Anal Mit Meiner Klassenkameradin

0 Aufrufe
0%


Meine Hand gravierte auf der Seite und formte ein männliches männliches Gesicht. Sein starker Kieferknochen und sein wettergegerbtes Gesicht weisen auf einen reifen, weitgereisten Mann hin. Ich blickte von meiner Staffelei auf und Mr. Miller, unser Kunstlehrer am örtlichen College, saß mitten im Raum. Sie hat heute für den Unterricht posiert, am nächsten Tag eine App für unsere Projekte.
Wir würden die Porträts unserer Wahl vervollständigen.
Mr. Miller sah mich an und lächelte warm. Ich lächelte und machte mit meiner Arbeit weiter. Ich hatte Mr. Miller immer geliebt und gesehen, wie er mich beobachtete, während er meinen Körper untersuchte.
Ich bin ein sehr sinnliches Mädchen und Teenager, 19 Jahre alt, groß, rotes, welliges Haar, blau/grüne Augen und blasse Haut. Mein Körper ist sehr kurvig (ich habe Größe 30) und meine großen 40E-Brüste fallen definitiv auf.
Als ich 16 war, verlor ich meine Jungfräulichkeit an einen College-Freund meines Bruders. er war 22 Jahre alt
Ich erinnere mich, dass ich mich damals und mit dem Altersunterschied geöffnet habe. Wenn mein Bruder zu Besuch kam, haben wir immer ?dumm? In der Hütte. Eines Nachmittags nahm er mich mit in den Park und wir liebten uns in seinem Auto. Seitdem wollte ich immer ältere Männer, und Mr. Miller hatte sich definitiv für mich interessiert. Als ich mit dem Kurs anfing, hat es mir sehr geholfen, eins zu eins. Wir waren es gewohnt, Zeit alleine zu verbringen, und sie versuchte nie, die Tatsache zu verbergen, dass sie meinen Körper ansah. Ich fing an, dünnere Kleidung zu tragen, um meine kurvige Form zu zeigen und sicherzustellen, dass meine Brüste gut genug waren, damit jeder sie sehen konnte.
Der Unterricht ist vorbei und ich habe mir Zeit genommen, meine Sachen zu packen. Ich beugte mich gerade über meine Staffelei, als ich spürte, wie ein warmer Körper hinter mir stand.
Amanda, deine Arbeit ist absolut erstaunlich. Ich muss zugeben, du beginnst ziemlich gut zu werden?
Ich stand auf, mein Rücken drehte sich immer noch zu ihm, ich konnte seinen warmen Körper nur Zentimeter hinter mir spüren.
Danke Mr. Miller, das muss die zusätzliche Hilfe sein, die Sie mir gegeben haben? Ich drehte mich zu ihm um und ließ meine großen Brüste leicht seine Brust berühren. Ich spürte, wie mich ein Schauder durchfuhr, als ich es berührte, und fragte mich, ob er es bemerkt hatte.
Nun, Amanda, ich würde dich gerne heute Abend treffen, dir vor deinem morgigen Projekt ein paar letzte Ratschläge geben, und bitte, Amanda, du kannst mich Graham nennen, okay? sagte sie, ihre Hand auf meiner Schulter und ich bemerkte, wie sie ihren Daumen über meine nackte Haut rieb.
Ich sah ihn mit einem Lächeln an, meine Brüste berührten wieder seine Brust; Meine Brustwarzen sind fest und transparent, sichtbar über mir. Danke Graham, willst du, dass ich zurück zum Unterricht gehe?.
?Kann ich nach der Arbeit in deine Wohnung kommen? Könnte das einfacher sein? sagte er und sah mich an. Seine Augen wanderten über meinen Körper.
Ich habe in einem Apartmentkomplex außerhalb der Stadt gewohnt, es gab 8 Wohnungen und ich war im obersten Stockwerk. Soweit ich mich erinnere, lebte Graham etwas außerhalb der Stadt, also machte es Sinn, auf dem Heimweg bei mir zu Hause anzuhalten. Trotzdem schlug mein Herz ein wenig schneller bei dem Gedanken, dass er in meiner Wohnung war.
Meine Gedanken waren bei Graham, groß, vielleicht 6,5, und breitschultrig. Gebaut wie ein Bauer. Breiter breiter Rahmen, aber schöne glatte Muskeln unter einer schönen Menge Polsterung um ihren Bauch. Ich wusste, dass er gerade 47 geworden war, also war er 28 Jahre älter als ich. Als ich an unseren Altersunterschied dachte, fühlte ich, wie meine Fotze nass wurde, die Aussicht machte mich extrem geil, aber wenn etwas zwischen uns passieren würde, würde ich mir Sorgen um die Lücke machen.
Ich konnte fühlen, wie sich die Feuchtigkeit meines Höschens gegen meine Schamlippen drückte, und ich fragte mich, ob er meine harten Nippel bemerkt hatte.
Das wäre großartig, Sir, wann werden Sie hier sein? Mein Mitbewohner besucht seine Familie, damit wir nicht gestört werden…?, ich wurde rot und ließ meine Worte in der Luft hängen.
Ich bin in zwei Stunden da, nickte ich, als er mir half, meine restlichen Sachen zu packen, ich wusste, dass er mich die ganze Zeit beobachtete und er stand dicht bei mir, berührte und rieb immer meine Schulter. Als ich das Klassenzimmer verließ, um nach Hause zu gehen, lächelte er und zwinkerte mir zu und küsste mich auf die Stirn. Bis bald, Amanda.
Ich ging den ganzen Weg nach Hause in Trance. Mr. Miller kam in meine Wohnung Ich konnte nicht glauben, dass er mir so nahe und vertraut war Berührt mich und schaut mich an. Ich war so aufgeregt und genoss die kühle Brise, die meinen Rock auf dem Heimweg wehte. Ich liebte es, wie es den feuchten Teil meines Höschens kühlte und wie es meine Muschi cremig machte.
Es war klar, dass Mr. Miller mich wollte. Ich wusste nicht, ob irgendetwas passieren würde, aber er hatte klare Andeutungen gemacht, dass er heute Abend etwas unternehmen wollte.
Als ich nach Hause kam, duschte ich schnell, seifte meine großen Brüste ein und spielte damit, während ich an Mr. Miller dachte. Ich war so geil in der Dusche, ich steckte meine erigierten Nippel ein und spreizte meine Schamlippen, ließ das heiße Wasser zwischen ihnen fließen und ließ mich vor Lust zittern.
Ich wollte noch nicht kommen. Ich wollte mich nass und geil fühlen, während Mr. Miller hier war, auch wenn nichts passieren würde. Ich trug einen weichen schwarzen Wollrock und eine langärmlige rote Bluse. Es hatte einen weiten Ausschnitt und zeigte viel Dekolleté und es passte sehr gut zu meinem Körper. Meine Brustwarzen waren noch fest und von oben gut sichtbar. Ich beschloss, ohne Höschen zu gehen, meine Muschi war schon nass gegen das kühle Wetter und den harten Stoff meines Rocks.
Als ich in den Kühlschrank schaute, vergewisserte ich mich, dass ich Milch und Kaffee hatte. Ich würde ihm etwas anbieten müssen, wenn er ankäme. Als ich schnell das Wohnzimmer aufräumte, hörte ich die Türklingel und spürte, wie sich mein Magen verkrampfte. Nervös ging ich zur Tür und als ich sie öffnete, sah ich einen unordentlichen und feuchten Mr. Miller, der Einkaufstüten und seine Aktentasche hielt.
Oh Graham, was ist passiert? Ich bin durchnässt, komm rein? Ich ging und kaufte ein Handtuch
wenn du reingehst und die Tür schließt. Ich habe ein paar Sachen im Tante-Emma-Laden gekauft und es hat gerade noch rechtzeitig geregnet, danke Schatz?
Er nahm mir das Handtuch ab und ich stellte die Taschen, die er trug, neben das Sofa. ‚Alle deine Klamotten Bei diesem Wetter fängt man eine Scholle. Warum nehme ich nicht deinen Anzug und hänge ihn zum Trocknen auf? Übrigens, habe ich ein paar Jogginghosen, die du tragen kannst?
Ich bin sicher, das wäre großartig. Übrigens, ich habe dir etwas Wein mitgebracht, eine Art Geschenk dafür, dass du so gut im Unterricht bist? Er lächelte mich mit einem starren Blick in meinen Augen an, als er mir seine Jacke reichte und begann, sein Hemd aufzuknöpfen. Ich hielt den Atem an und errötete, als er seine breite Brust zeigte, die leicht mit schwarzen Haaren bedeckt war. Danke Graham, das ist so süß, warum gehst du nicht runter ins Badezimmer, du kannst diese Pantoffeln anziehen. Lassen Sie mich uns ein Glas Wein einschenken, ja?
Auf dem Weg zum Umziehen nahm ich die Plastiktüten mit in die Küche, sah immer noch ihre raue, muskulöse Brust und stellte mir vor, wie es wäre, sie dort zu küssen. Ich hörte ihn hinter mir in die Küche kommen, als ich zwei Gläser einschenkte, war aber überrascht, als ich spürte, wie sich sein großer, straffer Körper gegen meinen Rücken drückte und seine Hände über meine Schultern zu meinen Hüften fuhren.
Ich keuchte bei ihrer plötzlichen Nähe, als sie meine Haare aus meinem Nacken zog und mir ins Ohr flüsterte. Tu nicht so, als wärst du überrascht, Amanda, du weißt, dass ich dich wollte, seit du mit meinem Unterricht angefangen hast, und ich weiß, dass du mich auch willst. Ich habe all die Blicke bemerkt, die du mir zugeworfen hast.
Seine Hand wandert um meinen Bauch, reibt sich an mir, als er nach oben greift und eine Brust in seine Hand nimmt, sein warmer Atem und seine Hände überall auf mir, was dazu führt, dass meine Brustwarzen herausspringen und seine warme Berührung begrüßen. MMM, Herr Müller Aber du, mein Lehrer, bekommen wir nicht Ärger???, ich lehnte mich an ihn und ließ ihn auf die sanften Liebkosungen meines Körpers reagieren.
Dummes Mädchen, nein. Du bist auf dem College, nicht auf der High School, und du bist über 18, richtig? Und ich habe dir gesagt, du sollst mich Graham nennen?, seine Hände streichelten hart meine Brüste, hoben und drückten.
Ich stöhnte langsam, Oh Graham, ich will dich. Ich wollte dich schon lange haben, aber ich wusste nicht, was ich tun sollte.
Er nahm mich in seine Arme und drückte mich gegen die Bank, eine Hand streichelte immer noch meine Brüste, die andere fuhr meine Hüften hinunter und über meine Beine. Hmm, mir sind all die nuttigen Klamotten aufgefallen, die du in letzter Zeit trägst, war das für mich? Meine süße Amanda
Ja, Graham, es ist alles für dich, sogar das., ich nahm seine Hand von meiner Hüfte und führte sie unter meinen Rock, während ich meine Beine ein wenig öffnete und ihn meine feuchte, nackte Fotze spüren ließ. Als ich den Ausdruck absoluter Lust auf ihrem Gesicht sah, lächelte ich und erkannte, dass sie mich wirklich ficken wollte, seit ich mit dem Unterricht begonnen hatte. Ich konnte spüren, wie meine Katze sah, als er mich sanft streichelte und seinen Finger an meinem nassen Schlitz auf und ab bewegte, während seine andere Hand immer noch grob meine Brust umfasste.
Ach Amanda. Sie sind so nass. Mmm und bist du nass für mich? Dein dreckiger alter Lehrer? Mmm, was für eine schöne Schlampe bist du?
Er drückte mich zurück und hob mich hoch, sodass ich mich auf die Kante der Bank setzte. Er sagte mir, ich solle meine Bluse und meinen BH mit strenger Stimme wie ein Lehrer ausziehen. Dieses neue Spiel hat mich aufgeregt und aufgeregter als jemals zuvor von diesem starken, reifen Mann in meiner Küche.
Er ließ mich mit meinen Brüsten und Nippeln spielen, als ich oben ohne war. Ich möchte, dass du mich neckst, Amanda, tu, was ich sage, und ich belohne dich dafür, dass du ein gutes Mädchen bist? Während er mit mir sprach, meine Nippel und Brüste stupste, während er vor mir stand und die Show ansah, konnte ich spüren, wie der Saft durch meine Schamlippen floss.
Er ließ mich meinen Rock hochheben und meine Knie öffnen, damit er meine Katze ganz sehen konnte und sagte, wie schön und glatt rasiert ich bin. Als sie mich ihr gutes kleines Mädchen nannte, konnte ich nicht anders, als vor Dankbarkeit zu murmeln und zu stöhnen. Er bat mich, für ihn zu masturbieren, meine Schamlippen zu öffnen und meinen Saft um meinen harten kleinen Kitzler zu reiben.
Zum ersten Mal fühlte ich deine Zunge in meiner Muschi, ich wäre fast gestorben. Er war sehr sensibel und seine Bewegungen waren sehr erfahren. Ich musste mich an der Bank festhalten, auf der ich lag, während er sein Gesicht und seinen Mund in meiner Muschi vergrub, an meiner Klitoris leckte und saugte und er gegen meine Katze stöhnte. Er schob zwei Finger in mich hinein und bewegte sie mit harten, stetigen Bewegungen hinein und heraus, während eine Hand sich ausstreckte, um meine Brustwarze zu kneifen.
Verdammter Graham Mmm, du bist so gut darin, mmm, ich hatte noch nie eine Muschi ?.mmm ohh verdammt, ja?.
Mein Stöhnen wurde lauter, als seine Bewegungen schneller und härter wurden und die ganze Zeit tief und hart in meine jetzt triefend nasse Muschi schlugen. Er stöhnte gegen meine Muschi, als er spürte, wie sich meine Muskeln an seinen Fingern anspannten und er hörte Cumming, meine Säfte tropften von seinen Fingern und er bückte sich, um mich zu lecken, saugte auch an seinen Fingern.
Ich fühlte seinen jetzt nackten Schwanz an meinem nassen Schlitz, bevor er heilte, setzte ich mich wieder auf die Bank und nahm seinen Schwanz in meine Hände, streichelte ihn entlang der Muschi auf und ab. Sein Schwanz war lang, vielleicht 8 Zoll und dick. Er war nicht beschnitten und ich hätte seinen Schwanz necken können, seine eigene Vorhaut. Er sah mich tief an und ich sah in seinen Augen all sein Bedürfnis, mich zu ficken und zu benutzen, aber ich sah auch seine Einsamkeit und seinen Wunsch, mit jemandem zusammen zu sein. Um auch mein gemeinsames Verlangen nach ihm zu zeigen, nahm ich seinen Schwanz fest und schob ihn in meine nasse, offene Muschi, langsam seine Länge hinunter, bis ich seine Eier an meinem Arsch spüren konnte.
Er schlang seine Arme um meine Taille, hob mich hoch und trat vor den Kühlschrank, drückte mich zwischen sich und sich. In dieser Position konnte er tief in mein Arschloch schieben, was mich zum Stöhnen brachte und meine Brüste in seinem Gesicht auf und ab hüpften, als er mich fickte. Sie benutzte eine Hand, um meine Brust zu streicheln, zog ihre Brustwarze in ihren Mund und grunzte, als sie sich so fest sie konnte gegen mich drückte. Ich warf meinen Kopf in den Nacken, ließ alles stehen, als er mich fickte und seinen Schwanz trieb, jetzt hämmere ich meinen Muttermund tief in meine Fotze. Es dauerte nicht lange, bis er kam, sein heißer Spritzer kam tief in mich und stieß mich grob gegen den Kühlschrank. Und ich schrie fast, als ich zum Orgasmus kam, drehte seinen Schwanz, ich spürte, wie er heiß wurde, als ich meine Arme fest um seinen Hals schlang.
Wir umarmten uns eine Weile atemlos gegen den Kühlschrank.
Wo ist dein Zimmer, Schatz? Ich möchte eine Weile bei dir bleiben und schlafen??, ich küsste deine Nase und grinste, überrascht, dass er mich fragte, nachdem er mich gefickt hatte. Das letzte Zimmer am Ende des Flurs und ja Graham, kannst du bei mir bleiben?
Er trug mich in mein Zimmer und legte mich aufs Bett, kletterte neben mich und nahm mich in seine Arme. Während wir schweigend die Düfte des anderen einatmeten, wanderten meine Gedanken in die Zukunft. Was passiert morgen im Unterricht? Bedeutete das, dass er eine echte Beziehung wollte? Oder war es nur Sex?
Ich kenne die Antworten nicht, aber es war immer später, darüber nachzudenken. Ich kuschelte mich in seine warme Umarmung und ließ mich von dem maskulinen Duft seines Körpers in den Schlaf treiben.
Ich habe mit meiner Kunstlehrerin geschlafen und es war mir egal, dass sie 28 Jahre älter war als ich. Wir schliefen lange in den Armen des anderen. Ich erinnere mich nicht, eingeschlafen zu sein, aber ich erinnere mich, dass ihre warme nackte Haut meine berührte, als wir zusammen im Bett lagen.

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert