Das Spielen Mit Meinem Stiefbruder Endete Damit Meinen Arsch Zu Essen. Vollst├Ąndiges Video Auf Onlyfans ­čśł­čöą­čŹĹ­čĄĄ

0 Aufrufe
0%


Anmerkung des Autors: Ich besitze die Serie nicht. Die Serie wurde urspr├╝nglich von einem anderen Autor namens Somestory erstellt. Ich m├Âchte, dass eine Geschichte verschwindet, sie wurde von einem anderen Autor und dann von einem anderen Autor ├╝bernommen. Ich bin seit einiger Zeit ein Fan der Show und wie andere Fans m├Âchte ich, dass sie endet. Ich wei├č nicht warum, aber f├╝r jeden, der eine Geschichte ausw├Ąhlt, scheint sie sie nie zu Ende zu bringen. Das habe ich auch vor. Ich werde der Geschichte das Ende bringen, das sie verdient, und Sie alle stolz machen. Ich mache dort weiter, wo der dritte Autor aufgeh├Ârt hat. Wenn Sie alle vorherigen Kapitel lesen m├Âchten und alles, was Sie tun m├╝ssen, Google 3 b├Âse Schwestern ist. Sie sind dort. Lassen Sie uns jetzt ohne weiteres anfangen
————————————————– ————– ———————————— —————————- —– —– – —————————- ——
Ich sah Ashley mit einem verwirrten Ausdruck an. Ashley st├╝rzte ├╝ber ihre sch├Âne gebr├Ąunte Haut in meine Dusche. Ashley was-, aber ich wurde unterbrochen und er k├╝sste mich tief auf die Lippen. Seine Zunge kam in meinen Mund. Meine H├Ąnde wanderten zu seinen H├╝ften. Ashley reagierte, indem sie ihren K├Ârper gegen meinen dr├╝ckte. Ich kann nicht, Ashley. Wenn Izzy oder Riley es herausfinden-. Ashley brachte mich wieder zum Schweigen. Mein K├Ârper fing an, mich zu verraten, als ich anfing, zu hart zu werden. Ich habe es schon einmal geh├Ârt, aber das ist l├Ącherlich.
Ashley strich ihr nasses Haar aus ihren Augen. Gott, ich liebe deine Augen. Ich verliere mich jedes Mal, wenn ich sie anschaue. Aber dann musste ich mich nur daran erinnern, was er mir angetan hatte. Er behandelte mich wie ein Spielzeug. Als w├Ąre ich ein St├╝ck Fleisch. Bei dem Gedanken wurde mir ├╝bel, aber im Moment war es mir egal. Ashleys K├Ârper wurde gegen mich gepresst und ich mochte es. Seine weichen H├Ąnde wanderten zu meinem Schwanz und er umarmte mich fest. Ein St├Âhnen entkam meinen Lippen, als ich es nahm. Ihm war schwindelig von dem Kuss. Ashley ich-, aber sie brachte mich wieder zum Schweigen, indem sie ihren Finger auf meine Lippen legte. Shhh, sag kein Wort. Lass mich nur lernen.
Seine Hand begann, meinen Schwanz hin und her zu pumpen, w├Ąhrend ich meine freie Hand in ihre Muschi zwang. Meine Hand begann instinktiv zu seinem nassen Kanal zu gleiten. Er fing an, an seiner Fotze zu saugen und meinen Finger zu streicheln. Er st├Âhnte, als er sein Kinn auf meine Schulter legte und biss, um mein St├Âhnen zu unterdr├╝cken. Ich f├╝hrte einen weiteren Finger ein, als ich reagierte, indem ich st├Ąrker und schneller an meinem Penis zog. So oben konnte ich Schritte h├Âren. Bald wusste ich auch von Izzy. Sonst w├╝rde Riley nach mir suchen. Ashleys zog noch fester, als meine Finger in ihn hinein und wieder heraus glitten. Ashley biss mich fester in meine Schulter und ich sp├╝rte, wie sie sich in meinen Fingern n├Ąherte. Sobald ich bei├čen konnte, h├Ârte ich den T├╝rknauf die Badezimmert├╝r ├Âffnen. Ich wartete darauf, dass Izzy den Duschvorhang ├Âffnete und mich festnahm. Stattdessen h├Ârte ich die z├Ąrtlichen Stimmen von M├╝ttern: Max, wenn du mit dem Duschen fertig bist, kannst du dann zu mir kommen, w├Ąhrend ich das Geschirr abwasche? Ich zog und zerrte tats├Ąchlich weiter an meinem Schwanz und dachte, ich w├╝rde sicher, Mama antworten, w├Ąhrend ich mein Bestes tat, um mir den Weg zu versperren.
Ich sah Ashley an, als sich die T├╝r schloss. Ihre Augen waren wundersch├Ân. Als ich sie anschaue, werfe ich all meine Last auf seinen Bauch. Er seufzte zufrieden, als er nach unten blickte. Das Wasser aus meiner Dusche sp├╝lte meinen Geist so schnell weg, wie es gekommen war. Ashley b├╝ckte sich und gab mir einen z├Ąrtlichen Kuss. Dann stieg er aus der Dusche und trocknete sich ab, sodass ich allein dar├╝ber nachdenken konnte, was gerade passiert war. Ich wartete ein paar Minuten, bevor ich aus der Dusche kam, um mich abzutrocknen. Ich wickelte mich in ein Handtuch und ging in mein Zimmer. Als ich mein Zimmer betrat, war ich schockiert, Riley oder Izzy nicht dort zu finden. Lange Zeit konnte ich mich einmal alleine anziehen. Ich trug ein Batman-Shirt und Jeans.
Nachdem ich mich angezogen hatte, legte ich mich auf den R├╝cken und legte mich auf mein Bett. Ich habe geh├Ârt, dass Izzys Auto drau├čen gefahren ist und du f├╝r eine Weile vor ihm sicher sein w├╝rdest. Ich wusste nicht, wohin er zur Arbeit ging. Ich habe auf deine innere Uhr geschaut und Riley w├╝rde sich gerade deine Lieblingssendung ansehen. Ashley hatte mich wieder benutzt, also wusste ich, dass sie eine Weile zufrieden sein w├╝rde. Ich f├╝hlte mich ein wenig seltsam. Zum ersten Mal seit Wochen versuchte niemand, mich zu benutzen. Niemand zerriss meine Kleidung, weil sie mich zerkratzten. Es klang komisch, aber es f├╝hlte sich auch gut an. Ich lag mit geschlossenen Augen auf meinem Bett.
Ich bin mir nicht sicher, wie lange ich geschlafen habe. Minuten oder Stunden m├Âgen vergangen sein, aber ich erwachte durch das Ger├Ąusch meiner sich ├Âffnenden T├╝r. Ich wusste nicht, auf wen ich warten sollte, und war schockiert, als ich sah, dass es Gen war. Als er hereinkam, legte ich meinen Kopf zur├╝ck und er legte sich neben mich. ?Ist Ihr Bett sehr bequem? sagte sie und fuhr mit den H├Ąnden ├╝ber die mit Laken bezogene Matratze. Ich sah ihn an und l├Ąchelte, als wir uns vorw├Ąrts bewegten, um ihm Platz zu machen. Er beugte sich zu mir und legte sich neben mich. Ich konnte ihr Erdbeershampoo riechen und es fing an, mich ein bisschen aufzuwecken. Ich drehte mich um, als er seine Arme um mich schlang. ?Vergessen, deiner Mutter beim Geschirrsp├╝len zu helfen? sagte er, als er seinen Kopf auf meinen R├╝cken legte. Aber es ist okay, dass ich ihm geholfen habe? Ich nickte und dankte ihm. Er atmete erleichtert auf, als er wieder neben mir einschlief.
Am n├Ąchsten Tag hatte ich das Gef├╝hl, beobachtet zu werden, und ich war mir sicher. Es dauerte eine Weile, bis ich merkte, wer mich beobachtete, als ich aufsah. Das war Izzy. Er hatte seine Arme verschr├Ąnkt und er hatte einen sehr w├╝tenden Ausdruck auf seinem Gesicht. ?unten? ?jetzt? sagte. Ich wusste, wor├╝ber du w├╝tend warst. Er war wieder w├╝tend, weil er mit mir geschlafen hatte, und ich wusste, dass ich einen langen Tag haben w├╝rde. Als ich unten ankam, dr├╝ckte mich Izzy an die Wand. was maximal? Sie sagte: Wie oft hast du sie gefickt? Ich stie├č ihn zur├╝ck und sagte, wir h├Ątten keinen Sex. Oh ja, warum bist du dann nicht wie ├╝blich um Mitternacht zu mir gekommen? Ich lehnte meinen Kopf zur├╝ck und sagte ihm, dass es daran lag, dass ich m├╝de war.
Als ich in die K├╝che ging, wo meine Mutter ihren Kaffee trank, sah ich mich nicht um, um mehr zu h├Âren. Ich wusste, dass Izzy vor meiner Mutter nichts anfangen w├╝rde, also f├╝hlte ich mich im Moment sicher. Es dauerte nicht lange, bis ich herunterkam, immer noch bereit f├╝r die Schule, als meine Mutter anbot, uns zu fahren, und Izzy sagte, sie brauche einen Job. Meine Mutter hielt das Auto an, als sie Rileys verlie├č. Es f├╝hlte sich seltsam an, dass Izzy nicht versuchte, mir einen runterzuholen, w├Ąhrend ich fuhr. Einmal in der Schule, war der Tag ziemlich einfach. Ich musste Mr. Edwards heute nicht treffen, also ging ich direkt nach der Schule nach Hause. Gene ging ins Krankenhaus, um seine Eltern zu besuchen. Als ich an der Auffahrt ankam, bemerkte ich, dass meine Mutter immer noch weg war. Also werde ich allein mit meinen Schwestern sein.
Als ich das Haus betrat, erwartete ich, geschlagen zu werden. Ich schloss meine Augen, aber es kam nie. Es war eigentlich ruhig. Ich suchte ├╝berall nach jemandem, aber das Haus war leer. Ich fand eine Notiz im K├╝hlschrank, die nicht von meiner Mutter war, die besagte, dass sie und meine Schwestern den Abend zusammen verbringen w├╝rden, und sie dachte, ich k├Ânnte etwas Zeit f├╝r mich allein haben. Selten hatte ich ein eigenes Zuhause. Das erste, was ich tat, war, ein paar Sachen zu rufen, um zu sehen, ob es ein Trick war. Ich habe geschrien, dass Izzy eine Schlampe ist. Ich wusste, wenn er zu Hause w├Ąre, w├╝rde er herauskommen und mich anrempeln. Es kam nie. Ehrlich gesagt wusste ich nicht, was ich tun sollte. Ich setzte mich hin, schaltete den Fernseher ein und sah mir ein Drama an. Es war das Einzige, was darauf stand. W├Ąhrend ich zusah, wurde die Beziehung zwischen den Charakteren hei├čer und ich fing an, aufgeregt zu werden. Meine Gedanken gingen zu meinen Br├╝dern. Ich dachte an Izzy, Riley und Ashley. Izzy war der Beste im Ficken. Ich liebte meine Macht ├╝ber sie, aber Ashley hatte den besten Arsch, aber ich konnte nicht vergessen, wie gut Riley Schw├Ąnze lutschen konnte. Der Gedanke an alle drei st├╝rzte mich in einen Wirbelsturm der Lust. Da kam mir die kl├╝gste Idee. Ich ging ins Badezimmer und ging zu dem schmutzigen W├Ąschekorb. Dort fand ich f├╝r jede meiner Schwestern ein dreckiges H├Âschen. Ich schn├╝ffelte und masturbierte, bis Izzys sich in das H├Âschen entleerte. Ich stand einfach da und atmete und putzte meine Ashleys und nahm die Rileys f├╝r sp├Ąter. Als ich mich umdrehte, um aus dem Badezimmer zu kommen, froren meine F├╝├če ein. Der M├╝lleimer im Badezimmer war ein M├╝lleimer. Auf der Verpackung stand ein Schwangerschaftstest.
Anmerkung des Autors: Ok, das ist eine Kurzversion und ich suche hier nur nach Inputs. Lass es mich wissen, wenn es dir gef├Ąllt und fahre fort. Eigentlich m├Âchte ich dieser Geschichte mehr als ein Ende geben. Also lassen Sie mich wissen, was Sie denken

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert