In afrika geraten die dinge aus dem ruder. kapitel 3

0 Aufrufe
0%

In Afrika geraten die Dinge aus dem Ruder.

Kapitel 3

Ich hatte gerade meine morgendliche Dusche beendet, während sie trocknete, schaute ich aus dem Fenster und sah Mary die Straße hinuntergehen.

Ich konnte sehen, dass es Schlangenstöcke daneben hatte.

Ich beendete schnell meine Arbeit, zog mich an und rannte ihm entgegen.

„Hallo Mary, wie geht es dir heute Morgen?“

„Wenn du es unbedingt wissen musst, mein Arsch tut weh?“

sagte er, aber mit einem Grinsen und dann „Ich? Ich? Ich bin früh gekommen, um dich alleine zu holen.

Wir müssen reden.

Lass uns die Seestraße hinaufgehen, bevor die anderen uns sehen.

Sobald es außer Sichtweite war, sagte er, es sei weit genug entfernt, und wir suchten nach einem sicheren Platz zum Sitzen.

„Kannst du mir einen netten Kuss geben, bevor ich spreche?

Dann erklärte er, dass er vielleicht einen Fehler gemacht hatte, als er am Vorabend nach Hause kam, als Jane ihn unter Druck setzte, Einzelheiten darüber zu erfahren, was passiert war, nachdem er mit Mandi gegangen war.

Deshalb ging sie ohne nachzudenken los und erzählte ihm alles.

Sie hatten nie Geheimnisse voreinander gehabt, und das war das Richtige.

Er fuhr fort, das Problem ist, dass Jane jetzt dasselbe erwartet.

Mandi und ich sind achtzehn Jahre alt, aber Jane ist etwas jünger, und außerdem hat sie das Haus nie verlassen, sie hat mir gesagt, sie sei noch nicht einmal drinnen gewesen, verstehst du, was ich meine?

Ich sagte ihm, dass ich das schon bemerkt habe und vorsichtig war.

„Okay was jetzt?“

er fragte mich.

„Kann ich ihm sagen, dass ich keine Reifen mehr habe?

Ich antwortete.

Er schien mit meinem Vorschlag nicht allzu glücklich zu sein: „Das würde passieren, aber dann müsste ich von jetzt an auf ihn verzichten, weil ich uns das nicht hinter seinem Rücken machen lassen könnte, und dann müsste ich ihn anlügen.“

genannt.

Wir saßen schweigend da, ohne eine klare Antwort im Sinn zu haben, und ich sagte schließlich, dass wir Zeit hätten, über den Rest des Tages nachzudenken und eine Antwort zu finden.

Dann fingen wir an, Hand in Hand zu gehen.

Kurz darauf erschien Mandi mit einem strahlenden Hallo, aber ich bemerkte, dass sie mich ziemlich schüchtern ansah.

Mary sagte, sie wolle Mandi unser Dilemma erklären und könnte ich sie einfach eine Weile in Ruhe lassen.

Ich ging nach draußen, um mir etwas zu trinken zu holen.

Ich wartete eine Weile, bevor ich mich aufmachte, sie zu suchen, und gab ihnen viel Zeit.

Ich bemerkte sofort, dass Mandi mich etwas seltsam ansah, aber beide schienen erleichtert genug.

Auf der Bank im Garten bemerkte Mary, dass es ein wenig seltsam sei, dass Jane noch nicht aufgetaucht sei und dachte, sie sollte gehen und nach ihr suchen.

Mandi und ich saßen mit meinem Arm um sie herum und sie legte ihren Kopf auf meine Schulter.

Nach einer Weile nach dem, was ich dir gestern gesagt habe: „Ich weiß? Er sagte, es sei falsch, aber es tut mir leid, ich war eifersüchtig.

Ich kann nicht helfen.

Trotzdem weiß ich, wenn Sie mich zuerst gefragt hätten, ob wir den ganzen Weg gehen könnten, hätte ich wahrscheinlich nein gesagt.

Aber jetzt hast du es Mary angetan, ich will es auch.

Tatsächlich weiß ich jetzt nicht nur, was ich will, sondern was ich brauche!?

sagte er und hielt meine Hand.

Wieder konnte ich sehen, wie ihr ein paar Tränen über die Wange liefen, sie sah aus wie ein sentimentales Teenager-Mädchen, das sehr leicht weinte.

Aber dann dachte ich, dass sie ihn vielleicht zu sehr in mich verlieben ließ.

Aber er sagte plötzlich: „Ich bin wieder dumm und unfair.“

Wir drei Mädels waren uns einig, dass das geteilt und geteilt werden soll, also bin ich dran.

Aber da gibt es ein großes Problem, was ist mit Jane?

Wenn wir ihn nicht einbeziehen, können Mary und ich es nicht mit dir machen!

So wie ich das sehe, kannst nur du entscheiden.

Die Wahl scheint alles oder nichts zu sein.

saß mürrisch da.

Nach einer Weile fuhr er fort: „Keiner von uns wusste viel über Sex, bevor du kamst, vielleicht wusste Mary mehr als die Mädchengespräche, die sie in der Schule führten.

Wir sprachen gelegentlich über Männer, und manchmal erzählten wir uns, dass wir am Abend zuvor im Bett gut mit uns gespielt hatten.

Aber wir hatten noch nie etwas zusammen gemacht, uns nie berührt oder so.

Jetzt weiß ich, dass wir nach den letzten Tagen und deinem Weggang bereit sein werden, etwas Spaß miteinander zu haben, was in Ordnung sein wird.

Ich habe das Gefühl, es bringt uns nicht nur näher zusammen, sondern befreit uns, ist das gut oder schlecht, ich weiß es wirklich nicht, aber ich weiß, es macht Spaß?

Mary kam mit einem schweren finsteren Gesicht zurück.

?Wie geht’s,?

Ich fragte: „Ich hoffe, es gibt kein Problem?“

„Nun du? Du würdest es nie erraten, aber dieses ungezogene Mädchen ging und nahm eines der medizinischen Bücher ihrer Mutter und als sie alles über Jungfrauen und Teenager-Mädchen las, fand ich sie im Schlafzimmer mit einer großen Haarbürste, die auf ihrer Fotze und Blut klebte.

ein Handtuch.

Sie war damit beschäftigt, sich selbst zu masturbieren und wusste nicht, was sie sonst tun sollte, aber ich weinte nur und beobachtete sie, bis sie anfing zu ejakulieren, dann ging ich und hielt sie fest und sie weinte auch.

Sie sagte mir, dass es zuerst weh tat, aber sie trug etwas Körperlotion auf die Bürste auf und machte weiter, bis ich hereinkam. Sie sagte schließlich, es sei großartig?

?Ist er in Ordnung??

Ich fragte.

„Ja, sie duscht jetzt und wird bald zusammen sein, aber du verstehst, was das bedeutet und worauf sie jetzt wartet, oder?“

Natürlich verstand ich den ganzen Sinn von Janes Handeln, und jetzt hatte ich wirklich ein Dilemma.

„Wie auch immer, was machen wir heute, es ist ein schöner Tag und nicht zu heiß.

Wo können wir hingehen??

„Wir können in die Stadt laufen, aber es dauert ungefähr eine Stunde und es wird sehr staubig, wenn Lastwagen vorbeifahren“, sagte Mary.

Hey!

Kannst du Pete benutzen?

Welche habe ich genehmigt?

Er schlug vor, ich solle meinen Vater fragen, ob ich mir einen der Landrover ausleihen könnte, weil sie nicht viel benutzt würden.

Als ich fragte, was es neben Geschäften in der Stadt gibt, wurde mir gesagt, dass es einen Tennisclub, einen neuen Schwimmclub und ein kleines Kino gibt, das jedoch nur an manchen Abenden geöffnet ist.

Ich schlug vor, dass die beiden Mädchen auf Jane warten sollten, während ich zu meinem Vater ging.

Anscheinend hatte er die gleiche Idee.

Er sagte, er würde mir zeigen, wie man den Allradantrieb benutzt, falls wir irgendwo stecken bleiben.

Mein Vater wusste, dass ich als .303-Schütze qualifiziert war und tatsächlich mein Regiment im Erschießungskommando vertrat.

Also sagte er mir, ich solle sowohl die .410 als auch das Gewehr mitnehmen.

Fügen Sie hinzu, dass die Leute selten ohne geeignete Waffen weggehen, da dies ziemlich gefährlich sein kann.

Er riet mir, bei der Stadtstraße oder Sagara zu bleiben und nirgendwo anders hinzugehen.

Als ich zu den Mädchen im Jeep zurückkehrte, sah ich, dass Jane sich der Gruppe angeschlossen hatte.

Ich erzählte ihnen schnell, was mein Vater gesagt hatte, und schlug dann vor, dass Mary und Jane mit Mandi gehen und fragen, ob sie mitkommen könnte.

Ich sagte ihnen, sie sollten ihnen sagen, dass ein Soldat zu ihrer Sicherheit unterwegs ist.

Mary gab ihr übliches Kichern von sich und sagte, dass sie so noch nicht darüber nachgedacht habe.

„Unser hübscher Soldat, oh wow!“

Mandi sagt mürrisch, dass ihr Vater für ein paar Tage weg ist und sie sehr zweifelt, ob sie ihre Mutter gehen lassen wird, aber sie gingen und fragten.

Ich sortierte aus, was wir brauchten, und lud ein paar Teile in den Landrover hoch.

Und dann waren wir überrascht, als die Mädchen fröhlich zurückgerannt kamen und sagten, dass ihre Mutter gesagt hatte, sie könne gehen, solange wir nicht in die Wildnis gingen.

Die Mädels hatten sich für den Sagara-Pool entschieden, da Mandi noch nie dort gewesen war, also hatten sie ihre Kostüme schon dabei.

Ich fügte ihre Taschen mit dem Rest des Zeugs hinzu und ging, um auf die Fahrerseite zu klettern.

Alle drei Mädchen stiegen gleichzeitig auf den anderen Vordersitz.

„Oh oh, das ist ein Problem, ich denke, man muss entweder Lose ziehen oder hinten sitzen, sonst ist es nicht so schlimm, weil dieser Jeep ein komplett offenes Verdeck und nur eine Windschutzscheibe hat.“

Drei Grashalme, von denen einer kürzer war, und es war Jane, die schließlich herausstach.

Die anderen beiden warfen ihm einen spielerischen Blick zu, wichen aber fröhlich zurück.

Mary sagte: „Wir holen dir später Garnelen!“

„Schau, kümmert es mich, schau, was ich habe?

Er scherzte mit Jane, als er eine Hand auf mein Bein legte.

Als sie die Straße hinunterging, erkundete ihre Hand bereits das Innere meiner Shorts und es dauerte nicht lange, bis sie meinen Schwanz massierte.

Die anderen beiden beugten sich über die Trennwand, um zu sehen, was er tat.

Wie immer war Mary die Erste, die sprach.

Damit schob Jane mein kurzes Bein hoch und zog meinen wachsenden Schwanz in Sicht.

„Was denkst du, Mädchen, ist es schön oder was?“

Sie fragte.

Ich bemühte mich sehr, mich auf die Straße zu konzentrieren, während er seine Finger weiter auf und ab bewegte.

„Ich denke, du solltest jetzt anhalten, Jane, ich will keinen Unfall auf dieser Straße.“

Aber sie antwortete: „Nein, ich denke, du solltest aufhören, damit ich mich darum kümmern kann.“

während er sich bückte und seinen Mund bis zur Spitze senkte.

„Nein, das ist nicht fair, lass ihn erstmal fahren, es ist noch Zeit, wenn wir dort ankommen.“

Widerstrebend und seufzend setzte sich Jane wieder hin und zog mein kurzes Bein wieder über meinen Schwanz.

?Was ist unnötig?

rief sie mit einem Grinsen aus.

Ich dachte darüber nach, was mit dem kleinen Mädchen passiert war, das ich traf, als ich ankam.

Es dauerte nicht lange, bis wir den Hügel erklommen hatten und wie üblich zu dem verlassenen Becken kamen.

Wir luden unsere Sachen ab, ich musste Jane davon abhalten, die Waffen einzusammeln, indem ich ihr sagte, dass die Waffen geladen seien und ihr nicht beigebracht wurde, wie man schießt oder eine Waffe hält.

Als wir alles arrangiert hatten, sagte Mary sofort: „Kommt schon, Leute, lasst uns zuerst schwimmen?

und unmittelbar danach begann Jane, sich auszuziehen.

Aber ich bemerkte, dass Mandi sich nicht bewegte, und mir wurde klar, dass sie wahrscheinlich noch nie zuvor nackt gesehen wurde.

Mary ging direkt auf ihn zu, umarmte ihn und sagte: „Ist schon okay, Mandi, wir sind gestern zum Glück alle ohne Kostüm reingegangen?

Und damit öffnete sich Mandis indisches Oberteil langsam, ich habe keine Ahnung, wie es heißt.

Als sie ging, hatte Mary ein kleines westenartiges Ding dabei, das sie auszupacken begann.

Währenddessen zog sich Jane aus, ging und fing an, ihre Hose herunterzuziehen.

Das Oberteil löste sich gleichzeitig mit der Hose.

Mandi bewegte schnell einen Arm, um ihre Brüste zu bedecken, und ließ die andere Hand sinken, um die Vorderseite ihres Höschens zu bedecken.

Gleichzeitig hob Jane abwechselnd jeden Fuß von ihrer Hose.

Als ich seine Schüchternheit bemerkte, ging ich schnell zu ihm und streckte ihm meine Arme entgegen. „Komm her, meine Liebe, und lass mich dich für eine Minute halten.“

Wir umarmten uns nur, während Mary und Jane in den Pool sprangen.

?Kein Problem?

Es klingt wie „Weißt du? Du bist mit deinen Freunden zusammen und wir alle lieben dich, ist es nicht so, als würden Fremde dich sehen?“

Ich flüsterte.

Sie begann sich zu entspannen und senkte dann ihren Arm, um ihre Brüste gegen mich zu drücken.

Sie blickte auf und bot ihre Lippen zum Küssen an, und ich auch.

Ich sagte ihr, sie könne ihr Höschen anbehalten, wenn sie wollte.

Aber plötzlich zog sie sich zurück, bückte sich und zog ihr Höschen aus und rannte in den Pool.

Die schönste Figur, die ich je gesehen habe, hat mich erstaunt.

Ich stand nur ehrfürchtig da und dachte, sie sei eine Göttin.

Mary sagte: „Komm langsam, Trainer, du? Du hast dich noch nicht einmal ausgezogen!?

Es dauerte nicht lange, bis ich den anmutigsten Sprung versuchte, den ich konnte, was Applaus und Jubel von den Mädchen einbrachte, dann kam alles auf mich zu.

Eine halbe Stunde lang hatten wir so viel Spaß beim Plantschen oder Kuscheln und Fühlen und ich war erfreut zu sehen, wie Mandi sich bald entspannte und genauso begeistert mitmachte wie die anderen.

Jane sagte, sie hätte eine Idee und erklärte, dass sie alle abwechselnd meinen Schwanz lutschen müssten, aber es war nur unter Wasser, also konnte jedes Mädchen nur so lange lutschen, wie sie unter Wasser bleiben konnte, und dann würde das nächste übernehmen.

Ich wusste, dass Mandi noch keinen Schwanz im Mund hatte, aber eigentlich wäre es für sie an einem Ort, den sie nicht ganz sehen konnte, vielleicht einfacher gewesen.

Trotzdem warf ich ihm einen fragenden Blick zu und er nickte leicht.

Was die Mädchen nicht wussten, war, dass ich den Moment kontrollieren und sicherstellen konnte, welches Mädchen die erste Ladung bekam.

Jane behauptete, dass sie zuerst gehen musste, weil sie ihren Spaß im Jeep beendet hatten, und damit fing sie an zu tauchen.

Eine Hand zog meinen Schwanz (ah) und saugte ihn dann wie verrückt zwischen seinen Lippen, während er sich abmühte, unter Wasser zu bleiben.

Während Mary damit beschäftigt war, so gut sie konnte, zuzusehen, fragte ich Mandi leise, ob sie die Erste sein wollte, die eine Ladung in ihren Mund steckte.

Er sagte schnell, ich solle einen von ihnen gehen lassen und erklärte, dass er der einzige sei, der das noch nicht gemacht habe und dass er es ordentlich und vielleicht alleine machen wolle.

In diesem Moment sprang Jane an die Oberfläche und Mary tauchte ab, um ihren Platz einzunehmen.

Ich bin noch nie unter Wasser geflogen und es hat definitiv viel Spaß gemacht.

Bald ging Mary nach oben und blieb nicht so lange unten wie Jane.

Als Mandi an der Reihe war, sah ich, wie sie tief Luft holte und sich herunterzog, bis sie zwischen ihnen saß und meine Beine packte.

Während die anderen beiden Mädels beide vom Saugen und Reiben schwärmten, spürte ich jetzt die zärtlichste Liebkosung.

Finger kitzelten langsam meine Eier, als zwei weiche Lippen mich in ihren Mund nahmen und ihre Zunge über meinen Schwanz glitt.

Er schüttelte den Kopf hin und her.

Die Emotionen waren so intensiv, dass ich merkte, dass ich die Kontrolle verlor, ich packte seine Schultern und versuchte, ihn wegzuschieben, aber seine Hände wanderten zu meinem Hintern und er umarmte mich fest.

Er umfasste die Hand fester und bewegte sie schneller, während sein Mund stärker saugte.

Dann wurde mein Schwanz gewichst und ich war in seinem Mund ejakulieren gegangen.

Mary? Schau, Jane, sie?

kommt, Mandi?

Er verstand, er sagte Glück oder so.

Wow, das ging aber schnell.?

Ich begann mir ein wenig Sorgen zu machen, da Mandi unter ihrem Alter war, aber ihr Griff um meinen Hintern hatte sich nicht gelockert, also dachte ich, es ginge ihr gut.

Ich konnte spüren, wie sein Mund den letzten Tropfen von mir saugte, während ich immer noch vor Anstrengung schwankte.

Dann bin ich fertig.

Mandi sprang nicht wie erwartet aus dem Wasser, aber langsam tauchte ihr Kopf auf, ihr Gesicht näherte sich meinem, ich konnte sie tief in ihrer Nase atmen sehen, ohne den Mund zu öffnen.

Er bot mir seine Lippen an und als wir uns küssten öffnete er seinen Mund und seine Zunge fütterte mich mit seinem eigenen Sperma.

Er lehnte sich zurück und lächelte mich an. ‚Ich habe meine Meinung geändert, verstehst du, und sie wussten nicht, dass ich so lange unter Wasser bleiben könnte?‘

„Oh mein Gott, wie konntest du so lange auf dem Boden bleiben?

Es war wie eine Ewigkeit!?

rief Jane.

„War es schwer, so viel zu ejakulieren und dabei nicht zu ertrinken?“

fragte Maria.

„Ich habe wirklich versucht, es zu Ende zu bringen, weil ich dachte, ich würde keine weitere Reihe finden, aber ich habe es kurz vor dem Ende berührt, um zu sehen, ob ich lange genug durchhalten kann, es ist mir einfach gelungen.?

„Du schienst es genug zu genießen und ich habe gesehen, dass du es wieder in deinen Mund gesteckt hast?“

fragte Maria.

„Ja, ich habe beide Fragen beantwortet, es hat Spaß gemacht, aber ich muss sagen, das nächste Mal möchte ich es langsam und reibungslos tun.“

Als sie aus dem Pool stieg, war klar, dass Mandi ihre Wachsamkeit verloren hatte, sie ging stolz und aufrecht zurück, ein Bild von einer Schönheit.

Dann packten wir unser Mittagessen aus und lehnten uns zurück, um uns bei einem Drink und einem Sandwich zu entspannen.

Während wir aßen, bildeten wir einen Kreis, der uns gegenüberstand.

Jane stützte sich auf einen Ellbogen, beugte ihre Knie und öffnete und schloss sie langsam, sodass ihre Katze mir weiterhin zuzwinkerte.

Mary bemerkte es auch und schimpfte mit ihr, weil sie eine geile kleine Hure war.

Mandi überraschte alle ? Sie sieht aber so hübsch aus, dieser kleine dünne Schlitz mit nur einem Hauch von Haaren darauf?

Sie errötete sofort vor Verlegenheit und fügte hinzu: „Das ist wirklich nicht meine Art, was mache ich?“

?Einer von der Bande?

sagte Mary mit einem Grinsen.

Jane schnappte sich plötzlich eine kleine Tomate und drückte sie mit gespreizten Beinen in ihre Katze, bis sie vollständig verschwand.

„Sie haben alle den Apfel in einem Eimer gesehen, also habe ich eine neue Version erfunden, Tomate in einer Katze.

Wer wird jetzt versuchen, es zu entfernen, aber denken Sie daran, keine Hand!?

genannt.

„Ich denke, du solltest es mit Mandi versuchen, weil sowohl Pete als auch Mary meine Muschi geschmeckt haben, aber du nicht?

Gib Mandi ihr Recht, diesmal zögerte sie nicht, sondern glitt zur Seite und kniete sich hin, bis ihr Mund Janes Fotze erreichte.

Er schnupperte ein wenig, löste dann seine Zunge, leckte ein wenig, steckte die Zunge wieder in den Mund, als würde er sie schmecken, und presste dann die Lippen auf die Spalte.

Mary zwinkerte mir zu und legte sich auf den Rücken zwischen Mandis Beine.

Ich sah, wie er seine Hand weit genug ausstreckte, um seinen Mund zu den geschwollenen Lippen darüber zu heben.

Ich konnte sehen, wie ihre Zunge nach dieser wunderschönen Klitoris suchte, die wir in der Nacht zuvor gesehen hatten.

Ich sah zu, wie ihre Zunge verspottete, und da war sie.

Es schien, bis Mary, kurz nachdem sie wieder schnell gewachsen war, tatsächlich beide Lippen um ihn legen konnte und anfing, daran zu saugen, genau wie bei einem Blowjob.

Ich hörte Mandi sagen, ihre Zunge habe die Tomate gefunden, konnte sie aber nicht herausbekommen.

Jane sagte ihm, er solle sich keine Sorgen machen, ihn auszuschalten, sondern mit dem weitermachen, was er bereits tat.

Dann bückte ich mich auch und steckte meinen Mund in Marys Muschi.

Wir drei schluchzten, als Jane mit einem breiten Grinsen da saß, eine Hand zu Mandis Kopf legte und sie so fest sie konnte zu ihrer Katze zog, während sie mit ihrem Hintern auf der Decke wackelte.

Da ich wusste, was für Mary funktionierte, hob ich ihre Knie an meine Schultern und tauchte dann meinen Finger in ihre Spalte, bevor ich sie in ihren Arsch schob.

Ich spürte, wie sich sein Loch lockerte, als er darauf wartete, meinen Finger zu nehmen, also ging er mit minimalem Widerstand nach oben und sank bald tief in seinen Arsch.

Ich musste meinen Finger nicht wirklich bewegen, ich legte meinen Handrücken auf den Boden und er hob seine eigenen Hüften auf und ab und der Arsch fickte sich obendrein selbst.

Da Jane zuerst anfing, fing sie als erste an, laut zu stöhnen, also schrie ich Mandi an, nicht zu vergessen, dass sie fast immer pinkelt, wenn Jane ankommt.

Aber zu diesem Zeitpunkt hatte Marys Arbeit an ihrer riesigen Klitoris sie rücksichtslos gemacht, also saugte und leckte sie noch fester und senkte gleichzeitig ihre Hüften, um ihre Klitoris noch fester in Marys Mund zu drücken.

Jane heulte plötzlich wie ein wildes Tier, eine Tomate sprang auf, und dann kam ein großer Urinstrahl wie die Explosion eines Damms.

Was ich denke war.

Die Explosion war so groß, dass sie uns alle bedeckte, eine lange Urinspur flog über Mandis Gesicht und Rücken, spritzte über Marys Brüste und Bauch und machte sogar meinen Kopf nass.

Das Spritzen hörte abrupt auf, aber nicht, weil er schon aufgehört hatte zu pinkeln.

Trotzdem zuckten und zuckten Mandis Finger, aber Mandi hatte ihren Mund von Janes Katze zurückgezogen, ihre Finger bewegten sich, um ihre Lippen breit zu halten und auf ihr klaffendes Loch zu zeigen.

Jetzt konnte er zusehen, wie die Pisse aus seinem kleinen Loch kam und direkt in seinen Mund schoss.

Eine Hand auf Marys Arsch gelegt, streckte ich die andere aus und beobachtete, wie sie auf Mary reagierte, als sie vor mir zuckte, bis ich meinen Finger in Mandis Arschloch drückte.

s Managements sind unten.

Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es reinkommt, weil ich es nicht vorher eingeölt hatte, aber ich vergaß Janes Pisse, die Mandis Arsch nass machte und sie durch die Ritze zwischen ihren Wangen fließen ließ.

Ich konnte fühlen, wie sein Loch mit meinem Finger kämpfte, aber ich beharrte sanft darauf, bis es anfing zu wackeln, sein Loch lockerte sich für einen Moment und ich schlüpfte hinein und drückte es langsam tiefer.

Es klang mittlerweile rau, also bemerkte er wahrscheinlich nicht, dass er meinen Finger jetzt zurückdrückte, also fing ich an, ihn glücklich rein und raus zu schaukeln, als er herüberkam, und dann war ich überrascht!

Da jeder entschieden haben muss, dass sie es tun, warum nicht ihn und eine zarte goldene Natursektdusche auf Marys Gesicht bekommen.

Übrigens habe ich Mary nicht vergessen, aber ich war vielleicht etwas nachlässig, also schwang ich ihre Fotze mit mehr Vergnügen und wurde belohnt, indem ich fast sofort ihre Hüften hob, und dann verspannte sie sich wie eine Statue und drückte ihren Arsch schwer.

an meinem Finger verkrampften sich ihre Bauchmuskeln und ihre Muschi schien zu vibrieren, als ich ihr ein paar Mal hart an ihrer Klitoris saugte.

Wir lagen alle da, keuchend, immer noch mit einem seltsamen Frösteln und Stöhnen.

Schließlich stand ich auf und rannte zum Pool.

Auf halbem Weg blieb ich stehen und blickte zu den Büschen.

Ich war mir sicher, dass sich jemand oder etwas bewegte, aber egal wie genau ich hinsah, alles schien bewegungslos zu sein.

Aber ich wusste immer noch, dass ich etwas gesehen hatte.

Als ich zurückkam und das Gewehr aufhob, saßen die Mädchen erstaunt da.

„Da ist etwas, ich schau mal nach, bleib wo du bist Mädchen?“

Ich habe es ihnen gesagt.

„Zieh hier deine Shorts an, du siehst aus wie ein Idiot mit einem Gewehr in der Hand und einem Speer über deinen Beinen?

sagte Mary lachend.

Jetzt in meinen Shorts lehnte ich mich über den Rand der Poolhütte und schlich leise zurück.

Ich schaute um die Ecke und da war kein wildes Tier.

Aber da war ein sehr schönes, eher kleines afrikanisches Mädchen.

Sie war offensichtlich jung, denn sie hatte keine schlaffen Brüste wie die meisten afrikanischen Frauen, die ich gesehen habe, sie waren gerade und aufrecht, mit großen Brüsten.

Er kniete, sein Kopf berührte fast den Boden, und eine Hand war zwischen seinen Beinen.

Seine Position erklärte, warum er mich nicht aufstehen und die Gruppe verlassen sah.

Ich glaube, er hat unsere Macken beobachtet und war sehr aufgeregt.

Er hörte mich nicht kommen, bis ich neben ihm stand.

Dann sah sie erschrocken und mit einem großen, ängstlichen Blick aus.

Er kniete nur da und sah mich an.

Ich versuchte, so beruhigend wie möglich zu klingen, streckte ihm meine Hand entgegen und sagte: „Komm schon, hab keine Angst.“

Oh Entschuldigung, kannst du Englisch?

?Ja ein bisschen,?

Er antwortete, legte aber seine Hand auf meine.

Sie sah immer noch sehr verängstigt aus, also brachte ich ihre Hand an meine Lippen und küsste sie, ich wusste sofort, dass sie mit ihrer Fotze spielte, der Geruch war köstlich.

Ich streckte meine Zunge heraus und leckte seine Finger und schob dann zwei Finger in meinen Mund.

Ihre Augen weiteten sich wieder, aber dieses Mal bin ich mir sicher, dass ich das Aufflackern eines Lächelns gesehen habe.

Marys Stimme ?Pete, wo bist du, ist alles in Ordnung?

Ich sah das Mädchen an und schenkte ihr ein breites Lächeln, zog sanft an ihrem Arm und sie folgte mir langsam in das Blickfeld der Mädchen.

?Wo ist es hergekommen??

sagte Maria.

Ich erklärte, was ich fand und was ich dachte.

Dann habe ich sicher nicht darüber nachgedacht, und er hob die Hand, damit die Mädchen daran schnüffeln konnten.

Es war Jane, die vortrat, die Hand an ihre Nase legte und tief schnupperte.

?oo süß,?

sagte er lächelnd zu dem Mädchen.

Ich konnte sehen, dass es vielleicht ein bisschen größer war als Mary und Mandi, aber nicht viel.

Mandi sprach ihn auf Suaheli an, das ging eine Weile hin und her.

Mary und Jane verstanden wahrscheinlich einiges davon, aber ich war völlig verloren.

Das Mädchen lächelte jetzt und sah uns alle an.

Als er mich ansah, wanderten seine Augen direkt zu meinen Shorts.

„Diese Aysha sagt, sie schleicht sich manchmal hierher, um zu schwimmen, weil niemand hier ist.

Er wollte uns nicht ausspionieren, aber als er sah, was wir taten, konnte er nicht anders, als zuzusehen.

Er ist hier, seit wir aus dem Pool gekommen sind.

Er sagt, es sieht lustig aus.

„Nun, wir waren zurück zum Pool, lass uns gehen und du Aysha?“

Ich sagte.

Ohne Verzögerung sprangen wir alle hinein, bis auf Aysha, die immer noch in ihrem Rock stand.

Er rieb sich die Finger und wusste offensichtlich nicht, was er tun sollte.

Jane kam zurück und ging schnell an ihre Seite, langte nach unten und gab Aysha einen kleinen Kuss, während eine Hand zu ihrer Brust wanderte und die andere ihren Rock hochhob.

Aysha trat einen Schritt zurück, aber Jane folgte ihr und behielt das Mädchen in den Händen.

Er leckte sich wieder über die Lippen und dieses Mal küsste sie sie, während Aysha still stand.

Wir konnten alle sehen, wie er langsam auf den Kuss reagierte und dann seine Arme hob, um Jane zu sich zu ziehen.

Ayshas Hüften begannen sich zu winden, als Janes Hand zwischen ihren Beinen steckte, wir konnten sehen, wie sie nach vorne drückten.

Wir waren verzaubert und konnten nur zusehen, wie die junge Jane das schöne schwarze Mädchen verführte.

Wir konnten deutlich sehen, wie Jane ihre Brustwarzen kniff und drückte, aber wir konnten uns nur vorstellen, was unter dem Rock vor sich ging.

Aysha schlang ihre Arme um Janes Schultern und begann, Janes Hand zu beugen.

Dann küssten sie sich wieder und es war ein langer und leidenschaftlicher Kuss.

Ayshas Hände wanderten zu Janes Hintern und umfassten fest ihren Hintern, während sie vor und zurück schaukelten, als sie den Höhepunkt erreichte.

Wir bewunderten diese wunderschöne Landschaft, die kleine Jane und diese großartige wilde afrikanische Schönheit.

Jane umarmte ihn fest, als sie zu Boden fielen.

Wir sahen, wie Aysha ihre Augen öffnete und tief in Jane blickte und sich dann nach vorne lehnte, um sie zu küssen.

Er sagte ein paar Worte auf Suaheli und dann umarmten sie sich.

„Was hat er gesagt, hast du gehört?“

Ich habe Mandi gefragt.

Gerade jetzt? Mein schöner kleiner Vogel?

Mandi kam aus dem Pool und ging zu dem sich umarmenden Paar hinüber.

Er nahm jede ihrer Hände und hob sie auf ihre Füße.

Dann streckte er die Hand aus und schob Aishas Rock bis zu ihren Knöcheln und brachte sie beide zum Pool.

Wir hatten alle eine tolle halbe Stunde mit dem Spiel und wie beim letzten Mal war es nur ein Herumtappen, wirklich lustig.

Es dauerte nicht lange, bis Aysha merkte, dass sie Jane überall hin folgte und jedes Mal vor Vergnügen quietschte, wenn sie ihn festhielt.

Ich sagte zu Mandi und Mary: ‚Ich glaube, Jane hat da drüben eine neue Freundin, seht ihr, Aysha kann ihre Augen nicht von ihr lassen?

„Ich denke, das ist großartig für Schwester und großartig für Mandi und mich, jetzt müssen wir nur noch zwei Möglichkeiten mit dir teilen und das könnte das andere Problem lösen, das wir noch nicht lösen konnten.“

Sie könnte recht haben, dachte ich, und ich beobachtete, wie Aysha und Jane kicherten und Wasser spritzten, während sie nach einer Brustwarze schnappten oder ihre Hände so gut sie konnten zwischen ihre Beine steckten.

Mary kam auf mich zu und sagte: „Ich glaube, ich bin vielleicht ein bisschen komisch, ich denke, Mandi?“

„Er wartet darauf, dass du ihn richtig fickst, das wird einfacher, als wenn wir nach Hause kommen“, sagte er trotzdem.

Ich schaue jedenfalls erst einmal gerne zu, meine Liebe.

Als wir drei zu der Decke zurückkehrten, fanden wir Jane und Aysha in einer leidenschaftlichen Umarmung daliegend.

Aysha küsste sich wie eine lange verlorene Geliebte, eine Hand zwischen ihren Beinen, auf Jane.

Dann küsste und biss Jane Ayshas Brustwarzen, eine Hand streichelte sanft Ayshas Rücken, die andere suchte nach ihrer Muschi.

Sie küssten sich weiter, als sie anfingen, hektisch miteinander zu masturbieren.

Das alles war zu viel für mich, ich nahm Mandis Hand und sah sie an, sie nickte nur.

Ich fragte ihn, ob er an einen privaten Ort gehen wolle, aber er nickte und lächelte mich an.

Ich greife in meine Tasche, bis ich ein Kondom finde und ziehe es über meinen Schwanz.

Er öffnete mir seine Arme und flüsterte: ‚Komm her, meine Liebe, mach Liebe mit mir.‘

Es war zu persönlich, um hier mehr alle Details zu erzählen, aber es war der freundlichste, liebevollste und aufregendste Moment meines Lebens.

Ich kann gar nicht anfangen, die Höhen der Leidenschaft und Liebe zu beschreiben, die mich an diesem Tag ergriffen haben, völlig unbewusst, dass andere uns beobachteten.

Ich war völlig versunken in Mandis Liebe, ihre Abwesenheit von mir und die Art und Weise, wie sie sich völlig und vollständig zu ihr hingezogen fühlte.

Jane und Aysha hatten ihren Höhepunkt bereits hinter sich, also saßen sie und Mary einfach nur da und beobachteten uns, ohne sich ihrer Beobachtung bewusst zu sein, wir waren so eingewickelt.

Es war der Himmel auf Erden und noch mehr, wir liebten uns so sehr.

Unser Wiedersehen endete mit Wellen mächtiger Orgasmen, bis wir in den Armen des anderen einschliefen.

Mary weinte eindeutig, als wir schließlich unsere Köpfe hoben, und dies brachte sowohl Jane als auch Aysha zum Weinen.

Sie versammelten sich um uns, legten ihre Arme um uns und umarmten uns, während wir weinten.

Als Mary sich schließlich hinsetzte, sagte sie: „Nachdem wir das gesehen haben, glaube ich, haben wir eine Stunde der schönsten und tiefsten Liebe erlebt, die wir je gesehen haben.“

Mandi und Pete sind eins.

Jane, Aysha Ich schätze, ab jetzt sind es nur noch wir Mädchen, ob es dir gefällt oder nicht!?

Aysha streckte Mary ihre Hand entgegen und zog sie hinein, die drei Mädchen küssten und umarmten sich.

Ich hatte ein echtes Problem.

„Ich liebe dich so sehr, Mandakranta, was sollen wir tun?“

Während ich sie so sanft an mich drückte.

Die Verzweiflung, die sich auf seinem Gesicht ausbreitete, war wirklich herzzerreißend.

Es hat viel geredet und geschrien zwischen den Familien, aber wir sind Jahre später hier, immer noch sehr verliebt und glücklich verheiratet.

Unsere beiden Elterngruppen wurden Freunde, unsere Welt war wunderschön.

Wir haben unser Geschlecht nie so geteilt wie damals, aber wir haben es nie vergessen.

Manchmal sprechen wir mit einer angenehmen Erinnerung darüber, weil es für uns ein Erwachen war.

Mary, Jane und sogar Aysha in Afrika sind glücklich verheiratet, aber wir stehen auch heute noch alle in regelmäßigem Kontakt.

Das Internet ist eine wunderbare Sache.

ps, Jane hat noch nie gefickt, ich jedenfalls nicht!

Aber dann stellte sich für eine Weile heraus, dass er es nicht mehr wollte.

Er war sehr zufrieden mit seiner Freundin und nahen Verwandten Aysha, also zog er dorthin, um dort zu leben, und sie konnten sich jeden Tag treffen … natürlich unter dem Mangobaum!

pp.

Alles begann damit, dass ich auf einem Ast saß und ein kleines Mädchen meinen Schwanz ansah.

böser Bastard!

Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.