Schön federnd

0 Aufrufe
0%

Ich habe diese Geschichte vor langer Zeit geschrieben.

Ich schätze, man kann es meine verkorkste Fantasie nennen.

Wenn es dir gefällt schreibe ich mehr.

Gib mir Bescheid

Diese Geschichte ist sowohl aus der Sicht des Vaters als auch der Töchter geschrieben

Ein neues

WUNDERSCHÖNEN

Bis letztes Jahr war mein Leben ganz normal.

Papa hat gearbeitet.

Mama blieb zu Hause und meine Schwester und ich gingen zur Schule.

Wir wohnten in einem wunderschönen Haus.

Alles war groß genug.

Dann, als ich 14 war, starb meine Mutter bei einem Autounfall.

„Meine Schwester war 6“.

Papa war ein Chaos.

Wir alle waren.

Er begann jeden Abend zu trinken, wenn er von der Arbeit nach Hause kam.

Was er nie tat, als Mom noch lebte.

„Er wurde nie beleidigend oder wütend, also war es nie wirklich ein Problem.

Es ist fast ein Jahr her, seit Mom gestorben ist, und obwohl sie immer noch ihr Bier nach der Arbeit trinkt, ist alles viel besser.

Das Leben scheint einfacher zu werden

Jeden Freitagabend, bevor Mama starb, gab es unseren Familienfilmabend, das haben wir auch jetzt noch gemacht.

Meine Schwester war auf dem Boden vor dem Fernseher eingeschlafen.

Mein Vater und ich saßen auf dem Sofa.

Wir sahen uns eine Familienkomödie an und in dieser Szene sprang die Tochter auf den Schoß ihres Vaters und er hüpfte auf sie.

Dad und ich lachten beide.

Sie erinnerten sich beide daran, dass ich dasselbe tat wie meine Schwester.

Ich würde einen Wutanfall bekommen, wenn Daddy genug hätte

„Du warst ein lebhaftes kleines Mädchen, Bella“, kicherte Dad

Ich lächle und gehe zum Kühlschrank, um mir eine Cola zu holen

„Bring uns noch ein Bier, das wird dir schmecken“ rief mich Papa an …

Auf dem Weg zurück ins Wohnzimmer holte ich Cola und Bier aus dem Kühlschrank.

Ich reichte Dad sein Bier und beugte mich vor, um meine Cola auf den Tisch zu stellen, während Dad mich unter den Armen packte und mich auf die Knie zog.

Und es fing an, an mir abzuprallen

Wir lachten beide

Als ich immer noch lachend hüpfte, rieb Dads Hand an der Seite meiner Brust.

Ich glaube, er bemerkte das, weil er seine Hände schnell nach unten bewegte und dann einen wirklich großen Sprung machte, der mich fast von seinem Schoß pustete.

Meine Arme wedelten und dachten, ich würde gleich auf den Boden fallen.

Dann packten Dads Hände meine Hüften und zogen mich zurück auf meinen Schoß.

Wir lachten jetzt beide ziemlich heftig

Dann bemerkte ich, dass Dad mich immer noch bewegte, aber anstatt auf meinen Knien zu hüpfen, hatte er immer noch meine Hüften und bewegte mich auf seinem Schoß hin und her.

Es war eine ziemlich heiße Nacht, die ich auf meiner Pritsche, Shorts und Tanktop verbrachte.

Durch meine Shorts konnte ich fühlen, wie etwas Hartes zwischen meinen Beinen rieb

„Äh Papa. Was machst du?“

fragte ich mit leiser Stimme, nicht ganz verstehend, was geschah

„shhhh Baby“ flüsterte Papa zurück …

Seine Hände begannen sich fester auf meine Hüften zu drücken.

Er drückte mich auf seinen Schoß und rieb mich jetzt an ihm hin und her.

Dads Atmung begann immer schneller zu werden.

Und durch meine dünnen Shorts und Unterhosen konnte ich es hart unter mir spüren … ».

„Dad? lass mich bitte nach oben gehen.“

Ich flehte fast.

Ich verstand nicht, warum er das tat.

So etwas war noch nie vorgekommen…

„Ok ?? warte ?? Baby ?? warte ?? Minuten ?? ah ?? ah ..?. Bist du ein? gutes Mädchen“, keuchte er.

Ich versuchte aufzustehen und von ihm wegzukommen, aber er drückte mich immer schneller gegen sich und ich will nicht lügen, ein Teil meines Gehirns sagte mir, dass er sich langsam gut fühlte, aber das war mein Vater.

Es sollte nicht.

Ich wollte ihn anschreien, er solle aufhören, aber ich sah weiter zu meiner Schwester auf dem Boden.

Ich wollte sie nicht aufwecken, ich wollte nicht, dass sie ihn sah.

Ich wollte nicht, dass ihr das passiert.

Ich saß schweigend da, was mir wie eine Ewigkeit vorkam, um zu spüren, wie sein Schwanz nach oben und gegen meine Muschi drückte, von der ich wusste, dass sie anfing, ein wenig nass zu werden.

Ich hatte gehofft, Dad würde es nicht bemerken.

Ich wollte nicht, dass er denkt, es sei in Ordnung.

�� ein letzter Stoß und er zog mich wieder an sich und hielt mich einfach fest, indem er mich jetzt sanft und langsam hin und her bewegte.

Ich konnte spüren, wie die Feuchtigkeit auch durch seine Shorts und meine floss.

Dads Atmung begann sich zu verlangsamen und er wollte immer noch nicht loslassen.

Ich dachte, ich hätte gehört, wie er anfing zu weinen.

Dann stieß er mich weg und sprang ohne Blickkontakt auf.

Und er verließ die Halle.

Bevor er aus dem Blickfeld verschwand, wandte er sich ab

„Kannst du deine Schwester bitte ins Bett bringen. Ich glaube, ich habe ein bisschen zu viel getrunken. Ich fühle mich nicht großartig.

Ich war wütend, traurig und verwirrt.

Ich holte meine Schwester und brachte sie ins Bett.

Als ich sie ausbreitete, hob sich ihr kleines Nachthemd ein wenig.

Er trug seine Unterhose nicht.

Sie ging nicht gern ins Bett – Aber ich nahm mir vor, ihr morgen zu sagen, dass sie daran denken sollte, sie zu tragen.

Ich wusste nicht, was mit Dad los war, aber ich wusste, dass ich Christie beschützen musste.

Ich nahm einige ihrer Höschen aus der Ziehung und fing an, sie ihr anzuziehen.

Ich packte sie direkt unter ihrem Hintern und zog die Vorderseite hoch, als sie sich umdrehte.

Meine Hand rieb über die Mitte ihrer Muschi.

Ich keuchte.

Zurückgezogen reparierte er sie schnell.

Dann ging er direkt ins Badezimmer, um zu duschen.

Meine Muschi war immer noch feucht und ich konnte Papa immer noch klebrig an meinen Shorts spüren

Ich sprang in eine heiße Dusche, wusch mich und ging dann zurück in mein Zimmer, um zu schlafen

RECHNUNG

Nachts im Bett liegen.

Ich fühlte mich schlecht.

Wie es passiert ist.

Meine Tochter, um Gottes willen.

Es war wirklich unschuldig, als ich anfing, es zu hüpfen.

Als sie dann zu fallen begann und ich sie zurückzog, hockte sie sich auf meinen Schwanz.

Da hätte ich aufhören sollen.

Aber nachdem ich es ein paar Mal über mich gezogen hatte, konnte ich nicht mehr aufhören.

Es war toll.

Alle Gedanken, dass sie meine Tochter war, sind verschwunden.

Es ging nur um dieses Gefühl.

Tolle.

Wonne.

Dann bat er mich aufzuhören.

Wie dumm ich war zu glauben, dass sie nicht merken würde, was ich tat.

Ich ging immer härter und härter, bis ich spürte, wie mein Sperma in meinen Shorts explodierte.

Aber das Schlimmste war, dass ich mich selbst dann nicht dazu durchringen konnte, es loszulassen.

Dann wurde ich verrückt.

Sie sprang so schnell, dass ich Bella fast zu Boden warf.

Auf halbem Weg durch den Flur schläft Christie auf dem Boden.

Ich fing an, zurückzugehen, um sie zu bewegen, als mir klar wurde, dass sie keine Unterwäsche im Bett trug.

Ich konnte mir gerade nicht trauen.

Ich sagte Bella, sie solle es bewegen und ging direkt ins Bett, in der Hoffnung zu vergessen, dass es passiert war.

Aber wenn ich jetzt hier lag und mich an die ganze Sache erinnerte, war mein Schwanz wieder hart

Ich zog die Decke zurück und fing an, sie langsam zu schrubben.

Ich tat alles in meiner Macht Stehende, nicht an Bella zu denken.

Meine schöne Bella.

Er war fast 15 und füllte so gut aus.

Und ahhhh was ist los mit mir.

Ich stand auf und sprang in eine kalte Dusche

Nach ein paar Minuten dort fühlte ich mich besser.

Ich sollte mich bei den Glocken entschuldigen.

Erklären Sie, dass ich das nicht wollte.

Aber wirklich, wie erklärt man es.

Ich musste es versuchen

Ich lege ein Handtuch um mich und gehe zu ihrem Zimmer.

Seine Tür war wie immer ein wenig offen … ».

Er lag mit dem Gesicht nach unten auf seinem Bett.

Schlaf tief.

Seine Shorts waren aufgegangen und ich konnte seinen Hügel sehen.

Als ich spürte, wie mein Schwanz wieder hart wurde, wusste ich, dass ich da raus musste

WUNDERSCHÖNEN

Am nächsten Morgen wachte ich auf und blieb fast eine Stunde im Bett.

Ich wollte Dad nicht gegenübertreten.

Endlich zu wissen, dass ich es nicht länger aufschieben konnte.

Ich warf meinen Bademantel ab und ging die Treppe hinunter.

Dad und Christie waren aufgestanden und saßen am Tisch.

Papa sah mich nicht an, sondern murmelte eines lieben Morgens … ».

Christie war heute Morgen übermäßig gesprächig, was für mich in Ordnung war

Sie kletterte auf Papas Schoß, um mit ihm die Comics in der Zeitung zu lesen.

Was er jeden Tag tat.

Dann, als sie fertig waren, bat sie ihn, es zurückzugeben.

Mein Kopf fuhr hoch, um Dad anzusehen, und Dad starrte mich direkt an.

Er ließ sie am Ende ihres Knies hüpfen, während er mich die ganze Zeit langsam anstarrte

„Papa schneller. Papa höher.“

Er hat geschrien …

„Ähm, nein, Liebling, ich denke, das reicht. Warum gehst du nicht, Mädchen, geh spielen.“

Dad antwortete, als er es hinstellte und aus der Küche ging.

„Komm Schatz“ sagte ich „Lass uns gehen. Ich schubse dich auf die Schaukel“

Sie lächelte und rannte hinaus, ich ging auf sie zu

Als ich Christie auf die Schaukel schob, fing sie an, Fragen zu stellen

„Wie kommt es, dass Dad mich nicht höher hüpfen lässt“, begann er

„Ich kenne die Prinzessin nicht. Vielleicht hatte sie heute etwas zu tun.“

„Aber es hat dich letzte Nacht hoch springen lassen. Und länger“, schmollte …

Dies erregte meine Aufmerksamkeit

„Ähm, woher wusstest du, dass Dad mich letzte Nacht hüpfen ließ“, fragte ich, ohne wirklich die Antwort wissen zu wollen

„Ich habe nicht geschlafen. Ich habe dich im Glas unten im Fernseher gesehen. Und danach hat Daddy dich sogar umarmt.“

sagte er fast schüchtern

„Dann hast du mich ins Bett gebracht und mir die Unterwäsche angezogen“ �

Das erinnerte mich: „Ja, das habe ich. Von jetzt an musst du das Höschen tragen, Schatz, du wirst größer und die großen Mädchen waren das Höschen.

RECHNUNG

Als ich mich in meinem Zimmer zurücklehnte, konnte ich den Ausdruck auf Bellas Gesicht nicht aus meinem Kopf bekommen.

Christie hatte mir bereits an diesem Morgen erzählt, dass sie mir in der Nacht zuvor dabei zugesehen hatte, wie ich Bella auf meinem Schoß hüpfen ließ.

Ich weiß nicht, was ich sagen soll.

Wir haben nur gespielt, sagte ich ihr …

Die Sache war, ich konnte es immer noch nicht glauben, aber ich konnte auch nicht aufhören darüber nachzudenken, wie gut es war.

Ich war über eine Stunde in meinem Zimmer.

Christie hatte heute eine Verabredung zum Spielen und ich hörte, wie Rachel sie vor etwa 10 Minuten abholte.

Was mich dazu brachte, darüber nachzudenken, dass nur ich und Bella im Haus waren.

Was wiederum meinen Schwanz hart machte, also kämpfte ich gegen den Drang, ihn nicht zu berühren und ihn wegzudrücken.

Sie ist meine Tochter.

Das darf ich nie wieder zulassen.

Dann begann sich ein anderer Teil meines Gehirns zu bewegen.

Es ist nicht so, dass ich Sex mit meiner Tochter hatte.

Technisch gesehen hatte ich nichts Illegales getan.

Wirklich 14, egal wie nah sie an 15 war, sie hätte nicht wirklich wissen sollen, was es war.

Ich wusste, dass ich mich jetzt an den Strohhalmen festhielt

Aber was, wenn er anfing, Fragen zu stellen?

Ich wusste, dass diese Ausreden nicht so gut klingen würden wie in meinem Kopf, wenn ich sie laut sagen müsste

Ich sah aus meinem Fenster.

Bella zog ihr Sommerkleid aus und hoffte auf das Spa … ».

In einem Bikini sah dieses Mädchen aus wie eine Frau.

Ohne nachzudenken, ging meine Hand zu meinem Schwanz und ich fing an, ihn zu streicheln und beobachtete, wie sie es sich bequem machte und sich darin entspannte.

Nachdem ich meine Ladung überall verschossen hatte, sollte ich hinzufügen, dass ich wieder anfing zu denken.

Solange ich ihren nackten Körper nie berührte, was konnte ich schon anrichten.

Es ist nicht so, dass ich zulassen werde, dass noch einmal etwas passiert, aber nur für den Fall.

Ich ging die Treppe hinunter.

Ich öffnete den Kühlschrank, schüttete schnell 3 Bier zurück, schnappte es dann heraus und ging damit ins Spa.

Bella hatte ihre Arme auf der Seite des Spas, ihren Kopf darauf und ihre Augen geschlossen.

Ich zog mein Hemd aus und schlüpfte auf die andere Seite des Spas.

Er hatte mich nicht bemerkt.

Also saß ich da und sah es mir an.

Nach ungefähr einer Minute wurde mir klar, dass ihre Knie auf dem Sims waren, wo Sie vor dem Spa sitzen.

Ich bewegte mich und achtete darauf, sie nicht wissen zu lassen, dass ich da war.

Bis ich fast neben ihr war.

Dann schaute ich ins Wasser und versuchte herauszufinden, warum sie so saß.

Ihre Knie waren gespreizt und ihr Bauch war fast gegen die Wand des Spas gedrückt

Das kann doch nicht sein, dachte ich mir.

Würde das bedeuten, dass der Jet sie in der Luft getroffen hat?

Oh, jetzt verstehe ich.

Sie hatte ihre Muschi gegen den Strahl.

Wenn ich es genau beobachtete, konnte ich sehen, wie es sich ein wenig auf und ab bewegte.

Ich sah eine ganze Weile zu, bevor ich bemerkte, dass meine Hand wieder einmal auf meinem steinharten Schwanz lag.

Streicheln sanft aussehend.

Ich trank mein Bier aus, das mir völlig zu Kopf gestiegen war, stand auf und stand vorsichtig auf, um sie nicht zu stören, stellte mich hinter sie und ließ das Ende meines harten Schwanzes, der aus meiner Shorts herausragte, in den Rücken meiner Hose stoßen.

Aber bei dem, was er tat, und dem Spa, fühlte er es nicht.

Also drückte ich etwas fester.

Immer noch nichts.

Eine andere, dachte ich, aber als ich stieß, muss sie angefangen haben zu kommen, weil sie sich aus dem Strahl zurückgezogen hat, meinen Schwanz zwischen ihre Beine geschoben und in ihre Muschi und Hand geschoben hat, während sie immer noch unter ihrem Bikiniunterteil ist

die Seite, wo der Jet ihr vorhin Freude bereitete.

Er zuckte zusammen und begann zu versuchen, es zu reparieren und sich umzudrehen

Der Teil meines Gehirns, der die Probleme verursacht hatte, übernahm und ich schob ihre Hand weg und griff selbst nach dem Bikiniunterteil und schüttelte dann wieder seitwärts.

Ich legte den anderen auf ihre Oberschenkel und fing an, in sie zu pumpen.

Die Düsen waren jetzt ausgeschaltet und ich konnte sehen, wie sie ins Wasser hinuntersah, während mein Schwanz jedes Mal, wenn ich hineinstieß, bis zur Vorderseite ihrer Beine stieß.

Bella drückte ihre Beine so fest sie konnte um mich aufzuhalten, aber das ließ ihn sich nur besser fühlen.

Als würde ich eine echte jungfräuliche Muschi ficken und nicht nur die Lücke treffen

Jetzt schrie er mich an „PAPA FERMA PAPA“ �

Ich konnte nicht sprechen, ich machte weiter.

Schneller und schneller.

Aber es wurde immer stärker.

Ich drückte den Boden für die Düsen in der Hoffnung, dass es den Lärm dämpfen würde.

Als sie anfingen, fühlte ich, wie es sich versteifte

Ah, ich dachte, der Jet zeigt immer noch auf die gleiche Stelle.

Sie begann wie verrückt zu arbeiten, wodurch sie sich noch besser fühlte

„DAAAAAADDDDD STOP oh STOP Oh oh oooooo BITTE. SO FALSCH.“

Ich konnte es kaum durch den Jet hören … ».

Jetzt in diesem Moment weiß ich nicht, was passiert ist.

Aber ich kam sehr nah an ihr Ohr und bewegte meine Hand über ihren Schlitz, rieb von einem Loch zu ihrem Kitzler …

Es war sogar im Wasser so nass, dass ich es fühlen konnte … ».

„Deine sehr nasse kleine Bella. Du scheinst nicht zu wollen, dass ich aufhöre.“

Ich erklärte, indem ich ihre Klitoris schnell rieb.

Sie stand höher, indem sie ihre Beine zu mir zurückzog und sie noch näher an den Jet drückte

Sie zitterte wie verrückt, ich weiß nicht, ob sie versuchte, von sich selbst abzusteigen, aber es war großartig …

„Oh ja, Babe? Mach weiter für Daddy. Ich bin ein gutes Mädchen für Daddy. Mmmmmmm.“ Ich ließ ihn nicht los und pumpte weiter dieses Vakuum und rieb die Kreise hart und schnell um ihre Muschi.

Sie stieß das heißeste Stöhnen aus, das ich je in meinem Leben gehört hatte, und brach zusammen, ohne länger gegen mich anzukämpfen.

Ich hatte noch ein bisschen Arbeit vor mir, also zog ich meine Finger aus ihrem Clip und klammerte mich mit beiden Händen an ihre Hüften.

Als ich härter und härter pumpte, hatte ich das Gefühl, er würde anfangen zu weinen

Das war dann, dass mein Gehirn dachte, FICK, WAS ICH WIEDER getan habe, aber das Sperma fing an zu fließen und die arme Prinzessin Bella war gezwungen zu fühlen, dass ich ihr das wieder antat.

Als ich fertig war, habe ich es wieder ausgeliehen.

Bella bewegte sich immer noch nicht.

Nach ein paar Minuten hob er seine geschwollenen roten Augen, um meine zu treffen und fragte mit leiser Stimme, ob er jetzt bitte auf sein Zimmer gehen könnte.

Ich versuchte, so gut wie möglich wie ein lebender Vater auszusehen, weil ich wusste, dass sie jetzt sterben würde, wenn sie mich nach der letzten Nacht nicht hasste.

„Ja, sicher. Und Bella“ drehte sich um „Es tut mir leid, äh“ �

Er schüttelte langsam den Kopf und fing wieder an zu weinen.

Sie stand außerhalb des Spas auf und rückte ihr Bikini-Höschen zurecht, aber jetzt habe ich zuerst ihre Muschi gesehen.

WUNDERSCHÖNEN

Einmal drinnen rannte ich in mein Zimmer.

Kaum war die Tür geschlossen fing ich wieder an zu weinen.

Nicht nur wegen dem, was Dad getan hatte, war es immer noch so falsch, es zu verwirren, sondern weil ich es dieses Mal wirklich mochte und mir dumm vorkam, es im Spa zu tun, obwohl ich wusste, dass es irgendwo im Haus war.

Das wollte ich nicht, aber als ich das Spa betrat, spürte ich, wie der Strahl über meine Muschi fuhr.

Ich habe es zurück verschoben.

Es war toll

Aber ich wollte immer noch einen Typen, der mich so reibt, nicht meinen Dad.

Umso wütender war ich auf ihn.

Erstens, weil ich es getan habe, und zweitens, weil ich mich an etwas erfreuen konnte, das falsch war

Ich hörte die Hintertür schließen.

Dann öffnet sich der Kühlschrank.

Dann habe ich 6 Biere gezählt, die in den folgenden Minuten geöffnet wurden.

Er muss sie verjagt haben … ».

Der Kühlschrank schloss sich und ich hörte ihn in mein Zimmer gehen.

Ich sprang unter die Decke, immer noch in meinem noch nassen Bikini, und tat so, als würde ich schlafen, in der Hoffnung, dass sie tatsächlich an meinem Zimmer vorbei zu ihrem ging.

Aber er blieb vor meiner Tür stehen und klopfte leise.

Ich antwortete nicht.

Ich habe nicht einmal meine Augen geöffnet.

Ich konnte ihn gerade nicht ansehen, geschweige denn mit ihm reden …

„Bella“ begann auf mein Bett zuzugehen.

Ich antwortete nicht, ich tat weiterhin so, als würde ich schlafen

Ich spürte, wie sich das Bett bewegte, als sie sich auf die Kante setzte.

Ich habe mich überhaupt nicht bewegt.

Er stand auf und streichelte mein Gesicht.

Ich hatte Angst zu atmen

„Wunderschönes Baby, es tut mir so leid. Ich weiß nicht, was letzte Nacht oder heute passiert ist. Heute noch mehr. Es tut mir so leid, Baby.“

Ich fühlte mich, als würde ich gleich weinen, aber ich konnte ihn nicht wissen lassen, dass ich wach war

„Es ist nur so, dass ich mich so allein gefühlt habe, seit deine Mutter und du ein so schönes Mädchen geworden bist, und als du nur auf den Knien warst, wurde ich ein bisschen mitgerissen. Und du weißt, es tut mir leid und heute im Spa Nun, es ist eine Weile her

auch du schuld.“ Ich wollte ihn anschreien, aber ich hörte ihm weiter zu

„Du hast keine Ahnung, Baby, wie sie aussah. Ich verstehe, dass Mädchen so etwas tun können, aber vielleicht hättest du warten sollen, bis du allein warst.“

er rieb meinen Arm, während er jetzt sprach.

Ich spielte immer noch schlafend

„Es war großartig, die Prinzessin zu beobachten. Versteh mich nicht falsch, aber schau, was als nächstes passierte, war wirklich deine Schuld. Es fühlte sich an, als ob du es wirklich ein bisschen wolltest?“

Ich konnte diesem Mann nicht glauben.

Wie konnte er das sagen.

Er dachte, ich würde schlafen, weil er immer noch hier redete

Seine Hand löste sich von meinem Arm und ich spürte, wie sich das Bett bewegte.

Ich dachte, er würde gehen.

Ich hielt meine Augen geschlossen.

Warten Sie, bis Sie den Rückzug hören, bevor Sie sie öffnen.

Aber nachdem er aufgestanden war, zog er nur meine Decke unter meine Muschi und setzte sich wieder hin.

Seine Worte murmelten nun etwas mehr.

Sie bewegte ihre Hand zu meinem Bauch und rieb, bis ihre Finger die Unterseite meiner Brüste berührten, dann die Oberseite meiner Bikinihose.

„Siehst du, Baby. Zeig diesen Körper und mach dann solche Sachen mit deiner Muschi im Spa. Wie erwartest du, dass Dad reagiert.“

Sie zog meinen Bikini hoch, so dass er unter meinem Nacken war und meine Brüste zur Schau gestellt wurden.

Ich wollte schreien.

Aber jetzt war ich gefroren.

Teils erschrocken, teils begeistert

Er rieb meine Brustwarzen zwischen seinen Fingern und fuhr fort

„Wow Babe, schau dir diese frechen Brüste an. Du musst sehr müde gewesen sein.“ �

Seine Hand bewegte sich nicht von meiner Brust, aber die andere Hand bewegte sich meinen Bauch hinunter zu meinen Hüften, wo die Bikinihose gebunden war.

Er schälte einen ab, dann den anderen und zog sie dann heraus.

Ich hörte sie auf dem Boden gegenüber meinem Zimmer landen

„Oh Baby, schau dir das sexy Fickloch an.“

Ich hatte meinen Vater noch nie so etwas sagen hören.

Es hat mich schockiert

Ich fühlte, wie sein Finger zwischen meine Schamlippen glitt

„Und mein Baby ist auch nass für Papa. Mmmm Baby, du riechst so gut

Ich fühlte ihn neben meiner Muschi atmen.

Es hat mich gleichzeitig erregt und angewidert

„Papa kann seinem Baby einen kleinen Kuss geben“

Ich spannte mich an und spürte dann, wie ihre Lippen meine Schamlippen berührten

„und du schmeckst wirklich gut.“ �

Ich war jetzt klatschnass.

Doch ich wollte, dass dies endet

Er setzte sich schnell auf und zog die Decke hoch.

Dann fing er an, mich zu schütteln

„wach auf Baby. wach auf“

Ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Ich tue so, als würde ich aufwachen, vielleicht würde er sich einfach entschuldigen und weggehen

Ich begann langsam meine Augen zu öffnen und mich völlig benommen zu verhalten.

Als hätte ich tatsächlich geschlafen

„Oh Dad. Es tut mir leid, dass ich eingeschlafen bin.“

hat erst vor langer Zeit begonnen

RECHNUNG

Ich war betrunken, das muss ich zugeben.

Mein Gehirn sagt mir, ich soll die Decke hochziehen und sie wecken, wenn sie sich anziehen könnte.

Frag mich nicht warum, aber ich fing an zu versuchen, sie zu schütteln, um sie aufzuwecken

„wach auf, Baby. Wach auf“ �

Ihre Augen begannen sich zu öffnen, sie sah benommen und im Halbschlaf aus.

In letzter Minute wurde mir klar, dass ich sein Oberteil um meinen Hals gelassen hatte und er zog das Unterteil vollständig aus.

Scheiße dachte ich mir.

„Oh Papa“ begann er „Tut mir leid, dass ich eingeschlafen bin“ �

Sie schien nicht überrascht zu sein, dass ihre Schläger so waren, wie sie waren … “

Ich wusste nicht, wohin ich damit wollte, aber plötzlich fühlte ich mich wütend und konnte die Worte nicht kontrollieren, die aus meinem Mund kamen.

„Was genau denkst du, machst du in der Spa-Miss.“ �

Sie sah jetzt schockiert aus, aber ich denke, ich muss es tun.

Ich verstand die Wut nicht, die ich fühlte, und tief im Inneren wusste ich, dass ich es war, der im Spa das Falsche getan hatte.

„Ähm, ähm, ich weiß nicht, Papa, ist es einfach wahr? Aber tu ähm bene tu.“ Sie stolperte über ihre Worte und wusste jetzt nicht, was sie sagen sollte.

Ich riss die Decke zurück, während ich ihre Muschi fingerte und sie packte

„Du bist ganz nass wie eine kleine Schlampe, Bella. Wunderschöne Schlampe.

Ich schrie sie fast an, als ich ihre Muschi ziemlich aggressiv packte

„Nein Papa ich? Papa hör auf? Papa das tut weh“

Sie hat geweint.

Aber im Moment interessiert es mich vielleicht nicht.

Ich konnte mir nicht helfen

„Du denkst, du kannst es besser, oder? Na, Schlampe?“ �

Ich nahm ihre Hand und ließ sie in ihre Muschi gleiten, wo ihre Gedanken gewesen waren.

„Na komm schon Schlampe, zeig deinem Vater wie es geht“

Sie versuchte es abzuziehen, aber ich schob ihren Finger zwischen ihre Lippen und rieb ihn fest an ihr.

Je mehr er versuchte, sich zurückzuziehen, desto stärker drückte ich ihn hinein

„Papa, warum machst du das, hör auf, bitte, Papa, hör auf“

Er hatte mich seit Jahren nicht mehr Dad genannt.

Dies hätte der Ort sein sollen, an dem ich aufgehört habe.

Ich wachte zu mir selbst auf, hatte aber stattdessen die gegenteilige Reaktion.

Ich wollte sie mehr.

Sie sagen zu hören, dass Dad mich dazu gebracht hat, diese Muschi zu hämmern.

Ich schob mein Knie zwischen ihre Beine und zwang sie, sich weiter zu öffnen.

Sie kämpfte, aber ich war größer und stärker als sie.

Ich hatte immer noch ihre Hand auf ihrer Muschi, also bewegte ich meinen Daumen zu ihrem Gerinnsel und rieb es.

Sie hörte nie auf zu weinen oder bat mich aufzuhören, aber ich hörte auch ein oder zwei Stöhnen darin.

Ihre Muschi war jetzt nass und ich beschloss, einen Finger an ihr zu versuchen.

Sobald ich ihn hineingeschoben habe, hat er geschrien

„Oh, meine kleine Schlampe ist also eine Jungfrau, schließlich ist sie sie.“ Ich lachte und stieß fester in sie hinein.

Ich ging immer wieder rein und raus, bis ich merkte, dass er jetzt reindrückte.

Ihre Augen waren geschlossen und ich musste ihre Hand nicht mehr zwingen.

Sie rieb ihre Muschi alleine

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.