Amateurpaar Aus Ebenholz Fickt Zu Hause Außer

0 Aufrufe
0%


eines
Fahrer (#58) Feuer
von PABLO DIABLO
Urheberrecht 2019
EPISODE 1
Ich bin am Samstag vom Klingeln meines Handys aufgewacht. Widerwillig stand ich auf und rannte zur Kommode, um mein Handy zu überprüfen. Ich habe gesehen, dass die Nachricht von Roger Johnson war. Der Text lautete: Das große Feuer in einem Büroturm in Wisconsin. RUF MICH SOBALD WIE MÖGLICH AN Roger.
Ich habe Roger angerufen, sobald ich deine SMS gelesen habe. Der erste Anruf ging direkt auf die Mailbox. Es ist der zweite Anruf, den Roger erhält.
Hey David, kein guter Start in den Morgen. 17 Stockwerke unseres Hochhauses in Wisconsin stehen in Flammen. Es war nicht so schwer, das Gebäude zu evakuieren, da es Samstag war. Es gab jedoch einen Grund, warum die Sprinkler nicht fortgesetzt wurden, sodass sich die Feuerwehrleute direkt mit diesem Brand befassen. Derzeit ist dies ein 6-Alarm-Feuer, wird aber wahrscheinlich zunehmen, da das Feuer noch nicht unter Kontrolle ist. Roger sagt es mir.
Ich hoffe, Sie werden Anrufe von vielen Ihrer Mieter im Gebäude erhalten, wie z. B. Kraft Foods, dem ursprünglichen Eigentümer des Gebäudes. Ich würde nachsehen, um einen Blick darauf zu werfen, aber wenn Sie die Immobilie nicht so gekauft haben, wie sie ist? Situation, in die wir möglicherweise rechtlich verwickelt sein sollten? Roger sagt es mir.
Ich überlegte, den Jet zu dem Anwesen in Wisconsin zu nehmen, entschied mich aber dagegen, da wir etwas mehr Zeit mit Special Agent Wade und wieder einmal den SS-Agenten hatten, um uns auf dieser Mission in der Wüste von LA zu begleiten. Fred, John und ich sollen uns kurz nach 13 Uhr mit der DEA treffen. Infolgedessen sollten bei dieser Mission etwa 32 Personen auf unserer Seite sein.
Nachdem ich aufgelegt hatte, bemerkte ich, dass Dakota in meinem Bett lag. Ich ging auf Zehenspitzen und Dr. Ich sah, wie Ronda Höschen trug, wie sie es wollte. Ich ging ins Badezimmer, um meine morgendlichen Aufgaben zu erledigen, einschließlich einer schnellen Dusche. Als ich meinen Kopf unter Wasser tauchte, spürte ich, wie sich die kalte Luft der Duschtür öffnete. Ich drehte mich um und hoffte, Dakota zu sehen, aber stattdessen war es Allison. Ich habe schon lange nicht mehr mit Allison gespielt, also brachte es mich zum Lächeln, als ich sah, wie sie mit mir in die Duschkabine ging.
Ich schob sie scherzhaft unter den Duschkopf, um ihren ganzen Körper zu benetzen, bevor ich anfing, sie mit dem Shampoo zu waschen. Während ich ihn einseifte, bückte ich mich und küsste ihn auf den Hals. Er griff nach hinten und zog ein paar Mal an meinem Schwanz, was mich zum Lächeln brachte.
Wir verbrachten ein paar Minuten zusammen unter der Dusche, bevor wir das heiße Wasser abstellten. Ich kaufte zwei Handtücher und wir verbrachten Zeit damit, uns gegenseitig abzutrocknen. Nach Beendigung des Trocknungsprozesses haben wir die Handtücher in den Korb geworfen.
Nachdem wir die Handtücher in den Korb gelegt hatten, gingen wir in mein Schlafzimmer. Er trug ein sauberes, trockenes weißes T-Shirt ohne Höschen darunter. Ich trug die üblichen Shorts und ein weißes T-Shirt. Nachdem wir uns angezogen hatten, verließen wir das Schlafzimmer, um sie ins Schlafzimmer zu bringen. Ich öffnete die Tür und sie ging sofort zu ihrem Schrank und holte ein süßes Outfit zum Anziehen heraus. Es war ein wunderschönes gelb bedrucktes Top und ein Paar gelbe Shorts. Er hat sich entschieden, vorerst barfuß zu gehen, aber das könnte sich später ändern.
Als sie sich fertig angezogen hatte, gingen wir ins Fernsehzimmer. Es war niemand im Raum, also schalteten wir den Fernseher ein und entschieden uns für den reinen Nachrichtenkanal, um die meisten Informationen über unseren Turm im brennenden Wisconsin zu erhalten. Sammy ging in den Fernsehraum und fragte Allison, was sie zum Frühstück wollte, und sie bat um ein Omelett mit Grütze. Sammy fragte mich auch, was ich wollte. Ich bestellte eines ihrer wunderbaren Speck-Käse-Omelettes mit Pommes an der Seite. Er sagte, mein Frühstück würde ungefähr 20 Minuten dauern und wenn es fertig sei, würde er es auf den Esstisch stellen.
Ich saß auf der Couch und sah zu, wie unser Turm in Wisconsin brannte. Meine größte Dankbarkeit war, dass es ein Wochenendtag war und fast niemand aus dem Gebäude evakuiert wurde. Ich schrieb Jennifer, sie solle den Fernseher einschalten, als sie sah, dass unser Turm in Wisconsin brennt. Wir mussten rechtsgültige Verträge sowie Aufzeichnungen von Feuerwehrunternehmen darüber extrahieren, wie kürzlich die Feuerwehrausrüstung überprüft wurde. Ich wollte auch wissen, wann die Feuerwehr fertig sei, um uns eine Liste mit Mietern zu geben, die wir kontaktieren könnten, und was aus ihrem Büro gerettet werden könnte.
Ich wechselte im Fernsehen von einem Nachrichtenkanal zum anderen, um das brennende Gebäude besser einzufangen. Ich rief die Feuerwehr in Madison Wisconsin an und erkundigte mich nach meinem brennenden Gebäude. Es gibt eine sehr nette Dame, die sagte, dass es im Moment wirklich keine zusätzlichen Informationen gibt, und sie sagte, sie hätten bereits meinen Namen und meine Nummer, die erreichbar sei, wenn es etwas zu sagen gäbe. Ich dankte ihm für seine Zeit und legte auf.
Als ich mit Allison auf der Couch saß, vibrierte mein Handy erneut. Es war wieder Roger. Diesmal lautete ihre Nachricht: Ehemann hat seine Frau in einem der Pinetree-Hotels in Chicago getötet. Lokale Strafverfolgungsbehörden werden uns Kopien aller Polizeiberichte zusenden.
Ich nickte und dachte, dass seine erste Textnachricht so prophetisch war, dass er mir sagte, dass es kein guter Start in den Tag sei.
Während ich die Nachrichten sah, legte ich meinen Arm um Allison und zog sie zu mir. Während ich FOX-Nachrichten bevorzuge, habe ich mir CBS-Nachrichten angesehen, um einen anderen Kamerawinkel ins Feuer zu bringen. Eine Sache, die mir aufgefallen ist, waren viele Feuerwehrleute, die neben Feuerwehrautos standen. Ich fragte mich, warum so viele Leute herumstanden.
Nachdem er das Feuer etwa eine Stunde lang in den Nachrichten beobachtet hatte, ging FOX vom Feuer weg und schrieb einen Artikel über einen Pinetree-Mord in Chicago. Sie wiesen offen darauf hin, dass es sich um einen Fall von häuslicher Gewalt handele, da der Ehemann bereits mehrfach festgenommen worden sei.
Mein Handy vibrierte erneut. Diesmal war es Special Agent Wade von der DEA. Er sagte, er habe die Wüstenausgabe abgesagt, weil wir nicht genug Agenten hätten, um mit dieser Gruppe fertig zu werden. Danke für dein Hilfsangebot.
Ich seufzte, weil ich wusste, dass meinen Leuten nichts passieren würde. Ich ging zum SS-Agenten und zeigte ihm mein Handy und die SMS. Danke für das Update. Ich habe John und Fred eine SMS geschrieben, dass es Zeit ist, heute mit der DEA zu arbeiten. Ein paar Minuten später schrieb Fred zurück, dass er das Update schätzte.
Wie versprochen brachte Sammy Allison ihre Eier und Grütze mit einer frischen Tasse Kaffee. Er brachte mir das Omelett, das ich wollte, und die Pommes dazu. Er schenkte mir auch ein Glas Saft ein. Er stellte meinen Teller ans Kopfende des Tisches und den für Allison direkt neben mich, wo Dakota normalerweise sitzt.
Da die DEA-Veranstaltung an diesem Tag geschlossen war, rief ich die Jet-Crew an und teilte ihnen mit, wann sie bereit seien, dass ich nach Madison Wisconsin fliegen möchte. Nachdem ich aufgelegt hatte, ging ich hin und weckte Dakota und Jill. Beide waren sehr mürrisch, da keiner Kaffee hatte. Allison hat ihnen schon Kaffee eingeschenkt.
Ich schaltete den Fernseher in meinem Schlafzimmer ein. Dakota und Jill holten kurz Luft, als sie sahen, dass unser Turm brannte. Ich habe angeboten, den beiden eine Reisetasche zu packen, nur für den Fall, dass wir bei dir bleiben.
Ich fragte Allison, ob sie nach Wisconsin gehen wolle, sie fragte, ob es ihr etwas ausmachen würde, wenn sie die Reise auslassen würde, ich küsste sie und sagte, es wäre in Ordnung, aber wie ich hier im Chateau bleiben? Ich will jemanden, der mit dem mexikanischen Drogenkartell rumhängt und nicht nett zu uns oder der DEA ist.
Ich schrieb Diane eine SMS, um zu sagen, dass wir nach Wisconsin reisen würden und dass ich wollte, dass sie, John und Jennifer mit mir in den Jet steigen. Es dauerte ein paar Minuten, aber ich bekam schließlich zwei SMS. Jemand von Diane sagte, sie und John machten sich fertig, und jemand von Jennifer sagte, sie würden in weniger als einer halben Stunde fertig sein.
Ich habe Fred heute auch eine SMS geschickt, um ihm mitzuteilen, dass die DEA-Veranstaltung abgesagt wurde. In meiner SMS teilte ich mit, dass wir in einem Jet zu unserem Tower in Wisconsin fliegen würden.
Diane und Josh waren die ersten, die am Esstisch ankamen. Jon bat um sein übliches Spülbecken-Omelett. Diane bat um ein Omelett und eine Tasse Kaffee. Ich griff in den Kühlschrank und reichte ihm auch eine Flasche Wasser.
Gerade als Bobby Johns Omelette aufessen wollte, ließen Dakota und Jill ihre Reisetaschen vor der Haustür und gingen ins Esszimmer. John aß das Essen in seinem normalen Tempo und steckte es so schnell er konnte in seinen Mund.
Da auch Dakota und Jill mitkamen, wurden wir von beiden Agentinnen und einem Agenten begleitet. Sie packten jeweils eine Reisetasche und stellten sie neben die Haustür. Ein paar Minuten später kam Jennifer zu uns. Ich sah mich im Raum um und zählte John, Diane, Jennifer, Dakota, Jill, mich und die drei SS-Agenten. Es ist, als wären wir alle schon dort gewesen. Allerdings hatten wir nur ein Stadtauto in der Garage, also mussten wir ein paar Autos kaufen. Tina bot an, Diane, John und Jennifer zu fahren. Fred nahm Jill und den SS-Agenten mit in den Stadtwagen. Also machten sich Dakota und ihr Manager mit mir und meinem Manager auf den Weg. Donna hat sich bereit erklärt, Dakota und mich mit unseren Sicherheitsagenten zum Jet zu bringen.
Als wir alle in den Jet stiegen, erzählte ich Fred ein wenig von unserer Rückkehr, damit wir mit einer oder zwei großen Limousinen zurück zum Chateau besser vorbereitet waren. Alle schnappten sich ihre Reisetaschen und stiegen die Treppe hinauf, um in den Jet zu gelangen. Als wir alle ins Flugzeug stiegen, schlossen sie die Tür und verriegelten sie. Der Jet bewegte sich langsam vom Parkplatz zur Landebahn. Wir warteten in der Schlange, um auf die Strecke zu kommen. Vor uns waren drei Jets, aber als die drei Jets abhoben, stellten wir uns in die Reihe.
Wir hielten einen Moment inne, dann spürten wir die exquisite Beschleunigung des Flugzeugs. Bevor wir das Ende der Landebahn erreichten, nahm die Nase des Jets einen scharfen Aufwärtswinkel, hob uns in die Luft und flog nach Madison, Wisconsin.
Dakota stand auf und setzte sich neben mich. Er drehte sich um und hob sein Hemd von hinten hoch, um zu zeigen, dass er tatsächlich ein Höschen trug, und es brachte mich zum Lächeln. Dakota saß mit ihren Beinen auf meinem Schoß. Er neigte seinen Kopf zu mir, als wir uns in der Luft aufrichteten. Ich begann sanft Dakotas Beine und Füße zu reiben.
Auf der anderen Seite von mir saß Jennifer. John und Diane saßen auf dem Zweiersofa, während Diane ihren Kopf auf Johns Brust legte. Jennifer schlingt ihre Arme um meine Taille und legt ihren Kopf auf meine linke Schulter. Als wir Utah und Colorado passierten, gerieten wir in einige Turbulenzen, aber als wir diese beiden Bundesstaaten überquerten, verbesserte sich der Flug sofort. Der Flug nach Wisconsin dauerte etwas mehr als drei Stunden. Als das Flugzeug landete, zog Dakota ihre Beine und Füße von mir.
Leider mussten wir den Flughafen mehrmals besichtigen, bevor der Tower uns erlaubte, den Jet zu landen. Endlich landeten wir im Flugzeug. Wir nahmen den Jet in ein Taxi zum Privatflugzeugbereich. Ich sah zwei Limousinen, die Dakota für uns bestellt hatte, während wir in Wisconsin waren.
Unser Pilot konnte den Jet zwischen anderen Privatflugzeugen parken. Wir öffneten die Tür und stiegen in die Limousinen. Jill, Dakota und ich stiegen mit drei SS-Agenten in eine Limousine; Jennifer, John und Diane stiegen in die andere Limousine. Unsere beiden Fahrer wussten, wohin wir wollten. Sie schlossen die Hintertüren und ihre Limousinen steuerten auf die brennenden Türme zu. Ich konnte sie ein paar Meilen sehen, bevor ich die Türme erreichte. Als wir ankamen, filmten mehrere Fernsehnachrichtenteams das Feuer und interviewten Leute, die nichts mit dem Turm zu tun hatten, sie standen nur in der Nähe und interviewten sie.
KAPITEL 2
Als wir den Seilbereich in der Nähe des Turmeingangs erreichten, legte ich auf, um mit den Fernsehreportern über den Turm zu sprechen. Mir wurden viele Fragen gestellt. Ich rief den Feuerwehrchef an und fand es schließlich. Ich fragte ihn, ob es allen gut gehe und niemand mehr im Turm sei. Er sagte, sie hätten alle rausgelassen, und allein die Tatsache, dass es keinen Sachschaden und keine Personenschäden gab, gab mir ein gutes Gefühl.
Ich schaffte es zu fragen, wann die Brandermittlung beginnen würde. Ein Vertreter der Feuerwehr sagte, dass keine Ermittlungen aufgenommen würden, bis das gesamte Feuer vollständig gelöscht sei.
Ich bekam einen Anruf von Special Agent Wade. Er sagte mir, er hätte ein bisschen Ärger, weil er meiner Gruppe erlaubt hatte, DEA-Agenten dabei zu helfen, das mexikanische Drogenkartell zu Fall zu bringen. Ich entschuldigte mich bei ihm dafür, dass ich ihn in Schwierigkeiten gebracht hatte, aber er sagte mir, ich solle mir keine Sorgen machen.
Wir schleppten zwei Limousinen nur wenige Meter von den Fernsehnachrichtenwagen entfernt ab. Ich ging mit Jennifer und Dakota an meiner Seite aus. Wir beantworteten die meisten Fragen so gut wir konnten, betonten jedoch, dass wir dankbar sind, dass niemand im Büro anwesend war, und würden uns freuen, die Ergebnisse der Branduntersuchung zu erhalten.
Einer der Kameraleute sagte, sie würden mit der Untersuchung 12 Stunden vor dem Erlöschen des Feuers beginnen. Ich bedankte mich für die Info und fragte, wo ein gutes Restaurant nicht weit sei. Er schlug ein Tante-Emma-Restaurant etwa 8 Blocks vom Feuer entfernt vor. Als wir am Restaurant ankamen, parkten beide Fahrer die Limousinen in der hintersten Ecke des Parkplatzes. Wir gingen alle raus und rein.
Der Ort war fast leer, aber einer unserer Fahrer sagte uns, dass das Essen gut sei, also nahmen wir seinen Vorschlag an und entschieden uns zu bleiben. Da wir insgesamt 9 Personen waren, haben wir zwei Tische geschoben und uns hingesetzt. Ein schöner alter Kellner kam an unseren Tisch und nahm unsere Getränkebestellungen entgegen. Er sprach über die Spezialität des Tages, nämlich Auberginen-Parmesan mit einem kleinen Beilagensalat und einer großen Scheibe Knoblauchbrot.
Jill fragte nach dem Special, sie bestellte ein Dakota-Sandwich mit gegrilltem Käse und eine Schüssel Tomatensuppe. Jennifer bestellte einen Thunfischsalat auf geröstetem Sauerteigbrot. John und Diane machten auch Sonderbestellungen. Ich ging in eine ganz andere Richtung; Ich bestellte ein BLT auf weißem Toast mit Mayonnaise und zwei Tomatenscheiben. Ich bestellte eine Cola und alle bestellten auch eine Limonade. Ich hörte nicht, was die SS-Leute bestellten, als sie an einem Tisch neben uns saßen.
Es waren also 6 Leute und 3 Agenten aus meiner Spielgruppe. Ich sagte dem Kellner leise, dass ich die Rechnung für das Wachteam bekommen würde, das an einem anderen Tisch saß. Das Essen kam schnell, da das Restaurant nicht so voll war. Eine Sache, die mir aufgefallen ist, war, dass jeder, der wie ich ein Sandwich bestellt hat, das Sandwich bekommen hat. Als ich die Kellnerin drückte, sagte sie mir, Sie müssten Pommes Frites oder einen Beilagensalat bestellen, sonst bekommen Sie nur das Sandwich. Um uns alle zu beschwichtigen, brachte der Kellner einen großen Teller mit Pommes Frites. Dakota legte wie üblich einige der Kartoffeln auf einen kleinen Teller und nahm einige davon und übergoss sie mit Ketchup, ohne sie mir in den Mund zu stopfen und zu kichern.
Es dauerte nicht lange, aber die SS-Leute beendeten ihre Mahlzeit ziemlich schnell, während mein Tisch noch ihre Mahlzeiten zubereitete. Ich schätze, die späten Kartoffeln haben uns ausgebremst.
Der Kellner bemerkte, dass alle SS-Leute Schusswaffen trugen. Er fragte, was für Waffen sie hätten. Ich erklärte, dass sie Schutzagenten für mich, Jill und Dakota seien. Der Kellner zuckte mit den Schultern und ging eindeutig weg; Er verstand nicht, was ich ihm sagte.
John aß wie verrückt. Als Diane ihr Essen beendet hatte, beendete sie es auch. Er lächelte nur und küsste sie auf die Wange. Sie trug abwechselnd etwas Ketchup auf ihre Wange und küsste ihn auf den Rücken, was sowohl den Rest des Tisches als auch den Rest des Tisches zum Lachen brachte.
Ich bemerkte, dass die SS-Leute etwas nervös waren, als drei sehr laute Teenager das Restaurant betraten. Junge Leute saßen ein paar Tische von uns entfernt. Einer der Agenten zog seinen Stuhl neben Dakota und Jill heran. Die Teenager bemerkten, dass er das tat, und kommentierten laut, wie lächerlich sie mein Bodyguard-Detail fanden. Sie beschlossen, die Agenten zu provozieren, indem sie sie verbal neckten. Die Agenten sagten nichts, aber als einer der Jugendlichen aufstand und zu ihrem Gesicht ging, stand der männliche Agent auf und bat den Jugendlichen, zu seinem Schreibtisch zurückzukehren. Stattdessen beschloss er, das zu tun, was er tun wollte, und der Agent konnte nichts dagegen tun.
Als der Teenager beschloss, den Agenten zu schlagen, prallte sein Gesicht vom Tisch ab und er wurde innerhalb von Sekunden mit Handschellen gefesselt. Dadurch eskalierte die Situation nur. Der Kellner bat den Agenten, den Teenager freizulassen. Der Teenager bedrohte den Agenten nur noch mehr. Jetzt sind alle drei Agenten beteiligt und haben die Jugendlichen gebeten, zurück zu ihren Schreibtischen zu gehen und uns in Ruhe zu lassen. Die Jugendlichen entschieden, dass sie Recht hatten und griffen die Agenten an. Alle drei Agenten legten die Teenager wie Kälber in einem Rodeo nieder. Alle drei lagen mit dem Gesicht nach unten auf ihren Tischen, als der Kellner die Agenten anbrüllte, dass er gleich die Polizei rufen würde und dass sie wirklich Ärger bekommen würden, weil der Sheriff keine lästigen Fremden mochte. An diesem Punkt stand Dakota auf und sagte der Kellnerin, dass wir in jedem Restaurant der Welt schlechten Service und widerspenstige Teenager bekommen könnten und sie sich aus unserem Geschäft heraushalten sollte.
Ich bat um die Rechnung, die der Kellner noch einmal hinzufügen musste. Ich stand auf und ging zur Theke, um die Rechnung zu bezahlen, aber er war zu beschäftigt mit dem Koch. Ich sah mir die Summe der Rechnung an und warf sie weit genug hin, um die Rechnung zu bezahlen, aber ich hinterließ ihm nur 5 % Trinkgeld, als er beschloss, sich in unser Geschäft einzumischen. Dakota machte ein Foto von dem Geld, damit sie den Sheriff nicht anrufen und ihm sagen konnte, dass wir die alte Dine and Dash-Routine machten. Ich bat die SS-Agenten, die Jugendlichen freizulassen, was sie auch taten, waren aber bereit, ihnen erneut Handschellen anzulegen, falls sie sich erneut in unsere Angelegenheiten einmischen sollten.
Neun von uns verließen das Restaurant, der Kellner sagte uns, wir sollten uns nicht beeilen. Dakota sagte ihr schnell, dass wir nicht zurückkommen würden, wenn das Essen kostenlos wäre. Es brachte uns alle zum Lachen, als wir gingen.
Wir gingen zurück zu den Limousinen und zurück zu den Türmen, um zu sehen, ob das Feuer unter Kontrolle war. Als wir dort ankamen, stellten wir fest, dass der Turm immer noch brannte, aber zu diesem Zeitpunkt schien es viel besser unter Kontrolle zu sein. Die meisten der neuen Transporter verließen nur noch einen von FOX News.
Wir stiegen alle aus der Limousine und standen da und sahen zu, wie die Feuerwehrleute die Brände auf mehreren Stockwerken angriffen.
Dakota, Jill, Jennifer und ich fingen an, Mieter anzurufen. Alle wurden über das Feuer informiert und es wurde ihnen mitgeteilt, dass der Turm möglicherweise mehrere Tage nicht geöffnet sei. Ich fragte die Kraft-Leute, warum die Sprinkler nicht einsetzten; Sie hatten keine Antworten auf diese Frage.
Ich rief unsere Rechtsabteilung an, um den ganzen Papierkram im Zusammenhang mit dem Kauf dieses Büroturms zu erledigen. Sie sagten mir, es würde ein paar Tage dauern, aber sie werden mir Kopien zum Ansehen schicken. Unser Top-Rechtsanwalt für Immobilienerwerb sagte, er würde mir seine Analyse des Papierkrams schicken und mir sagen, ob es wie es ist. kaufen oder sonst was. Ich bedankte mich und legte auf.
Während wir dort telefonierten, kam der FOX-Nachrichtenreporter zu einem der Agenten und fragte, mit wem er über dieses Feuer sprechen würde. Sie zeigten höflich auf mich. Die Reporterin namens Ashley Johnson war wunderbar und freundlich. Als ich mein Telefonat beendet hatte, schaltete ich mein Telefon aus und steckte es in meine Tasche. Er stellte mir ein paar Fragen, während ich gefilmt wurde. Er bedankte sich für das Einzelinterview und ging mit seinem Kameramann. Ich fragte einen der Feuerwehrkapitäne, wann sie dachten, es wäre ganz vorbei. Er sagte, dass es morgen zumindest spät sein würde und sie das Feuer wahrscheinlich vollständig löschen und am nächsten Tag mit ihren Nachforschungen über das Feuer beginnen könnten. Ich dankte ihm für seine Zeit und versammelte meine Männer, um zum Jet zurückzukehren.
Wir brauchten ein paar Minuten, um in das Flugzeug zu steigen, aber als wir dort ankamen, gingen wir die Stufen hinauf und stiegen in den Jet. Glücklicherweise verließen wir alle diese Stadt. Der Copilot schloss die Luke und brachte uns zur Landebahn. Noch einmal beschleunigte der Jet auf der Landebahn und flog in die Luft, um nach Hause zurückzukehren. Ich wusste, dass das Flugzeug noch drei Stunden brauchen würde, aber ich war bereit, ein Nickerchen zu machen. Ich streckte die Hand aus und sah, wie Dakota sich zu mir zusammenrollte, als das Flugzeug nach Hause flog.
Wieder einmal hatten wir ein wenig Turbulenzen über Colorado und Utah, aber als wir in Kalifornien ankamen, waren wir klar und es war eine reibungslose Fahrt von diesem Punkt nach LA.
KAPITEL 3
Als sich der Jet auf die Landung aus einem Horizontalflug vorbereitete, rollte die Dakota im Sinkflug über mich hinweg und ich öffnete meine Augen. Ich fragte die SS-Agenten, ob sie dachten, dass etwas aus den Teenagern herauskommen würde, sie glaubten nicht, dass etwas passieren würde, aber sie sagten, sie würden mit den örtlichen Strafverfolgungsbehörden sprechen, um sicherzugehen.
Es dauerte nur wenige Augenblicke, bevor der Jet einen scharfen Sturz zur Landung hinlegte. Anscheinend macht mich dieser Teil des Fluges immer nervös, da die Dakota mich fest drückt, kurz bevor die Räder die Landebahn berühren. Auf dem Weg dorthin, wo unsere Limousinen warteten, sah ich Fred ungeduldig vor einer der Limousinen stehen. Ich hörte Dakota zu Jill sagen, dass sie sich so viel besser fühlte, wenn Fred die Limousine fuhr. Jill stimmte ihm zu.
Der Pilot und der Co-Pilot fuhren den Jet nahe an die Seite des Flughafens, wo die anderen Privatjets parkten, und unser Jet parkte direkt daneben. Als der Jet stoppte, senkte der Copilot die Stufen und wir begannen alle, aus dem Flugzeug auszusteigen.
Jill, Dakota und ich stiegen mit unseren drei SS-Agenten in die große Limousine, und John, Diane und Jennifer stiegen in die zweite Limousine. Fred startete die Limousine und die Fahrerin, die ich nicht kannte, startete die andere Limousine und wir gingen alle zum Schloss. Es dauerte nicht lange, denn es war erst Samstag.
Hey, Fred, wer ist die Dame, die die andere Limousine fährt? Ich fragte.
Das ist Rebecca. Er ist erst seit einer Woche bei uns. Wir haben ihn von einem unserer Konkurrenten rekrutiert. Er scheint die Arbeit zu genießen und ich weiß, dass er gute Tipps gibt, oder? Fred erzählt. Ich schmunzele, wenn ich höre, dass neue Mitarbeiter erfolgreich sind.
Nun, das ist schön zu hören, oder? Ich sage es Fred.
Wie ist Ihre Beziehung zu Ihnen und meiner Mutter? Ich frage.
Oh, uns geht es gut, danke der Nachfrage. Er hat sich wirklich mit Tinas Mutter, Deloris, angefreundet, und ich denke, es tut ihr gut. Sie liebt also alle jungen Leute in unserem Haus, aber ist es gut, dass jemand in ihrem Alter ihre Lebenserfahrungen teilen kann? Fred erzählt.
?Ich bin vollkommen einverstanden,? Ich sage es Fred.
Wie schlimm war das Feuer bald?, fragte Fred.
Nun, es sieht so aus, als würde der Turm noch mindestens 24-36 Stunden brennen. Nachdem sie den Turm endgültig gelöscht haben, werden sie erst dann mit ihren Ermittlungen beginnen? Ich sage es Fred.
David, du weißt von dem Fall häuslicher Gewalt in Chicago, oder?? Fred fragt mich.
?Ja, ich weiß. Kein wirklich toller Start in den Tag. Unser Hochhaus in Wisconsin brennt, und ein Mord wegen häuslicher Gewalt in einem Pinetree in Chicago ist wie ein Doppelschlag.
Mein Telefon vibrierte. Es war Allison, die mich anrief.
Hey, Darling, was ist los? Ich werde ihn fragen.
?Mir geht es nicht wirklich gut und ich frage mich, was ich tun soll? Er fragt mich.
?Bist du noch zu Hause?? Ich werde ihn fragen.
Nun, ähm? Ich bin im Laden? Er sagt, was mich stört.
?In welchem ​​Laden bist du? Ich frage.
Macys. Ich dachte, ich schaue mal im Sale für Winterkleidung vorbei, aber als ich hier ankam, fing ich an, mich schlecht zu fühlen, nicht wahr? sagt er zu mir.
Ich schicke Fred zu Macy’s, damit er Allison abholt. Um Sie wissen zu lassen, dass wir Dakota in Kürze zu Allison bringen, Dr. Ich habe Ronda angerufen. DR. Ronda sagt Dakota, sie soll Allison zurück zum Chateau bringen und uns dort treffen.
Dakota sagt Fred, dass Dr. Sie sagt, was Ronda ihr gesagt hat, und sie akzeptiert es. Wir waren nur noch wenige Minuten von der Anlegestelle bei Macy’s entfernt. Allison stand vor der Tür an das Gebäude gelehnt. Fred schleppte das Auto ab und einer der Sicherheitsbeamten kam heraus und holte ihn ab und setzte ihn in die Limousine. Allison krabbelte auf mich zu und legte ihren Kopf auf meinen Schoß, was mich ein wenig beunruhigte.
Liebling, wie viel Wasser hast du heute getrunken? Ich werde ihn fragen.
Ähm, ein bisschen. Ich weiß es wirklich nicht,? sagt. Ich mache mir jetzt Sorgen um ihn.
Fred fährt in einer Limousine zurück zum Chateau. Ich streichle Allisons Kopf, in der Hoffnung, dass es sie beruhigen wird. Fred schaltete ein paar gelbe Lichter ein, bevor er uns zurück zum Chateau brachte. Fügt die erforderlichen Knöpfe ein, um die Außentür zu öffnen, und öffnet dann die Innentür. DR. Ich sehe Rondas Auto im Hof.
Fred fährt die Limousine vor die Haustür. Wir gehen alle aus. Ich trug Allison ins Haus und legte sie auf die Couch. DR. Ronda kommt zu ihm und beginnt, Vitalfunktionen zu messen, den Blutdruck zu messen, auf ihr Herz und ihre Atmung zu hören. Er trägt eine Blutdruckmanschette.
Ich sitze ängstlich da, Allisons Kopf immer noch auf meinem Schoß. Ich streichle dein Haar. Jill ist in der Nähe, Dakota ist in der Nähe und John, Diane und Jennifer sind in der Nähe. Alle machen sich Sorgen um unsere kleine Allison. Während ich mich darüber ärgere, dass sie das Schloss verlässt, mache ich mir mehr Sorgen, dass etwas dramatisches mit ihr nicht stimmt.
DR. Ronda glaubt, dass Allison so etwas wie eine Infektion hat. Er möchte, dass wir ihn für ein paar Tage ins Stadtkrankenhaus bringen. Ich bringe ihn zur Limousine und ein Agent kommt mit mir. Dakota gesellt sich mit einer Agentin zu mir in die Limousine, um sie zu beschützen. Jill beschließt, im Chateau zu bleiben.
Fred ist direkt hinter der Limousine. Er nimmt die Limousine, die mit Ronda zum Stadtkrankenhaus rast. DR. Ronda stößt ein paar gelbe Lichter und sogar rote Lichter ab. Der Weg zum Städtischen Krankenhaus dauerte halb so lang wie normalerweise. Fred fuhr die Limousine direkt vor den Eingang der Notaufnahme. DR. Ronda parkte ihr Auto auf dem Parkplatz des Arztes und eilte in die Notaufnahme.
DR. Ronda übernahm die Kontrolle und dirigierte uns zu einem Untersuchungsraum. Als wir reinkamen, legte sie Allison eine Infusion an den Arm und band einen Beutel mit Kochsalzlösung zu, um ihre Rehydrierung zu starten.
DR. Eine Krankenschwester kam in den Untersuchungsraum, um Ronda zu helfen. Sie fragten Allison, ob sie gegen irgendetwas allergisch sei. Allison sagte ihm, sie sei allergisch gegen Morphium und ein paar andere Drogen. DR. Ronda bestellte ein anderes Schmerzmittel, um Allison zu helfen. Er ordnete auch eine Blutentnahme an, da er vermutete, dass Allison eine Art Infektion hatte, aber Laboruntersuchungen benötigte, um dies zu bestätigen.
Allison ist müde und ich stehe nur da, streichle ihr Haar und bringe sie zum Lächeln. Die beiden Agenten, die gekommen sind, um die Dakota und mich zu beschützen, stehen wie Wachhunde direkt vor der Tür des Untersuchungsraums.
DR. Ronda sagt uns, dass sie mindestens eine Nacht bleiben wird, aber eine Woche oder so bleiben kann. Er hofft, dass Allison irgendeine Art von Infektion hat, aber das wird nicht bestätigt, bis die Laborarbeit in ungefähr einer Stunde eintrifft.
Ich sehe, wie Dakota jemandem im Chateau schreibt, was mit Allison passiert ist. Als ich ihn fragte, wem er schreibt, sagte er mir, dass es Tina sei und dass Tina allen erzählen werde, was mit Allison passiert sei.
Wie erwartet, Dr. Ronda arrangiert ein Zimmer für ihre Krankenschwester Allison. Dakota und ich, zusammen mit unseren beiden SS-Agenten, folgen dicht, als der Transporter ankommt, um ihn abzuholen. Wir gingen durch das Labyrinth des Flurs, bis wir zu Zimmer 1708 kamen, wo sie Allison in das Zimmer brachten. Da es ein Einzelzimmer ist, wird Allison es mit niemand anderem teilen. Ich vermute, dass dies eine Infektion ist, und das Krankenhaus möchte nicht, dass er die Infektion, die er hat, auf einen anderen Krankenhauspatienten überträgt.
Allison, Dr. Er ist nicht lange im Zimmer, als Ronda kommt und ihn untersucht. Dakota liegt auf der einen Seite des Bettes und ich auf der anderen, aber Dr. Als Ronda den Raum betritt, dreht Dakota Allison zur Seite und fragt Dr. Ronda lässt Space Allison untersuchen.
Dakota schreibt Tina die Zimmernummer, in der sich Allison befindet, damit die Leute im Chateau sie besuchen können. DR. Ronda schätzt, dass Allison etwa eine Woche im City Hospital bleiben wird. Ich mache mir Sorgen um Allison, aber Dr. Mit Ronda sind meine Ängste minimal.
Wieder stehen zwei SS-Agenten als Wachhunde vor dem Krankenzimmer, was sowohl Dakota als auch ich etwas komisch finden. Allison schläft fest und ich streichle ihr Haar. Ich mache mir Sorgen um Allison, aber nur bis zu einem gewissen Grad. Meine Hauptsorge ist, wie Allison diese Infektion bekommen hat und ob es etwas gibt, was wir im Chateau ansprechen sollten, um zu verhindern, dass andere diese Infektion bekommen.
Ich habe Dakota gebeten, mir bei der Vorbereitung des Personalvertrags zu helfen, der nächste Woche am Montag fällig ist. Ich brauche einige Mitarbeiter von Plan B, falls einige von ihnen gefeuert werden oder mich verlassen.
Vielleicht sollten wir weniger HR-Leute haben und alle neuen Mitarbeiter in einer einzigen Abteilung bearbeiten.
Als ich in Allisons Zimmer saß, zeigte der Fernseher immer noch das Feuer aus Wisconsin. Man konnte sehen, dass das Feuer nun unter Kontrolle war, aber es war noch nicht aus. Ich nickte, während ich mir den Nachrichtenclip über den Turm ansah.
Abends um 20.00 Uhr kam die Durchsage, dass die Besuchszeit vorbei sei und es Zeit sei, das Städtische Krankenhaus zu verlassen. Die Besuchszeit würde morgen um 9 Uhr beginnen. Dakota und ich sind aufgestanden und zu den zuständigen Schwestern gegangen? Desk, um sicherzustellen, dass sie sowohl meine als auch Dakotas Handynummer haben. DR. Ich sah auch, wie Ronda das Zimmer eines anderen Patienten verließ. Ich ging auf ihn zu und gab ihm einen leidenschaftlichen Kuss, der ihn dazu veranlasste, dasselbe zu erwidern.
Dakota und ich verließen mit unseren beiden SS-Agenten das Stadtkrankenhaus und gingen durch den vorderen Haupteingang, wo Fred auf uns wartete. Wir gingen nach hinten und Fred schloss die Tür. Als er die Limousine bewegte, fragte er, wie es Allison gehe. Wir sagten ihm, dass sie dachten, er hätte eine Infektion und dass er etwa eine Woche im Krankenhaus bleiben würde.
Ich streckte meine Beine hinten in der Limousine aus. Dakota wechselte die Sitze und kuschelte sich mit ihrem Kopf auf meiner Brust an mich.
?Schatz, wie geht es dir?? Ich fragte.
Nun, seit ich hier bei meinem Vater bin, geht es mir gut, Er sagt zu mir.
Ich streichle sein Haar, als ich höre, wie er einschläft, während er auf meiner Brust liegt.
Es wird nicht lange dauern, bis Fred uns zurück zum Chateau bringt. Er setzte uns vor der Haustür ab und parkte die Limousine in der Garage. Ich teilte den SS-Agenten mit, dass ich wahrscheinlich morgen früh noch einmal zum Städtischen Krankenhaus fahren würde, um Allison zu besuchen. Sie danken mir, dass ich ihnen eine Vorstellung von dem Besuch gegeben habe.
Dakota und ich gehen hinein und riechen köstlich. Weder Dakota noch ich haben seit dem Mittagessen etwas gegessen. Wir gehen beide in die Küche, wo wir einen mit Rindergulasch gefüllten Schmortopf finden. Dakota und ich füllten ein paar Teller und stellten sie zum Esstisch, um uns hinzusetzen und zu essen.
Tina kommt und erzählt uns, dass Jill früh ins Bett gegangen ist, weil sie müde war. Tina gibt mir einen sehr erotischen und leidenschaftlichen Kuss. Fred geht durch das Wohnzimmer und den Flur hinunter zum Zimmer meiner Mutter. Ich hörte, wie sich die Tür öffnete und schloss. Ich lächle glücklich, weil Mama und Fred sich schon lange sehen, nein. Wir haben noch keinen Gentleman für Tinas Mutter gefunden, aber das werden wir.
KAPITEL 4
Als ich am nächsten Morgen aufwachte, sagte Jill zu mir, dass sie dachte, sie würde noch eine Weile im Bett bleiben. Ich fragte ihn, ob er dachte, er sollte Doktor Ronda aufsuchen, aber er war beunruhigt über mich. Als ich meine Morgenarbeit im Badezimmer erledigt hatte, kam Dr. Ich schrieb Ronda, dass es Jill nicht gut ginge. Er schrieb Jill eine SMS, dass er zu Besuch kommen würde, bevor er ins City Hospital ging, um Allison zu sehen.
Ich schalte den Fernseher ein und sehe, dass der Brand in unserem Turm auch morgens noch Schlagzeilen macht. Das Feuer scheint jedoch fast gelöscht. Ich rief die Feuerwehr in Wisconsin an und fragte, wie weit sie beim Löschen des Feuers gegangen seien. Die Dame von der Feuerwehr sagte, dass 90% von ihnen draußen waren und sie nach heißen Stellen gesucht haben, weil es so viel Papier gab, und sie haben auch die Stockwerke über und unter dem Brandherd überprüft. Ich dankte ihm für seine Zeit und legte auf.
Ich gehe hoch ins Esszimmer und sehe, wie Sammy und Bobby Frühstück für alle machen. Sammy fragt mich, was ich zum Frühstück möchte. Ich sagte ihm noch einmal, dass mein normales Omelett in Ordnung wäre. Wie ich sehe, hat John alles außer einem Omelett aus der Küchenspüle gegessen, aber Diane hatte nur eine Scheibe Toast und Kaffee.
DR. Ich schrieb Ronda, dass es Diane auch nicht gut ginge. Er schrieb mir, dass er sich das auch ansehen würde. Ich zog Dakota zu mir und flüsterte ihr ins Ohr, dass Tina den ganzen Tag über auf Diane aufpassen würde. Er küsste mich und sagte, er würde genau das tun.
Nachdem wir mein Omelett gegessen haben, steigen wir in die Limousine. John, Dakota und ich steigen mit zwei SS-Agenten in die Limousine. Wie üblich ist Fred unser Fahrer und fährt durch den Verkehr, um so schnell wie möglich zum City Hospital zu gelangen. Ich denke daran, wie gut sich Fred um uns gekümmert hat.
Als wir im Krankenhaus ankamen, setzte Fred uns drei am Haupteingang ab. Die beiden SS-Leute, die mit uns gekommen sind, kommen auch aus der Eingangstür des Krankenhauses. Wir fünf setzen unseren Weg durch das Labyrinth der Korridore zu Allisons Zimmer 1708 fort. Als wir ankommen, isst Allison Grieß und Rühreipulver. Er hat eine schlechte Tasse Kaffee sowie eine Tasse OJ. Es gibt Sahne und Zucker in den Kaffee, um ihm den Geschmack zu erleichtern, aber sie helfen überhaupt nicht wirklich.
Ich umarmte Allison, um sie zu trösten. Sie sagte mir, dass sie sich nicht viel anders gefühlt habe, als wir sie ins Krankenhaus brachten. Ich schaue auf die Tabelle, wo die Schwestern und Ärzte ihre Notizen schreiben. Alle scheinen darauf hinzuweisen, dass Allison an einer Infektion leidet, obwohl sie nicht sagen, wo sich die Infektion im Körper befindet. Ich sehe, wie ihre Vitalwerte weiter sprechen und sie zeigen, dass Allisons Blutdruck leicht erhöht ist und ihre weißen Blutkörperchen extrem hoch sind. DR. Ronda bestellte einige Antibiotika zusammen mit einem weiteren Beutel mit Flüssigkeiten, um ihren Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen.
Das erinnert mich an die Damen, die ins Schloss zurückkehren. Sind sie alle durstig? Schwebt da was herum? Müssen wir ein gründliches Peeling durchführen, um Keime in unserem Haus loszuwerden?
Nachdem wir Allison eine Weile besucht haben, steigen wir alle wieder in die Limousine, damit Fred uns nach Hause fährt. Dakota erinnert mich daran, dass ich morgen früh um 9:00 Uhr ein HR-Meeting im Kongresszentrum habe. Ich bitte ihn, jeden HR-Mitarbeiter nach seinem Standort im Land zu gruppieren und potenzielle Namen als Ersatz zu drucken, falls einige von ihnen kündigen oder morgen gehen.
Nachdem wir Allison besucht haben, steigen wir wieder in die Limousine und Fred bringt uns zurück zum Chateau. Da ich um 7 Uhr aufstehen möchte, bin ich um 21 Uhr ins Bett gegangen. Jill fühlte sich immer noch nicht sehr gut. DR. Ronda kam zum Abendessen beim Haus vorbei und aß mit uns allen. Diane nahm die Vitalwerte von Jill, Tina und Dakota. Jill und Diane fühlten sich immer noch angeschlagen. Tina und Dakota ging es gut.
DR. Ronda verschrieb den Damen Antibiotika, die stark genug waren, um das Virus anzugreifen, aber mild genug, um den Babys keinen Schaden zuzufügen. Er schickte sie nach Walgreen. Tina ging sie zwei Stunden später holen.
Ich bin am Montagmorgen mit zwei Dingen im Kopf aufgewacht. Erstens, wie geht es den Damen? Zweitens, wie viele Personaler werden wir heute verlieren?
Ich stehe auf und erledige meine morgendlichen Aufgaben im Badezimmer, einschließlich einer schönen heißen Dusche. Niemand kam zu mir in die Duschkabine, was für mich eine schöne Erleichterung war.
Ich trug ein schönes Hemd, eine schwarze Hose und eine Krawatte. Ich brachte meine Anzugjacke mit, war mir aber nicht sicher, ob ich sie tragen wollte. Ich traf Dakota und Tina an der Haustür mit einem Agenten und einer Agentin, um uns zu beschützen. Fred fuhr uns zum Kongresszentrum, wo er am Haupteingang absetzte.
Ich ging hinein und suchte mir einen Platz auf der Bühne aus. Dakota saß auch neben Tina, während Tina nahe bei Dakota und mir stand, während zwei SS-Agenten an einer Seite standen.
Als die 9-Uhr hereinbrach, betrat eine große Anzahl von HR-Mitarbeitern die Haupttüren des Tagungszentrums. Die Mitarbeiter im Front Office wiesen Personalmitarbeiter an, auf Distriktbasis Seite an Seite zu sitzen, also taten sie es. Sie sahen aufgeregt aus, als sie zusammensaßen.
Ich habe das Meeting absichtlich etwas später begonnen, damit jeder seinen Platz findet und nichts verpasst, was ich sagen möchte. Als erstes erwähnte ich, wie viele neue Mitarbeiter nicht richtig an unser System gebunden wurden. Ich wies darauf hin, dass es uns Hunderte von zusätzlichen Dollar kostet, wenn wir ein neues Element nicht richtig installieren. Sie erwarten, wie alle anderen, am Zahltag bezahlt zu werden, aber wenn sie nicht richtig eingerichtet sind, müssen wir sie mit einem Gehaltsscheck bezahlen und ihn ihnen über Nacht zusenden. Stattdessen nehmen sie direkte Einzahlungen entgegen.
Ich machte auf die Bezirke aufmerksam, die nicht erfolgreich waren und wo die speziellsten Cut-Checks für neue Mitarbeiter durchgeführt wurden. Ich habe auch festgestellt, wie viele in unserem System bereits gekündigt wurden. Als ich ihnen sagte, wie viele Mitarbeiter dieses Missmanagement bei der Gehaltsabrechnung und die neuen Mitarbeiterprozesse das Unternehmen gekostet haben und wie viele Mitarbeiter es das Unternehmen gekostet hat, haben wir die meisten HR-Leute überbezahlt, indem wir sie nicht so gekündigt haben, wie sie es hätten tun sollen.
Öffentlicher Dank an Rob von IT und seinem Team, die jeden, der für uns gearbeitet hat, einzeln überprüft haben, einige wollen Gehaltsschecks, aber die meisten wollen direkte Einzahlungen. Ich wies darauf hin, dass wir in den vorangegangenen 12 Monaten fast 600.000 Dollar zu viel bezahlt hatten, zusätzlich zu den nicht entlassenen Angestellten, außerdem mussten wir unsere nächtlichen Gehaltsschecks um etwa 300.000 Dollar kürzen, was eine Menge Atemnot verursachte.
Ich bat jeden Distrikt um eine Zusage, bessere Arbeit zu leisten, um entlassene Mitarbeiter zu entlassen und den Papierkram für die Aufnahme neuer Mitarbeiter in die Gehaltsliste zu erledigen.
Die meisten HR-Mitarbeiter sind bestrebt, den Umgang mit neuen Mitarbeitern zu verbessern. Begonnen habe ich mit den Top 10 Problemfeldern in unserem Unternehmen. Ich habe keine Namen genannt, aber ein paar Leute, die wussten, dass ihre Nachbarschaft ihre Arbeit nicht richtig erledigte, standen auf und ließen ihre funktionierenden Schlüssel auf dem Tisch liegen. Ich sah ihnen nach, wie sie aus der Tür gingen. Es wurde viel darüber geflüstert, dass Leute aufhören, was auch nicht auf mich zutraf. Wir hatten nur noch zwei Grafschaften von der gesamten Grafschaft übrig, und zum Glück waren sie die letzten beiden Grafschaften des gesamten Unternehmens. Ich ließ Dakota und Tina ihre Firmenschlüssel von den Schreibtischen holen, als sie aufstanden und gingen.
Als wir uns der Mittagszeit näherten, sah ich Kuriere von Jimmy John’s, die Päckchen mit Sandwiches und Pommes, Soda und Wasserkühlern lieferten.
Dakota ging zum Abendessen und kaufte 5 Sandwiches und 5 Getränke. Zuerst reichte er den beiden SS-Agenten ihre Sandwiches und Getränke, dann setzten sich Tina und ich zum Mittagessen. Seltsamerweise gab es ein paar Leute, die sich mit uns zusammensetzen wollten, um zu entscheiden, was mit den HR-Mitarbeitern geschehen soll, die gekündigt und gegangen sind. Ich erklärte, dass wir Leute in den Startlöchern haben, die auf eine Beförderung warten, und ich wollte auch die Gesamtzahl der HR-Mitarbeiter in unseren Unternehmen reduzieren. Sie schienen mir in meinem Plan zuzustimmen.
Nach dem Mittagessen rief ich ein paar Leute an und beförderte sie zu HR-Mitarbeitern. Ich nenne diese Leute immer noch meine Plan-B-Leute. Sie alle freuen sich, in unserem Unternehmen als förderfähige Personen anerkannt zu werden. Ich hörte viel Quietschen und Klatschen, wenn ich die Namen von Leuten nannte. Um 16:00 Uhr beendete ich das HR-Meeting, indem ich mich bei allen Teilnehmern bedankte. Als ich die Bühne verließ, bekam ich stehende Ovationen und es brachte mich zum Lächeln. Ich sammelte meine beiden Damen und zwei SS-Agenten und machte mich auf den Weg zur Limousine. Wo Fred geduldig darauf gewartet hat, uns nach Hause zu bringen.
Ich bat uns, anzuhalten und Allison im City Hospital zu besuchen. Fred traf die notwendigen Vorkehrungen und war in wenigen Minuten vor dem Krankenhaus.
Wir stiegen aus der Limousine und betraten das Krankenhaus, um Allison zu sehen. Wir kamen an, als die Mitarbeiter des Lebensmittelservices das Essenstablett fallen ließen. Er schien nicht besonders begeistert vom Abendessen zu sein. Sie sagte mir, sie vermisse Sammy und Bobby. Ich küsste ihn und wir gingen nach Hause.
WENN IHNEN DIESER TEIL DES TREIBERS GEFALLEN HAT, KOMMENTIEREN SIE BITTE. DANKE FÜR DAS WEITERLESEN? PABLO DIABLO.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 9, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert