Nimm mama mit in den wald

0 Aufrufe
0%

Nimm Mama mit in den Wald

__Ich war so stolz auf die Festung, die ich im Wald gebaut hatte.

Es war in einer Bank am Bach versteckt.

Ich sagte meiner Mutter, wie cool es war und niemand es sehen oder finden konnte.

Sie lächelte und erzählte, wie ihr Vater einen für sie gebaut hatte, als sie klein war.

Ein privater Ort, wo sie und Dad hingehen und ungestört reden konnten.

Unter vier Augen sprechen?

Ich fragte mich, worüber sie reden müssten?

Privat?

an.

Mehr wollte sie nicht sagen, schaute aber mit einem Lächeln im Gesicht aus dem Fenster.

„Du musst runterkommen und Mama sehen.

Es ist sogar durch den Bach klimatisiert.

Sie sah mich mit einem seltsamen Blick und einem Lächeln an.

Sie flüsterte: (?..ok ja, lass uns das heute Abend sehen. Ich hole ein wenig Licht für uns. Ich sagte: (??Mama, ich habe schon Kerzen da.?)

Mein Motiv war, ein Mädchen dorthin zu bringen und mit ihr zu spielen, und es war auch ein privater Ort zum Wichsen.

Sie war in Gedanken versunken, als sie anfing, mich ganz fest zu umarmen und meine Schultern zu befühlen.

Ich hatte sie noch nie so handeln sehen, aber wenn sie mich mit ihren großen Titten umarmte, war das für mich in Ordnung.

An diesem Abend, als Papa mit all seinen Kumpels Spaß mit seinem Rennwagen hatte, sagte Mama zu ihm, dass sie und ich spazieren gehen würden.

Er knurrte ein ?ok?

und wir gingen.

Ich habe ihm eine geheime Abkürzung zum Fort gezeigt.

Hinter unserem alten Schuppen war ich ein paar Schritte bis zum Bachufer gegangen.

Wir überprüften alles und gingen hinter den Schuppen.

Ich hielt ihre Hand und führte sie zum Fort.

Es war dunkel, aber ich wusste, wo alles war.

Mama hielt meinen Arm, während ich eine Kerze nahm.

Sie hielt mich fest, als ich ein altes Mauerstück herauszog, um den Inneneingang vor dem Kerzenlicht zu verschließen.

Ich hatte eine alte Matratze drin und Holzkisten für die Stühle.

Mama hielt weiterhin meinen Arm.

Sie sah sich um und blies dann die Kerze aus.

(?Warum? hast du das gemacht Mama?) flüsterte ich.

Sie sagte zurück: (Sie haben noch nie im Dunkeln getanzt, oder?)

Ich brauchte eine Weile, um zu erkennen, dass sie hier romantische Gefühle hatte.

Sie fing an, in völliger Dunkelheit mit mir zu tanzen.

Sie legt meine Hände auf meinen Arsch, während sie meinen Arsch hält.

Sie schob ihre schönen großen Titten in mich hinein.

Sie fühlte sich verdammt gut an.

Sie begann schwer in mein Ohr zu atmen.

Oh mein Gott?

Ich fühlte, wie mein Schwanz bei meiner eigenen Mutter steif wurde?

.aber ich lasse es einfach geschehen.

Sie fühlte es auch und stieß ihre heiße Muschi hinein.

Meine Mutter war sehr aufgeregt.

So hatte ich sie noch nie gesehen.

Sie nahm meine Hände und bewegte sie um sich herum, dann direkt zu ihren Brüsten.

Ich hörte auf.

Sie sagte (?..es ist okay, Randy, wir werden nur so tun, als wären wir Freund und Freundin, solange wir hier sind. Niemand wird es wissen und es gibt nichts zu sehen? Mach weiter und fühle mich wie eine Freundin

??)

Ich schluckte.

Unser Alter war nicht so weit auseinander und es war kein Problem, sie als Freundin in Betracht zu ziehen.

Ich hatte bisher nur ein paar Mädchen gespürt, also wurde ich so geil wie Mama.

Ich sagte mir immer wieder, dass uns niemand sehen könnte und es jemals erfahren würde … Sie war wie eine Freundin, mit der ich zusammen war.

Ich fing an, ihre sehr vorsichtigen Brüste zu spüren.

Sie sagte, ihr Vater und sie hätten früher in der Festung getanzt, die er für sie gebaut hatte, und … dann hörte sie auf und zog mich wirklich hart an sich und drückte ihre Muschi gegen meinen jetzt harten Schwanz.

Es war heiß und ich liebte es.

Bald ließ sie ihre Hand beginnen, um meinen Schwanz zu tasten.

Sie begann, ihre Bluse aufzuknöpfen.

Jetzt konnte ich ihren BH und einige ihrer nackten Brüste riechen.

Sie flüsterte: (?…mach weiter, ?Freund?.?) Sie hob ihren BH und ließ ihre großen Brüste herausspringen.

Meine Hände zitterten ein wenig, als ich langsam ihre wundervollen Brüste spürte.

Wenn jemals herauskäme, dass ich an den Brüsten meiner eigenen Mutter roch, würde ich als eine Art Verrückter gelten.

(?..oh Freund, das fühlt sich so gut an, willst du sie nicht küssen??) Ich schluckte wieder.

Ich wollte gerade die schönen Brüste meiner Mutter küssen.

Ich hatte Lampenfieber im Bauch.

Langsam fing ich an Mamas Brüste zu küssen.

Sie waren göttlich, als ich meine Zunge um ihre Brustwarzen wandern ließ.

Sie war außer Atem und spielte mit meinen Haaren.

Ich fühlte, wie sie meinen Schwanz fest drückte.

Ich war voll aufgeregter Gefühle.

Das hätte ich noch lange behalten können.

Ihre Brüste waren so weich und warm und ihre Brustwarzen hielten meine Zunge fest.

Ich habe diese bekommen?

undenkbar?

Gefühle, Sex mit meiner eigenen Mutter haben zu wollen.

Ich versuchte, sie aus meinen Gedanken zu verdrängen, aber da sie meinen Schwanz drückte, war das unmöglich.

Es war stockfinster und wir konnten nichts sehen, nur einander spüren.

Ich fing an, so zu tun, als wäre sie ein Mädchen in der Schule, das große Brüste hatte.

Ich spürte, wie Mama anfing, langsam meinen Schwanz zu streicheln.

Ich wollte abspritzen, es fühlte sich so gut an.

Sie roch so gut und ihre Hand fühlte mein Gesicht und meine Lippen.

Ich begann mich zurück zu fühlen und wir fingen beide mit kleinen Küssen auf unseren Gesichtern an.

Ich flüsterte: (??? Freundin?, wir hören besser auf oder ich spritze mir in die Hose und die Leute werden es sehen.?)

(??Wir müssen in einer Minute gehen? Freund?, aber ich will auch etwas küssen.?) sagte sie.

Sie zog meine Shorts und Boxershorts herunter und ich spürte sie, als sie die Spitze meines Schwanzes küsste und einfach ihre Lippen daran hielt.

Ich konnte ihm helfen??Ich kam?..

Sie streichelte langsam meinen schießenden Schwanz, nahm aber nie ihre Lippen von meinem Kopf.

Ich fühlte ihr langes schönes Haar, als sie mich mehr zog.

Meine Knie begannen ein wenig zu zittern.

Es war mein erster Blowjob und die Wichse spritzte heraus.

Es schüttelte mich mit Hochgefühl.

Ich spürte, wie sie aufstand und mich küsste.

Sie zitterte auch.

Als sie ging, sagte sie, dass Dad am Freitagabend spät einkaufen gehen würde und wir hierher zurückkommen und weitermachen könnten.

Ich war ein bisschen schwindelig seit unserem ersten „Date“.

Ich sagte: „Du bist wirklich eine heiße ‚Freundin‘, bis Freitagabend.“

Sie nahm meine Hand und rieb sie an ihrer Muschi? … Sie küsste mich mit ihrer Zunge.

Ich dachte, das machen nur Mädchen in meinem Alter.

Wir kamen nach Hause, als mein Schwanz langsam nach unten ging.

Mom und ich kamen nach Hause und taten so, als wäre nie etwas gewesen, außer … ich versuchte immer wieder, einen Steifen zu bekommen.

Ich war in der Garage meines Vaters, während er und all seine Kumpel am Rennwagen arbeiteten.

Ich versuchte, nicht darüber nachzudenken, was passiert war und was passieren würde, während ich mit einem leichten Lächeln auf meinem Gesicht ins Leere starrte.

Ich höre meinen Vater sagen: „Was ist los mit dir Junge, denkst du an eine neue Freundin?“

Sie lachten alle.

Ich mache mir in die Hose.

Was weiß er???

Ich hatte einen schrecklichen Schrecken in meinem Bauch, aber ich schaffte es zu sagen?

Ja ?

und lächelte.

Wenn er wüsste, was mit seiner Frau, meiner Mutter, passiert ist, würde er mich töten oder meine Mutter und mich beide töten.

Ich fing schnell an über den Rennwagen zu reden und stieg auf das „Mädchen“ ab.

schnelles thema.

Es war eine Qual, auf Freitagabend zu warten, um hier anzukommen.

Ich hatte zwei feuchte Träume und wichste bei jeder Gelegenheit.

Ich musste Mama ignorieren, um keine Erektion zu bekommen.

Als ich sie ansah, raste mein Herz und das Steifheitsgefühl begann.

Scheiße, es war schwer, nicht zu ihr zu gehen, sie zu umarmen und sie zu fühlen.

Ich war in meine eigene Mutter verliebt, und ich liebte das, was immer die Leute sagen, nie.

Nachts erlebte ich wieder, wie ich mit ihr und uns im Fort küsste.

Ich würde diese großen Hardons am Laufen haben, bis ich wichse.

Dieser Teil war so genial, aber das Warten war schrecklich.

In der Schule musste ich sehr aufpassen, nicht hart und gehänselt zu werden.

Es war nicht einfach.

Ich könnte ganz schnell einen runterholen, wenn ich müsste, im Badezimmer der Jungs.

Auf meinem Heimweg ging ich hinter ein paar Bäume und wichste sehr schnell, nur um ohne Erektion nach Hause zu kommen.

Das Risiko war aufregend, aber die Angst, erwischt zu werden, packte mich.

Freitag Nacht.

Ich sah zu, wie Papa und all seine Kumpels mit dem Rennwagen im Schlepptau davonfuhren.

Ich ging ins Haus und da stand Mama mit einem Lächeln im Gesicht.

Gott, sie war so schön.

Sie sagte uns, wir sollten warten, bis es dunkel ist.

Wir standen nur da, sahen uns an und lächelten.

Mama kam, um mich in meinem Zimmer abzuholen.

Sie trug einen kurzen Jeansrock, ein großes Sweatshirt, und ich konnte sehen, dass sie keinen BH anhatte.

Sie lächelte und zeigte mir die Vorderseite ihres Rocks … kein Höschen, als ich beim ersten Anblick ihres Busches erstickte.

Ich sagte: „Freundin“, du bist wunderschön.?

Sie lächelte breit und sagte: „Ich habe heute Abend ein heißes Date mit meinem ‚Freund‘, du wirst mir nichts sagen, oder?“

Ich sagte: „Oh nein, ich werde heute Abend an meiner Festung arbeiten, vielleicht könntest du runterkommen und die Taschenlampe halten?“

Wir schlüpften leise nach hinten und hinter den Schuppen.

Ich nahm ihre Hand, um ihr die Treppe hinunter zu helfen.

Seine Hand zitterte, war aber sehr warm.

Wir betreten leise das Fort.

Als sie drinnen war, packte sie mich und umarmte mich.

Sie flüsterte in völliger Dunkelheit: (??oh Papa, ich liebe diesen Ort.?) Papa?

Ich dachte, ich wäre „Freund“, nun, es war mir egal, wie sie mich zu diesem Zeitpunkt nannte.

Wir standen auf, als sie anfing, langsam zu tanzen.

Unsere Hände waren überall auf uns, als wir anfingen, uns sanft zu küssen.

Meine Hand fuhr unter ihr Sweatshirt, um diese schönen Brüste zu fühlen.

Ich trug Jogginghosen ohne Boxershorts.

Seine warme, zitternde Hand griff nach innen, um meinen Arsch zu fühlen.

Sie sagte (??Daddy…willst du auf die Knie gehen und mir etwas Gutes tun??) Knie??oh Scheiße?

Sie will, dass ich ihre Muschi lecke, wette ich.

Ich würde nichts Besseres wollen, weil ich auf die Knie gegangen bin.

Sie fing an zu keuchen und spreizte ihre Beine weit.

Sie hielt meinen Kopf, als ich ihren Rock hochhob.

Ich musste einfach ihre warmen Beine auf und ab spüren.

Sie schob ihren Busch sanft an meine Lippen.

Ich hatte noch nie zuvor aus der Muschi eines Mädchens gegessen.

Sie führte meine Zunge wohin sie wollte.

Ich leckte durch ihren Busch und hinunter zu ihrem nassen Schlitz.

Als ich zu dieser kleinen Beule kam, hielt sie meinen Kopf fest und schüttelte ein wenig.

Ich denke, sie mochte es, wenn ich es tat, während sie stöhnte.

Ich leckte weiter rundherum, dann kam ich zurück zu der Beule.

Sie stöhnte jedes Mal.

Sie nahm meine Hand und steckte einige meiner Finger in ihre nasse Muschi.

Es war so heiß darin und es war aufregend, es zu spüren.

Sie ließ mich meine Finger in und aus ihrer Muschi gleiten lassen.

Sie stöhnte so leise, dann nahm sie meine andere Hand und ließ mich den Riss in ihrem Arsch spüren.

Sie schob einen Finger tiefer und tiefer, um ihr Arschloch zu reiben.

Sie schien es zu mögen, also fuhr ich fort.

Als ich ihren Kitzler leckte, fing sie an, meinen Finger fester in ihr Arschloch zu schieben.

Ich glaube, sie wollte, dass ich meinen Finger hineinstecke.

Ok, was immer du willst, Mama, dachte ich.

Sie benetzte ihr Arschloch mit der Nässe ihrer Muschi und nahm meinen Finger und glitt hinein.

Sie keuchte und schob meinen Finger tiefer in ihr Arschloch.

Sie wiegte ihre Hüften auf meinen vorderen und hinteren Fingern.

Sie zog meine Zunge fest an ihre Beule an der Spitze ihrer Muschi.

Wir schwankten, als ich mit meinen Fingern in sie eindrang.

Als wir beschleunigten, fing es an, angespannte Geräusche zu machen.

Sie fing an zu stöhnen und ihre Hüften heftig auf meiner Zunge zu schütteln.

Sie muss es geliebt haben, als sie stöhnte und flüsterte (?Daddy?..ouiiiisssssss.?) und anfing zu stöhnen, als hätte sie Spaß.

Sie wand sich und sprang für einen Moment.

Ich hörte ihn groß nach Luft saugen?.

dann fühlte ich, wie ihre Muschi auf meine Finger drückte und sie ihr Arschloch auf meinen anderen Finger kräuselte? Ich kam in meine Hose.

Ich konnte nicht anders.

Es war der Höhepunkt der sexuellen Erregung für mich.

Ich schätze, sie konnte fühlen, wie ich zusammenzuckte, als ich immer und immer wieder spielte.

Sie legte uns auf die alte Matratze.

Ich war erschöpft.

Ich hörte sie murmeln…?Daddy, dein Freund…?

Sie fing an, mich sanft an sich zu ziehen.

Ich griff an die Seiten ihrer wunderschönen Brüste und zog sie an mich heran.

Ich legte meinen Kopf zwischen sie, nur um das Gefühl zu genießen.

Mamas euphorische Gedanken?.

Ich war erschüttert.

Ich hätte mir nie träumen lassen, dass mein Sohn mein höchstes sexuelles Gefühl, das ich je hatte, nachempfinden könnte, nur besser.

Die Festung, die mein Vater für mich gebaut hat, war sehr komfortabel.

Wir haben uns rausgeschlichen, als Mom nicht in der Stadt war.

Es war sehr dunkel und wir lagen im Laub und er sagte mir, was für ein wundervolles Mädchen ich sei und wie sehr er mich liebte.

Er legte seinen Arm um mich und zog mich zu sich.

Ich liebe das warme Gefühl des besten Vaters der Welt, der mich hält.

Ich stand auf, um ihn zu küssen.

Wir fingen an, uns wie Freund und Freundin zu küssen.

Ich liebte es und fing an, sexuelle Empfindungen wie nie zuvor zu haben.

Er musste, weil ich eine große Kugel unter meiner Muschi spürte.

Wir machten weiter, während er mir den Zungenkuss zeigte.

Ich liebe es und wir wurden beide so heiß und geil.

Seine Größe fühlte sich so gut an meiner Muschi an, dass ich darauf schaukelte und er auch.

Ich habe einmal geträumt, dass Papa nackt war und Sex mit ihm hatte.

Jetzt könnte es wirklich passieren, denn wir waren jetzt außer Atem.

Ich wollte unbedingt, dass es lief, und ich glaube, er wollte es auch.

Seine warmen Hände strichen über mich, genauso wie mein Geist es auch fühlte.

Ich spürte, wie seine Hand langsam in meine Shorts und dann in mein Höschen eindrang.

Ich liebte es und fing an, seine Größe zu spüren.

Wir fingen beide an, unsere Shorts herunterzuziehen, um mehr zu fühlen.

Ich war so aufgeregt, dass ich leise sagte: ?..oh Papa, ich möchte so gerne mit dir schlafen.?

Er sagte, wir können das nicht tun, aber… wir können etwas anderes tun, was sexuell erregend ist.

Ich war dafür.

Er vergewisserte sich sorgfältig, dass niemand in der Nähe war, und legte uns Seite an Seite mit dem Rücken an ihn.

Er holte seinen Schwanz heraus und steckte ihn zwischen meine Beine.

Es war warm und aufregend.

Er legte meine Hand darauf, um es zu fühlen.

Es war so heiß, dass ich es gegen meine Muschi zog.

Er spürte meine Titten so gut und steckte dann seinen Finger in meine Fotze.

Er fing an, meine Klitoris zu reiben.

Es war so gut, dass ich mich vor lauter guten Gefühlen windete und wimmerte.

Er nahm meine beiden Hände und ließ mich seinen Schwanz auf und ab streicheln, während er mich zwischen meinen Beinen fickte.

Mit seinem Finger fühlte sich meine Muschi wirklich gut an.

Er atmete schwer und half mir dann, seinen Schwanz zu streicheln.

Sein nasser Finger wanderte in meiner Muschi hin und her und er fand eine Stelle, die mir sexuelle Schauer bereitete.

Ich musste es schneller streicheln, um mehr gute Gefühle zu bekommen.

Seine Finger beschleunigen und dann schießt eine weiße Substanz aus seinem Schwanz, während er stöhnt.

Ich stöhnte auch, als ich plötzlich ein wunderbares Gefühl in meiner Muschi hatte.

Wir lagen da, während wir zwischen meinen Beinen fickten.

Wir gingen das nächste Mal zu meinem Fort und er zeigte mir etwas Neues.

Er nahm etwas Feuchtigkeit aus meiner Muschi und rieb sie an meinem Arschloch.

Es brachte mich dazu, mich zu kräuseln und zu winden, da ich es erregend und sexy fand.

Er nahm seinen Schwanz und rieb die Spitze darüber.

Ich hatte neue Empfindungen, als ich mich mit dem Kribbeln von ihm wand, als er das tat.

Er schob langsam weiter seinen Schwanz dorthin.

Er sagte, er solle sich entspannen und bald ging es den ganzen Weg.

Es war ein anderes sexuelles Gefühl und ich mochte es.

Er fickte jetzt dieses Loch und ich half ihm, indem ich meine Hüften bewegte.

Er hielt mich bald fest… er rieb die Stelle in meiner Muschi und wir fingen beide an zu zittern und ich hatte jetzt ein neues hohes Sexgefühl.

Ich stöhnte, weil es sich so gut anfühlte.

Dann spürte ich, wie etwas Heißes in dieses Loch drang.

Es musste dieses weiße Ding sein.

Es war himmlisch, als ich meinen Arsch nach hinten drückte, um ihn mehr zu spüren.

Von da an haben wir viel unternommen.

Er zeigte mir mehr neue Dinge.

Er drehte uns um und ließ mich seinen Schwanz küssen und lecken.

Oh, das hat mir wirklich gefallen?

und dann leckte er meine muschi mit seiner zunge.

Es lässt mich am ganzen Körper zittern.

Er legte auch seinen Finger auf die Stelle in meiner Muschi, während er meinen Kitzler leckte.

Es war das Beste von allem und ich hatte einen ?Orgasmus?

er hat ihn angerufen.

Er ließ mich seinen Schwanz streicheln und er spritzte mir das weiße Zeug über mein Gesicht und meine Lippen.

Ich schmeckte es, weil ich ein großes Kribbeln in meiner Muschi bekam.

Wir haben meine Festung oft benutzt, bis sie mit Bulldozern kamen und sie abgerissen haben.

Er wohnt jetzt weit weg, sonst würde ich ihn besuchen und wir würden immer noch heimlich spielen.

—–

Ich liebte das Gefühl des Kopfes meines Sohnes auf meiner Brust.

Wir lagen eine Weile da und dann gab ich meinen Gedanken nach.

Ich spreizte meine Beine, bückte mich und zog seinen geilen Schwanz heraus.

Ich spürte das glatte Sperma darauf.

Ich hob meine Finger und schmeckte es – wow – es brachte mich zurück, als ich zum ersten Mal das Sperma meines Vaters schmeckte.

Ich nahm den Kopf von Randys Schwanz und rieb ihn an meinem Busch.

Er erreichte sofort eine volle Erektion.

Ich beschloss, weiterzumachen und es in meine nasse Muschi gleiten zu lassen.

Ich wollte jetzt tun, was Papa und ich nie konnten.

Randy fing an, mich zu ficken, als ich vorgab, es wäre mein Vater.

Ich zitterte innerlich vor den Gefühlen, von denen ich so lange geträumt hatte.

Ich wurde richtig geil und fickte ihn hart und tief?.?..oh mein Gott Daddy, mach weiter so.?

kam aus meinem Mund.

Randy war jetzt ganz aufgeregt und außer Atem mit mir.

Wir fingen an, wild zu ficken und zusammen zu stöhnen, als sich unser Sperma sammelte.

Ich ertappte mich dabei, Randy so schnell und hart wie ich konnte zu ficken.

Er war mein neuer ?Vater?

und es war längst überfällig.

Meine Muschi pochte auf seinem Schwanz, als ich anfing zu schreien? OH GOTT DADDY!? OH JA!?

Es fühlte sich an, als würde etwas in meiner Muschi explodieren, ich kam so heftig, dass ich Sterne sah.

Ich spürte, wie Tonnen von Randys Sperma in mich hineinströmten und meinen Arsch hinunter tropften.

Wir wanden und wanden uns vor euphorischer Freude.

Wir zitterten lange, während die Krämpfe anhielten.

Zu guter Letzt?

.Schließlich hatten mein Vater und ich wundervollen, wundervollen Sex zusammen.

Ich war begeistert von all dem und meine zitternden Arme hielten Randy so fest, wie ich konnte.

Ich wollte nicht, dass dieser Moment jemals endet?

..

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.