Hausfrau Beim Analspiel Erwischt

0 Aufrufe
0%


Das einstöckige Haus lag in einer Sackgasse, abseits vom Verkehr auf der Blackstock Road. Drinnen betrachtete sich eine Frau vor einem riesigen tropfenförmigen Spiegel. Als sie ihren schlanken, aber athletischen Körperbau betrachtete, war sie fast nackt. Kylie wusste nicht, ob sie aufgeregt oder ängstlich sein sollte. Er kam. Er würde in weniger als 30 Minuten hier sein.
Würde Brayden das wirklich für sie tun? Er hatte seinen Anteil an Zweifeln. Von jetzt an wird er mich definitiv hassen, dachte sie. Er wird denken, dass ich ekelhaft bin.
Natürlich sah die 23-Jährige im Moment alles andere als krass aus. Kylies verführerische Schönheit verspottete sie fast im Spiegel. Sie trug nur einen dunkelvioletten BH und ein passendes Höschen. Das tiefe Purpurrosa brachte den dunklen Hautton perfekt zur Geltung. Der Push-up-BH hielt kaum die Wölbung ihrer Brüste zurück. Er drehte sich um, um sich anzusehen. Ein glatter, fester Bauch und Bauch setzen den Blick auf schlanke Hüften und lange, sexy Beine. Ihr perfekt geformtes Gesicht hatte hohe Wangenknochen und schokoladenbraune Augen voller Aufregung. Es war heute Nacht. Das war die Abstimmung. Sie hatte ihrem Freund von ihrer schrecklichen, tiefen, dunklen geheimen Fantasie erzählt, und sie hatte versprochen, es wahr werden zu lassen.
Kylies Telefon klingelte. Das Mädchen nahm es vom Nachttisch.
Shauna, du weißt, das ist kein guter Zeitpunkt.
Hi Mädel Sein bester Freund ließ sich nicht beirren. Ich wollte nur anrufen und dir viel Glück wünschen. Ich hoffe, dein hübscher Adonis lässt dich erschöpft zurück. Shaunas angenehmes Lachen lief durch das Telefon und machte es mir fast unmöglich, sauer auf sie zu bleiben. Kylie lächelte.
Halt die Klappe. Er wird in 26 Minuten hier sein. Ich habe keine Zeit, meinen Mund aufzumachen oder DICH herumzurennen zuzuhören. Aber Shauna muss das Mitgefühl gehört haben, das die Wut in Kylies Stimme überwältigte, denn ihre Freundin lachte gerade wieder.
Gut, gut. Hör trotzdem zu, Mädchen, ich bin für immer deine beste Freundin, das ist die Abkürzung für ‚Egal was, wer auch immer, wenn das Haus auf dich einstürzt, ich stehe hinter dir. Kylie rollte mit den Augen. Warum ist deine beste Freundin so dumm mit dem Reim? Kylie stöhnte, lächelte aber auch. Manchmal wusste sie nicht, ob sie ihre beste Freundin erwürgen oder sich das Leben nehmen sollte.
Ich sage nur, Ky, wenn die Dinge nicht so laufen, wie du es geplant hast, oder wenn Brayden bei dir ein Auge zudrückt, werde ich schneller als die Lichtgeschwindigkeit da sein, okay? Und du kannst darauf wetten, dass ich ‚ Ich werde dir eine Gallone deines Lieblingseises holen, wenn alles scheiße geht, okay?
Kylie konnte nicht anders, als wieder zu lächeln. Okay, okay. Lässt du mich jetzt bitte gehen? Ich habe nur noch 24 Minuten.
Oh, halt die Klappe, Mädchen. Du bist wahrscheinlich fertig und bereit. Ich wette, du siehst toll aus. Oh, gut, ich sage auf Wiedersehen. Ich liebe dich, Baby.
Ich liebe dich auch, seufzte Kylie, bevor ihre beste Freundin auflegte.
Es sind nur noch zwei Schritte zu gehen. Kylie zündete überall auf der Kommode, dem Schreibtisch und dem Nachttisch aus Kirschholz Kerzen an. Dann schaltete er das Licht aus und nahm zwei Paar Handschellen ab. Er legte sich mit dem Gesicht nach oben aufs Bett. Kylie fesselte eines ihrer Handgelenke mit ihrem ersten Paar Handschellen an das Kopfteil. Dann gelang es ihm seltsamerweise, sein anderes Handgelenk mit dem zweiten Paar Manschetten an die Kapuze zu fesseln. Er seufzte jetzt und schloss die Augen. Er holte tief Luft. Gewartet.
Minuten vergingen. Er spürte, wie sich sein Körper erwärmte – nicht von Kerzen überall in seinem Schlafzimmer oder der Hitze einer Sommernacht in South Carolina. Die Erwartung wich einem langsamen, anhaltenden Brennen. Er war auch nervös. Er versuchte sich zu trösten, aber es war zu schwer. Nicht, weil er Brayden nicht mag. Nicht, dass du ihm nicht vertraust oder es zumindest nicht willst. Er war in der Vergangenheit oft enttäuscht worden.
Wird es wie die anderen sein? er fragte sich. Warum konnte ich nicht einfach ein Vanilla Girl-Girl sein? Warum muss ich so komisch sein?‘ Es war nicht einfach, ein erfahrener Pitcher im Minor League Baseball zu sein. Sein Gehalt war mittelmäßig, aber was er am meisten hasste, waren die Annahmen, die Männer über ihn machten. Sie fielen in eine von zwei Kategorien. Entweder, weil er so ein harter Sportler ist, nahmen sie an, dass es bestimmte Dinge im Schlafzimmer bedeutete. Dass er gerne dominiert und die Kontrolle übernimmt. Oder sie forderten das Gegenteil; wären Freundinnen, die rein traditionellen, sanften und oft Vanille-Sex wollen.
Die Wahrheit war kompliziert, weil Frauen kompliziert waren. Kylie hatte eine gesunde Libido, aber sie bestimmte ihr Leben nicht. Und vor allem war ihr Geschmack im Schlafzimmer außergewöhnlich. Sehr selten. Weil Kylie die dunkelste Fantasie hatte. Sie genoss es, von ihrem Mann geführt zu werden, aber das ging weit über sie hinaus. Er hatte die verbotene Fantasie, von einem Serienmörder erwischt zu werden. Sie fesselte ihn hilflos und erzählte ihm all die schrecklichen Dinge, die er ihr antun würde, während sie mit ihr tat, was er wollte. Drohungen und schwarze Versprechungen machten sie beim Sex an – selbst wenn diese Drohungen Dinge waren, die ein Mann niemals wirklich von ihnen erwarten konnte. Das menschliche Gehirn ist voller Widersprüche. Ich bin voller Widersprüche, dachte Kylie traurig. Die Frage war, würde Brayden gut passen? Wird er sie so lieben, wie sie ist? Konnte er die Rolle spielen, die er von ihr wollte? Oder würde er erkennen, dass er verletzt war, dass er seine Liebe vielleicht nicht verdient hatte?
Das waren die Fragen, die das schöne Mädchen quälten, als sie einen Schlüssel im Schloss ihrer Haustür knistern hörte. Kylie lauschte, als sich die Tür öffnete. Er hörte Schritte und plötzlich schwang die Schlafzimmertür auf. Da war Brayden, ein zwei Meter großer Footballspieler mit einem Bizeps so dick wie Baumstämme und einer Brust mit Waschbrettbauch, auf der man Ziegelsteine ​​schneiden konnte. Sein strenges Gesicht und seine Augen glühten vor primitivem Hunger. Es sieht so aus, als hätte sie ihr Hemd bereits ausgezogen und entblößt wunderschöne Muskeln, wie all die Augenweide, auf die Kylie hoffen kann.
Nun, es sei denn, du bist eine arme, hilflose, gefangene Schlampe, sagte er mit sanfter und harscher Stimme. Er hatte eine kleine Sporttasche. Er war jetzt in der Rolle – der sexualisierte Serienmörder. Er legte die Tasche beiseite, öffnete den Reißverschluss und zog etwas heraus, das im Kerzenlicht schimmerte. Eine lange, sehr scharfe Klinge. Er stellte es neben das Fußende des Bettes. Von ihren Zehen über ihre Fingerspitzen bis zu den Spitzen ihrer Brüste und überall sonst fühlte Kylie eine Kälte der Angst und Lust, als ihr Körper plötzlich zum Leben erwachte.
Bitte, lass mich los, bettelte sie. Ihre Katze zuckte, als sie beobachtete, wie er seinen Gürtel öffnete, seine Hose, Schuhe und Socken auszog, als sein langer, dicker Schwanz herauskam. Es sollte 10 Zoll lang sein, wenn es aufrecht steht. Und nun? Es stand ihm jetzt wie eine harte, seidige Stahlplatte vor. Sehnsucht danach, tief in ihrer Wärme vergraben zu werden.
Soll ich dich gehen lassen? Warum sollte ich das tun? Brayden schnurrte. Er nahm das Messer. Er drückte die flache Seite der Klinge auf die nackte Haut ihres Oberschenkels und schob die Kante unter die Seite ihres Höschens, bevor er den dünnen Stoff durchtrennte. Er ist außer Atem. Er ignorierte sie und faltete ihre heruntergekommenen Dessous zusammen, um ihr schwüles, entblößtes Geschlecht zu enthüllen.
Mmm. Und was ist das? Diese Katze schreit danach, gefickt und gefoltert zu werden, richtig, kleines Mädchen? Er tätschelte Kylies rasierte Möse leicht. Das Mädchen begann plötzlich mit einer Geschwindigkeit von einer Meile pro Minute zu atmen. Er spürte, wie sich die frische Hitze um seine Taille legte. Er fühlte das erste Versprechen von Flüssigkeiten, seine Schenkel hinab zu fließen.
Bitte? Tu das nicht, seufzte Kylie. Die Fantasie vertiefte sich. Seine Libido stieg. Brayden sah zu und biss sich auf die Lippe, als er sich über sie beugte. Seine Hand verließ seine Fotze und er weinte fast. Ihr Kitzler hatte die verführerische Berührung ihrer Fingerspitzen bereits vermisst. Als wäre sein Körper nicht mehr sein eigener, sagte er: Nein. Halt. Das dunkelhäutige Mädchen blickte auf die Spitze der Klinge, die sich langsam auf ihre Brüste zu bewegte. Brayden schnitt die Träger des BHs durch. Er faltete die Tassen auf beiden Seiten und enthüllte ihre flexiblen Kegel in ihrer ganzen Pracht. Ihre grauen Augen leuchteten vor Eifer und der Schärfe von etwas, das Kylie in jeder Hinsicht Angst machte.
W-was wirst du tun? sagte.
Hmm. Was soll ich mit dir machen, kleine Schlampe? Weißt du, wie viele Frauen ich gefangen und getötet habe? Wie viele Mädchen habe ich sinnlos gefickt? Hmm? Während Braydens Worte Teil des Stücks waren, spielte er seine Rolle so überzeugend, dass Kylies Herz in ihrer Brust hämmerte. Sie blickte nach unten und sah, wie ihre Brustwarzen in harte kleine rosa Knospen platzten. Seine Fotze pochte, als Braydens Hand zu seiner Quim zurückkehrte und sie leicht streichelte. Reibung. Sie spielt leicht mit ihrer Klitoris.
Sollen wir mit Freude oder mit Schmerz beginnen? Mit diesen Worten beugte sich der Freund über seine hilflose Freundin und biss in die Nippel ihrer flexiblen Zapfen. Kylie stöhnte. Sie krümmte ihren Rücken, während sie nacheinander an jedem saugte, und drückte ihre entblößten Brüste nur in Braydens Mund. Widerwillig zog er sich zurück. Dann nahm er einen hahnförmigen Gummiballzapfen aus seiner Sporttasche. Brayden beugte sich über sie, schob es in seinen Mund, band es an sein Kinn und ließ den Riemen stöhnend zuschnappen.
Das sollte dich zum Schweigen bringen und dich davon abhalten, weitere dumme Fragen zu stellen, sagte er. Dann küsste er mit überraschender Zärtlichkeit die Seite ihres Gesichts. Seine Hand streichelte ihre andere Wange, während seine Küsse wie ein kontrollierter Wirbelwind ihren Körper hinunterfegten. Kylie spürte, wie sich ihre Haut entzündete, wo immer sich ihre Lippen berührten. Sie stöhnte durch ihren Mund, als sie den oberen Teil ihrer rasierten Schrittmanschette küsste, und spürte, wie sich ihre Fotze vor Verzweiflung zusammenzog.

Welche Schlampe ist das? Du solltest genauer werden. Als ihre Hände träge um ihre Öffnung strichen, kniff sie ihre Klitoris und glitt über ihre feuchtigkeitsspendenden Schamlippen. Kylie schloss ihre Augen und konzentrierte sich nur auf ihre Berührung. Er atmete tief durch seine Nase ein, als seine Zunge zum ersten Mal über ihre Klitoris strich.
Mmm. Du genießt das zu sehr, du dreckiger Bastard. Vielleicht sollte ich dir den Kitzler abschneiden? Das wäre eine gute Strafe. Brayden ließ sich den grausamen Ausdruck wie ein Messer in den Kopf stechen. Diese Fantasie war so düster, dass man leicht vergaß, dass Brayden Kylie und Kylie so sehr liebte. Die Dinge, zu denen Brayden bereit war, die Rolle, die sie spielen wollte – sie war erstaunt, dass Kylie zumindest eine andere Seele gefunden hatte, die bereit war, ihre verdrehten, geheimen Gelüste zu stillen. Könnte Brayden die richtige Person für sie sein? Das war der Gedanke, der ihm durch den Kopf wirbelte und beinahe in dem Dunst der Begierde ertrinkte, der seine Adern füllte, als seine Fotze lautlos auf Braydens Zunge zu gleiten begann.
Er vergrub sein Gesicht jetzt zwischen seinen Beinen. Er leckte und leckte ihr Geschlecht, als ob die Öffnung das beste Festmahl bot. Er stöhnte anerkennend, als die Flüssigkeiten begannen, auf seine Zunge zu tropfen. Braydens Hände streckten sich aus und griffen nach Kylies Brüsten. Seine Hände sind gefaltet. Ihre Brust hob sich schneller und schneller, als die Zunge ihres Freundes tiefer in ihre weichen Kurven eintauchte.
AAAAAHHH stöhnte aus seinem Mund. Der hahnförmige Knebel füllte nicht nur seinen Mund, sondern auch den hinteren Teil seiner Kehle. Er wollte deinen Namen stöhnen, konnte es aber nicht. Er war so hilflos. Sie war nackt, völlig nackt gegen jede Laune. Dieser schreckliche Serienmörder war ihm völlig ausgeliefert und konnte nichts tun, um sich selbst zu retten. Er könnte einfach seine Hüften spreizen und seine entblößte Katze leichter seinem wachsamen Mund präsentieren. Sie konnte nur stöhnen, als sie spürte, wie sie sich dem verbotensten Höhepunkt näherte, als ihre Brustwarzen sich wie rosafarbene Diamanten verhärteten.
Minuten später zerstörte das, was passierte, Kylie fast. Zwischen dem Saugen an Kylies Muschi und dem Schlürfen murmelte Brayden zu ihr: Ich möchte, dass du deine Augen schließt.
Ihre Venen pochten lustvoll, als der Mann an ihrer Klitoris nagte, und sie begann, zwei Finger in ihre Feuchtigkeit zu stecken. Er pumpt sie hart in sein weiches Geschlecht, schlägt härter und härter zu, erhöht das Tempo, sie hebt ihren Rücken vom Bett und ein konstantes ‚Ooooohh‘ durch den Witz. Und dann tat er das Unerwartete. Er nahm sie alle auf einmal. Er zog sich zurück und ließ Kylie am Rande des Orgasmus zurück. Eine Welle der Frustration überkam ihn und drohte ihn wie ein Tsunami zu erdrücken. Kylies Augen waren immer noch fest geschlossen und schnappten fast nach Luft, als Millionen von Teilen ihres Körpers protestierten.
Doch bevor er das tun konnte, ertönte ein lautes Klatschen. Die Spitze von Braydens Reitpeitsche schlug plötzlich in Kylies entblößte Fotze. Die unerwartete Ohrfeige entließ ihre unterdrückte Libido wie ein reißender Strom. Es wurde zu hart. Das Reißen versteifte sich, als sich ihre Beine wanden. Ihre Brüste zuckten hin und her, als sie ihre Manschetten riss und laut durch ihren Knebel stöhnte. Die rasende Freude über die Ankunft stürzte Kylie in Vergessenheit, zu der sie nie zurückkehren wollte. Als alles vorbei war – für alles, was Kylie wusste oder was ihr wichtig war, hätten Sekunden, Minuten, Stunden vergehen können – fühlte das schöne Mädchen eine glückselige Wärme zwischen ihren Beinen. Braydens Kopf tauchte plötzlich vor seinem Gesicht auf. Sein Zeigefinger zog eine Linie auf sein Kinn, wo er dank des Ballknebels an seinem Mund zu sabbern begann.
Gefällt dir das, du dreckige kleine Schlampe? Du hattest Spaß auf meine Kosten, nicht wahr? Und weißt du was? Brayden löste den Ballplug und ließ den gummiförmigen Schwanz von seinem Hals hängen. Sie setzte sich auf ihre Brust, bis sich ihr langgestreckter Schaft im Tal ihrer Brüste niederließ. Dann griff er nach hinten und schlug mit der Spitze der Peitsche auf ihre wehrlose junge Katze.
Ah Schrei.
Sag etwas Schlampe. Hattest du Spaß? Hmm? Bist du gekommen?
J-ja, flüsterte er.
Er führte die Reitpeitsche zum Mund. Es leuchtete mit seinen eigenen Flüssigkeiten im Kerzenlicht. Leck deine fiesen Säfte von meiner Gerte, du dreckiger Abschaum. Kylie gehorchte und rutschte auf der Spitze der Gerte aus, bis ihre Zunge nur noch vor Speichel glänzte. Dann funkelte sie ihn entsetzt an, nahm das Messer in die andere Hand und drückte die flache Seite ihrer Klinge gegen eine ihrer Brüste. Der kalte Stahl fühlte sich an seiner schrecklich empfindlichen Brustwarze wie Eis an. Soll ich ihre Brustwarzen abschneiden, weil ich es ein bisschen zu sehr genieße? Ich denke, ich sollte. Kylie bellte, als Brayden die Spitze des Messers so weit gegen ihre Brustwarze drückte, dass sie ihre Haut aufkratzte oder sogar genug, um Blut zu vergießen.
Angst packte ihre Brust und brachte die Aufregung des Mädchens zu neuen Höhen. Verdammt. Ich bin so verletzt, es macht mich an. Was ist falsch mit mir?‘ dachte Kylie. Er zitterte, als Brayden sich vorbeugte und ihren Mund mit einem langen, leidenschaftlichen Kuss berührte. Als sie sich schließlich zurückzog, damit sie beide etwas Luft bekommen konnten, sah sie ihn eindringlich an.
Ich denke, du bist bereit, einen harten Schwanz in deine Schlampenmuschi zu bekommen. Bettel um meinen Schwanz, kleines Mädchen. Bettel, oder ich schneide dir JETZT die Nippel ab. Brayden schlug mit der Spitze von Kylies Reitgerte gegen ihr Geschlecht. Sie stöhnte, als die ewige Harmonie ihrer Gerte, die ihre hilflose Katze zerquetschte, in ihrem Schlafzimmer widerhallte.
Sag mir, wie sehr du meine Schwanzschlampe willst. Sag mir, rief sie.
Bitte hör auf Ich will deinen Schwanz. Bitte fick mich, Sir
Nenn mich ‚Meister‘, du undankbare Schlampe.
Ja, Sir, zwitscherte Kylie. Bitte fick meine Fotze mit deinem großen, harten Schwanz.
Er fuhr fort, ihre sensible, rasierte Katze mit der Reitpeitsche zu schlagen. Nicht überzeugend genug, Schlampe.
Kylie winselte. Okay. Ahhh Bitte fick meine Muschi, dehne meine Muschi. Drücke mich hart, bis ich schreie und ficke mich dann härter, Meister. Vergewaltige mein Liebesloch mit deinem brutalen Schwanz und bring mich zum Quietschen. Bitte, ich bitte dich. FICK MICH. murmelte Kylie. Zufrieden mit ihrer Unterwerfung ließ Brayden den Fetzen durch seine Finger gleiten. Er legte das Messer beiseite. Er beugte sich über seine wunderschöne Freundin und küsste sie sanft auf die Lippen.
Mmmm. Bereit, Schlampe? Ich werde dir den besten Fick deines jungen Lebens geben. Vielleicht kann ich mich nur nach besseren Zeiten sehnen, während ich dich quäle, deine Nippel verdrehe und eine Stahlstange in deinen Arsch stecke, und vielleicht gerade du während mein harter, pumpender Schaft deine enge Fotze vergewaltigt. Also genieße, was mit dir passiert, kleines Mädchen. Genieße meinen Schwanz, solange du kannst.
Die schrecklichen Versprechungen des Serienmörders wirbelten in seinem Kopf herum, als er beobachtete, wie Kylie ihren Schwanzkopf zwischen ihre Schamlippen klatschte, wie bittere dunkle Schokolade. Er steckte seinen Kopf langsam in ihre sanfte Wärme. Sie versteifte sich vor Erwartung, ihre Haut war feucht vor Erregung. Dann stieß sie plötzlich ihre Hüften nach vorne und ließ sie atemlos zurück, als sie spürte, wie 10 Zoll ihrer Männlichkeit ihren Gebärmutterhals trafen.
Ahhh Oh mein Gott Kylie schrie auf, als Braydens Hände sich auf ihre Schultern legten. Sein Schaft hielt sie an Ort und Stelle, als sie ihre junge Katze mit harten, brutalen Ficks schlug. Das Bett knarrte und schwankte und sein Schwanz durchbohrte seine Möse, bis nur noch seine kackenden Hoden sichtbar waren. Er streichelte ihren engen Kanal, als wäre sein Werkzeug ein Widder. Ihre heftigen Stöße wurden jedes Mal von lauten Schlägen begleitet, wenn ihre Körper wie ein Körper zusammenstießen.
Uhh Uhh UHH Diese enge Muschi wird vergewaltigt, Schlampe. Ich werde dich roh ficken, grummelte Brayden. Kylie beißt sich auf die Lippe, bevor sie stöhnt.
Ja, Sir. Bitte fick mich. Fick meine Muschi roh. Die Erregung in seiner Taille hatte sich in ein Feuer verwandelt, das nicht mehr gelöscht werden konnte. Er fühlte Ströme der Lust durch seine Adern fließen. Das nackte Mädchen konnte nicht anders. Sie begegnete ihrem Stoß mit der Bewegung ihrer Hüften, während sich ihre Katze liebevoll um Braydens Schwanz drückte. Sie schob ihre Fotze nach vorne, um eifrig auf seine zermalmenden Ficks zu treffen. Bald kombinierten sich sein Grunzen und Stöhnen, sein Grunzen und die lauten Schläge ihrer Körper, als sie ihn brutal fickten, diese Stimmen kombiniert und hallten durch das ganze Haus. Kylies braune Augen starrten in Braydens hungrigen Blick, als sie ihn liebte. Ich habe sie gefickt. Das harte Leuchten in seinen Augen verriet, wie ernst er seine krumme Serienmörder-Rolle nahm, aber darunter war eine Weichheit, die er nicht verbergen konnte. Da war Liebe hinter ihren harten Augen, so klar wie der Vollmond, die sie sehen konnte.
Meister, bitte fick mich. Füll mich mit deinem Sperma.
Oh Ahh Brayden stöhnte. Du denkst, du verdienst es zu sterben, wertloses Miststück? Bitte. Lass mich deine Verzweiflung hören, Bitch. Brayden beugte sich vor und küsste die Seite von Kylies Gesicht, während seine Hände Kylies Haare streichelten und sein Werkzeug ihre jugendlichen Genitalien mit vollen, erschütternden Schlägen durchbohrte.
Bitte geh in mich hinein. Gieß deinen Samen in meine Muschi, Meister. Ich möchte fühlen, wie die klebrige, warme Ejakulation mich ausfüllt. BITTE. Fick mich und komm rein. Mach mich zu deinem, murmelte Kylie.
Sing für mich, Schlampe. Ich möchte, dass du wie eine wütende Schlampe stöhnst. Stöhne für alles, was dir wichtig ist, oder ich werde dir am Ende das antun, was ich meinen gefangenen Mädchen angetan habe. Ich schlitze dir die Kehle auf, sagte ihr Freund Diese schrecklichen Worte, als er seinen Penis aus ihrer Wärme zog, er steckte seinen Schwanz einfach mit einem Speer hinein, um Ihr Geschlecht zu verewigen. Kylies Stöhnen stieg um eine Oktave, ihre Brustwarzen klumpten, als die Lust ihre Taille hinabströmte. Ihr Bedürfnis nach weiblicher Dominanz erreichte ihren Höhepunkt, als sich ihre Muschi um seinen Penis wand. Es kam … noch härter als zuvor, auch wenn das unmöglich war.
Oh Scheiße Ahhhh Meister, ich spritze in deinen Schwanz, stöhnte er mit offenem Mund und JA AHHH Brayden starrte auf seinen Schwanz, verloren in seiner Nässe, seine Muschi wurde in einer liebevollen, rasenden Umarmung gepackt, und er stieß einen kehligen Schrei aus, als er seine Hüften nach vorne stieß und spürte, wie sein Schwanz explodierte.
AHHH Es dringt in dich ein, Schlampe. Ich stopfe dich voll, dreckige Hure schrie Brayden.
Ja Ahh Kylie quietschte, als sie spürte, wie ihr Schwanz in ihren rutschigen Tiefen zuckte. Seine Handgelenke rieben zu stark an den Manschetten, aber das war ihm egal. Er würde später rote Flecken an seinen schlanken Handgelenken haben, aber das war ihm egal. Kylie spürte, wie ihr Teenager-Körper auf zu vielen Emotionen und Gefühlen schwebte, um die Wahrheit zu entschlüsseln, als sie scheinbar eine Gallone Vergnügen, Lust, Liebe, Zärtlichkeit, ihren Freund zwischen ihre Beine pumpte. Schließlich atmete Brayden fast so schwer wie er, zog seinen Weichspüler heraus und sah nach unten. Beide sahen nach unten.
Ein großes Stück Sperma sickerte aus Kylies zerstörtem Mund zwischen ihren geschwollenen Schamlippen auf die Laken. Darauf folgten mehrere große Spermabrocken, bis sie in ihren Anus gelangten und ihn klebriger als zuvor machten. Kylie lehnte sich zurück, ihr Herzschlag raste, während sich ihre Brüste in einem rasenden Rhythmus hoben und senkten.
Plötzlich versperrten Braydens raues Gesicht, seine grauen Augen, die mit blauen Krümeln gesprenkelt waren, Kylies Sicht. Er setzte das Messer an seinen Hals. Selbst als seine andere Hand ihre Fotze ergriff, spürte er die kalte Flachheit der Klinge auf seiner nackten Haut.
Jetzt, wo ich dich gefickt und die Samen in dir entleert habe, wette ich, dass du dir Sorgen machst, schwanger zu werden. Mach dir keine Sorgen, Schlampe. Ich glaube nicht, dass du so lange leben wirst. Kylie schnappte nach Luft, als sie das Messer in ihre Kehle gleiten ließ. Was das hübsche Mädchen nicht bemerkte, war, dass ihr Freund vor ein paar Minuten das echte Messer durch ein falsches ersetzt hatte. Selbst als die Klinge in seine Kehle glitt, zog sich die Klinge zurück und er erkannte, dass diese Klinge nicht aus Stahl, sondern aus einem harten Kunststoffharz bestand. Trotzdem hatte es den gewünschten Effekt. Das arme Mädchen hatte fast einen Herzinfarkt. Der Anflug von Angst, kombiniert mit Braydens Hand, die seine Genitalien umfasste, trieb ihn in den Wahnsinn. Braydens Hand brach in einen letzten Orgasmus aus, als seine Augen in seinem Kopf wirbelten.
Ooohhh? sie stöhnte, kämpfte um Luft und sagte ihrem Herzen, sie solle aufhören, ihren Brustkorb zu durchbohren. Oh mein Gott? Das war verrückt.
Der Serienmörder war weg. Jetzt gab es nur noch Brayden. Ihr Freund. Er löste seine Handschellen und ließ seine Handgelenke los. Sie rollte sich zu ihm zusammen, ihre Nacktheit eingebettet in ihre muskulöse Wärme, als sie ihre Arme um ihn schlang. Er küsste sie auf den Kopf.
Geht es dir gut, Baby? Er hob den Kopf und zwang sie, ihn anzusehen.
Kylies Lächeln erhellte den Raum wie die größte Kerze. Machst du Witze, Bray? Es war großartig. Er fand keine Worte. Sie musste sich mit Einfachheit begnügen und hoffen, dass sie das Wunder in seiner Stimme hören konnte. Vielen Dank.
Brayden lächelte sie an und beugte sich vor, um sie sanft zu küssen, dann noch hungriger, als ihre Zungen rangen und ihre Lippen aufeinander pressten. Er unterbrach den Kuss und umfasste ihr Gesicht, während er sie so intensiv anstarrte, dass ihr Herz stehen blieb.
Ich würde alles noch einmal für dich tun, Kylie. Ich liebe dich.
Kylie spürte, wie sich ihr Herz zusammenzog. Obwohl? Bin ich chaotisch? sagte sie und hasste es, wie ihre Stimme brach.
Aber Brayden nickte ihm ernst zu. Selbst dann Baby. Ich liebe dich. Nicht die perfekte, idealisierte Frau da drüben. Sie existiert nicht. Ich liebe dich.
Kylie schüttelte den Kopf und biss sich auf die Lippe, als sie seine Genitalien leicht streichelte.
Weil du nicht ‚ausgelutscht‘ bist. Oder genauer gesagt, wir sind alle auf unterschiedliche Weise ‚ausgelutscht‘. Wenn das das schlimmste Geheimnis ist, das du haben kannst, Kylie, dann betrachte ich mich als Glückspilz. Außerdem , und jetzt, deine Finger in deiner spermagetränkten Fotze. Sie zwinkerte ihm zu und versuchte, das unangenehme Gefühl ihres Ausrutschens zu ignorieren. Vielleicht bist du nicht die Einzige mit dunklen geheimen Fantasien, hmm?
Der Gedanke löste eine Erregung der Erwartung aus, die Kylies Herz zum Schmelzen brachte und ihre Gedanken zum Drehen brachte. Er griff nach unten und ergriff die Basis seines wiederbelebten Schwanzes zwischen seinen Fingern.
Oh ja? sagte sie verführerisch. Dann, Sir, fangen Sie besser an zu reden. Sie taumelte mit einem bösen Lächeln auf dem Bett, bis ihr Mund ihren Schwanz erstickte. Sie streichelte seine Hoden, als ihre Hände anfingen, ihren Mund an ihrer Männlichkeit auf und ab zu pumpen, während sie vorhatte, ihm ein sehr echtes Dankeschön für das zu geben, was er für sie getan hatte. Als Kylies Freund liebevoll ihr Haar streichelte, ihren Schwanz lutschte und ihre schwarzen Locken aus ihrem Gesicht strich, konnte sie nur denken:
Er hält sich für einen Glückspilz, aber ich bin der Glückliche. Ich habe jemanden gefunden, der mich liebt, der mich akzeptiert.‘ Die Erkenntnis schwirrte in ihrem Kopf wie ein unbezahlbares Lied, das Kylie nie vergessen wird.
********************
NÄCHSTE WOCHE?
********************
Eine 23-jährige Frau betrat das Café Tiger’s Eye. Sie war atemberaubend, groß und ihr athletischer Körper unterschied sie von dem durchschnittlichen Mädchen. Sie sah edel aus mit ihrem schönen Gesicht, den hohen Wangenknochen und der fein gemeißelten Nase. Alles unterlegt, Kylies glatte, dunkle Haut und selbstbewusste Haltung gaben ihr die Aura fast einer afrikanischen Prinzessin. Und gerade jetzt, seltsam genug, fühlte er sich so.
Hey Mädchen. Oh. Gott. Gott. Shauna schnappte nach Luft, als Kylie ihr gegenüber die Kabine betrat. Kylies junger Freund sah sie mit großen Augen an. Kylie trug ein hellrosa, ultra tief ausgeschnittenes Partykleid. Das Kleid brachte die schlanken Schultern und das weite Dekolleté des Mädchens zur Geltung. Die ‚Spaltung‘ hat nicht einmal angefangen, es zu vertuschen. Shauna staunte über das V-förmige Unterteil vorne, das im Grunde die Kurven von Kylies Brüsten zeigte, ganz zu schweigen von den Kurven ihrer Brüste und der glatten Brust des Mädchens über ihrem Bauchnabel. Sie bekamen mehr als nur ein paar Blicke – hauptsächlich von Männern, aber auch ein paar von Frauen.
Du weißt, dass du es magst, sagte Kylie mit einem verspielten Augenzwinkern. Bray führt mich zum Abendessen aus und dann tanzt er.
Hat es Ihnen gefallen? sagte Shauna. Wer hat meinen besten Freund entführt und ihn durch einen trendigen Doppelgänger ersetzt? Denn WEM muss ich auf jeden Fall danken. Shaunas musikalisches Lachen ließ Kylie erröten, als Kylie einen Schluck vom Mokka ihrer Freundin stahl.
Die beiden besten Freundinnen konnten die Sätze des anderen fast zu Ende bringen, doch in diesem Moment trat eine angenehme Stille dazwischen. Kylie sah glücklich in die Augen ihrer besten Freundin und schließlich konnte Shauna es nicht mehr ertragen. Das Mädchen kicherte und rieb ihre Hände aneinander.
Gieß es ein. Ich will ALLES. Jedes Detail, egal wie unbedeutend, Mädchen. Du schuldest mir etwas.
Kylie schnüffelte beinahe am zweiten Schluck des Kaffees, den sie geklaut hatte, und schürzte die Lippen. Geliehen? Wofür?
Dafür, dass du dich ermutigt hast, Brayden treu zu bleiben. Dafür, dass du ihm deine verbotenen Wünsche erzählt hast. Shaunas Stimme senkte sich tief und dramatisch, als sie die letzten beiden Worte sagte. Dann, als ihre Stimme zu ihrem üblichen Zwitschern zurückkehrte, fügte sie mit einem strahlenden Lächeln hinzu: Und dafür, dass Sie die moralische Unterstützung sind, die Sie brauchen. Das Mädchen verschränkte die Arme über dem Tisch und sah Kylie erwartungsvoll an, wie ein Richter, der darauf wartet, dass ein Anwalt erklärt, warum sie zu spät zum Gericht kamen. Ky, zögere nicht länger. Du siehst aus, als hätte dir jemand das Gehirn herausgerissen, Mädchen.
Kylie hat genau das getan. Er erzählte seinem Freund von seiner Nacht mit Brayden, von den Hindernissen, die sie überwunden hatten. Es geht darum, wie er die knallharte Rolle des Serienmörders spielt, um sie anzutörnen, sie hilflos zu machen und es so aussehen zu lassen, als wäre sie noch nie dort gewesen. Was wie die letzte Nacht der sexuellen Ausschweifung aussah, war eigentlich etwas viel Einfacheres, Schöneres; nur der Akt des Liebesakts. Trotz all der Dunkelheit und des kühnen und verbotenen Elements in Kylies Fantasie, von einem Serienmörder entführt und vergewaltigt zu werden, wusste sie, dass Brayden sich um sie sorgte. Es war ein riesiger Unterschied zwischen der Erfüllung einer Fantasie, um jemand anderen zu lieben, und der Annahme einer Realität, die keine Frau Kylie zufügen wollte. Es war seine Fantasie, sein individuelles Bedürfnis – nicht mehr und nicht weniger.
Wow. Nur? Wow, seufzte Shauna, nachdem Kylie ihr all die verführerischen Details erzählt hatte. Er erzählte Shauna sogar von dem einziehbaren falschen Messer, mit dem Brayden ihm die Kehle durchgeschnitten hatte, bevor er einen weiteren Orgasmus hatte.
Shauna legte ihre Hand auf Kylies Hand. Du bist wirklich bis zum Ende gegangen, huh? Ich meine, was ist mit Brayden? Er trat vor wie ein Champion. Ich meine? Verdammt, er ist ein Hengst. Plötzlich verstummte Shauna. Du liebst ihn wirklich, nicht wahr?
Kylie zuckte mit den Schultern und versuchte, ihre beste Freundin nicht wieder sehen zu lassen, wie sie errötete. Ich bin dabei, mich in ihn zu verlieben. Es ist nicht dasselbe.
Uh huh. Natürlich nicht.
Shauna verengte ihre Augen. Wie lange seid ihr schon zusammen? Neun Monate?
Das athletische Mädchen nickte und biss sich auf die Lippe. Sowas in der Art.
Du bist an einem guten Ort. Du hast endlich jemanden gefunden, der dich versteht, der dich so lieben wird, wie du bist, Baby. Ich bin so eifersüchtig, seufzte Shauna. In ihrer Stimme lag eine Sehnsucht, die irgendwie Kylies Herz erfasste. Es war fast sechs Monate her, seit Shauna entlassen worden war. Ihr 22-jähriger Freund hatte schon lange keinen Mann mehr gefunden, der sie interessierte. Sicher, sie hatte gelegentlich mit einem süßen Typen aus einer Bar oder einem Club rumgehangen, aber das war nicht dasselbe. Man könnte sagen es kratzt am Juckreiz, aber manchmal war Kratzen einfach zu viel. In diesem Moment kam Kylie eine verrückte Idee. Er stützte sich auf den Tonfall seines besten Freundes, aber er musste sicher sein, bevor er es buchstäblich in Worte fassen konnte.
Denkst du jemals? Kylie stahl Shaunas Kaffeetasse und starrte auf die Flüssigkeit, weil sie sich nicht sicher war, aufzusehen.
Was denke ich jemals?
Meine Vergewaltigungsfantasie. Hat es dich jemals angemacht? Ich meine, ich weiß, dass ich dir alles erzählen kann und du wirst mich immer unterstützen und mich nicht verurteilen. Aber ich bin nur neugierig?
Ein nachdenklicher Ausdruck breitete sich auf Shaunas Gesicht aus, als Kylie es riskierte, ihre Freundin anzusehen. Wenn es passiert? Er zuckte mit den Schultern. Vielleicht bin ich deshalb eifersüchtig.
Kylie holte tief Luft und dachte: Hier ist nichts. Der Grund, warum ich frage, ist Shauna, weil? Ich dachte nur, was wäre, wenn wir einen zusammen machen würden.
Shaunas Stirn legte sich vor völliger Überraschung in Falten. Was hast du getan?
Kylie schluckte, versuchte es noch einmal. Wenn wir die gleiche Fantasie gehabt hätten. Ich hätte Brayden fragen können, ob er es für uns beide tun möchte.
Du lässt mich Sex mit deinem Freund haben? Shauna wäre es beinahe entgangen, etwas lauter als beabsichtigt. Der Blick einer Geschäftsfrau auf den nächsten Tisch ließ beide Mädchen erröten.
Willst du es unten halten? Kylie zischte.
Verzeihung. Shauna versuchte sich zu erholen. Ich war ein bisschen begeistert von der Idee. Okay, mehr als nur ein bisschen, gab er zu. Aber ich möchte die Dinge zwischen dir und Brayden nicht unangenehm machen.
Jetzt war Kylie an der Reihe Shauna eine tröstende Hand zu legen. Das wird er nicht. Ich werde ihn heute Abend über die Idee informieren. Bray ist immer ehrlich zu mir. Wenn es ihn stört, wird er es sagen. Wenn nicht? Kylies Augen funkelten schelmisch. Dann lass mich das für dich tun, Schatz. Lass mich dir helfen, dir eine Nacht zu zeigen, die du nie vergessen wirst.
************************
ENDE VON KAPITEL EINS. Demnächst: KAPITEL ZWEI, mit dem vollständigen Ende.
************************
Anmerkung des Verfassers:
Ich hoffe, dir hat die Geschichte gefallen. Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar, wenn Sie möchten. Diese Geschichte ist zu einer meiner Lieblingsgeschichten geworden, da sie auf persönlichen Erfahrungen basiert.
Haftungsausschluss: Alle Charaktere in der Geschichte sind 18 Jahre oder älter und alle dargestellten Ereignisse sind fiktiv. Denken Sie daran, das ist Fantasie. Folge immer deinen Träumen, je dunkler und obszöner desto besser 🙂
~ Geknebelte Katze

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert