Majors frau

0 Aufrufe
0%

Nachdem ich in Rente gegangen war, zog ich in ein Resort in der Nähe einer großen Militärbasis.

Langjähriger Single, ich genoss das gute Leben und hatte immer eine gute Zeit.

Obwohl ich 60 Jahre alt war, lag mein Gewicht immer noch bei etwa 180, gut verteilt über meinen 6′ 1″-Rahmen.

Kurz nachdem ich in meine Nachbarschaft gezogen war, ließ sich eine neue Familie nieder.

Es war eine Militärfamilie, ein Major Jake und seine Frau Bev und ihre beiden Kinder Amos und Baxter.

Die Jungs waren noch Kleinkinder, Amos etwa 16 Monate alt und Baxter fast vier Jahre alt.

Ich lud die Familie in meinen Pool ein und bald wurden wir gute Freunde, besonders Jake und ich.

Jake war ein gutaussehender Kerl, schwarzes Haar wie ich, bevor das Grau einsetzte, und groß.

Bev war, wie Jake mir mehr als einmal gesagt hatte, ein kleines Mädchen, aber nachdem die beiden Jungen geboren waren, ließ sie sich gehen und war jetzt übergewichtig.

Sie war etwa 4 Fuß 10 Zoll groß, wog aber etwa 150 Pfund.

Ich muss zugeben, dass 40 von ihnen Brüste hatten, weil sie ein schönes Paar davon hatte.

Manchmal, wenn Bev und die Jungs vom Schwimmen nach Hause kamen, erzählte mir Jake, dass der einzige Grund, warum er bei Bev geblieben sei, darin bestand, dass er mehr Kinder von ihr wollte, weil sie klug war und ein wunderschönes Mädchen hatte.

Er vertraute mir an, dass er ein paar Frauen auf der Basis fickte, als ihre angeheuerten Ehemänner im Einsatz waren und sie allein waren.

Tatsächlich wurde mir schnell klar, dass ich Jake nicht besonders mochte, weil er es für selbstverständlich hielt, dass jeder tun würde, was er wollte.

Ich war sehr glücklich, als er für eine sechsmonatige Tour in einem abgelegenen Teil der Welt eingesetzt wurde.

Am Tag vor seinem Einsatz kam er zu mir und fragte mich, ob ich auf die Jungs und Bev aufpassen würde und dass er mich als Vaterfigur für ihn und Bev betrachtete.

Ich sagte ihm, ich würde es tun.

Dann sagte er: „Nun, Mann, ich muss nach Hause gehen und versuchen, Bev wieder niederzuschlagen.“

Es ist nah an ihrer fruchtbaren Zeit und ich hoffe, einen weiteren Jungen zu bekommen.

Wenn ich sie ficke, stelle ich mir vor, es ist Angel?

(eine andere seiner verheirateten Freundinnen).

An diesem Nachmittag rief Bev an und fragte, ob sie und die Jungs kommen könnten.

Ich sagte ihm natürlich, komm schon.

Es war ein heißer Nachmittag im August, also legten wir uns um den Pool herum.

Dann sagte Bev: „Bill, ich möchte dich etwas fragen.

Glaubst du, Jake spielt?

Ich sagte ihr, dass ich mich nicht einmischen wollte, und dann fing sie an zu weinen.

„Jetzt, jetzt, nicht weinen?“

sage ich ihr und schlinge meine Arme um sie.

Sie sah auf und sagte, sie wisse nur, dass er eine andere Freundin habe.

Ich sagte ihm, er ist dumm, wenn er es tut.

Sie fing wieder an zu weinen und ging ins Detail über ihr Liebesleben.

Sie hat mir erzählt, dass er früher mindestens einmal pro Woche Oralsex gemacht hat, jetzt nicht mehr.

Die Summe ihres Sex ist, dass er nur Sex hat, wenn er denkt, dass sie fruchtbar ist, und es ist niemals zärtlich oder liebevoll, einfach rammen, abspritzen und einschlafen.

Alles, was er über Sex sprach, machte mich hart, und wenn sie meinen Badeanzug ansah, konnte sie mein Zelt sehen, ganze sechs Zoll davon.

Einer der Jungen rief von seinem Kinderbett auf der Veranda, und Bev stand auf, um nachzusehen.

Ich nutzte die Gelegenheit, aufzustehen und zu versuchen, meine Erektion zu verbergen.

Als ich an ihr vorbeiging, sagte ich: „Bringst du uns einen Drink?“

und ging in die Küche und mixte sich Rum und Cola.

Als ich aus der Küche ging, war sie über die Wiege gebeugt und richtete die Decke wieder für das schlafende Baby zurecht.

Ihr Bikinioberteil war locker und ich konnte deutlich ihre Brüste sehen.

Ich bekam wieder eine Erektion, und dieses Mal blickte sie auf und sah, wie ich sie anstarrte … dann schaute sie auf meine Shorts und errötete.

Ich ging zu ihr und sagte: „Es tut mir so leid, ich hätte dich nicht ansehen sollen.“

Sie sagte mir, alles sei in Ordnung, dann fing sie wieder an zu weinen.

Sie schluchzte, weil sie wusste, dass Jake eine andere Freundin hatte.

Ich nahm sie in meine Arme und zog mich zu ihr.

Sie sah mich mit Tränen in den Augen an und ich küsste sie.

Zuerst antwortete sie nicht, dann warf sie ihre Zunge in meinen Mund und unsere Zungen schlossen sich.

Ich bückte mich und hob sie hoch, trug sie in mein Zimmer und legte sie auf mein Bett.

Sie hatte aufgehört zu weinen und sagte: „Ich will Rache, Bill, hilf mir, mich zu rächen.“

Ich stimmte zu und zog ihr den Badeanzug oben und unten aus.

Ich zog meine Shorts aus und krabbelte auf das Bett, starrte auf ihre großen Titten und ihren rundlichen Bauch.

Ich küsste die Brüste, dann fing ich an, ihren Bauch hinunter zu gleiten und küsste sie zärtlich.

Ich erreichte die Spitze ihres Schlitzes, dann stieß ich meine Zunge in ihre Muschi.

Sie reagierte mit scheinbar großer Genugtuung.

Ich rollte mich auf den Rücken und zog Bev an mich.

Sie verschwendete keine Zeit damit, ihre Muschi auf mein Gesicht zu legen, und ich fing schnell an, ihre Klitoris und ihre Schamlippen zu lecken.

Dann nahm sie meinen Schwanz in den Mund und ich bestrich einen Finger mit Muschisaft und schob ihn ihr in den Arsch.

Sie fing an, mir ihre Muschi ins Gesicht zu schlagen und hatte dann einen riesigen Orgasmus.

Ich entfernte meinen Schwanz aus ihrem Mund, legte sie auf ihren Rücken und kroch über sie, platzierte meinen pochenden Schwanz an der Spitze ihrer Muschi.

Wir küssten uns hektisch, dann sagte sie mir, dass sie oben sein wollte.

Ich rollte sie herum und dieses kleine Mädchen pflanzte ihre Muschi fest auf meinen Schwanz und rammte ihn.

Sie fing an, mich härter zu ficken, und ich hatte Angst, dass das Geräusch von Fleisch, das auf Fleisch schlägt, die Babys aufwecken würde.

Ich murmelte ihr zu, dass ich mir ein Kondom besorgen sollte, und sie meinte: „Scheiße, nein, will ich euch alle?“

Noch einmal steckte ich einen Finger in ihren Arsch und sie fing an, ihre Muschi in meinen Schwanz zu schieben.

Sie stöhnte, als sie kam, dann schoss ich einen massiven Ball tief in sie hinein.

Verschwitzt und erschöpft küssten wir uns weiterhin sanft.

Schließlich schliefen wir beide ein und wurden von Baxter geweckt, der an seiner Mutter zerrte, um ihr zu sagen, dass sie aufstehen sollte.

Schnell deckten wir uns zu und Bev schnappte sich ihr Oberteil und ihre Shorts vom Boden neben dem Bett.

Sie stand auf und kümmerte sich um Baxter, dann brachte sie ihn wieder ins Bett.

Wir haben zwei Stunden geschlafen, sagte sie mir.

„Gott, war das wunderbar?“

und sie beugte sich hinunter und nahm meinen weichen Schwanz zwischen ihre Lippen und fing an, ihn sanft zu massieren.

Ich sagte ihr, ich glaube nicht, dass ich vor morgen gehen könnte, aber sie bestand darauf und schließlich wurde ich wieder hart.

Wieder war sie auf mir und sagte: „Jake, zwei können dieses Spiel spielen, und ich kann dir davonlaufen und dir das Baby eines anderen Mannes geben.“

Nach ein paar Minuten entleerte ich mich wieder in sie, aber sie kam nicht zum Orgasmus.

Also zog ich sie an den Hüften, sodass ihre Muschi Zentimeter von meinem Kinn entfernt war, und sie erledigte den Rest, indem sie ihre Muschi auf mein Gesicht legte.

Ich leckte, saugte und küsste ihre Muschi überall.

Dann legte ich meinen Finger auf ihre Arschknospe und sie drückte zurück, bis mein Mittelfinger vollständig darin war.

Sie fing an zu stöhnen, zu stöhnen und ihre Muschi gegen mein Gesicht zu schlagen, bis sie eine große Welle von Muschisaft über mich spritzte.

.

Wir haben im nächsten Monat ungefähr jeden zweiten Tag gevögelt, oder mehr, wenn ich es schaffe.

Sie kam eines Tages mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht und sagte: „Hallo, Papa, dein Samen ist aufgegangen.“

Sie schickte Jake eine E-Mail und sagte ihm, dass sein letzter Fick sie geschwängert hatte, und ihre Antwort war pure Freude.

Als Jake zurückkam, tauchte Bev auf, und zu meiner Überraschung war sie so schwanger wie nie zuvor.

Nachdem unser Baby geboren war (sie machte einen DNA-Test und es zeigte sich, dass das Baby von mir stammte), fickten wir bei jeder Gelegenheit weiter.

Jake fickte immer noch, ohne zu wissen, dass seine Frau mein verdammtes Spielzeug war.

Wir bekamen drei weitere Babys, und Jake dachte, sie wären alle seine, bevor sie mehrere hundert Meilen entfernt umsiedelten.

Wir kommen immer noch ab und zu zusammen und ficken wie wilde Tiere, aber wir waren uns einig, dass es keine Babys mehr geben würde.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.