Freches Schulmädchen Wird Nach Dem Unterricht Hart Gefickt

0 Aufrufe
0%


Varda und ich … und ihr VATER von Phyllisroger
Varda und ich waren etwas andere Schulkameraden. Mein Körper war voll entwickelt und ihrer noch im ?Knospungsprozess? Ich hatte eine schöne Figur, entwickelte Brüste und eine schöne Figur und sie war trotzdem total schlank. Vielleicht sind wir deshalb Freunde geworden … er bewunderte meine Figur und sehnte sich danach, einen Körper wie meinen zu haben. Wir hatten viel Spaß beim Reden über Jungs und solche Dinge, und plötzlich lud er mich zu sich nach Hause ein, wo ich seinen Vater kennenlernte. Er behandelte uns gut und behandelte uns wie Erwachsene. Eines Tages bat mich Varda, nächsten Freitag zu übernachten. Er sagte, sein Vater würde uns Abendessen kochen und wir könnten uns ein paar Shows im Fernsehen ansehen. Darauf habe ich mich gefreut.
Der Freitag kam nicht früh genug und da war er, wir beide gingen nach der Schule zu ihm nach Hause. Sein Vater war noch nicht zu Hause, und wir bestellten einen Happen und einen Snack in seinem Garten. Wir saßen auf der Schaukel und redeten über die Schule, die Kinder in der Schule und die Lehrer. Dann, später hörten wir die Haustür aufgehen und ?Hallo Mädels? Es war sein Vater. Varda stellte uns vor und hielt meine Hand. Es war so eine warme Hand zu ihrem wunderbaren Lächeln. Er war ein gutaussehender Mann. Soll ich uns zum Abendessen einladen? sagte er und ging hinein. Ich bemerkte ihre dünnen Hüften.
Nach dem Abendessen gingen wir drei in ihr Wohnzimmer und sie schaltete den Fernseher für eine Show ein. Wir saßen zusammen auf dem Sofa seines Vaters, und nach einer Weile stand mein Vater auf, verließ das Zimmer und kam mit ein paar Päckchen zurück … er gab Varda eines und eines mir. Ich habe euch beide neue Nachthemden gekauft, seit ihr die Nacht verbracht habt? sagte. Wir öffneten die Pakete, um die schöne Unterwäsche zu sehen. Komm Sherry, Varda sagte: Lass uns in mein Zimmer gehen und sie anziehen sagte. Wir gingen ins Schlafzimmer. Varda zog sich aus, also tat ich es. ?Haben Sie einen schönen Körper? sagte er, als wir dastanden und uns ansahen. Ich errötete, weil sie sehr dünn war und ich schöne Brüste hatte und Haare begannen, auf meiner Taille zu erscheinen … es fing gerade an zu sprießen. Wir zogen unsere Nachthemden an und es passierte nicht viel. Ich sah ihn an und konnte alles sehen, was er hatte, was im Vergleich zu mir nicht viel war. Varda sah mich von Kopf bis Fuß an, besonders ?unten? Abschnitt. Glaubst du, ich werde dort eines Tages Haare haben? fragte er und ich nickte. Er streckte die Hand aus und ich sprang zurück. Dann war ich erleichtert und fühlte diese Fotze an den Haaren. ?Sehr weich,? sagte sie und streichelte mich. Ich wurde provoziert. Ihre Finger waren kühl, aber schön, als sie meine blonden Locken streichelte. ?Lockig,? sagte er und ich lächelte. Ich habe mich auch ein bisschen gefingert. ?Warda?? Sie hat nachgeschaut. Fühlst du dich jemals selbst? Manchmal mache ich das und es macht mich heiß und auch meine Privatsphäre wird nass. ?Du meinst, deine Muschi wird nass??? Da war dieses Wort, das uns beide erregte. ?Dort? Ich sagte überrascht: Das ist ein Schimpfwort Er lächelte nur. Vielleicht können wir es heute Abend zusammen machen?
Mein Nachthemd war so aufschlussreich und ich fragte mich, ob ich zurück ins Wohnzimmer gehen und ihren Daddy auf uns aufpassen lassen würde. Ich wurde rot. Varda nahm meine Hand und sagte: Keine Sorge, ist es nur mein Vater? Ich folgte ihm dorthin, wo er sich die Show ansah. Ich war nervös, ich ging halbnackt in die Halle, aber Varda war bei mir … war sie meine Beschützerin? Irgendwie beruhigte mich ihre Anwesenheit. Ich war mir sicher, dass mein ganzer Körper rot war, weil ich wusste, dass er meinen Körper nach dem dünnen Kleid sah, das sein Vater uns gekauft hatte. ?Mädchen sehen toll aus? sagte er und ich begann wieder rot zu werden, aber da war Varda und wir saßen zu beiden Seiten ihres Vaters. Er lächelte, sah aber auf den Fernseher und ich beruhigte mich.
Er stand auf, kaufte uns ein paar Drinks, gab sie uns und setzte sich wieder. Ich schlug meine Beine übereinander. Wie lange sind Sie und meine Tochter schon befreundet? Er hat gefragt. ?Seit letztem Jahr,? Als ich nach unten schaute, sagte ich… Ich kann meine Haare sehen Ich schob das Nachthemd herunter, aber es bedeckte weder meine nackten Knie noch mein lockiges blondes Haar. ?Du bist wunderschön,? sagte. Danke für die Nacht, sagte ich und setzte mich aufs Sofa. Er legte einen Arm auf meine Schulter und den anderen hinter Varda, und ich beruhigte mich. Es war still im Zimmer; nur das Licht vom Fernseher und die Texte der Show. Ich wurde schläfrig. Es war Schlafenszeit. Ich fühlte die Wärme des Armes seines Vaters in meinem Hinterkopf. Ich legte meinen Kopf auf seinen Arm. Es war bequem. Ich sah ihn an und er lächelte. Ich atmete tief ein und meine Brustwarzen waren hart. Ich schloss meine Augen und war sehr froh, dass Varda da war. Seine Worte waren in meinem Kopf: ?Du?du bist so schön? sagte. Ich schlug meine Beine übereinander und fühlte mich kalt. Es tut mir leid, ich war jung, aber ich wusste, dass mich das alles nass machte. Und es ist angespannt… Also sind es meine Brüste und Intimität, wenn jemand schauen will und ?du?du bist so schön? Es bedeutete, dass ihr Vater sich darum gekümmert hatte
Dann … schlief Varda ein Ich hörte dich langsam atmen. Sein Vater stand auf, nahm ihn in die Arme… und trug ihn zum Bett Ich war allein und saß. Sein Vater kam zurück und setzte sich neben mich, er legte seinen Arm auf meine Schulter, seine Hand zitterte auf meiner Schulter, er zog meinen Arm zurück, er wusch meinen Körper zwischen meinen Brüsten, ich hatte überall Kribbeln. ?Möchten Sie noch etwas trinken?? Er hat gefragt. Ich nickte und er stand auf. Plötzlich war ich nicht mehr schläfrig. Ihr Vater war wirklich nett, und Varda ging mir nicht aus dem Kopf… in ihrem Zimmer und ich schlief in meinem Morgenmantel, mit ihrem Vater und seiner feurigen Hand.
Es gab ein Kind in der Klasse, das mir sagte, ich sei hübsch, aber wir waren in der Schule, und das war nur ein Kommentar, und hier lag ich fast nackt auf einer Couch, und sein Vater schlang seinen Arm um mich, seine Finger strichen über meinen Arm. … hin und her … er reichte mir einen Drink und ich sah ihn an. Nochmals vielen Dank für die Nacht, Ich sagte, es klingt gut für mich. Sein Vater lächelte nur, aber seine Augen leuchteten und dann war ich wieder nervös. ?Du siehst super aus? sagte. Da ist nicht viel, oder? Ich antwortete. ?Du bist ein sehr schönes Mädchen? sagte. Seine Worte ließen mich schaudern.
Er legte seinen Arm um meine Taille und setzte sich wieder hin. Ich dachte, ich sollte aufstehen und ins Bett gehen, aber mein Geist und mein Körper waren verwirrt und fragten sich, was passieren würde, also zögerte ich. Ich erfuhr bald, was passieren würde. Ich legte meinen Kopf auf seinen Arm, schloss meine Augen und dann küsste er mich Jetzt hatte ich Angst, aber ich bewegte mich nicht, ich öffnete nur meine Augen. Bist du sexy? sagte. Ich bin froh, dass ich dir und Varda deine Nachthemden gekauft habe, aber ich wollte unbedingt eins für dich … Varda hat es schon. ?So was?? Ich fragte. ?Nicht genau,? sagte. Du kannst alles sehen, oder? Ich fragte. Er nickte und küsste mich erneut, dieses Mal nahm er meinen Kopf und berührte meinen Hals. ?Du bist so hübsch,? sagte. Alles von Dir? und küsste mich wieder.
Jetzt ist es an der Zeit, dachte ich … Es ist Zeit aufzustehen und zu Varda zu gehen, aber mein Körper wollte sich nicht bewegen … Ich brauchte einen weiteren Kuss auf meine Lippen; dann leckte seine Zunge meine Lippen. Ich leckte es und dann war es zu spät, es zu stoppen, Zunge oder Hände. Er schob meinen Schultergurt und entblößte meine Brüste. Ja, ich kann alles sehen und du? du bist wunderschön? sagte sie, als ihre Finger meine Brüste streiften. Dann küsste er meine Brustwarzen und zog mein Kleid noch tiefer. Meine Nippel waren hart und er saugte und leckte sie. Seine Zunge schickte mir Aufregung. Ich hoffte, es würde nicht aufhören. Ich legte seinen Kopf auf meinen und atmete tief durch. Was auch immer vor sich ging, war neu und aufregend. Er küsste mich wieder und seine Hände waren überall auf mir. Er flüsterte: Heute Abend werde ich dich zu einer Frau machen, du wunderschönes Ding. Ich hatte Angst und war bereit; Seine Hände sind überall auf meinem Körper. Ich stand auf und zog mein Nachthemd aus … das Zimmer war sehr dunkel und ruhig, nur das Summen des Fernsehers. Ist Varda in einem tiefen Schlaf? sagte. Sie wird bis zum Morgen schlafen und bis dahin wirst du eine Frau sein. Ich legte meine Hand auf sein Bein und drückte.
Ich spreizte meine Beine und seine Hände streichelten meinen angespannten Bauch, er spielte mit meinen Haaren und … ich atmete … seine Finger streichelten mich und er flüsterte wieder: Du … bist … heiß und du … feucht … genau wie ich wusste, dass es passieren würde? ” Ich schickte seine Finger hinein, klemmte meine Beine in seine Hand und ließ sie los, als er sie tätschelte und streichelte. Dann stand er vom Sofa auf. Ich sah ihn an, bitte hör nicht auf … nicht jetzt Aber sie kniete vor mir, spreizte meine Knie, Hände zogen mich unter meinen Hintern …? Jetzt mache ich dich zur Frau? flüsterte sie und ihr Gesicht war auf meinem Intimbereich…?Du?du leckst meinen Arsch? Ich sagte. Ich habe dieses Wort noch nie bei einem Mann benutzt und ich schauderte bei diesem ekelhaften Wort. Er leckte und öffnete absolut meine Fotzenlippen und ich griff nach meinem Rücken … Ich rollte mich auf der Couch herum, spreizte mich weit, schloss meine Augen und genoss diese Zunge. Meine Hände gingen zu seinem Kopf und er spielte mit seinen Ohren, ich spürte, wie er sich bewegte, er hob seine Zunge zur Seite und leckte meinen Kitzler …?Oh mein Gott? schrie ich und seine Hand wanderte zu meinem Mund. ?Shhh? flüsterte. Ich biss langsam in seinen Finger und leckte ihn dann, als er sich auf seinem Gesicht bewegte und spritzte, als hätte er noch nie zuvor ejakuliert. Ich konnte meinen Atem nicht anhalten und presste meine Waden an seine Wangen…leck, leck…?Bitte nicht,? Ich sagte. Bitte hör nicht auf … bitte? Ich atmete aus und schwitzte, lutschte am Daumen in meinem Mund. Dann küsste sie mich, schlang meine Beine um ihre Taille … sie war auch nackt … und das Haar auf meiner nassen Fotze war wunderschön.
Genau wie sie sagte, es war so gut, jetzt eine Frau zu sein. Ich fragte mich, ob ich noch einmal zu Besuch kommen und die Nacht bei Varda verbringen könnte. Ich musste nicht lange warten, um es herauszufinden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert