Fickt Den Gärtner. Niemand Kann Elis Großen Brüsten Widerstehen.

0 Aufrufe
0%


Aus einem schlechten Ende Kapital schlagen Teil 2
Wenn Sie Teil 1 noch nicht gelesen haben, empfehle ich Ihnen, dies zu tun. Es ist eine gute Lektüre und es fällt mir schwer, mich in eine kurze Zusammenfassung zu quetschen.
Katty erwachte vom Geruch von Eiern und Speck. Bob schlief nicht mehr neben ihr. Jetzt stellte Bob eine weiße Tüte mit der Aufschrift Lil Diner auf den Boden, als er aufsah. Normalerweise stand er in Shorts und grünem Hemd am Bett. Er stellte die Tasche ab, während er in einer ruhigen Stadt sprach, während er in der anderen eine Gatorade hielt.
Bob: Ich dachte, Sie fragen vielleicht nach Essen und Trinken, falls Sie einen Kater haben.
Katty: Danke und danke, dass ich letzte Nacht hier schlafen durfte. In meinem Zimmer war es eiskalt. Ich glaube, ich habe das Fenster offen gelassen, bevor ich gegangen bin.
Katty schnappte sich das Getränk und nippte daran, während sie den ganzen Speck aus der Tüte zog. Er schnappte sich den Speck und packte ihn für ein paar Bissen ein. Er stand auf und folgte Bob aus dem Zimmer in die Küche.
Katty: Also habe ich heute frei. Was sollten Sie heute tun?
Bob: Ich werde nur ein paar Sachen auf dem Lastwagen abholen und sie für etwas zusätzliches Geld zum Schrottplatz fahren. Ich habe heute auch frei. Wenn du möchtest, kannst du auch kommen.
Kati: Nein danke. Das ist eine Menge Arbeit. Ich werde wieder in Unterwäsche fernsehen.
Sagte er, während er die Tüte in den Kühlschrank stellte.
Bob nahm ein Glas Wasser und ging zur Tür.
Bob: Haben Sie nicht zu viel Spaß. Und schau dir meine Shows nicht ohne mich an.
Katty saß nur da und schaltete den Fernseher ein. Sobald Bob die Tür hinter sich geschlossen hatte, stand Katty auf und rannte ins Badezimmer. Er fing an, sich auszuziehen, um zu duschen. Lassen Sie eine Minute lang Wasser aus dem Wasserhahn laufen, um die Wärme zu spüren. Als es knapp über Raumtemperatur war, zog er den Duschkopf auf. Er stieg in die Dusche und wusch sich. Wegen der blauen Flecken rieb sie ihre Vagina sehr langsam. Katty beendete ihre Arbeit und stieg aus der Wanne. Er schließt die Schiebetür, bevor sie sich schließt. Sie drehte sich um, setzte sich auf den Toilettensitz und deutete mit ihrem Körper auf den Spiegel, der vor ihr an der Badezimmertür hing. Die Dusche ist rechts von ihm. Er öffnete seine Beine weit genug, um ihre Fotze zu untersuchen. Er hatte sie seit letzter Nacht nicht mehr angesehen. Als sie ihre Lippen bewegt, um zu sehen, ob es wehtut. Es tat weh, aber es war nicht so schlimm. Danach öffnete sie ihre Katze, damit sie ihn ein wenig sehen konnte. Dabei sah er, wie das Sperma herausrutschte. Er strich mit dem Finger darüber und hob ihn an, um nachzusehen.
Katy: Verdammt. Ich habe immer noch Ausfluss.
Katty saß auf der Toilette und begann zu versuchen, ihre Muskeln zu benutzen, um aus ihrer Gebärmutter zu ejakulieren. Es fühlte sich an, als würde es ein bisschen herauskommen, aber nicht viel. Nach ein paar Minuten fing es an warm zu werden. Er konnte seine Hand nicht davon abhalten, sich langsam zu ihrer Klitoris zu bewegen. Er fing an, Kreise um seinen Finger zu zeichnen.
Katy: Hm. Das wird mich entspannen.
Katty sagte dies, als sie ihre andere Hand zu ihren Schamlippen bewegte, um zu versuchen, ihren Finger einzuführen und zu ejakulieren. Sie fing an, ihre Klitoris stärker zu reiben, da sie nicht viel fühlte. Als er das tat, steckte er einen weiteren Finger hinein, während er seine Hand in willkürlichen, plötzlichen Bewegungen aus Lust und Schmerz rein und raus bewegte. Er führte seine Finger gerade weit genug ein, um ihren Gebärmutterhals zu berühren. Er stupste es sanft mit seinen Fingerspitzen an. Ihr folgend, versuchend, sie zu trösten. Katty begann an diesem Punkt zu kommen. Als sie es tat, spürte sie, wie ihr Gebärmutterhals zuckte und ihm erlaubte, etwas mehr zu entleeren. Er bewegte seine Hand von ihrem Kitzler weg und drückte ihre Brust so fest er konnte, damit sie länger abspritzte. Dann spürte sie, wie sich ihr Gebärmutterhals weitete. Mindestens eine volle Tasse Sperma floss über ihre Finger in die Toilettenschüssel. Er fuhr fort, mit seinem Finger so schnell er konnte in sie hinein und wieder heraus zu fahren. Er fühlte sich am Höhepunkt und hörte auf, seine Hände zu bewegen, als er seine Augen schloss. Er sah nach unten, als er sie öffnete. Seine Hand war mit gesammeltem Sperma bedeckt. Er stand auf, um die Schiebetür zu öffnen und noch einmal zu duschen. Als er die Tür erreichte, roch er das Sperma und legte es plötzlich auf seine Zunge. Sie umarmte ihn und bedeckte die Innenseite ihres Mundes wie ein Hund, der Wasser trinkt.
Katty stöhnte, als sie sich wieder auf die Toilette setzte. Seine Hand ging zu ihrer Klitoris, um wieder zu gehen.
Als Bob zurückkam, fand er Katty schlafend auf der Couch und schlief vor dem Fernseher ein. Es störte ihn nicht. Bob ging zu Kattys Zimmer, um ein Kissen und eine Decke für sie zu holen. Sie fand die zusätzlichen in ihrem Schrank und schloss sie hinter sich, als sie losging. Dabei sah er, dass sein Laptop offen blieb. Bob griff nach unten, um es zu schließen, und blieb stehen, als er die Website erkannte, auf der sich die Frau befand. Es war ein Pornobild mit einem angehaltenen Bild von Katty, die mit einem Vibrator in ihrer Katze auf dem Bildschirm Adler spreizt. Bob wusste manchmal, dass sie ein Camgirl war, wusste aber nicht, für welche Seite es war. Bob drückte auf Video abspielen und stand da und sah es sich an. Katty wachte auf der Couch auf, während der Fernseher dieselbe Folge spielte, bevor sie ohnmächtig wurde. Katty stand auf und ging zurück in ihr Zimmer. Er sah, dass die Tür zu seinem Zimmer offen stand. Als er die Tür vollständig öffnete, sah er Bob in seinem Computerstuhl sitzen und zu seinem Video wichsen. Katty verließ langsam ihr Zimmer, ohne zu versuchen, Bob vor ihr zu warnen. Katty rannte ins Wohnzimmer und schaltete den Fernseher laut genug ein, um es in ihrem Zimmer zu hören. Ein paar Sekunden später brachte Bob ein zusätzliches Kissen und eine Decke. Bob war sich ziemlich sicher, dass Katty in derselben Position wie zuvor saß, dass sie ihn weder sah noch hörte.
Bob: Ah, ich habe die für dich gekauft, seit du geschlafen hast.
Katty drehte sich zu ihm um.
Katty: Danke, aber ich glaube, ich gehe in mein Zimmer, es ist ein bisschen spät. Warum ist dir so kalt?
Bob: Ich bin gerade vom Schrottplatz zurückgekommen, ich habe den ganzen Tag gebraucht.
Katty stand auf und ging in ihr Zimmer. Sie wackelte beim Gehen leicht mit den Hüften und versuchte, sie dazu zu bringen, ihn anzusehen. Bob ging ins Badezimmer, um zu duschen. Den ganzen Schmutz und Schweiß wegspülen wollen. Bob beendete seine Dusche und ging in sein Zimmer, um sich hinzulegen. Er schlief ein, sobald sein Kopf das Kissen berührte. Bobs Traum war zunächst seltsam, bis er anfing, einen feuchten Traum über das Mädchen namens Jessica zu haben, mit dem er an der Bar war. Er hat sie im Badezimmer der Bar gebumst. Es fühlte sich für ihn so echt an. Bob wachte durch das Knarren seines Bettes auf. Er spürte, wie sich eine enge, nasse Muschi um seinen Schwanz wickelte. Er blickte auf und sah, wie Katty auf seinem Schwanz auf und ab hüpfte. Sie hatte ihre Augen geschlossen und ihren Kopf zur Decke gedreht und drückte ihre Brustwarze, während sie sich auf und ab bewegte. Bob lehnte sich zurück und beobachtete, wie sie sein Becken gegen ihres drückte. Um sich vorwärts und rückwärts zu bewegen. Bob spürte, wie sich seine Eier zu dehnen begannen. Sie wusste, dass sie gleich ejakulieren würde und wusste nicht, wie sie es stoppen sollte, da sie nicht wusste, dass sie wach war. Als sie ihn gerade wegstoßen wollte, hörte sie, wie Katty anfing, mit sich selbst zu reden.
Katty: Ja, mmmm, scheiß drauf. Als ich dich vorher in meinem Zimmer sah, wusste ich, dass ich deinen Schwanz in mir haben wollte. Gott, füll mich auf, Dad. Ich will nur, dass du in mir abspritzt. Bitte.
Als Bob das hörte, konnte er es nicht mehr ertragen. Er packte sie an den Hüften und drückte sie zurück, als sie ihn schlug.
Bob: Wenn du willst, dass ich reinkomme, musstest du nur bitte sagen. Jetzt bleib still, meine kleine Prinzessin, während ich dich füttere.
Katty: Ertränke mich Daddy. Ich will mit dir ejakulieren Ich bin so nah Schlag härter, härter Daddy.
Bob legte seine Hände um ihren Hals und unterbrach den Blutfluss, aber nicht ihre Luftröhre. Sie hörte, wie seine Eier gegen ihre Schamlippen schlugen, als sie ihn schlug.
Katty: Ich ejakuliere. Komm mit mir. Ejakuliere für mich, Papa. Fülle meine Muschi.
Als Bob hereinkam, knallte sie in ihn hinein und hielt ihn fest, er spürte, wie ihre Muschi ihn umklammerte. Es fing an, Strahl nach Spermastrahl zu spritzen. Katty biss sich in den Hals, als sie spürte, wie ihr Mut in ihr aufstieg. Katty wurde durch ihren Orgasmus wieder fast ohnmächtig, und als sie sich wieder konzentrierte, spürte sie, wie Bob auf ihr zusammenbrach. Bob verschwendet. Es war ziemlich müde, vorher zu wichsen und jetzt zu ejakulieren. Katty spürte, wie Bob begann, sich in ihr zu entspannen. Katty wollte noch nicht aufhören. Er schob es sich auf den Rücken und ließ Bob nicht hindurchgleiten. Katty begann hin und her zu gleiten, ihr loser Schwanz rieb an ihm.
Katty: Dad, ich bin noch nicht fertig. Bitte.
Bob: Mach weiter so und dein Wunsch wird wahr.
Katty: Ähhhhh. Pfeil
sagte Katty mit einer Stimme wie ein kleines Kind. Es fing an auf und ab zu gehen, als er spürte, wie es in ihm wieder hart wurde. Bob bückte sich und fing an, an ihrer Brustwarze zu saugen, wobei er die Brustwarze, die er nicht drehte, mit seiner Zunge kniff. Bob saugte minutenlang an ihrer Brust. Cumming knallte seinen Schwanz, genau wie Katty. Bob spürte, wie sich seine Fotze um seinen Schwanz zusammenzog. Als sie ihren Kopf in Ekstase zurückwarf, drehte Bob sie schnell auf alle Viere. Nicht deinen Penis aus ihm herausstrecken, wie er es getan hat. Katy kam immer noch.
Katty: Mmm, Papa. Dein? so unhöflich sein? Mmm. Ja?… behandle mich… wie dich? kleine Spermahalde.
Er hörte jedes Mal auf zu grummeln, wenn Katty in ihm den absoluten Tiefpunkt erreichte. Bob beugte sich über sie, bewegte sich immer noch rein und raus und begann sie zu würgen. Als würde sie ihr ins Ohr flüstern, zieht sie ihn durch ihre Kehle in eine sitzende Position auf seinem Schwanz.
Bob: Ich werde meine kleine Ejakulation benutzen, bis Sie mich bitten, zu schlafen.
Katy: Hm. Bitte komm nicht schon wieder in meine Muschi, Daddy. Ich will es in meinem Mund. Sperma in meinen Mund, bitte Papa?
Bob: Stellt meine Ejakulationskippe Forderungen? Muss ich dich bestrafen?
Katty: Nein, Papa. Ich will nur deinen Schwanz in meinem Mund schmecken, während ich noch den Saft in meiner Fotze habe.
Bob: Wenn du eine gute Prinzessin bist, lass ich dich lutschen, während ich versuche zu schlafen.
Katty: Okay, Papa.
Katty sagte es, als würde sie schmollen. Bob fühlte sich, als würde er gleich ejakulieren.
Bob: Schöne Prinzessin.
Sie drehte ihr Gesicht zu seinem Schwanz und sagte, sie habe ihn schnell gezogen. Katty sah auf seinen Schwanz. Es war mit Spermastreifen und klarer Flüssigkeit bedeckt. Als sie ihre Lippen leckte, spürte sie, wie Bob sie an den Haaren packte und ihr seinen Schwanz in den Mund rammte. Er zwang es an seinen Lippen vorbei und seine Kehle hinab. Der Geschmack seines Spermas und allumfassenden Spermas in seinem Mund. Es schmeckt leicht süßlich mit einer leichten Tönung am Ende. Es sprudelte aus seiner Kehle, als Bob auf dem Boden aufschlug. Er legte seinen Kopf auf ihr Becken und rieb seinen Schwanz an ihr. Als sein Höhepunkt nachließ, entfernte er langsam seinen Penis. Immer noch Spielzeug, als er sich zurückzog. Katty spürte, wie es auf ihre Mandeln und ihre Zunge spritzte, als sie hinausging. Lassen Sie einfach Ihren Kopf auf der Zungenspitze. Katty öffnete ihren Mund weit, um ihm zu zeigen, was sie noch hatte. Bob blickte nach unten und sah eine Spur von Ejakulat aus dem Ende seines Schwanzes kommen, hinter seinen Zähnen verschwinden und beobachten, wie es in seine Kehle hinunterschoss und einen weiteren Strahl traf. Katty schloss ihre Lippen um ihren Kopf und saugte daran. Er nahm ihre Hand und steckte seinen Schwanz in seinen Mund, als er ging.
Bob: Gutes Mädchen.
Sagte er, während er langsam saß. Katty erlaubt ihr, ihrem Schwanz zu folgen, und lässt ihn nicht aus ihrem Mund kommen.
Bob: Willst du schlafen oder weitermachen?
Er nahm seinen Mund von ihrem Schwanz, nur um zu antworten.
Katty: Du kannst versuchen zu schlafen. Ich werde weiterhin den Vater spielen.
Katty ließ ihn auf dem Rücken liegen. Als sie sich wohl fühlte, fing sie an, seinen Schwanz von den Eiern bis zur Spitze zu lecken. Er dreht sich um deinen Schwanz, bis er einschläft. Katty hat nach einer Stunde endlich aufgehört zu saugen. Als er merkt, dass er nicht mehr als seinen Sack mitnehmen kann. Er beschloss, darüber zu schlafen. Als er vorbeiging, kam ihm eine Idee. Katty packte seinen Schwanz und richtete ihn auf den Eingang ihrer Fotze. Es gleitet langsam seinen Schaft hinab. Sie schauderte, als sie spürte, wie seine Schwanzspitze in ihren Gebärmutterhals eindrang. Es dehnt sich schnell vollständig aus. So schlief er ein, den Kopf auf der Brust und den Hahn bis zum Anschlag im Bauch.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert