Cosplay-Kissenstoß. Schöner Orgasmus

0 Aufrufe
0%


Molly schmierte ein Stück der Probe auf den Objektträger und schob es unter die Linse. Das Bild war zunächst verschwommen, aber Molly war mit dem Werkzeug vertraut und hatte bald ein klareres Bild.
Molly sah nach unten und keuchte bei dem, was sie sah. Millionen winziger Objekte zappelten im Protoplasma, ihre Körper waren mit Flimmerhärchen bedeckt. Molly hätte diese Dinger Zellen nennen können, wenn sie raten müsste, aber irgendetwas stimmte damit nicht.
Erstens schienen sie keine einzige formbare Form zu haben. Stattdessen formten sich die gallertartigen Tropfen ständig neu, etwas sprang aus winzigen Tentakeln, manchmal schwoll es an, manchmal brach es auseinander und kam wieder zusammen. Soweit er wusste, funktionierte nichts auf der Welt so.
Baby, sagte Molly. Komm und sieh dir das an.
Hunter näherte sich und hob ein Leck von der Linse auf. Er sah genauso geschockt aus.
Es muss Verschmutzung geben. Also passiert es die ganze Zeit. Ein Meteorit fällt in Wasser oder Schlamm, vielleicht enthält er organische Verbindungen, vielleicht nur eine Oberfläche. In jedem Fall ist er in weniger als einer Sekunde bedeckt.
Ich habe darüber nachgedacht, aber das Verhalten dieser Typen ist aus den Charts. Hunter, wir haben hier unzählige Exemplare aus dem Wasser gesehen. Sieh mir in die Augen und sag mir mit einem ernsten Gesicht, dass du so etwas gesehen hast .
Jäger lächelte.
Das habe ich nicht, sagte er.
Das ist nicht echt, kicherte Molly. Aliens. Hunter, wir haben die Aliens gefunden
Wir haben etwas gefunden, sagte er und versuchte verzweifelt, seine Erwartungen niedrig zu halten.
***
Megan stürmte durch die Tür in den Raum und begann bereits eine Tirade. Er hatte etwas zu sagen, und jetzt hatte er endlich jemanden, der ihm zuhörte.
Leah beobachtete sie hungrig.
Können wir reden? Danke Leah, du bist die Beste Du wirst nicht glauben, dass ich gesehen habe, was Brad getan hat.
Megan geriet in eine kleine Schleimpfütze und quietschte.
Hey, was ist das für ein Ding? Jessie und ich haben uns gefragt.
Die Lavalampe ist ausgegangen, flüsterte sie leise, als Leah die Tür schloss und sich Megan näherte.
Das ist ekelhaft. Warum hast du es nicht sauber gemacht?
Ich hatte einen Auftrag, ich hatte Priorität, sagte Leah ohne Ton. Megan stimmte dem zu.
Brad ist total kalt zu mir und ich bin fertig. Alles, was wir tun, sind Brettspielabende und Filmabende mit Freunden die ganze Zeit. Wir hatten nie private Zeit. Und dann heute, weißt du was? Er hat mich angelogen
Oh, tut mir leid, kicherte Leah. Er stellte sich neben Megan an sein Bett und betrachtete sie genau, während er das wachsende Bedürfnis in sich spürte. Etwas veränderte sich, erwachte. Es musste losgelassen werden.
Ich habe den ganzen Tag darauf gewartet, mit dir zu reden. Jessie ist ein totaler Idiot, sag ihr nicht, dass ich ihr das gesagt habe und Emily ist es egal.
Das interessiert mich, sagte Leah.
Siehst du Du bist so süß. Ich wusste, du würdest zuhören Hey, können wir in die Nähe von Jessies Bett gehen, es ist ekelhaft hier.
Als Megan mit dem Rücken zugewandt den Raum durchquerte, lag Leah zwischen ihren Beinen und bedeckte ihre Finger mit Rotze, die für immer aus ihrer brennenden Fotze zu sickern schien. Megan hatte es nicht bemerkt.
Dann brauche ich deinen Rat, sagte Megan. Lass mich alles auslegen.
Das Mädchen begann ein lächerliches Gerücht über dies, dies und andere. Leah tat so, als würde sie zuhören, aber es war schwer, ihre Aufregung zurückzuhalten. Er sehnte sich verzweifelt nach der gesprächigen Brünetten, die einmal seine Freundin gewesen war.
Trotzdem hatte sich ihr Missgeschick mit Jessie als gerissen herausgestellt, also fiel es Leah schwer, sich zurückzuhalten.
Er rückte näher an Megan heran und stellte sicher, dass er näher kam. Im Fall von Jessie würde das Alarm schlagen, aber Megan war hoffnungslos anhänglich und sehr empfindlich.
Brad mag mich also nicht, aber ich mag ihn. Soll ich versuchen, weiterzumachen? Ich habe das Gefühl, dass es schmerzhaft sein wird, aber auf lange Sicht ist es besser.
Mach auf jeden Fall weiter, sagte Leah leise.
Oh ja?
Es gibt viel Größeres und Besseres.
Leah nutzte diese Gelegenheit, um ihre Arme um das Mädchen zu legen. Megan, die immer mein gleichgültiger Liebling war, begrüßte die Umarmung. Mit sanfter Sorgfalt rieb Leah ihre schleimigen Finger sanft über Megans entblößten Rücken und rieb etwas von dem Schleim in das weiche Fleisch der schönen Brünetten.
Megan schnappte leicht nach Luft, ging aber nicht. Er sah Leah in die Augen und sah sehr traurig und hilflos aus.
Was für ein armes, hoffnungsloses Mädchen, dachte Leah. Es waren so viele Stunden und so viele Männer gewesen. So viele Beziehungen, die nie funktionieren. Leah hatte Megan alle zugehört.
Glaubst du wirklich, da draußen ist jemand für mich?
Ich weiß, dass es ihn gibt, sagte Leah, und ein teuflisches Lächeln bildete sich auf ihren Lippen.
Wer? «, fragte Megan, und ihre Augen begannen zu tränen.
Mich. sagte.
Was?
Leah machte ihren Zug. Er öffnete seine Lippen und gab der schönen, nervösen Brünetten einen sanften, feuchten Kuss.
Megan quietschte zwischen dem Kuss und drückte ihren Rücken gegen Leah, aber mit viel weniger Kraft als Jessie. Schleim begann ihre Gedanken zu vernebeln und drang in Megans System ein.
Leah drückte fester, steckte ihre Zunge in Megans Mund und ließ ihren verdorbenen Speichel bei jedem schnatternden Kuss fließen. Er spürte, wie sich Megans Muskeln entspannten, als er sie festhielt.
Leah trat zurück, ließ grünen Sabber in ihre Münder fließen und inspizierte ihren neuen Schutzzauber. Megan war rot und sah aus, als würde sie gleich ohnmächtig werden. Leah streichelte das Haar des Mädchens und starrte auf ihren einfachen Mädchen-von-nebenan-Look und ihren süßen, schlanken Körper.
Wieso hatte er vor diesem Zeitpunkt nie Mädchen gemocht? Sie waren so weich und schön. Leah bewegte ihre Hand von Megans Nabel zu ihrer kleinen Brust und fuhr mit ihren Fingern unter den Push-up-BH, den sie trug, um viele Männer zu beeindrucken.
Etwas regte sich in Leahs Leib und wartete darauf, befreit zu werden. Leah wurde plötzlich schwindelig, als sie die Stimme wieder in sich spürte. Sie stand kurz davor, eine Schwester zu bekommen
Trotzdem wollte Leah Spaß bei ihrer Jagd haben. Er drückte Megans kleine Brust und nahm sich die Zeit, ihre kleine rosa Brustwarze zu liebkosen und zu kneifen. Dann ging er für einen weiteren feuchten Kuss hinein.
Megan war jetzt wie Wackelpudding in Leahs Armen. Spucke und Rotz hatten den doppelten Zweck erfüllt, sie zu unterdrücken und ihre Lust zu wecken. Leah konnte jetzt sogar fühlen, wie Megan sie küsste.
Leah, jammerte Megan. Ich-ich weiß nicht.
Das Mädchen wurde langsamer, Tränen rannen über ihre kirschroten Wangen.
Was? Leah gluckste und nahm Megans Gesicht in ihre Hände.
Ich- ich mag keine Mädchen.
Du scheinst dir nicht sicher zu sein.
Leah nutzte diese Gelegenheit, um ihre Jogginghose auszuziehen und zeigte Megan ihren perfekten Körper.
Vielleicht überzeugt dich das, murmelte Leah.
Sie zog Megan in einen weiteren tiefen Kuss und nahm mit ihrer rechten Hand etwas von dem reichlichen Schleim aus ihrem Mund. Megan weinte, wehrte sich aber nicht, die Chemikalien hatten ihren Willen vollständig aufgezehrt.
Dann grub Leah ihre Finger in den Saum von Megans Shorts und unter ihr Höschen. Er genoss die Weichheit ihres Schritts und rieb die Flüssigkeit auf Megans glänzende Schamlippen.
Die Reaktion war sofort. Megan verdrehte ihren Rücken und bellte laut, als Leah einen Schwall Flüssigkeit an ihren Fingern spürte. Nach kurzer Zeit stieß Megan unwillkürlich ihre Hüfte gegen Leahs schleimbedeckte Finger.
Nein nein Megan jammerte. Was ist los mit mir?
Es ist wunderbar, flüsterte Leah.
Bitte, geh von mir runter. Ich will das nicht.
Das sagst du, sagte Leah. Aber dein Körper sagt etwas anderes.
Leah, bitte Das ist falsch. Megan wurde unterbrochen, als Leah ihre Schritte in Richtung ihres Schritts beschleunigte und geschickt ihre Klitoris rieb.
Leer für mich, Megan, keuchte Leah. Ejakuliere für mich
Anzahl
Ja
Damit zog Leah Megan in einen weiteren tiefen Kuss und begann, ihren Schritt schneller zu reiben. Megan presste ihre Hüften gegen Leahs Finger, um mit der Geschwindigkeit ihrer Fingerbewegungen Schritt zu halten. Leah spürte plötzlich, wie sich der gesamte Körper des Mädchens versteifte. Megan begann heftig auf Leahs Finger zu ejakulieren und tauchte Leahs Finger und Höschen in den Honig des Mädchens.
Leah fühlte, wie sie sich in seinen Armen entspannte. Megan war noch bei Bewusstsein, aber kaum. Vorsichtiger ließ Leah ihre Freundin auf den Boden des Schlafsaals und stieg auf sie.
Dann zog Leah Megans Shorts und Höschen aus und entblößte ihre nasse Muschi der Welt. Währenddessen starrte Megan Leah mit entsetzten Augen an und weinte unbeständig.
Leah konnte fühlen, wie sie sich schnell einem beispiellosen Höhepunkt näherte. Sein Körper schmerzte seltsamerweise von einem Bedürfnis, das sowohl fremd als auch vertraut war. Das Bedürfnis nach Reproduktion, so alt wie die Menschheit, manifestiert sich jetzt in einem völlig neuen Licht. Leah spürte in ihren Knochen, dass sie nicht bald allein sein würde.
Er drückte seinen Schritt gegen Megans und versuchte, dem Mädchen so viel Schleim wie möglich zu geben. Ihre Schamlippen an Megans eigenen Lippen zu reiben, war ein unglaubliches Gefühl, es brannte in ihrem Geist vor immenser Lust.
Leah wollte Megan nur spüren. An ihm schnüffeln und ihn umarmen. Lebe diese jammernde, zitternde junge Frau in vollen Zügen. Aber das plötzliche, schmerzhafte Wackeln in Leahs Leistengegend stoppte das.
Jetzt war Leah an der Reihe zu bellen, als sie plötzlich spürte, wie etwas Großes und Nasses ihre Fotze füllte und ihren Bauch hinabrollte.
Lea, schrie Megan. Ich halte das nicht aus.
Leah war nicht in der Lage zu antworten. Eine Sekunde später tauchte ein dicker, knolliger grüner Kopf aus Tentakelfleisch aus ihrer Fotze auf und Schleim tropfte. Es sickerte aus Leahs Fotze und fühlte die Luft fast wie eine Schlange.
Dann wandte er sich Megans entblößter Fotze zu und die Reaktion kam sofort. Er schoss in Megans Fotze und zerschmetterte ihre engen Lippen.
Leah sah mit schockierter Freude zu, wie ihr Kind gegen Megans Weiblichkeit ankämpfte. Sie hörte eine Träne, gefolgt von Megans entsetztem Schrei, und der Tentakel schlug in Megans Fotze ein.
Es war anders als das, das Leah ersetzte. Es war größer, dicker und hatte eine etwas andere Form. Er hatte einen dicken Kopf und einen gerippten Schaft, nicht anders als ein männlicher Penis. Die Farbe war auch dunkler – grünlich-schwarz.
Das feuchte Geräusch der Kreatur, die Zoll für Zoll in Megan kroch, klang wie Musik in Leahs Ohren. Fasziniert beobachtete er, wie diese abscheuliche Kreatur Megan dazu brachte, ihn zu lieben.
Leah drückte ihre Hüften gegen Megans und half dabei, die Kreatur tiefer zu drücken. Megan konnte nur kleine Schreie und Wimmern ausstoßen, als ihre riesige Umgebung sie beherbergte.
Mit einem hörbaren Schlick tauchte die Kreatur aus Leahs Vagina auf. Leah sah neugierig zu, als die letzten paar Zentimeter in Megans Fotze krochen. Blut tropfte aus dem zerrissenen Jungfernhäutchen des Mädchens. War sie also Jungfrau? Perfekt, dachte Leah.
Schließlich verschwand die monströse Verlängerung zwischen Megans Unterlippen, ihr Schwanz wedelte in der Luft, bevor er vollständig zurückgezogen wurde. Megan drückte ihren Rücken durch und hob instinktiv ihre Hüften, als sich die Kreatur tiefer in ihren Leib bohrte.
Leah stand auf und bewunderte ihre neue Schwester. Megan wäre eine großartige Gastgeberin und Leah konnte es kaum erwarten, Megan beim Umziehen zuzusehen.
Er streckte die Hand aus und hob die Brünette hoch, was jetzt einfacher war. Leah trug Megan, die schnell das Bewusstsein verlor, zu ihrem Bett und legte sie unter die Decke. Dann schaltete Leah das Licht aus, ging selbst unter die Decke und löffelte Megan. Er wollte dabei sein, um jeden Moment von Megans Verwandlung zu spüren.
***
Gott, hat er versucht dich zu küssen? fragte.
Er hat versucht, mich zu vergewaltigen, Nina. Ich sage dir, es war schrecklich. Es ist, als wäre er von einem Dämon besessen.
Du kannst heute Nacht hier bleiben, wenn du willst, sagte Emma.
Jessie fand sich im Schlafsaal des Captains und Co-Captains der Hornettes wieder, die traurigerweise als das Cheerleader-Team des Junior College bezeichnet werden. Jessie war kein Mitglied, aber anscheinend die meisten ihrer Freunde.
Danke, sagte Jessie. Ich weiß das wirklich zu schätzen, Jungs.
Kein Problem Sagte Nina. Aber was wirst du tun?
Jesse zuckte mit den Schultern. Er hatte keine Ahnung. Er fühlte sich verängstigt und schlimmer noch, hilflos.
Ich werde wahrscheinlich morgen früh zur öffentlichen Sicherheit gehen. Ich will nur nicht sein Leben ruinieren oder so. Ich muss nur zurück in mein Zimmer.
Ich denke, du hast Recht damit, sagte Emmy und strich ihr lockiges schwarzes Haar aus ihrem Gesicht.
Danke. Und stellen Sie sicher, dass Sie ihr den Rücken freihalten, wenn Sie in ihrer Nähe sind. Da ist etwas an Leah, etwas wirklich Schlimmes.
Nina und Emmy nickten düster.
***
Megan atmete schwer. Sein ganzer Körper schmerzte und schmerzte. Irgendwie hatte sie irgendwann den Rest ihrer Kleidung verloren.
Das Zimmer war dunkel und er war unter der Decke und jemand löffelte ihn. Megan fand den weichen, rundlichen Körper, der an ihrem Rücken lehnte, unglaublich.
Eine sanfte Hand streckte sich aus und berührte leicht Megans Fotze, was ein schockierendes Kribbeln in ihrer Wirbelsäule erzeugte. Megan stöhnte und wurde bei dem Gefühl ohnmächtig.
Was ist das? Das Mädchen wunderte sich. Zerrissene Erinnerungen rasten ihr von Zeit zu Zeit durch den Kopf und erinnerten sie an die Ereignisse, die dazu geführt hatten, aber Megan konnte daraus keine zusammenhängende Verbindung ziehen.
Du bist wach, sagte eine Stimme. Es war Leah Bardots Stimme.
Leah. Leah, ich fühle es, zwitscherte Megan leise.
Leah kicherte und legte ihre Hand auf Megans Brust. Megan war von diesem Gefühl schockiert. Ihre Brüste waren extrem empfindlich, aber das war es nicht, was sie überraschte. Es gab viele von ihnen. Muss um mindestens zwei Größen gewachsen sein
Megan blickte nach unten und neugierig auf ihre Brüste. Sie waren jetzt fast so groß wie eine große Grapefruit
Was ist los mit mir? fragte Megan.
Du veränderst dich, Megan. Ist das nicht toll?
Ja, murmelte Megan leise. Ich liebe es.
Es wird nur besser, Schwester.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert