Busty Big Tits Bbw Italienische Weiße Mädchen Cops Vicky Verona Shimmy Cash Ft.

0 Aufrufe
0%


Futa-Fee? Freches Spiel der Futa-Feen
Zweiter Teil: Miss Marcies und Kimmies freche Lektion
Gepostet von Nickname3000
Urheberrecht 2017
Frau Fatma Samara
Ich hielt den Harem fest, als die Uhr Mitternacht schlug. Das Jahr ist vorbei.
Ein neues beginnt.
Meine Töchter, Nichte und Schwester waren nackt, es kam auf mein Sperma. Ich habe versucht, alle meine schwangeren Frauen zu lieben, bevor ich meine Schulden bei der Futa-periye bezahlen musste. An Leanan Sidhe. Trotz des sprudelnden Futa-Jizz und der keuchenden Orgasmen hatte mich die Angst den ganzen Tag durchdrungen.
Jetzt hat mich eine schwankende Wärme in mir von jenseits unserer Welt erfasst. Er hüllte meine Seele in sanfte Hände, vertrieb mich aus dem Harem. Ich wollte all diese Schönheiten lieben: Ranya, Sa’dia, Ayesha und die Zwillinge. Ich wollte sie nicht verlieren. Futa, ich wollte meinen Schwanz nicht verlieren.
Die Hitze meiner Seele erstickte mich. Es wurde dunkel und verschluckte meine Sicht. Ein Traum so süß wie der Tod überkam mich. Ich wurde durch eine Ewigkeit gezogen, die einen Herzschlag in der Leere des Nichts dauerte. Dann öffnete ich meine Augen und sah Summer an.
Ich schauderte vor der Wärme der Sonne auf meiner nackten Haut, dem Zwitschern der Vögel in der Luft und ihrer Euphorie an einem weiteren schönen Tag. Eine Brise wehte, das Gras und die Blumen um uns herum schwankten in einem sich ständig ändernden Muster und zeichneten den Weg des Windes, der schnell um uns herum blies. Mein dunkles Haar floss über meine braunen Schultern.
. Ich kannte nur einen: Dr. Rita. Die schwarze Frau stand aufrecht und entschlossen da. Auf der anderen Seite standen zwei Mädchen, beide neunzehn Jahre alt. Der Rothaarige und Blauäugige zitterte und hielt sich zurück. ?Keily? er stöhnte.
Die andere, eine Brünette mit rundem Oberkörper, sah aufgeregt aus und stand mit den Händen in den Hüften in einer Pose da, die mich an eine Cheerleaderin erinnerte. Wenn sie einen Faltenrock und Bommeln hätte, würde sie im Fitnessstudio herumstolzieren.
Ihr Futa-Dijin drückt hart aus ihrer rasierten Fotze, ein Dreieck aus weichem, braunem Fell punktiert ihren prallen Schaft. ?Wir werden Winter in den Arsch treten? rief sie, ihre jungen Brüste hüpften ihren Arm hinauf. ?Oh ja, sind wir?
?Wir?? fragte eine sanfte Stimme neben mir.
Ich sah ein anderes Mädchen an, wieder ungefähr neunzehn. Er hatte rote Haare, eine runde Brust und große grüne Augen. Er zitterte. Ich legte meinen Arm um seine Schultern und zog ihn zu mir. Sie erinnerte mich so sehr an eine meiner eigenen Töchter.
Das wird es, Schatz. Wie heißen Sie??
Kassie? sagte er, schlang seinen Arm um meine Schulter und rieb sein halbhartes Werkzeug an meinen Schenkeln. Ihre Haut war so blass wie Elfenbein, dass sie einen Kontrast zu meiner immer dunkleren Haut bildete. Ich … ich mag alte Frauen. Sie geben mir ein sicheres Gefühl.
Wirst du sicher sein? Ich sagte ihm. Wir werden Winter schlagen.
?Das hoffe ich wirklich? sagte Leanan Sidhes melodiöse Stimme.
Die Futa-Fee stieg vom blauen Himmel herab und flog hinter ihr her, wobei ihre schlanken Flügel hinter ihr wie ein öliger Regenbogen glänzten. Sie hatte einen kleinen Körper und trat gerade in die Weiblichkeit ein, die die uralte Tiefe ihrer silbernen Augen verbarg. Ihr grünes Haar fiel über ihre schlanken Schultern, ihre Brüste waren kleine Kämme, ihr Penis so groß und steif und erigiert wie unserer.
Es tut mir wirklich leid, dich das fragen zu müssen? sagte Leanan Sidhe, als sie sich vor uns fünf niederließ. Ihr seid alle großartige Futas. Sehr liebevoll und großzügig. Du verdienst es nicht, an diesem äußerst unfairen Wettbewerb zwischen den abscheulichen und abstoßenden Mächten von Sommer und Winter beteiligt zu sein.
?Widerlich?? Er protestierte gegen die andere Rothaarige.
Ja, liebe Miss Deidre? Sagte Leanan Sidhe. Mein Gegenstück, Bean Sidhe, hat rücksichtslos Ihre Welt gefährdet. Es sorgte für einen Ausgleich zwischen den Jahreszeiten. Es kann niemals Gleichheit zwischen Sommer und Winter geben. Wir steigen ständig ab und fließen. Ich dachte daran, etwas Nettes in Parkland zu machen, aber er hat mit seinem Eingreifen alles ruiniert.
?Wir werden unsere Futa-Schwänze verlieren, wenn wir nicht gewinnen?? fragte die Cheerleaderin.
?Wie ich in meinem Brief feststellte? sagte die Futa-Fee und schüttelte traurig den Kopf. Ich hatte nicht die Absicht, Ihnen Ihr Geschenk vorzuenthalten, liebe Miss Kimberly, aber die Alternativen… waren nicht appetitlich. Deshalb bitte ich Sie alle, Ihr Bestes zu geben. Bean Sidhe glaubt, stärkere Kandidaten rekrutiert zu haben. Aber ich weiß, dass Sie alle wundervolle und liebevolle Herzen haben. Du wirst dem Schicksal, das er für dich gezogen hat, nicht sanftmütig nachgeben.
?Niemals,? sagte Kimberly.
?STIMMT,? DR. sagte Rita.
Hast du Cassie gesehen? sagte ich dem zitternden Mädchen, ihre Hure pochte härter gegen mich, ihr Herz pulsierte mit einem schnellen Schlag. ?Wir werden gewinnen.?
?Ja du wirst,? Leanan Sidhes silberne Augen schüttelten traurig den Kopf. ?Sie müssen. Denn wenn Sie das nicht tun, wird sich in Parkland nichts ändern. Der Winter bleibt gleich. Keine Verbesserung. Keine Konvertierung. Nur kalte Stille. Wenn sich die Welt um ihn herum auf etwas Größeres zubewegt, wird sie sich auf genau die gleiche Weise vorwärts bewegen.
?Klingt so langweilig? sagte Kimberly und verschränkte ihre Arme unter ihren runden Brüsten.
Aber… gibt es für einige von ihnen nicht eine Möglichkeit, ihre Schwänze zu behalten? Sie fragte.
Es wäre schrecklich für Miss Marcie, ihre zu verlieren? Kimberly zuckte mit den Schultern. Aber was ist damit? Ich verliere meine nicht. Das ist richtig, Cassie. Wir haben so viel Spaß, mit ihnen zu jubeln.
Richtig, Kimmie? sagte Cassie lebhaft. Wir sind die Pussycats. Wir verlieren nicht.
?Wunderbar,? hauchte Leanan Sidhe. Ihre Aufregung erfüllt mein Herz mit solch überschwänglicher Freude. Ich bin sehr zuversichtlich, dass Sie sich bei dieser Gelegenheit alle erheben und die anderen Futas schlagen werden.
Deidre sah ihre eigene Hure an, Tränen liefen ihr über die Wangen.
?Wie gewinnen wir?? Ich fragte.
?Ja,? Rita schüttelte den Kopf. Wir… werden wir kämpfen müssen?
Warum, mit diesen wundervollen Hähnen, die ich dir so freundlicherweise geschenkt habe? antwortete futa-peri. ?Sperma, das in eines ihrer Löcher geworfen wird, treibt sie aus der Arena. Welcher Court alle seine Champions verliert, verliert Parkland. Und ich weiß, dass es Winter sein wird, der die Lorbeeren des süßen Sieges nicht fassen kann. Wir werden gewinnen.
?Wow? schrie Kimmie und gab einen lauten Tritt, der ihren Schwanz hüpfen ließ und ihre Fotze glänzen ließ, wobei Flüssigkeiten über ihre Waden tropften. Ich bin bereit, etwas Winter-Futa zu ficken Es ist wie eine sexy Version von The Hunger Games.
Haben Sie in Faerie gesagt? Ich fragte. Gehen wir von hier aus zu Fuß?
Ich fürchte, ich muss dich trennen? Er zeigte auf die Sonne. Die lebensspendende Scheibe hängt im Sommer immer am östlichen Himmel. Es schwebt über der Tagundnachtgleiche, den Ländern des Übergangs, wo Frühling und Herbst miteinander verschmelzen und die beiden Hälften der Feen trennen. Durch dieses Tal fließt der Year’s Divide River. Wirst du im Schmelzen der Jahreszeiten Rennen fahren? Ich warne euch, betretet nicht die Lande des Winters. Am schwierigsten wird es für Fey.?
Und die Fee hier? fragte dr. Rita.
Wenn du sie zufriedenstellst, können sie dir helfen. Leanan Sidhe leckte sich über die Lippen. Achtung, es gibt keine Wilden mehr in den Ländern des Übergangs, die beiden Gerichten etwas schulden. Sie können Sie behindern oder unterstützen. Vorsichtig sein. sei wach. Und geh mit all der Liebe von Summer hinter dir.
Weil du im Winter unser Champion gegen üble Stasis bist.
Hitzewelle von Leanan Sidhe. Der Sommer umarmte meine Seele zum zweiten Mal. Cassie umarmte mich für einen Moment und verschwand dann von mir. Es wurde dunkel, und ich stellte mir mich anderswo in Faerie vor.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau Marcie Baumgartner
Wir werden Summer in den Arsch treten und diese Huren davon abhalten, alles Gute mit Kleingeld zu ruinieren? schrie B, die großtittige Futa-Fee sprang in die Luft.
?Ja? Meine Freundin, Officer Cindy, grunzte. Er drückte fest meine Hand.
?Veränderung verdirbt Schönheit? B spuckte. Es verdirbt die Jugend. Also habe ich euch alle ausgewählt, um ihn zu schlagen?
?Selbst ich?? fragte mein Schüler Keily.
?Besonders du? grinste B.
Aber ich will nicht mit meiner Schwester streiten Futa-Fee starrte angestrengt, ihre Brille reflektierte das Mondlicht auf der Winterlandschaft.
Dann überlass es mir, sagte meine Freundin mit einem schmutzigen Grinsen im Gesicht.
Ich nickte meiner Freundin zu und wusste, dass wir gewinnen würden. Er war ein Polizist. Er hat so viele Arschtritte gefickt und all diese Sommer-Futas vergessen.
?Dann geh? B schrie und der Winter brach von ihm aus.
Die Kälte umgab uns. Weiß hat mich umhüllt. Ich hielt Cindys Hand fest, wollte sie nicht verlassen. Wir standen uns so nahe, seit er in meine Klasse kam und mir Handschellen anlegte und mich hart verprügelte, weil ich seiner Tochter die Jungfräulichkeit genommen hatte. Ich liebte deine Dominanz. Ich habe deinen Schwanz geliebt.
Ich mochte es.
Dann glitt es mir aus der Hand. Der Traum kam zu mir. Dunkelheit hielt mich fest. Dann stolperte ich und schnappte nach Luft. Der Schnee knirschte unter meinen Füßen. Ich blinzelte, als ich auf einer Tundra stand, die sich unter einem Sternenhimmel erstreckte. Es war sehr ruhig, ruhig. Der Schnee hatte eine Stille, die silbrig schimmerte.
Ich holte tief Luft und versuchte, mich zu beruhigen.
Ich sah den Mond im Westen. Mein Leitfaden für Übergangsländer. Ich ballte meine Faust. Ich musste mich um meine eigenen Schüler kümmern: Cassie, Deidre und Kimmie waren alle Futa. Ich hasste es, Mädchenschwänze von ihnen zu nehmen, aber ich würde meinen Schülern nicht das Vergnügen an meinem eigenen Kitzler vorenthalten.
Ich ging nackt durch den Schnee und fühlte mich so lebendig, mein Futa-Schwanz hüpfte vor mir.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Cassandra?Cassie? Riley
Ich öffnete meine Augen, als die Sonne meine Lippen küsste. Es tanzte auf meinem nackten Körper und übersäte mich mit Lichtflecken, als es durch den Schatten der anmutigen Eichen schien, die sich um mich herum auftürmten. Ich stand auf dem weichen Schleim. Ich atmete die Frische ein.
Einen Moment lang fühlte ich mich unter den Bäumen sehr glücklich. Die Vögel sangen über mir und begrüßten mich mit der Schönheit ihres Liedes. Eine leichte Brise wehte, die Äste knarrten über mir und fügten dem Gesang der Singvögel ihren eigenen Rhythmus hinzu.
Ich lächelte.
Dann erinnerte ich mich an mein Ziel.
Ich seufzte. Futa, ich wollte meinen Schwanz nicht verlieren. Ich wollte sie beschützen, Alessa und ihre Tochter Lana lieben. Sie waren zu Hause in unserem Bett, wahrscheinlich in Panik, weil sie mein Verschwinden in Faerie miterlebt hatten. Ich schloss meine Augen und erinnerte mich daran, sie umarmt zu haben, während wir sie im Fernsehen ansahen und darauf warteten, dass Silvester in Washington State anbrach.
Ich musste mit meinem Futa-Schwanz zu ihnen zurück. Obwohl ich im Wald bleiben wollte, durfte ich keine Angst haben. Ich musste kämpfen. Ich holte tief Luft und ging durch den Wald. Die Vögel sangen lauter und ermutigten mich.
Ich könnte das tun.
Der Boden war bequem, obwohl ich barfuß war. Ich wurde nicht müde, als ich auf dem unebenen Boden ging und mit meinem Kitzler vor mir herumsprang. Nackt im Wald herumzulaufen hatte etwas Erfrischendes, meine Fotze war saftig. Mit jedem Schritt wuchs mein Selbstvertrauen.
Bald ließ ich den Wald hinter mir und trat hinaus auf eine malerische Ebene. Der Wind wehte über das hellgrüne, mit bunten Blumen übersäte Gras und brachte den Duft erlesener Blumen mit sich. Ich hielt inne, atmete das Vergnügen ein, meine Hand streichelte meinen Futa-Schwanz.
Nur einen Moment der Ruhe, das Einatmen lebendigerer Düfte als alles andere in der realen Welt. Diese Blumen hatten einen Duft, der mein Verständnis überstieg. Jeder Atemzug enthielt neue Düfte, neue Freuden. Aromen, die nicht im menschlichen Bereich liegen, spülten meine Nase.
Ich könnte für immer bei ihm bleiben. Aber Alessa und Lana warteten.
Ich ging über die Felder, mein Körper summte vor Freude. Die Blumen wurden groß, ihre Blütenblätter streiften meine Lippen und streichelten die Spitze meines Schwanzes. Die Säfte, die meine Schenkel heruntersickern, fügen der Luft mein eigenes Parfüm hinzu.
Ich bin Stunden, Stunden oder vielleicht nur Minuten gelaufen. Alles fühlte sich hier so seltsam an. Es kann auf eine Weise geschlagen werden, die ich nicht ganz verstehe. Als ob die Welt aus heißem Plastik wäre, kann sie gedehnt und komprimiert, gebogen und geformt werden und mich fernen Orten näher bringen, mein Weg schlängelt sich entlang gewundener Pfade jenseits der Geometrien, die mein Verstand erfassen kann. Ich lebte in einem Moment. Es war, als wäre es auch jetzt in der realen Welt Mitternacht. Tatsächlich hatte niemand Zeit.
Als mein Verstand mit diesen fremden Ideen kämpfte, hörte ich eine Stimme.
Schritte.
Ich war nicht allein
Mein Herz schlug schneller. Ich hockte mich zwischen die Blumen und sah mich um. Hat mich eine von Winters Futas gefunden? War es Miss Marcie oder war es Officer Cindy? Oder könnte es einer von ihnen sein? Wie die Reporterin Becca Brittany? Es musste jemand von Winter sein.
Schritte näherten sich.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kimberly, Kimmie? Müller
Sobald ich auf den Wiesen auftauchte, machte ich mich auf den Weg zu einem flotten Spaziergang. Das Gras hat einen violetten Glanz. Als ich ging, ließ ein Geruch meine Gedanken einschlafen. Er zog mich, als er weiter nach Osten ging, begierig darauf, eine dieser Winter-Futas zu finden und ihm in den Hintern zu treten.
Jeder Atemzug machte mich schläfrig. Als ich in das weiche Gras fiel, wollte ich mir ein Bett aus Heidekraut machen und für immer träumen. Aber das wird nicht helfen. Ich wäre eine sitzende Ente. Miss Marcie hätte mich finden und mir ihren Schwanz in den Arsch schieben können.
Er liebte es, meine Sauerei zu ficken.
Und ich mochte es, wenn du mein Arschloch gefickt hast.
Aber nicht hier. Ich würde nicht verlieren, ich würde nicht wie eine Schlampe ausgehen Ich wollte den ganzen Weg gehen, um zu sehen, wie alle Futas von Winter besiegt wurden. Mein pulsierender Schwanz würde all die Leidenschaft quietschen lassen, bevor mein Sperma in ihre Möse schoss.
Also ging ich weiter. Ich ignorierte meine Bitte zu schlafen und ging zu den Übergangsreichen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau Fatma Samara
Ich kauerte zwischen den Blumen, die Blätter streiften meine Schamlippen von meinem dicken Busch, mein Schwanz glitt zwischen ihren Stängeln und Blättern. Meine Brüste zitterten, als ich durch die Blumen auf die Quelle des Geräusches blickte und…
Eine Gestalt zitterte im Gras, rotes Haar fiel ihr über die schlanken Schultern. Kassie?
Das Mädchen sprang aufrecht, ihre jungen Brüste hoben sich, ihr Futa-Schwanz hüpfte vor ihr. Er bemerkte mich und holte tief Luft. ?Du bist es?
Nennen Sie mich Frau Fatima? Ich lächelte, als er mit all der Athletik der Jugend auf mich zustürzte. Sie war Cheerleaderin. Futa ist Cheerleaderin. Es muss eine große Freude sein, ihm und Kimmie bei der Aufführung zuzusehen.
Das Mädchen kam auf mich zu, schlang ihre Arme um meinen Hals und umarmte mich eifrig. Ihre Brüste drückten gegen meine Brüste. Und etwas noch köstlicheres geschah. Seine Klitoris küsste meine. Unsere beiden harten Schäfte blieben zwischen unseren Bäuchen stecken und rieben aneinander. Ein schelmischer Schauder ließ mich erschaudern. Meine Muschi zog sich zusammen, als meine Futa-Pflanzung pochte.
Das fühlte sich gut an.
Er sah mich an, seine grünen Augen zitterten. Ich fühlte ihr Herz unter ihrer Brust schlagen, ihre Brustwarzen küssten meine. Er leckte sich über die Lippen, seine Augen funkelten. Ich kannte diese Zeichen. Ich habe sie in den Augen meiner Tochter gesehen.
Nein, sollten wir nicht?
Cassie hat mich geküsst. Schwer.
Ich stöhnte zitternd auf, als er mich küsste. Seine Zunge durchbohrte meinen Mund. Es schmeckte sehr süß. Mein Schwanz schmerzte so sehr, dass die Spitze pochte, als sie an seiner rieb. Precum lief über und verschmierte die klebrige Flüssigkeit auf unser Fleisch. Meine Hände umfassten ihren Hintern, sie drückte zu, als ich sie zurück küsste und ihre Lippen verschluckte.
Ich muss dem ein Ende setzen. Wir waren auf einer Mission. Eine von Winters Futas kommt. Aber dieses Mädchen zu küssen war so schön. So genial. Etwas Vertrautes. Etwas, das ich sagen konnte, war nicht diese fremde Welt mit seltsamen, euphorischen Gerüchen und seltsam verdrehten Ländern.
Cassie unterbrach den Kuss. Er vergrub sein Gesicht zwischen meinen Brüsten und schnupperte daran. Ich weiß, ich weiß, Ms. Fatima? Er stöhnte zwischen den Unordnung. Wir sollten das nicht tun. Aber ich bin so geil. Und du bist eine echte Mutter. Eine MILF. Ich liebe MILFs?
Seine Hände umfassten meine dunklen Wangen, sein rotes Haar streichelte meine harten Brustwarzen. Er genoss mein Dekolleté und rieb die inneren Hänge meiner Brüste an seinem Gesicht. Seine Daumen kamen heraus und rieben an meinen harten Klumpen.
Das Vergnügen ging bis zu meinem Futa-Schwanz. Sein Futa-Dijin streichelte und pochte. Sie glitten umeinander herum, während sie ihre Hüften bewegten und meine Brüste leckten. Seine Lippen küssten meine rechte Brust, sehr feucht und warm. Dann schluckte er meinen Nippel.
Oh ja, du bist so eine süße Blume? Ich stöhnte und streichelte ihr feuriges Haar. Es ist eine sehr aufregende Farbe. Ja, ja, ich kümmere mich um dich, Cassie. Gemeinsam sind wir stärker.
?Einheitlich,? Er stöhnte über meine Brustwarze.
?Ja? Ich stöhnte, als er so hart saugte.
Wir wurden beide mit gebeugten Knien zu Boden gezogen. Er saugte weiter an meiner Brustwarze, während ich zwischen den Wildblumen kniete. Dann legte er mich auf den Rücken. Ich legte mich nicht auf das weiche Bett und kämpfte gegen ihn, als er mit seiner Zunge über meine Brustwarzen fuhr.
Meine Hand streichelte seinen Körper, weil er meinen Hintern liebt. Ich streichelte ihre runden Brüste und ihren flachen Bauch. Ich habe seine Hure gefunden. Es war so groß wie meines, zu dick in meiner Hand. Ich kuschelte und erinnerte mich an die zwei Male, als ich mit einer Futa zusammen war. Einmal Dr. Als er Rita und mich mit seiner magischen Ejakulation geheilt hat und das andere Mal mit Leanan Sidhe selbst.
Wie ich es vermisse, mit dem Schwanz eines großen Mädchens zu spielen.
Ooh ja, du bist so eine süße Blume? Ich schnappte nach Luft, als ich seinen Futa-Dijin streichelte. Ich pumpte meine Faust an seinem Schwanz auf und ab, ich liebte es, wie es in meinem Griff pochte. Er stöhnte, sein Vorsaft floss aus seinem Schwanz und glitt in meine gestreichelte Hand.
?Mmm, das ist schön,? Er murmelte, als er von meiner rechten Brustwarze zu meiner linken ging. Oh, Fatma Hanım, ja.
Er schluckte meine Faust, kniff mich.
Ich stöhnte und drückte seinen Schwanz fester.
Ich streichelte sie auf und ab, mein eigener Hurenschwanz pochte in meinem Bauch. Ich masturbierte ihn, ich rieb nur die Spitze seines Schwanzes an meiner Muschi. Er konnte nicht auf mich zu gleiten, seine Spitze kam nur dort an, wo ich sie packte. Aber es fühlte sich so gut an.
Mein Schwanz zuckte, als ich seinen Schwanz auf und ab packte, während ich ihn rieb. Ich stöhnte, solch ein spöttisches Vergnügen stieg in mir auf. Er saugte mehr an meiner Brustwarze, betete sie mit seinem Mund an, seine grünen Augen brannten, als er mich ansah.
Er stöhnte wegen meiner Faust, sein Körper zitterte. Immer schneller streichelte ich Futas Schwanz. Ihre Hüften gebeugt, schob sie einfach die Spitze ihres Schwanzes in meine Fotze. Meine Lippen umhüllten es mit meiner seidigen Wärme. Es fühlte sich gut an.
?Frau. Fatima? heulte er und riss seinen Kopf von meiner Brustwarze.
Sein Sperma schoss in meine Muschi.
Ich zitterte. Obwohl nur die Spitze ihres Mädchenunterteils in mir war, fühlte ich ihren Spermastrahl tief in mir, als ich ihn schnappte. Ich stöhnte zitternd unter ihm. Ihre Hüften schnellten nach vorne, sie vergrub ihren Schaft vollständig in mir, das Sperma spritzte jetzt in meinen Gebärmutterhals.
Das Mädchen zitterte vor Ekstase. Ihre roten Haare flatterten um ihr Gesicht. Meine eigene Futa-Pflanzung pochte und spritzte in der Hitze meines Pussy-Girl-Sperma immer und immer wieder in mich hinein. Ich grinse ihn an und streichle seinen Körper, während seine grünen Augen vor Vergnügen funkeln.
Oh, Frau Fatima? er stöhnte. Oh, ich brauchte das. Das Gehen durch die Blumen machte sich über meinen Schwanz lustig. Machte meine Muschi sehr nass.?
?Ich wette,? Ich summte, meine Fotze drückte, der finale Knall schoss tief in mich hinein. Ich wette, du bist so saftig und nass, dass du unbedingt von meinem Oma-Schwanz gestopft werden willst.
Seine Augen weiteten sich. Ich würde gerne von deinem Mami-Schwanz gefüllt werden? schnurrte er. Ich liebe es, die Fotze meiner Freundin um meinen Schwanz zu spüren. Meine Alessa ist großartig. Nur die beste Mutter. Ich vermisse ihn wirklich. Futa Ich will meinen Schwanz nicht verlieren
Und du wirst nicht? Meine Hände erreichten Cassies runde Brüste. Ich drückte und knetete sie und liebte das Gefühl der Geschmeidigkeit in meinen brünetten Fingern. Sie waren so blass, dass sie unter der heißen Sommersonne fast hell leuchteten. ?Wir werden gewinnen.?
?Wir werden gewinnen,? sagte sie und ihr Schwanz zuckte an meiner mit Sperma gefüllten Muschi.
Dann nahm er seinen Schaft aus mir heraus. Es schimmerte, als ich die Creme darauf auftrug. Ich grinse, als sie aufsteht und ihre Hüften gleiten lässt, meine Taille umarmt und den Schwanz meiner Mutter in ihre kaum legale Fotze führt. Ich liebte es, kaum legale Muschis zu ficken. Futa Ich weigerte mich, meinen Schwanz zu verlieren. Ich wollte meine Mädchen und meine Nichte mehrmals ficken. Ich wollte immer wieder Sex mit meiner Schwesterfrau haben.
Ich stöhnte, als Cassie ihre Teenagerfotze in meinen Schwanz schob. Ich stöhnte und genoss, wie eng und warm es war. Deine Fotze hat mehr geschluckt als mein Schaft. Das Mädchen stöhnte, ihre Brüste zitterten in meinen geballten Händen. Es traf mich bis auf den Grund, seine seidige Hülle klemmte hart an meiner Angelschnur.
Oh, Frau Fatima? schnurrte er, sein Futa-Po pochte in meinem Bauch. Oooh, das ist ein toller Mädchenfick. Er grinste mich an. ?Wir werden gemeinsam gewinnen.?
?Zusammen,? Ich schnurrte. Ich stelle dir meinen realen Harem vor und du zeigst mich mit dieser MILF, die du liebst.
?Und ihre Tochter? Cassie hob meinen Futa-Schwanz, ihr Schwanz-Schwanz zitterte vor ihr. Lust rieselte meinen Schaft hinab, ihre Muschi klebte an meinem Schwanz. ?Du wirst sie beide lieben?
?Ich wette,? Ich schnurrte.
Es traf meinen Schaft. Sein Schwanz versohlt meinen Bauch. Precum sprang hoch, um meine nackten Brüste zu treffen. Ich zitterte, ihre Flüssigkeit verbrannte fast mein Fleisch. Er fühlte die wundervollen kleinen brennenden Küsse seiner Leidenschaft. Mein Schaft pochte in ihrer heißen Fotze, die seidige Reibung, die gegen sie glitt, als sie wieder aufstand.
Und es schlug zurück auf den Boden.
SCHOCK
Ich mochte es. Der Schlag der Magenmaschine. Mein Futa-Schwanz glitt in seine heiße Fotze. Freude stieg in mir auf. Meine Muschi drückte. Meine Brüste zitterten. Das Sonnenlicht brannte ihr rotes Haar, als sie stöhnte und nach Luft schnappte. Ihre runden Brüste hüpften in meinem Massagegriff, meine Finger drückten ihre festen, geschmeidigen Höcker.
SCHOCK
Mama ich liebe deinen Schwanz? Sie stöhnte, ihr Gesicht verzerrte sich vor Vergnügen. Oh, Frau Fatima, Sie sind unglaublich.
Und du hast eine sehr heiße, enge Fotze? Ich stöhnte, die Lust breitete sich in meinem ganzen Körper aus. Ich werde viel Sperma in deine Tiefen pumpen.
?Gut,? er stöhnte.
SCHOCK
Jedes Mal, wenn sein Futa-Hahn meinen Bauch klatschte, klemmte sich seine Muschi auf meinen Schwanz. Immer mehr von meinem Vorsaft spritzte aus der Spitze, spritzte auf meinen Bauch und hob meine Brüste. Ich mochte es. Ich stöhnte und stöhnte, mein Schaft pochte in ihrer Muschi.
SCHOCK
Freude durchströmte mich. Ich klammerte meine Hände an ihre geschmeidigen, jungen Brüste. Ich genoss sie, während ich meinen Futa-Schwanz immer schneller trieb. Er bearbeitete meinen heißen, engen, jungen Muschischwanz auf und ab. Diese Freude verschlang meinen Körper.
SCHOCK
Ich atmete den blumigen Duft in der Luft ein.
SCHOCK
Ich fingerte ihre Brustwarzen.
SCHOCK
?Oh, Fatma Hanım, ja? Sie heulte meinen Schwanz auf und ab und rührte ihre heiße Fotze.
SCHOCK
?Du hast einen tollen Mamaschwanz?
SCHOCK
Mmm, du hast eine tolle Fotze Ich werde so hart in dir abspritzen?
? SCHOCK
?Ja,? Sie stöhnte, ihre Hände packten meine großen Brüste. Es drückte und knetete meine gepolsterten Beulen und hüpfte meinen Schaft auf und ab.
SCHOCK
Die Hitze wuchs und wuchs in meiner Katze. Meine Flüssigkeiten flossen aus mir heraus, als er auf meinen Futa-Schwanz sprang. Das Mädchen schlug schneller auf meinen harten Bauch. Es gab einen stechenden Schmerz, als er mich so hart ritt, sein Stöhnen sang in der Luft.
SCHOCK
Meine Eierstöcke sind vom Druck geschwollen. Futa-cum sehnte sich danach, die Fotze des Teenagers zu überfluten. Ich zitterte über den Blumen. Meine Hände drückten ihre Brüste fest und gruben ihre Nägel in ihre biegsame Fotze. Er stöhnte und schüttelte seinen Kopf hin und her.
SCHOCK
?Frau. Fatima? er stöhnte.
SCHOCK
Ja, ja, komm auf den Schwanz meiner Mutter Ich stöhnte. Lass mich deine seidige Muschi spüren, wie sie sich um meine Klitoris windet
SCHOCK
?Ja? heulte. Es traf meinen Schaft.
SCHOCK
Und es kam.
Futas Penis explodierte. Heißes, salziges Sperma strömte in meinen Körper. Das perlige Sperma hüpfte um meine geschwollenen Brüste. Salzige Tröpfchen stiegen in die Luft und regneten auf mein Gesicht. Ich öffnete meinen Mund und schluckte die wunderbaren Leckereien. Er stöhnte und stöhnte, als er den Schwanz meines Mädchens schlug, lackierte er meine Titten.
Er massierte ihn in meinen Fotzenschaft. Seine seidigen Wände saugten ihn in Raserei. Mein Klitorisschwanz pochte tief in ihr. Freude stöhnte von meinen Lippen, als ich nach Luft schnappte und zitterte. Freude stieg in mir auf. Meine Fotze wird immer heißer und heißer, gequetscht.
?Cassie? Er stöhnte und spritzte seinen Schwanz mit mehr Sperma auf meine Brüste. Sie tropften sein Sperma.
Mami – steck dein Sperma in mich rein Das Mädchen stöhnte, ihre Augen zitterten. Bitte, bitte, ich brauche das
?Ja? Ich heulte und kicherte.
Mein Futa-Werkzeug ist explodiert. Meine Ficksahne schoss tief in seine fruchtbare. Die Lust breitete sich in meinem ganzen Körper aus. Mein Herz war erschüttert. Begeisterung schoss aus meiner spritzenden Kitzler-Plantage. Es raste durch meinen Körper, vorbei an den sanfteren Wellen der Euphorie, die aus meiner Muschi kamen.
Und es fiel mir ein.
Sterne platzen am hellblauen Himmel. Ich stöhnte, mein Körper zitterte. Meine spermabefleckten Titten hoben sich zusammen. Sperma lief in heißen Strömen über mein Fleisch. Ich genoss das ungezogene Gefühl, mehr Gefühl wurde zu der Begeisterung hinzugefügt, die in mir brannte.
?Sehr futa-cum? Cassie stöhnte. Oh, ja, sättigen Sie mich, Miss Fatima.
?ICH,? Ich stöhnte und drückte meine Muschi, mein eigener Mädchensperma sickerte aus meiner Muschi. Ooh, du hast eine sehr sexy Fotze. Ich liebe dich kaum legale Fotze.?
?Weil du eine ungezogene Mutter bist? Cassie stöhnte, beugte sich über mich, ein solches Lächeln auf den Lippen. ?Und gemeinsam werden wir Winter in den Arsch treten?
?Ja wir sind,? Ich stöhnte, die Lust stieg in mir auf.
Er bückte sich und drückte seine runden Brüste an meine spermaverschmierten Brüste. Unsere Lippen trafen sich in einem warmen Kuss. Ich nahm dieses junge Mädchen in meine Arme. Er zitterte und schmierte seinen Samen auf unser Fleisch. Er hat recht. Wir haben unsere Futa-Schwänze zusammen versteckt.
Unsere Lieben haben es nicht verdient, unserer Klitoris beraubt zu werden.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau Marcy Baumgartner
Als ich ein Tal erreichte, schluckte ich, der Schnee verwandelte sich in Skelettbäume. Als wir bergab gingen, wurden die Blätter der Bäume immer mehr wie poliertes Gold und dunkles Orange. Ein Fluss durchschneidet das Tal, die Bäume auf der anderen Seite sprießen mit neuen Blättern, werden grüner und grüner, während sich das Tal in ein bedrückendes Paradies verwandelt.
Die Sommerländer tanzten fröhlich. Zwischen dieser Szene und mir lagen die Länder der Veränderung.
?Lass uns das machen,? murmelte ich und sah mich intensiv um. Ich habe keine Bewegung bemerkt.
Als ich dem Fluss, der den Sommer vom Winter trennt, immer näher kam, ging ich durch die Bäume auf dem Teppich aus abgestorbenen Blättern. Mein Herz pochte in meiner Brust. Ich war sehr nervös. Ich zögerte und suchte nach den Augen, von denen ich sicher war, dass sie mich beobachteten.
Ich habe mich gefragt, wo meine Freundin ist. Hatte Cindy dasselbe Tal gefunden? Ging er auf denselben Fluss zu, der verschwunden war? Wussten wir nicht, wie nah wir uns waren, als wir nur eine Meile voneinander entfernt waren? Ich würde mich viel sicherer fühlen, wenn ich meinen Futa-Liebhaber gefunden hätte.
Ich erreichte das Flussufer. Es war breit, aber weich im Aussehen, fast bewegungslos, als ob es keine Strömungen gäbe. Ich biss mir auf die Lippe, als ich darüber nachdachte, was ich tun sollte. Auf der anderen Seite war eine gute Bürste. Vielleicht kann ich mich da draußen verstecken und eine von Summers Futas überfallen. Springe nach draußen, drücke sie auf den Boden wie Cindy und reibe dann meinen Mädchenschwanz an ihrer warmen Fotze oder ihrem samtigen Arsch.
Bei diesem Gedanken dröhnte mein Instrument.
Ich glaube, ich habe nicht lange gebraucht, um hierher zu kommen. Es war schwer zu beurteilen. Mond und Sonne bewegten sich nicht natürlich. Es war Nacht auf dieser Seite des Flusses und Tag auf der anderen. Ich konnte die Sonne fast über mir sehen, den Mond, der kurz davor war, mit ihr zu verschmelzen. Als würde die Sonne in dem Moment verdunkeln, in dem ich den Fluss überquere.
Es bereitete mir Kopfschmerzen, aber ich hatte das Gefühl, schneller hierher zu kommen, als ich dachte.
Okay, rüber und eine gute Hinterhaltsposition einnehmen? flüsterte ich mir zu.
Dann bin ich in den Fluss gesprungen.
Es war weder heiß noch kalt. Es war bequem. Die Strömung streichelte sanft meine nackte Haut, als ich durch den Fluss schwamm, fast spielte sie mit meiner Gestalt. Ich versuchte, mich an den Krabbelschlag im Schwimmunterricht meiner Kindheit zu erinnern, meine Beine strampelten. Ich überquerte den Fluss und kam dem Ufer immer näher. Die Welt ist heller und heller geworden.
Ich ließ die Nacht hinter mir und trat ans Tageslicht.
Meine Arme breiteten sich vor mir aus und berührten das felsige Ufer des Flusses. Ich blinzelte und merkte, dass ich direkt vor mir war. Meine Beine spürten die steinigen Kiesel des Strandes unter mir. Ich stand auf, Wasser strömte aus meinem nackten Fleisch, meine großen Brüste schwankten vor mir.
Wow, Sie sind eine schlechte Schwimmerin, Miss Marcie? er hat angerufen.
Ich schaute bergauf und fand Kimmie, eine der Cheerleaderinnen meiner Schule, die mit ihren Händen auf ihren Hüften und ihrem ausgestreckten Futa-Schwanz vor ihr stand. Mein Herz schlug so schnell, dass ich Eis in meinen Adern hatte, als ich eine von Summers Futas sah.
Kritisieren Sie meine Schwimmfähigkeit? Ich bat. Ich habe deine englischen Artikel gelesen, Kimmie.
Kimmie zuckte mit den Schultern und streichelte ihren Futa-Schwanz. Er schob sich hart und stolz vor sie. Weißt du, ich wollte schon immer diesen Arsch ficken, Miss Marcie?
Ich zog eine Augenbraue hoch und kanalisierte meinen Geliebten. Selbstbewusst. Spezifikation. Zeige niemals Angst. Ich stand im Fluss, meine Arme baumelten an meinen Seiten, meine Finger wedelten im Wasser. ?Also, worauf wartest Du??
Kimmie grinste und stürmte dann bergab auf mich zu, ihr durchtrainierter, athletischer Körper bewegte sich schnell, ihre festen Brüste und ihr harter Schwanz hüpften vor ihr. Ich spannte mich an, als ich näher kam. Das Mädchen war in guter Verfassung.
Meine Hände bewegten sich. Ich kreuzte meine Finger und schaufelte das Wasser, während meine Arme nach vorne sprangen. Das Spray flog vor mir her und spritzte auf Kimmies Gesicht. Die Brünette schnappte nach Luft und spuckte, als sie über die Ladung stolperte. Ich drehte mich um und fing ihn auf, als er halb blind versuchte, mich zu fangen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kimberly, Kimmie? Müller
Ich versuchte, mir das Wasser aus dem Gesicht zu wischen. Dann schnappte sie nach Luft, als Miss Marcie mich an der Taille packte. Wasser spritzte um uns herum. Die Welt hat sich gedreht. Dann stöhnte ich und fiel mit dem Rücken zu Boden. Unter mir knarrten Kieselsteine, die an der Überquerung des Flusses vorbeirollten.
?Hab dich? rief Fräulein Marcie.
Meine Augen weiteten sich, als sein Futa-Dik meine Fotze traf. Ein Schock der Lust durchfuhr mich. Mein ohnehin harter Mädchenschwanz pochte in meinem Bauch. Ihre großen Brüste, die von Flusswasser triefen, schwankten über mir, die Spitzen ihrer Brustwarzen berührten meine verwöhnten Brüste. Lust schoss in meine Fotze und funkelte zwischen unseren auffälligen Stößen.
Miss Marcie nahm meine Hände, bevor ich wusste, was los war. Er nagelte sie über meinem Kopf am Strand fest, seine Hüften drückten hart. Ich hielt den Atem an, ich stöhnte, die Lust stieg in mir auf, als ihr unglaublicher Kitzler aus meiner Fotze gepumpt wurde.
Ach, verdammt? Ich stöhnte, meine Fotze klammerte sich an den Futa-Schwanz, der ihn drückte. Mein eigener Schwanz pochte in meinem Bauch und zuckte jedes Mal, wenn er in mich eindrang.
Ooh, ja, deine Muschi liebt es, richtig Pussycat? Er grinste mich an, eine selbstgefällige Befriedigung in seinen braunen Augen. Sein schwarzes Haar, nass vom Schwimmen, klebte an seinem Gesicht. Mmm, du magst es, von deinem Lehrer gefickt zu werden, nicht wahr?
?Ja? , rief ich aus und Freude stieg in mir auf. Ich stöhnte, schnappte nach Luft, drehte mich und beugte mich zu ihm, mein Körper trank vor Vergnügen, von seinem Mädchenschwanz gestopft zu werden.
Es fühlte sich so gut an. Sehr gut.
Kieselsteine ​​rutschten unter meinen Hintern, als ich zitterte. Meine Schenkel waren um seine Taille geklemmt. Ich konnte mich nicht zurückhalten. Ich trank meine Muschi, Klitoris-Schwanz-Reibung. Freude durchströmte mich, erreichte meinen Verstand und brachte mich zum Weinen und Stöhnen.
so ein Vergnügen. Er streckte seine Futa-Dik-Fotze aus. Ich zitterte, meine Brüste zitterten. Ich leckte mir die Lippen und kämpfte unter ihm, aber jede meiner Bewegungen ließ seinen Futa-Dik in meiner Fotze wackeln. Es steigerte einfach meinen Genuss.
Und es brachte ihn dem Orgasmus näher.
?So viel,? schnurrte er, er grinste mich an. ?Gute Schüler wissen, wann sie den Unterricht ihres Lehrers nehmen müssen. Und du warst immer so eine gute Schülerin, Kimmie?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau Marcie Baumgarten
Ich genoss es, in der Muschi meiner Schülerin zu sein. Normalerweise mochte ich Mädchen, die ihre Weiblichkeit gerade erst anfingen, wie ihre kleine Schwester. Aber Kimmie hat immer noch ihren Charme. Besonders mit diesem Futa-Schwanz, der in meinem Bauch pocht. Jedes Mal, wenn ich mich anschmiegte, zuckte und zuckte es an mir.
Meine Brüste schwankten, meine Brustwarzen streichelten ihre harten Brüste. Er stöhnte, Freude breitete sich auf seinem Gesicht aus. Sie wollte sich wehren, aber sie presste ihre Hüften so fest an meine Taille. Er wusste, dass er verloren hatte.
Und jetzt wollte er nur Spaß haben.
Ja, ja, Sie sind ein fleißiger Student? Ich stöhnte. Du bist sehr gespannt darauf, von deinem Lehrer eine Lektion zu bekommen. Um zu zeigen, wer besser ist mit Futa Dick.?
Sie, Fräulein Marcie? stöhnte Kimmie, ihre haselnussbraunen Augen strahlten vor Freude. Ihr braunes Haar war über den Kiesstrand ausgebreitet. Oh ja, eine unglaubliche Hure. Oh mein Gott, du wirst so hart in mir abspritzen.
?So schwer,? murmelte ich und genoss es. Jede Bewegung ihrer Muschi erzeugte meinen Orgasmus und brachte mich näher daran, sie zu schlagen.
Es war toll.
Ich habe sie so hart geschubst, wie meine Freundin die ungezogenen Frauen fickt, die sie angehalten hat, weil sie zu schnell gefahren ist. Ich habe Kimmie wie eine Schlampe geschlagen. eine Prostituierte. Nur ein Loch, um meinen Schwanz zu füttern. Und ein sehr heißes, seidiges, rutschiges Loch.
Ich stöhnte und genoss seine kaum legale Katze. Ich schlug sie so hart, dass sich die Kieselsteine ​​unter ihr bewegten, als sie ihre Muschi leckte. Er stöhnte und stöhnte, erhob sich gegen mich. Sein Gesicht verzog sich vor Lust, er rückte näher an meinen Schwanz heran.
Ich würde meinen Schwanz massieren, begierig auf mein Sperma in ihrer Muschi. Dann würde ich darin explodieren und gewinnen.
Oh mein Gott, ja? Kimmie stöhnte. Streicheln Sie meinen Schwanz, Miss Marcie. Bitte, bitte, ich brauche mehr Vergnügen. Ich muss so schlecht ejakulieren.
?Na sicher,? murmelte ich zu meinem Schüler. Ich möchte sicherstellen, dass Sie meine Lektion vollständig aufnehmen.
So eine freche Lektion? stöhnte.
Ich ließ seine Hände los und bewegte meine rechte nach unten, um seinen Futa-Schwanz zu fangen. Er packte meine Schultern und klammerte sich an mich, als ich seinen Schwanz schaukelte. Sein Schaft pochte in meinem Griff. Ich rutschte auf seinem Schaft auf und ab, mein Vorsaft machte die Straße rutschig.
Ich habe ihn hart geschlagen. Jedes Mal, wenn meine streichelnde Hand die Spitze seines Schwanzes erreichte, drückte er seine Fotze. Er stöhnte, er stöhnte vor Lust. Sein Gesicht verzerrte sich vor Vergnügen und er errötete noch mehr, als ich ihn schlug.
Ooh, ja, deine Muschi wird so eng? Wenn ich mit dem Ende deines Schwanzes spiele, stöhnte ich.
?Zu eng,? Sie stöhnte und rieb meine Handfläche gegen die Spitze ihres Schwanzes, bevor ich ihn erneut streichelte. Komm einfach auf mich.
?Ich werde es tun? Ich stöhnte. Du bist so eine Schlampe für meine Hure, dass es dir egal ist, ob du verlierst, wenn ich explodiere. Du willst einfach nur meine Möse wagen?
?Ja? heulte.
Ihr Geständnis schickte eine Welle der Ekstase in meinen Futa-Fick. Der Druck schwoll und schwoll an. Ich schauderte und schlug mit meinem Schwanz schneller und schneller gegen seine Greifstelle. Jeder Stoß brachte mich der Explosion näher.
Und dann traf ich diesen verrückten Moment. Es ist der Punkt ohne Wiederkehr. Mein Futa-Schwanz würde explodieren. Ich brauchte noch ein paar Schläge, um ihre seidige, jugendliche Fotze zu sprengen. Ich stöhnte, mein Rücken war gebeugt, mein Gesicht vor Vergnügen verzerrt.
Du kommst gleich? sagte Kimmie, ihre Hände auf meinen Schultern gefaltet, ihre Hüften lösten sich an meiner Taille.
?Ja? Ich heulte, ich fickte, und dann zog ich mich zurück, meine Eierstöcke kochten. Noch ein Zug.
?Pussycats verlieren nie? rief Kimmie und hob es hoch.
Ich blinzelte geschockt, seine Arme zogen mich von seinem Körper weg. Ich rollte davon. Mein Futa-Dibim schoss aus ihrer Muschi, als sie zum Orgasmus kam. Sperma entzündet, spritzte auf seinen Körper. Ropy Jizz blähte ihre Teenager-Brüste auf, als sie auf mich zustürzte.
?Nummer? Ich heulte, Ekstase brannte in mir. Ich habe nicht auf sie ejakuliert.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Kimberly, Kimmie? Müller
Ich rollte Miss Marcies orgastischen Körper auf ihren Rücken und fiel mit großer Begeisterung auf sie. Als er sich darauf vorbereitete, mit seiner streichelnden Hand zu ejakulieren, krachte mein Schwanz zwischen die Wangen seines Hinterns. Ich fand seinen Abschaum, Vorsaft schmiert sich übrigens.
Ich habe ihm bis zum Anschlag in die Eingeweide gestochen.
Seine samtweiche Hülle streichelt meinen Schwanz, während ich darin versinke. Meine mit Sperma bedeckten Brüste hoben sich vor mir, als ihre Eingeweide um meinen Futa-Schwanz wirbelten und daran saugten. Ich zitterte und wich zurück, während er unter mir zitterte und zitterte.
?Nein nein Nein,? stöhnte. Das kannst du nicht, Kimmie?
?Ich kann? Ich stöhnte und drückte sehr fest auf seine Eingeweide. Danke, dass Sie meinen Schwanz gerockt haben, Miss Marcie Du hast mich an den Rand der Ejakulation gebracht.
Ich vergrub ihn bis zum Anschlag in seinem Arschloch. Das samtige Reiben brannte um mein Werkzeug herum. Meine Augen öffneten sich mit purer Begeisterung. Dieses Gefühl ging von meinem Schaft zu meinen Eierstöcken. Sie kochten. Sie haben einen Vertrag abgeschlossen. Sie haben mein Sperma in Miss Marcies abspritzenden Abschaum abgegeben.
Mein Rücken war gewölbt. Meine Brüste hoben sich unter mir, als Freude aus meinem Schwanz sprang. Mein Sperma spritzte viele Male. Ekstase traf mich. Es brannte in meinen Gedanken und ließ mich zittern und stöhnen.
?Frau. Marcie? Ich stöhnte.
?Wer? quietschte sie, ihre Eingeweide massierten meinen Schwanz und melkten jeden Tropfen meines Spermas. Oh mein Gott, das ist so gut.
?HI-huh,? Ich stöhnte, der Orgasmus erreichte seinen Höhepunkt, meine Reißmuskeln verkrampften sich, heiße Muschisäfte strömten meine Hüften hinunter. ?Der beste Ich liebe Cumming?
Und dann tanzten grüne Lichter um seinen Körper. Ihre Haut leuchtete heller und heller. Ich schloss meine Augen fest und zitterte vor Aufregung. Das Gefühl deiner Eingeweide um meinen Schwanz hat nachgelassen. Sein Fleisch schmolz.
Und dann kniete ich alleine am Kiesstrand, mein Futa-Schwanz tropfte auf die runden Steine. Ich holte tief Luft, mein Körper brummte vor Enthusiasmus. Ich sprang auf meine Füße, trat hoch und rief meinen Sieg.
?Ein Punkt für das Sommerteam?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau Marcie Baumgartner
Ich öffnete meine Augen, der Winter umgab mich. Seine B-Seite war mir zugewandt, seine Flügel flatterten hinter ihm. Mein Schritt war weg und … ich hatte immer noch meinen Futa-Schwanz. Es war noch nicht vorbei. Selbst wenn ich verliere, könnte meine Seite immer noch gewinnen.
B sah mich mit zusammengekniffenen Augen an und schüttelte den Kopf. Wirklich, Miss Marcie? Du hast gegen eine von Summers Nutten verloren? einer Ihrer Schüler
Ich wurde rot, kicherte. ?Er hat mich ausgetrickst.?
B nickte, sein violettes Haar fiel ihm über die Schultern. Jetzt ist es vier vor fünf. Sie hoffen besser, dass Ihre Futa-Freunde dazu bereit sind. Ich will diese Sommerhure nicht verlieren?
Ich korrigierte die Futa-Fee mit einem strengen Blick. Cindy wird nicht verlieren. Er wurde gefahren. Wenn es sein muss, macht er es alleine.
B grinste sehr gemein und lüstern. ?Ich weiss. Deshalb habe ich es gewählt.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert