Sommer ich wurde 13: ende des sommers

0 Aufrufe
0%

Dies ist die Fortsetzung von SUMMER I CELEBRATES 13 YEARS.

Matt beendet den Sommer gut.

SOMMER Ich wurde 13: Ende des Sommers

Der letzte Teil des Sommers war ziemlich ruhig gewesen.

Jeff und ich hingen immer noch zusammen und waren offener zueinander.

Aber wir haben noch nie so etwas wie eines Tages am Bach mit Bob gemacht.

Es gab Zeiten, in denen es sich so anfühlte, als könnten wir etwas versuchen, aber keiner von uns hätte den ersten Schritt gemacht.

Ich dachte viel über diesen Tag am Ende des Baches nach, als ich masturbierte.

Aber in letzter Zeit denke ich auch viel mehr an Mädchen.

Ich habe im Spätsommer ein paar Mal mit Misty Shelton rumgemacht und versucht, sie dazu zu bringen, ihre Hand in meine Hose zu stecken.

Es hat nicht so gut funktioniert.

Aber dann, Mitte August, ein paar Tage vor Schulbeginn, wurde ich sauer auf meine Familie.

Ich stieg auf mein Fahrrad und lief die fünf Meilen in die Stadt.

Ich wollte das Land verlassen und mir das Stadtbad ansehen und vielleicht ein paar Freunde sehen, wenn sie schwimmen gingen.

Ich ging in den Umkleideraum am Pool und es sah aus, als hätte ich eine Schwimmstunde von 12- bis 14-Jährigen beim Duschen nach dem Unterricht erwischt.

Ich zog mich vor ihnen aus und alles kam zurück.

Ich sah ihnen beim Ausziehen zu, ungefähr 13 nackte Typen in meinem Alter.

Es war nur ein großes Gemeinschaftsbad mit Dusche, genau wie in der Schule.

Als ich mich auszog, fühlte ich mich ein wenig selbstbewusster mit etwas sexueller Erfahrung hinter mir.

Ich bin mir nicht sicher, warum, und ich schätze, ich habe zu der Zeit nicht gemerkt, dass es nur mit anderen Jungs war, lustige Sachen.

Aber all diese nackten Kerle beim Duschen und Spaß in der großen Dusche zu sehen, sorglos mit ihren zitternden Schwänzen, ließ mich an den frühen Teil des Sommers denken.

Es ließ mich denken, dass sich vielleicht einige dieser Typen gegenseitig masturbiert und sich gegenseitig Blowjobs gegeben haben.

Ich sah, wie sie sich alle gegenseitig aus Verzweiflung nach einer Art Erlösung lutschten.

Als ich nackt war, fühlte mein Schwanz ein bisschen zu viel Blutrausch.

Ich denke nur an all die Blowjobs, die sie geteilt haben.

Ich zog schnell meinen Badeanzug an und verließ die Umkleidekabine.

Ich ging aus der Umkleidekabine und nahm die sengende Sonne.

Es hat ein bisschen geholfen, mich in die Realität zurückzubringen.

Aber ich konnte den Gedanken an all diese nackten Schwänze nicht loswerden.

Es ist noch nicht lange her, dass ich als natürlicher Schwanzlutscher bezeichnet wurde.

Aber noch vor nicht allzu langer Zeit hatte ich meine Hand an Misty Sheltons Rock fast an ihrer Muschi, sie drückte meine Hand weg, aber ich war nah dran.

War es so einfach?

Würde ich einfach nehmen, was ich gerade bekommen könnte?

Zu viele Dinge zum Nachdenken, sprang ich ins kalte Wasser.

Das städtische Schwimmbad war groß genug, aber heute waren viele Kinder da.

Es war heiß, wie ich von meiner Radtour durch die Stadt erfahren hatte.

Es hat sich aber gelohnt, ich kann zum Abendessen zurückgehen und niemand wird wissen, dass ich in die Stadt gekommen bin.

Ich schwamm ein bisschen herum und versuchte, Freunde zu finden, aber es war ziemlich viel los.

Ich erkannte einige Gesichter, sah aber keine Person, die ich kannte.

Nach einer Weile beschloss ich, zu duschen und nach Hause zu radeln.

Ich ging in einen leeren Umkleideraum und war erleichtert, allein zu sein.

Ich zog meinen nassen Badeanzug aus und lief nackt herum.

Ich überprüfte meinen schlaffen Schwanz im Spiegel, der vom Boden bis zur Decke reichte, als ich daran vorbeiging.

Mein Vogel scheint seit Anfang des Sommers ziemlich gewachsen zu sein.

Und die Haare kamen ziemlich gut heraus, dachte ich sowieso.

Ich ging in den großen Gemeinschaftsduschblock und drehte den Knopf auf einen der Duschköpfe.

Ich fing an, an all die nackten Typen zu denken, die vor einer Weile hier drin waren.

Nach dem, was mit Jeff und Bob unten am Bach passiert ist, konnte ich nicht anders, als an diese Typen zu denken, die dasselbe tun.

Und es wurde immer klarer, dass es vielleicht keine schwule Sache war.

Es könnte sich nur um eine Freigabe handeln.

Nach meiner Erfahrung mit Misty schien es einfacher zu sein, einen Teenager dazu zu bringen, deinen Schwanz zu lutschen, als einen Teenager.

Oder vielleicht sitzen wir beide zusammen im selben verzweifelten Boot.

Ich wusste also, dass zumindest einige dieser Typen Blowjobs getauscht und sich gegenseitig masturbiert hatten.

Ich seifte meinen Körper ein, während ich über diese Dinge nachdachte.

Aber es war offensichtlich, dass mein Schwanz etwas Aufmerksamkeit brauchte.

Ich seifte ihn ein und fing an, ihn zu streicheln.

Ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, denn aus irgendeinem Grund konnte ich an öffentlichen Orten in der Hälfte der Zeit masturbieren, es war ziemlich ordentlich.

Aber gerade als ich wirklich ging und meine Augen schloss, hörte ich, wie sich die Umkleideraumtür öffnete.

Ich öffnete meine Augen und dachte für eine Sekunde, dass ich vielleicht fertig wäre, bevor sie unter die Dusche gingen.

Aber fast sofort konnte ich in meinem peripheren Sichtfeld jemanden in die Duschkabine gehen sehen.

Ich drehte meinen Körper so, dass meine Erektion zur Ecke der Dusche zeigte.

Ich versuchte so zu tun, als wäre alles normal.

„Du bist auch mit dem Pool fertig.“

Die Stimme kam hinter mir.

Ich wusste, dass es Mike Bird war, noch bevor ich mich umdrehte.

»Oh, hey, Mike.«

sagte ich und versuchte lässig zu klingen.

Aber innerlich schrie ich.

Als ich meinen harten Schwanz auf die Ecke des Duschblocks richtete, war alles, was ich denken konnte, Scheiße, Mike, Scheiße, Vogel, habe ich ihn nicht einmal schwimmen sehen?

Ich dachte, es sei eine grausame und ungewöhnliche Bestrafung.

Mike duschte neben mir.

Ich versuchte so auszusehen, als würde ich normal duschen, aber ich konnte die Vorderseite meines Körpers nicht zu ihm drehen, also funktionierte der normale Blick nicht.

„Es ist mir egal, ob du einen Boner hast.

Mike sagte: „Du kannst wie gewohnt duschen.

Verdammt, du kannst sogar wichsen, wenn du willst, ich habe es vor dir gemacht.

Er kicherte: „Ist mir egal.“

Ich drehte mich langsam um und entblößte mit einem nervösen Lächeln meinen harten viereinhalb Zoll langen Schwanz.

Mike lachte mich aus.

?Mach dir keine Sorgen, mein Freund.?

Damit zog Mike seinen Badeanzug herunter.

Sein ziemlich fetter Schwanz tauchte auf.

?Saftig?

war alles, woran ich denken konnte, als er den Flop traf.

Er sah gut aus und scheint etwas größer geworden zu sein, seit ich ihn letztes Jahr in der Umkleidekabine beim Wichsen gesehen habe, trotzig fetter.

Ich hatte noch nie einen großen Schwanz im Mund, Bobs war groß, aber nicht sehr groß.

Jeffs hatte eine gute Größe, war aber auch nicht sehr dick.

Während ich Mikes Schwanz beobachtete, wollte ich so sehr wichsen, dass ich es brauchte.

Ich denke, mein Gesicht zeigte es, weil Mike mich ansah, während ich auf seinen molligen Schwanz schaute, und dann sah er zu, wie mein harter, schmerzender Schwanz herumschwang.

Los und wichs, Mann.

Ich werde.?

sagte Mike, als ich zusah, wie sein Schwanz zu etwas heranwuchs, das wie volle sechs Zoll aussah.

Mike sah auf meinen Schwanz, als er seinen einseifte und anfing, ihn zu streicheln.

?Ich hoffe, dass es Ihnen nichts ausmacht.?

Er sagte.

?Aber ich?

Ich brauche das.?

?Ich auch?, sagte ich.

Dann dachte ich, scheiß drauf.

Und ich seifte meinen Schwanz ein und fing wieder an, ihn zu streicheln.

Wir sahen zu, wie wir in der Umkleidekabine masturbierten, bis wir hörten, wie sich die Tür wieder öffnete.

?Verdammt,?

Ich sagte: „Das?

Dies ist das zweite Mal, dass dies in den letzten zehn Minuten passiert ist.

Mike lachte.

? Lasst uns von hier verschwinden.

Wie auch immer, ist es hier heute zu voll?

Er sagte?

Ich kenne einen Ort.?

Aus dem Pool stiegen wir auf unsere Fahrräder.

»Wenn wir die Douglas Road nehmen, können Sie bei mir vorbeischauen, bevor wir nach Hause gehen.

Er sagte: „Für Sie würde es ein bisschen länger dauern, aber?

Ohne zu zögern sagte ich: „Ja, ich kann mit dir zu dir nach Hause fahren.“

Wir sind mit unseren Fahrrädern losgefahren.

Mike lebte etwa zwei Meilen von der Stadt entfernt.

Wir haben einmal angehalten, um zu pissen, aber wir sind aufgestanden, als wir es zugemacht haben.

Als wir wieder auf unseren Fahrrädern saßen, fragte mich Mike, ob ich etwas Gras rauchen möchte.

»Hast du den Topf?

Ich habe gefragt.

„Ja, mein Cousin, dieses Jahr wird er Ältester, er ist diesen Sommer ein paar Wochen bei uns geblieben.

Er hat mich zum ersten Mal high gemacht und mir etwas hinterlassen, als er nach Hause kam.

?Wie zum Beispiel.?

Ich habe gefragt.

?Es ist schön,?

Mike sagte: „Du fühlst dich ein bisschen schwebend und dadurch fühlt sich alles so viel besser an.“

Ich sagte „cool“, obwohl ich keine Ahnung hatte, wovon er sprach.

Mikes‘ Hunde trafen uns am Ende der Auffahrt zur Ranch ihrer Familie.

Mike mähte das Gras in Richtung Scheune und ich konnte es kaum erwarten, ihm zu folgen.

Wir ließen unsere Fahrräder vor der Scheune stehen und traten in die kühle, dunkle Luft.

„Wir haben gerade den größten Teil des Dachbodens mit Heu gefüllt.

Mike sagte: „Aber als wir es aufgestellt haben, habe ich dafür gesorgt, dass es eine offene Ecke gibt, damit ich mich verstecken und allein sein kann.“

Auf letzterem ging er zur Scheune hinauf;

Ich folgte und fragte: Kommt jemand hierher?

»Zu dieser Tageszeit wahrscheinlich nicht.«

Wir mussten über einige Heuballen klettern, um in die Ecke des Zwischengeschosses zu gelangen.

Ein schmutziges altes Fenster ließ etwas Licht in die kleine Ecke.

Die Heuballen blockierten den Rest der Scheune.

Mike sah mich an.

Selbst wenn jemand hier reinkäme, würde er uns nicht sehen können.

?Freddo?

sagte ich ein wenig nervös, nicht wissend, was passieren würde.

Aber ich kann dir sagen, ich war verdammt hart.

»Das ist ein nettes Versteck.

Ich sagte, ich sehe mich um.

Es sah aus, als wäre es etwa zehn Fuß mal zehn groß, mit großen Heuhaufen, die den Boden bedeckten.

Eine interessante Sache war ein Nachttisch, der in der Ecke des Dachbodens stand.

Da waren Bücher auf einer halb geleerten Flasche KD und einer Glaspfeife.

Ja, es ist ziemlich cool.

sagte Mike.

Ich weiß nicht, warum ich dir das erzähle, aber die meiste Zeit sitze ich hier nackt und rauche Gras und masturbiere.

Er ging zum Nachttisch und schnappte sich seine Pfeife.

?Willst du es versuchen??

Ich habe mir die Röhre angeschaut.

?Ja, warum nicht?

?Freddo?

sagte Mike und nahm einen Schlag aus dem Rohr.

Er stieß eine große Rauchwolke aus und begann zu husten.

Er lachte ein wenig und reichte mir seine Pfeife.

„Scheint gut zu sein, also brauchen wir nur ein oder zwei Schüsse.

Ich bin nicht sehr erfahren und dies ist Ihr erstes Mal.

?Erstes Mal wofür??

sagte ich unbeholfen.

Mike hat mich angeschaut, es ist dampfendes Gras.

es ist nicht wahr??

Ich wurde ein bisschen rot und senkte meinen Kopf, ja, stimmt’s, tut mir leid?

Verlegen nahm ich meine Pfeife und nahm einen Zug.

Der Rauch brachte mich zum Husten, aber es schmeckte wirklich gut.

Ich lachte und drehte mich um, um Mike die Pfeife zu reichen.

Er hatte bereits seine Shorts ausgezogen und zog sein Hemd aus.

Ich war erstaunt, Mike in enger Unterwäsche dastehen zu sehen.

Ich reichte ihm meine Pfeife, als er sein Hemd auf den Boden warf.

„Masturbieren, wenn man high ist, ist wirklich cool.

Mike sagte: „Du solltest es versuchen.

Nachdem du zweimal in der Umkleidekabine unterbrochen wurdest, wette ich, dass du eine Freilassung brauchst.

Ich begann mich auszuziehen.

Nun, wenn Sie Recht haben, haben Sie Recht.

Ich sagte.

Mike lachte, als er einen weiteren Zug aus der Röhre nahm.

Jetzt waren wir beide in unserer Unterwäsche und unsere Schwänze wollten sichtlich raus.

Ich nahm meine Pfeife und nahm einen weiteren Zug.

Mike setzte sich auf einen Heuhaufen und nahm einen Schluck aus der Whiskeyflasche.

Er bot die Flasche an, und sie wurde gerne genommen.

Ich saß neben Mike auf dem Heuhaufen, es juckte mich, aber ich spürte, wie der Teller die Oberhand gewann, und es schien mich nicht zu stören.

Ich fühlte mich so entspannt wie nie zuvor.

Ich schätze, das zeigte sich in meinem Aussehen, weil Mike mich ansah und lachte, ich konnte nicht anders, ich musste auch lachen.

Dann saßen wir einfach da und warteten.

Ich war so aufgeregt, dass ich es nicht ertragen konnte.

Er hat mich besiegt und ich habe meine Unterwäsche heruntergezogen.

Mike beobachtete meinen Schwanz, als ich mein Höschen herunterzog.

»Du hast ein schönes Stück.

Mike zog seine Unterhose aus.

Ich sah auf seinen großen Schwanz, der an seinem Bauch lag, schätze ich.?

Ich sagte.

»Aber deiner ist viel dicker.

Mike packte seinen Schwanz und fütterte ihn ein paar Mal.

• Hat ein gutes Gefühl.

sagte er und lachte;

Ich lachte und begann meinen Schwanz zu streicheln.

Ich habe sofort den Unterschied gespürt.

Ich fühlte mich, als würde ich im Heuhaufen schmelzen, als ich meinen Schwanz streichelte.

Ich schaute hinüber und Mike tat dasselbe.

Seine Eier waren so groß.

Sie hingen gut und tief und holperten auf und ab von ihrer Verunreinigung.

Es muss die Hitze gewesen sein, denn mein Sack war auch niedrig;

Es ist so kühl bei heißem Wetter und es friert so.

Und anscheinend sah es auch heiß aus, denn ich konnte meine Augen nicht von Mikes Eiern abwenden, die gegen seinen Fleck und seine Hand schlugen.

Ich habe mich lautstark beschwert.

„Es fühlt sich großartig an, nicht wahr?“

sagte Mike.

Ein langer Bass? Yeeaahh?, war alles, was ich herausholen konnte.

So saßen Mike und ich also nackt im Heu und masturbierten, und Junge, fühlte ich mich wie in einer anderen Welt.

Ohne zu fragen oder auch nur daran zu denken, zu fragen, starrten wir uns beim Masturbieren einfach gegenseitig auf die Schwänze.

Mike sah mir ins Gesicht.

»He, Matt.

?Jep?

Ich sagte.

Ich spüre, wie sich viel Druck in meinen Eiern aufbaut.

„Hast du jemals mit einem anderen Typen masturbiert?“

Das hat mich aufgehalten.

?Nein.?

Ich sagte.

?Aber ich?

Ich habe zu meiner Zeit einen Schwanz gelutscht.?

Ich dachte sehr angestrengt nach, aber ich sagte es nicht laut.

Mike fing an, nach meinem Schwanz zu greifen.

„Macht es dir etwas aus, wenn ich es versuche?“

fragte er, als seine Hand zögerte.

Ich versuchte, nicht zu besorgt zu klingen, sagte ich.

»Klar, versuchen wir es.

Damit packte Mike meinen Schwanz und fing an, ihn auf und ab zu streicheln.

Ich schmolz noch mehr im Heu.

Es fühlte sich so gut an, die Hand eines anderen um meinen Schwanz gewickelt zu haben.

Mein Kopf drehte sich auf die wunderbarste Art und Weise.

Mein Atem geht schneller und wird lauter.

Ich schaute auf Mikes Schwanz und nahm ihn in meine Hand;

es war so dick und fühlte sich so warm in meiner Hand an.

Wir haben uns eine Weile einen runtergeholt.

Unsere Atmung wurde schwerer und unser Stöhnen wurde lauter, bis wir den Punkt erreichten, an dem das gegenseitige Masturbieren niemals aufhören würde.

Schwer atmend fragte Mike: Hast du jemals jemandem erzählt, dass du mich in der Umkleidekabine der Schule masturbieren gesehen hast?

?Nein, weil??

Ich habe gefragt.

Mike sah mich an.

Weil, nun, das bedeutet wohl, dass ich dir einen Blowjob schulde.

Mike sah mir ins Gesicht, richtig?

?Nur wenn du möchtest.?

Ich sagte.

Keine Sorge, niemand wird es herausfinden.

Mike bewegte sich zwischen meinen Beinen und spreizte mich.

Er sah mich an und sagte: Ich habe nicht so viel gemacht, also ..?

dann bewegte er sich auf meinen Schwanz zu.

Er legte seine linke Hand unter meine rechte Hüfte, griff mit seiner rechten Hand nach meinem Schaft und fing an, ihn zu streicheln.

Er spuckte auf seine Hand und begann sie zu schmieren.

Es war so schön, seine sanfte Hand glitt an meinem Schaft auf und ab.

Er senkte den Kopf und fing an, seine Zunge in meinen gedehnten Hodensack zu stecken.

Dieser Typ sah aus, als wüsste er, was er tat.

Ich legte meinen Kopf ins Heu und sah zu, wie die Welt um mich herum in Blumen und Freude explodierte.

Oder etwas ähnliches.

Mike fuhr mit seiner Zunge meinen Schaft hinauf und steckte die Spitze meines Schwanzes in seinen Mund.

Gleichzeitig fuhr er mit seiner Zunge über meinen pulsierenden Pilzkopf.

»Ach, Mike.

Ich beschwerte mich: „Scheiße, ich brauche das.“

Mike nahm zum ersten Mal meinen Schwanz in den Mund.

Es war die beste Wärme, die ich je in meinem Leben gespürt habe.

Laut und sabbernd bewegte es sich an meinem Baum auf und ab.

Ich war im Himmel.

Nach einem überwältigenden Saugen zog Mike seinen Mund von meinem Schwanz.

Interessiert es dich, wenn ich etwas ausprobiere, das ich einmal in einem Porno gesehen habe??

Ich war in einer anderen Welt, also stellte ich mich sofort vor.

?Jep,?

Ich habe mich beschwert.

Mike packte meine Beine und zog meinen Hintern zu sich, sodass mein Hintern ein wenig in der Luft war.

Ich warf ihm einen fragenden Blick zu.

?Mach dir keine Sorgen.?

Sagte er, und dann spuckte er auf seine Hand und fing an, meinen Schwanz zu streicheln.

Er bewegte seinen Kopf zu meinem Sack voller Nüsse und nahm ihn in seinen Mund.

Er saugte ein wenig an meinen Eiern, bewegte dann seine Zunge unter meinen Sack und fing an, meine Glatze zu lecken.

Das Gefühl war fast unerträglich.

Oh, oh, oh, scheiße, Mike.?

Es war das, was ich denke, kam heraus.

Er bewegte seine Zunge über meine Stelle, dann hob er seinen Kopf und nahm schnell meinen Schwanz in seinen Mund.

Er nahm ein paar Schlucke, um es zu schmieren, und ich kam fast in seinen Mund.

?Ich komme,?

Ich schrie.

Mike nahm seinen Mund von meinem Schwanz.

?Noch nicht.?

Er sagte.

Er brachte seinen Mund zurück zu meinem Fleck und begann ihn rundherum zu lecken und sich tiefer und tiefer zu bewegen.

Er packte meinen Arsch mit beiden Händen und fing an, ihn zu massieren.

Seine Zunge arbeitete sich meinen Arsch hinauf und bahnte sich langsam ihren Weg um mein Arschloch herum, bevor sie sich ihren Weg hinein bahnte.

Ich habe elektrische Funken gesehen.

»Ach, Mike.

Ich atmete.

Mike hat mein Arschloch gut nass gemacht.

Er bewegte seine Zunge rein und raus, dann glitt sie heraus und bewegte seine Zunge an meiner Verunreinigung auf und ab.

Er nahm meinen Schwanz wieder in seine Hand und fing wieder an, ihn zu streicheln.

Er bewegte einen Finger zu meinem Arschloch und rieb ein wenig daran, bevor er ihn langsam hinein schob.

Grunzen der Freude.

Sein Finger in meinem Arsch weckte mich ein wenig auf.

Es klang seltsam, fühlte sich aber trotzdem gut an.

Er fing an, mit seinem Finger über meine Prostata zu reiben und bevor ich den Schock überwinden konnte, wie gut es war, legte er seinen Mund wieder um meinen Schwanz und begann einen Rhythmus mit seinem Finger in meinem Arsch.

Die Zeit ist vergangen.

Ich bin mir nicht sicher, wie lange es dauerte, bis ich die Fassung verlor, und ohne Vorwarnung schloss sich mein Hintern um seinen Finger und ich schoss die größte Ladung des Sommers in Mikes Mund.

Ich grub meine Hände in sein Haar und zog ein bisschen, als er weiter an meinem Schwanz lutschte, während ich Seil um Seil entlud.

Es war zu viel Sperma für ihn, also fing er an, aus Mikes Mund zu tropfen, der meinen Schaft hinunter glitt.

Ich ließ Mikes Haare los und er stand langsam von meinem Schwanz auf und ließ seinen Finger aus meinem Arsch gleiten.

Ich lag einfach da.

»Ich hoffe, das war es, okay?

sagte Mike und setzte sich auf.

»Ich wurde ein wenig mitgerissen.

Ich hob meinen Kopf und sah ihn an.

?

Nein, es war großartig.

Ich brauchte es.

Sie haben keine Ahnung.?

Mike sah auf seinen harten Schwanz.

?Nein?

Ich habe eine gute Idee.?

Er sagte.

Kann ich noch einen Shot und einen Whiskey haben?

Ich habe gefragt.

?Sicher?

Ich setzte mich und nahm einen Zug und jagte ihm mit einem Hauch der Whiskyflasche nach.

Verdammt, das Zeug schmeckt gut.

Ich sah Mike und seinen harten Schwanz an.

Wie wäre es mit einer Rückerstattung?

Ich sagte.

? Oh ja ,?

Mike sagte: „Aber ich habe noch nie einen geblasen, also tut mir leid, wenn ich mich komisch benehme.“

Aber hast du letztes Jahr gesagt, dass du einen in der Umkleidekabine hattest?

Mike sah nach unten: „Ja, ich habe gelogen.

Aber ich wollte schon immer einen;

Ich habe schon einige verschenkt, aber noch nie einen gehabt.

Ich dachte nur, wenn ich dir einen gebe, kannst du einen zurückgeben.?

Ich nahm einen weiteren Zug aus der Flasche.

»Sieht so aus, als hätten Sie recht.

Ich schenkte ihm ein Lächeln.

Ich spuckte auf meine Hand und setzte mich neben Mike und fing an, seinen Schwanz auf und ab zu streicheln.

Ich beugte mich vor und spuckte auf seinen Schwanzkopf, um ihn noch mehr zu schmieren.

Mike stöhnte, als er meinen Arm und Hals rieb.

Sie fuhr mit ihren Fingern meinen Nacken hinunter und durch mein Haar.

Vor lauter Not drückte er meinen Kopf an seinen Schwanz.

Ich fuhr mit meiner Zunge um seinen großen Pilzkopf herum und führte ihn langsam in meinen Mund.

»Bitte mach weiter, Matt.«

Mike seufzte: „Bitte mach weiter so.“

Er fuhr mit seinen Fingern durch mein Haar und begann langsam mein Gesicht zu reiben.

Er war so drin, sein Stöhnen war ansteckend, ich fing auch an zu stöhnen.

Ich bewegte meine Beine hinter mich, um mich wohler zu fühlen.

Das brachte uns in eine Art 69.

Mike stöhnte weiter und fickte mein Gesicht, bis er bemerkte, dass mein harter Schwanz direkt neben seinem Gesicht war.

Er ließ meinen Kopf los und rollte sich auf die Seite.

Nun hatte ich Zugriff auf seine Eier und nutzte das aus.

Ich leckte seinen glatten Sack und saugte seine Eier in seinen Mund.

Ich spürte, wie sich sein warmer, feuchter Mund um meinen Schwanz legte und ich stöhnte mit seinen Eiern in meinem Mund.

Sie lutschte meinen Schwanz so hungrig.

Genauso fühlte ich mich, als Jeff mir meinen ersten Blowjob gab, während ich Bob einen gab.

Sie möchten versuchen, das gleiche Vergnügen zu bereiten, das Sie erhalten.

Ich nahm Mikes großen Schwanz wieder in meinen Mund.

Er war etwas wandelbarer als Bobs Schwanz, weil er so verdammt groß war.

Aber ich nahm immer noch alles und ich wusste von der Art, wie Mike stöhnte und wie er meinen Schwanz lutschte, dass er sich amüsierte.

Mike begann die Kontrolle zu verlieren, knallte meinen Schwanz in meinen Mund, und mit ihm auf und ab zu trinken, war mein Schwanz zu viel.

Mike stöhnte laut und zog meinen Schwanz aus seinem Mund.

?Verrückt, Matt, Matt,?

war alles, was er sagen konnte, als er anfing, in meinen Hals zu kommen.

Es war so heiß, dass ich anfing zu masturbieren.

Das Sperma fing an, aus meinen Lippen zu sprudeln, gerade dann nahm Mike meinen Schwanz wieder in seinen Mund und ich kam zwei Schläge aus seinem Mund.

Wir stöhnten beide mit dem anderen Schwanz in unseren Mündern.

Wir tranken und rauchten ein bisschen, während wir uns anzogen.

Diesmal schien es nicht so seltsam zu sein, ich bin mir nicht sicher warum.

Als ich ging sagte Mike?

Wir sehen uns nächste Woche in der Schule.

Werden wir beschissen?

Schüler der achten Klasse.?

Er sah auf die Vorderseite seiner Shorts.

„Der Sportunterricht wird jetzt eine Schlampe sein, die man durchstehen muss.

Wir lachten beide.

Ich fuhr auf meinem Fahrrad nach Hause und versuchte mich daran zu erinnern, warum ich überhaupt so sauer auf meine Familie war.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.