Spaß mit alchemie tag 1

0 Aufrufe
0%

Hallo, mein Name ist Alex, ich bin Alchemist.

Für diejenigen unter euch, die es nicht wissen, ich wurde kürzlich von meiner Freundin Robin für die nächsten fünf Tage eingeladen.

Und ich beschloss, ein paar Tränke mitzubringen, um die Dinge aufzupeppen.

Ein interessanter Trank, der durch mein Sperma reiste, gab meiner Freundin auch einen 8-Zoll-Penis für Erwachsene.

Zu unserer Freude kann nun die eigentliche Geschichte beginnen.

»Oh mein Gott, oh mein Gott, das?

diese?

Rief Robin und reagierte auf sein neu gewachsenes Mitglied.

?Nun Schatz?

Ich habe begonnen

?Es ist überraschend?

schrie sie, als sie ihre Hände um ihn legte und anfing, ihn zu streicheln.

So geht’s also

fühlen, einfach toll.?

Ich war überrascht, obwohl ich von dieser Nebenwirkung eigentlich fasziniert war, hatte ich nicht erwartet, dass Robin so verständnisvoll sein würde.

„Du genießt dein neues Spielzeug wirklich, nicht wahr?“

Ich habe mich lustig gemacht

?Jep?

Sie stöhnte, als sie mit ihrer flauschigen Faust noch schneller streichelte, während sie seinen steinharten Schwanz auf und ab rannte.

Nun, vielleicht kann ich es dir noch lustiger machen?

sagte ich, als ich mich ihr näherte und anfing, sie zu küssen.

Meine beiden Schwänze pochen vor Erregung (ja, ich sagte, zwei haben die andere Geschichte gelesen).

Meine Zunge erkundete seinen Mund, der nach meinem Sperma schmeckte.

Dann senkte ich meine Hand und nahm ihren Schwanz und fing an, ihn selbst zu masturbieren.

Sie stöhnte bei meiner Berührung, Lust überkam sie und sie zitterte.

Ich fing an, seinen Körper zu küssen, bis ich auf Augenhöhe mit seinem herrlichen Penis war, der vor Sperma triefte.

Ich leckte es ab, es war süßer als meines und ich mochte es.

Ich fuhr fort und verfolgte ihren Schaft mit meiner Zunge, bis ich ihre triefend nasse Muschi erreichte.

Ich fing an, sie zu essen, während ich ihren Schwanz wichste.

Sie schrie vor Ekstase vor Lust, die ihren Körper überflutete, als meine Zunge ihre Muschi erkundete und meine Hand ihren Schwanz streichelte.

Ich konnte sagen, dass es kommen würde, aber ich wollte noch nicht, dass es endete.

Also hörte ich auf, was ich tat, und nahm meine Hand von seinem Schwanz.

Dann fuhr ich mit meiner Zunge über sein Glied, als mein Finger zwischen ihre Schamlippen glitt.

Er zitterte vor Erwartung.

Ich fing an, sie langsam mit meinem Finger zu berühren und die Spitze ihres Penis zu lecken.

In kleinen langsamen Kreisen.

Ich fügte einen weiteren Finger hinzu und fing an, an ihrem Kopf zu saugen.

Als ich einen weiteren hinzufügte, ging ich noch mehr runter.

Und ich tat es ihm gleich, bis ich meine Freundin verschluckte, während ich sie mit meiner ganzen Hand berührte.

Wie erfüllten ihre Schreie das Haus und sie schrie?

GEHE ICH NACH CUUUUUUM?

Also saugte ich fester und berührte sie schneller und sie trat in meinen Mund ein. Spermaschwalle flossen aus ihrem Glied und in meiner Kehle schmeckte es so süß, wie Birnen, ich liebe Birnen.

Meine Hand war auch mit einer anderen Art von Sperma bedeckt, das meine Hand ableckte.

Sie lächelte mich an, als ich es tat, und sagte: „War es großartig?

Sind wir noch nicht fertig, meine Liebe?

Ich sagte dabei, ich schnappte mir ein Fläschchen, das war mit einem speziellen Symbol gekennzeichnet.

Es liest Zwillinge.

Ich nippte daran und da war eine Hitzewelle über mir und ein Blitz und ich saß uns gegenüber, nackt und erregt, ich saß da ​​und beobachtete mich und meine Futanari-Freundin.

Robin sah mich zuerst an und dann wieder mich an.

Und sie lächelte und sagte?

Es wird lustig?

Sie legte sich so hin, dass ihr Kopf direkt neben seinem steinharten Schwanz lag.

Er hatte nur einen.

Allerdings hatte ich zwei extra dicke, extra große, die nur darum baten, ein paar Löcher zu füllen.

Als Robin anfing, meinen Schwanz zu lecken, begann meiner von der Wirkung der Zaubertränke zu kribbeln.

Ich konnte alles hören, was er hörte und umgekehrt.

Jetzt hatte ich zwei Schwänze, die darum bettelten, Löcher zu füllen.

Und Robin hatte zwei Löcher, die er gefüllt haben wollte.

Also kam ich dem gerne nach.

Ich griff mit einer Hand nach ihrer Hüfte und mit der anderen nach meinem Schwanz und legte die Spitze auf ihre Schamlippen.

Er zitterte und fing an, den Schwanz des anderen zu lutschen.

Wir stöhnten gleichzeitig, als ich anfing, meinen ersten Schwanz Zoll für Zoll in ihre nasse Muschi einzuführen.

Als ich das tat, schrie Robin vor Vergnügen, so viel wie jemand mit einem Schwanz in der Kehle schreien kann.

Jetzt, da der erste Schwanz gut geschmiert ist, nahm ich ihn langsam heraus und platzierte ihn auf ihrem winzigen Anus und den anderen auf ihrer Muschi.

Ich schob sie langsam beide hinein und das allein brachte mich und meinen Neuen zum Abspritzen.

Wir haben Ströme von Sperma in Robin geschossen und jedes Loch mit unserem eigenen Sperma gefüllt.

Das andere Ich zog heraus, als er schoss und bedeckte Robins perfekte Brüste mit noch mehr Sperma und sie nahm sie in jede Hand und rieb es über sich selbst, während sie mit ihren Nippeln spielte.

Dank meiner Zaubertränke fing der Spaß erst mit dem Ende an.

Während sowohl ihre Muschi als auch ihr Arsch mein Sperma leckten, fing ich langsam an, Robin in beide Löcher zu ficken, sie entspannte sich und stöhnte vor Vergnügen, als sie wieder die Schwänze der anderen in den Mund nahm.

Dann beugte sich ein anderes Ich vor und ließ Robins pochendes Glied langsam zwischen ihre Lippen gleiten und fing an, Robin zu blasen, während ich ihre anderen beiden Löcher füllte.

Wir machten eine Stunde lang so weiter und schraubten unser Gehirn heraus, indem wir uns gegenseitig mit unserem Sperma bedeckten.

Als wir nicht darauf verzichten konnten, verschwand ich und mein Schwanz ging wieder auf eins und Robins hingegen wurde schlaff.

Wir atmeten schwer, bedeckt mit einer dicken Schicht Sperma, in den Armen des anderen küssten wir das Sperma, das sich in unseren Mündern windete.

Wir hielten an, um Luft zu holen, und ich schaute nach unten, um zu sehen, dass sein Schwanz noch da war, und ich sagte: „Sieht es so aus, als könnte er dauerhaft sein?“

Sie lächelte mich an und sagte: „Okay?

und küsste mich.

Wir standen auf, wechselten die Bettwäsche, duschten und gingen ins Bett.

Wir hatten noch 4 Tage um uns gegenseitig blöd zu ficken

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.