Was für ein angebot! kapitel 11

0 Aufrufe
0%

Aus der letzten Geschichte

Ich habe auf meine Uhr geschaut.

Es war jetzt 3 Uhr morgens.

„Okay, lass uns diesen Ort schließen.“

Wir schlossen das Haus und alle fanden sich oben wieder.

Ich glaube, wir waren alle innerhalb von 10 Minuten eingeschlafen, nachdem wir ins Bett gegangen waren.

Wiederkehrende Besetzung

Dennis, 41, 5’11“, 175 lbs, braune Haare, blaue Augen, Ehemann von Cindy.

Cindy, 41, 5 ‚4 „, 105 lbs, braune Haare, blaue Augen, Dennis Frau.

Diane, 41, 5’7 „, 140 lbs, kastanienbraunes Haar, grüne Augen, kürzlich geschiedene Freundin von Cindy.

Becky, 38, 5 ‚9 „, 155 lbs, blonde Haare, blaue Augen, Freundin von Cindy, Witwe.

Jack, 42, 6 ‚, 185 lbs, schwarze Haare, braune Augen, Ehemann von Louise.

Louise, 38, 5 ‚4 „, 130 lbs, blonde Haare, braune Augen, Jacks Frau.

Jackie, 19, 5’6 „, 125 lbs, dunkelbraune Haare, blaue Augen, Freundin des Nachbarn.

Katy, 19, 5’6″, 115 lbs, blonde Haare, blaue Augen, Jackies Freundin, jetzt Dennis‘ Taucherin.

Suzanne, 36, 5’5″, 125 lbs, braune Haare, braune Augen, Bekanntschaft aus der Nachbarschaft.

Bill, 38, 5’9″, 170 lbs, schwarze Haare, braune Augen, Ehemann von Suzanne.

Am Neujahrstag haben wir alle geschlafen.

Als wir aufwachten, waren alle etwas zu sehr damit beschäftigt, über Sex ohne Essen nachzudenken, also versammelten wir uns alle zwischen 11 und 12 Uhr in der Küche und frühstückten.

Gloria trug einen der Ersatzroben, die wir hatten, und konnte ihre großen Brüste nicht vollständig bedecken.

Aber wir waren alle müde, zu betrunken und zu hungrig, um etwas dagegen zu unternehmen.

Cindy und Katy ging es ziemlich schlecht.

Sie waren kleinwüchsig und der Alkohol hatte sie hart getroffen.

Wir beschlossen, es zu beenden, und Katy, Gloria und Diane gingen nach Hause.

Gloria hat uns jedoch das Versprechen abgenommen, wieder zusammen zu spielen.

Suzanne kam gegen 16:00 Uhr herein und bis dahin hatte ich mein Gespräch mit ihr geplant.

Ich sagte ihr, dass ich dachte, ihr Mann sei unterwürfig und ich wollte, dass sie ihn in den nächsten Wochen testet.

Ich ließ sie online eine Cuckold-Geschichte lesen und gab ihr dann die URLs mehrerer Websites.

Ich sagte ihr, wie ich wollte, dass er damit umgeht, damit er ein Unterwerfungsspiel spielt und sie dann durchziehen muss, wie sie mir beim Ficken auf der Couch zusieht.

Er sollte sehen, wie seine Reaktion sein würde.

Ich erklärte ihr, dass sie ihren Wunsch nach mehr Sex hätte bekräftigen sollen und dass sie ihn mehr brauchte als er.

Ich sagte ihr, sie solle die Websites lesen und dass ich sie in 10 Tagen anrufen würde.

Wir wollten nächstes Wochenende einen Skiausflug machen und ich wollte, dass wir beide in zwei Wochen zu uns nach Hause kommen, um meine Theorie zu testen.

Suzanne war sehr still und starrte mich an.

Als ich schließlich fertig war, schien er seine Besorgnis auszudrücken.

„Ich bin mir nicht sicher, ob ich das kann. Wir müssen sehr vorsichtig mit den Kindern in der Nähe sein. Meine Tochter ist 17 und mein Sohn ist 12. Sie können nichts davon wissen.“

„Suzanne, du wirst es herausfinden. Sie werden wirklich ihre Freunde besuchen wollen und du wirst viel Zeit haben, um an Bill zu arbeiten, während sie in der Schule sind und du zwischen den Shows bist. Außerdem kannst du ihn ficken, aber immer

in beherrschender Stellung sein.

Dann, wenn Mittwoch kommt, bevor du hierher zurückkommen musst, möchte ich, dass du ihm den Orgasmus verweigerst.

Sag ihm, er muss warten, bis ihr zu mir nach Hause kommt.

Verstanden?“

Susanne starrte ihn an.

„Ich glaube schon.“

Sie saß da, starrte zu Boden und dachte nach.

Schließlich sah er mich an und schien sich entschieden zu haben.

„Okay, ich werde ihn abholen und sehen, was passiert. Ich denke, ich werde etwas Spaß haben, aber ich liebe meinen Mann immer noch. Ich möchte nicht, dass er ein süchtiger kleiner Idiot wird.“

„Suzanne, das ist es nicht. Erkläre ihm, dass er kein Sklave sein wird. Es ist nur ein Spiel, das ihr zwei spielen werdet, um euer Sexualleben zu verbessern. Allerdings wird er betrogen. Das musst du klarstellen.

die zustimmen, dass Sie Sex mit anderen Männern haben können, aber keinen Sex mit anderen Frauen ohne Ihre ausdrückliche Erlaubnis.

Du wirst es tun, wann immer du willst, aber er wird es immer wissen.

Du wirst ihn weder anlügen noch du

illegales Geschäft.

Du wirst es ihm immer sagen, wenn du nach Hause kommst.

Es ist ausschließlich Sex, um Ihre sexuellen Wünsche zu befriedigen.

Erinnere ihn immer wieder daran, dass du ihn liebst und ihn niemals verlassen wirst, aber du Sex mehr brauchst als er.

Sagen Sie ihm auch, dass er

er muss sich für dich aufsparen, denn du bist derjenige mit dem starken und dominanten sexuellen Verlangen.

Ich denke, dass ich damit recht habe.

Susanna seufzte.

„Ja, es ist wahr.“

„Suzanne, lass mich dich nach dem Tag an der Tankstelle fragen.“

Sie errötete und sah auf ihre Füße hinunter.

„Du hast ihre Muschi ziemlich leicht gefressen. Mir scheint, du hast Bill bereits etwas vorenthalten. Natürlich hast du das schon einmal getan.“

Er zögerte und begegnete dann endlich meinem Blick.

„Als ich jung und auf dem College war, waren meine Mitbewohnerin und ich drei Jahre lang ein Liebespaar. Ich liebte sie. Ich habe noch nie zuvor oder seitdem eine Frau getroffen, die ich so liebte. Es endete, als sie nach der Schule nach Hause kam, ihren Abschluss machte und heiratete .“

Ich habe ein bisschen mehr gedrückt.

„Okay. Ich verstehe. Jetzt möchte ich, dass du nach Hause gehst und sofort daran arbeitest, okay?“

Er begann aufzustehen.

„Gut.“

Ich legte meine Hand auf ihren Arm.

„Nur eine Sekunde. Bevor du gehst, musst du meinen Schwanz lutschen.“

Er wusste, dass ich unhöfliche Worte benutzte, um etwas zu bewirken, und zuckte mit den Schultern.

„Ich weiß es.“

Ich lächelte und sie kniete dort und gab mir einen tollen Blow Job.

Er schluckte jeden Tropfen.

Ich brachte sie zur Tür.

„Eine Sache noch, Suzanne. Was hältst du davon, dass Bill deine Muschi putzt, nachdem jemand sie besahnt hat?“

Sie starrte mich an.

„Ich könnte ihm das nicht antun.“

„Okay, aber wenn sie wirklich sicherstellen will, dass du sie magst, möchte sie das vielleicht. Denk nur daran, zu bekräftigen, dass dein sexuelles Glück auch ihr Ziel ist. Lies die Geschichten und sieh dir an, wo Frauen mit ihrem Ehemann spielen und einige tatsächlich

wird die ganze Zeit über sie dominant.

Sie werden sehen, was ich meine.

Suzanne ging und ich fragte mich, wie weit er gehen würde oder ob er es wirklich tun würde.

Als wir von unserem Skiausflug zurückkamen, hatte ich jeden Tag mit Suzanne gesprochen und sie war schockiert darüber, wie Bill mit allem klar kam.

Der erste Abend begann mit der Silvesterparty.

Er fragte ihn, ob es ihm gefallen würde, wenn er Dennis fickte und sie baten ihn beide, zuzusehen.

Er gab schüchtern zu, dass er es getan hatte.

Suzanne fragte ihn, ob es ihn anmachte.

Er sagte ja.

Dann fragte sie ihn, ob sie noch etwas spielen wolle und begann damit, ihn zu bitten, sie zu baden und ihre Beine und Muschi zu rasieren.

Sie sagte, sie liebte es und als sie fertig war, ließ sie es essen, bis sie ankam.

Sie sagte ihm, dass während ihrer Spiele nur seine sexuelle Befriedigung zählte.

Sie würde ihn nur kommen lassen, wenn er wirklich gut darin war.

Als wir uns unterhielten, stellte ich sicher, dass es ihre Liebe zu ihm vor und nach ihren Spielen stärkte.

Er sagte ja und gab zu, dass er gerne auf sie wartete.

Suzanne gab ihm einige der Site-Adressen, die ich ihr mit den Themen Cuckold und Dominanz gegeben hatte, und sagte ihm, er müsse sie lesen.

Schließlich, nach ungefähr 10 Tagen, sagte Suzanne, dass sie wirklich süchtig wurde und es eine ihrer größten Nächte war.

Hier ist, was in seinen Worten passiert ist.

Es begann mit unserer normalen Routine.

Wir hatten ein regelmäßiges Familienessen und dann machten die Kinder ihre Hausaufgaben und gingen auf ihre Zimmer.

Ich gab Bill das Zeichen, dass es Zeit für mich war, die Führung zu übernehmen, indem ich die Worte „Princess Time“ sagte.

Bedeutete das, dass es Zeit für Bill war, auf seine Prinzessin zu warten?

mich selber.

Wir gingen in unser Zimmer und ich ließ ihn sich ausziehen und dann ausziehen und vor mir knien.

Ich hatte schon einige Geschichten gelesen und bekam eine Vorstellung davon, wie man es vorantreibt.

Aber die letzte Überraschung heute Nacht würde die sein, die er mir später gab.

„Mein kleiner Sklave, du darfst heute Nacht nicht kommen, es sei denn, du bist sehr, sehr gut zu deiner Prinzessin.“

Er nickte und lehnte sich dann, ohne um Hilfe zu bitten, zu mir herüber und küsste meine Füße.

Ich liebte ihn.

„Mach das Badezimmer bereit. Ich werde hier warten.“

Er rannte, um es zu tun, und ich legte mich auf das Bett und fuhr mit meinen Händen über meinen Körper.

Ich wurde richtig geil und heiß, als ich das mit Bill machte.

Komm wieder herein.

„Prinzessin, dein Badezimmer ist fertig.“

Ich stand auf, ging ins Badezimmer und stieg in die Wanne.

Bill setzte sich neben mich und wusch ganz langsam und sinnlich meinen ganzen Körper.

Ich war jetzt sehr aufgeregt.

Ich beugte mich vor und er wusch mir die Haare.

Ich liebte diesen Teil mehr.

Es war so wunderbar, dass er mir die Haare wusch und meine Kopfhaut massierte.

Als er fertig war, stand ich auf und er spülte mich ab.

Sein Schwanz war hart und undicht.

Ich nahm seinen Kopf in meine Hände.

„Denke daran, du kannst nicht ohne Erlaubnis kommen, mein netter Sklave.“

„Ja Prinzessin.“

Ich setzte mich auf den Wannenrand und er seifte meine Muschi ein und rasierte sie.

Es war heiß und kribbelnd von all der Aufmerksamkeit.

Nachdem ich es gespült und getrocknet hatte, entschied ich, dass ich einen Orgasmus brauchte.

„Ich muss Sklave abspritzen. Komm ins Schlafzimmer und leck meine Muschi und meinen Arsch.“

Ich ging ins Schlafzimmer und legte mich ins Bett.

Ich legte mich hin und zog meine Beine hoch.

Bill kam zwischen meine Beine und fing an, meine Muschi zu essen.

Ich habe ihn so trainiert, wie ich es mochte, und er hat es gut gemacht.

Zuerst pflanzte sie leichte Küsse über meine ganzen Schamlippen.

Dann fickte er mich eine Weile mit seiner Zunge.

Das hat meine Säfte wirklich zum Laufen gebracht.

Sobald ich schön nass war, zog ich seine Beine zurück und senkte seinen Kopf und er wusste, dass ich wollte, dass er mich küsst und mein Arschloch leckt.

Das macht mich so heiß.

Schließlich, als ich seinen Kopf auf meine Muschi richtete, konnte er sagen, dass er undicht war und mein Atem kurz wurde und ich kommen wollte.

Er steckte einen Finger in meine Muschi, um meinen G-Punkt zu reiben, und saugte schnell an meinem Kitzler, und ich hatte einen gewaltigen Orgasmus.

Ich stellte fest, dass ich nur ein wenig spritze, aber genug Saft ausbringe, der herauskommt, dass es einen großen nassen Fleck hinterlassen kann.

Er hat großartige Arbeit geleistet.

„Danke, Sklave. Das hast du sehr gut gemacht. Steh auf.“

Bill stand auf und sein Schwanz lief ziemlich gut aus.

Ich starrte es an.

„Du kannst meine Muschi jetzt nur noch zu besonderen Anlässen ficken, aber du kannst meine Füße ficken.“

Er zuckte bei dieser Aussage nicht einmal zusammen.

Er schien das Spiel wirklich zu genießen.

Ich zog meine Füße heraus und er nahm sie.

Ich spreizte meine Knie und er starrte auf meine nasse, glänzende Muschi, als er meine Füße nahm, meine Sohlen zusammenfügte und anfing, sie zu ficken.

Er fing langsam an meine Füße zu ficken und ich konnte es nicht glauben.

Ich dachte, er könnte das Passwort nennen und dagegen protestieren, aber er schien es zu lieben.

Sie fickte meine Füße, als wäre sie die beste Muschi der Welt, und in nur zwei Minuten fing sie an zu kommen.

Sein Sperma kam vier- oder fünfmal hart genug heraus, um meine Brüste zu erreichen.

Ich habe ihn schon lange nicht mehr so ​​kommen sehen.

Anscheinend hatten einige Dementis funktioniert.

Ich hatte mehrere Spermalinien von meinen Brüsten zu meiner Muschi und der Rest tropfte einfach auf meine Füße.

Ich sah mir das Casino an und dann ihn.

„Sklave, du hast mich verwüstet. Du hast nicht um Erlaubnis gebeten, Prinzessin zu verwüsten. Bitte mach es sofort sauber.“

Ich erwartete, dass er ins Badezimmer gehen würde, um ein Handtuch zu holen, aber er war offensichtlich erregt von den Geschichten, die er über Männer gelesen hatte, die Sperma von Frauen aßen.

Er kniete nieder, nahm meine Füße und leckte sie langsam, um sie zu reinigen.

Dann stand er auf, beugte sich vor und fing an, meine Muschi ganz nah an meinen Brüsten zu lecken.

Er leckte, leckte und putzte jeden Tropfen.

Ich stand fast unter Schock.

Als er fertig war, starrte er mich an und ich erwiderte es.

Ich streckte die Hand nach ihm aus und sagte das Wort sicher und er fiel aufs Bett und kuschelte sich an mich.

„Es war großartig, Bill.“

„Ja, das war es. Ich habe es aus den Geschichten, die du mir zu lesen aufgetragen hast. Die Männer in diesen Geschichten haben ihre Frauen immer oral gereinigt.“

„Was denkst du jetzt, wo du es geschafft hast?“

„Nun, zuerst war ich wie versteinert. Mein ganzes Leben lang dachte ich, es wäre schwul, das zu tun, aber ich liebte es wirklich, dass es meine Frau, meine Prinzessin war, die ich putzte. Ich hätte alles für dich getan

dieser Moment.“

„Würdest du wirklich etwas für mich tun?“

„Ja, Prinzessin, meine wunderschöne Frau.

„Du weißt, dass mein Sexualtrieb viel höher ist als deiner.“

Ich zögerte, ihn rauszuholen, aber es gab keine Zeit wie direkt nach dieser letzten Affäre.

„Ja, ich weiß. Das war es schon immer. Jetzt, wo ich etwas älter bin, bemerke ich es mehr. Ich weiß, dass du einen Vibrator hast und ihn verwendest, um es zu reparieren.“

Ich starrte ihn an.

„Du weisst?“

Er lächelte.

„Ja, ich habe es vor einer Weile gefunden, aber ich dachte, es tut nicht weh, solange du es benutzt, um auszugehen, wenn ich keine Lust auf Sex hatte oder konnte. Es war besser als zu schummeln

mich selber.“

„Und was ist mit Dennis auf der Party? Du hast gesagt, es war ziemlich heiß. Würdest du ihn jemals wieder sehen wollen?“

Ich hielt den Atem an und fragte mich, ob ich zu weit gegangen war.

Er dachte nur ein paar Sekunden darüber nach.

„Ich würde gerne sehen, wie meine Prinzessin den Sex bekommt, den sie verdient. Du bist eine wunderschöne Frau, Ehefrau und Mutter, und wir sind seit 18 Jahren zusammen. Ich habe diese Geschichten und die logischen Argumente einiger dieser Autoren gelesen

fertig.

Es relativiert mehr, und wenn Sie es ertragen können, erkläre ich Ihnen, was ich vorhabe.

Ich liebe es auf dich zu warten und ich liebe es dich abspritzen zu sehen.

Ich weiß, das ist ein Spiel, aber es ist so

ein Spiel, das ich mag.

Ich kann kein Vollzeitsklave sein, aber das Spiel ist großartig.

Jetzt weiß ich, dass unsere Beziehung so ist, wie wir sie haben wollen.

Nach all dem dachte ich, ich sehe dich noch einmal mit Dennis ficken

seit du mich in der ersten Nacht gefragt hast, nachdem es passiert ist.

Ich weiß, was ich jetzt will und ich möchte, dass du deine Körperlichkeit genießt.

Ich möchte, dass du die Frau bist, die du bist, nicht das, was die Gesellschaft von dir verlangt.

Ich würde zustimmen, dass Sie haben

Sex mit ihm oder sogar mit jedem anderen Mann unter vier Bedingungen.

Erstens sind wir eine Familie.

Es darf niemals Kinder, unsere Familie,

oder einer unserer Freunde.

Sie können es nicht wissen.

Das ist entscheidend.

Zweitens ist das keine Herzensangelegenheit.

Das sind rein körperliche Beziehungen, und wenn ich denke, dass sie unsere Liebe füreinander beeinträchtigen, werde ich sie sofort beenden.

Drittens müssen Sie mir immer im Voraus sagen, dass Sie mit jemandem Sex haben werden, und die Details dann später mitteilen.

Ich erinnere mich, wie du warst, als du einige unserer Begegnungen beschrieben hast, als wir jung waren.

Allein die Beschreibung war für uns beide wunderbar.

Ich möchte die intimen Details hören und sie teilen.

Ich möchte mich um dich kümmern und dich wieder zum Abspritzen bringen, während du diese Geschichten erzählst.

Wenn ich jemals feststelle, dass Sie etwas vor mir versteckt haben, dann ist das Betrug und wird nicht toleriert.

Abschließend möchte ich einige unserer kleinen Spielchen hier fortsetzen.

Ich mag keine körperlichen Schmerzen wie einige der Charaktere in diesen Geschichten, aber ich liebe es, auf dich zu warten, und ich liebe es, wie du mich auf einen Orgasmus warten lässt.

Mir mehrere Tage lang einen Orgasmus zu verweigern, wie Sie gerade gesehen haben, bedeutete, dass ich wirklich hart war, jede Menge Sperma hatte und einen wunderbaren Orgasmus hatte.

Wir müssen das fortsetzen, weil es mir so viel Spaß gemacht hat.

Dort.

Ich habe eigentlich den ganzen Tag darüber nachgedacht.

Was denkst du?“

Ich war erstaunt.

Hat er gerade gesagt, dass ich rausgehen und mich ficken lassen kann, wann ich will?

Hat er mir nur die Erlaubnis dazu gegeben, solange ich ihn angerufen und ihm gesagt habe?

Ich starrte ihn eine Sekunde lang an und warf dann meine Arme um seinen Hals und Tränen begannen, über mein Gesicht zu laufen.

Ich weinte ein paar Minuten und zog mich dann zurück.

Ich wischte mir über die Augen.

Er starrte mich ängstlich an.

„Lieber Bill, ich denke, das zeigt mir mehr darüber, wie sehr du mich liebst, als alles, was du jemals in deinem Leben getan hast. Ich kann nicht glauben, dass du das gerade gesagt hast. Ich weiß nicht, ob und wann ich es ausnutzen werde davon.

als das, was Sie gerade gesagt haben, aber Sie sind ein gutaussehender und starker Mann, um mir zu erlauben, es zu tun.

Auch wenn ich das nie tue, liebe ich dich dafür, dass du sagst, dass du willst, dass ich glücklich bin, dass dir meine sexuelle Erfüllung genauso wichtig ist.

wie es für mich ist.

Und wenn ich es ausnutze, werde ich es sparsam tun und ich werde es dir immer sagen und ich werde daran denken, dass du mir erlaubst, es zu tun.

Ich kenne niemanden, der seine Frau so sehr liebt.

Vielen Dank.

Ich umarmte ihn ein bisschen mehr, weinte ein bisschen mehr und dann tat er noch etwas Wunderbares und Liebevolles.

Er stand auf, kam mit einem Handtuch zurück, um sicherzustellen, dass mein Körper sehr sauber war, brachte mich ins Bett, putzte das Badezimmer und ging dann zurück ins Bett, um mich zu kuscheln.

Er ging zu mir und flüsterte mir ins Ohr.

„Gute Nacht, meine süße und schöne Prinzessin.“

Freitag

Als ich die Tür öffnete, lächelte sie.

„Hallo.“

Ich bedeutete ihr, hereinzukommen, und wir gingen in die Höhle.

Cindy und Katy sahen nackt fern.

Suzanne beruhigte sich und sagte dann Cindy und mir, was sie tun wollte.

Er wollte, dass ich mit Bills Zustimmung sein „erster“ Liebhaber werde.

Ich habe es mir angesehen.

„Hier gibt es noch eine andere Situation. Ich werde nicht die einzige Person sein, mit der du am Samstag Sex hast.“

Susanne starrte mich an.

„Du wirst auch Sex mit Cindy und Katy haben. Ich möchte, dass du siehst, wie du ihre Muschi leckst.“

Susanne lächelte wieder.

„Okay, das kann ich. Sonst noch etwas?“

„Nein, sei am Samstag gegen 16 Uhr hier. Bitte ihn, dich für ein ‚Date‘ schick anzuziehen. Ich möchte, dass du sexy bist.“

Susanne sah mich an.

„Okay. Wir werden hier sein.“

Wir verabschiedeten uns und sie ging.

Als sie weg war, sah Cindy mich an und sprach in ihrem sklavenhaftesten Ton.

„Sir, halten Sie das wirklich für eine gute Idee?“

Ich sah meine schöne Frau an und näherte mich ihr.

Ich bückte mich und küsste sie.

„Cindy, meine kleine Sklavenfrau, weißt du, ich habe diese Geschichten gelesen und mich gefragt, wie es sich anfühlt, der Mann zu sein, der die Frau eines anderen fickt, während er betrogen wird. Ich kann es nicht erklären, aber ich möchte es sein.

Mann.“

Cindy lächelte.

„Klingt für mich wie ein Macho-Höhlenmensch-Ding.“

Ich lachte.

„Vielleicht. Aber so oder so, Sie und Katy werden in dieser Nacht meine Sklaven sein.

Ich unterstrich diese Beobachtung mit einem schnellen Zupfen einer Brustwarze.

Dies verursachte ein Stöhnen.

Cindy drückte zurück, obwohl sie im Sklavenmodus hätte sein sollen.

„Sir, bitte kneifen Sie nicht in meine Brüste, es sei denn, Sie vergewaltigen sie.“

Ich drückte Cindy an ihre Seite und schlug ihr spielerisch auf den Hintern.

„Bitch, du wirst dort bleiben und mich mit jedem Teil deines Körpers spielen lassen, den ich will.“

Cindy stöhnte.

„Was auch immer Sie sagen, Meister.“

Verdammte Frau.

Ich lachte.

Es würde viel Training erfordern, um ein guter Sklave zu werden!

Samstag

Am Samstag haben Cindy, Katy und ich etwas gegrillt und Salate gemacht.

Wir waren gegen 4 fertig, als Suzanne und Bill ankamen.

Ich bat sie herein und wir gingen in die Küche.

Ich denke, sie waren bereit, sofort mit sexuellen Aktivitäten zu beginnen, aber ich war angenehm überrascht, als ich sie setzte und Cindy ihnen einen Drink anbot.

Ich habe gegrillt, obwohl es draußen ziemlich kalt war.

Schließlich setzten wir uns und aßen und hatten eine anständige Unterhaltung, obwohl ich sehen konnte, dass Bill ein wenig gedämpft war.

Trotzdem mochte ich den Jungen, und es war seltsam, wenn man bedenkt, was ich für seine Frau geplant hatte, aber sie sagte, er sei bereit zu spielen.

Nach etwa einer Stunde Essen und Trinken bat ich alle, in die Höhle zu gehen.

Sobald wir im Arbeitszimmer waren, setzte ich Suzanne und Bill auf das Sofa und drehte mich zu Cindy und Katy um.

„Jetzt wird gespielt und die Sklaven müssen ausgezogen werden.“

Sie zogen sich sofort aus.

Ich drehte mich zu Bill um und sagte es noch einmal.

„Die Sklaven müssen entkleidet werden.“

Bill verstand, was ich sagte.

Er sah Suzanne an, die ihm den Arm tätschelte und nickte.

Er stand auf und begann sich auszuziehen.

Als er in seiner Unterwäsche ankam, konnte ich sehen, dass Suzanne ihm, meinen Anweisungen folgend, ein Höschen ihres Bikinis angezogen hatte.

„Schönes Höschen, Bill.“

Ich lächelte und er neigte seinen Kopf.

„Bring sie weg.“

Er hat.

Bill stand mit einer festen Erektion vor uns.

Es war offensichtlich, dass er aufgeregt war.

Ich sah Katy ihre Lippen lecken.

„Alle, das sichere Wort für heute Abend ist Tränengas. Wenn es zu irgendeinem Zeitpunkt zu intensiv wird, wird dieses Wort das Spiel stoppen. Jeder sagt es laut.“

Alle wiederholten das Wort.

Dann ging ich hinüber und setzte mich neben Suzanne.

Ich sah Bill an.

„Bitte ziehen Sie Ihre Frau aus.“

Bill sah Suzanne an und sie lächelte und stand auf.

Sie zog langsam ihre Bluse aus und enthüllte einen sehr süßen Spitzen-Push-up-BH, der ihre staubigen rosa Brustwarzen zeigte.

Dann zog er ihre Jeans aus und bekam einen passenden Tanga gezeigt.

Sie betonte wirklich ihren Weltklasse-Hintern.

Er hakte ihren BH aus und zog ihn aus. Dann zog er ihren Tanga nach unten und ließ sie nackt und schön vor dem Sofa zurück.

Ihre Muschi war komplett rasiert.

Ich streckte die Hand aus und fuhr mit meiner Hand über ihren Arsch.

„Bill, du weißt warum wir hier sind, richtig?“

Er nickte.

„Du musst es laut sagen, Bill.“

Er schluckte schwer und sah Suzanne an.

Ich sah sie an und konnte ihre zitternde Unterlippe sehen.

Ich glaube nicht, dass er erwartet hat, dass ich es vor anderen Leuten zugebe.

Ich sah Bill an.

Er holte tief Luft und sprach schließlich.

„Wir sind hier, weil ich meine Frau sehr liebe. Ich liebe sie so sehr, dass ich bereit bin, sie andere Männer ficken zu lassen. Sie hat ein starkes sexuelles Verlangen und ich nicht. Ich möchte, dass sie befriedigt wird.“

„Ich liebe dich auch sehr.“

Suzanne sprach kaum mehr als ein Flüstern.

„Tränengas.“

Ich musste das kurz unterbrechen.

„Bill, Suzanne. Es ist offensichtlich, dass ihr euch sehr liebt. Was wir hier machen, hat darauf keinen Einfluss. Dies ist ein Spiel und eine rein körperliche Beziehung, damit Suzanne weiterhin mit ihrem Sexualleben zufrieden sein kann. Sie ist.

Sie wird weiterhin eine gute Ehefrau und Mutter sein.

Sie und sie werden weiterhin eine ausgezeichnete Ehe haben.

Das Einzige, was wir geändert haben, sind die Regeln, nach denen ihr beide lebt.

Cindy und ich haben unsere Regeln vor nicht allzu langer Zeit geändert und wir haben es getan

beide haben Sex mit anderen Menschen erlebt und genossen.

Wir lieben uns nicht weniger.

Tatsächlich scheinen wir unsere gemeinsame Zeit viel mehr zu genießen.

Wenn ich jetzt wieder Tränengas sage, kehren wir zu diesem Spiel zurück, okay?

Suzanne starrte mich an und lächelte.

„Ja gut.“

Ich wandte mich an Bill.

„Rechnung?“

Er sah Susanne an.

„Absolut.“

„Tränengas.“

Ich wandte mich an Cindy und Katy.

„In Ordnung, Sklaven, fesselt seine Hände hinter seinem Rücken und kniet sich dann neben ihn.“

Bills Augen weiteten sich, aber er stand da und sagte kein Wort, weil Cindy und Katy genau das taten.

Suzanne sah genau hin.

Bills Schwanz war so hart wie möglich und leckte.

„Bill, ich kann sehen, dass du aufgeregt bist und dich amüsierst, also entspann dich ein wenig.“

Ich wandte mich an Susanne.

„Okay, Schlampe. Zieh mich aus.“

Suzanne und ich standen auf und sie zog sich aus.

Als er fertig war, setzten wir uns beide.

Dann lehnte ich mich zurück auf die Armlehne des Sofas und legte ein Bein gegen die Rückenlehne.

Mein Schwanz und meine Eier waren auf Suzanne gerichtet und sie starrte sie an.

„Komm schon Baby, lutsch meinen Schwanz.“

Suzanne warf Bill einen Blick zu und beugte sich gehorsam über meinen Schritt.

Jetzt schien er überhaupt nicht mehr zu zögern.

Er setzte sofort seinen Mund auf mich und nahm meinen ganzen Schwanz in seinen Mund.

Er schluckte und es brachte mich sofort zum Hals.

Ich sah Bill und meine Sklaven an und sie sahen alle gespannt zu, wie Suzanne meinen Schwanz schluckte.

Suzanne stand auf und drückte dann meinen Schwanz auf ihren Bauch.

Er vergrub sein Gesicht in meinen Eiern und leckte sie von unten nach oben und um jeden herum und zog dann meinen Schwanz wieder hoch.

„Bill, deine Frau ist eine tolle Schwanzlutscherin. Es ist gut, dass du sie teilst, denn andere Männer sollten sie zu schätzen wissen. Sie ist eine Blowjob-Queen. Sag es ihr, Suzanne.“

Suzanne stand von meinem Schwanz auf.

„Oh Bill, ich liebe es, Schwänze zu lutschen. Ich kann es kaum erwarten, mehr Schwänze zu lutschen. Ich bin eine Blowjob-Queen.“

Bill beobachtete sie genau und meine beiden Sklaven lächelten, als sein Schwanz im Takt ihres Herzschlags schaukelte.

Er wusste, dass diese Art von Demütigung Teil des Spiels war.

„Mmm.“

Ich starrte Bill an.

„Jesus, Bill. Ihre Frau weiß wirklich, wie man mit einem Schwanz umgeht.

Bill sah nur zu, sein Schwanz hüpfte.

Cindy und Katy starrten mich ebenfalls an und ich sah, wie Suzanne zu ihrem Mann spähte, als er mir einen saugte.

Ich schob Suzannes Kopf von mir weg.

Ich stand auf.

„Bill, es gibt noch etwas, das du über deine Frau wissen solltest. Sie liebt es auch, Muschis zu essen. Cindy, leg dich hin, wo ich war, und lass Suzanne Bill zeigen, was ich meine.“

Bill sah zu, wie Cindy aufstand und sich auf das Sofa legte.

Suzanne sah Bill beschämt an.

„Bill, wann war ich im College?“

Ich habe es unterbrochen.

„Suzanne, iss einfach Cindys Muschi.“

Suzanne sah ihren Mann wieder sehnsüchtig an und drehte sich dann zu Cindys Muschi um.

Er sah uns wieder an.

Bill sprach leise und ich glaube, wir waren alle überrascht.

„Es ist okay, Prinzessin, iss diese Muschi.“

Suzanne starrte für eine Sekunde und bewegte sich dann hinüber, um Cindys Muschi zu essen.

Er kniete sich auf das Sofa und legte sein ganzes Gesicht hinein.

Wir konnten sehen, dass es ihr gut ging, weil Cindy sofort anfing zu stöhnen und sich auf dem Sofa zu winden.

Du konntest Suzannes Zunge sehen, als sie nach unten kroch und Cindys Beine nach oben drückte, um an ihr Arschloch zu gelangen.

Es schien, dass Suzanne es genauso genoss, es zu geben, wie es zu bekommen.

Ich ging hinter sie und legte meine Hände auf ihren Arsch.

Ich fühlte diesen schönen festen Arsch und fuhr mit meinen Händen über ihre Muschi.

Es war nass und glänzend.

Ich wandte mich an Bill.

„Bill, anscheinend mag sie diese Situation, weil sie klatschnass ist. Wird sie immer so schnell nass?“

Bill schien nicht sicher zu sein, ob er mit mir sprach, aber schließlich tat er es.

„Jawohl.“

Ich merkte, dass er nicht sicher war, wie er auf mich zugehen sollte.

Ich nickte nur.

Er lächelte kurz.

Ich stand hinter Suzanne auf dem Sofa auf und richtete meinen Schwanz an ihrer Muschi aus.

Ich rieb meinen Kopf zwischen ihren Lippen und machte sie nass.

Ich fing langsam an, es hineinzuschieben und Suzanne stöhnte in Cindys Muschi, was Cindy dazu brachte, zu stöhnen und Suzannes Kopf zu packen.

Ich sah Bill an und er stand da und starrte jahrelang auf seine Frau, die vor ihm gefickt wurde und die Muschi einer anderen Frau leckte.

Sein Schwanz tanzte immer noch ein bisschen und tropfte von Vorsaft.

Ich konnte sagen, dass sie es liebte.

Ich beschloss, die Schrauben ein wenig zu drehen.

„Bill, komm her.“

Er ging hinüber, um in der Nähe zu bleiben, wo ich seine Frau fickte.

Er sah nach unten und ich zog meinen Schwanz heraus und spreizte den Arsch und die Muschi seiner Frau.

Sie spreizte sich ein wenig und zeigte all die Säfte aus ihrer Fotze, die fast aus ihrer gut gefickten Fotze tropften.

„Nun, das ist eine der köstlichsten und saftigsten Fotzen, die ich je gesehen habe, Bill. Du bist ein glücklicher Mann, mit dieser Frau zusammenzuleben.“

Er nickte, schluckte hart und starrte mich an, als ich meinen Schwanz an ihrer Muschi ausrichtete und wieder hineinstürzte.

„Geh und sieh zu, wie sie jetzt ihre Muschi leckt.“

Bill ging zurück zu ihrem Kopf und beobachtete, wie sie Cindys Muschi aß.

Er sah nicht viel, weil sein ganzer Kopf zwischen Cindys Beinen vergraben war.

Cindy lag da und stöhnte.

Ich schaute hinüber und Katy stand immer noch da, ihre linke Hand kniff in ihre Brustwarze und ihre rechte Hand spielte mit ihrer Muschi.

Plötzlich begann Cindy zu kommen.

„Oh, Scheiße! Suzanne! Scheiße!“

Er kämpfte unter Suzannes scheinbar sehr erfahrener Zunge, bis er nicht mehr widerstehen konnte.

„Scheiß auf Suzanne, du kannst wirklich ein paar Muschis essen!“

Cindy zog sich langsam aus Suzanne heraus und stand vom Sofa auf.

Sie setzte sich in den Sessel und legte sich hin, spreizte ihre Beine und öffnete ihre Muschi.

„Whow! Diese Muschi ist heiß!“

Ich lachte und hatte eine geniale Idee, wie ich Bill noch weiter pushen könnte.

Ich holte heraus und schlug Suzanne leicht auf den Arsch.

„Steh auf, schöne Schlampe. Ich habe eine Idee.“

Nachdem sie aufgestanden war, zwang ich Katy, sich direkt vor dem Sofa auf den Boden zu legen.

„Suzanne, dein Mann wird ein paar Muschis essen.“

Ich wandte mich an Bill.

„Iss Katys Muschi.“

Bill sah Suzanne um Erlaubnis fragend an und ich konnte sehen, wie sie mich ansah und dann zurück zu Bill.

Sie nickte.

Bill ging langsam auf die Knie, was schwierig war, da seine Hände hinter seinem Rücken gefesselt waren, und lehnte sich dann zu Katys Muschi hinüber.

Suzanne sah ihn die ganze Zeit an.

Ich lächelte und wandte mich dann an Suzanne.

„Schleiche über Katys Gesicht und schaue weg von deinem Mann.“

Sie tat es.

Katy machte sich sofort an die Arbeit an Suzannes Muschi.

Suzanne stöhnte und sah über ihre Schulter zu Bill.

Dann kniete ich mich auf Katys Titten und richtete meinen Schwanz wieder auf Suzannes Muschi aus.

Ich dachte, dass Bill aus diesem Blickwinkel aufschauen und sehen könnte, wie Katy uns beide leckt, während ich seine Frau ficke.

Ich fing an, Suzanne zu ficken und stand ein wenig auf, um Bill einen großartigen Einblick zu geben.

Ich war jetzt halb in die Hocke gegangen und hob mich hoch genug, um ihm einen guten Blick darauf zu geben, wie mein Schwanz in Suzannes Fotze glitt, und ich konnte spüren, wie Katy ihren Kitzler leckte.

Ich sah Cindy an und sie lächelte und rieb leicht ihren Kitzler.

Er stieg direkt vor Suzanne aus und starrte ihr in die Augen, als er es ihr sagte.

„Bill, ich glaube, mein Mann liebt es, Suzanne zu ficken. Sie kann wirklich Muschis essen, sie lutscht einen schlechten Schwanz und sie scheint gerne zu ficken. Ich kann verstehen, warum sie andere Männer braucht. Kein Mann kann mit ihr mithalten. Richtig. Recht.

jetzt sieht es so aus, als ob sie kurz vor dem Orgasmus steht.

Ich denke, da der Schwanz meines Mannes größer ist als deiner, reicht er tiefer.

Er stöhnt und schließt die Augen.

Oh ja, es wird kommen.

Komm schon, Suzanne, spritz meinen Mann voll

Scheiße.

Es wird dich mit Sperma füllen.

Sie liebt es, in einer heißen nuttigen Muschi wie Ihrer zu kommen.

Oh ja, seine Augen rollen nach hinten.

Gib es ihr, Schatz, fick diese Schlampe! “

Suzanne Orgasmus kurz vor mir.

Ich konnte spüren, wie sie anfing zu zucken und plötzlich versteifte sie sich und fing an zu zittern.

„Ach Scheiße!“

Das ist alles, was sie sagte, als sie zitterte, zitterte und einen tollen Orgasmus hatte.

Und es hat mir gereicht.

„Da kommt er, Schlampe. Ich fülle dich voll!“

Ich stieg in sie ein und fing an zu kommen.

Cindy war darauf vorbereitet.

„Bill, beobachte den Schwanz und die Eier meines Mannes, wie sie pulsieren und sein Sperma in die Schlampe deiner schönen Frau spritzen. Er liebt es. Ich kann sagen, dass er sein Sperma wollte.“

Als ich endlich fertig war, wusste ich, was als nächstes passieren würde.

„Bill, entspann dich.“

Bill richtete sich wieder auf.

Suzanne lehnte sich auf ihre Ellbogen nach vorne und versuchte immer noch, wieder zu Atem zu kommen.“ Suzanne, sobald ich rauskomme, möchte ich, dass du das ganze Sperma darin hältst und dich dann umdrehst, um dich zu setzen Nieder

auf dem Sofa neben mir, damit du ordentlich aufgeräumt werden kannst.“ Sie nickte.

Ich zog mich heraus und sie stand sofort auf und krabbelte auf das Sofa, um sich neben mich zu setzen.

Sie beugte sich vor und hielt ihre Hüften angehoben, so dass ihre Muschi das meiste Sperma hielt.

Ich sah Katy an.

„Katy, reinige meinen Schwanz und dann Suzannes Muschi.“

Katy kam herüber und fing an, meinen Schwanz zu lecken und zu säubern, aber ich sah erstaunt zu, wie Bill sein Bestes tat, um auf seinen Knien auf Suzanne zuzugehen.

Ihre Augen weiteten sich und Cindy keuchte ein wenig.

Bill sah Suzanne an und dann mich.

„Ein guter Cuckold-Ehemann putzt immer die Muschi seiner Herrin.“

Es begann näher zu kommen.

Ich habe nichts gesagt.

Suzanne packte ihn am Kopf und versuchte, sich aufzusetzen.

„Liebling, du musst das nicht tun, das ist nur ein Spiel und unser erstes Mal, Baby?“

Er schüttelte den Kopf und sie blieb stehen.

„Prinzessin, will ich das tun? Ich muss es tun. Entspann dich und lass deinen Ehemann dieses Chaos aufräumen.“

Sie legte sich hin und er senkte seinen Kopf, schloss seine Augen und fing an, ihre Muschi zu lecken und zu saugen.

Suzanne starrte ihn an und stöhnte, als er an ihrer empfindlichen Muschi saugte, sagte aber kein weiteres Wort.

Als Bill fertig war, richtete er sich wieder auf.

„Nun, Prinzessin, es war nicht so schlimm. Ich fühle mich ein wenig erniedrigt, aber ich bin dir ergeben und meine Liebe zu dir ist so groß, dass ich es immer für dich tun werde.“

Plötzlich stürzte Suzanne nach vorne, packte ihn und fing an zu schluchzen.

„Danke, Schatz. Ich liebe dich so sehr.“

Sie schaukelten einige Augenblicke hin und her und ich sah Cindy an.

Er weinte.

Schließlich trennten sie sich und Suzanne schaute auf seinen Schwanz.

Es war hart, pochend, tropfend und lila.

„Oh je, es sieht so aus, als ob du bereit bist zu platzen.“

Er fing an, ihn einzuholen.

Ich nahm sie am Arm.

„Suzanne. Ich denke, dein kleiner Cuckold verdient eine große Belohnung für seine Selbstlosigkeit und Liebe zu dir, oder?“

„Wie was?“

Ich stand auf und half ihm aufzustehen.

„Wenn ich kann? Katy, komm her.“

Katy kam zu mir.

„Knie vor dem anderen Sklaven.“

Er hat es getan.

Sie hat es nicht berührt, weil ich es ihr nicht gesagt habe.

Ich beschloss, die Ereignisse zu erzählen und daran zu arbeiten, bis er es nicht mehr ertragen konnte.

„Bill, diese 19-jährige junge Frau ist ein wunderschönes kleines Ding. Sie liebt es, Schwänze zu lutschen. Bis jetzt hast du gesehen, wie deine Frau sich zum Spaß wie eine echte Schlampe benimmt. Sie hat meinen Schwanz gelutscht, Cindys Muschi geleckt und dann losgelassen.

Ich ficke sie und komme in sie hinein.

Dann bist du wie ein gehorsamer Cuckold auf die Knie gegangen und hast ihre Muschi geputzt.

All das war sehr aufregend für dich und du bist dem Abspritzen sehr nahe, oder?“

„Jawohl.“

„Bist du bereit, schnell zu kommen?“

„Jawohl.“

„Kannst du gleich kommen?“

„Jawohl.“

„Willst du in Katys schönen Mund kommen?“

„Jawohl.“

„Gut. Wie auch immer, ich gebe dir 30 Sekunden und wenn du nicht in 30 Sekunden kommst, musst du mit einer Erektion gehen und dich darauf verlassen, dass die Herrin dir die nötige Erleichterung verschafft. Sind wir klar?“

„Jawohl.“

„Katy, ich möchte, dass du sie langsam von seinen Eiern bis zur Spitze seines Schwanzes leckst und ihn dann in deinem Mund vergräbst und so schnell du kannst auf und ab hüpfst.“

Katy beugte sich vor und legte ihren Kopf unter seinen Schwanz.

Bill starrte sie an.

Sie streckte die Hand aus und legte ihre Zunge unter seinen Schwanz, direkt auf seine Eier.

er stöhnte.

Er sah zu Suzanne auf und sie rieb sich die Titten.

Katy leckte dann seinen Schwanz und sobald sie den empfindlichen Teil unter seinem Kopf erreichte, stöhnte sie und begann zu stoßen.

Er kam, sobald er seinen Mund dort oben hielt.

Sie schloss ihren Mund darauf und er versuchte sein Bestes, um ihren Mund zu ficken, während er mehrere große Spritzer in Katys Mund schoss.

Als er fertig war, war er fast bereit zusammenzubrechen.

Ich half ihm runter und Cindy kam mit dem Schlüssel, um die Handschellen zu öffnen.

Ich drehte mich zu Suzanne um und streckte meine Hand aus.

Er hob es auf und zog sie in eine stehende Position.

„Suzanne, es war wahnsinnig lustig. Ich liebe, woran du und Bill gearbeitet habt. Ich denke, du und ich werden uns sehr nahe kommen und dein Liebhaber werden.“

Ich sah Bill an.

Er rieb sich die Handgelenke.

Er schaute auf.

„Bill, ich werde der Hauptliebhaber deiner Frau sein. Ich weiß, dass sie mehr Schwänze will, aber ich werde mich um die meisten ihrer Bedürfnisse kümmern.

„Jawohl.“

Alle fingen an, sich anzuziehen, und als sie bereit waren zu gehen, sah Suzanne mich und dann Bill an.

„Bill, warte an der Haustür auf mich.“

Er sah Suzanne an und dann mich.

„Ja Prinzessin.“

Er spielte immer noch.

„Dennis, lass mich eine Weile darüber nachdenken, okay? Nur weil es mir die Freiheit gegeben hat, heißt das nicht, dass ich sie nutzen werde. Ich muss überlegen, was ich tun möchte und wie. Ich muss meine schützen

Familie und meine Ehe.

Was auch immer passiert, sie kommen zuerst.“

Ich lächelte.

„Okay, Suzanne, ich halte mich etwas zurück. Ich habe nur gespielt.

Ich legte meinen Arm um Cindy.

Katy sah mich an.

„Hey!“

Sie lächelte.

„Okay, vielleicht sind der zweite und der dritte ein Unentschieden.“

Katy lachte und Suzanne lächelte.

„Ich muss noch darüber nachdenken. Ich rufe dich später an, okay?“

Ich umarmte Susanne.

„Sicher, Suzanne. Rufen Sie uns an, nachdem Sie und Bill darüber gesprochen haben.

Ich brachte sie zur Tür und Bill wartete dort.

„Bill, ich freue mich, dass du vorbeikommen kannst. Ich weiß, dass wir uns bei deinem ersten Mal etwas schwer getan haben, aber du hast eine schöne und sexy Frau, die dich sehr liebt. Du bist ein glücklicher Mann, vergiss das nie.“

Er lächelte.

„Ich habe es nie vergessen und ich werde es nie vergessen.“

Suzanne lächelte ihn warm an und sie gingen.

Ich wandte mich an Cindy und Katy.

„Möchte jemand etwas Popcorn?“

Sie lachten und wir gingen alle nach unten, um uns einen Film anzusehen.

fortfahren?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.