Katies vergewaltigung teil 1

0 Aufrufe
0%

Katie wachte in einem dunklen Raum auf, nackt und an eine Wand gekettet.

Es war nass und kalt.

Er erinnerte sich, dass er das Einkaufszentrum verlassen hatte, und das war es.

Sie konnte sich nicht erinnern, wie sie in diese Situation geraten war.

Sie war trocken und durstig, fror und hatte große Angst.

Wie es schien und für die Ewigkeit hörte er eine Tür aufgehen und Schritte, er war traurig, aus Angst zu schreien oder zu sprechen.

Ein Licht ging an und sie wurde von ihrem Temperament geblendet.

Als sie wieder sehen konnte, sah sie einen großen Mann mit einem dunklen Umhang vor sich stehen, der eine Maske trug, aber sie konnte die Augen sehen, die sie anstarrten.

„Hallo kleines Mädchen, wie geht es dir?“

fragte er lachend „Angst, wette ich“

Katie nickte, Tränen liefen über ihr Gesicht.

„Spar dir die Tränen, mein Lieber, du wirst sie für später brauchen“, sagte er spöttisch.

Dann zog er seinen Umhang aus, darunter nackt, Katie konnte nicht anders, als ihn anzustarren, schlank, aber durchtrainiert, besonders bemerkte sie seinen Penis, groß und wenn auch nicht hart, groß.

Er griff nach seinem Penis, zielte auf Katie und fing an, auf sie zu pissen.

Sie versuchte sich zu bewegen, aber die Kette um ihr Knie hinderte sie daran, der heißen Pisse zu entkommen.

Endlich war er fertig, dann zog er seinen Umhang an und ging weg, als er den Lichtschalter erreichte, drehte er sich um und sagte: „Da kommt später noch mehr, wenn die Gäste kommen, ach, übrigens, du bist da. ‚Unterhaltung“

Gefühlte Stunden saß der arme Vierzehnjährige da und weinte, bis keine Tränen mehr kamen, und dachte, was er meinte?, Unterhaltung?

Was für ein krankes Monster ist er?

Er zitterte, mehr vor Angst als vor Kälte.

Schließlich hörte sie, wie sich die Tür öffnete und Schritte wieder, diesmal mehr als nur ein Satz, das Licht ging an, wieder geblendet von dem Temperament, das von dem plötzlichen Licht geblendet wurde.

Er bemerkte vier Personen, die alle Umhänge und Masken trugen.

Der Typ, der vorhin da war, hat gesprochen.

„Das sind nur einige der Gäste, wir müssen dich zu den anderen bringen, du brauchst nichts zu versuchen, weil du nicht weglaufen wirst.“ Der Ausdruck in seinen Augen machte Katie noch mehr Angst.

„W-w-w-was wirst du tun?“

stammelte er.

„Viel Spaß mit dir, mach was wir wollen und genieße deinen Körper. Wir werden unsere dunklen Fantasien über dich ausleben. Sei ein braves Mädchen und du wirst deine Familie wiedersehen. Lass uns im Stich, du kannst noch sehr lange hier bleiben

Zeit.“

Nachdem er das gesagt hatte, löste er die Kette um ihr Knie, packte sie an ihren langen blonden Haaren und zog sie die Treppe hinauf.

Sie wurde brutal einen Korridor hinunter in einen großen Raum geführt, wo 30 Leute saßen und auf die Abendunterhaltung warteten.

Er sah Männer und Frauen in verschiedenen Stadien des Entkleidens, aber alle trugen Masken.

Sie sah eine Bank in der Mitte des Raumes, sie sah Chians von der Decke hängen, und an den Wänden Peitschen, Gürtel, Stöcke und viele andere Gegenstände, von denen sie nun wusste, dass sie an ihr angewendet würden.

Vielleicht vergewaltigen sie mich nicht, dachte er, auch wenn er an Peitschen und so weiter dachte.

sie fühlte sich dadurch nicht besser.

Ihre Handgelenke wurden in Metallarmbänder eingeführt und mit Ketten verbunden, die von der Decke hingen, dann wurden sie gezogen und sie wurde auf die Zehenspitzen gehoben.

„Ok, meine Damen und Herren, hier ist Katie, Katie ist 14 und sie ist unsere Unterhaltung, solange wir sie haben wollen. Es gibt keine Grenzen als solche, töten Sie sie einfach nicht. Jedes Loch ist für Sie.

, und wir werden sie voll ausschöpfen.“

Katie erklärte, wie sie seinen Namen und sein Alter kannte, aber das wurde von dem, was sie gerade gesagt hatte, in den Schatten gestellt, meine Löcher alle, Scheiße, dachte sie, ich bin noch Jungfrau, was für eine schreckliche Art, ihn zu verlieren.

Die Gäste standen auf und fingen an, ihre kleinen Brüste zu berühren, sie zu drücken, ihre Brustwarzen zu kneifen, ihre Finger in ihre Muschi und ihren Arsch zu stoßen.

Katie fing wieder an zu weinen, was die Gäste, ihre Peiniger zum Lachen und Tasten, Berühren und Drücken noch mehr brachte.

Plötzlich gingen sie weg, der Mann ging zu ihr und drückte schnell zwei Klammern auf beide Brustwarzen, Katie schrie und schüttelte sich vor Schmerzen, was einen Applaus erhielt.

Bastarde, dachte Katie.

„Okay“ sagte der Mann „Ich sage, dass eine gute Arschpeitsche das erste in Ordnung ist, wer stimmt zu?“

Aus dem Saal kam lauter Applaus.

„Okay, da wir 35 sind, nehmen wir jeder einen, auf den Arsch, dann auf die Titten, auf die Muschi. Ok, Arsch als Erste, und da es meine Party ist, gehe ich als Erste.“

Dann spürte sie, wie die Peitsche ihren Hintern traf, der Schmerz durchfuhr sie wie nie zuvor, dann verschwand er wieder.

35 Mal hat sie gelitten, ihr Arsch brannte, Tränen liefen über ihr Gesicht, ihre Kehle schmerzte vom Schreien,

Dann traf die Peitsche ihre Brüste, Schläge, Schläge, Schläge, Schläge, 35 Mal, Katie wurde 30 Mal ohnmächtig, nicht dass es die anderen fünf davon abhielt, die Brüste des armen Teenagers zu peitschen, die rot und blutig waren.

Sje ging herum, gefaltet und auf der Bank festgebunden.

„Ich bin enttäuscht von dir, Katie, so ohnmächtig geworden, was ist das für ein Spaß? Ich denke, sie hat deine Muschi vor einer Peitsche gerettet. Aber nicht, was als nächstes passiert“, sagte der Mann lächelnd.

Katies Arsch tat immer noch weh und ihre Brüste taten es auch.

Nicht, dass sie Zeit für einen großen Schwanz hatte, der in ihren Mund gezwungen wurde, sie sah auf, es war der Mann, sein großer, fetter Schwanz wurde ihr in den Hals gezwungen und trotz ihrer Versuche, es zu stoppen, packte er ihren Kopf und fickte sie gewaltsam

Mund, schließlich Kugel tief in seine Kehle.

Er ließ seinen Schwanz dort, was Katie dazu brachte, sich zu übergeben und in Panik zu geraten, als sie ums Atmen kämpfte.

Er fickte brutal ihre Kehle, ging dann herum, drückte einen Finger tief in ihre Muschi, „wow“, sagte sie, „sie ist eine Jungfrau“, packte ihre Hüften und vergrub mit einer schnellen, harten Bewegung ihren fetten 9-Zoll-Schwanz, Eier tief

ihre jungfräuliche Muschi.

Katie schrie, der Schmerz war unerträglich, nicht dass es den Mann störte, der ihre enge junge Muschi brutal vergewaltigte.

Ihre Schreie wurden von einem weiteren Schwanz unterbrochen, der ihr in den Hals geschoben wurde.

Und was wie eine Ewigkeit schien, 27

Männer vergewaltigten ihre Kehle und Muschi.

Ihr liefen die Tränen aus, ihr schmerzender Hals, ihre sehr wichsige Muschi, dann bemerkte sie die Frauen, eine hatte einen unglaublich großen Plastikschwanz an sich gebunden, Katie flehte die Frau an, aber der 12′-Dildo

Sie wurde in Katies missbrauchte Muschi gezwungen.

Katie schrie, trotz der Halsschmerzen, sie schrie, die Frauen waren schlimmer als die Männer, die Katie dachte, während die 8 Frauen sie immer wieder vergewaltigten.

Dann standen sie vor ihr, einer hob ihren Kopf, während ein anderer ihre Muschi in ihr Gesicht zwang, „leck ihre Schlampe, leck ihre gute, nutzlose Hure“, Katie lehnte ab, sie hatte noch ein paar Streitereien in sich, aber das

sie wurde schwächer, als die peitsche hart auf ihren arsch traf, „leck sie oder wir reißen dir den arsch auseinander“.

Katie leckte, n leckte.

Die 8 Frauen erschienen mehrmals auf seinem Gesicht.

„Ok Sir, Zeit zum Fisten“, sagte der Mann lachend.

Katies Augen weiteten sich, als die erste Frau ihre Faust in ihre zerschlagene Muschi stieß, alle schlugen sie brutal und schmerzhaft.

Dann vergewaltigte er alle 35 erneut, bis sie wieder ohnmächtig wurde.

Sie drehte sich um, diesmal auf dem Rücken liegend, mit einer Vorrichtung an den Boden gekettet, und zwang ihren Mund, sich zu öffnen.

Sie konnte ihre Stimmen und ihr Gelächter hören, dann bemerkte eine Frau, dass sie zur Besinnung gekommen war und ging zu ihr hinüber

„Awww die süßen Schlampen, na ich muss mal pissen“ Damit hockte er sich über Katies Mund und pisste ihr direkt in den Mund, Katie versuchte den Mund zu halten, konnte und konnte die Pisse aber nicht erzwingen, „trink es Schlampe “ das

sagte die Frau.

Katie tat es, trank die warme, salzige Pisse und wollte sich übergeben.

Etwa eine Stunde lang benutzten sie sie als Toilette, pissten auf sie und in ihren Mund, bis eine der Frauen lächelnd ihren Hintern zu Katies Mund senkte und weiter hineinscheißte.

Es gab nichts, was Katie tun konnte, da sie wusste, dass ihre Muschi ausgepeitscht würde, wenn sie ihren Kopf bewegte, wie sie es zweimal tat, als sie sauer war.

Katie lag einfach da und dachte, die Peitsche sei schlimmer, wenn auch nicht viel.

Die Frau wischte sich den Arsch ab, zog Gummihandschuhe an und schob die Scheiße in Katies Kehle.

Katie würgte, aber die Frau brachte Katie dazu, die Scheiße zu essen, wurde freigelassen und war erleichtert, während Katie sich heftig übergeben musste und Pisse und Scheiße trug.

Dies führte zu Gelächter beim Klatschen.

Katie musste dann niederknien, als die Männer ihre Kehle vergewaltigten und sie zwangen, ihr ganzes Sperma zu schlucken.

Sie wurde dann zurück in den Keller gebracht und erneut von dem Mann an die Wand gekettet.

„Ruhe Katie, morgen ist ein anderer Tag“.

Bevor er ging, duschte er sie mit kaltem Wasser, schaltete das Licht aus und schloss die Tür hinter sich, sodass Katie kalt und nass in der Dunkelheit zurückblieb.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.