Ich Habe Einen Kleinen Striptease Organisiert

0 Aufrufe
0%


Ich hatte schon sehr früh diese Faszination, mit einer Großmutter sexy zu sein. Früher habe ich mir Oma-Pornos angesehen und war immer von den Blicken da draußen angemacht. Faltige Haut und schlaffe Körper taten etwas für mich.
Als ich älter wurde, verschwand dieser Impuls nicht, er wurde nur stärker. Eines Tages beschloss ich, mich bei AFF anzumelden und sah, ob ich diese Fantasie wahr werden lassen könnte. Ich war ungefähr einen Monat auf der Seite, ohne Erfolg. Sehr selten bekam ich sogar eine Antwort. Dann wachte ich eines Tages mit einer Antwort auf. Ich öffnete die E-Mail und spürte, wie mein Schwanz schon bei dem Gedanken anschwoll.
Sein Name war Pat und er war 71 Jahre alt. Wir tauschten mehrere E-Mails aus und er schickte mir einige Nacktfotos. Es würde sie für die meisten Jungs ausschalten, nicht für mich. Er war ungefähr 5’3 220 Pfund groß und ziemlich groß. Ihre Brüste waren groß und hingen um ihren Bauch. Sein Haar ist kurz und grau, mit einem grauen Hügel zwischen seinen Beinen. Als ich mir die Bilder ansah, sprang mein Schwanz sofort an. Ich sprang immer wieder vor Wut auf und dachte daran, Pat zu treffen und ihn zu besitzen.
Ungefähr eine Woche später beschlossen wir, uns bei ihm zu Hause zu treffen. Er wohnte 130 Meilen entfernt, aber das wollte ich unbedingt. Ich ging zu Pats, und er begrüßte mich mit einem verschwitzten Baggy-Top an der Tür. Wir küssten uns kurz und er nahm mich mit in seine Küche. Als ich hinter ihm ging, konnte ich sehen, dass sein Arsch groß war. Ich war schon hart und wollte diese Frau so sehr. Wir setzten uns und unterhielten uns ein wenig und er fragte mich, ob ich ins Schlafzimmer gehen wollte. Verdammt, ja, das bin ich.
Wir küssten uns, als sie sich im Schlafzimmer umdrehte, aber wir waren tiefer und hungriger. Seine Zunge war in meinem Mund und meine Hände waren auf seinem Arsch. Wir hörten auf uns zu küssen und ich sagte, ich will dich nackt sehen. Ich zog sein Oberteil und seine Jogginghose aus und er trug einen BH und einen Slip. Ich öffnete ihren BH und ihre riesigen Brüste fielen heraus. Er hatte Altersflecken am Körper, aber das störte mich nicht. Ich küsste ihren Hals und bewegte mich zu ihren großen Brüsten. Ich leckte und saugte mit meiner Zunge an ihren großen Nippeln. Ich sah Pat an, der die Augen geschlossen hatte und leicht stöhnte. Ich saugte jede Brustwarze der Reihe nach bis zum harten Felsen, die Brustwarzen waren riesig. In Gedanken wollte ich unbedingt Pats 71-jährige Katze probieren. Ich küsste und leckte ihren dicken Bauch und war von Angesicht zu Angesicht mit ihrem weißen Höschen.
Ich packte das Müllband an den Rändern und er hob seinen Arsch und ließ mich darüber gleiten. Ich konnte sehen, dass sie Binden in ihr Höschen steckte, und das machte mich irgendwie noch mehr an. Ich war ehrfürchtig und schaute auf ihre wunderschöne Fotze. Der Duft füllte meine Nasenlöcher und ich wollte mehr. Ich senkte langsam meinen Kopf in Richtung der einladenden Fotze und spreizte sie mit meinen Daumen. Meine Zunge drückte gegen ihre Klitoris und ich leckte sie sanft. Pat stieß ein leises Stöhnen aus, als meine Lippen und meine Zunge ihre unbekümmerte Fotze berührten. Ich konnte sehen, dass sie bereits feucht war, als ihre Lippen glänzten. Ich leckte es mehr, bevor ich nach unten ging. Ich musste es schmecken, ich wollte meine Zunge in Pats Liebesloch stecken. Ich steckte meinen Kopf und meine Zunge so tief wie ich konnte hinein und umarmte ihre Katze wie einen Hund. Er stöhnte lauter und spreizte seine Beine auseinander. Als ich ihren Hintern leicht anhob, stieß sie einen lauten Furz aus, der mich erschreckte und aufhielt. Er war sehr verlegen und entschuldigte sich viele Male. Ich sagte ihm, er solle sich keine Sorgen machen und tauchte zwischen seine Beine, um ihn zu trösten. Es schmeckte sehr süß und ich merkte, dass es näher kam. Ich schob zwei Finger in ihre cremige Fotze und saugte an ihrem Kitzler. Sein Körper war gekrümmt und seine Stimme klang wie Schmerz, aber ich konnte sagen, dass es Vergnügen war. Er grunzte lauter und kam schroff zurück. Seine Beine entspannten sich und er seufzte schwer.
Ich kletterte das Wasser über mein ganzes Gesicht und meine Finger neben Pat. Ich spürte, wie ihre Hand nach meinem harten Schwanz griff, als sie neben ihrem nackten Körper lag. Du bist dran, Baby, flüsterte Pat.
Er fing langsam an, meinen bereits harten Schwanz auf und ab zu reiben. Die Spitze meines Schwanzes schimmert schon vor Sperma. Zuzusehen, wie Pats faltige Hände sich um meinen Schwanz legten, war eine große Erregung. Ich habe den Schwanz eines Mannes nicht gespürt, wie er es seit Jahren gesagt hat, als er gegangen ist. Er stieg aus dem Bett und setzte sich zwischen meine Beine. Ich wusste, was kommen würde, und ich konnte es kaum erwarten. Ich spürte, wie Pat meinen Schwanz wieder packte und anfing, den Schaft auf und ab zu lecken. Dann spürte ich, wie sich ihre Zunge und ihre Lippen um den Kopf meines Schwanzes legten. Es fühlte sich himmlisch an, während ich es auf und ab saugte. Als ich nach unten schaute, konnte ich meinen Schwanz tief in ihrem Mund sehen, als ihre Hände sanft meine Eier drückten. Ich wusste, dass ich jederzeit ejakulieren könnte, wenn ich mich gehen ließe, aber ich wollte warten. Ich musste mich darin fühlen.
Pat sah mich mit seinem alten Gesicht und seinen Augen an, meinen Schwanz immer noch tief in seiner Kehle. Pat, lass mich dich holen, ich will mich in dir spüren, Baby, sagte ich. Er sagte, kannst du es langsam angehen. Ich hatte seit Jahren nicht mehr so ​​einen harten Schwanz in mir. Pat lag auf dem Bett und spreizte seine Beine für mich. Ich positionierte mich über ihm und beugte mich vor und küsste seine Lippen. Mein Schwanz war direkt am Eingang ihrer Fotze und ich konnte die Hitze spüren. Ich führte die Spitze langsam in ihre Öffnung ein und drückte sie hinein. Er verzog leicht das Gesicht, als ich ihn etwas weiter schob. Als ich nach unten schaute, konnte ich purpurrote Katzenlippen sehen, die meinen Schaft umarmten. Wir erwähnten Kondome per E-Mail, aber heute wurde es nicht erwähnt. Ich schob ihre Beine nach hinten und konnte die violetten Adern an ihren Schenkeln sehen. Machen Sie keinen Fehler, das war eine echte Oma, die ich ficken wollte, und ich liebte sie. Mit einem weiteren Stoß fand ich meinen harten Schwanz tief in Pats Liebestunnel. Er stieß ein leises Stöhnen aus und ich begann langsam rein und raus zu kommen. In kürzester Zeit war ihre Muschi durchnässt. Ich hatte einen weißen Belag auf meinem Penis und ich wusste, dass ich nicht ejakulierte. Pat lag auf ihrem Rücken, ihre großen, schlaffen Brüste an ihren Seiten und mein dicker harter Schwanz tief in ihr. Meine Eier klatschen ohne Stoß gegen sein altes Arschloch.
Bitte fick mich, schrie sie, ich fickte sie härter und schneller. Ich konnte fühlen, wie sich meine Eier anspannten und ich wusste, dass ich nah dran war. Pat Baby. Ich werde kommen, ich werde deine Fotze mit meiner Ejakulation füllen, Babe. Bitte zischte. Zwei oder drei weitere Bewegungen und mein Schwanz explodierte. Ströme von Sperma füllten Pat. Als ich weiter pumpte und ihre Fotze mit meinem Samen füllte, wurde ich immer fiebriger. Er pfiff, während ich grummelte. Ich hörte endlich auf und stand einfach da, mein loser Schwanz immer noch drin. Es rutschte heraus und ich konnte das Chaos sehen, das ich anrichtete. Nur Spermakugeln, die aus seinem alten Loch sickern. Ich stand auf und legte mich neben ihn und er war außer Atem und erschöpft. Ich brauche das schon lange, sagte er. Also sagte ich zurück, das war großartig. Also zog ich mich an, küsste ihn auf die Wange und ging. Als ich nach Hause kam, konnte ich Pat riechen und schmecken.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert