Ich Sehe Ihm Beim Ficken Zu

0 Aufrufe
0%


Kapitel Sechs:
Mehr als dreißig Menschen starben, alle von einem Mann ohne Schusswaffe getötet. Es wurde als einer der schlimmsten Massenmorde in der amerikanischen Geschichte bezeichnet. Das schiere Ausmaß an Tod, Blut und herzlosem Mord, der sich in diesem Gebäude ereignete, verblüffte die Polizei, und nun wurde das FBI gesucht. Seit dem Massaker waren acht Stunden vergangen, und Jenny und Adrian verließen die Stadt. ein unbekannter Ort. Die Sonne war gerade aufgegangen und der Highway war größtenteils leer. Zu Adrians Erleichterung schlief Jenny fest auf dem nach hinten geneigten Beifahrersitz, ihre Jacke wie eine Decke um sie gewickelt. Nach ihrer Kopfverletzung wusste sie, dass sie vor allem Ruhe brauchte.
Diese Zeit der Stille und Einsamkeit gab ihm Zeit, alles zu verarbeiten, was vor sich ging, und Schritte in Richtung seines Plans zu unternehmen. Alles an ihrer aktuellen Situation hatte wenig Wirkung, aber selbst das Gemetzel, das er hinterlassen hatte, hatte ihn beeinflusst. Er hatte bereits unzählige Menschen wie Logan und seine Anhänger getötet, seine Rache war gerechtfertigt, Adrians einzige Verbindung zu seinem alten Leben war seine Familie, und mit seinem Reichtum und seiner Intelligenz musste er sich keine Sorgen um sein Überleben machen. Adrian bereute seine Taten nicht, da war eine Schuld in seinem Herzen, die er nicht beseitigen konnte. Er starrte Jenny weiter an.
Hatte er sein Leben ruiniert, indem er sie mitgenommen hatte? Würde sich ihre Sicht auf ihn ändern, wenn seine Verbrechen wirklich untergegangen wären? Er sagte, er würde jeden Instinkt und Gedanken ignorieren und alles in seiner Macht stehende tun, um ihm bei der Ausführung seines Plans zu helfen, aber das bedeutete, dass in seinem Herzen immer noch Zweifel waren, ein Zweifel, der wieder auftauchen und alles zerstören könnte. Hatte er überhaupt Angst vor ihr? Werden sie getrennte Wege gehen, schmerzhaft und allein, so wie Adrian es vorhergesagt hatte, bevor sie sich näher kamen? Würden sie wie Bonnie und Clyde enden? Werden sie entweder versteckt leben, geteilt werden oder durch die Hand der Behörden sterben? Oder hatte sein Plan eine Chance zu funktionieren und war seine Liebe und Loyalität zu ihr so ​​stark, wie er sagte?
Adrian hörte die Nachrichten im Radio mit heruntergedrehter Lautstärke, um Jenny nicht zu stören.
Laut dem Anrufer handelt es sich bei dem Mörder um den kürzlich traumatisierten Adrian Ashford. Die Polizei versuchte, Ashford ausfindig zu machen, aber er verschwand offenbar, was das FBI veranlasste, ihn als Hauptverdächtigen und gefährliche Bedrohung für die Gesellschaft zu bezeichnen. Am Tatort fanden forensische Ermittler zwei Fußspuren, die vom Tatort wegführten, aber bei der Suche nach der Polizei wurden keine Komplizen identifiziert. Allerdings wurde auch die Freundin des Verdächtigen, Jenny Sinclair, als vermisst gemeldet. Nachdem sie einen Autounfall überlebt hatte und ins Krankenhaus gebracht wurde, entkam Jenny und ihr Aufenthaltsort ist jetzt unbekannt, aber das FBI sagt, dass sie höchstwahrscheinlich bei Adrian Ashford war.
Forensische Ermittler versuchen derzeit, die Waffe des Mörders zu ermitteln. Obwohl bei den Opfern Schnittwunden und stumpfe Verletzungen festgestellt wurden, scheinen sie nicht durch eine Klingenwaffe oder einen gewöhnlichen Stock verursacht worden zu sein, und es wurden keine Schusswunden oder Verbrennungen durch Schießpulver gefunden. Unter normalen Umständen würde ein solches Verbrechen als geringe Priorität angesehen, da die Opfer bekannte Kriminelle sind und das Motiv theoretisch Rache ist. Aufgrund der großen Zahl der Opfer, der Art und Weise, wie sie getötet wurden, und der Fähigkeiten des Verdächtigen läuft derzeit jedoch eine ausgewachsene Mörderjagd.
Wenn jemand etwas über Adrian Ashford weiß, könnte er bitte anrufen?
Adrian schaltete das Radio aus, als Jenny zu zappeln begann. Er gähnte breit und setzte sich.
?Guten Morgen,? sagte Adrian.
Er lächelte verschlafen und küsste sie auf die Wange. ?Guten Morgen,? erwiderte er, während er seinen Sitz neu einstellte. Also, was ist der Plan?
Im Moment denke ich, dass wir außer Sichtweite bleiben sollten. Ich möchte dir viel Zeit zum Heilen geben und ich brauche Zeit, um meinen Plan vollständig zu organisieren. Ich habe einige Grundstücke, die wir in der nächsten Stadt nutzen können, aber sie ist noch nicht bezugsfertig. Wir werden das verwenden, was wir dort haben, neue Kleidung und Lebensmittel kaufen, ein Motel finden und uns ein oder zwei Tage ausruhen.
Das klingt perfekt. Ich kann es kaum erwarten, aus diesen schlammigen Klamotten herauszukommen.
Sie wollten unbedingt zum nächsten Motel gehen, sich in einem Zimmer einschließen und in einem warmen, leicht sauberen Bett schlafen, und hielten im Einkaufszentrum nebenan an, um sich umzuziehen. Sie parkten parallel zum Einkaufszentrum, und Adrian hatte ein paar gefälschte Nummernschilder angebracht, die er im Auto aufbewahrt hatte. Selbst wenn die Behörden das Auto irgendwie aufgespürt hätten, müssten sie ein viel größeres Gebiet durchsuchen, um sie zu finden. Adrian stand mit Jenny in einem Laden und versuchte nicht einzuschlafen. Leider war die vergangene Nacht mit Arbeiten verbracht worden, also rannte sogar er in den Dämpfen. Nach jeweils drei oder vier Blusen gähnte Jenny und wählte Kleidung aus, die ihr passte. Sie trug eine rosa Strickmütze, um die Bandagen um ihren Kopf zu verbergen. Sie hatten ein Auto voller Kleidungsstücke, die sie ausgewählt hatten, und wollten sich beide unbedingt umziehen.
Adrian gähnte breit und sah sich um, um sich zu vergewissern, dass sie allein waren. Mach ich dir Angst?
?Was??
Wir haben nicht darüber gesprochen, was im Lager war. Jenny… du weißt, dass ich schon getötet habe, aber ich wollte nicht, dass du mich so siehst. Jetzt ist das FBI hinter mir her, weil ich Dutzende Menschen ermordet habe. Ich möchte nicht, dass Sie mich fürchten oder Ihre Meinung über ihn ändern. ICH??
Adrian wurde unterbrochen, als Jenny ihn auf die Lippen küsste. ?Wieso hast du dein maschinenähnliches Alter Ego aufgegeben und verstehst die Menschen immer noch nicht? Adrian, ich habe keine Angst vor dir; Ich liebe dich, ich verehre dich und ich bewundere dich. Meine Sicht auf Sie hat sich geändert; Du bist nicht mehr nur ein Teil meines Lebens, du bist jetzt mein Leben. Außerdem haben die Leute, die du getötet hast, auch meine Familie getötet, und ich wollte Rache. Adrian, ich würde für dich töten, ich würde für dich sterben, und daran wird sich nichts ändern.
Adrian lächelte und lehnte sich an einen Kleiderbügel. Nichts in diesem Universum ist perfekt, schon gar nicht der Mensch. Aber Jenny, du bist so perfekt, wie es die Realität zulässt.
?Du bist sehr süß. Nun, ich habe alle Klamotten, die ich brauche, richtig? sagte sie und legte drei Blusen ins Auto.
Großartig, lass uns bezahlen und ein Motel zum Verlieben finden.
Es sieht aus wie der Plan.
Es war nach 8 Uhr morgens, als sie sich dem Forest Motel näherten, einem kleinen Gasthaus, das teilweise vom Wald entlang der Autobahn versteckt war. Sie nahmen ihre Taschen aus dem Einkaufszentrum und stiegen aus dem Auto. Darunter war eine Sporttasche voller Geld, Adrians Speer und kugelsichere Kleidung versteckt. Sie betraten das Büro des Motels, klingelten und riefen den Besitzer an.
?Wie kann ich euch helfen??
Können wir für heute Nacht ein Zimmer bekommen? Sie fragte.
Oh, meine junge Liebe ist immer die süßeste in einem Zwei-Sterne-Motel. Lass gebrauchte Kondome einfach nicht herumliegen. 4. Zimmer?
?Zwei Sterne? Verwöhnen Sie sich nicht? neckte Jenny, als sie einen Zimmerschlüssel bekamen.
Sie gingen zum vierten Motelzimmer und gingen hinein, beide seufzend vor Erleichterung. Das Zimmer bestand aus Hochflorteppichen, Tapeten im 70er-Jahre-Stil, einem kleinen Fernseher auf einem Wandschreibtisch, einem Queensize-Bett, zwei Nachttischen, einem Schrank und einem kleinen Badezimmer.
Ich… ich werde schnell duschen gehen, sagte Jenny, als sie ihre Taschen fallen ließ und ins Badezimmer ging.
Adrian schaltete die Nachttischlampe ein, zog die Vorhänge herunter und setzte sich mit schmerzverzerrtem Gesicht aufs Bett. Nur mit Endorphinen und purer Willenskraft konnte er den Schmerz seiner Wunden ertragen, aber jetzt, wo er endlich seine Wachsamkeit loslassen konnte, stieg alles. Adrian zog langsam seine Jacke und sein Hemd aus und enthüllte faustgroße schwarze Flecken auf seinen Armen und seiner Brust sowie viele weitere auf seinen Beinen. Viele von ihnen bluteten sogar, weil sie immer wieder auf dieselbe Stelle geschossen wurden. Es war ein dummer Schachzug, dieses Kugelhagel einzustecken, aber er wollte bei seinen Gegnern Angst und Ohnmacht wecken. Manchmal war Theatralik eine der besten Waffen.
Adrian lag auf dem Rücken auf dem Bett, zitterte am ganzen Körper und versuchte, seine Atmung zu regulieren. Seine Augen weiteten sich und er zuckte zusammen, als er spürte, wie ein kaltes, nasses Handtuch auf die Schusswunde an seiner Schulter drückte. Er blickte auf und sah Jenny, nackt wie sie selbst und nass wie ein Handtuch. In seinen Augen lag Mitgefühl und Besorgnis.
?Armer Liebling? flüsterte sie, als sie all seine blauen Flecken und Narben sah.
Sie ging zurück ins Badezimmer und kam mit noch mehr nassen Handtüchern und einem medizinischen Set unter dem Waschbecken hervor. Als er zurück aufs Bett ging und sich neben ihn kniete, begann er seine Wunden sanft mit feuchten Tüchern zu reinigen und den Schmutz und das Blut wegzuwischen. Adrian murmelte leise vor Glück und Erleichterung von dem Gefühl, dass nasse Handtücher seine Wunden berührten und Jennys weiche Hände ihre Haut berührten.
Okay, ich muss ein paar davon nähen. Wird das weh tun? Jenny warnt, indem sie eine Nadel und eine Fadenreihe aus dem Medizinkoffer nimmt.
Du kannst die Wunden nähen?
Ich belegte einen Zusatzkreditkurs im Gesundheitsunterricht und grundlegende medizinische Techniken waren einige der Dinge, die mir beigebracht wurden. Aber dieses Kit enthält keine Schmerzmittel, also wird das weh tun?
Adrian legte seine Hand auf Jennys warmen Oberschenkel. ?Ich werde in Ordnung sein,? sagte er ruhig.
Selbst mit geschlossenen Augen wusste sie, dass Jenny mit einem Lächeln auf ihrem Gesicht errötete. Eli konnte den Schmerz abwehren, als sie anfing, die aufgerissenen Blutergüsse an Jennys Oberschenkel zu nähen, um sich mental und Adrians Körper zu stützen. Er arbeitete unermüdlich mehr als eine Stunde lang und versorgte seine Wunden. Nachdem er fertig war, wickelte er sie in Bandagen und Adrian setzte sich auf.
Jetzt lass mich dich sehen.
Er löste die Bandagen, die um seinen Kopf gewickelt waren, und entfernte die Gaze, die den Schlitz nahe seiner Stirn bedeckte. Die Gaze war blutig, aber die Wunde schien in gutem Zustand zu sein und würde bis Ende der Woche vollständig verheilt sein.
Jenny sah fast schlafend aus, als sie sich hinsetzte, während Adrian die Wunde mit sterilisierenden Streifen säuberte, sie mit frischer Gaze bedeckte und ihren Kopf in saubere Bandagen wickelte. Nachdem Adrian überprüft hatte, ob die Bandagen an Ort und Stelle bleiben würden, glitt seine Hand von seiner Stirn zu seiner weichen Wange. Jenny öffnete ihre Augen, als ihre Finger die Seite seines Gesichts rieben.
Er packte ihr Handgelenk und drückte seine Hand an ihre Wange. Komm schon, du brauchst etwas Schlaf.
Er zog sie in die Mitte des Bettes, und Adrian, der am ganzen Körper schmerzte, kroch unter die Laken und legte seinen Kopf auf das Kissen. Jenny schaltete die Nachttischlampe aus und rollte sich neben ihn und küsste seine Brust.
?Gute Nacht Adrian? sagte sie leise, ihren Arm auf ihrer Brust und ihren Kopf auf ihrer Schulter.
Gute Nacht Jenny? Das weiche Bett, die warmen Decken, Jennys Körper und die an ihren Körper gepresste Müdigkeit, murmelte sie, als sie sie in den besten Schlaf ihres Lebens trug.
Und was wissen wir über diesen Jungen Adrian? fragte FBI Agent Hoffman und lehnte sich an seinen Schreibtisch.
An der Wand über ihm waren die Auszeichnungen, die er erhalten hatte, als er noch ein Detektiv war. Er war ein sehr großer Mann mit einem dünnen weißen Spitzbart und grauen Haaren. Sein Partner, Agent Mason, kam mit einem Arm voller Akten herein. Er hatte einen Doktortitel in Psychologie, was er oft nutzte, um seine Partnerin zu provozieren. Sie war viel dünner als ihr Partner und hatte dunkle Haut.
Nach dem, was er mit diesen Müllhalden in diesem Lagerhaus gemacht hat, muss er ein perverser Psychopath sein, richtig? Hoffman, sagte Mason, als er sich auf den Stuhl vor seinem Schreibtisch setzte.
?Im Gegenteil, er ist ein bescheinigtes Genie. Laut Schulunterlagen hat er einen IQ? Oh, du wirst es nicht glauben? Er hat einen IQ von über 300. Er hält sogar den Weltrekord für den höchsten IQ, was ihn im Grunde zum klügsten Menschen der Welt macht. Seine Lehrer sagten, er schätze Logik und Vernunft über alles und sei unzählige Male mit einem Roboter verglichen worden. Er ist ein sehr wohlhabender Erfinder und sein Name kursiert ständig in der Technologiebranche als eine Art Genie.
Verdammt, ich hasse gottverdammte Genies
Ja, Genies sind entweder Experten im Verstecken oder versuchen, mit uns zu spielen, und wir müssen es finden. Aber wenn seine Freundin wirklich bei ihm ist, könnte das zu ihren Gunsten sein. Menschen auf der Flucht machen oft mehr Fehler, wenn sie mit anderen zusammen sind als alleine. Die Tatsache, dass er dieses Mädchen liebt, sollte sein Urteilsvermögen ein wenig trüben. Hast du die Akten des Mädchens nicht??
Jenny Sinclair? Ja, ich habe sie mir angeschaut. Soweit ich weiß, ist sie nur ein gewöhnliches Teenager-Mädchen. Das Trauma des Todes ihrer Eltern muss der Grund gewesen sein, warum sie sich entschied, mit ihm durchzubrennen. Wird er endlich erkennen, dass es ein Fehler war, ihn fallen lassen und der Schmerz, ihn zu verlieren, wird ihn hoffentlich zerstören und wir werden ihn fangen?
Oh, ich habe Adrians Schulfoto. Gott, schau dir das kriminelle Bild darauf an, rede von Melancholie,? sagte Mason und reichte ihm die Bilder. Später sah er ein Gemälde auf Hoffmans Schreibtisch. ?Ist er das??
?Ja,? sagte Hoffman und betrachtete Adrians Bild.
Agent Mason sah auf Jennys Bild und kicherte. Verdammter Mike, wenn ich nicht hier wäre, um dir zu helfen, wärst du arbeitslos. Ist dieses Mädchen nicht normal?
?Was meinen Sie??
Sein Partner zeigte ihm das Foto noch einmal. Er ist ziemlich gutaussehend, nicht wahr? Ein solches Mädchen steht ganz oben auf dem Podest der Popularität, eine soziale Göttin in den Hallen der Highschool. Ich weiß, dass sich seltsame Paare bilden können, aber nach allem, was ich gehört habe, sind diese beiden polare Gegensätze. Entweder war es immer ein schlechter Tag, seit ihre Beziehung zerbrach, oder diese beiden haben eine viel tiefere Beziehung, als sie glauben. Ich glaube nur nicht, dass sie sich trennen werden.
Am nächsten Tag war es 7:30 Uhr im Motel und Adrian schloss die Tür so leise er konnte, konnte Jenny aber nicht davon abhalten aufzuwachen. Mit einem breiten Gähnen und ein paar katzenartigen Gähnen setzte sie sich auf und starrte ihn an. ?Wo bist du gewesen??
Adrian stellte drei Tüten auf einen Tisch in der Nähe und reichte Jenny eine der beiden Kaffeetassen. Ich musste nur ein paar Sachen kaufen. Wir haben den ganzen Tag geschlafen und ich wollte die verlorene Zeit aufholen.
Jenny nahm einen Schluck von ihrem Kaffee und verzog das Gesicht. ?Ich hatte immer gehofft, dass ihr erster Kaffee süßer sein würde.?
Oh, war das deine erste Tasse Kaffee? Wenn ich das wüsste, würde ich dafür sorgen, dass du nicht mit solcher Enttäuschung deine Jungfräulichkeit für einen Kaffee in einem billigen Motel verlierst? Adrian brachte Jenny scherzhaft zum Lachen.
?Also, was genau werden wir tun??
Lassen Sie mich Ihnen einen Tipp geben: Bevor ich hierher zurückkam, hielt ich im örtlichen Krankenhaus an und bezahlte ein paar Bestechungsgelder, um die Medizin zu bekommen, die wir brauchten. Gibt es auch etwas, das wir WIRKLICH brauchen? Als Adrian in die dritte Tasche griff und Jenny eine Packung Antibabypillen reichte, sagte er.
Oh, du bist ein Gedankenleser. Das ist eine große Erleichterung. Aber Sie sagten, Sie hätten Medizin aus dem Krankenhaus genommen, welche Art von Medizin?
Anästhesie, verschiedene Arten. Wir werden sie brauchen.
?Was machen wir jetzt??
Ich werde dich trainieren. Ich bin ein gesuchter Verbrecher, und wenn Sie wirklich mitkommen wollen, muss ich Ihnen Selbstverteidigung beibringen. Die Dinge werden gefährlich und ich werde nicht immer da sein, um dich zu beschützen. In den nächsten zwei Wochen werde ich Ihren Horizont so weit wie möglich erweitern. Deine Intelligenz wird sprunghaft ansteigen und dann lernst du meinen logikbasierten Kampfstil und hast die volle Kontrolle über deinen Körper.
Jenny hatte ein ekstatisches Lächeln auf ihrem Gesicht. ?Nein Schatz?
?Ja und vertrau mir…? Adrian zuckte zusammen, als er seine Arme um ihren nackten Körper schlang. ?Das ist nicht das Einzige, was wir tun werden.
Im Büro war es ruhig, als die Agenten Hoffman und Mason die Akten von Adrian und Jenny lasen. Wenn sie überhaupt hoffen konnten, es zu finden, mussten sie sich jede Information merken, die sie finden konnten.
?Da liegt dir etwas auf dem Herzen…? sagte Hoffmann. Mason sah ihn an. Die Leichen in diesem Lagerhaus wurden wiederholt durchsucht und es wurden keine Schießpulververbrennungen, Gift oder irgendwelche Anzeichen dafür gefunden, dass die Opfer vor dem Kampf irgendwie geschwächt waren. Ein achtzehnjähriger Teenager tötete über dreißig volljährige oder fast erwachsene Männer, alle von höchster Stärke und mit Schuss- und Nahkampfwaffen bewaffnet. So etwas sieht man nur in Kung-Fu-Filmen?
?Ich weiss; Ich kann nicht anders als zu denken. Soweit ich erfahren habe, hat dieses Kind nicht einmal einen einzigen Karate-Kurs besucht, und die Gehirne sind nicht die typischen erfahrenen Straßenkämpfer?
? Was es möglich macht, dass er es nicht getan hat. Tatsächlich könnte er tatsächlich tot sein. Ihm wurde gesagt, dass seine Freundin entweder sterben oder nie aus dem Koma aufwachen würde, sagte der Dekan der Medizin. Nachdem er vom Tod seiner Eltern und seiner Freundin erfahren hatte, hätte er sich leicht umbringen können und sie konnten seine Leiche nicht finden. Auch seine Freundin soll verschwunden sein. Sie ist vielleicht aufgewacht, hat etwas über ihre Eltern herausgefunden, ihren toten Freund an einem Ort gefunden, von dem sie wusste, dass er sein würde, und beschlossen, ihm ins Grab zu folgen. Wir könnten leicht nach der falschen Person suchen.
Ein Mann betrat das Büro mit einem langen Karton und drei Ordnern. ?Detectives, es gibt etwas, das Sie sich ansehen müssen…?
Hoffman nahm die Kiste und öffnete sie. ?Wow.?
Mason sah sich die Akten an und stieß denselben Fluch aus. In der Kiste war Adrians Speer, als Logan und seine Anhänger ihn und Jenny angriffen. Es sollte als Beweismittel in Logans Fall verwendet werden. Die Akten enthielten medizinische und forensische Aufzeichnungen aus der Behandlung von Logan und seinen Freunden. Die Wunden bestätigten die Ursache des Speers, und die Fingerabdrücke brachten ihn mit Adrian in Verbindung.
Das beweist, dass Sie Adrian sind. Ähnliche Waffe, ähnliche Verletzungen, eine Ursache und dasselbe Ziel? sagte Hoffman und hielt den Speer. Er versuchte es zusammenzuklappen, aber die Scharniere rasteten ein. Die Waffe war stark genug, um zum Hooken verwendet zu werden, ohne dass die Spitze verbogen oder abgebrochen wurde.
Mason lehnte sich tief in Gedanken in seinem Stuhl zurück.
Schau dir das gruselige Ding an? Es gibt keine Hersteller-Seriennummern, Firmenlogos oder Etiketten, wundert sich Hoffmann. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass es aus geschmolzenem Stahl gegossen wurde, aber es gibt auch keine Mängel. Dieses Ding wurde irgendwie mit der Präzision eines Samuraischwerts hergestellt.
Das ist schlimm, wirklich schlimm. Maurer seufzte.
?Was meinen Sie??
Ohne Kampfunterricht oder Erfahrung war er in der Lage, Dutzende von bewaffneten Männern mit einer einzigen Nahkampfwaffe auszuschalten. Wir haben es nicht mit einem normalen Kind zu tun, das entkommen ist. Er ist nicht nur der klügste Mensch der Welt, sondern könnte auch der tödlichste sein.
Wollen Sie damit sagen, dass wir es im Grunde mit einer Art Genie zu tun haben?
Ich würde einen weniger provokanten Begriff bevorzugen. Aber ich meine, wir müssen ihn so schnell wie möglich fangen, weil wir so jemanden nicht durch das Land rennen lassen können, besonders wenn er beschließt, wieder anzugreifen …?
Nun Leute, das werden ungefähr zwanzig Dollar sein. sagte der Besitzer des Motels und drückte seine Zigarette aus.
Adrian und Jenny standen im Büro des Motels und wollten gerade ihre Nacht bezahlen, aber als Adrian das Geld herausholte, starrte der Besitzer auf den Fernseher auf einem Regal in der Ecke des Zimmers. Es waren die Morgennachrichten.
Oh, warte, das will ich hören. sagte er, während er die Lautstärke aufdrehte.
Adrians Herz schmerzte, als ihm klar wurde, dass dies eine Geschichte über das Lagerhaus-Massaker war.
Mit dem Verschwinden des Hauptverdächtigen und dem Auftauchen einer Massentransaktion von seinen Bankkonten beschloss das FBI, Informationen über den mutmaßlichen Mörder bereitzustellen. Sein Name ist Adrian Ashford, er ist achtzehn Jahre alt und gilt als bewaffnet und äußerst gefährlich. Höchstwahrscheinlich reist er mit seiner Lebensgefährtin Jenny Sinclair. Wenn jemand Informationen zu diesen beiden hat, wenden Sie sich bitte an die örtliche Polizei. Hat der Nachrichtensprecher es als Kopien von Teenagern gesagt? Am Bildschirm hingen Führerschein- und Schulbilder.
In weniger als einer Sekunde erkannte der Motelbesitzer sie anhand ihrer Fotos. Er drehte sich mit weit aufgerissenen Augen um, aber bevor er unter die Theke greifen und den Alarm aktivieren konnte, sprang Adrian über den Tisch und bewegte sich blitzschnell und packte ihn an der Kehle. Adrian knallte ihn gegen die Wand und schlug ihm in den Bauch und beendete ihn mit einem Ellbogen an der Rückseite seines Schädels, um ihn bewusstlos zu machen. Jenny sah ihn mit Augen an, die so weit aufgerissen waren wie die ihres Besitzers, von der Reaktionsgeschwindigkeit.
Komm schon, wir müssen gehen. Es wird nicht lange dauern, bis er aufwacht und die Polizei ruft, oder? sagte Adrian und sprang über die Theke.
Jenny rannte aus dem Büro, aber Adrian blieb stehen. Er lächelte leicht und griff in seine Tasche und zog einen seiner Pfeile heraus. Es prallte gegen die Theke, setzte sein Ende auf das Holz und ließ es stehen. Dann wischte er mit seinem Arm über die Theke und drückte seine Finger auf die Oberfläche, wobei er fünf perfekte Fingerabdrücke hinterließ. Er folgte Jenny aus dem Büro und sie stiegen in ihr Auto und beschleunigten, sobald der Motor ansprang.
Das Gebäude war im Wesentlichen ein kleines Lagerhaus, sein einziger Luxus war Strom, ein Badezimmer, fließendes Wasser und eine Matratze auf dem Boden. Er stand am anderen Ende der Stadt, am Ende einer umzäunten Auffahrt, die in den Wald führte. Nachdem sie das schwere Vorhängeschloss an der Haustür aufgeschlossen hatten, betraten Adrian und Jenny den großen, staubigen Raum und sahen sich um. Der Betonboden war mit Holzkisten und Kartons in allen Formen und Größen ausgelegt, einige mit gebrauchsfertigen brandneuen Instrumenten und medizinischem Zubehör.
Okay, bevor Sie irgendetwas tun, möchte ich, dass Sie sich vergewissern, dass Ihr Darm und Ihre Blase vollständig leer sind. Sie müssen sicherstellen, dass sich absolut nichts in Ihrem Verdauungssystem befindet. Es gibt einen Grund, warum ich dich gezwungen habe, das Frühstück ausfallen zu lassen, eigentlich hätte ich dich nicht einmal diesen Kaffee trinken lassen sollen.
Jenny sah ihn bei der seltsamen Bitte unbehaglich an. ?Ich verstehe nicht, was hat das mit meiner Ausbildung zu tun?
Adrian lächelte nur. Oh, du wirst sehen.
Jenny und Adrian saßen im Schneidersitz auf der Lagermatratze und sahen sich an. Neben dem Bett standen ein Infusionsständer, ein mit Kochsalzlösung gefüllter Beutel sowie eine Bypass-Maschine und ein Scanner für neurale Aktivität, um die verschiedenen Wellen und Muster seines Gehirns zu beobachten und aufzuzeichnen.
?Bevor Sie mit dem Training beginnen, müssen Sie lernen, Ihr gesamtes Gehirn einzusetzen. Kennen Sie den stereotypen Mythos, dass Menschen nur 10 % ihres Gehirns nutzen? Natürlich ist es falsch. Wenn Sie ein MRT oder einen PET-Scan haben, ist es nicht so, dass der größte Teil Ihres Gehirns pechschwarz sein wird. Stattdessen nutzen die Menschen ihr ganzes Gehirn, aber es sind die Drähte des Gehirns, die jeden zurückhalten. Dein Gehirn läuft ständig auf 100 %, aber aufgrund schwacher Nervenbahnen arbeitet es nur mit 30 % seines vollen Potenzials. Die Leute benutzen auch nur 30 % ihrer Muskeln, um Überanstrengung zu vermeiden, aber ich habe einen Weg gefunden, das zu umgehen.
Mein Gehirn wurde komplett umstrukturiert, wodurch ich unzählige Male schneller und einfacher denken, rechnen und Probleme lösen kann als normale Menschen. Hier, ich zeige dir…?
Adrian griff in eine Tasche neben dem Bett und zog einen Rubik’s Cube heraus, sechzehn Quadrate auf jeder Seite. Er hatte schon vorher ein paar gekauft, als er ausgegangen war. Jetzt die Augen schließen? Jenny tat wie ihr gesagt wurde und Adrian mischte das Puzzle. Er gab es ihr und öffnete seine Augen. Es ist mit dreißig Zügen gemischt. Sag mir in einer Stunde, ob du denkst, dass du Fortschritte machst. Wenn nicht, können wir aufhören.
Jenny sah ihn mit Selbstzweifeln an.
Keine Sorge, das ist kein standardisierter Test in der Schule. Du kannst nichts falsch machen, oder? sagte er beruhigend.
Jenny lächelte zuversichtlich, fiel aber schnell hin, nachdem sie auf den Würfel gestarrt hatte. Er wechselte die Ebenen, indem er sich eine Stunde lang auf die Lippe biss und oft für eine Minute oder so innehielt, um zu versuchen, eine Strategie zu entwickeln. Adrian hielt seine Augen geschlossen, damit Jenny nicht nervös wurde, und sagte ihr eine Stunde später, sie solle aufhören.
Nun, willst du fortfahren?
Jenny seufzte. Nein, ich habe keine Ahnung, was ich tue. Ich kann das nicht lösen.
Adrian sah auf den Rubik’s Cube und kicherte. Eigentlich warst du gar nicht so schlecht. Sie haben noch dreizehn Züge zu lösen. Die meisten Menschen greifen entweder nach hohen Zehnern oder verwirren es noch mehr, oder? Sagte Adrian kurz bevor er es in ein paar Minuten löste.
Dann streckte er die Hand aus und enthüllte einen neuen Zauberwürfel, viel größer und komplexer als der erste, der kaum in Adrians Hand passte. Jede der vier Seiten war in neun Abschnitte unterteilt, jeder Abschnitt hatte eine andere Farbe, und alle Seiten sahen im ungelösten Zustand genau gleich aus. Jeder Abschnitt bestand aus sechzehn Quadraten, die das Spielzeug wie einen riesigen Haufen kleinerer Zauberwürfel aussehen ließen.
Ich habe das vor Jahren erfunden, nachdem ich mich mit gewöhnlichen Zauberwürfeln gelangweilt hatte. Ich habe die Idee von einem Sudoku-Rätsel. Da es neun Farben gibt, können Sie es nicht lösen, indem Sie eine Seite ganz rot und eine Seite ganz blau machen. Sie sollten auf jeder Seite neun perfekte Abschnitte machen. Von all meinen Erfindungen ist dies der schlechteste Verkauf, weil niemand außer mir es herausfinden kann, zumindest nicht ohne Schummeln und einen Computer, der einen Algorithmus dafür schreibt. Ich bin froh, dass ich einen Ort gefunden habe, der sie verkauft.
Mischen Sie das in dreißig Zügen und ich zeige Ihnen, was 100 % Ihres Gehirns erreichen können?
Jenny mischte das Puzzle schnell und machte es in genau dreißig Zügen so schwierig wie möglich. Adrian hielt die Augen geschlossen, damit er nicht sah, was er tat. Als er fertig war, öffnete Adrian die Augen und reichte ihr den Würfel.
Nun, es ist lange her, dass ich eines dieser Dinger benutzt habe, also werde ich wahrscheinlich ein wenig außer Form sein?
In den ersten paar Sekunden las er, indem er sich jede Seite einprägte und eine mentale Kopie in seinem Gehirn erstellte. Nachdem er es auswendig gelernt hatte, begann er es zu lösen und wechselte schnell die Ebenen, als ob er versuchte, es zu verwirren. Jenny beobachtete mit großen Augen, wie das Puzzle schnell begann, seine ursprüngliche Form anzunehmen, und hielt gelegentlich inne, um weniger als eine Sekunde nachzudenken. Als es gelöst war, hob er den Würfel hoch.
15,3 Sekunden, verteilt auf dreißig Züge. Wie Sie jetzt sehen können, gibt es einen großen Unterschied zwischen 30 % und 100 %. Nicht jeder Prozentsatz erhöht Ihre Intelligenz um ein echtes 1/100 Ihres vollen Potenzials; Der vorherige multipliziert im Grunde jeden Prozentsatz. Deshalb konnte man den Rubik’s Cube auch bei 30% nicht dreimal länger lösen als ich. Wenn Sie lernen können, den Rest Ihres Gehirns zu nutzen, werden mentale Aufgaben nur einen Bruchteil der ursprünglichen Zeit und Mühe in Anspruch nehmen, da die Arbeit in mehr Bereiche Ihres Gehirns ausgelagert wird und nicht nur in die Teile Ihres Gehirns, die Sie gerade verwenden. Ich werde Ihnen beibringen, wie Sie den Rest Ihres Geistes freischalten und normale Einschränkungen überwinden können.
Die Erweiterung Ihres Geistes entspricht jedoch nicht einem sofortigen IQ-Schub. Es wird einige Zeit dauern, bis Sie lernen, die erwachten Bereiche Ihres Gehirns zu nutzen. Zuerst entwickeln sich Ihre Sinne, dann lernen Sie, Momente schneller zu verarbeiten und darauf zu reagieren, und schließlich gewinnen Sie Weitsicht, Logik und höhere Intelligenz. In der dritten Phase können Sie die Dinge fünfzig Schritte vorausplanen, selbst die komplexesten Situationen erkennen und jeden ausschalten, der sich Ihnen in den Weg stellt.
Um zu verstehen, was zu tun ist, müssen Sie verstehen, was wir zu kopieren versuchen. Stellen Sie sich das menschliche Gehirn wie einen Fernseher vor, besonders einen älteren. Ihre regelmäßigen Gedanken sind Programme, Ihre Träume sind im Grunde ein öffentlich-rechtlicher Sender, der ein einziges Bild mit Aufzugsmusik zeigt, ohne statische Inhalte, Tod, wenn Sie im Koma liegen und ausgeschaltet sind. Sie wissen, wie, wenn Sie einen alten Fernseher ausschalten, das Bild mit einem Lichtblitz in sich zusammenfällt? Im Grunde war der Geisteszustand, in dem ich mich nach meinem Autounfall befand, wie in der Sekunde, in der der gesamte Bildschirm aufleuchtet.
Man hört immer Geschichten von Menschen, die Nahtoderfahrungen hatten, ein helles Licht sahen und ein Gefühl der Euphorie verspürten. Sie können dann mit einer neuen Fähigkeit zurückkehren, die sie noch nie zuvor hatten. Was sie für einen Blick in den Himmel halten, ist tatsächlich, dass das Gehirn abschaltet und jedes Neuron gleichzeitig mit einem gigantischen synaptischen Donner feuert, während sie in Chemikalien ertrinken. Es ist, als hätte jede Stromleitung im Land eine Überspannung erlebt, die den Mast zerstört hat. In diesem plötzlichen Ausbruch von Gehirnaktivität können sich neue Nervenbahnen bilden, und der Prozess der Myelinproduktion wird um das Hundertfache gesteigert, wodurch Neuronen auf völlig neue Weise verbunden werden. Diese neuen Superpfade geben sofortige Fähigkeiten; Sie sind das Gehirn, das einen Teil seines Potenzials freisetzt.
Ich musste bei diesem Autounfall sterben, um meinen gesamten Verstand neu zu strukturieren. Mein Gehirn war nicht nur ein Fernseher auf einem statischen Kanal; Gefangen in einem Moment des Abschlusses ohne Anfang oder Ende, nur mit vollständiger neuronaler Synchronität. Es ist ein Wunder, dass ich diesen Unfall tatsächlich nutzen kann, um meinen Verstand freizuschalten, ganz zu schweigen von dem größeren Wunder, zu dem ich aufgewacht bin. Wie Sie sich vorstellen können, können wir diesen Autounfall nicht mit Ihnen für mich nachstellen und nur hoffen, dass Sie wie ich überleben.
Um dies effektiv und sicher zu tun, werden wir Hypnose und rezeptfreie Medikamente verwenden, um die mentalen Auswirkungen eines tödlichen Traumas zu verstärken und Sie zwischen Leben und Tod zu bringen. Ich werde dich bis zu dem Punkt KO schlagen, an dem du deine Eingeweide oder deinen Körper nicht mehr kontrollieren kannst und dein Gehirn denkt, dass du stirbst und diesen Nahtodblitz auslöst. Dann, bevor Sie wirklich sterben, werde ich die Bypass-Maschine starten und Sie an die Lebenserhaltung anschließen, mich im Wesentlichen um Ihren Körper kümmern und Ihr Gehirn komplett umformen, während Sie auf den Tod warten.
Ich werde Sie eine Woche lang mit einer Kochsalzlösung und intravenösen Nährstoffen schlafen lassen, um Sie gesund zu halten. Aber bevor ich irgendetwas tue, muss ich sagen, dass Ihre Chancen zu sterben sehr hoch sind. Ich muss sicherstellen, dass Sie sich dessen bewusst sind, und ich brauche Ihre volle Erlaubnis. Ich bin mir sicher, dass diese Methode funktionieren wird, aber ich konnte sie bei niemandem ausprobieren, ? sagte er und sagte den letzten Satz mit zittriger Stimme.
Jennie holte tief Luft. ?Ich möchte dies tun, ich möchte Ihnen helfen, Ihren Traum zu verwirklichen, und ich möchte mein Potenzial verwirklichen. Es kommt für mich nicht in Frage, mein Leben zu riskieren, wenn auch nur die geringste Chance besteht, dass ich in seinem Plan eine nützliche Rolle spiele. Ich liebe dich Adrian und ich würde alles für dich tun.
Adrian seufzte und schüttelte den Kopf. Ich werde mit einer Reihe von Flüssigkeitsinjektionen beginnen, aber leg dich nicht hin.
Jenny nickte und Adrian trug das Serum auf ihren Arm auf, was ihr einen nervösen Schauer versetzte, als die Nadel stach. Er begann Kochsalzlösung zu träufeln und setzte sogar eine Spritze auf, drückte auf den Kolben und injizierte das erste Medikament.
Schließen Sie jetzt Ihre Augen und klären Sie Ihren Geist. Jenny holte noch einmal tief Luft und schloss ihre Augen. ?Befreien Sie Ihren Geist von allen Gedanken und Gefühlen. Stell dir vor, du fällst in die Dunkelheit und lass meine Stimme das Einzige sein, woran du denkst. Lass jedes Wort, das ich sage, im Dunkeln schweben, aber lass alles andere fallen.
Jenny holte noch einmal tief Luft und Adrian legte ihre Hand auf die Mitte ihrer Brust und maß ihre Herzfrequenz. Die Betäubung beruhigte sie, aber ihr Körper erwachte mit einem Schauer von der Berührung des Mannes.
Adrian injizierte das zweite Medikament. ?Sich beruhigen. Löse deinen Geist von deinem Körper, vergiss das Bett unter dir, vergiss meine Hand auf deiner Brust, vergiss die Luft auf deiner Haut, vergiss alles und lass alle Emotionen davonfliegen. Schlafe nicht, aber wache nicht auf, sondern tauche ein in den mentalen Abgrund mit der Leere um dich herum. Konzentriere dich einfach auf meine Stimme und lasse alles andere in der Dunkelheit verschwinden. Er murmelte, als er die dritte Droge injizierte.
Adrian wiederholte dies immer wieder, sowohl oral als auch mit weiteren Injektionen, und innerhalb weniger Minuten ließ Jennys Herzschlag allmählich nach, als sie in einen tranceähnlichen Zustand verfiel, der durch Hypnose und Drogen verursacht wurde. Wie er sagte, war die Frau weder eingeschlafen noch wach; war in die unterbewusste Ebene seines Geistes eingetreten. Adrian nahm seine Hand von seiner Brust und bewegte sich vorsichtig auf sie zu. Es würde ihr sehr schwer fallen, aus dieser Trance aufzuwachen, aber sie wollte nicht riskieren, ihren Fortschritt zu ruinieren. Sie setzte sich neben ihn und kämmte eine Locke ihres langen blonden Haares zurück, und anders als zuvor zitterte sie nicht bei seiner Berührung. Dann schloss er den Schlauch der Bypass-Maschine an seine Venen an, injizierte das vierte Medikament und platzierte Elektroden auf seiner Kopfhaut, damit der Neuralscanner seine Gehirnströme überwachen konnte.
Fall weiter, vergiss alles andere, ignoriere all die Sorgen und die Dinge, die dir wichtig sind. Vergiss deinen Körper, vergiss die Vergangenheit, vergiss die Zukunft, vergiss mich; fallen Sie einfach weiter in die Dunkelheit. Tauchen Sie ein, tauchen Sie so tief wie möglich in Ihren Geist ein und lassen Sie alles andere los. Fallen Sie zwischen Leben und Tod und existieren Sie an der Grenze Ihres eigenen Verständnisses. Gib dich der leeren Dunkelheit hin und stoppe alle Wahrnehmung und Sensibilität. Lass los wer du bist und werde eins mit der Leere.
Er schlang seine Arme um sie und fing sie auf, als sie nach hinten fiel und sie hinlegte. Er hatte die Kontrolle über seinen Körper vollständig aufgegeben und der Prozess hatte begonnen. Adrian startete die Bypass-Maschine und schloss einen mit Chemikalien gefüllten IV-Beutel an, wodurch die Gefahr seines Herzens und seiner Lungen beseitigt wurde, die sich nicht mehr bewegen, aber ohne zu verhindern, dass der Sauerstoff in sein Blut aufgenommen und durch seinen ganzen Körper zirkuliert. Über seinem Kopf zeigte der Monitor des Neuralscanners eine schnell zunehmende Aktivität über alle Wellenlängen, während jedes Neuron in seinem Gehirn gleichzeitig feuerte und gigantische Bahnen und Netzwerke bildete.
Dies wurde getan, der Bypass hielt seinen Körper im Gleichgewicht und vollständig mit Sauerstoff versorgt, sein Gehirn erkannte die Vorteile zwischen Leben und Tod, die Salzlösung war mit Nährstoffen gefüllt, um seine Gesundheit zu erhalten, und sein Zustand war leicht reversibel. Er hatte es geschafft, der Prozess funktionierte, jetzt musste er nur noch seinem Verstand Zeit geben, sich neu zu erfinden, und er hatte Arbeit zu erledigen, bis er entschied, dass er bereit war.
Adrian legte die Metallstreifen in die Schmelzschublade und schob sie in den Ofen. Der Billardtisch-große Schmelzofen wurde von ihm gebaut, und es war der heißeste auf dem Planeten, der in der Lage war, Temperaturen aufrechtzuerhalten und zu tolerieren, denen kein anderes Gerät standhalten konnte. Es bestand aus einem anderen Material, das er geschaffen hatte, Ignium, das Wärme sehr stark reflektiert und seine Form behält, wodurch die Schilde von Space Shuttles und Satelliten wie nasse Handtücher aussehen. Da sie die einzigen Schmelzöfen waren, die Demium produzieren konnten, hatte er nur wenige davon hergestellt und sie auf der ganzen Welt geheim gehalten.
Die Metallstreifen, die er platzierte, bestanden alle aus Zutaten und wurden auf das Zentigramm genau abgemessen, um das perfekte Verhältnis zu erhalten, um die molekulare Struktur zu erhalten und die Bildung der gewünschten Verbindung zu ermöglichen. Der Ofen selbst verwendete ein revolutionäres Design, bei dem Metalle mit Lasern gestrahlt und Luft in Plasma umgewandelt wurden, um das Metall zu schmelzen und zu verhindern, dass es andere Verbindungen als Demium bildet. Es gab sogar ein Stück Demium darin, das ein Samen war, der es ermöglichen würde, die Metallverbindung immer wieder in die Kristallgitterstruktur zu replizieren. Adrian schloss die Schublade ab, drehte die Heizung hoch und trat zurück. Im Innern wurden alle Metalle sofort durch eine Flut von Laserstrahlen entzündet, wobei jeder Strahl nur einen Millimeter von seinen Brüdern entfernt war. Nur eine Sekunde später begannen sich die Metalle zu verflüssigen und die Lufttemperatur stieg sprunghaft an, fast so heiß wie Thermit.
Da Jenny immer noch suspendiert war und der Ofen das Metall schmolz, hatte Adrian nichts mehr zu tun, als zu warten und sich darauf vorzubereiten, dass Jenny zurückkam. Bis dahin hatte er ungefähr eine Woche Zeit, und als er sich dessen vollständig bewusst wurde, musste er seinen Speer vorbereiten und herstellen. Normalerweise dauerte es etwa drei Tage ununterbrochenes Brennen, bis sich genug Demium gebildet hatte, um einen Speer zu bilden, wobei jedes Molekül eines nach dem anderen in einem Eintopf aus geschmolzenen Metallen gebildet wurde, sogar vergleichbar mit der Bildung der ersten Proteine ​​​​und Lebensformen in der Urlauge. Bis sie das perfekte Demium-Molekül bildeten, würden die Atome herumschweben, für einen Moment verschmelzen und sich einfach wieder spalten. Sobald die Struktur gebildet ist, steigt der Schmelzpunkt der kombinierten Metalle in die Höhe und die Struktur wird dauerhaft.
Er bereitete sich auf die lange Wartezeit vor, indem er sich vor der Bäckerei einen Stuhl heranzog und seinen Laptop aufklappte.
Die Detectives Mason und Hoffman kamen unter das Polizeiband, das das Motel umgab. Polizeiautos und Rettungswagen umstellten das Gebäude, und die Beamten verließen den vierten Raum und das Büro. Einer der forensischen Ermittler ging auf sie zu.
Ich… ich bin Detective Mason und das ist mein Partner Detective Hoffman, FBI? sagte Mason, als die beiden Agenten ihre Abzeichen entfernten.
Ich… ich bin Agent Madison, Er reagierte, indem er seine Gummihandschuhe auszog und seine Hände faltete.
?Was haben wir hier?? Sie fragte.
Der Besitzer dieses Motels sagte, er sei von Adrian Ashford angegriffen worden. Sieht so aus, als hätten er und seine Freundin letzte Nacht ein Zimmer bei ihm gemietet und sie beim Bezahlen in den Nachrichten gesehen?
Madison brachte sie zum Büro des Motels, und Hoffman fluchte, sah den Dartpfeil in der Theke stecken und fünf Fingerabdrücke, die unter einem Schwarzlicht leuchteten. Verdammt, er ist ein Spieler.
Ködert er uns? sagte Mason, als er zum Tresen trat, wo Bilder aus allen Winkeln aufgenommen und Beweisetiketten angebracht wurden.
?Wie ist der Status des Eigentümers? Sie fragte.
Es ist in Ordnung, nur ein kleiner Ruck. Wurde er ein paar Minuten bevor Sie beide aufgetaucht sind ins Krankenhaus gebracht?
Warte, war er am Leben? Gab es Platz- oder Stichwunden? Sie fragte.
Nein, nur ein paar blaue Flecken. Ashford hat ihn einfach bewusstlos geschlagen.
Detective Mason stellte sich hinter den Tresen und ging zur Kasse.
Keine Sorge, wir haben es bereits überprüft. Gab es Anzeichen für gestohlenes Geld? sagte Madison.
Bevor Hoffman oder Mason etwas sagen konnten, betrat ein Polizist das Büro. Wir haben gerade einen Anruf von der Polizeistation erhalten: Ein Krankenhausangestellter wurde festgenommen, weil er Drogen an einen jungen Mann verkauft hat, von dem jetzt angenommen wird, dass er Adrian Ashford ist. Er gab zu, viele davon Anästhetika, Kochsalzlösung und Infusionsnährstoffe verkauft zu haben. Das Rezept, das sie uns gegeben hat, passt zu Ashfords.
?Interessant, sehr interessant. Haben Sie etwas im Motelzimmer gefunden? fragte Mason, als er die Liste in der Hand des Beamten betrachtete.
Nur ein paar leere Dunkin-Donuts-Kaffeetassen, blutige Mullbinden und Verbände. Die Arzttasche im Zimmer war fast vollständig leer.
Also können wir sicher sein, dass sie beide verletzt waren, aber das erklärt nicht, warum er diese Dinger aus dem Krankenhaus bekommen hat. Schmerzmittel, die ich verstehe, aber Anästhesie, Kochsalzlösung und intravenöse Nährstoffe? Was machen die beiden? Wie viele Dunkin Donuts gibt es in der Nähe dieses Motels? Sie fragte.
?Nur eins und eins auf der anderen Seite der Stadt? antwortete Madison.
Können Sie uns die Sicherheitsaufnahmen aller Geschäfte zwischen diesem Motel und dem nächsten Dunkin Donuts besorgen? Wenn sie etwas anderes kaufen, können wir einen Hinweis darauf bekommen, was sie tun?
Madison nickte und ging hinaus und sprach im Radio.
?Keine öffentliche Begegnung, keine Toten, nicht einmal echte Verletzungen und kein gestohlenes Geld? sagte Mason und vertrat dieselbe Haltung wie Hoffman. Aber auf der anderen Seite haben wir es mit einem Massenmörder zu tun, der mehr Tod und Zerstörung bringt als Jason Voorhees, und er hat eine seiner Waffen und fünf perfekte Fingerabdrücke fallen lassen, nur um uns zu ärgern. Wir haben es mit einem moralischen Psychopathen zu tun.
Erinnerst du dich, was wir in deiner Akte gelesen haben? Seine Lehrer sagten, dass er vor allem auf Logik und Vernunft stolz war und nur das Notwendige tat. Vielleicht hat er diesen Mann nicht getötet, weil er es nicht musste? schlug Hoffmann vor.
Aber das ergibt keinen Sinn. Er versucht, uns eine Falle zu stellen, aber einen Zeugen am Leben zu lassen, erhöht seine Chancen, erwischt zu werden. Könnte er sich seiner Verbrechen schuldig gemacht haben und ein Teil von ihm will gefasst werden?
Ich bezweifle, dass er seine Rache bereuen wird. Betrachten wir das aus einem anderen Blickwinkel: Es hinterlässt Köder, aber es gibt keine neuen Opfer. Er will offensichtlich Aufmerksamkeit, aber keine Aufmerksamkeit von einem neuen Verbrechen. Er will nur seine Spur warm halten.
Das wird uns veranlassen, uns auf ihn zu konzentrieren, mit einer geringen Wahrscheinlichkeit, erneut getötet zu werden, aber trotzdem. Das heißt, obwohl er all diese Menschen getötet hat, war es aus Rache und hat ihn nicht zu einem Serienmörder gemacht. Er will Aufmerksamkeit und Anerkennung, aber nicht als Serienmörder. Aber wenn das stimmt, dann sind wir nicht das eigentliche Ziel seiner Suche nach Aufmerksamkeit. Das ist ein Köder für uns, aber der wahre Köder können wir sein. Er benutzt uns vielleicht als Köder, um die Aufmerksamkeit von jemand anderem zu erregen.
Adrian trug eine vollfarbige Gesichtsmaske und einen hitzebeständigen Anzug, stellte den Ofen ab und zog die Schublade des Schmelzofens heraus. Er starrte auf die lange Pfütze aus geschmolzenem Metall, die heller geworden war als Feuer. In der goldfarbenen Flüssigkeit waren silberne Flecken zu sehen, die Samen von wachsendem Demium waren. Er schob die Schublade zurück und aktivierte die Laserdusche erneut. Es waren sechs Stunden vergangen und es ging ziemlich gut voran.
Während des Wartens hatte Adrian beliebte Nachrichten- und E-Mail-Sites nach offiziellen Nachrichten von ihm oder Jenny durchsucht. Mehr als die Hälfte der Geschichten drehten sich um das Massaker, aber seine Einzigartigkeit überraschte ihn nicht. Ein Mord an dieser Brutalität und der Mord an einem einzelnen Mann war unerhört. Bisher hat jeder Artikel die Fakten des vorherigen wiederholt.
?Wir haben nur ein Bild. Ein junger Mann, der aussieht wie Adrian Ashford, ging in einen Hobbyladen in der Nähe von Dunkin Donuts und kaufte Rubik’s Cubes und Brettspiele. Das ist alles, was wir haben,? Agent Madison sagte, sie habe Hoffman und Mason bei der örtlichen Polizeibehörde einen Ordner mit Screenshots von Sicherheitskameras gegeben.
?Rubik? Würfel und Gesellschaftsspiele? Was machen sie? murmelte Hoffman und betrachtete die Bilder. Mason studierte den Kaufbeleg, auf dem alles aufgeführt war, was er gekauft hatte.
?Rubik? Würfel, Schachspiel, Solitärspiel, Mahjong-Spiel, Go-Spiel etc. Dies sind alles Denk- und Puzzlespiele. Könnte das ein bisschen Spaß für ihn sein, seine Verrücktheit, etwas, an dem Genies gerne festhalten?
?Puzzlespiele, Anästhesie, IV-Nährstoffe? Uns fehlt etwas, einige Schlüsselvariablen, die sie miteinander verbinden. Ob es etwas ist, das er gekauft hat oder etwas, das er kennt, wir müssen es finden, wenn wir herausfinden können, was er vorhat. Madison, könnten Sie bitte die Suche auf alle Geschäfte in und um diese Stadt erweitern? Sie fragte.
Madison nickte und verließ den Raum.
Zurück in seinem vollen Trainingsanzug und einer Igniumzange schüttete Adrian den Demiumblock auf einen Steintisch und ließ ihn einen Moment abkühlen. Der Block war so lang wie ein Queue und so dick wie ein Arm, aber er war noch lange nicht bereit, sich in einen Speer zu verwandeln. Das Metall hatte sich noch nicht zu Demium zusammengeschlossen und war stattdessen mit schwebenden Verunreinigungen, Verbindungen und Elementen gefüllt. Während der Block wütend auf dem Steintisch glühte und fast schmolz, arbeitete Adrian schnell daran, seinen automatischen Hammer in der Größe einer Bandsäge und den industriellen Schneidbrenner zu aktivieren, mit dem er die dicksten Panzerplatten durchbohrte, die jemals hergestellt wurden. Ersteres war mit Ignium-Oberflächen ausgestattet, konnte es auf keinen Fall schmelzen, da alles, was Demium berührte, wenn es heiß war, normal schmolz, und Letzteres war nur stark genug, um Demium heiß zu halten.
Er hielt den Block fest, brachte den Automatikhammer auf Hochtouren und begann, Demium mit seinem beschwerten Kopf zu schlagen. Der Ignium-Kopf bewegte sich schneller als ein Brecher und prallte wiederholt gegen Demium, wodurch Verschmutzungspartikel von der Oberfläche geschleudert wurden. Er führte den gesamten Block unter den Hammer, drehte ihn immer wieder und führte ihn gelegentlich durch das Hochdruckfeuer des Schneidbrenners, um ihn zu erhitzen, bis er formbar war. Er legte den Block wieder unter den Hammer und schlug so viele Nicht-Demium-Chips wie möglich nieder. Dann brachte er beide Enden lange unter den Hammer und richtete ihn leicht gerade.
Nach einem weiteren Feuerbad brachte er den Block zu einer eigens dafür angefertigten Drehbank. Der Motor wurde umgerüstet, um sich langsamer und mit viel mehr Drehmoment zu bewegen, und die Strebe am gegenüberliegenden Ende blieb stabil. Er rastete auf den Hot Rod ein und feuerte Hochdruckflammen ab, wobei er den Stab bog, um die Drehbank zu starten. Mit jeder Umdrehung des Metalls wurden mehr Späne und Schmutzflecken aus dem Inneren freigelegt und flogen davon.
Nachdem das Metall umwickelt war, brachte es es zurück zum automatischen Abzieher und zerkleinerte die Verunreinigungen weiter. Vierzehn Stunden lang wiederholte er diesen Vorgang immer und immer wieder und hielt nur an, um zu essen oder zu trinken, auf die Toilette zu gehen oder die Kraftstofftanks für den Schneidbrenner abzuschalten. Dies war derselbe Prozess, den er durchlaufen musste, um alle seine Speere herzustellen, und es würde sicherlich nicht sein letztes Mal sein. Als der Mond am Himmel aufstieg und der Sonnenaufgang innerhalb weniger Stunden näher rückte, senkte Adrian den Demium-Block in eine Wanne mit Wasser und wartete durch die Dampfwolke, die sich gebildet hatte.
Als die Blasen aufhörten, streckte er seine bloße Hand aus und entfernte den Block. Jetzt, da es gehärtet war, war Demium in seiner endgültigen Form: härter als Diamant, aber niemals gerissen, zersplittert oder verbogen. Eine Nadel aus diesem Metall konnte ihr volles Gewicht tragen, und die Bildung von Molekülen erzeugte eine fast unzerbrechliche Kristallgitterstruktur, die einer Oxidation widerstehen würde. Es kann nur mit einer Wärmequelle geschmolzen werden, die einer Atombombe oder einem Hochleistungslaser gleicht. Das einzige Metall, das ihn übertreffen konnte, war wirklich perfekt. Es gab nur noch einen letzten Schritt.
Als er durch das Lager ging, näherte er sich einer Maschine, die mit einem staubigen Tuch bedeckt war. Er zog das Blatt heraus und ließ das Neonlicht des Lagerhauses auf eine der nützlichsten Maschinen scheinen: eine Laserdrehmaschine. Wie der Name schon sagt, war es eigentlich eine normale Drehmaschine, aber da der Laser das einzige war, was Demium schneiden konnte, hatte es einen vertikalen Laserbogen anstelle einer Klinge. Der Laser hatte die Größe eines Bühnenlichts mit einem hervorstehenden Griff, und die Schiene selbst wurde auf einer Schiene gehalten, sodass sie sich nach links oder rechts bewegen konnte, die sich vorwärts oder rückwärts bewegen konnte, um die Tiefe der Schnitte an allem, was sich darin befand, zu überprüfen. Drehbank. Ein zusätzlicher Bonus war, dass die Drehmaschine, da ein Laser die Klinge ersetzte, auch zum Schneiden wie eine Tischkreissäge verwendet werden konnte und über einen eingebauten Computer verfügte, um die kleinsten Details zu gravieren.
Er fixierte den Block an den beiden Endstützen, sodass die Hälfte des Blocks weit herausragt, öffnete die Drehbank und schaltete den Laser ein. Über dem Block auf der Strecke positionierte sich der Laser wie der Drucker eines Computerdruckers, feuerte einen fokussierten Lichtstrahl auf einen Empfänger und erzeugte eine unsichtbare Linie, die fast alles durchschneiden konnte, was sie berührte.
In dem Wissen, dass jedes Stück Demium unbezahlbar ist und dass er in Zukunft wahrscheinlich mehr Pfeile brauchen wird, hörte Adrian zunächst auf, den Computer zu benutzen, und steuerte den Laser selbst, wobei er dicke Metallstreifen in der Nähe der nadelscharfen Spitze schnitt. recycelbar. Danach ließ er den Computer übernehmen, da er das Design seines Markenzeichens Speere bereits programmiert hatte. Mit einer Präzision, die er nicht einmal erreichen konnte, bewegte sich der Laser langsam über die Oberfläche von Demiums Spinnrute, formte sie mit einer perfekt ebenen Neigung von der Basis bis zur Spitze und schnitzte auch Rillen für einen Griff.
Innerhalb weniger Minuten war der Speer fertig und ist ein wahres Kunstwerk. Selbst wenn er den unfairen Vorteil moderner Maschinen argumentierte, konnte kein Kritiker leugnen, dass der Speer in Adrians Hand die am besten gefertigte Nahkampfwaffe in der Geschichte der Menschheit war. Er konnte den Schlag eines breiten Schwertes ohne einen Kratzer ertragen, von einer panzerbrechenden Rolle getroffen werden, aber ohne Dellen und von einem Ende zum anderen gegen das größte Katana fliegen, er konnte es wie ein Blitz in einen Baum spalten. Es war ein wahres Meisterwerk.
Adrian hob den Speer und stieß ihn direkt in den Boden, zerschmetterte den Beton, als wäre er voller Erde, und schlug ein kleines Loch in die Oberfläche. Er entfernte die Waffe, untersuchte die unbeschädigte Spitze und lächelte glücklich. Jede Oberfläche und jedes Material, egal wie stark, war voller kleiner Unvollkommenheiten und Schwachstellen. Diese Schwachstellen waren normalerweise zu klein, um die Integrität und Stärke der Materialien zu beeinträchtigen, waren aber ein leichtes Ziel für Adrians Waffen. Obwohl er sie selbst nicht sehen konnte, war die Nadelspitze dieses Speers dünn genug, um diese Punkte zu treffen, wodurch sich das Ziel mit sehr geringer Kraft wie eine Flüssigkeit verbiegte. Adrian durchbohrte einmal während eines Konflikts in Pakistan die Seite eines Panzers und tötete den Fahrer.
Der Speer war fertig, er fertigte ein paar Pfeile aus Demium-Abfällen und ein paar Dutzend aus einfachem Karbonstahl und anderen Metallen. Angesichts dessen, wie wertvoll Demium war und der Tatsache, dass er sie als Langstreckenwaffen einsetzte, brauchte er viele verbrauchbare Ersatzteile, wenn er in einer Situation war, in der er es nicht zurückbekommen konnte, sobald ein Pfeil abgefeuert wurde. Nachdem Adrian fertig war, seufzte er vor Erleichterung und Erfolg.
Als die Sonne aufging, ging sie in das Badezimmer der Lagerhalle, wusch sich im Waschbecken und zog sich neue Kleider an. Mit ihren Armen und ihrem schmerzenden Körper ging sie hinüber zu der Matratze, auf der Jenny hing, immer noch dem Tode nahe, perfekt ausbalanciert und sicher. Mit einem müden Lächeln auf ihrem Gesicht hob sie die dünne Decke vom Bett und legte sich neben Jenny, schlang ihren Arm um sie und schlief schnell ein.
Adrian kniete mit einer mit Epinephrin gefüllten Spritze neben Jennys Bett. Die Zeit war gekommen, eine Woche war vergangen, und jetzt war es Zeit für Jenny aufzuwachen und zu sehen, ob dieser rein theoretische Prozess funktionierte. Er hatte Jenny langsam von den Drogen abgesetzt, jetzt war es an der Zeit, ihr einen Vorsprung zu verschaffen. Er zog ihn aus dem Bypass, führte die Nadel ein und verabreichte ihm eine kleine Dosis Epinephrin, gerade genug, um sein Herz zum Rasen zu bringen und ihn vollständig aus seinem Koma zu erwecken.
Jennys Augen öffneten sich und sie krümmte ihren Rücken, als sie laut und hilflos Luft holte, als wäre sie nur knapp dem Ertrinken entronnen. Ihr Körper begann zu zucken und zu zittern, als sie sich hektisch umsah und ihr Verstand all ihre Sinne wiederentdeckte. Alles vom Tastsinn bis zum Geruchssinn fühlte sich zehnmal schärfer an, obwohl sie in Wirklichkeit so scharf waren wie zuvor, nur die Menge der sensorischen Informationen wurde tatsächlich verarbeitet. All die Geräusche, die normalerweise als unhörbare Hintergrundgeräusche interpretiert würden, waren für ihn jetzt so, als säße er in der ersten Reihe eines Sinfonieorchesters. Sein Verstand interpretierte das Licht, das durch seine Augen fiel, besser und erlaubte ihm, jeden Streifen und jeden Fehler in der Decke darüber zu sehen. Er konnte immer noch die Zahnpasta und die Essensreste schmecken, die er seit dem Moment vermisst hatte, als Adrian sich gründlich die Zähne geputzt hatte, bevor er ihn unterbrachte. Er konnte alles im Raum riechen, von Öl, Staub und sogar Mäusekot an den Wänden. Sein Tastsinn war jetzt so stark, dass er Feuchtigkeit und Temperatur in der Luft messen konnte. Außerdem konnte er jedes Gewebe und jeden Faden auf seiner Kleidung und seinem Bettlaken spüren, als wäre jede Zelle ein winziges Nervenende.
?Willkommen im transzendierten Bereich? sagte Adrian stolz, aber leise.
Jenny schwieg für ein paar Sekunden und versuchte, etwas zu sagen, war aber zu abgelenkt von allem um sie herum, um an etwas zu denken. Zusammen mit ihren geschärften Sinnen fühlte sich ihr Verstand wie der größte Supercomputer der Welt an, der Informationen schneller als je zuvor in ihrem Leben empfing und verarbeitete. Seine Gedanken waren so schnell, dass er sein ganzes Leben in einer einzigen Sekunde bis ins kleinste Detail beschreiben und alles verstehen konnte, was ihn verwirrte.
Jenny setzte sich und schlang ihre Arme um ihn, hielt ihn ein Leben lang fest, als würde sie versuchen, laufen zu lernen. Er konnte sagen, dass ihm diese neue Erfahrung Angst machte. Er sehnte sich danach, sich an etwas Stabilem festzuhalten, wie ein seekranker Mann, der sich auf den Horizont konzentriert, seine Sinne aktiviert und sein Geist in neuen Räumen auf und ab hüpft.
Es ist okay, Jenny, atme tief durch und entspanne dich. Einfach atmen, oder? flüsterte ihm ins Ohr.
Jenny atmete sehr zitternd ein, als würde sie weinen.
Richtig, gewöhne dich einfach an alles. Atmen Sie weiter und lassen Sie alles allmählich wiederkommen.
Jenny atmete weiter tief ein und legte sich zurück, nachdem sie sich entspannt hatte.
Oh mein Gott, Adrian… ist das… wirklich, wie du die Welt siehst? Ungläubig hielt er die Luft an, kaum in der Lage zu sprechen.
?Grundsätzlich. So sieht alles aus ihren Augen aus. Hör mir zu: In ein oder zwei Minuten fängt dein Kopf an zu schmerzen. Sie werden das Gefühl haben, dass Ihr Magen in Ihrem Kopf ist und Sie kurz vor dem Verhungern stehen. Ihr Gehirn wird buchstäblich hungrig nach Inhalten und Informationen sein, die über sensorische Informationen hinausgehen. wird nach Daten und Informationen fragen. Hören Sie sich das an, was Sie wollen. Was das Essen angeht, lasse ich dich gerne essen, nachdem ich so schwach war, am Rande des Todes zu sein, richtig? sagte Adrian und hielt eine Tasche mit allem, von Joghurt bis Kartoffelpüree, und ein Paar Kopfhörer an seinen Laptop. Adrian aktiviert die Aufnahme, während Jenny ängstlich die Kopfhörer aufsetzt.
Adrian hatte die ganze Woche online Informationen gesammelt und sie in eine Audiodatei umgewandelt. Lehrtexte zu Physik, Politik, Mathematik, Biologie, Chemie, Technik, Geschichte, Psychologie, Sprache und sogar Philosophie wurden gesammelt und in einen einzigen Hochgeschwindigkeitspfad umgewandelt. Als ein pfeifender Strom ihre Worte vermischte, begann Jenny, ihre Essensbehälter zu zerreißen und hungrig zu essen, indem sie ihre Finger anstelle von Behältern benutzte. Als Adrian sie beobachtete, konnte er nicht anders als zu lachen.
Wie ich bereits sagte, ist dies noch kein IQ-Schub; Ihre Sinne werden besser verarbeitet und Ihr Gehirn wird aktiviert. Es wird einige Zeit dauern, um wirklich zu lernen, wie man seinen erwachten Verstand benutzt. Ihre Ausbildung hat noch nicht einmal begonnen, diese Trance hat die Ausbildung erst wirklich ermöglicht. Jetzt, da Sie den Rest Ihres Geistes erweckt haben, haben Sie das Potenzial und jetzt kann das eigentliche Training beginnen, richtig? sagte Adrian, als die Aufnahme zwei Tage später endete.
Ich kann es nicht glauben, ich kann nicht einmal beschreiben, wie ich mich gefühlt habe. Wie eine Migräne, die sich richtig gut anfühlt? flüsterte sie und sah nur zur Decke hoch.
Adrian lachte. Ich denke, das wäre eine gute Beschreibung. Komm, lass uns die Beine vertreten und etwas essen gehen. Waren Sie und ich schon zu lange in diesem Lagerhaus?
Die Sonne ging unter, und es waren nur wenige Autos auf der Straße, als die beiden Liebenden durch den Waldrand in die Stadt gingen, ein paar Meilen vom Lagerhaus entfernt. Adrian beobachtete mit einem Lächeln, wie Jenny ihren Kopf in verschiedene Richtungen warf wie eine Katze, die versucht, die Spitze des Laserpointers zu treffen. Mit seinen gereinigten Sinnen schmeckte er jeden Geschmack, Geruch, Ton, Anblick und Gefühl fast so, als würde er in einem neuen Körper leben.
In Ordnung, Jenny, jetzt für einen Test. Ich möchte, dass Sie für jedes Auto, das vor uns vorbeifährt, alle Nummern auf ihren Nummernschildern nehmen, sie miteinander multiplizieren und sie dann zur Summe des nächsten Nummernschilds addieren. Aber schummeln Sie nicht, ich zähle sie auch.
Jenny lächelte und sie und Adrian fingen an zu rechnen, während sie die Straße entlang gingen und den Abend und die kühle frische Luft genossen. Schließlich wählten sie ein Restaurant und kurz bevor sie es betraten, flüsterte Jenny ihr ins Ohr: 1274895.?
Adrian lächelte und flüsterte ihr zu: Nahe dran, aber eigentlich 1274863.?
Jenny runzelte die Stirn über den Spott, gewann aber ihr Lächeln zurück, als sie hereinkamen und einen Stand bekamen.
Also, wie hast du die neue Welt gefunden?
?Das ist unglaublich. Ich wusste, dass du die Welt anders siehst, aber ich kann nicht glauben, wie hoch du über allen anderen stehst? , sagte ein Kellner überrascht, bevor er herüberkam und ihre Bestellung entgegennahm.
Nun, da wir zu spät in unserem Training waren, hast du etwas von deinem Potenzial verloren. Ich schätze, Ihr IQ wird zwanzig oder dreißig Punkte unter meinem liegen, aber seien Sie nicht enttäuscht. An einem Tag hast du alle Genies an geistigen Fähigkeiten übertroffen. Sei stolz auf dich, denn du bist mehr als ein Mensch geworden.
Jenny errötete bei dem Kompliment und lächelte, als zwei Cola hereingebracht wurden, gefolgt vom Abendessen: ein gekochter Lachs für sie und ein Schweinefilet für sie.
Perfekt, ich? Ich verhungere? , sagte Jenny und genoss die Aromen, die von den Tellern ausgingen.
Nun, während wir essen, zeige ich Ihnen die beiden großartigen Fähigkeiten, die damit einhergehen: verbessertes Gedächtnis und verbesserte Sinne. Mit Gedächtnis meine ich nicht nur das mentale Gedächtnis, sondern auch das Muskelgedächtnis. Das Muskelgedächtnis ist die Fähigkeit des Körpers, sich an Dinge anzupassen, die Sie immer wieder tun, sodass Sie sie einfacher und effizienter erledigen können. Aber es funktioniert auch mit Ihren Sinnen und ermöglicht es Ihnen, sich an die physikalischen Aspekte von Dingen zu erinnern, die Sie berühren, wie Gewicht, Viskosität, Temperatur und wie rau oder glatt es ist. Indem Sie erleuchtet werden, haben Sie die Fähigkeit, sich klarer an Erinnerungen zu erinnern, einschließlich des Muskelgedächtnisses.
Betrachten Sie den naturwissenschaftlichen Unterricht, in dem das metrische System gelehrt wurde. Erinnern Sie sich, als jedem von uns genau ein Gramm Gewicht gegeben wurde? Erinnern Sie sich an das Gewicht, denken Sie darüber nach, wie es sich in Ihrer Hand anfühlt?
Jenny schloss für ein paar Sekunden ihre Augen und drückte ihre Finger in ihre Handfläche, um das Gewicht eines einzelnen Gramms nachzuahmen.
Adrian griff nach seiner Gabel und hob ein Stück Lachs von seinem Teller. Nun beißen Sie, aber nicht schlucken.
Jenny lächelte und zog den Lachs mit ihrer Zunge von ihrer Gabel. Adrian lachte. Du konntest nicht anders, oder?
antwortete Jenny mit einem Augenzwinkern.
?Nun, da Sie das Gewicht eines Gramms kennen, was glauben Sie, wie viel dieses Stück Lachs wiegt?
Nach ein paar Sekunden des Kauens fragte Jenny: 5,7 Gramm? sagte.
Adrian hob überrascht die Augenbrauen, da er nicht erwartet hatte, dass sie beim ersten Versuch so nah herankam. ?Das ist absolut wahr.?
Aber woher wusstest du, wie schwer es war…? sagte er und sah von der Gabel in seiner Hand weg. ?Wussten Sie das Gewicht der Gabel?
Meine Angewohnheit ist es, alles zu wiegen, was ich anfasse. Ich erkannte das Gewicht der Gabel in dem Moment, als ich sie aufhob, und subtrahierte es vom Gesamtgewicht des Lachsstücks und der Gabel. Jetzt ist hier etwas ein wenig kniffliger. Verwenden Sie das Stück, das Sie gerade gegessen haben, als Kontrolle, stellen Sie sich das Verhältnis von Gewicht zu Masse des Lachses vor und versuchen Sie, anhand des Aussehens herauszufinden, wie viel er wiegt.
Adrian nahm ein weiteres Stück und reichte es Jenny. Er starrte das Stück ein paar Sekunden lang an, analysierte jedes Gewebestück und versuchte, seine Gesamtmasse zu bestimmen, dann verglich er es mit dem Stück, das er gerade gegessen hatte.
?0,37 Gramm pro Quadratzentimeter??
?0,38 eigentlich, aber beim ersten Versuch warst du unglaublich nah dran, oder? Sagte Adrian, bevor er das Stück aß.
Er nahm den Salzstreuer und streute etwas davon auf das Schweinefilet. Er reichte ihr die Salzigkeit, während er anfing, auf einem Stück zu kauen. Weit davon entfernt, es mit dem Gedächtnis zu vergleichen, konnten nur wenige Menschen das Gewicht dieser Stücke berechnen, wenn sie ein Grammgewicht in der einen und in der anderen Hand hielten. Sie konnten es, weil sich Ihre Sinneswahrnehmung verbessert hat. Wenn Ihr volles geistiges Potenzial erwacht ist, zirkulieren mehr elektrische Impulse durch Ihre Nerven, wodurch Ihr Geist besser verarbeiten kann, was Sie fühlen.
Zählen Sie die Anzahl der Löcher über diesem Salzgehalt, indem Sie es einfach mit Ihrer Handfläche berühren?
Er aß weiter und beobachtete, wie Jenny das Salz mit ihrer Handfläche auspresste und die Löcher in der Oberseite zählte. ?Einundachtzig?
?Bingo,? Er gratulierte ihr, als sie ihren leeren Teller beiseite schob.
Okay, lass mich jetzt essen, ich verhungere rief sie, aber mit einem Lächeln.
Sie kicherte und lehnte sich zurück, saß ruhig da, während Jenny ihren Bauch stopfte. Er musste nicht lange warten; Er war wirklich am Verhungern. Es war, als würde man einer Schneefräse zusehen, wie sie durch eine frische Staubschicht geschoben wird. Nicht überrascht, er hatte seit über einer Woche keine feste Nahrung mehr zu sich genommen und sein Körper verbrannte seine Kalorienreserven mit hoher Geschwindigkeit, um sein neu erwachtes Gehirn anzukurbeln. Er war in weniger als sechzig Sekunden fertig und war ein Rülpser wie keine Dame überhaupt.
?Glücklich??
?Viel,? murmelte glücklich.
Möchtest du Wüste?
?Nein, ich bin müde. Ich habe nur im Bett gelegen, aber mein ganzer Körper ist müde.
Wir haben uns getrennt, nachdem du einen mentalen Marathon absolviert hast. Wie wäre es, wenn wir die Rechnung bezahlen und ins Motel gehen und etwas kaufen und einschlafen, während wir uns einen Film ansehen??
Ein Ausdruck zärtlicher Liebe und Frieden erschien auf Jennys Gesicht. ?Das wäre atemberaubend.?
Adrians Arm war um Jennys geschlungen und sie gingen beide mit einer Plastiktüte in der Hand aus dem Laden. Jenny selbst hatte zwei kleine Schachteln mit Eis und Adrian trug Lebensmittel für morgen früh zu ihr nach Hause. Die Nacht war heiß, und sie wollten zum Lagerhaus, bevor sich ihre Wüste in klebrige Pfützen verwandelte. Sie gingen am Straßenrand entlang und versuchten zu entscheiden, welchen Film sie sich ansehen sollten.
Bist du sicher, dass ich dich nicht für einen Actionfilm überzeugen kann? Sie fragte.
?Nein, lass uns eine nette romantische Komödie anschauen.?
Ich? Das ist okay, hast du etwas im Sinn?
Ich weiß nicht, mal sehen, was wir finden.
Bei all dem Internet, das uns zur Verfügung steht, schränkt das die Liste nicht wirklich ein.
Okay, aber dieser Laptop ist nicht sehr groß, also muss ich nah genug ran, damit wir beide ihn sehen können? flüsterte ihm ins Ohr.
Sie lagen auf der Matratze, zusammengeklebt wie zwei Puzzleteile, und sahen sich den Film auf Adrians Laptop an. Auf dem Boden neben dem Bett standen zwei leere Eisbecher, die sich gegenseitig gegen das Zittern in ihren Mägen wärmten. Jenny hatte ihren Arm auf ihrer Brust und ihren Kopf auf ihrer Schulter und Adrian genoss den süßen Duft ihres langen goldenen Haares.
?Das ist sehr nett,? sagte Jenny ohne Vorankündigung.
?Warum??
Nur das, wo sind wir, was machen wir? Alleine unterwegs sein, Essen gehen und dann zurück in die eigene Wohnung (allerdings Abstellraum mit Einzelmatratze). Ich fühle mich so … unabhängig, als wäre ich mit der Schule fertig und bereit, mein eigenes Leben mit dir zu beginnen. Es ist nur ein Lagerhaus, aber für mich ist es wie unser wahres Zuhause. Wir laufen vor dem Gesetz davon, aber meiner Meinung nach können wir endlich gehen, wohin wir wollen. Unsere alten Leben sind vorbei, aber für mich… eine Chance, unser neues gemeinsames Leben zu beginnen.?
?Ich liebe ihn auch; die Freiheit, die Kontrolle über unser eigenes Leben zu haben und in unserem Fall buchstäblich tun zu können, was wir wollen?
Nun… ich weiß, was ich tun will,? sagte Jenny schüchtern, als sie langsam den Laptop schloss. Adrian lächelte, als er sie zu Boden fallen ließ und dann auf sie kletterte.
Er beugte sich hinunter und presste seine Lippen sanft auf ihre wie ein fallendes Blatt. Der sanfte Kuss dauerte nur ein paar Sekunden, bevor er viel leidenschaftlicher wurde. Während sie sich küssten, knöpfte Adrian Jennys Bluse auf und Jenny zog sie aus. Ihr weißer BH hielt ihre Brüste gut, aber es dauerte nicht lange, bis sie herauskam. Sie griff hinter sich und öffnete die Schnalle, und ihre Unterwäsche verlor sofort ihren Halt an Jenny und blieb locker. Adrians Herz schlug vor Spott schnell. Obwohl er sie unzählige Male gesehen hatte, hatten ihre üppigen Brüste ihn immer erregt.
Jenny zog ihren klebrigen BH aus und warf ihn quer durch den Raum, ließ das Licht und die frische Luft über ihre wunderschönen Brüste streichen. Er beugte sich vor und hängte sich über sie, als ihre Brüste nur Zentimeter von seinem Gesicht entfernt waren. Er streckte meine Zunge aus und folgte ihren Nippeln, was ihn dazu brachte, vor Freude zu schnurren. Sie glitt mit ihrer Hand unter den Bund ihres Rocks und ihr Höschen hinunter, als sie zwischen ihre Brüste wechselte. Jennys Fotze war bereits feucht vor Stimulation und die kleinste Berührung genügte, um ihr eine Gänsehaut zu bereiten.
Adrian schob langsam meine Finger hinein und rieb ihre warmen, nassen Innenseiten. Jennys Murmeln verwandelte sich in ein Stöhnen, sie presste ihre Wange an ihren Kopf und fing an, ihre Fotze an ihrer Hand zu reiben. Adrian schlang seine Arme um sie und drehte sich herum, er veränderte seine Position, um oben zu sein. Er küsste sie und ließ seine Zunge zwischen ihre Lippen gleiten, leckte die Innenseite ihres Mundes. Nach ein paar Sekunden verließ er ihre Lippen und fing an, ihren Hals, ihr Schlüsselbein, ihre Mitte der Brust, ihren dünnen Bauch zu küssen und griff schließlich nach ihrer nassen Fotze.
Sie wedelte spielerisch mit ihrer Zunge zwischen ihren rosa Lippen und Jennys ganzer Körper zitterte. Er leckte erneut, diesmal breiter. Jenny stieß ein leises Stöhnen aus, während sich ihre Hände ständig bewegten und entweder das Bett oder ihre Brüste umklammerten. Adrian küsste sie wie einen Zungenkuss und schickte ihre Zunge in ihn. Als er jede Ecke leckte, hob er seine Hand und stieß sie zurück in sie, wobei er seine Finger benutzte, um ihre Fotze zu untersuchen. Jennys Stöhnen wurde schrill und hallte durch das Lagerhaus, als ihr ganzer Körper unkontrolliert zitterte und ihre glatten Schenkel sich gegen die Seiten ihres Gesichts drückten.
Gerade als sie ejakulieren wollte, zog sich Adrian zurück und erfüllte sie mit sexueller Vorfreude.
Oh mein Gott, Adrian, hör nicht auf Du machst mich wahnsinnig? Jenny stöhnte, ihr ganzer Körper war rot.
Mach dir keine Sorgen, Liebling, werde ich nicht? sagte sie, als sie ihre Kleider auszog.
Adrian hängt sich über sie und schiebt seine Männlichkeit in die Fotze. Jenny stieß ein sehr vertrautes Stöhnen aus und setzte sich. Mit ihren aufrechten Körpern begann er, seinen prallen Penis tief in die Frau zu zwingen, seine Hüften zu greifen und zu versuchen, das Bett daran zu hindern, meinen Schritt zu verlangsamen. Jenny hatte ihre Beine fest um seine Taille geschlungen und sie hielt ihre Hände um ihr Leben.
Jennys Muschi erkannte nicht nur ihre Männlichkeit an; fast inhalieren. Als ob ihr Körper um ihren Samen bettelte, konnte sie ein Saugen an ihrem Schwanz von den weichen Lippen spüren, die sie hungrig ergriffen. Jennys Gesichtsausdruck änderte sich ständig, von einer aggressiven Nymphomanin zu süß und freundlich.
Ohne Vorwarnung packte Jenny ihn an den Schultern und rollte herum, wechselte ihre Position, um wieder unter ihn zu kommen. Jenny stieß ein schrilles Stöhnen aus und begann hin und her zu schaukeln, als sich ihr Schwanz direkt auf sie zubewegte. Sie fuhr mit ihren Händen über ihren ganzen Körper, packte ihre Schultern, rieb ihre Brust und stützte sich auf ihre Beine. Sie legte oft ihre Hände auf ihre Wangen mit einem zärtlichen Ausdruck der Liebe auf ihrem Gesicht und antwortete, indem sie sanft ihre Handgelenke küsste.
Adrian hatte seine Hände auf seinen Hüften und nutzte die Kraft in seinen Armen, um sie hochzuheben und sie mit dem Rücken nach unten zu schlagen, wobei er seinen Schwanz tief in ihre Muschi trieb. Jenny beugte sich vor und griff nach den Ecken des Bettes, wieder mit ihren Brüsten Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. Jenny konnte ihr Stöhnen nicht davon abhalten, das Glas zu zerbrechen, als meine Männlichkeit wie ein Piercing in sie gezwungen wurde und meine Zunge über ihre Brüste fegte. Sie schrie wie eine Opernsängerin, ihr Körper so heiß und rot wie glühende Kohlen. Schließlich machte Adrian einen großen Schritt und schickte ihr mehrere dicke Ströme Sperma. Alles hatte sich in der vergangenen Woche in seinem Körper angesammelt, und nun wurde er in einer so schweren Last losgelassen, dass sie von ihm überfloss.
Jenny entspannte sich und ließ sich keuchend neben sie fallen. Sein ganzer Körper war purpurrot, seine Muschi und die Innenseiten der Schenkel komplett mit Sperma beschmiert.
Zweifellos einer unserer besten Adrian war außer Atem.
Wie kommt es, dass jeder Moment mit dir so fantastisch und magisch ist wie unser erstes Mal? murmelte Jenny, als sie sich an mich drückte.
?Weil es immer am besten ist mit dem, den du liebst. Freut mich, dass es dir gefällt, Jenny… Jenny??? Er fragte, als er nicht antwortete. Er sah sie an und merkte, dass er tief schlief.
?Gute Nacht, Baby,? Er kicherte, bevor er die Lampe in der Nähe ausschaltete.
Adrian erwachte von der aufgehenden Sonne, die durch die Jalousien schien, und dem Zwitschern der Vögel draußen. Es war kurz nach sechs Uhr morgens und Jenny schlief tief und fest, in derselben Position wie letzte Nacht an sie gedrückt. Auf seinen Lippen lag ein kleines Lächeln und bei jedem sanften Atemzug, den er tat, schnurrte er wie eine Katze. Er lächelte und küsste ihre Stirn. Sie murmelte eine Antwort und vergrub ihr Gesicht am Hals des Mannes, als ob sie versuchte, sich aufzuwärmen.
Nichts in diesem Universum ist perfekt, schon gar nicht der Mensch. Aber Jenny, du bist so perfekt, wie es die Realität zulässt, nicht wahr? sagte Adrian leise und wiederholte, was er ihm im Laden gesagt hatte.
Jenny murmelte noch einmal und drückte sie so fest, dass sie spürte, wie sich ihr Herzschlag beschleunigte, als sie aufzuwachen begann. Sie öffnete ihre schönen Augen und schlang ihre Arme um ihn, murmelte zum dritten Mal.
?Guten Morgen,? sagte Adrian leise.
?Guten Morgen. Also, was ist der Plan für heute? fragte er und küsste ihre Brust.
Wir gehen einfach zurück zum Rubik’s Cube.
Die beiden Genies saßen in meditativen Positionen auf dem Bett, genau wie an dem Tag, als Adrian ihn in ein drogeninduziertes Koma versetzte. Sie hatten gerade gefrühstückt und wollten ihr Training fortsetzen. Adrian hielt den Sudoku Rubik’s Cube in seiner Hand.
Dreißig Züge, genau wie damals, als ich es herausgefunden habe. Nun, wenn Ihr IQ gestiegen ist, werden Sie es dieses Mal zumindest herausfinden können.
Jenny nahm das Puzzle und biss sich auf die Lippe.
Überstürzen Sie nichts, Jenny, Sie haben alle Zeit, die Sie brauchen, überall auf der Welt. Und? Gehen.?
Mit einem zuversichtlichen Lächeln betrachtete Jenny die sechs Seiten des Zauberwürfels. Vier Sekunden später begann er, verschiedene Ebenen des Puzzles zu wechseln und Adrian konnte in seinen Augen sehen, dass es für ihn wirklich anfing, einen Sinn zu ergeben. Er konnte sehen, dass er ein paar Bewegungen plante, bevor er sie machte, indem er den mentalen Plan verwendete, den er erstellt hatte, anstatt den Würfel in seiner Hand zu drehen, und ohne die Bewegungen, die er machte, umkehren zu müssen. Drei Minuten später klatschte Adrian in die Hände, als Jenny ihm das gelöste Puzzle überreichte. Die Tatsache, dass er es tatsächlich innerhalb von Minuten herausgefunden hatte, war ein großartiger Beweis für seine neuen Fähigkeiten.
Hast du eine Ahnung, wie stolz ich auf dich bin? sagte Adrian und ließ Jenny erröten.
Okay was jetzt?
?Wir stellen immer wieder den Rubik’s Cube her und verwenden andere Spiele und Puzzles, die ich gekauft habe, um Ihren Geist zu trainieren.?
Von da an mischte Adrian das Spielzeug ein Dutzend Mal und gab es jedes Mal zu Jenny zurück, um es zu entwirren. Adrian war klar, dass sich seine Verarbeitungsfähigkeiten jedes Mal schärften und beschleunigten, wenn er das Rätsel löste. Seine Hände spielten in seinem Kopf, immer fünf Schritte zurück, durchliefen verschiedene Szenarien und Pfade.
?Okay, erledigt. Können wir jetzt eine Pause machen? Er seufzte und reichte ihr den Zauberwürfel.
?Sicherlich. Vielleicht können wir spazieren gehen, ins Kino gehen oder im Einkaufszentrum einkaufen gehen, es ist deine Wahl?
Eigentlich weiß ich, was ich tun will.
Bevor Adrian etwas sagen konnte, sprang Jenny auf ihn.
Jenny und Adrian keuchten wie zwei Hunde an einem heißen Sommertag, Laken um sich gewickelt und eine dünne Schweißschicht bedeckte ihre Körper.
Wieso ist es bei dir immer so toll wie am Anfang? Jenny hielt den Atem an.
Weil ich dich so sehr liebe, hast du auch gesagt, dass ich deinen Körper lesen kann wie Blindenschrift?
Dann entfernte er den verschlüsselten Rubik’s Cube.
Wann hast du es verwechselt?
Komm schon, du hast mich nicht gerade wie eine Wache beobachtet. Ich verstehe nicht, wie du irgendetwas bemerken kannst, wenn du mit geschlossenen Augen aus voller Kehle stöhnst? spottete Adrian.
?Ich benehme mich nicht so? Jenny lachte und schlug sie spielerisch.
Ja, das tust du Ich habe immer das Gefühl, dass ein Alien aus deiner Brust springen wird? sagte sie und ermutigte ihn, sie wieder spielerisch zu schlagen.
Er nahm den Rubik’s Cube und fing sofort an, ihn zu lösen. Adrian konnte den Grad der Verbesserung in seinen Augen sehen, da seine Fähigkeiten seine vorherigen Versuche übertrafen. Sie legte sich neben ihn und sah ständig von ihm weg zu dem Rätsel. Weniger als zwei Minuten nachdem es begonnen hatte, reichte Jenny ihm den gelösten Rubik’s Cube. Bevor sie ihm überhaupt gratulieren konnte, stürzte sie wieder auf ihn zu und küsste ihn wild.
Nach ihrer zweiten Flucht hielten sie den Atem an und Jenny löste den Rubik’s Cube zum dritten Mal, diesmal in fünfundvierzig Sekunden. Um seine Fortschritte zu feiern, beschlossen sie, sich die Beine zu vertreten und zum Mittagessen auszugehen.
?Jetzt mehr Rubik’s Cubes lösen?? fragte Jenny, als sie zurück zum Lager gingen.
?Ja, aber jetzt wird es etwas komplizierter? «, sagte Adrian und schloss die Tür hinter ihnen.
?Was machen wir jetzt??
Adrian lächelte und griff in eine der Plastiktüten auf seinem Schreibtisch und zog drei weitere Sudoku Rubik’s Cubes heraus. Jetzt, da wir Ihren Rekord als Kontrolle haben, werde ich Sie darin trainieren, mehrere Rätsel gleichzeitig zu lösen, indem Sie verschiedene Bereiche Ihres Gehirns verwenden, und ich dachte, dies wäre eine hervorragende Gelegenheit, ihre mentale Teamarbeit zu stärken …?
Jenny und Adrian lagen mit gekreuzten Beinen in der Lagerhalle, machten beide schnelle Sit-Ups und lösten ein Sudoku Rubik’s Cube.
?Und was ist der Zweck dieser Übung? Jenny schnappte nach Luft, als sie ihren Würfel schob und sich wieder hinlegte.
Es dient eigentlich zwei Zwecken, der erste dient rein dem Training. Bevor ich dir beibringe, wie man Logik und Kampf kombiniert, muss ich dich in Bestform bringen. Das zweite ist Stresstraining. Bis jetzt hast du sie in einem entspannten Zustand gelöst, aber um dein Potenzial auszuschöpfen, brauche ich dich, um diese Sache unter Stress zu lösen. Baut die militärische Ausbildung auf diesem Prinzip auf? sagte sie, als sie hin und her fuhr und ihr eigenes Rätsel löste, genau wie er.
?Warum tust du? fragte er und versuchte, seine Atmung zu regulieren.
?Nur um fit zu bleiben.?
Was ist nun mit dieser Übung?
Sie saßen auf dem Bett und Jenny spielte abwechselnd mit drei Sudoku Rubik’s Cubes. Er würde eins ändern, zu einem anderen übergehen, einmal ändern, zu einem dritten übergehen, ändern und wiederholen.
?Der Zweck dieser Übung ist es, Ihnen beizubringen, wie Sie mehrere Probleme gleichzeitig lösen können. Jetzt, da er seinen Verstand erweckt hat, müssen wir an seine Grenzen arbeiten. Mit drei Würfeln müssen Sie drei Informationsebenen speichern, drei verschiedene Pfade gleichzeitig planen und lernen, Ihren Geist in drei verschiedene Prozessoren aufzuteilen. Ihre geistige Leistungsfähigkeit wird um unzählige Größenordnungen zunehmen, wenn Sie Ihr Gehirn nicht nur teilen und zügeln, sondern die Teile so verstärken, dass sie fast so stark sind wie ein vollständig getrenntes Gehirn.
Mit drei Würfeln ist Ihr Geist wie ein menschlicher Embryo und sie versuchen, ihn in drei Teile zu teilen, und sie werden zu vollständigen Drillingen. Wenn Sie fertig sind, können Sie mit nahezu unmenschlicher Geschwindigkeit verarbeiten und planen.
Adrian und Jenny gingen von Puzzle zu Puzzle und machten nur eine Bewegung, bevor sie fortfuhren. Er biss sich auf die Zunge und sein Gesicht sah aus, als würde er versuchen, einen Hummer auf einen engen Parkplatz zu quetschen, aber er konnte den Lernprozess deutlich sehen.
?Und was ist der Zweck davon?? fragte Jenny, als sie den Rubik’s Cube austauschte und ihr überreichte. Sie bewegten sich abwechselnd mit einem Würfel, jeder machte eine einzige Bewegung und ging dann zum nächsten über.
?Ist das Ziel mentale Teamarbeit? sagte Adrian und gab es ihm zurück. ?Wie gesagt, es wird gefährlich…? Komm zurück zu ihm. ?Und damit wir kämpfen und überleben…? Komm zurück zu ihm. ?Wir müssen in völliger Harmonie sein…? Komm zurück zu ihm. Kommen Sie mit denselben Plänen und Strategien … Kehren Sie zu ihm zurück. ?Ohne zu sprechen.? Komm zurück zu ihm. ?Wir müssen in der Lage sein, die Gedanken des anderen zu lesen…? Komm zurück zu ihm. ?Verhalten Sie sich wie Spiegelbilder voneinander…? Komm zurück zu ihm. ?Die Welt mit den Augen des anderen sehen…? Komm zurück zu ihm. Und vorhersagen, wie sich der andere verhalten wird oder wie sich der andere verhalten wird.
Adrian machte den letzten Zug und vervollständigte das Puzzle.
Adrian öffnete den Karton und schüttete das zehntausendteilige Puzzle auf den Boden, breitete es dann so aus, dass jedes Teil sichtbar war und sich nicht überlappte.
Okay, stellen Sie sicher, dass Ihre Augen jedes einzelne Bit erfassen und vertrauen Sie dann Ihrem Gedächtnis und Ihrem räumlichen Vorstellungsvermögen.
Auf die riesige Pfütze aus Puzzleteilen starrend, straffte Jenny die Lappen, die sie als Knieschützer um ihre Beine gebunden hatte, streckte sich und holte tief Luft, um die Initiative zu ergreifen, während Adrian ihm ein Bandana über die Augen band. Nach drei Stunden und zwei Pausen stand Jenny mit stolzem Gesichtsausdruck vor dem fertigen New Yorker Mosaik.
Jedes komplizierte Brettspiel, das Adrian in die Finger bekommen konnte, wurde umgehauen, er und Jenny gingen abwechselnd neben ihnen her, jeder war in einem Spiel an der Reihe und ging dann zum nächsten über. Es gab sogar mehrere Kopien derselben Spiele, die jeweils mit unterschiedlichen Strategien gespielt wurden.
Zwei Tage lang arbeiteten sie an verschiedenen Spielen und Rätseln. Adrian arbeitete und trainierte mit Jenny und kombinierte oft Übungen. Oft wurde er wütend und weigerte sich, mehr zu tun, also machte er eine Trainingspause, um den Kopf frei zu bekommen, und tauchte dann wieder ein. Dritter Tag um 7:00 Uhr. Sie waren beide müde und wollten unbedingt einschlafen. Jennys Hände hatten Blasen von den Rändern des Zauberwürfels und Adrian konnte sagen, dass sie die Rätsel wirklich satt hatte.
Okay Schatz, noch einmal und wir sind fertig? Adrian sprach ruhig, als er ihm einen gemischten Sudoku Rubik’s Cube überreichte.
?Versprichst du? Weil ich bereit bin, dieses Ding zu zerquetschen, bis nur noch Plastiksplitter übrig sind.
?Das verspreche ich.?
Jenny lächelte und betrachtete das Puzzle. Er studierte die sechs Seiten drei Sekunden lang und begann dann, sich mit unglaublicher Geschwindigkeit zu bewegen. Vierundzwanzig Sekunden und dreißig Züge später war er fertig.
Herzlichen Glückwunsch, Jenny, du hast dein Potenzial fast ausgeschöpft. Es muss noch mehr trainiert werden, aber mit dem Rubik’s Cube sind Sie im Grunde fertig.
Okay, jetzt lass uns rausgehen und essen. Ich bin in diesem Lagerhaus verrückt geworden.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert