Hey Bitch Teil 2 Teil 1 Du Öffnest Gerne Deinen Arsch

0 Aufrufe
0%


Ich bin in meinem ersten Jahr an der High School dem Drama Club beigetreten. Ich habe mit meinem Freund Justin in der Bühnenbildabteilung gearbeitet. Keiner von uns interessierte sich für die Schauspielerei, aber wir liebten es beide, am Set zu arbeiten. Justin genoss es, seine Hände benutzen zu können, und ich genoss die Gelegenheit, Zeit mit Justin zu verbringen. Justin und ich sind seit unserer Jugend befreundet und in letzter Zeit merke ich langsam, wie sexy ich ihn finde. Er war ein paar Jahre älter als ich, hatte lockiges braunes Haar und süße blaue Augen. Das einzige Problem war, dass er eine Freundin hatte. Sammy war der eifersüchtige Typ, also war meine einzige wirkliche Gelegenheit, Zeit mit Justin zu verbringen, im Theaterclub.
An diesem besonderen Nachmittag bereiteten Justin und ich die Tribünen für Grease vor. Ich gab mir wirklich Mühe, süß auszusehen, da ich wusste, dass wir an diesem Tag alleine arbeiten würden. Ich hatte meine langen roten Haare zu zwei französischen Zöpfen zusammengebunden. Wir hatten Uniformen, aber als ich aus der letzten Klasse kam, knöpfte ich die ersten paar Knöpfe an meinem Oberteil auf und krempelte meinen Rock ein wenig hoch. Ich hatte auch das süßeste BH- und Höschen-Set, sie waren rosa und hatten schwarze Spitzen und der BH drückte nach oben, was meine A-Cup-Büste wie Bs oder Cs aussehen ließ. Das Zusammenstellen der Sets war ein heißer Job, also setzten sich Justin und ich nach ungefähr einer halben Stunde für eine Pause hin. Wir tranken Wasser und lehnten uns an die Tribünen, als Justin einen nassen Pinsel nach mir warf.
?Hau ab? Ich weinte, als ich vor ihm davonlief.
Ich bringe dir Molly? Er jagte mir in der leeren Halle hinterher. Ich habe den Fehler gemacht, beim Laufen einen Korridor entlang zu gehen. Ich konnte nicht so schnell fahren, da die Sitze die Spur enger machten. ?Hab dich? Er lachte, als er während der Jagd seinen Pinsel fallen ließ und mich von hinten packte.
?Das ist nicht fair? Ich sagte: ‚Du bist so schnell im Streckenteam oder so. Justin und ich sind als Kinder zusammen geritten, aber es ist das erste Mal seit langer Zeit, dass er so etwas macht. Ich verkrampfte mich, als mir klar wurde, dass er mich nicht losgelassen hatte. Ich wand mich in seinen Armen und versuchte, ihn anzusehen. Ich sah ihr in die Augen, als ich sie in ihre Arme nahm. Dann drückte er mich etwas nach unten, bis wir nebeneinander saßen.
Schau dir das an, sie wächst schneller als ich. Justin sprach, als er seine Hand auf meine Schulter legte. Ich war so aufgeregt, dass ich kaum atmen konnte. Ich schloss meine Augen und verbeugte mich ein wenig, nicht glaubend, dass ich meinen ersten Kuss bekommen würde. Meine Kehle wurde plötzlich trocken und alles, woran ich denken konnte, war, wie aufgesprungen meine Lippen waren.
Aber bevor etwas passierte, hörte ich die Tür zuschlagen. ?Herr. Sullivan, Fräulein Kain Komm her, dieses Beispiel? Herr Martin, unser Schauspiellehrer war wie eine Tür. Tapfer gingen Justin und ich zum vorderen Teil des Auditoriums, mein Herz hämmerte ständig. Ich hatte schon immer ein bisschen Angst vor Mr. Martin, er war jung für einen Lehrer, wahrscheinlich noch in den Zwanzigern, und viele Mädchen in meiner Klasse fanden ihn sexy. Ehrlich gesagt hatte ich mehr als alles andere Angst vor ihm. Er war wahrscheinlich über anderthalb Meter groß und ziemlich muskulös. Sie trug kurze schwarze Haare und ihre dunklen Augen schienen mich immer zu beobachten.
?Diese Art von Verhalten in St. Glaubst du, es passt zu einem jungen Mann und einer Dame von der Gregory-Schule? Er fragte, als wir vorne ankamen.
?Nein Sir? Justin und ich murmelten gleichzeitig und standen da und starrten auf unsere Füße.
?Herr. Sullivan, gehen Sie bitte in meine Klasse. Ich erwarte von dir, dass du den ganzen Raum sauber machst und wirklich darüber nachdenkst, was es bedeutet, ein Kreuzritter des Heiligen Gregor zu sein. Außerdem möchte ich morgen früh einen Aufsatz darüber auf meinem Schreibtisch haben, wie sich ein Herr in Gegenwart einer jungen Dame zu verhalten hat.
?Jawohl.? Justin sprach, als er den Raum verließ.
Das war gar nicht so schlimm, dachte ich mir, ich habe nichts gegen Aufräumen und könnte so schnell einen Artikel schreiben. Ich atmete erleichtert auf.
Was war das Miss Cain? fragte Herr Martin.
?H-n-nichts,? Ich stotterte, als ich von einem Fuß auf den anderen trat. Ich versuchte, meinen Kopf zu heben, um seinem Blick zu begegnen, aber ich hatte zu viel Angst.
Ich denke, es ist eine andere Bestrafung für eine junge Dame wie Sie. sagte. Denkst du, ich sollte deine Eltern über diese Unentschlossenheit informieren? Ich dachte nicht, dass sie dich auf die katholische Schule geschickt haben, nur um deine Beine an das erste Kind zu bekommen, das Interesse zeigte.
Ich stand zu verängstigt da, um etwas zu sagen. Mein Vater wird mich umbringen, wenn er davon erfährt. Das wäre das Ende davon, Justin oder einen meiner Freunde wirklich zu sehen.
Nun, sollte ich? Als er nicht antwortete, bellte Mr. Martin.
N-n-n-nein, Sir. antwortete ich zögernd. Tränen fingen an, aus meinen Augen zu fließen, obwohl ich es nicht wollte.
Was wäre dann eine angemessene Strafe für eine kleine Schlampe wie dich? Vielleicht sollte ich Ihnen die Gefahren beibringen, die Aufmerksamkeit eines Mannes zu erregen. Mal sehen, was mit den kleinen Huren passiert, die dein Hemd aufknöpfen und in der Schule herumlaufen. Wie wäre es damit, Molly? Er spottete.
?Bitte nicht? murmelte ich.
Entweder das oder wenn ich deine Eltern anrufe, was würdest du bevorzugen? Er kam zurück.
Du kannst meine Familie nicht anrufen? Ich heulte. Ich träumte in meinem Kopf, dass mein Vater mich anschrie, nichts machte mir mehr Angst als er. Es ist Jahre her, seit er mich verprügelt hat, aber ich wusste, dass er es mir wegen so etwas nicht leicht machen würde.
?OK? Er sagte, er habe mich an der Schulter gepackt und mich näher zu sich gezogen. ?Wo soll ich anfangen?? fragte er und hielt den Atem an. Ich hatte zu viel Angst, etwas zu sagen oder mich zu bewegen. Ich schloss meine Augen und betete, dass alles bald vorbei sein würde. Er packte mich mit einer Hand an der Schulter und begann mit der anderen mein Gesicht zu streicheln. Er wischte mir die Tränen aus dem Gesicht und murmelte: Nun, das ist ein gutes Mädchen, beruhige dich.
Dann fühlte ich deine Lippen auf meinen. Ich hinterlasse einen sanften ersten, sanften Kuss auf meinen Lippen. Ich stand so still wie ich konnte und hoffte, dass es bald mit mir wachsen würde, wenn ich mich nicht bewegte. Seine Lippen wurden allmählich eindringlicher. Er saugte an meiner Unterlippe und biss dann darauf. Es war weich, aber die Überraschung nahm mir den Atem. Das war die Öffnung, nach der er gesucht hatte. Er steckte seine Zunge in meinen offenen Mund und erkundete meinen Mund. Seine Hand glitt meinen Rücken hinunter und umfasste aggressiv meinen Arsch. Seine Lippen lösten sich von meinem Mund und wanderten von meiner Wange zu meinem Ohr. Er biss in mein Ohrläppchen und knurrte dann in mein Ohr. Wir können das auf die leichte Art oder auf die harte Tour machen, Liebling. Der einfache Weg ist, du spielst wie eine gute Schlampe und ich lasse dich mit intakter Würde nach Hause gehen. Oder auf die harte Tour, du stehst hier wie ein kalter Fisch und ich ficke dich mit jedem Loch? Ich versuchte zu antworten, aber alles, was ich tun konnte, war nach Luft zu schnappen. Antworte mir kleine Schlampe, oder ich antworte für dich.
Ich war entmutigt und flüsterte: ‚Der einfache Weg.‘
Gute Antwort, Molly? er antwortete. Er löste sich von mir und nahm meine Hand. Gehen wir zurück auf die Bühne, ja? Er sagte, er solle mich mitnehmen. Da ich wusste, dass Widerstand zwecklos war, und in der Hoffnung, bald nach Hause zu kommen, folgte ich ihm in den kleinen dunklen Raum. Sie saß auf einem Klappstuhl und sagte: Knie nieder, Schatz, ich zeige dir, wie man einen Mann genießt. Wenn du gut bist, brauchst du nur deine Hand zu benutzen.
Ich nickte und kniete mich vor ihn. Ich konnte sehen, wie sich seine Hose aufspannte, wo sein erigierter Penis dagegen ankämpfte. Zieh meine Hose auf, Molly? bestellt. Mit zitternder Hand öffnete ich den obersten Knopf und senkte den Reißverschluss. Jetzt zieh an meinem Penis? Ich zog es aus dem Loch und flog in seinen Boxer. Sein erigierter Penis muss mindestens zwanzig Zentimeter vor mir gewesen sein. Ich hatte es noch nie zuvor in meinem Leben gesehen, aber dieses sah riesig aus. ?Halten Sie die Basis? sagte sie, ihre Hand fuhr mit meiner über ihren Schwanz. Er begann ihn langsam auf und ab zu bewegen und drückte meine Hand fester um seinen Schwanz. Er grunzte, als ich seinen Penis immer schneller bearbeitete.
Nun, niemand mag ein trockenes Fahrzeug, Molly. Leck deine Hand und mach weiter. Ich nahm meine Hand von seinem Penis und spuckte ihn an. Ich packte es wieder und pumpte weiter. Schneller und fester, Baby. murmelte er und blinzelte mit den Augen. Ich fuhr fort, seinen Penis so schnell ich konnte auf und ab zu reiben. Flüssigkeit begann aus der Spitze seines Penis zu sickern, ich benutzte sie, um ihn zu befeuchten. Er stöhnte und stöhnte, als ich fortfuhr, aber schließlich begann mein Knöchel zu schmerzen. Ich fing an, langsamer zu werden. Er öffnete seine Augen und sagte: Habe ich meiner kleinen Schlampe gesagt, dass du langsamer werden kannst? sagte.
?N-n-n-nein? murmelte ich.
?Öffne deinen Mund.? bestellt. Das tat ich und er drückte meinen Kopf auf seinen harten Schwanz. Saug mich, wer sind die kleinen Huren? Wer nicht basteln kann, muss Mollys Schwanz lutschen? Sein Schwanz war überwältigend. Ich tat mein Bestes, um es aufzunehmen. Zuerst waren nur wenige Zentimeter seines Schwanzes in meinem Mund. Ich tat so, als wäre es Eis am Stiel und saugte so fest ich konnte daran. Die salzige Flüssigkeit ergoss sich in meinen Mund und brachte mich zum Würgen, aber ich wollte Mr. Martin nicht mehr verärgern, also lutschte ich weiter daran. Seine Hand war auf meinem Hinterkopf und er drückte meinen Kopf an seinem Schwanz auf und ab und verlangsamte ihn. Ich saugte weiter, bis es in meiner Kehle war. Ich konnte nicht atmen und ich würgte viel. Ich stieß ihn von mir weg.
?Ich bin traurig,? murmelte ich. Ich kann es nicht. Bist du zu groß, um hineinzupassen?
Nun, wenn du mich nicht mit deiner Hand oder deinem Mund hochheben kannst, weiß ich, was zu tun ist? sagte. Dann fragte er mich ?the floor? er bestellte.
Zitternd fiel ich zu Boden. Ich dachte, ich wüsste, was zu tun ist, aber ich hatte zu viel Angst, etwas anderes zu tun als zu gehorchen. Er setzte sich auf mich und schob meinen Rock hoch. Sag mir, was ist mit den kleinen Schlampen los, die nicht saugen können? er knurrte. Ich könnte nicht antworten. Sie ficken ihre enge kleine Muschi auf Molly. So was.?
wiederholte ich langsam unter meinen Tränen. Das stimmt, Molly, erinnerst du dich, dass du es verdient hast? sagte sie und zog gleichzeitig meine Strumpfhose und Unterwäsche herunter. Er packte mich mit einer Hand und rieb mit der anderen meine Fotze auf und ab. Trotz mir selbst und meiner Angst begann ich dort ein Kribbeln zu spüren, als seine harten Hände über meine Klitoris fuhren. Er steckte einen Finger in mich hinein. Ich war atemlos von dem unerwarteten Gefühl.
Ist meine kleine Schlampe nicht schön nass für mich? Er lachte. Ich wusste, dass du kein gutes Mädchen bist, ein gutes Mädchen tropft nie so viel. Er pumpte sanft meinen Finger in meine Katze hinein und wieder heraus. Gerade als ich mich daran gewöhnte, fügte er einen weiteren Finger hinzu und bewegte sich noch schneller. Ich schien in zwei Teile gerissen zu sein, aber es war auch ein gewisses Vergnügen in dem Gefühl. Ich fing an, meinen Arsch ein wenig zu schütteln, um mich seinen Bewegungen anzupassen und seine Finger tiefer zu stecken. Du magst das, nicht wahr Molly?
Alles, was aus meinem Mund kam, war ein Quietschen. Die Kombination aus Vergnügen, Schmerz und Demütigung war überwältigend. Mr. Martins Finger wurden langsamer und dann zog er sie ganz heraus. Er legte die Spitze seines Penis auf meine Schamlippen und begann langsam, sie hineinzuschieben. Seine Finger waren nichts dagegen, meine Lust an ihnen war dahin; es wurde durch einen überwältigenden Schmerz ersetzt, der bis an die Grenzen meiner Muschi reichte. Trotzdem schob er seinen Schwanz Zentimeter für Zentimeter, bis er vollständig in mir war. Dann fing es an, es langsam rein und raus zu bewegen. Er bewegte sich kaum und drückte sich dann zurück, aber selbst das war überwältigend. Ich konnte nicht glauben, dass ich von meinem Schauspiellehrer gefickt wurde, der hinter der Bühne auf dem Boden lag. Ich fing ernsthaft an zu weinen.
?Weine nicht du Hure? Herr Martin knurrte. Dann schlug er mir ins Gesicht. Jegliche Kontrolle, die er vorher gehabt zu haben schien, war weg. Er nahm seinen Schwanz fast vollständig aus mir heraus, bevor er schnell wieder in mich rammte. Er wiederholte dies immer und immer wieder und wurde nie langsamer. Ich weinte weiter, als seine Eier immer wieder gegen meine Schamlippen schlugen. Der Schmerz war unerträglich, aber ich konnte nichts tun, als mich zurückzulehnen und es zu ertragen.
Ohhhh Gott? Am Ende stöhnte er sein heißes Sperma füllte meine Fotze. Er nahm es heraus und wischte seinen Schwanz an meinem Rock ab. Wenn du einer lebenden Seele erzählst, was wir tun, lasse ich es wie einen sanften Kuss aussehen. sagte. Dann stand er auf und verließ den Raum, ließ mich weinend allein auf dem Boden liegen und ließ sein Sperma langsam aus meiner verbrauchten Muschi sickern.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert