Die Vollbusige Blonde Prallere Kate England Die Mit Handschellen An Einen Metallkäfig Gefesselt Ist Wird Von Captain Mr. Pete In Die Kehle Gefickt Und Dann Von Ihrem Großen Schwanz Anal Gefickt

0 Aufrufe
0%


Zeitmanipulation Gedankenkontrolle
Erster Teil: Bitch’s Frozen Passion
von mypenname3000
Urheberrecht 2018
Justin Sampson
?Warum ist mein Vater so früh aufgestanden?? murmelte ich zu meiner Schwester Krystal, als ich meine Schuhe an unsere Haustür band.
Krystal nickt mir zu, ihr dunkles Haar zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden, die Elfe tanzt um ihr Gesicht. ?Keine Ahnung warum??
?Warum ist das Essen noch nicht fertig? rief mein Vater aus der Küche. Verdammt, Bethany Kannst du nichts machen??
?Abendessen?? Ich sah meine Schwester stirnrunzelnd an. ?Wie betrunken?
Er erschrak nur, als in der Küche etwas kaputt ging. Ich habe die Antwort ihrer Mutter nicht gehört. Einen Moment später stürzte unser Vater aus der Küche und betrat neben uns das Wohnzimmer. Sein Bier verschüttete sich vor ihm, sein fleckiges Unterhemd klebte an seinem pummeligen Körper. Aluminiumdosen knirschten unter seinem fetten Hintern und sackten auf seinem Sitz zusammen. Er trat mit den Füßen, lehnte den Stuhl zurück und verlängerte die Fußstütze.
?Ich kann nichts richtig machen?? murmelte er, murmelte Worte. Dann sah er mich an. Was siehst du dir an, du kleiner Dreckskerl?
?Nichts,? murmelte ich. Ich habe meine Schuhe fertig geschnürt und repariert. Gehst du aufs College, Dad?
?Uni?? grummelte er. Dann schnappte er sich ein Bier, die Dose zischte, als er die Lasche zurückzog und öffnete. Dann senkte er es auf den Boden.
Ich war neunzehn, fast ein Mann. Ich muss ihm widersprechen. Ich muss meine Mutter beschützen. Aber ich war ein Feigling. Ich öffnete die Tür und hielt sie offen, damit meine kleine kleine Schwester hinaus in die Morgenluft stürmen konnte. Dann folgte ich ihm und knallte die Tür hinter mir zu.
Ich fühlte mich wie ein Versager. Manchmal wollte ich, dass alles einfriert, damit ich denken konnte. So konnte ich herausfinden, was zu tun war, wie ich mit der Situation umgehen sollte. Als meine Eltern sich stritten, kuschelte ich mich wie ein kleines Kind hinein. Ich war neunzehn. Ich muss meine Mutter beschützen. Mein kleiner Bruder.
Krystal raste vor mir her, das achtzehnjährige Mädchen brachte Abstand zwischen mich und sie. Obwohl wir beide auf dieselbe Schule, das Glassner College, gingen, hasste sie es, mit mir spazieren zu gehen. Der Verlierer wollte sich nicht mit Justin Sampson anlegen. Er hatte Freunde.
Meine beste Freundin hat wegen mir die Uni gewechselt.
Ich versuchte, nicht daran zu denken, wie beschissen ich war, als ich zur Schule ging. Ich trat gegen die Steine ​​auf dem Bürgersteig und sah zu, wie sie vor mir abprallten. Ich hasste es, aufs College zu gehen, aber ich hasste es noch mehr, zu Hause zu sein. Zwischen den beiden war das College die etwas bessere Wahl. Betrunkener Vater schreit nicht. Ich muss nicht zusehen, wie meine Mutter zusammenzuckt und versucht, einen weiteren blauen Fleck auf ihrer Wange mit zu viel Concealer zu verbergen. Ich musste mich mit selbstgefälligen Mädchen abfinden, die mich für einen Perversen hielten, und arroganten Freunden, die dachten, ich sei irgendwie eine Bedrohung für ihre Männlichkeit, nur weil ich ihre schönen Freundinnen begehrte. Ich musste mich nur mit Lehrern auseinandersetzen, die über ihre langweiligen Fächer schwärmten. Ich hasste es, mich vom Bullshit unseres billigen Colleges täuschen zu lassen.
Verdammt, ich vermisse Eddie.
Wenn er hier wäre, wäre er jemand, mit dem ich Witze machen könnte. Langeweile mit SMS vertreiben. Es war nicht das Gleiche, wenn wir den Unterricht nicht miteinander teilten. Ich hatte meinen anderen Freund Sam, aber er war schüchtern. Manchmal war es, als würde man mit ihm gegen die Wand reden. Nicken und manchmal ?Ja? oder? Ich verstehe? aber es fügt nichts hinzu.
Der langsame Schritt erlaubte meiner kleinen Schwester, sich weiter von mir zu entfernen. Kurze Zeit später ging er mit einem seiner Freunde spazieren, die beiden lachend und kichernd, einen halben Block entfernt. Was in seinem Haus geschah, störte ihn überhaupt nicht. Oder vielleicht ist er so damit fertig geworden. Ich sah sie an, während sie gingen, ihre Wangen ein wenig warm von der Art, wie ihre Röcke auf ihren Rücken schwankten.
Seine Freundin Ji-Yun war ein großes und dünnes koreanisches Mädchen mit einem wunderschönen Hintern. Das Wackeln ihrer Hüften sah verführerisch aus, als sie neben meiner Schwester ging. Krystal sah auch köstlich aus mit ihrem engen Hintern und ihren geschmeidigen Beinen.
Ich passte mich an, als mein Schwanz härter wurde.
Ich hätte mich nicht nach meiner Schwester sehnen sollen, aber sie war ein kleines Ding, das weiblich wurde. Noch vor ein paar Jahren war es wie eine flachbrüstige grüne Bohne. Aber jetzt… jetzt wird es sehr… attraktiv.
Ich blinzelte, als ich bemerkte, wie Ji-Yun seine Hand hielt, doppelt flüsterte und kicherte. Zwischen ihnen bestand eine Intimität. Sie sahen aus, als wären sie in ihrer eigenen Welt. Ideen überschwemmten meinen perversen, jugendlichen Verstand.
Haben sie jemals… miteinander Küssen geübt?
Die Kussphantasie meiner Schwester und ihrer asiatischen Freundin erfüllte meine Gedanken auf den letzten paar Blocks zu meinem College. Ich nahm meine Umgebung kaum wahr, alles verblasste. Mein Penis wurde härter und härter, als ich mir vorstellte, wie sich zwei achtzehnjährige Mädchen küssen und ihre Zungen aufeinanderprallen. Ihre Hände erkunden die attraktiven Körper der anderen.
Mir gingen die Bilder nicht aus dem Kopf. Meine Schwester und ihre Freundin Ji-Yun ziehen sich gegenseitig die Körper aus und enthüllen ihre aufkeimenden Brüste. Ihre dünnen Finger drückten und kneteten sich gegenseitig, während sie abwechselnd an den Nippeln des anderen saugten. Lippen schmatzen, stöhnen und knarren vor Vergnügen. Es gibt Hüften, die sich verändern, wenn sie heißer und heißer werden. Seine Hände wanderten weiter nach unten und erreichten seine Leiste. Für ihre Fotzen.
Ich habe viel gekämpft. Ich korrigierte mich und versuchte, meinen Schwanz zu entspannen, als ich mir vorstellte, wie Ji-Yun zwischen den Hüften meiner jüngeren Schwester kniete und auf ihre achtzehnjährige Fotze starrte. In meinen Augen steckte das koreanische Mädchen ihr Gesicht in die Tür meiner Schwester, um ihren ersten Leckerbissen zu bekommen.
Gott, ich will so gerne masturbieren. Ich drückte meine Erektion und?
Der Klang lachender Mädchen brachte mich von meinem Traum weg. Ich blinzelte und sah mich um, als mir klar wurde, dass ich auf den Haupteingang des Colleges zuging. Die braune Backsteinfassade ragte über mir auf, Glasfenster durchbohrten sie in regelmäßigen Abständen. Ich schüttelte meinen Kopf und kam aus meiner Trance.
Gelächter lenkte meine Aufmerksamkeit nach rechts. Die drei heißesten Mädchen im College und die drei heißesten Mädchen bildeten einen kleinen Kreis. Aurora, Paris und Petra sahen mich an und spotteten in ihren Augen. Petra, die Spanierin mit goldbrauner Haut und großen Brüsten, die fast von ihrem tief ausgeschnittenen Halfter fiel, zeigte auf mich. Ihr lockiges hellbraunes Haar tanzt um ihr Gesicht, während sie mehr lacht.
Mein Gott, was für ein gottverdammter Perverser? Aurora grinste. Die blonde und freche Cheerleaderin warf mir so einen Blick zu. Seine grünen Augen waren sehr hart. Ihr blondes Haar, zu ihrem üblichen Pferdeschwanz zusammengebunden, baumelte hinter ihr und sie nickte. Was schaust du dir an, Fick-Diddler??
Hör auf, uns anzusehen, Freak? Paris zischte. Sein dunkelbraunes Haar fiel in Wellen um sein Gesicht. Sie zog sich an, um das ganze Geld ihres Vaters zu zeigen, ihre Designerkleidung passte perfekt zu ihrem schlanken und anmutigen Körper. Ihre kurvigen Beine ragten unter einem kurzen Bronzerock hervor. Seine Fersen gaben seinen Waden eine solche Form. Mein ohnehin schon harter Schwanz pochte trotz der Beleidigungen, die sie mir entgegenschrien.
Gott, kannst du nicht glauben, dass du uns immer noch ansiehst? Petra stöhnte, ihre großen Titten baumelten über ihr.
Fick dich, Idiot, knurrte Aurora, ihre Hände jetzt auf ihren Hüften. Er sah mich an.
?Verdammte Huren? murmelte ich ihnen zu und drehte mich um, um wegzugehen.
Beim Eintritt ins College sagte ein Mann: Worüber seht ihr Mädels so wütend aus? Ich hörte dich fragen.
Vergewaltigt uns dieser verdammte perverse Justin schon wieder? sagte Aurora. Seine Stimme wurde so glatt wie Honig. Mmm, aber ich bin froh, dass du hier bist, um ihn zu feuern.
Ich blickte rechtzeitig über meine Schulter, um zu sehen, wie Aurora ihre Arme um den Hals ihres Freundes Chris schlang. Natürlich war sie mit dem Quarterback unseres College-Footballteams zusammen. Es war diese Fotze. Chris funkelte mich an, sein Gesicht starr und bluffend, der perfekte Gesichtstyp, um wie ein Stier in die Brust des Verteidigers zu stürmen. Seine blauen Augen konzentrierten sich intensiv auf mich. Er fuhr sich mit der Hand durch sein kurzes blondes Haar. Sein Kiefer spannte sich an.
Meine Schultern waren angespannt.
Ich habe mich im Gebäude des Präsidenten verirrt, bevor ich mich mit diesem Drecksack angelegt habe. Wieder hatte ich nicht damit gerechnet, belästigt zu werden, weil er dachte, ich würde seine Freundin anstarren.
Als ich mit der Menge der Schüler durch den Flur geschleift wurde, ließ meine Steifheit nach. Sie redeten um mich herum. Die Schränke gingen auf und zu. Die Schüler schauten auf ihre Handys, zeigten ihren Freunden die Bildschirme und lachten über irgendetwas. Einige sahen mich an.
Es wärmte meine Wangen. Hat diese Schlampe Aurora etwas über mich in den sozialen Medien gepostet? Die Hälfte ihrer Schülerschaft folgte ihr auf Instagram und postete kokette Fotos von sich und anderer knapper Unterwäsche, die sie gekauft hatte.
Sie war eine sehr auffällige Schlampe.
Ich war fast in meiner ersten Semesterklasse, als Rektor Brooks, der Leiter unserer Schule, an mir vorbeiging. Sein Leichengesicht sah mich an, seine blutleeren Lippen verengten sich. Er sah aus wie ein fleischiges Skelett, sein graues Haar war grasig und dünn. Er nickte und sah aus, als wollte er etwas sagen.
Also ging ich weiter.
Er vermutete, dass ich mich in das System der Universität gehackt und meine Noten verändert hatte. Deshalb hat mein Freund Eddie die Schule gewechselt. Seine Familie wurde wütend und dachte, dass er in so etwas verwickelt sein könnte. Meiner Familie, besonders meinem Vater, war das egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Aurora Pritchard
Gott, ist er ein ekelhafter Freak? sagte Petra, dann zitternd, ihr Latina-Akzent verstärkte ihre Worte. Nur ein Puto.
Kannst du diesen gottverdammten Idioten nicht ausstehen? murmelte Chris. Die Arme meines Freundes umarmen mich fester, was dazu führt, dass ich mich auf seinem Schoß winde. Ich konnte den Arsch meines Freundes hart in meinem Arsch spüren, was mir einen ungezogenen Nervenkitzel bescherte. Er war heiß. Er könnte meinen Körper den ganzen Tag streicheln und dabei deinen Schwanz streicheln. Meine Finger glitzerten über meinem Handy, als ich meine Instagram-Nachricht beendete. Ich drückte auf Senden und warnte die ganze Universität davor, was dieser Perversling vorhatte.
Innerhalb weniger Minuten sagte meine Freundin Shelly: ?OMG Ich kann nicht glauben, dass er sich selbst gestochen hat, als er dich ansah? Er legte mit einem glücklichen Gesicht auf und erbrach Emoji.
Meine Finger leuchteten auf, als ich zurücktippte: ?Du hast keine Ahnung Ich muss duschen Ich fühle mich so schmutzig?
?Ja,? sagte Paris, ihre manikürten Hände hielten ihr Handy. Seine Finger tippten, während er auf meinen Kommentar antwortete. Jemand sollte etwas gegen diesen ekelhaften Drecksack unternehmen?
Chris‘ Arme umschlossen mich fester und drückten mich fest an sich. Er schob mein blondes Haar beiseite und lehnte sich an mein Ohr. Ich zitterte, als sie in mein Ohrläppchen biss, bevor sie flüsterte: Vielleicht sollten meine Freunde und ich etwas dagegen unternehmen. Erinnere mich daran, dass du nicht einfach deinen kleinen Schnabel drücken kannst, während du meine Tochter ansiehst?
Ich zitterte und wackelte mit meinen Hüften. Oh? was wirst du mit ihm machen??
Machen Sie es ein wenig härter, sagte er, seine Hände rieben meinen Bauch. ?Einschüchterung. Ich, Lance und Steve werden dafür sorgen, dass er es versteht. Wir werden ihm eine Lektion erteilen.
Ein Schauer der Zufriedenheit durchfuhr mich. Ich hob mein Handy, die Kamera war an. Ich sah unsere Gesichter auf meinem Bildschirm, sein Lächeln hinter meiner Schulter breitete sich über seine Lippen aus. Kurz vor dem Fotografieren ?Du bist ein toller Freund?
Das Telefon nahm das Bild auf und zeichnete unseren glücklichen Moment auf. Meine Finger brannten, als ich ihn auf Instagram hochlud und es hieß: Bester Freund aller Zeiten Was Schätzchen #gesegnet
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Justin Sampson
Miss Daisys Unterricht war so schmerzhaft wie immer. Die neue Englischlehrerin, die gerade ihren College-Abschluss gemacht hatte, war heute eine vollbusige, rothaarige Schönheit, deren Brüste aus ihrer engen Bluse überquellen. Ich saß neben meinem Freund Sam hinten, die Augen auf das Lehrbuch gerichtet, unfähig, die rothaarige Göttin zu schätzen, die in unserem Klassenzimmer lebte. Mein Schwanz war wieder zu hart. Ich brauchte meine ganze Kontrolle, um nach unten zu greifen und nicht zu drücken.
Ich konnte es nicht. Nicht, dass der Instagram-Post dieser Schlampe Aurora behauptet hätte, ich hätte mich selbst berührt, während ich durchs College gelaufen bin und an sie gedacht hätte.
Schlimmer noch, ich konnte die Tatsache nicht akzeptieren, dass ich von meinem jüngeren Bruder und seinem Freund Ji-Yun geträumt hatte.
Gott, ich vermisse Eddy. Er würde Miss Daisys buschige Figur zu schätzen wissen. Dann setzte sie ihre zarte Bibliothekarbrille auf ihre zarte Nase. Dadurch fielen ihre grünen Augen noch mehr auf. Ihr Rock war zu eng, klebte an ihrem buschigen Hintern und ihre Schenkel waren mit Strumpfhosen bedeckt. Die sieht man nicht mehr oft und für die Lehrerin sahen sie sehr sexy aus. Sie hatte auch diese buschigen Lippen, die perfekt zum Blasen von Schwänzen waren.
Ich möchte, dass du König Lear zu Ende liest? sagte er, als die Stunde zu Ende war. Wir werden es morgen besprechen und ich möchte, dass ihr alle bereit seid. Seine Augen wandten sich mir zu. Für einen Moment sah ich dieses kokette Lächeln auf seinen Lippen. Sam, du wirst dich auch an der Diskussion beteiligen.
Ich wurde rot, als ich bemerkte, dass Miss Daisy mich nicht ansah.
Sam wand sich neben mir, sein schwarzes geflochtenes Haar hing ihm über den Rücken. Sie war ein schlankes Mädchen, zierlich wie meine Schwester. Auf ihren blassen Wangen war ein leichter Sommersprossenstaub. Es wäre süß, wenn er es versuchen würde. Es war ihm egal. Ich schätze, deshalb war er bei mir. Es störte ihn nicht, dass die Leute dachten, ich würde diese Schlampe Aurora und ihre Muschifreunde anstarren.
Ich stand mit Sam auf und versuchte, mich zu korrigieren, ohne Aufmerksamkeit zu erregen. Ich hörte ein Mädchen kichern. Eine Röte wärmte meine Wangen. Ich wusste, dass es wegen mir war. Ich kann mir vorstellen, dass es ein paar neue Kommentare zu Auroras gottverdammter Instagram-Pose geben wird.
Miss Daisy lächelte Sie an, Ich habe es Sam gesagt. Vielleicht hat die Maus ein Faible für Cowgirls. Also, habt ihr beide eine Brille?
Sam hob seine Brille und warf mir einen rätselhaften Blick zu. Du kannst so ein Perverser sein, Justin. Vielleicht hast du mehr Freunde, mit denen er solche Dinge nicht sagt?
Ich hob eine Augenbraue. ?Bist du verrückt??
Er schüttelte den Kopf. Es ist mir egal.
Nun, interessiert dich irgendetwas?
Er zuckte nur mit den Schultern. Es gibt Mathematik. Wir sehen uns beim Mittagessen.
Ich nickte und murmelte. Als nächstes war PE. Ich hasste Sportunterricht. ?Ja bis dann.?
Mein Schwanz ist schmerzhaft hart, ich habe mich durch die Gänge meiner Uni gekämpft. Miss Daisys buschige Brüste und der geschwungene Hintern waren in meinen Gedanken. Sie tanzte in meinen Gedanken zusammen mit meiner jüngeren Schwester und ihrer Freundin Ji-Yun. Plötzlich hatte ich die unzüchtige Fantasie meiner Schwester und ihrer Freundin, die an Miss Daisys großen Möpsen lutschten. Diese zwei achtzehnjährigen Mädchen liebten die fetten Nippel meiner Lehrerin, ihre attraktiven Hände glitten über Miss Daisys Körper und griffen nach ihrer Muschi.
Rasiert sich Miss Daisy? Wird es einen dicken, feurigen Busch haben?
Gott, sich vorzustellen, dass er mit einem von ihnen zusammen war, traf meinen Schwanz so hart. Ich musste aufhören, diese Gedanken zu denken. Ich war auf dem Weg zum Umkleideraum für meinen Sportunterricht. Das Letzte, was ich sein musste, war, dort eine Erektion zu bekommen. Aber meine Güte, Miss Daisy, meine Schwester und Ji-Yuns Fantasie hat mich in Flammen gesetzt.
Nichts, was ich tun konnte, konnte es loswerden. Nicht einmal daran zu denken, dass Sam aus einem langweiligen Lehrbuch las, oder an den Ausdruck der Konzentration, den meine Freundin bekam, während sie Mathe machte, trug nichts dazu bei, ihre Zunge weicher zu machen, als sie sie zwischen ihren Lippen fuhr.
Mit einem tiefen Seufzer betrat ich die Umkleidekabine. Ich machte einen Vorsprung auf meinem Kleiderschrank und hoffte, dass es niemand bemerken würde. Ich betete, dass es fallen würde, während ich mich umzog. Wäre es nicht peinlich, wenn jemand bemerkte, dass ich hier aufrecht stehe?
Als ich meinen Spind öffnete, starrte ich nach vorne und wagte es nicht, jemanden anzusehen. Meine Sportklamotten waren bereit, dort getragen zu werden. Ich musste mich schnell umziehen. Ich schluckte und zog mein Shirt aus und warf es hinein. Ich sah mich um, niemand achtete auf mich. Ich ließ meine Hose herunter. Ich arbeitete schnell, um meine Jeans auszuziehen und…
Sie waren um meine Handgelenke gewickelt. Schlimmer noch, die Bewegung zog meinen harten Schwanz aus meinen Boxershorts. Meine Erektion zuckte und hüpfte vor mir.
?Verdammt,? murmelte ich.
Ich habe vergessen, meine Schuhe auszuziehen, weil ich es eilig hatte. Ich trat sie, mein Schwanz hüpfte vor mir. Jemand würde es bemerken. Dann würden im College noch mehr Gerüchte kursieren. Ich möchte nicht, dass Aurora einen weiteren Instagram-Post hat, den die gesamte Studentengruppe kommentieren kann.
Fuck, verdammt, verdammt?
Ich zog meine Schuhe aus und zog meine Jeans aus. Ich setzte mich auf die Holzbank, riss mir die Hose von den Füßen und steckte sie in meine Garderobe. Ich holte meine Boxershorts und zog mich aus, die Fliege erwischte meinen Schwanz. Er hob meinen Penis hoch und ließ ihn vor mir hüpfen, schwenkte ihn wie eine Fahne und verkündete seine Anwesenheit.
Ich musste schnell handeln. Dann erstarrte ich und stöhnte über meine eigene Dummheit. Ich musste meine Boxershorts nicht ausziehen. Warum habe ich das getan?
Weil ich nackt war.
?Unsinn,? murmelte ich wieder, und als mir meine Boxershorts abgenommen wurden, ging ich, um meine Füße anzuziehen.
Ich drehte mich überrascht um, als ich sah, dass Chris sie mit einem scheißfressenden Grinsen im Gesicht hielt. Der Quarterback erhob sich über mir, solide Muskelmasse. Er trug nur seine Turnhose, seine Brust war nackt und er zeigte der Welt seine ganze Kraft.
Dadurch schwand meine Erektion.
Was zum Teufel, Alter?? fragte ich, mein Magen pochte vor Nervosität. ?Gib sie zurück?
Bist du ein verdammter Perverser? er knurrte. Du bist so hart hier. was zum Teufel? Schaust du uns auch an?
Ja, er ist eine Schwuchtel? Hinter mir dröhnte eine Stimme. Ich schaute über meine Schulter, um Lance zu sehen. Der Schwarze stand anderthalb Zoll oder mehr über mir, die Arme vor der Brust verschränkt. Auf seinen dicken Lippen lag ein Lächeln. Und nicht freundlich. Chris‘ anderer Freund, Steve, stand hinter Lance, einem kleinen, gedrungenen Wrestler. Trotz der Brille, die er trug, hätte man ihn nie für einen Nerd gehalten.
Ich schluckte.
Was zum Teufel, Chris? Ich stöhnte. Ich habe deine Freundin nicht angesehen?
Aber jetzt siehst du uns an, huh? Er hat gefragt. Du kommst nackt herunter und zeigst uns deine kleine Härte?
Er hatte einen Ausdruck von Ekel und Hass auf seinem Gesicht. Mein Bauch ist angespannt. Eine Erkältung stieg in mir auf. Mein Kopf wanderte herum und suchte nach Hilfe. Es war niemand da. Alle anderen Kinder waren dahingeschmolzen. Unsere Sportlehrerin war weiblich, also hat hier niemand zugesehen. Meine Finger verschränkten sich, als die drei sich um mich herum bewegten, und Steve überquerte die Linie, um sogar diesen Fluchtweg zu blockieren.
Hast du alle drei unserer Freundinnen angeschaut? sagte Chris. Du hast ihnen das Gefühl gegeben, schmutzig zu sein?
Eine dünne Welle der Wut durchfuhr mich. ?Sie sind dreckige Hündinnen? Ich knurrte. Besonders Aurora. er macht immer
Chris stieß mich hart in den Schrank. Metall klirrte hinter mir, als Luft aus meinen Lungen strömte. Ich grunzte gegen den Schmerz, mein Rücken schlug gegen die harte Oberfläche.
Rot ergoss sich über Chris‘ Gesicht. Seine blauen Augen glühten in kaltem Feuer. Jeder Muskel in seinem Körper spannte sich an. Er legte seine linke Hand auf meine Brust und hielt mich fest. Seine rechte Hand war zur Faust geballt, seine Knöchel knackten und knackten.
?Was. Gemacht. Froh. Sagen?? knurrte er und sagte jedes Wort langsam.
Ich wusste, ich hätte das nicht sagen sollen. Aber mit der Angst stieg eine pervertierte, wütende Wut in mir auf. Warum mussten diese Arschlöcher mit mir ficken? Warum musste er mich hier festnageln? Warum musste ich mich mit all diesen Neandertalern und ihren versauten Freundinnen auseinandersetzen?
Deine Freundin ist eine Prostituierte, die ihre Nacktvideos immer auf PornHub postet. Ich sah ihr beim Masturbieren zu. Ist er schlecht?
?SONOVABITCH? brüllte er und ließ die Nadel los, als seine Faust in mein Gesicht schlug.
Eine Angst durchfuhr mich. Ich wollte aufhören. Ich wollte, dass alles aufhört.
Ich schloss meine Augen fest.
PAUSE
Ich zitterte und wartete auf den fleischigen Schlag, den Chris‘ Faust mir ins Gesicht treffen würde. Ich war bereit dafür, dass die Knöchel meinen Orbitalknochen oder Wangenknochen treffen würden. Mein Kopf würde nach hinten geschleudert und gegen den Schrank hinter mir krachen. Ich wand mich …
Warum hat er mich nicht geschlagen?
Ich öffnete meine Augen und sah, dass sich Zentimeter meiner Faust mit mir verbanden. Es schwebte vor meinen Augen, so nah, dass ich all die kleinen Fältchen sehen konnte, die schuppenartigen Muster auf seiner Haut und die Haare, die sich um seine Fingerknöchel kräuselten. Ich runzelte die Stirn und fragte mich, warum er aufgehört hatte.
W-was machst du? fragte ich, mein Körper zitterte so sehr.
Chris antwortete nicht.
Stirnrunzelnd lehnte ich mich an den Schrank. Chris bewegte sich nicht. Sein Gesicht war von Wut verzerrt. Gefroren. Er atmete nicht einmal. Lance und Steve standen zu beiden Seiten von ihm, die Münder zur Ermutigung geöffnet. Ich konnte sehen, wie sich Steves Zunge halb zwischen seinen Zähnen erhob und einen Buchstaben formte. Aber es wurde nie fertig.
?Was zum Teufel?? Ich hielt den Atem an, als mich eine neue Angst packte. Warum bewegte sich niemand?
Mir war schwindelig, ich suchte nach irgendetwas, sogar nach einer summenden Fliege. Ich habe keine Bewegung gesehen. Es gab kein Rascheln von Papieren, die auf einer nahe gelegenen Bank lagen, von der Strömung, die aus dem oberen Luftschacht wehte. Ich habe nicht einmal die Luft davon gespürt. Ich schluckte, ein seltsames, verrücktes Kribbeln wand sich in meinem Bauch. wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln wackeln Keiner meiner Schläger bewegte sich.
Keiner von ihnen zuckte mit den Muskeln, um mich aufzuhalten.
Ich ging barfuß von ihnen weg und brachte Abstand zwischen sie. Ich schüttelte ungläubig den Kopf. War ich verrückt? War das alles eine Illusion in den Momenten, kurz bevor er mir seine Faust in den Kopf rammte?
Oder hatte er mich so hart geschlagen, dass ich halluzinierte? Dass ich wirklich bewusstlos auf dem Boden der Umkleidekabine lag, mein Kopf aufgeplatzt war, meine Neuronen aussetzten und es mich daran erinnert… Ist das seltsam?
Ich bin wieder an der Wand.
Ich spürte die kalten, bemalten Schlackenblöcke auf meinem Rücken. Mein Kopf schwang nach links und rechts. Ich habe gesehen, wie andere Kinder in der Umkleidekabine dahingeschmolzen sind, als das Mobbing begann. Keiner von ihnen bewegte sich. Einige waren in der Umkleidephase. Mike balancierte gefährlich auf einem Bein, eine Pose, auf die jeder Turner weltweit stolz sein würde.
Mir fiel die Kinnlade herunter. Was ist passiert?
Es war, als wäre die Zeit … stehengeblieben.
?Nein nein Nein Nein,? Ich wiederholte es immer wieder, als ich zum Ausgang der Umkleidekabine rannte. Es war mir egal, ob ich nackt war. Ich musste einfach weg. Ich musste nachdenken.
Ich steuerte auf den Serpentinenausgang der Umkleidekabine zu und stürmte hinaus in den Flur neben dem Fitnessstudio. Mein Verstand arbeitete nicht. Ich suche jemanden, zu dem ich laufen kann. Ich raste nackt, mein Schwanz und meine Eier hüpften und schlugen auf meine Oberschenkel. Ich pumpte mit den Armen und rannte mit aller Kraft.
Ich ging an dem erstarrten Studenten vorbei, der den Flur entlangging, er hob einen Fuß, als hätte er einen Schritt gemacht. Ich zitterte und eilte an ihm vorbei. Ich erreichte das Klassenzimmer und schaute aus dem ersten Fenster in der Tür. Es war leer.
Ich stürzte zum nächsten, ignorierte meine Nacktheit und öffnete die Tür. Meine Brust hob sich und meine Seiten brannten vor Anstrengung. Es war die Klasse von Professor Viun L. Kurze, vietnamesische Lehrer standen vor dem Raum und schrieben eine Matheformel an die Tafel. Die Schüler bereiteten sich hauptsächlich auf den Unterricht vor. Sie erstarrten, während sie Bücher aus ihren Rucksäcken holten oder Laptops aufstellten, um sich Notizen zu machen.
Vor der Klasse war diese Hündin Aurora. Er stand an seinem Schreibtisch, halb vornübergebeugt, während er seine Tasche durchwühlte. Sie hatte ihren Hintern auf mich gerichtet, ihr kurzer Rock kletterte über ihre geschmeidigen Schenkel und…
Mein Schwanz zuckte.
Ich konnte meine Augen nicht von der Art abwenden, wie ihr Rock über ihren perfekten Arsch fiel. Es war vielleicht eine Fotze, aber es war sexy. Eines der heißesten Mädchen der Schule. Besonders mit diesem blonden Pferdeschwanz, der ihr auf den Rücken fiel. Ich wette, Chris liebt es, sie zu erwischen, während er sie hart von hinten fickt. Sie quietschte wie eine kleine Hure, zurück in ihrem Schwanz, drehte ihre Hüften und mischte ihre saftige Fotze um seinen Schwanz.
Allein der Gedanke daran machte mich so hart.
Ich stand nackt und aufrecht im Matheunterricht, meine Angst wurde von der Lust unterdrückt. Als die Kälte vor der Hitze zurückwich, als die Zeit für alle anderen stillstand, wurde mir klar, dass ich mich irgendwie bewegte. Sie hatten keine Ahnung, dass ich hier war. Sie hatten keine Ahnung, was ich tat.
Und hier ist die Schlampe, die ihren Freund geschickt hat, um mich in der Umkleidekabine zu verprügeln. Ich könnte darauf zurückkommen. Ich… kann mit ihr schlafen.
Mein Schwanz pochte so heftig bei der Vorstellung. Vielleicht war alles nur ein Traum, und selbst wenn es nicht so wäre, würde ich Spaß haben. Ich ging auf ihn zu und mein Schwanz hüpfte vor mir. Meine Eier, schwer mit Sperma, baten darum, zu ejakulieren.
Ich könnte ihm sehr schlimme Dinge antun.
Ich konnte es berühren. Ich weiß nicht, ob ich deine Klamotten bewegen kann, aber zumindest kann ich über den ganzen Arsch masturbieren. Wann? Ich musste hoffen, dass sich das irgendwie auflösen würde? Die Zeit begann sich zu bewegen, ein feuchter Fleck, den er sich nicht erklären konnte, spritzte auf seinen Hintern.
Ich streichelte meinen Schwanz und ging zu ihm. Wo soll ich anfangen? Wie soll ich damit spielen? Ich wollte diese Brüste wirklich spüren. Auroras Brüste sahen immer sehr rund und keck aus. Vor allem, wenn sie Cheerleader ist, auf dem Platz hüpft und ihre Brüste unter ihrem Tanktop wogen.
Mein Schwanz zuckte. Ich wusste, dass ich mit ihnen anfangen musste.
Mit einem Ausdruck der Konzentration auf seinem Gesicht, mit gerunzelten Brauen und geschürzten Lippen, während er in seiner Tasche wühlt, gehe ich zu seinem Schreibtisch. Ich ignorierte den Inhalt ihrer Tasche, als ich mit beiden Händen an ihren Armen vorbeifuhr. Ein nervöser Schauer durchlief mich, als ich mich dem ersten Paar Brüste näherte. Ich habe diese Angst geschluckt.
Ich könnte jetzt alles tun.
Meine Hände umfassten ihre harten, neunzehn Jahre alten Brüste. Mein Schwanz zuckte, als ich die pralle Enge ihres rosa Oberteils spürte. Der Stoff raschelte, meine Finger raschelten den Stoff. Ich tauchte in ihre Brüste ein und erkannte, dass ich Dinge bewegen konnte. Es beeinflusst die Dinge.
Dann fühlte ich mich wie ein Idiot. Natürlich kann ich Dinge bewegen; Ich öffnete die Tür, um hier einzutreten. Aber was waren die Regeln? Was kann hier raus?
Ich berührte und knetete ihre Brüste, ihr Gesicht war immer noch gefroren, ihr Körper völlig still, als sie ihre Brüste manipulierte. Ich fühlte ihren BH darunter und folgte den Körbchen, die ihre Brüste umfassten. Ich wollte unbedingt sehen, wie sie aussahen. Ich packte den Saum ihrer Bluse und zog sie zu ihrem flachen, vollen Bauch. Sie hatte einen süßen, inneren Bauchnabel. Ich hob sie auf ihre Brüste. Sie trugen einen weichen, fliederfarbenen BH mit Spitze. Sie hielt ihre Brüste in ihrer bewegungslosen Perfektion.
Eifrig schob ich die BH-Körbchen über ihre Brüste und stöhnte, als ihre frechen Brüste entblößt wurden. Einen Moment lang schwankten sie, sie bewegten sich, weil ich sie schubste. Aber dann hörten sie auf. Sie bewegten sich nicht so viel wie sie sollten, sie widersetzten sich der Schwerkraft. Was auch immer betroffen war, fror die Zeit für alle anderen ein und beanspruchte sie erneut. Wenn ich nicht so erregt wäre, würde ich mich fragen, wie das funktioniert. Ich nicht. Nicht, wenn ich deine Brüste sehe.
Berühre sie.
Ich packte sie ohne ihre Kleider. Meine Finger drücken ihre perfekte Beule. Ihre Brustwarzen waren weich und ragten kaum aus ihrem Warzenhof heraus. In der Mitte dieser köstlichen Brustwarzen befanden sich bronzefarbene Linien, die ein doppeltes Dreieck bildeten. Ich rieb meine Daumen beide Warzenhöfe und?
Ihre Brustwarzen verhärteten sich unter meiner Berührung. Ich mochte es. Warum sollte das sein?
Ich rieb sie weiter, ich spürte, wie die Brustwarzen immer härter und härter wurden und mit meiner Berührung anschwollen. Mein Schwanz schmerzte so sehr, dass er ihn vor mich schob, meine Eier mussten platzen. Ich senkte meinen Kopf und saugte an einer ihrer Brustwarzen. Ich saugte es, liebte es. Es machte sogar ein Geräusch, als sich mein Mund verhärtete. Ich forschte nach seiner Form, mir gefiel, wie er aus seinen eingeschrumpften Fühlern ragte.
Es war unglaublich. Ich lutschte an deiner Schlampennippel und sie hatte keine Ahnung. Wenn die Zeit wieder voranschritt, sah ich sie immer an und wusste, dass ich diese Memes genoss.
Mein Mund tauchte am rechten Ende auf, als ich sprang, um an seiner linken Seite zu saugen. Ich biss ihn mit meinen Zähnen und wünschte mir fast, er würde quietschen oder ein Geräusch machen. Ich saugte hart, ich liebte die Brustwarze. Die einzigen Geräusche in dem Raum, die ich machte, waren nasse, pfeifende Geräusche. Ich stöhnte, weil ich deine Faust liebe. Meine Zunge drehte sich darum.
Was ist mit ihrer Katze, wenn ihre Brustwarzen hart werden? Wurde es nass?
Ich zog meinen Mund, um ihm ins Gesicht zu sehen. Sind deine Wangen rot? Sie waren rosa, aber waren sie so, bevor ich anfing, damit zu spielen? Oder ist er eingefroren und genießt irgendwie, was ich ihm antue?
Ich sprang um den Tisch herum, mein harter Schwanz hüpfte vor mir auf und ab. Ich musste wissen, ob er wach war. Ich musste wegen meiner Berührungen wissen, ob sie eine sexy Fotze hatte. Ich warf ihren koketten Rock über ihren Hintern und stöhnte beim Anblick ihrer gebräunten Pobacken. Es war ein schmales Dreieck aus blassem Fleisch, nachdem sie es ihrer Katze entgegengeschlagen hatte. Ein fliederfarbener Tanga war zwischen diesen üppigen Halbkugeln eingebettet, ihre Taille aus Rüschengummi. Ich bückte mich und sah auf seine Leiste, die seine Fotze bedeckte. Sie umarmte ihre mollige Vulva und enthüllte jeden Zentimeter ihrer Schamlippen.
Natürlich hast du dich rasiert? Ich stöhnte. Du bist so eine Schlampe, nicht wahr? Ja Aurora. Du bist nur eine Hure. Du bist so eine Schlampe, dass es dich anmacht, wenn ich dich berühre.
Als sie ihren Tanga zerriss, stöhnte ich: Fick dich, du bist jetzt meine Schlampe?
Ich zitterte neben meiner ersten lebenden Fotze. Ich starrte auf den schmalen Schlitz, der durch die Verschmelzung ihrer vollen Lippen entstanden war, und die kleine Knospe, die aus ihren Rundungen hervorlugte. Er wurde geweckt. Seine Vulva war verstopft. Saftperlen auf ihren Lippen. Ich konnte ihren sauren Moschus riechen. Ich holte tief Luft, ein schwindelerregendes Rascheln stieg in mir auf.
Hungrig leckte ich deine Fotze. Ich fuhr mit meiner Zunge über seine Spalte und teilte seine Falten für einen Moment. Alles erstarrte, nachdem ich es geleckt hatte, den Schlitz nicht wieder festgezogen hatte, wie es sollte, und die zarten Blütenblätter enthüllte. Die schmale Öffnung ihres Holsters zwinkerte mir zu.
Oh mein Gott, du bist zu nass für meinen Schwanz. Du bist immer feucht für meinen Schwanz, oder? Ich fragte. ?Ja, du bist. Deshalb schlagen Sie mich immer wieder. Das ist es, was Sie behaupten, so ein Verlierer zu sein. Du hasst es, wenn deine Muschi so von mir erregt wird. Wie sehr willst du meine Schlampe sein und nicht die Hure deines Freundes oder eines anderen Mannes?
?Weil mein Schwanz dich feuchter macht als jeder andere?
Meine Worte hallten im gefrorenen Klassenzimmer wider. Ich konnte es kaum erwarten. Ich musste sie ficken.
Ich sprang auf. Mein Schwanz traf seine Schambeule. Ich fühlte einen Streifen haariger Haare, den ich nicht bemerkt hatte, bevor er vom Haken auftauchte. Gab es eine Landebahn? Irgendwie machte sie das noch mehr zu einer Schlampe. Ich zitterte, als ich meinen Schwanz höher trug und die Spitze meines Schwanzes seine geöffneten Lippen berühren ließ. Es fühlte sich sehr warm an. Sehr feucht. Die Schlampe wollte mich so sehr.
Sie wollte, dass ich sie ficke.
Du bist so eine Schlampe, du weißt nicht einmal, warum du gerade so geil bist. Du spürst, dass ich hier bin mit dem Schwanz, nach dem sich die Fotze sehnt. Muss ich dich die ganze Zeit ficken?
Allerdings könnte ich schwören, dass Katzenlippen wärmer sind. Es war nur meine Einbildung, aber… Gott, es hat mich dazu gebracht, ihn ficken zu wollen. Abhauen und die Fotze der Schlampenfotze genießen. Sie hat es verdient, wegen ihres Verhaltens meine Hure zu sein. Ich lächelte, als ich merkte, dass die Zeit eingefroren war, würde er sich fragen, warum er so nass war.
Vielleicht erinnerte er sich an eine seltsame Fantasie, dass der Idiot, den er hasste, ihn mehr vögelte als jeder andere Typ.
Als ich meinen Schwanz in ihre Fotze stieß, grummelte ich? Du kommst härter auf meinen Schwanz, Schlampe?
Lust explodierte um meinen Schwanz herum, als ich in Auroras enge, nasse Fotze sank. Es war unglaublich. Meine Eier trafen auf sein rasiertes Fleisch, als ich mich bis zu seinem Griff eingrub. Ihre seidige Haut wurde gestreichelt. Ich stöhnte, als ich meine erste Muschi schmeckte.
ihre Muschi.
Ich griff nach ihren Hüften, als ich meinen Schwanz aus ihrer engen, seidigen Fotze zurückzog. Es war unglaublich, die Schlampe ficken zu können, die mich verspottete. Wer hat deinen Freund geschickt, um mir in den Arsch zu treten? Ich stürzte in seine saftigen Tiefen. Sie war so heiß und feucht, dass ihr Körper bereits rechtzeitig gefroren war, und sie liebte das Gefühl, wie mein Schwanz sie drückte.
Ich habe hart und schnell gepusht. Ich möchte mir Zeit lassen. Um es zu schmecken. Aber darin zu sein, fühlte sich unglaublich an. Ich schlug ihre seidige Fotze. Der Schritt berührte immer wieder ihren Arsch. Er wiegte kurz seinen Hintern, erstarrte dann und fing die kräuselnden Wellen des Aufpralls auf, die durch sein gefrorenes Zeitfleisch fuhren.
Ich zitterte, als ich zusah, wie mein Schritt gegen seinen Arsch schlug, hypnotisiert von der Aussicht für ein paar Züge. Jeder Schlag setzte sein Fleisch in Bewegung, bevor die Zeit einfror. Es war unglaublich. Ich liebe es. Meine Eier schmerzten, während ich ihre Muschi trieb. Sie wusste nicht, dass ich sie gefickt habe.
Du bist meine Schlampe, Aurora? Ich heulte in das gefrorene Klassenzimmer. Du bist meine dreckige Hure. Du wirst sehr hart auf meinen Schwanz spritzen. Du liebst es, auf meinen Schwanz zu kommen. Es macht Ihnen mehr Freude als alles andere.
Ich schwöre, ich schwöre, deine Fotze hat meinen Schwanz gequetscht, während ich in ihr vergraben war. Ich habe gezittert, die Möse ist so eng. Meine Hüften wurden mit aller Kraft gedrückt. Die Spitze meines Penis war wund und pochte. Lust brodelte dort oben, eine Explosion drohte in mir zu explodieren.
Meine Hände wanderten von ihren Hüften zu ihren Brüsten. Ich packte und knetete ihre harten, verdorbenen Hügel, während ich sie fest umarmte. Ich küsste und umarmte ihren Hals und störte ihren Pferdeschwanz. Ich leckte ihre Haut und genoss das Salz ihres Fleisches gemischt mit dem Erdbeeraroma ihrer Körperlotion.
Meine Finger drückten ihre Brustwarzen. Ihre Muschi drückte meinen Schwanz. Sie liebte es. Meine Eier stecken fest. Ich war nur ein paar Schläge davon entfernt, ihn zu treffen. Ich war so begierig darauf, ihre Muschi zu wässern. Aber war sie auf Geburtenkontrolle?
Würde ich ihn schlagen?
Du willst von mir aufgezogen werden, oder? Ich knurrte Aurora ins Ohr. Ich biss in sein Ohrläppchen, steckte meinen Schwanz in seinen Griff.
Du kommst gerne auf meinen Schwanz, Schlampe. Du wirst gleich ejakulieren? Ich stöhnte.
Als ich meine Hüften zurückzog und kurz vor meinem Orgasmus stand, änderte sich alles in ihrer Fotze. Sein Fleisch zog sich zusammen. Er wand sich und zitterte, als er hineinsank. Meine Augen wurden größer. Ich zitterte, ich liebte es, wie ihre Fotze mich massierte. Der Sprung streichelte meinen Schwanz. Meine Eier trafen ihn hart. Meine Finger krümmten ihre Brustwarzen, als ich bemerkte, dass mein Schwanz irgendwie um sie herum ejakulierte.
Selbst als er in der Zeit eingefroren war, reagierte sein Körper. Hungrig nach seinen versauten Muschisäften. Es war, als ob er von mir aufgezogen werden wollte. Seine fruchtbaren Tiefen bettelten darum, dass mein Same hineinfließe.
?Verdammt? Ich schrie auf, als mich ein Ausbruch von Enthusiasmus erfüllte.
Meine Spermaschlampe hat ihre Muschi geschossen.
Jede Explosion sandte ein Feuer der Ekstase durch meinen Körper. Meine Eier pumpten eine Ladung, nachdem ich ihm meinen Mut gegeben hatte. Ich füllte meine sich windende Fotze, während die Sterne vor meinen Augen vorbeizogen. Ich drückte ihre Brüste viel. Ich tastete nach ihnen, als eine schwindelerregende Ekstase meine Gedanken versengte. Euphorie erfüllte mich.
Das war viel besser als Masturbieren. Nach dem Abspritzen in einem Strumpf. Ich rief der gefrorenen Zeit meinen Sieg zu, als ich jeden letzten Strahl meines Samens in Auroras Muschi goss.
Ich füllte das saftige Stück Cheerleader bis oben hin.
Ich war außer Atem. Ich beugte mich über sie, umarmte ihren Hals und genoss die warme Umarmung ihrer Fotze um meinen Weichspüler. Es war unglaublich. Mein Körper summte von der euphorischen Höhe, deine Schlampenfotze mit meinem Sperma zu stopfen. Vom Gebrauch der steckengebliebenen Hure.
Ich stöhnte, als ich zum letzten Mal ihre Brüste drückte. Dann bin ich rausgekommen. Ich trat ein paar Schritte zurück und lehnte mich an den Tisch neben ihm. Ich sah ihn an, sein Arsch gefroren von der Narbe meines letzten Schlags, seine Grübchen verengt durch den Abdruck meines Schrittes. Seine Muschi war nur halb geschlossen, nachdem sich mein Schwanz zurückgezogen hatte. Mein Sperma hatte gerade davor angefangen auszulaufen und es gefror an Ort und Stelle. Ich konnte den weißen Mut sehen, der ihn auskleidete, gemischt mit seiner eigenen Sahne.
?Fluchen,? Ich war außer Atem. Du magst es, meine Schlampe zu sein, Aurora. Du bist so hart gekommen. Ich weiß, es war die härteste Ejakulation deines Lebens.
Ich musste lachen. Er würde nie erfahren, dass er das tat. Wie könnte er? Solange ich nicht in seiner Nähe bin, wenn die Zeit wieder anfängt…
Wie wäre das?
Meine Brauen zogen sich zusammen, als ich darüber nachdachte, was dazu führte, dass alles gefror. Als dies geschah, war Chris‘ Faust kurz davor, mir ins Gesicht zu schlagen. Ich wollte nur, dass es aufhört. Ich wollte, dass alles aufhört…
Habe ich das irgendwie gemacht? Wie? Wie eine… Supermacht? Kann ich das überprüfen?
Ich studierte Aurora, während ich über die Möglichkeiten nachdachte. Ein Teil von mir wollte ihn in Ruhe lassen, plötzlich nackt und vor der ganzen Klasse. Aber… ich habe ihn gefickt. Er hat mir einfach ein tolles Gefühl gegeben. Vielleicht gab es bessere Möglichkeiten, damit umzugehen. Er würde nicht wissen, warum er plötzlich eine mit Sperma gefüllte Fotze hatte. Er ging, um herauszufinden, warum sein Körper so rot war. Es war klar, dass meine Berührung sie geweckt hatte. Er brachte sie zum Abspritzen. Es würde ihn verrückt machen, sich zu fragen, was es war.
Ich versuchte, seine Kleidung so gut wie möglich zu reparieren. Ich zog ihr Höschen bis zu ihren buschigen Hüften und bedeckte ihren süßen Hintern. Ich gab ihr einen Kuss auf ihre Bräunungslinie, bevor ich mich vergewisserte, dass ihr Tanga zwischen den Wangen ihres buschigen Hinterns vergraben war. Ich senkte ihren Rock über ihren Arsch und schnitt ihn, damit er ordentlich aussah. Ihr BH stellte eine neue Herausforderung dar. Ich habe mich noch nie mit ihnen befasst. Ich musste mich ständig anpassen und sicherstellen, dass die Körbchen ihre Brüste festhielten, während ich mit dem Verschluss auf der Rückseite herumspielte. Ich befestigte die Träger ihrer Schulter und passte alles so an, dass es natürlich aussah. Schließlich zog ich das Oberteil herunter. Er sah normal aus, außer dass er rot wurde, als wäre er gerade gefickt worden.
Ich wünschte, ich wäre hier, um seine Reaktion zu sehen, als ich die Zeit löste. Wenn ich nur die Zeit fixieren könnte.
Ich nahm mir eine letzte Minute Zeit, um Auroras Form zu studieren. Mein Schwanz zuckt, wieder hart, als ich mich an die seidige Umarmung ihrer Fotze erinnere. Ich wollte ihn fast ficken, aber ich musste wissen, dass ich dieser eingefrorenen Zeit entkommen konnte. Dass ich nicht für den Rest meines Lebens so verkorkst war…
Ich unterdrückte diesen angespannten Schmerz, als ich vor ihn trat. Ich sah ihr gerötetes Gesicht an, ihre grünen Augen weiteten sich, ihre Wangen waren rosig rot. Er hatte sogar Schweißperlen auf der Stirn, eingefroren in der Zeit.
Die Regeln waren sehr seltsam.
Ich bin nah dran. Du genießt es, meine Schlampe zu sein. Bist du meine Hure
Ich küsste sie auf die Lippen. Ich konnte es nicht ertragen, ihm noch eine letzte Sache wegzunehmen. Ich fühlte ihre Fülle, schmeckte die Süße von Erdbeer-Lipgloss. Mein Kopf neigte sich, meine Zunge kam heraus und er streichelte sie. Ich drückte seine Lippen und putzte ihm die Zähne. Ich entdeckte es, indem ich meine Zunge tief in seinem Mund wackelte. Ich habe es ein letztes Mal genossen. Mein Penis wird immer härter.
Ich musste den Fluss der Zeit in Ordnung bringen. Ich musste wissen, dass ich nicht so feststeckte.
Ich öffnete seine Lippen in Erinnerung an meinen gestohlenen Kuss. Ich wünschte, ich hätte mein Handy dabei. Darf ich überhaupt fotografieren?
Verwirrt trat ich zurück. Diese Regeln machten keinen Sinn. Ich ging hinaus und schloss die Tür hinter mir. Ich ging nicht zurück in die Umkleidekabine, aber ich beeilte mich. Ich wollte nachdenken. Als ich die Uhr löste, schlug Chris‘ Faust gegen den Schrank. Er würde immer noch wütend auf mich sein. Sie wären überrascht, wie schnell ich mich bewegt habe, aber das würde nichts an ihrer Wut ändern. Ich musste etwas tun, um die Situation zu ändern. Etwas, um sie vollständig zu demütigen. Vielleicht… Ich war noch nicht bereit, Aurora das anzutun. Er gab mir den besten Orgasmus meines Lebens.
Aber diese Bastarde…? Ich lächelte, diese Bastarde verdienen es, bezahlt zu werden.
Ich erreichte die Umkleidekabine und sprang meine Schritte. Ich fühlte mich sehr stark. In dieser gefrorenen Zeit war ich verantwortlich. Ich könnte Dinge tun. Impact-Zeug. Ich war fast wie ein… Gott. Ich schauderte bei der Intensität dieses Gedankens. Vielleicht waren es Wunder, wenn jemand die Zeit einfriert und Dinge in diesem Herzschlag ändert. Lass heute mein eigenes Wunder geschehen.
Ich würde dafür sorgen, dass Chris und seine Drecksackfreunde nie wieder Sex mit mir haben würden.
Nenn mich Schwuchtel
Ich ging auf sie zu, Chris‘ linkes Gesicht immer noch vor Wut gerunzelt. Sein nackter Körper war angespannt vor Wut, seine Muskeln spannten und spannten sich an, als er sein ganzes Körpergewicht auf mein Gesicht drückte. Seine Faust war einen Schritt hinter dem Schrank.
Er hielt immer noch meinen Boxer.
Ich riss sie ihr aus und trug sie, gefolgt von meinen Turnhosen und einem Tanktop. Ich stellte sicher, dass meine Schuhe gebunden waren, ich bereitete alles vor, um alles wieder normal zu machen. Dann richtete ich meine Aufmerksamkeit auf die drei Männer. Sie trugen nur ihre Sportshorts; Sie zeigen gerne ihre Muskeln.
Manchmal liefen sie völlig nackt durch die Umkleidekabine, als gehörte ihnen der Ort. Und sie nannten mich eine Schwuchtel? Ich näherte mich Chris und flüsterte ihm ins Ohr: Du bist eine Schwuchtel, nicht wahr? Du magst jeden Kerl, der auf deinen Schwanz und deinen Körper schaut. Es drängt dich, nicht wahr? Du willst auch ihren Schwanz lutschen, oder? spottete ich. Ja, du bist eine Schwuchtel. Du und deine Freunde. Lance, Steve, ihr seid beide schwul. Ihr alle wollt euch gegenseitig die Schwänze lecken und euch gegenseitig in den Arsch ficken. Du möchtest jedem in der Schule die Wahrheit sagen, aber du hast zu viel Angst. Also neckst du mich, während du vorgibst, die gottverdammte Aurora zu mögen.
Aber du hasst es wirklich, sie zu ficken, nicht wahr, Chris? Ja, das tust du. Du magst ihre enge, heiße Fotze nicht. Das macht dich so wütend. Weißt du, dass du mich lieber ficken würdest?
Die Texte waren alle frei erfunden, aber ich fühlte mich dadurch besser. Ich war so wütend, dass er mich eine Schwuchtel nannte. Ich hatte nichts gegen schwule Männer, sie waren in Ordnung, aber ich mochte Mädchen. Ich meine, Chris und seine Freunde waren sauer auf mich, weil sie dachten, ich würde ihre Tochter anstarren.
Vielleicht waren sie wirklich schwul? Ich habe gehört, dass einige wirklich homophobe Männer insgeheim Angst davor haben, schwul zu sein. Vielleicht habe ich ihnen geholfen, zu akzeptieren, wer sie sind.
Sie zu tragen war nicht so schwer, nur zermürbend. Ich musste sie schieben und ziehen, sodass ihre Körper wie riesige Actionfiguren aussahen. Ich grunzte, als ich sie wie Mehlhaufen schob. Schwere Mehlsäcke. Ich stöhnte und verkrampfte mich und ließ ihre nackten Füße über den Zementboden gleiten. Ich weiß nicht, wie lange es gedauert hat, es war unmöglich, die Zeit abzuschätzen, aber es kam mir mindestens wie eine Stunde vor. Aber das war es wert. Ich lächelte, als ich mich zurückzog und die Aussicht mit dem Telefon, das ich in der Hand hielt, betrachtete. Ich richtete es direkt auf sie, und dann dachte ich noch einmal über den Lauf der Zeit nach.
Ich stelle mir vor, wie es in die Zukunft fließt. Energiegeladen. Zuerst schrie ich, ich solle aufhören, also konzentrierte ich mich auf das Gegenteil. Ich brauche alles, um mich zu bewegen.
BEWEGUNG
Irgendetwas ist in mir aufgegangen, reicht mein Wille irgendwie aus und berührt den Fluss der Zeit? Zeitleiste? Ich weiß, dass ich etwas Primitives am Grund der Existenz berührt habe. Ich fühlte, wie sich die Welt um mich drehte. Das Geräusch wurde um mich herum lebendig, eine plötzliche Woge stürmte in meine Ohren. Ein Dutzend Männer, die sich gleichzeitig unterhalten, das Rattern der Lüftungsanlage, das Rascheln von Kleidung, Füße, die auf nackten Beton treffen.
Chris‘ Fisch landete im Schrank. Ein großer Metallring hallte in der Umkleidekabine wider. Jeder Mann im Raum zuckte bei dem Geräusch zusammen. Ihre Köpfe schwirrten. Sie kamen angerannt, um herauszufinden, was los war.
Chris schrie vor Schmerz auf und schüttelte Hände. Dann blickte er nach unten und sah seinen Freund Lance vor sich knien. Ich habe einen Rekord auf meinem Handy gebrochen, während ich Chris Lance angeschaut habe. Dick, der Mund des Schwarzen ist um Chris‘ Schaft gewickelt. Steve umarmte Chris von hinten, Steves losen Schwanz?Ich konnte sie auf keinen Fall hart streicheln?Er steckte ihn zwischen Chris‘ Arschbacken.
Es sieht so aus, als hätten sie eine schwule Orgie.
Eine Gruppe College-Studenten ging an mir vorbei und blieb stehen, als sie sahen, wie die drei Mobber erschrocken auseinander gingen. Er spuckte Chris‘ Schwanz aus, als Lance stolperte und gegen den Schrank krachte. Steve fiel auf die Bank in der Mitte des Flurs und grunzte hastig, um zu fliehen. Die lachenden Jungs zeigten und grunzten, als Steve aussah, als hätte er seinen Schwanz aus Chris‘ Arschloch gezogen.
Steve schlug ihm hart auf den Rücken und legte sich auf die Seite. Dann rannte er zum Ende des Korridors, an die Wand gelehnt, die Augen weit aufgerissen. Ein meilenbreites Lächeln breitete sich auf meinen Lippen aus, als Chris auf den zusammengebrochenen Schrank starrte, nicht einmal wirklich bewusst, was vor sich ging. Er runzelte die Stirn, als er bemerkte, dass alle Schüler auf ihn zeigten und lachten.
Oh mein Gott, kannst du nicht glauben, dass Chris deinen Schwanz gelutscht hat, Lance? rief Mike.
Ja, ihr Jungs benehmt euch wie Magnete, aber ihr seid wirklich ein Haufen Schwuchteln, oder? sagte Jos. Er sah Vince an, der neben ihm stand. Nichts für ungut, Mann.
?Nein es ist gut,? sagte Vince mit leicht schlaffer Stimme. Aber wenn ich gewusst hätte, dass Chris, Steve und Lance Salami bei Jungs statt bei Mädchen verstecken, hätte ich angeboten mitzumachen. Vince warf ihnen einen Kuss zu. Er war der einzige offen schwule Mann in unserer Sportklasse.
Chris‘ Gesicht verfinsterte sich, als ihm klar wurde, was los war. Er schob seine Hände nach unten, um seinen Schwanz zu bedecken … Ich runzelte die Stirn, als ich bemerkte, dass er hart geworden war. Jeder, der auf ihren nackten Körper starrte, machte sie hetero.
Habe ich ihm nicht so etwas während der Tirade gesagt?
Ich konnte mich nicht genau erinnern. Aber es war egal. Ich bin ihr? homosexuell? gottverdammt. Wenn sie wieder versuchen, sich mit mir anzulegen, werde ich das überall posten. Aber der Verachtung in ihren Gesichtern nach zu urteilen, hatten sie mehr Probleme, als mir in den Hintern getreten zu bekommen.
Ich lächelte. Ich konnte spüren, wie sich etwas in mir neu formte. Was auch immer diese Macht war, sie kam zurück. Ich weiß nicht, wie lange es dauern wird, aber ich würde die Zeit wieder einfrieren. Dann muss ich überlegen, was zu tun ist.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Aurora Pritchard
Das Vergnügen traf mich wie eine Tonne Ziegelsteine. Ich schnappte nach Luft, meine Hand glitt tief in meine Tasche, als mein Rücken sich durchwölbte. Meine Muschi ruckte in einen Orgasmus, stärker als alles, was ich jemals in meinem Leben gefühlt habe, es zitterte mit einem Herzschlag durch meinen Körper. Es war sofort vorbei, aber die Begeisterung ließ mich erschaudern. Meine Muschi fühlte sich plötzlich sehr nass an, sehr wässrig. Ich stöhnte und vergaß, dass ich in Professor Viun Ls Matheklasse war. Mein gelber Pferdeschwanz schwang meinen Rücken hinunter, als ich zitterte.
Es war unglaublich. Es ist, als hätte Justin mich mit seinem Schwanz gefickt und mir tief in mir den Orgasmus beschert, von dem ich schon immer wusste, dass sein Schwanz es kann.
Ich wollte dich so sehr, obwohl er ein Idiot war. Ich wollte eine Schlampe sein. Seine Hure. Ich konnte jetzt sehen. Der Grund, warum ich ihn immer gehasst habe, ist, dass ich versucht habe, so zu tun, als würde ich ihn hassen. Weil ich es so sehr wollte. Ich wollte seinen Schwanz in mir. du fickst mich Ich würde alles für ihn tun.
Ich war eine Schlampe. Und als ich das erkannte, kam ich fast wieder zum Abspritzen.
?Bist du in Ordnung?? fragte Rebecca, eine andere Cheerleaderin.
Oh ja, ich bin’s? Ich stöhnte. Ich musste Justin finden. Das konnte ich nicht mehr leugnen. Nicht, wenn Verleugnung es mir im Unterricht schwer machte. Aber wenn ich mich zurückhalte, entwickelt sich meine Leidenschaft, bis sie in mir explodiert.
Ich wusste nur, dass ich noch härter auf seinen Schwanz kommen würde. Ich wusste, dass wir mir den besten Orgasmus meines Lebens bescherten. Viel besser als das, was Chris getan hat.
Okay, okay, setz dich hin? Professor Vin L, sagte. Aurora, geht es dir gut? Du siehst aus, als wärst du gebraten.
Ich setzte mich, der arme Tanga war von der Leidenschaft durchnässt, die mich überflutete. Ich musste Justin sofort erreichen, aber ich hatte Unterricht. Mir geht es gut, Professor Vin Lì.
Ich versuchte darüber nachzudenken, wann ich Justin wiedersehen würde. Als ich wirklich seine Schlampe sein könnte. Ich konnte es kaum erwarten.
Fortgesetzt werden…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert