Ein Hellhäutiger Mann Macht Schnell Sperma In Seinem Kopf

0 Aufrufe
0%


Ich werde versuchen, das eine besser zu machen als das andere, also ertrage es mit mir. Ich glaube, ich habe mich ein bisschen verbessert, bitte sag es mir.
Stacys Zerstörung
Erster Teil
Ich lächelte den Johnsons höflich zu, als wir Hand in Hand aus dem Haus gingen. Sie sahen aus wie ein wunderschönes Ehepaar und sie sahen so perfekt aus. Ich schloss die Tür hinter ihnen und betrachtete die Kinder, auf die ich aufpassen sollte. Da war David, der rote Haare hatte und mindestens vierzehn Jahre alt war. Er war mit etwa 1,70 Metern recht groß für sein Alter und von schlanker, aber sportlicher Statur. Da war auch Tony, der dreizehn und pummelig war. Okay, er war nicht pummelig, aber er war sehr massig und hatte braunes Haar, was komisch war, weil seine Mutter blonde Haare hatte und sein Vater rote Haare hatte. Seine Augen hatten eine blaue Farbe wie die von David, obwohl sie ein bisschen dunkel waren und ein bisschen bedrohlicher aussahen. Dann war da noch Michael, und er war der Jüngste in der Gruppe, erst elf, und er hatte auch rote Haare und leuchtend blaue Augen, die wie eine seltsame Kombination aussahen. Alle drei sahen mich mit einem kleinen Lächeln an, als ob sie etwas wüssten, was ich nicht wusste. Ich verdrängte diesen Gedanken aus meinem Kopf und sagte ihn mit einem strahlenden Lächeln.
Also was möchten Sie tun? David grinste und sagte, er gehe zum Wohnzimmer.
?Ich muss ein paar Hausaufgaben machen, also gehe ich, aber ich glaube, Michael hat dir einen Drink auf den Tisch gestellt, falls du durstig bist? Ich sah Michael und sein flehentliches Gesicht an und lächelte und sagte, ich hätte mich seinem unschuldigen Gesicht ergeben.
Okay, danke Michael Er nickte eifrig, nahm meine Hand und zog mich durch das Haus, rannte ins Wohnzimmer und zeigte mir das Getränk. Ich nahm es langsam und betrachtete es. Es sah aus wie reines Wasser. Ich lächelte weniger und nahm einen großen Schluck. Meine Augen öffneten sich mit dem Schock des Geschmacks. Das Tonic war Wasser und ich hasste dieses Ding, es schien immer so, als ob Pillen hineingemischt wurden, um ihm Geschmack zu verleihen. Michael sah mich mit tränenden Augen an, und ich betrachtete das Glas, das immer noch mehr als halb voll war, und trank schnell und versuchte, seinen Geschmack zu unterscheiden. David und Tony lächelten leicht und sagten Michael und verließen den Raum.
?Ich habe Arbeit zu erledigen? Ich nickte langsam, leicht besorgt und sagte, während ich Tony und Michael ansah.
?Also was möchten Sie tun?? Michael lächelte breit und sagte glücklich, voller Freude und Unschuld.
?Ich will Räuber und Gendarm spielen? Ich lächelte und sagte, hob meinen schwarzen Spitzen-BH und meine 34DD-Jacke auf, die mit einem weißen kleinen Tanktop bedeckt war und meine Brust enthüllte. Ich legte meine Jacke auf den Sitz und stellte meine Tasche daneben und sagte
?Ich werde Polizist? Michael wimmerte laut und sagte fast weinend
?Nein, ich will Polizist werden, ich bin immer Polizist? Ich lächelte und nickte, aber innerlich war mir ein wenig unbehaglich; der Junge war ein Gör. Er lächelte glücklich und sagte
Okay, Tony und ich sind raus aus der Polizei, also solltest du dich verstecken, aber nur unten? Ich nickte und zog meine Schuhe aus und legte sie neben meine anderen Sachen und sagte
Okay, ich gehe jetzt, fang mich, wenn du kannst?
Ich eilte in die Küche, um ein Versteck zu finden. Ich schaute in die Küche und fand ein kleines Versteck hinter der Küchenspüle. Ich seufzte, als mich wieder eine Welle von Schwindel überkam. Ich hatte starke Schmerzen und meine Leiste fing an zu schmerzen. Ich sah mich um, um sicherzustellen, dass niemand in der Nähe war, hob meinen Minirock und kratzte mich, um die Irritation zu lindern. Ich stöhnte, als es schlimmer wurde. Ich war geil darauf, mich im Haus eines anderen anzufassen. Ich schiebe mein Höschen zur Seite und spiele langsam mit meinem Kitzler, wie ich es normalerweise tue, wenn ich alleine bin. Ich seufzte vor Vergnügen, was mich veranlasste, meine Umgebung zu spüren und in einem verrückteren Tempo weiterzumachen. Ich schiebe langsam meinen Finger in meine Vagina und ficke mich langsam selbst und liebe das Gefühl, wie mein Finger meine Muschi erkundet. Ich konnte nicht genug davon bekommen. Ich spürte, wie mein Sperma meine Finger hinunterlief und ich konnte ihm helfen; Ich nahm meinen Finger vom Abschaum und genoss es, meine eigenen Säfte zu probieren und sie zu lieben. Ich ging zurück zu meiner Arbeit unten und hielt zwei Finger hoch, fühlte mich ein wenig voller als zuvor. Ich stöhnte vor Lust und fiel zu Boden, fühlte die Lust mich überwältigen. Irgendetwas lief schief, ich habe mich noch nie so beim Masturbieren gefühlt. Mein Kopf war verschwommen, mein Körper wärmte sich auf und ich fühlte mich, als würde ich ohnmächtig werden. Langsam hob ich mein Oberteil hoch und fing an, wild meine Brust zu reiben. Ich kniff in meine Brustwarzen und spielte mit ihnen, bis sie schmerzhaft erigiert waren. Ich hob langsam meine Brust und küsste die Spitze meiner Brustwarze. Ich stöhnte vor mich hin und fing an, wild zu saugen. Meine Augen waren geschlossen und ich blockierte alles um mich herum und schraubte mich weiter. Es war nicht genug. Ich saß im Kühlschrank und hoffte, etwas Langes und Rundes zu finden und wann. Ich grinste, als ich eine lange Gurke fand, die nicht sehr dick war. Ich nahm ihn mit nach draußen und legte ihn auf den Boden und platzierte ihn langsam in den Eingang meiner Muschi und stöhnte laut vor Vergnügen. Ich konnte nicht glauben, wie großartig sich das anfühlte. Gurke war cool und machte mich innerlich noch geiler. Ich schnappte nach Luft, als ich mich härter fickte. Ich würde meinen ersten Orgasmus haben. Ich habe mich härter als sonst gefickt und die Klappe gehalten. Das Beste ist passiert. Ich kam. Ich schrie vor Ekstase und verkrampfte mich, als jemand anderes über mich kam. Ich konnte spüren, wie mein Sperma aus meiner schlampigen Muschi auf den Fliesenboden floss. Ich grinste und zwang die Gurke hinein, bis ich nur noch ihren Kopf sehen konnte, und leckte sie, während sie in das Sperma kroch, das wie eine große Pfütze auf dem Boden war. Ich war auf der Strecke und ich wusste es, aber ich hatte seit einem Jahr keinen Sex mehr und war kurz davor, meinen Punkt zu erreichen. Langsam strich ich meine Kleidung glatt und fragte mich, warum es so lange gedauert hatte, bis die Jungs mich gefunden hatten, aber ich war froh, dass sie es nicht taten. Sie strich mein Höschen über die Gurke und lächelte glücklich und wollte gerade aufstehen, als meine Hände grob hinter meinen Rücken gezwungen und die Manschetten um meine Knöchel gewickelt wurden. Ich schrie vor Angst und sagte
?Was ist das?? Michael lächelte und sprach fröhlich, ohne zu wissen, was gerade passiert war.
Geht das Spiel so? Ich nickte verstehend und sagte
Warum hast du so lange gebraucht, um mich zu finden? Tony zuckte mit den Schultern, sah mich mit einem Blick an, der mir Angst machte, und sagte:
Zeit, dich zum Verhör auf die Polizeiwache zu bringen Ich sah ihn verwirrt an und merkte dann, was er tat, und sagte wütend, dass es eine Fälschung sei.
?Welche Anfrage? Tony hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht.
?Du wirst es bald erfahren? Ich sah ihn neugierig an und folgte ihnen aus dem Zimmer und ins Vorderzimmer. Ich sah zu, wie sie mich auf die Couch setzten und mich grob stöhnen ließen, als die Gurke hineingeschoben wurde. Tony grinste und sagte:
?Ihren Namen?
?Stacy McFaul? Tony grinste und ging vor mir her, hockte sich vor mein Gesicht und legte seine Hände auf meine Schultern und sah mich mit einem kleinen Grinsen an und drehte sich langsam um und sagte
Geh und finde einen geeigneten Stuhl, Michael Michael nickte und verließ den Raum. Tony sah mich dann mit einem breiten Grinsen an und kniete sich vor mich hin und sagte mit einem kleinen Grinsen:
Ich habe gesehen, was du in meiner Küche gemacht hast Dann hob sie meinen Rock hoch, spreizte meine Beine in einer schnellen Bewegung und drückte ihre Handfläche gegen meinen Kitzler und drückte die Gurke noch tiefer. Ich sah ihn entsetzt an und sagte mit Tränen in den Augen.
?Bitte erzähl es niemandem? Ich kann nicht glauben, dass du mich beobachtest. Ich beobachtete, wie er langsam mein Höschen herunterzog und es in seine Tasche stopfte. Dann hob er mich langsam hoch und nahm ein Taschenmesser aus meinem Hemd und schnitt meinen BH auf, sodass ich ohne Unterwäsche zurückblieb. Ich beobachtete ihn geschockt und verkrampfte mich dann, als er seine Lippen auf meine legte und mit einem Lächeln sagte.
Küss mich, wie du deine Nippel küsst Ich weinte vor Verlegenheit und küsste sie, als hätte ich mich geöffnet. Er küsste mich schlampig und dann drückte er mich auf das Sofa und setzte sich zwischen meine Beine und setzte sich auf mich und dieses Mal küsste er mich härter, schob seine Zunge in meine Kehle. Da ich mich ein wenig geil fühlte, küsste ich sie ein wenig und blieb dann stehen, als sie die Gurke herauszog. Ich stöhnte, als es wieder einschlug und sagte mit einem kleinen Lächeln
?Das ist toll? Diesmal zog er stärker und ließ mich zittern. Er stöhnte vor Freude, als meine Hüften begannen, sich zu senken und an seiner Leiste zu reiben. Ich habe das nicht absichtlich verursacht, aber es fühlte sich trotzdem gut an zu wissen, dass ich einen Mann anmachen konnte. Ich küsste ihn und kämpfte gegen seine Zunge, als ich hinter mir Gelächter hörte. Ich stand unter Schock und war mir bewusst, was wirklich vor sich ging. Sie planten; Schnaps, Bullen und Diebe, die mich allein in der Küche zurücklassen. Ich weinte vor Angst und als ich meine Augen öffnete, sah ich Michael, David und Tony grinsen. Ich sah David geschockt an, als er eine Kamera in der Hand hielt. Er lachte und sagte
?Wenn du redest, zeige ich das meiner Familie und deiner ganzen Schule? Ich sah ihn geschockt an und setzte mich beschämt hin. Michael kniete vor mir und sagte:
Du bist eine Schlampe; du hast gurke in deiner muschi? David lachte und sagte
?Zieh Dich aus? Ich sah sie entsetzt an und saß still, unfähig zu tun, was sie wollten. Tony stand plötzlich auf und schnitt mir die Kleider vom Leib. Ich sah zu, wie meine Kleider Stück für Stück auf den Boden fielen. Ich schrie und sagte weinend
?Was werde ich anziehen?? Sie lachten und sagten
Mama und Papa sind für eine Woche weg und du wurdest angewiesen, im Zimmer unserer Schwester zu bleiben. Du kannst ihr Klamotten ausleihen und wenn sie von der Schule zurückkommt musst du tun was wir sagen, oder? Ich funkelte sie wütend an und als wir gerade reden wollten, packte Tony meine Brust und sagte ihm, er solle seine Brustwarze nach vorne ziehen.
?Ihre Brüste sind zu groß? Sie schüttelten alle lachend den Kopf und Michael sagte
?Lass uns ihn in die Küche bringen und dort spielen? Sie stimmten alle zu und zerrten mich in die Küche und stießen mich auf den Boden und sie fingen alle an, mit meinem Körper zu spielen. Ich stöhnte, als ich spürte, wie die Gurke herausrutschte und meine Fotze leckte. Ich blickte schockiert nach unten, als ich sah, wie Michael mich mit so viel Leidenschaft aß, wie ich in seinem Mund war. Er lachte und fuhr fort, während David zum Kühlschrank ging und eine weitere Gurke herausnahm, die dicker war als die dicke. Es war wie ein Handgelenk. Ich sah ihn entsetzt an und gerade als ich sprechen wollte, wurde mein Kopf zur Seite geworfen und ein Schwanz in meinen Mund gepresst. Ich begann langsam zu saugen, wissend, dass es keine Möglichkeit gab, dem entgegenzuwirken, was sie mit mir machten. Ich weinte vor Demütigung und Kapitulation, wie David sagte
?Jetzt beginnt der Spaß? Der rücksichtslose und versaute Prügel steckte es mir in meine Fotze. Ich konnte das Brennen zwischen meinen Beinen spüren, als er mich eine Weile fickte.
?Michael, fick sie für eine Weile? Michael lächelte eifrig, und er tat es, ohne an meinen Schmerz zu denken. Ich sah zu, wie David weiter filmte, während Tony schrie.
?Ich?Ich werde explodieren? Ich spannte mich an, als ich das sagte, wissend, dass ich dabei war, den größten Teil ihres Teenager-Spermas zu schlucken. Ich schluckte das meiste davon, aber schluckte so viel ich konnte und beobachtete, wie die Jungen glücklich lächelten. Sie alle fickten meinen Mund, einer nach dem anderen, und Michael biss, kniff und saugte an meiner Brust wie ein kleines Kind.
Sie waren alle erschöpft und David grinste und sagte, er solle aufstehen und seine Jeans anziehen.
?Lass uns nach oben gehen? Ich folgte ihnen wie ein Gefangener die Treppe hinauf und folgte ihnen in das Zimmer ihrer Schwester. Als wir an der Tür ankamen; Tony holte ein schwarzes Tuch heraus, das wie der Stoff meines Oberteils aussah, band es mir um die Augen und sagte
?Zeit für deine große Überraschung? Die Tür öffnete sich und ich wurde zur Tür geschoben. Liege auf dem Boden und weine vor Überraschung und Angst. Ich hörte das Türschloss und ich konnte Schritte hören. Ich zog mich zusammen; Ich war jetzt jenseits meiner Angst und fühlte mich, als wäre ich in etwas gefallen, aus dem ich nie herauskommen würde. Ich wurde von unbekannten Personen an den Haaren gezogen und auf eine kalte, harte Oberfläche wie einen Tisch gelegt. Die Handschellen wurden von einem meiner Handgelenke entfernt, aber ich war zu erschöpft, um jetzt zu kämpfen, und zu verängstigt, um zu sehen, was mit mir passieren würde, wenn ich es täte. Ich spürte, wie sich etwas um meinen Hals befestigte. Meine Beine wurden dann an die Tischbeine gefesselt; sie ein wenig trennen. Das Seil um meinen Hals wurde leicht hochgezogen, um mich aufrecht zu halten. Ich konnte hören, wie die Kamera Bilder von meinem Körper machte, und als die Hand an meine Brust kam, zitterte ich und streichelte sie sanft, was mich zum Stöhnen brachte. Die Person blieb plötzlich stehen und bewegte sich von mir weg, und dann spürte ich, wie etwas in den Eingang meiner Vagina stieß. Ich versteifte mich bei dem Kontakt und zuckte vor Schmerz zusammen, als der Kopf der Kreatur gegen meine Einmischung drückte. Es war zu groß und hätte mich in zwei Teile geteilt.
Bitte hör auf, es tut weh, ist es zu groß? Die Person ignorierte mich und schob mich weiter, was mich dazu brachte, vor Qual zu schreien. Mysteriöse Hände griffen stützend nach meiner Brust, ihre Lippen pressten sich gegen meinen Hals und hinterließen Spuren, damit ich nach vorne sehen konnte. Die Person war fast drinnen und ich fühlte mich, als wäre ich neun Zoll drinnen. Ich schrie entsetzt auf und die Person lachte. Es war ein Mädchen. Ach du lieber Gott. Ich wurde von einer Frau oder einem Mädchen vergewaltigt. Ich weinte und grummelte vor Demütigung, als er mich lange und hart fickte. Es tat höllisch weh und es sah so aus, als würde es nie aufhören. Ich fühlte, wie mein Fieber stieg und ich wurde Kreuzkümmel. Ich schrie vor unerwartetem Vergnügen und plötzlich wurde alles schwarz.
[eines]

Hinzufügt von:
Datum: November 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert