Big Ass Kenzie Madison Deepthroats Ein Eis Auf Dem Weg Zu Ihrem Zimmer.

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 234
Meine Mutter
Als ich in die Pubertät kam und an meinem dreizehnten Geburtstag, fing ich an, jede Nacht mit Träumen von meiner Mutter zu masturbieren. Ich habe sie viele Male im Haus am Strand in ihrem Bikini gesehen, sogar in ihrem BH und Höschen. Meine Mutter war keineswegs keusch. Ich sah, wie mein Vater seine Hände unter seine Bluse legte, um mit ihren Brüsten zu spielen, und seine Hände unter ihren Rock, um mit ihrer Fotze zu spielen. Einmal konnte ich ins Schlafzimmer sehen, als er das Badetuch auf den Boden warf und seinen Bademantel anzog. Ich konnte nur ihren Hintern sehen, aber ich genoss es wirklich, auf ihren Arsch zu schauen.
Ich träumte davon, dass meine Mutter jede Nacht masturbierte, bevor ich einschlief.
Kurz nachdem ich vierzehn geworden war, wurde ich von der Schule zur Prostituierten. Ich blieb um das Haus herum und versteckte mich in der Garage. Ich schaute aus dem Fenster und versuchte, einen Blick auf meine Mutter zu erhaschen. Ich hatte gehofft, sie nackt oder in ihrer Unterwäsche oder nur einem Höschen zu erwischen.
Als ein fremdes Auto in die Einfahrt fuhr, sah ich zu, wie das Garagentor aufging, hineinfuhr und sich dann dahinter schloss. Ich geriet in die Büsche und versteckte mich, als meine Mutter und der Fremde aus der Garage ins Haus rasten. Meine Mutter kicherte wie ein kleines Mädchen und die Hand des Fremden lag auf ihrem Hintern.
Ich sah aus dem Fenster, als meine Mutter den Mann die Treppe zum Schlafzimmer hinaufführte. Ich ging zur Haustür und sie war verschlossen. Ich ging zur Hintertür und sie war auch verschlossen. Also hob ich die Willkommensmatte hoch, schloss die Hintertür mit dem Schlüssel auf, den wir dort aufbewahrten, und steckte sie dann zurück. Ich ging hinein und schloss die Tür wieder ab. Dann ging ich so leise wie möglich nach oben und lauschte dabei. Die Tür zum Schlafzimmer meiner Mutter war geschlossen, also saß ich einfach da und lauschte.
Ich hörte meine Mutter fragen: Wohin hast du ihn dieses Mal geschickt?
Der Mann antwortete: Zu unserer Fabrik in Springfield, um ein Paket für mich abzuholen. Er muss ein paar Stunden weg gewesen sein.
Dann fragte meine Mutter: Also, was hast du vor?
Der Mann sagte: Ich habe von deinen schönen großen Titten oben drauf geträumt, mit dem Flop herum und meinem Schwanz in meinem Arsch.
Meine Mutter wandte ein: Was sagst du stattdessen in meine Muschi?
Der Mann sagte: Ich habe dir wirklich mein Herz in den Arsch gesteckt?
Meine Mutter antwortete: Bedeutet das eine Beförderung und eine Gehaltserhöhung für meinen Mann?
Der Mann sagte: Vielleicht.
Meine Mutter fragte: Wie viel?
Der Mann antwortete: Es hängt davon ab, wie gut Sie abschneiden.
Meine Mutter sagte: ‚Du bist besser ernst?
Welcher Mann antwortete: Bin ich nicht immer?
Ich konnte nicht sehen, was los war, aber ich konnte es mir vorstellen, während ich weiter zuhörte. Das Bett knarrte, als sie darauf stiegen. Mama schlürfte, als sie seinen Schwanz lutschte, um richtig hart zu werden. Eine Schublade wurde geöffnet. Ich nahm an, dass es sich um eine Art Schmiermittel handelte. Dann hörte ich sie unruhig stöhnen, als sie sich auf den harten Schwanz meiner Mutter setzte. Er hielt oft inne, um sie daran zu erinnern, dass es höllisch weh tat und dass die Beförderung seines Vaters es wert war. Schließlich grunzte der Mann und sagte ihr, es sei der beste Sex, den er je hatte. Als sie sich auf eine gottverdammte Sache geeinigt hatten, fragte ihn seine Mutter, ob seine Frau das für ihn getan hätte. Sie lachte und sagte, sie habe sich nie von ihm ficken lassen. Dann erzählte er meiner Mutter, dass seine Frau ihre Männer jung mag, je jünger, desto besser. Mama lachte und sagte, sie solle ihren Sohn zu seiner Frau schicken. Der Mann lachte und fragte, wie alt ich sei. Meine Mutter sagte ihm, ich sei erst vierzehn und würde jeden Abend wichsen. Woher wusste er das? Dann fragte sie meine Mutter, warum du mich noch nicht gefickt hast. Meine Mutter lachte und erinnerte sie daran, dass ich ihr Sohn war. Er lachte und fragte, ob er sich von seinen Brüdern ficken lassen würde. Schockiert von seiner Antwort, ja, es gab alle drei. Dann wurden sie still, als das Bett mehr Lärm machte. Ich konnte sie härter atmen hören und dann fingen sie an zu stöhnen und zu stöhnen. Schließlich gab es einen großen Seufzer und dann Totenstille.
Ich saß immer noch vor der Tür, als meine Mutter die Tür öffnete, um ins Badezimmer zu gehen. Meine Mutter sah mich an und schloss die Tür hinter sich. Sie brachte ihre Finger an ihre Lippen, um mich zum Schweigen zu bringen, und nahm mich dann mit ins Badezimmer.
Als sie nackt auf der Toilette saß und versuchte, sein Sperma aus ihrem Arsch zu bekommen, flüsterte sie: Bitte erzähl deinem Vater nichts davon. Sein interner Chef und ich haben ihm eine Beförderung und mehr Geld eingebracht?
Ich flüsterte: Das ist auch nicht das erste Mal.
Meine Mutter sagte: Nein, ist es nicht. Ungefähr alle sechs Monate teilt sie mir mit, dass mein Mann zu einer weiteren Inspektion kommt, schickt sie dann für den Tag raus und hält an.
Ich sah meine Mutter an, die nackt da saß. Ich bewundere ihre großen Brüste und die feinen Haare an ihrer Fotze. Ich sah zu, wie er etwas Toilettenpapier nahm und sich abwischte. Dann benetzte er ein Tuch mit heißem Wasser und wusch es ab. Dann machte er sich wieder nass und ging in Richtung Schlafzimmer.
Er flüsterte: Bitte bleiben Sie in Ihrem Zimmer, bis ich zu Ihnen komme. Dann beantworte ich dir alles, was du wissen möchtest.
Ich sah ihn an und flüsterte: Zieh dich nicht an.
Meine Mutter lächelte mich an und ging dann ins Schlafzimmer. Ich blieb in meinem Zimmer und lauschte gedämpften Geräuschen, Schritten im Flur und dem Schließen von Türen. Ich hörte, wie sich das Garagentor öffnete, sein Auto wegfuhr, und dann schloss sich das Tor. Dann öffnete meine Mutter meine Schlafzimmertür.
Sie war nackt, wie ich wollte. Ich war auch nackt und lag auf dem Rücken, wobei meine Erektion zur Decke zeigte. Meine Mutter lächelte und kam zu meinem Bett.
Er setzte sich auf meine Bettkante und sagte: Jetzt ich? Ich werde alles beantworten, was Sie wissen wollen.
Es war nicht das, was ich erhofft hatte, aber es war alles, was er mir angeboten hat. Also fragte ich: Kann ich wirklich Sex mit seiner Frau haben?
Meine Mutter sah überrascht aus und sagte: ‚Wie lange sitzt du schon da?‘ Sie fragte.
Ich lächelte und sagte: Von dem Moment an, als du ihn sein Auto in die Garage fahren ließst, deinen Schwanz in seinen Arsch stecktest und mich dort sitzend vorfandst.
Meine Mutter lächelte mich an und sagte: Nun, das war so ziemlich alles. Wirst du unser kleines Geheimnis bewahren, wenn ich dich dazu bringe, seine Frau zu ficken?
Da wurde mir klar, dass ich ihn hatte und sagte: Ich muss zuerst ein paar Mal Sex mit dir haben, damit ich nicht wie ein Idiot aussehe, wenn ich Sex mit ihm habe. Ich bin noch Jungfrau, weißt du?
Das Lächeln meiner Mutter verließ nie ihr Gesicht. ‚Oh ja, du hast auch gehört, wie meine Brüder mich verarscht haben. nicht wahr??
Ich lächelte und antwortete: Ja, das habe ich.
Meine Mutter sah mir in die Augen und sagte sehr schroff: Wenn du ein Wort davon in eine andere lebende Seele hineinpustest, werde ich dich töten. Verstanden??
Ich antwortete: Kristallklare Mutter.
Dann bekam ich meine erste Lektion in Sachen Sex. Meine Mutter legte sich auf meinen Rücken auf mein Bett und stellte mich zwischen ihre Beine. Dann führte ich meinen Schwanz in ihre Muschi. Während sie drinnen war, legte ich mich auf ihren Bauch und fing an, ihre Brustwarzen in meinen Mund zu saugen. Er mochte es und sagte, dass seine Brustwarzen sehr empfindlich sind. Ich ließ mich sehr schnell von ihm scheiden, aber meine Mutter sagte, alles sei in Ordnung. Er lutschte meinen Schwanz hart und ließ sich erneut von mir ficken. Wow, ihr Mund fühlte sich so gut an, dass ich auch hineinspritzen wollte, aber sie sagte mir, ich solle auf diese Lektion warten. Meine Mutter hat mich an diesem Nachmittag viermal abgehärtet und mich viermal ficken lassen. Er versuchte mich wieder abzuhärten, als wir hörten, dass das Auto meines Vaters in die Einfahrt fuhr. Meine Mutter sagte, ich solle mich schnell anziehen, und dann rannte sie ins Badezimmer. Als ich mein Schlafzimmer verließ, hörte ich das Geräusch von fließendem Wasser in der Dusche. Ich ging nach unten, um meinen Vater zu beschäftigen.
Alles, was ich tat, war ihm zuzuhören, wie er über seinen miesen Arbeitstag sprach, den schrecklichen Verkehr im Auto und wie sehr er sich diese Beförderung wünschte, wenn ein Mann nächsten Monat in den Ruhestand geht. Meine Mutter fühlte sich wie eine Million Dollar an. Dad packte ihre Brüste und griff unter ihren Rock. Was er fand, muss ihm gefallen haben, denn er nahm es sofort mit nach oben. Da war ich unten.
Ich dachte, wie sehr meine Mutter Sex lieben muss, damit der Chef meines Vaters ihn mit seinem Arsch ficken kann, damit ich ihn viermal ficken kann, und dann fragt er Papa noch einmal. Dann wurde mir klar, dass eine Mädchenfotze immer da ist und wartet, aber wir Jungs müssen erst hart werden. Ich musste lächeln, weil ich wusste, dass ich eine weitere Härte gegen mich selbst hatte. Ich überlegte, ob ich es auch wieder reinstecken könnte, also ging ich hoch in mein Schlafzimmer.
Ich betrat die Schlafzimmer, als ich hörte, wie mein Vater die Treppe herunterkam. Meine Mutter schaute nur auf meinen Schwanz, der aus meiner Hose kam und lächelte.
Er sagte: Kannst du schnell sein? Bin gerade Pizza essen gegangen. Sie haben etwa zehn Minuten.
Ich brauchte nur fünf Minuten.
Wir waren beide geputzt und angezogen und warteten in der Küche, als mein Vater ankam. Pizza war großartig, aber meine Mutter war noch besser.
Letztes Wort:
Mein Vater hat die Beförderung bekommen, für die meine Mutter so hart gearbeitet hat. Habe ich den Boss gefickt? Frau und oft auch. Ich habe meine Mutter auch fast jeden Tag nach der Schule gefickt. Er sagte mir, dass ich mit sechzehn Mädchen in meinem Alter treffen könnte. Ich war mir nicht sicher, ob ich nach meiner Mutter ein Mädchen in meinem Alter wollte, Boss? meine Frau und fünf andere Frauen, die sich von mir verführen lassen. Ich war noch keine fünfzehn Jahre alt und hatte einen Harem alter Frauen zu meiner Verfügung.
Ende
Meine Mutter
234

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.