Zusätzliches guthaben

0 Aufrufe
0%

Charaktere sind fiktiv, jede Ähnlichkeit mit realen Personen ist zufällig.

Danke fürs Lesen.

Collin Waters hatte während des Semesters ziemlich viele Vorlesungen verpasst, weil er mit seinen Eltern und seinem Bruder durch Europa gereist war, also musste er im Sommer Vorlesungen nachholen, um die richtige Anzahl an Credits zu bekommen.

Die Schule hatte es ihm erlaubt, aber dann musste er im Sommer Sachen erfinden.

Er hatte seinen Abschluss nicht zwei Wochen früher gemacht, wie er es hätte tun sollen, und war im Mai achtzehn geworden.

Er stand im Flur und wartete darauf, im Juni zu einem Kurs für literarisches Englisch zu gehen.

Der Professor stammte nicht aus Unionville, sondern weiter südlich, möglicherweise aus East Alton oder Roxana, hatte er jedenfalls gehört.

Die fragliche Lehrerin war Pamela Range, die im Bezirk East Alton unterrichtete, aber nach einem Sommerjob suchte.

Sie sah jung aus, so jung, dass Collin sich ein paar Sekunden lang fragte, ob sie vielleicht eine Schülerin sein könnte, aber dann konnte er sehen, dass sie die Lehrerin war, als sie hinter dem Lehrerpult saß.

Sie starrte ein oder zwei Minuten lang auf ein Rollenblatt, stand dann auf, ging zur Tür und sah den Flur entlang.

?Hallo du,?

Sie sagte zu Collin: „Bist du im Englischunterricht?“

„Ja, gnädige Frau.“

„Nun, dann setz dich hin.“

Collin warf ihr im Vorbeigehen einen besseren Blick zu, sie war nicht so jung, wie er ursprünglich gedacht hatte, sondern etwa 35, von Natur aus blond und hübsch, so hübsch, dass er nicht so schnell wegsah, wie er es getan hätte.

Sie sah ihn an, als er eintrat, sie hatte einen zickigen Blick, der ihm fast eine Erektion bescherte.

Er war ein großer Junge von ungefähr sechs Jahren mit langen, welligen, hübschen schwarzen Haaren.

Hallo,?

Sie sagt.

?Erlösung.?

Das Kind hatte eine sanfte Stimme, die nicht sehr laut war, was dem Lehrer beim Sprechen auffiel.

Die Klasse war sehr klein, es gab nur vier andere Schüler, von denen Collin drei kannte.

Die Lehrerin stellte sich vor, Pam Range war ihr Name.

Sie sah aus wie Julianne Hough aus Dancing with the Stars und hatte das gleiche breite Lächeln wie die Tänzerin.

2.

Am zweiten Unterrichtstag hatte Ms. Range kleine Einzelsitzungen mit den Schülern der Klasse durchgeführt und Collin hatte erklärt, dass er den Abschluss verpasst hatte und warum, und dass er diese Unterrichtsstunde und zwei weitere, denen er im Sommer folgte, brauchte.

Schule.

Er hatte es geschafft, seine anfänglichen Gefühle gegenüber der sexy Lehrerin zu überwinden und sich zu konzentrieren.

Am Ende des vierten Tages sammelte Pam ihre Sachen zusammen und verließ das Klassenzimmer, ging den fast leeren Flur entlang und bemerkte, dass Collin vor ihrem Schließfach stand.

Sie hatte einen Ausbruch von Begierde erlebt und war am ersten Tag angezogen.

Sein Herz machte einen kleinen Sprung.

Das ist meine Chance, dachte sie.

Der Raum war bis auf Collin fast leer, seine Entscheidung war sehr schnell getroffen.

?Hey Schönheit,?

sagte sie, bevor sie lachte.

Collin sah sich um, Lehrerin Miss Range stand direkt hinter ihm.

Er drehte sich um, „Hey Mrs. Range,?“

er sagte.

„Mach dich bereit zu gehen, huh?“

Sie sagt.

?Ja,?

er hat geantwortet.

„Ich würde gerne kurz mit dir über deine Situation und alles reden, ?“

Sie sagt.

?

In Ordnung, natürlich?

antwortete Collin

„Reden Sie von diesem Kurs im Sommer und brauchen ihn für den Abschluss und so?“

Sie sagt.

?Ja??

„Lass uns zu meinem Auto gehen“

sie sagte, „wir können dort drüben reden.“

Collin bemerkte, dass ihre Bluse viel tiefer aufgeknöpft war als vor ein paar Minuten im Unterricht, und sie lächelte auf eine einladende Weise, die normalerweise nicht von Lehrern kam.

Als er zögerte, nahm sie seinen Arm und sagte: „Komm schon, es ist okay.

Die hübsche sexy Lehrerin brachte seine Eier zum Kribbeln, er wollte jetzt keinen Steifen, sie war nur hilfreich, dachte er.

„Die High School, auf die ich gegangen bin, war größer als das“, fügte er hinzu.

sie sagte, „aber es ist ein schönes Gebäude.“

?Ja,?

Collin antwortete: „Es ist nicht so alt, vielleicht fünf Jahre.“

Sie stiegen aus ihrem Auto, das aussah wie ein blauer Prius, sie schloss es elektronisch auf und stieg ein.

?Mach weiter,?

sie sagte, „komm rein, es ist nicht zu heiß hier.“

Der Tag war überhaupt nicht heiß gewesen, nur in den Sechzigern, und das Auto war wahrscheinlich nicht zu heiß.

Collin ging zur Beifahrerseite und stieg ein.

?Hey,?

sagte Pam und lächelte ihn wieder an.

?Erlösung.?

Sie sagte: „Ich habe über eine Art zusätzlichen Kredit nachgedacht, an dem Sie arbeiten könnten, oder besser gesagt, an dem wir zusammen arbeiten könnten.“

?Ja,?

er fragte, „was meinst du?“

Sie blickte aus dem Auto an die Decke und sagte: „Was ich im Sinn hatte, war Sextra Credit.“

?Was??

Fragte Collin überrascht.

?Zusätzlicher Kredit?

Sie sagt.

Pam legte ihre Hand auf seinen Oberschenkel und streichelte ihn.

Sie sagte: „Du kannst zu mir nach Bethalto kommen, niemand hier wird uns sehen, niemand hier wird es erfahren, und das an diesem Donnerstag.

?Ich weiß nicht,?

er antwortete, „du bist ein Lehrer und alles.“

Sie griff in ihre Handtasche und zog zwei Marihuana-Zigaretten heraus.

„Wie wäre es mit einer Zigarette?“

»

Sie sagt.

?Ich rauche kein Gras?

sagte Collin.

„Ein paar Rauchschwaden entspannen dich immer“, ?

sagte Pam.

Sie hob ihre Arme und legte sie auf ihre Schultern, „Es wird unser Geheimnis sein, niemand darf es erfahren.“

?Ich fühle mich unwohl,?

sagte Collin.

Collin war von der aggressiven und heißen Lehrerin angemacht, aber er hatte Angst davor, was passieren könnte, wenn er sich auf sie einließ, er hatte von solchen Dingen gehört, ihn aber noch nie gesehen und dachte nicht, dass ihm das passieren würde

.

?Gut,?

sie sagte, „mach weiter“.

Collin konnte sehen, dass sie offensichtlich gekitzelt wurde.

„Heißt das, ich kann diesen Kurs nicht machen?“

Er hat gefragt.

„Ich werde Sie fair einschätzen?“

Pamela erwiderte kalt: „Anscheinend ist das alles, was dich interessiert.“

„Ahh,?“

er sagte.

„Ich muss meine Meinung über süße junge Typen ändern“, ?

Sie sagt.

„Hast du es vermasselt, Schatz?“

sagte sie dramatisch.

Sie schüttelte wütend den Kopf, und unglaublicherweise war sie sogar noch sexyer als zuvor.

Dann sagte sie: „Du solltest besser gehen.

„Wirst du mich im Stich lassen?“

»

Fragte Collin ängstlich.

Er stieg aus seinem Auto und ging zum Fahrerfenster. Sie sagte: „Ich werde Sie nicht enttäuschen, aber Sie werden auch nicht die zusätzliche Anerkennung bekommen, über die ich gesprochen habe.“

Collin schüttelte den Kopf.

?

Ich weiß nicht was ich sagen soll ?

sagte Collin mit frustrierter Stimme.

„Es gibt mehr im Leben als einen Bullshit-Kurs“, fügte er hinzu.

Sie erwiderte, „Männer, echte Männer wissen das, Schatz.“

Collin sah sie an, das Licht glitzerte in ihren Haaren, sie sah umwerfend aus, er wusste nicht, was er tun sollte, er fühlte sich wirklich von jemandem manipuliert, der wirklich irrelevant war, andererseits war er es wirklich

wollte sie ficken.

„Was ist, wenn ich meine Meinung ändere?

»

er sagte.

?Sind Sie??

fragte sie, „weil dies die letzte Chance ist, die du haben wirst.“

?Jawohl.?

?Kommst du oder nicht?

fragte Pam.

„Kann ich wieder ins Auto steigen?“

»

er sagte.

?Es hängt davon ab, ob,?

sagte sie in einem etwas freundlicheren Ton.

„Ich möchte nur noch ein bisschen reden?“

er sagte.

?Einverstanden,?

antwortete sie und schmollte etwas weniger.

Collin stieg wieder ins Auto und versuchte, seine Erektion zu verbergen.

Er sah sie wieder an, je mehr er in der Nähe der sexy Schlampe Pamela war, desto geiler wurde er.

?

Ich weiß nicht, was ich dachte?

sagte er hastig, „natürlich würde ich gerne zu Ihnen nach Hause kommen.“

„Bist du rein oder raus, ich will nicht, dass meine Kette gezogen wird, ich brauche diesen Scheiß nicht?“

erwiderte Pamela.

„Als ich dich zum ersten Mal sah, fand ich dich so toll.“

sagte Collin.

„Nun, du hast lange genug gebraucht, um es zu sagen, ?“

Sie hat geantwortet.

?

Ich möchte kommen?

Er sagte: „Ich war nur nervös.“

?Du bist so hübsch!?

er sagt, „total“.

Pam war sauer, aber es hat sie verdammt gut zum Schmelzen gebracht.

„Bist du dir jetzt sicher?“

Sie fragte.

?Ja absolut,?

antwortete Collin

Er zog sie für einen lang ersehnten Kuss an sich.

Der schöne heiße Kuss machte sie überhaupt verrückt.

„Bist du wütend auf mich?“

Fragte Collin.

?Oh, mir geht’s gut,?

Sie sagte: „Ich war nur sauer, als ich dachte, dass du mich nicht liebst.“

?Ich liebe dich so sehr,?

er sagte, „du bist total heiß.“

„Wirklich, nun, es wird Zeit, dass du es sagst!“

»

Sie hat geantwortet.

„Du bist so großartig“, sagte Collin.

Der Junge redet so mit ihm, das gibt ihm noch einen Hauch von Sex.

Ich gehe besser, dachte sie, am Ende ficke ich ihn hier auf dem Schulparkplatz!

Pams Herz raste jetzt, sie hatte Achtzehnjährigen schon früher Anträge gemacht, und je mehr Pässe sie landete, desto süßer und frecher wurde sie.

Was sie erwartet hatte, war eine gute männliche Reaktion, und sie bekam sie endlich!

Sie berührte und drückte fest auf das, was sie verursacht hatte.

Collin bekam ein mörderisches Lächeln von Pam, sie sagte: „Ich muss mich um ein paar Sachen kümmern, ich kümmere mich am Donnerstag um dich.“

Er stieg aus dem Auto und sah sie an.

Sie holte einen Notizblock heraus und schrieb eine Adresse darauf: „Hier wohne ich in Bethalto.“

Sie sagt.

Er nimmt ihre Notiz.

?Zusätzlicher Kredit?

sagte Collin.

?Zusätzlicher Kredit?

sagte sie lachend.

?Auf Wiedersehen, mein Lieber,?

sagte sie, kurbelte das Fenster hoch.

3.

Pam hatte ihn durch ihr Haus ins Wohnzimmer begleitet, nachdem er zu ihrer Verabredung gekommen war.

Es war ein hübsches kleines Haus mit einem großen immergrünen Baum an der Südseite.

Er setzte sich auf die Couch und erwartete, dass sie sich neben ihn setzte.

Stattdessen reichte sie ihm einen Joint und stellte sich mit einem brennenden Feuerzeug vor ihn.

?Ich mag das Glas nicht?

sagte Collin.

Pamela antwortete: „Nimm einen tiefen Zug, dann fühlst du dich viel besser.

Als es sich nicht sofort einschaltete, seufzte sie und sah verärgert aus.

„Du willst mein Freund sein, oder?

»

fragte sie spitz.

?Natürlich unbedingt?

antwortete Collin

Sie atmete etwas Grasrauch aus ihrem eigenen Kühlschrank ein und sagte dann: „Hören Sie, Drogen sind Teil meines Lebens, Gras und Cola auch.“

Collin steckte den Marihuana-Rauch schnell wieder in seinen Mund und ließ sich von ihr anzünden.

Es war ein zu guter Arsch, um ihn loszulassen.

?Jetzt,?

sie sagte, „nimm einen guten Zug und halte ihn.“

Es gelang ihm, es zu halten, ohne zu husten, dann blies es.

?Fantastisch,?

sie sagte, „jetzt mach es noch einmal.“

Wieder inhalierte er so viel Gras wie er konnte und hielt es an, bevor er ausatmete.

Sie tat dasselbe.

Er nahm einen weiteren Zug und stellte sich in den Rauch.

?Gut,?

sie sagte, „fühlst du es immer noch?“

?Ja,?

als eine Art angenehmes Gefühl ihn überkam.

?Du bekommst ein Summen, cool!?

Derzeit raucht Collin regelmäßiger, ohne dass sie es erwähnt.

Pam lachte und sagte dann: „Ich dachte, du magst Gras nicht!“

»

„Früher war es mit einem Haufen dummer Esel, ?“

antwortete Collin

?Ja ich verstehe,?

Sie sagte: „Ich habe mit Leuten geraucht, die ich nicht mochte, es ist sehr nervig.“

Sie nahm einen weiteren Zug und blies drei gekonnte Rauchringe, sie fing wirklich an, sich gut zu fühlen, das High begann.

Collin rückte auf der Couch näher an sie heran, bis seine Schenkel ihre berührten.

Sie stellte den Aschenbecher auf den Tisch vor dem Sofa, stand dann auf und setzte sich wieder auf ihren Schoß, während sie ihren Hintern über seinen Schritt kräuselte und wackelte.

Collin legte seine Arme um ihre Taille und sie legte ihren Kopf instinktiv auf seine Schulter, wie sie es normalerweise mit ihren Freunden tat.

Sie kicherte, als sie seine Erektion an ihrem Hintern spürte.

?Nun, nachdem Sie Literatur unterrichtet haben, was ist Ihr Lieblingsbuch?

Fragte Collin.

?Der Löwe, die Hexe und der Kleiderschrank,?

Sie sagte: „Ich liebe die Chroniken von Narnia, seit ich sie zum ersten Mal gelesen habe.“

„Was ist mit Herr der Ringe?“

Er hat gefragt.

?Ich mag es, aber nicht so sehr?

antwortete Pamela

„Ich habe Narnia zum ersten Mal in der Mittelschule gelesen.“

Sie sagt.

Pam rauchte weiter und versuchte, das High, das sie empfand, zu steigern, genau wie Collin.

?Und du??

Sie sagt.

„Leb wohl, meine Schöne“,

er sagte.

„Was, Raymond Chandler?“

Sie sagt.

„Ja, ich habe es vor zwei Jahren zum ersten Mal gelesen“, schrieb Chandler, als wäre das, worüber er sprach, noch nie zuvor beschrieben worden.

sagte Collin.

?Ja, er hatte eine Sprachbegabung?

Sie gab zu: „Ich mag die schmutzige Qualität dieser Bücher einfach nicht.“

Sie sagt.

Collin fing an, Pams Rücken und Nacken zu küssen, und sie lachte wieder leise.

Nach ungefähr zwei Minuten stand sie auf und sah nach unten. „Bist du bereit für deine Pflicht?“

»

Sie sagt.

Collin stand neben ihr auf, „Ja.“

„Also, lasst uns gehen?“

sagte sie und ergriff seine Hand.

Sie ging vor ihm her und führte zu etwas, von dem er annahm, dass es das Schlafzimmer war.

Er kniff den schönen langbeinigen Arsch, der direkt vor ihm war.

Sie lachte wieder, dann drehte sich das Mädchen um und sagte: „Ich denke, Sie haben die richtige Idee.

Sie ging durch eine offene Tür und begann, eine Bluse aufzuknöpfen, die zunächst kaum angezogen war.

Er half ihr, berührte einen der hübschen Krüge.

Collin streckte die Hand aus und bekam einen guten, heißen Kuss.

?Oh!

Sie haben genau die richtige Idee?

sagte sie nach dem vierten Kuss.

Dann drehte sich Pam um, zog ihren Arsch heraus und stieß ihn in die Erektion, von der sie wusste, dass sie nur auf sie wartete.

Das Mädchen sah ihn an, „Wie Sie sehen können, wird Ihre Mission ein gewisses Maß an Handarbeit beinhalten.“

?Ich kann sehen, dass,?

sagte er, sein Puls hämmerte wirklich hart und sein Schwanz war kurz davor, seine maximale Erektion zu erreichen.

Er zog ihr Höschen herunter, zog sie heraus und warf sie mit einigen ihrer anderen Kleidungsstücke aufs Bett.

Sie zog schnell die Laken und die Decke hoch, legte sich hin und spreizte ihre Schenkel weit, eine offene Einladung.

?Du magst das,?

Sie fragte.

?Ja!?

er sagte.

„Ich dachte du würdest.“

Seine Hose war noch an, obwohl Pam den schönen großen, prallen Schwanz darin sehen konnte.

„Zieh deine Hose aus,?

Sie sagte: „Komm schon Baby, lass uns gehen.“

Er zog seine Hose herunter, zog seine Unterwäsche aus und warf sie auf einen Stuhl.

Collin legte sich auf sie und sie führte ihn dorthin, wo sie ihn haben wollte.

?Warum ich??

Fragte Collin mit seltsamer Stimme.

?Machst du Witze,?

sie atmete.

?Nein.?

„Hast du es nicht gleich am ersten Tag gespürt, als du hereingekommen bist?“

sagte Pam.

?Nun ja!?

rief Collin.

Pam sagte: „Wow!

Ich weiß, dass ich es getan habe.

Ich bin hier, und ich soll diese blöde Klasse unterrichten, und ich bin benommen.?

?Ja,?

antwortete Collin

„Und jedes Mal, wenn ich hochschaue, siehst du mich an!“

»

Pam kicherte.

?Ich war nicht!?

Collin protestierte.

?Lügner,?

Pam sagte zwischen den Küssen: „Du konntest deine Augen nicht von mir abwenden.“

Sie schob ihre Zunge so weit sie konnte in ihren Mund.

„Wenn ich dich nicht gefragt hätte, hättest du mich etwas später gefragt, es hätte nicht sehr lange gedauert.“

sagte Pam.

„Ich glaube nicht, dass ich einen Lehrer um ein Date gebeten hätte?“

sagte Collin.

?Blödsinn!

Hat dir gefallen, was du gesehen hast, Schatz?

Pam sagte: „Du hast gerade darüber nachgedacht, uns zusammenzubringen, ich weiß, dass ich es war.“

Pam rollte über ihn, „Jetzt werde ich dir eine Lektion erteilen, damit du zu mir kommst.“

?Wirklich,?

sagte Collin.

Sie erhob sich auf ihn und drückte fest seine Hüften, spreizte ihn und seine Erektion.

Sein Schwanz stieß tiefer in sie hinein und schickte Wellen der Begierde durch ihren Körper.

Sie küsste ihn erneut, „Du tust es besser nicht noch einmal, Liebling, ich muss dich vielleicht bestrafen.“

„Okay, ich verstehe.“

Collin hatte das Mädchen nicht oft an der Spitze gehabt, und Pam gab ihm eine Menge liebevollen Sex, der ihn schwer verletzte.

Er fuhr sich mit der Hand durchs Haar und konnte das Shampoo oder so etwas riechen.

„Was soll ich nicht schon wieder tun, Pam?“

»

Fragte Collin.

„Schau deinen Lehrer an und gib ihm diese Blicke?“

Sie sagt.

Sie küsste ihn seitlich auf den Hals, blieb dann an seinem Ohr stehen und küsste ihn mehrmals. „Verstehst du, was ich meine?“

Collin sagte: „Ja, natürlich.“

Collin streichelte ihren Rücken und ihre Schultern, sie hatte wunderschöne Haut.

?Beeindruckend!?

rief sie nach einem weiteren heißen Kuss aus.

Collin strich ihr die Haare aus dem Ohr und küsste sie.

Ihre Umarmung verlief im gleichen Rhythmus wie ihr Ficken.

Collin hielt sie fest in seinen Armen, sie fühlte sich gut an.

Dann prallte sie immer wieder gegen ihn und wartete auf den heißen Schlag, der ihm bald gehören würde.

„Ich denke, ich werde gehen,“

sagte er schwer atmend.

?Jawohl!

Ja, komm schon?

sagte sie laut.

„Ja Schatz, schieß drauf?“

sie sah auf ihn herunter.

Pam stieß erneut zu und spürte, wie er Sperma in sie spritzte, eine Hitzewallung überkam sie und sie kribbelte, atmete schwerer und schwerer.

Sie küsste ihn erneut, was sich wie eine Art Wertschätzung für Liebessex anfühlte, und er kam noch ein bisschen mehr.

Sie lagen eine Weile da, müde von der Anstrengung.

Dann : ?

Gab es eine zusätzliche schriftliche Leistungsprüfung, die ich machen sollte?

?

Fragte Collin, als er aufstand.

Pam stand ebenfalls auf und seufzte, ihre nasse Muschi glänzte mit einer befriedigenden Mischung aus Säften und einer Masse Sperma, einer Sahnetorte.

Sie sah wieder auf seinen Schwanz hinunter, er ging jetzt runter, erschöpft, nachdem er ihm so viel heißes Sperma gespritzt hatte, es fühlte sich gut an.

„Du hast gerade die zusätzliche Kreditzuweisung gemacht, Schatz?“

Sie hat geantwortet.

„Ich habe sonst nichts zu tun?“

„Es ist mir egal, ob du irgendetwas gibst, ?“

Pam sagte: „Extra oder sonst.“

Sie kam herüber und nahm sein Kinn und küsste ihn. „Das war nett.“

?

Ja, das war toll, oder?

sagte er und lächelte Pam an.

„Ich möchte, dass du deinen Mund hältst?“

Sie sagte: „Ich möchte meinen Job in East Alton behalten, ich könnte gefeuert werden, weil ich mit einem Studenten geschlafen habe, ich möchte nicht, dass du vor deinen Freunden prahlst.“

?Gesetz,?

sagte er, „sie sind sowieso alle Arschlöcher.“

Pam fing an, sich wieder anzuziehen, beginnend mit ihrem Höschen.

Pam sagte: „Ich habe das schon einmal gemacht und es funktioniert, aber der Schlüssel ist, die Klappe zu halten.

?Was meinst du??

Pam lachte, „Fuck Student!“

Was glaubst du, was ich meine?

Collin sagte: „Ich werde es niemandem erzählen.

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass eine Probe der Aufführung anstehen wird“, fügte er hinzu.

sagte Pam.

?Einverstanden??

Sie fragte.

„Natürlich war es toll“,

sagte Collin.

Pam sagte: „Credit Sextra.“

?

Ja, Sextra-Kredit!?

antwortete Collin

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.