Enger Teenager War Ein Loch Für Golfunterricht Für Stieftochter

0 Aufrufe
0%


Als ich 12 war, dachte ich, ich hätte alles sortiert. Ich hatte eine klare Vorstellung von richtig und falsch – ich wusste, dass die Kirche, Gott und die Bibel Recht hatten und dass Stehlen, Lügen und Betrügen falsch waren. Ich dachte, ich wäre Gott nahe. Ich ging jeden Sonntag in die Kirche, betete jeden Abend und tat mein Bestes, um anderen zu helfen, die Fehler ihres Weges zu erkennen und zum Licht zurückzukehren – obwohl ich es wohlmeinend denke, war ich ziemlich unwiderstehlich. Ich fing an, die Sünden des Körpers zu verstehen – ich war mir nicht ganz sicher, was sie waren, aber ich stellte sie unter die allgemeine Überschrift der schlechten Dinge und beließ sie dort – ich war froh, jedem, der es zu sein schien, eine Chance zu geben Fehler machen. diese bestimmte Richtung. Das änderte sich am Sonntag, kurz nach meinem 12. Geburtstag. Ich wollte unbedingt in die Kirche gehen, aber meine Mutter wollte zum Muttertreffen in die Stadt und sie sagte, ich könnte an diesem Sonntag alleine gehen, Tante Daphne stimmte zu, mich nach Hause zu bringen und eine Weile zu sitzen, während meine Mutter in der Stadt war.
Es war gut und nach dem Gottesdienst kam Daphne und holte mich von der Kinderklasse ab. Bist du bereit zu gehen? sagte. ?Sicherlich? Ich antwortete, indem ich meine Bücher und die Bibel sammelte. Daphne war die jüngere Schwester meiner Mutter, fast 35 Jahre alt, immer noch strahlend gutaussehend, schlank und zierlich in einem eng anliegenden Kleid, und sie sah fantastisch aus, und ich habe sie immer geliebt. Sie hatte sich kürzlich von ihrem Mann scheiden lassen (was ich sicherlich nicht gutheißen konnte) und meine Mutter sagte, sie sei ein bisschen verrückt? seit. Sie sah aus, als hätte sie heute ein Funkeln in den Augen, aber ich schätze, ich habe mir das nur eingebildet. Die Heimreise verlief ereignislos – ich sprach von einer Art Heiliger-als-du-Unsinn, und Daphne ordnete es mit einem etwas bitteren Gesichtsausdruck. ?Werden Sie nie müde, den Leuten zu sagen, was gut für sie ist? Sie fragte? Ich bin überrascht von der Frage – und ehrlich gesagt lautet die Antwort ?Nein? aber etwas in seinem Ton ließ mich aufhören, diese Antwort wirklich zu äußern. Hast du eine Weile nachgedacht? Wie meinst du das? Ich sagte: ‚Es steht alles in der Bibel und der Priester erklärt jeden Sonntag – es geht nicht nur um mich und es ist ganz einfach… du hörst einfach zu und tust, was er sagt? Hat er mich beim Fahren angesehen? Ist es nicht immer so einfach? Er sagte: Du bist erst 12 Jahre alt und gibt es vieles, was du noch nicht weißt? Sachen über Beziehungen zwischen Männern und Frauen – hast du schon eine Freundin?. Wieder dachte ich, du wärst von deinen Sünden erlöst und war ich dafür bereit? Nun, das? das sagen die Erwachsenen immer, aber es ist nicht anders, wenn man älter wird – es ist? es ist die gleiche Lösung – hör auf den Priester und die Stimme in deinem Kopf? und Nein, ich habe keine Freundin, aber ich weiß, wie ich mich verhalten soll, wenn ich eine Freundin habe? ?Glückliches Mädchen? sagte Daphne leise – ich konnte sagen, dass sie sich unwohl mit mir fühlte und ich konnte wirklich nicht sagen, was der Unterschied war, also gingen wir den Rest der Fahrt schweigend durch.
Daphne bewegte sich jetzt, glitt an meinem Körper hinunter, der ungeschickt sitzend auf dem Sofa lehnte. Er wandte seinen Blick von mir ab und schaute in meine kleine 12-jährige Tochter, die in ihrer Handfläche zuckte. Hmmm gefällt es dir richtig? sagte er, eigentlich habe ich es getan, aber ich war nicht darauf vorbereitet, was als nächstes kommt. Daphne legte den Kopf schief. Ich fühlte seinen Atem zu Beginn meines Schluchzens, heiß und feucht, und dann ein Leuchten purer Lust, was war das? Er leckte sich den Kopf Ich reagierte geschockt. Uggh, ich sagte, Ooh, was ist das? Mach dir keine Sorgen, kleiner Junge? Er spottete: Hat deine Tante alles? Damit öffnete er seinen Mund und schüttelte seinen Kopf noch tiefer. Sein Mund umhüllte mich, es gab Wärme und Nässe, und seine Zunge wirbelte um meinen Kopf herum und kitzelte die Unterseite meines Penis. ?Nein, kein Anhalten? Ich schrie, aber ich wollte nicht wirklich, dass es aufhörte, mein Arschloch wusste, was sie brauchte, und Daphne schien es auch zu wissen, keiner von beiden wollte, dass ich in die Quere kam. Ich bemerkte, wie sich meine Hüften anspannten, als das Kribbeln zu einem Crescendo wurde. Da war ein Damm in mir und er würde brechen Je näher wir kamen, desto schwächer wurden die Mauern, es würde bald kommen, die Flut kam, und ich konnte nichts dagegen tun. Ich machte eine widerwillige Bewegung, um ihn wegzustoßen. Ich habe eine schnelle und eindeutige Nachricht von meinem Bastard bekommen: Ich brauche das – du brauchst es, gib auf, kleiner Junge, es ist Zeit, erwachsen zu werden Es war eine Verschwörung – mein eigener Dreck und machtlos angesichts dieser warmen, sanften Frau. Daphne schob ihre Zunge unter meinen Peniskopf und es war zu spät Der Damm brach, die Sterne explodierten in meinem Kopf, hat jemand den Boden oder die Erde bewegt? Ich fiel, fiel, flog kopfüber in den Weltraum, da war ein Geräusch wie ein lauter Schrei in der Ferne … und als ich fiel, passierte etwas, der verräterische Bastard zuckte und sprang in Daphnes Mund und schickte Ströme von Emotionen. Flut auf mich? Allmählich brach das Universum zusammen, die Welt kam wieder unter mich, und als ich merkte, dass ich es war, der weinte, schloss ich meinen Mund. Ich bemerkte, dass meine Augen auch fest geschlossen waren, und ich öffnete sie vorsichtig, Daphne ließ mich aus ihrem Mund und der Hintern lag lose und nass auf meinem Schoß. Er leckte sich die Lippen und sah enttäuscht aus- Hmm, ich habe vergessen, dass kleine Jungs noch nicht ejakuliert haben? Es tat mir leid, dass sie nicht glücklich mit mir war, aber dann lächelte sie und sagte, ich würde es bald tun und mich das nächste Mal richtig melken. schwanger. Ich war mir nicht sicher, was er meinte, aber ich war dabei, es herauszufinden.
Ich fühlte mich völlig erschöpft, aber etwas in mir war friedlicher denn je, es gab eine tiefe Entspannung, mein Körper zog sich zusammen, aber es machte nichts, ich war zufrieden und entspannt. Du hättest meinen Blinddarm entfernen können und es wäre mir egal…
Er muss mein verändertes Verhalten bemerkt haben? Und wie war der kleine Junge? Ist es nicht so einfach zu handhaben?? Ich sah ihn verwirrt an. Ich… werde ich dich jetzt verlassen? sagte sie, aber ich will nicht, dass du dich wehrst und ich bin noch nicht fertig mit dir?
Er löste die Schnüre – ich hatte sie nicht gespürt, aber bemerkt, wie fest sie waren, als sie sich lösten – das Blut kehrte in meine Hände zurück und ich rieb meine Handgelenke. Ich sah ihn unsicher an. ?Kommen? sagte er und hob mich vom Boden auf. Mein Penis ragte lose aus meiner Hose, also packte er ihn mit einer Hand und fing an, mich zur Tür zu führen. Das schlaffe Fleisch dehnte sich ein wenig, als ich die Nachricht erhielt, und ich folgte ihm die Treppe hinauf zum Zimmer meiner Mutter. Können wir das jetzt richtig ausprobieren? sagte er – da war ich mir nicht sicher, Zweifel kehrten zurück, nein, sagte ich lahm, er konnte verstehen, dass ich es nicht so meinte, mein Idiot wusste, dass ich es nicht so meinte, keine Streitereien mehr, nur ein Resignationshirn und prickelnde Vorfreude in meiner Drecksau.
Daphne zog mich mühelos aus, Shorts und Hosen glitten an meinen Beinen herunter und das T-Shirt glitt leicht über meinen Kopf. Dann legte er mich aufs Bett und stand auf, damit ich ihn sehen konnte. ?Schauen? befahl sie, griff hinter sich und öffnete ihren BH. Ich hatte noch nie Brüste gesehen und war noch nicht wirklich bereit dafür; Oben sahen sie aus wie perfekt aufgeblähte, symmetrische Fleischklumpen, gefüllt mit Himbeernippeln wie die Kirsche auf einer Eistüte. Er beugte sich über mich und streichelte damit mein Gesicht. Das Gefühl war elektrisch Sie waren weich und warm; sie hingen mit cremiger Härte an meinem Gesicht, als ich mich vorbeugte. Ich öffnete instinktiv meinen Mund und nahm einen Nippel zwischen meine Lippen. Ich fing an zu küssen und zu saugen wie ein Baby und murmelte etwas Nettes in mein Ohr. Ich schlinge meine Arme um ihn und ziehe ihn über mich und weiter in meinen Mund. Exquisite Gefühle, halberinnerte Erinnerungen, sicher in der stillenden Brust meiner Mutter. Aber abgesehen davon gab es andere Empfindungen, einen bitteren Geschmack als süße Milch, eine stickige Brustwarze, die meine Zunge gerieben hatte, eine sanfte Weichheit, als sich meine Brustwarze mit meinen Lippen bewegte, und ein verführerischer Duft. Ich hob meine Hand, um den Partner dieser köstlichen Kugel zu halten, und rollte die Brustwarze zwischen Finger und Daumen. MMmmmm, guter Junge? murmelte über mich.
Wir hörten beide auf uns zu bewegen und es gab einen Moment der Stille, er begann fast hysterisch zu kichern? Ich fühlte, wie die Gänsehaut seines Körpers plötzlich aufstieg und er begann unkontrolliert über mir zu zittern, als die Kraft seines Orgasmus nachließ. Mir war auch kalt, also zogen wir die Decke über uns und lagen still. Er kauerte auf mir, mein weicher Penis war immer noch darin eingeschlossen. Hmm, hmm – das war gut? ?Es ist lange her und brauche ich es? sagte. Ich musste zugeben, dass ich es auch brauchte, obwohl ich nicht wusste, dass ich es brauchte. Also nicht mehr predigen? mit sarkastischem Ernst: Es tut mir leid, dass ich dich schubsen musste, aber musstest du wissen, wovon du sprichst? Ist das nicht ganz einfach?? Ich musste zugeben, dass die Gefühle, die er mir zeigte, zweifellos die intensivsten waren, die ich je erlebt habe oder möglicherweise erleben könnte. Wie kann so etwas nicht gut sein? Wie würde ich mich jetzt fühlen, wenn mir ein Bastard sagen würde, ich solle das nie wieder tun, sondern stattdessen die Bibel lesen und Kraft suchen, um zu widerstehen? Ich wusste, dass es ein ungleicher Kampf war; Ich humpelte und fing an, von Daphnes Körper herunterzurutschen, und selbst als meine Erlösung heiß von ihr in meinen Magen tropfte, wusste ich, dass ich zurück wollte. Ich wollte so schnell wie möglich an diesen warmen, wunderbaren, idyllischen Ort zurückkehren, ihn mit meinem Schaft und Flüssigkeit auffüllen und mich an der puren Lust ihres weichen Körpers erfreuen. Ich hatte meine Lektion gelernt und hoffte, dass es mir erlauben würde, ein wenig mehr zu lernen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert