen 1�

Mädchen 2 kichert und zieht es aus.

Mädchen 1 öffnet den BH von Mädchen 2 und fährt mit dem Schrubben fort.

Mädchen 1 rieb sie weiter nach unten, zog die Jeans von Mädchen 2 herunter und rieb ihren Arsch mit diesem Mädchen 2, das versucht, sie lachend wegzuschieben und Mädchen 1 lesbisch zu nennen.

Mädchen 1 antwortet: „Klopf nicht an, mach es!“ und zieht ihre Jeans die ganze Zeit herunter, während sie Mädchen 2 weiter ans Bett nagelt.

Das Lachen von Mädchen 2 ändert sich bald und sie „fängt wirklich an, gegen Mädchen 1 zu kämpfen.“ Ein Teil von mir wird aufregender, wenn ich das sehe.

„Ich bleibe stehen, ziehe mich aus und setze mich im Schneidersitz in mein Bett, meinen Laptop vor meinem.

Eine druckbereite Hand spielt mit der anderen, während sie sich zwischen meinen wieder feuchten Schamlippen vorbereitet.

Ich beginne langsam zu schrubben und drücke auf Play

Mädchen 1 drückt ein Knie auf den Rücken von Mädchen 2 und hält sie fest, während sie ihre Jeans vollständig auszieht.

Dann setzt er sich richtig auf sie.

Mädchen 2 trägt jetzt nur noch einen kleinen Tanga

Mädchen 1 zieht ihr Oberteil und ihren BH aus, und als sie sich bewegt, um ihren Rock auszuziehen, schafft es Mädchen 2, sich umzudrehen.

Mädchen 1 zieht ihren Rock aus und wird auch mit einem Tanga allein gelassen, also kommt sie wieder auf Mädchen 2 zurück, mit Mädchen 2 jetzt auf ihrem Rücken, man kann den Kampf in ihren Augen sehen.

Mädchen 1 packt die Brüste von Mädchen 2 hart und rau.

Girl 2 zahlt aus und schubst Girl 1, das einfach ihre Hände ergreift und sie auf ihre eigenen Brüste zwingt.

Mädchen 2 bemüht sich, Mädchen 1 wegzuwerfen, aber Mädchen 1 reitet ihr Leben.

Drängt sie hin und her.

Beobachtete ihr Lächeln und beobachtete, wie sie versuchte zu fliehen

Jetzt bewegt sich meine Hand schneller.

In meinem Bett unter mir ist ein nasser Fleck

Mädchen 1 steigt jetzt aus, indem es die Seile von den Enden des Bettes zieht.

In den nächsten paar Minuten siehst du zu, wie sie die Hand- und Fußgelenke des Mädchens ans Bett fesselt.

Mädchen 2 hört nie auf zu kämpfen

1 Mädchen lutschen ihre Titten.

Dann leckt er ihre Muschi.

Sie nimmt ein paar Spielsachen und fickt sie die ganze Zeit damit, während Mädchen 2 versucht zu kämpfen und ich meine Muschi so schnell reibe, dass mein Arm anfängt zu schmerzen.

Ich sehe eine weitere volle Stunde zu, wie Mädchen 1 Mädchen 2 demütigt und meine Muschi nie aufgibt.

Ich komme vorbei und sehe zu, wie Mädchen 1 das Gesicht von Mädchen 2 reitet.

Nachdem ich fertig bin, gehe ich, um den Laptop zu schließen, als ich sehe, dass in diesem Video noch eine Stunde übrig ist.

Wie im richtigen Moment geht Mädchen 1 zu ihrer Schlafzimmertür, öffnet sie und ein Mann tritt ein.

„Daddy gehört dir“, schnurrt Mädchen 1, als ich den Laptop zuschlage.

Ich habe die Stereoanlage ausgeschaltet, aber ich habe die Tür nicht geöffnet, ich habe das Licht ausgeschaltet.

Dann kroch er ins Bett und schlief fast sofort ein.

RECHNUNG

Am nächsten Morgen stand ich auf und ging mit federndem Schritt die Treppe hinunter.

Heute würde ich anfangen zu versuchen, Bella dazu zu bringen, mir zu vergeben.

Ich ging nach unten und machte Pfannkuchen.

Ich habe gerade rechtzeitig alles richtig gemacht, um zu sehen, wie meine Freundin in die Küche kommt.

Christie quietschte glücklich und rannte, um mich zu umarmen, sprang und fing an, den Teller mit Pfannkuchen zu stapeln

„Hey, hey, lass etwas für deine Schwester.“ Ich lächelte Bella an, als du es sagtest, wurde aber mit einem tödlichen, teilweise misstrauischen Blick begrüßt.

Ich lächelte nur und betete, keinen Fehler zu machen

WUNDERSCHÖNEN

Papa hatte die Pfannkuchen gemacht.

Christie war glücklich, aber ich war nur wütend.

Du weisst.

Ja, Pfannkuchen.

Aber ein bisschen macht das nicht wett, was du getan hast.

Er lächelte mich nur an.

Niemals zu nahe kommen

Dad sagte etwas, aber ich hörte nicht zu.

Ich setzte mich hin und holte etwas zu essen.

Ich hatte keinen Hunger, aber wenn ich aß, würde er vielleicht nicht versuchen, ein Gespräch mit mir anzufangen

„Möchtest du Mädels heute zum Strand kommen?“

Mein Kopf schoss hoch, als ich Daddys Stimme hörte

„da?“

Bevor ich mich beruhigen konnte, bat ich darum, dass das Wort hasserfüllt klingen sollte, und ich hoffte, Christie würde es nicht bemerken.

Aber sie war zu sehr damit beschäftigt, mit Dad zu scherzen.

Wenn sie so sehr gehen wollte, musste ich gehen

„Was auch immer.“ Ich berührte seine Hand, um sie abzuschneiden, als er anfing, die Frage zu beantworten „wenn Chrissy krank werden will, komm schon.“

„yay“ christie stand auf seinen Knien auf und gab mir eine große Umarmung, bevor er ausstieg und zu Daddy rannte und direkt in sein Zimmer ging, um seinen Rucksack zu wechseln.

Es war schön, sie glücklich zu sehen.

Ich starrte immer noch den Flur hinunter, wo auch sie weggelaufen war, als Dad sagte: „Ich möchte nur einen schönen Tag haben, das ist alles.“ Sie lächelte schüchtern, als sie es sagte.

Ich konnte nicht antworten, ich stand einfach auf und ging hinaus.

Ich werde Christie helfen und meine Sachen zusammenpacken

RECHNUNG

Eine Stunde später bauen wir unsere Sonnenschirme, Eskys und Handtücher am Strand auf.

Es war ein perfekter Tag.

Keine Wolke am Himmel.

Bella hatte einen Himmel voller Essen und einen anderen mit Getränken oder uns vorbereitet … ».

Christie ging Muscheln für ihre Sandburg sammeln, die sie bauen wollte.

Bella ging zum Wasser.

Ich sah sie in ihrem Bikini, den sie gestern trug, im seichten Wasser laufen.

Ich lag auf meinem Bauch auf meinem Handtuch und du fühltest, wie mein Schwanz bei der Erinnerung anfing, sich zu versteifen.

Ich habe es abgelehnt.

Bella kam jetzt zurück.

Als der Esky ankam, bat ich darum, mir etwas zu trinken zu holen.

„Ich habe nicht hingesehen, als er daran vorbeigegangen ist.

Ich habe einfach Schluss gemacht und getrunken.

Plötzlich war es richtig heiß.

Ich beendete es und sprang auf, um mir ein anderes zu schnappen, schob es zurück und schnappte mir ein drittes.

Wir waren in der Öffentlichkeit.

Nicht viele in diesem Teil des Strandes, aber wenige.

Als ich den Deckel schloss, bemerkte ich, dass Bella 2 6er-Packs Bier eingepackt hatte.

Da ich wusste, dass ich genug hatte, trank ich es ziemlich schnell aus und bekam Nummer 4. Dann machte ich mich auf die Suche nach Christie und half ihr mit ihren Muscheln.

40 Minuten und 2 Eimer später brachen beide Mädchen und ich lachend auf den Handtüchern zusammen.

Bella war auch gekommen und hatte geholfen.

Zuerst dachte ich, sie machte sich Sorgen um mich allein mit Chrissy, aber jetzt schien es, als hätte sie eine gute Zeit

„Wie wär’s jetzt mit Mittagessen, Leute?“, fragte ich

„Ja, dann baue ich mein Schloss“, fügte Christie hinzu.

Bella sprang auf und schnappte sich das Essen von allen und ich noch ein Bier und Getränke für sie. 2. Ich war nicht sehr hungrig, also aß ich nur ein Sandwich und trank noch ein paar Bier.

Christie wollte ihre Sandburg bauen und Bella las ihre Zeitschrift.

Ich war jetzt ziemlich beschwipst und konnte fühlen, wie ich mich veränderte, als ich aufstand, um mir ein weiteres Bier zu holen, das ich zu Bella zurücktrank.

Im Bikini auf dem Bauch liegen.

Sein Körper füllte sich so gut.

Und ihr Arsch war so sexy.

Ich brach das Bier ab und nahm einen Schluck, dann lächelte ich in mich hinein.

Ich warf einen Blick hinter mich, dass Christie genau da drüben baute

„Glocke, du möchtest vielleicht Sonnencreme.“ Ich nahm die Flasche und streute etwas auf meine Hand.

Sie blickte nach vorne, bevor sie aufstehen konnte, klopfte ich ihr auf den Rücken und fing an, sie zu massieren.

WUNDERSCHÖNEN

„Ja, Dad ist fantastisch. Ich kann das“, versuchte ich es noch einmal

„Wirklich kein Problem Schatz. Ich will nicht, dass du dich verbrennst“, flüsterte Dad in mein Ohr

Er rieb seine Hand an meinem Rücken.

An meiner Seite reibe ich von Zeit zu Zeit an meinen Brüsten und stöhne jedes Mal ein wenig.

Seine Hand bewegte sich zwischen meinen Beinen.

Reibe die Innenseite meiner Oberschenkel.

Seine Hände waren mit Sonnencreme eingeschmiert und rieben die Innenseite meiner Oberschenkel auf und ab.

Ich spürte, wie seine Finger meine Muschi streiften, aber niemals anständig nur an den Rändern rieben

„Verschwinde einfach. Bevor Chrissy dich sieht“, grinste ich …

Er positionierte sich auf meinem Rücken, drückte seinen jetzt harten Koch gegen meine Arschspalte und fuhr fort, meinen Buckel wieder abzuwischen.

Die ganze Zeit über habe ich Chrissy nicht aus den Augen gelassen, die kein einziges Mal aufgeschaut hat.

Dad atmete schwer.

Als er sich nach unten bewegte, drückte die Spitze seines Penis gegen mein Muschiloch durch meine Bikinis, dann, als er sich nach oben bewegte, stieß er direkt in meinen Schlitz.

Er positionierte sich mit einer Hand neu, sodass die andere frei war, um meine Brüste zu begrapschen und meine Brustwarze zu kneifen.

Dann bewegte er seine Finger nach unten und fing an, meine Muschi zu reiben, bevor er meinen Hintern beiseite schob und meine Schamlippen vollständig rieb.

Ich konnte hören, wie sie nass wurden.

Dann tat er etwas, das mich krank machte, er zog seine Hand unter mir weg und steckte seine Finger in meinen Mund.

Ich habe geknebelt.

Ich hörte, wie er sich meinem Ohr näherte. „Natürlich höre ich gerne, wie du würgst, Bella, Baby“, dann stieß er ein Grunzen aus und beendete.

Das heißt, er stand einfach auf, bürstete seine Beine ab und steckte seinen Schwanz wieder in seine Shorts und streckte mir dann seine Hand entgegen.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Ich packte es einfach, es führte mich hinunter ins Wasser.

Als er auf Hüfthöhe war, blieb er stehen und drehte sich zu mir um

Ich spürte, wie seine Hand meinen Oberschenkel berührte und dann aufstand.

Sein Finger verweilte nicht mehr so ​​lange, wie er es getan hatte, bevor er meine Pobacken zur Seite zog.

Ich stand nur da, unfähig mich zu bewegen oder zu sprechen

Papa fuhr mit einem Finger in meine glitschige Muschi.

„Hübsches Baby, du bist wieder ganz schleimig und nass für Daddy.“ Alles, was ich tun konnte, war, meinen Kopf leicht zu schütteln.

Nein!

Ich wollte ihn anschreien

Er fing an, meine Muschi mit seiner Handfläche zu reiben und benutzte seine andere Hand, um meinen ganzen Arsch zu reiben.

Er wusch das Sperma ab

„Lass uns mein Baby noch einmal reinigen lassen“, murmelte er lächelnd.

Er zog mein Gesäß bis zu meinen Knien und fing an, meinen Arsch und meine Muschi zu massieren

RECHNUNG

Irgendwo in meinem Gehirn war diese Stimme, die mir sagte, dass es falsch war.

Aber im Moment hörte ich nur, es zu tun.

Am Strand war es tropfnass.

Das war genug, um mich davon zu überzeugen, dass ich das Richtige tat.

Dann hörte sie ihren Knebel.

Genau dann wollte ich meinen Schwanz in meinen Mund stecken.

Oh Gott, wie gut das wäre.

Aber im Moment rieb ich an ihr.

Ich bewegte meine Hände zu ihrer Taille und schob mein Knie zwischen ihre Beine, dann zog ich sie zu diesem Knie hoch.

Reiben Sie es auf und ab.

Ich sah sie an.

Seine Augen schlossen sich.

Mund leicht geöffnet

„Oh Gott kleines Mädchen du bist wunderschön“

Nur meine Stimme zu hören, änderte alles.

Ihre Augen öffneten sich und wurden kalt, sie runzelte die Stirn und schlug mir ins Gesicht.

Ich ließ sie gehen.

Ich sah, wie sie ihr Gesäß hochzog und auf den Strand trat.

Dann setzte er sich hin und weinte … ».

Ich erstarrte im Wasser und sah sie an.

Alkohol lässt schnell nach

„Papa“ Christie stand neben mir … �

„Oh hi Schatz. Ich mag dein Schloss da drüben. Es ist sehr schön“, gurrte ich sie …

„Ich weiß. Dad, ich habe Sand in meiner Badehose. Und es tut weh“, schniefte er.

Ich sah zu Bella auf, die immer noch weinte.

Anscheinend Koffer packen.

Also würden wir wohl bald zu Hause sein.

Ich ging zurück zu Christie … ».

„Zieh sie hier im Wasser aus, Liebling. Ich helfe dir, alles abzuwaschen. Dad mag seine hübschen sauberen Mädchen.“

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.