Kurvige Big Tit Freundin In Der Küche Hämmern

0 Aufrufe
0%


Kurz nachdem Amaya mich wegen der Verwendung eines herrschsüchtigen Schwanzes eingesperrt hatte, beschloss ich, ein Moratorium für Sex zu verhängen und mich mehr auf mein College-Studium zu konzentrieren. Ich folgte einem monotonen Arbeitsplan im Verbindungshaus und wurde effektiv Mönch, wobei ich die vielen gesellschaftlichen Ereignisse vermied, die im Laufe mehrerer Wochen stattfanden. Eines Nachts, als ich einen Artikel verdaute, den ich für eine meiner Vorlesungen lesen musste, kam Camel in mein Schlafzimmer und versuchte, mich wiederzubeleben.
Warum arbeitest du die ganze Zeit, Keaton? fragte mich mein alkoholkranker Freund, als er mein Zimmer betrat.
?Ich weiß nicht,? Ich antwortete und sah von dem Material auf, das ich gerade las. Nennen Sie mich verrückt, aber es gibt etwas daran, dreißigtausend Dollar pro Jahr zu zahlen, das mich dazu motiviert, einen Kredit aufzunehmen. Du weißt schon, ein Diplom bekommen oder so. Ich dachte, ich sollte etwas für mein Geld bekommen, anstatt nur einen Kater zu haben?
Fick dich, Mann? sagte Camel und schloss meine Schlafzimmertür hinter sich. ?Dies ist die Zeit in deinem Leben, in der du Spaß haben solltest.?
Ich werfe einen neugierigen Blick auf das Kamel. ?Ja?? Ich fragte. Warum hast du später keinen Spaß? Zum Beispiel nach dem Studium und der Jobsuche?
?Jeder wird einen Job finden, Mann? sagte das Kamel. Er ging zu meinem Schreibtisch, setzte sich auf den freien Stuhl und stellte seine Füße auf den Schreibtisch. ?Machst du dir Sorgen, keinen Job zu finden oder so?
Ich mag die Schule nicht, Alter? Ich antwortete. ?Ich will diesen Scheiß so schnell wie möglich loswerden?
Camel zog ihre Hände hinter den Kopf und lehnte sich im Stuhl zurück. Ich wünschte, ich wäre wie du? angegeben. Mir ist alles egal.
Ja, ich habe es bemerkt, Ich kommentierte. Ich brachte Camel zum Lachen und zeigte dann nonverbale Kommunikation, dass ich in diesem Moment mehr daran interessiert war, zum wesentlichen Lesen zurückzukehren, als mit ihm in Kontakt zu treten.
Warum machst du dich dann über mich lustig? Das Kamel wurde plötzlich belastet.
?Worüber redest du?? Ich fragte.
Du interessierst dich nicht so sehr für die Schule wie ich, oder? Kamel behauptet. Du? Du langweilst dich nur, weil dieses schräge Boxgirl dich verlassen hat?
Ich seufzte und dachte an meine Erinnerungen daran, wie ich draußen Amayas köstliche Suppe gegessen hatte. ?Das war der beste Arsch, den ich je hatte? sagte ich enttäuscht. Ich glaube nicht, dass ich Poontang noch einmal als seine Möse wählen kann. Kommt so ein Muff nicht oft?
Scheiß drauf, Alter. Wie oft hast du ihn gesehen? Ich würde das nicht wirklich als Freundin zählen. Trotzdem war es ziemlich kalt von ihr, sich dir zu widersetzen, weil du einen großen Penis hast. Du hättest ihren gelben Arsch mit meiner Luftpistole erschießen sollen, als du die Gelegenheit dazu hattest.
Ich dachte an Camels Worte, als ich zustimmend nickte.
Camel stand auf und ging vom Tisch weg. Nun, hey Mann, ich gehe in die Bars. Ich muss betrunken sein. Ich will kommen??
Mann, ich muss diesen Scheiß bis morgen lesen
Komm schon, Mann, du wirst genug Zeit haben, diesen Müll durchzulesen, wenn wir zurückkommen.
Ist es acht? Ich wies darauf.
?Komm schon,? er machte weiter. ?Ich kann mich nicht betrinken, wenn ich keinen privaten Fahrer bei mir habe.?
Konntest du dieses Mal keinen anderen DD finden?
?Ich werde es wiedergutmachen? Das Kamel spottete. Ich weiß, wo dieser wunderschöne Stripclub ist. Gibt es heiße Hündinnen da draußen? nicht die üblichen Crackheads. Diese Küken sind College-Mädchen. Ich werde dir einen Lapdance oder so etwas spendieren und dich diese Amaya-Schlampe vergessen lassen?
Du weißt, wie man Geschwister aufheitert, oder? Sagte ich und schloss das Notizbuch, in dem ich las, und stand von meinem Arbeitsbericht auf. Ich schätze, ich finde etwas Zeit, um deinen Arsch quer durch die Stadt zu bringen, im Austausch gegen kostenlose Titten für den Abend. Ich würde alles für Brüste tun, weißt du. Du musst meinen Arm nicht beugen.
?Gut,? sagte das Kamel. Ich muss einen meiner alten Saufkumpane an der Bar treffen. Sein Name ist Mörder. Er schuldet mir etwas Geld für etwas, das ich ihm vor einer Weile verkauft habe. Ich denke du wirst es mögen.
Ein paar Minuten später setzte ich mich ans Steuer von Camels Auto und brachte ihn zu einem schnellen Abendessen ins örtliche Arby’s, damit er nicht auf leeren Magen trinkt. Ich stieg in Arbys Auto und wurde am Fenster von einem großen Jungen mit pickeligem Gesicht begrüßt. Was kann ich Ihnen bringen, Sir? fragte der junge Mann.
Camel beugte sich vom Beifahrersitz aus über mich und sagte: Ja, gib mir eines deiner, äh, Grilled Chicken Bacon and Swiss Sandwiches. sagte.
Möchtest du Combo essen?
Kamel schüttelte den Kopf. Nein, gib mir einfach das Sandwich.
Es wird sofort herauskommen.
Der junge Angestellte schloss das Schiebefenster und verschwand im Restaurant. Während wir auf das Sandwich warteten, teilte Camel mir etwas über die Weisheit eines sechsjährigen College-Studenten mit. Weißt du, ich glaube du? Du bist besser dran ohne diese Amaya-Hure. Mädchen sind nur Zeitverschwendung, Mann?
Ich finde es nicht verschwenderisch, meine Ladung in eine Katze zu spritzen, Ich widersprach. Wenn die Mayonnaise meines Mannes von einem Stück Baisertorte oder so abläuft.
Ich rede nicht von Sex, Mann. Ich rede von all dem Beziehungsscheiß, den man ertragen muss, um regelmäßig zu schlafen. Eine Freundin im College zu haben, ist wie zwölf zusätzliche Credits pro Semester. Es lohnt sich einfach nicht.?
Deshalb spielst du also keine Spielchen, huh?
Kamel schüttelte den Kopf. ?Nummer. Ich kann keine bekommen, weil ich ein Versager bin.
Als ich vom Camel wegschaute, bemerkte ich, dass der Fast-Food-Mitarbeiter mit einer kleinen Papiertüte zurückkam. Ist das jetzt zwei Uhr neunundfünfzig? Die Stimme des Jungen kam aus dem geöffneten Autofenster.
Er nahm einen zusammengefalteten Coupon aus seiner Camel-Brieftasche und reichte ihn mir. Ich habe den Gutschein dem Arbeiter gegeben. Der junge Angestellte betrachtete den Coupon und verzog überrascht das Gesicht. Ähm, das ist vor drei Monaten abgelaufen? sagte.
?Brunnen?? fragte Camel über mich hinweg.
Dieser Coupon ist nutzlos, Sir. Ich kann nicht akzeptieren.? Der Arbeiter gab mir den Gutschein zurück und ich steckte ihn versehentlich in meine Hemdtasche.
Gelangweilt warf Camel noch einmal einen Blick auf seine fast leere Brieftasche. Du Hurensohn. Wie viel, sagtest du, war Sandwich?
Zwei neunundfünfzig.
Camel zog zwei Ein-Dollar-Scheine aus seiner Brieftasche. Haben Sie Bargeld dabei, Keaton? er fragte mich.
Ich zuckte mit den Schultern und antwortete: Ich habe keinen Cent?
Okay, ich gebe dir zwei Dollar für das Sandwich. Er tauschte das Kamel und übergab das Geld dem jungen Mann.
Zwei neunundfünfzig, Sir.
Bekommst du nicht zwei Dollar dafür?
Der Arbeiter nickte langsam.
Nun, was wirst du tun, es wegwerfen?
?Ich… ich weiß nicht… ich weiß nicht…? Der junge Mann stammelte.
?Mensch, das ist Bullshit? Das Kamel schrie. Komm schon, Keaton. Lass uns gehen?
Ich warf Arbys Angestelltem einen entschuldigenden Blick zu und sprintete dann ohne das Sandwich die Straße hinunter. Camel war entschlossen, sich zu betrinken, ob er an diesem Abend aß oder nicht.
Wir folgten ein paar Minuten lang den Navigationsanweisungen des Camel und machten uns auf den Weg durch eine Reihe von Bars auf einer einzigen Straße im Zentrum einer nahe gelegenen Stadt. Wir parkten sein Auto und gingen zum Vordereingang einer der lauten Hallen. Nachdem Camels Babygesicht an der Tür gescannt wurde, gingen wir in die Bar und fanden schnell Killer. Augenblicke später bezahlte Killer Camel seine Drogenschulden und beide begannen stark zu trinken.
Obwohl Killer der Namensvetter von Camels Freund war, wirkte er ziemlich zahm. Er lachte ausgiebig und schien keinerlei negative Einstellung zu haben. Das Kamel schien sich bei ihm wohl zu fühlen, und die beiden tranken einen großen Schluck. Während ich das tat, nahm ich einen Schluck von einer kostenlosen Tasse Cola und durchsuchte die Barfliegen nach Telefonnummern. Etwa eine Stunde vor dem Kneipenbesuch fand Camel mich in dem überfüllten Barraum und setzte sich mit einer Kandidatin an meinen Tisch. Der Killer gesellte sich bald völlig betrunken zu uns.
?Hallo, wie ist dein Name? Der Mörder näherte sich wütend der Kneipenfliege, die neben mir saß.
Shelly, was? Das Mädchen antwortete.
Der Mörder streckte seinen Hals über den Tisch zu meinem Freund. ?Du willst ficken? fragte deutlich.
?Nun, nein? sagte.
Während sich meine beiden Landsleute mit spöttischem Gelächter amüsierten, stand mein Kandidat von unserem Tisch auf und ging schnell davon.
Du bist ein echter Zauberer, nicht wahr, mein Freund?? sagte ich sarkastisch zu Killer.
Verdammt, Keaton Camel hielt den Atem an, als sie wegging. Diese Hündin war heißer als Sperma Sie hatten tolle Kisten. Alter, sie hatte große Blowjob-Lippen oder so?
Ich seufzte und nahm einen ordentlichen Schluck von meiner Cola. ?Ja, ich weiß. Danke, Dummköpfe.
Alter, wenn ich die Chance hätte, würde ich durchdrehen.
Ich sah mit Verachtung auf das Kamel hinunter.
?Stellen Sie sich Keaton vor? Kamel fuhr fort. Wahrscheinlich ist gerade jemand zu Hause, der es leid ist, Sex mit ihm zu haben. Das ist so beschämend. Camel hörte auf, die Frau anzustarren, als sie sich unter die Menge der Bar mischte. Dann schlug er Killer auf die Schulter und schimpfte mit ihm. Mann, du hast Keatons Spiel ruiniert. Das Mädchen war so heiß, ich würde sie auf meinen Rücken scheißen lassen?
Das ist so heiß, Mann? Der Mörder antwortete mit einem betrunkenen Glucksen.
Apropos Scheiße? Camel sagte: Ich muss wirklich gehen?
Ich blickte zurück zum Toilettenbereich der Bar und sah eine lange Schlange von Kunden, die darauf warteten, die Toiletten zu benutzen. ?Viel Glück damit,? Ich habe es Camel gesagt. Vielleicht kannst du, wenn du dich jetzt anstellst, vor Mitternacht eine Müllkippe machen.
?Scheiß drauf? sagte Camel und stand von unserem Tisch auf. Ich beobachtete, wie sie geduldig direkt in die Damentoilette ging. Währenddessen stand Killer auf und ging zur Bar. Sekunden später sah ich ein Mädchen aus der Damentoilette rennen. Er war eindeutig gestört. Ich nippte an meiner Limonade, blieb stehen und wartete auf die Rückkehr des Kamels.
Meinst du das ernst, Alter? Ich habe Camel einmal gesagt, dass er weiterhin vor mir sitzt. Ich kann nicht glauben, dass du gerade mit den Mädchen hereingekommen bist? Bad, um eine Nuss zu kneifen. Ich sah ein Küken da rausrennen, als hättest du sie angegriffen. Was ist passiert??
Camel zupfte an der Bierflasche und sagte beiläufig: Ich habe ihm gesagt, ich würde scheißen, wenn er da wäre. Weg.?
Während ich mit Camel sprach, bemerkte ich eine Pfütze dunkler Flüssigkeit auf dem Holzfliesenboden. Der Pool wuchs unter den Füßen der unzähligen Bargäste, die herumliefen. Ich verfolgte die Quelle des Flüssigkeitsstroms und bemerkte, dass Killer auf der Stange stand und seinen Schritt gegen die Seitenwände abstützte. Er wurde gesehen, wie er mit einer Hand eine Bierflasche an der Bar hielt, während er hinter Barhockern urinierte, während er sich mit der anderen Hand auf seinem Penis verbarg. ?Wow? sagte ich zu Camel und lenkte seine Aufmerksamkeit auf seinen Partner. ?Dein verdammter Freund pinkelt an der Bar?
Camel knallte seine Flasche hastig auf den Boden: Er macht das. Komm schon, es ist Zeit zu gehen? Camel rannte hinter seinem Freund her und sprach ihm ins Ohr, als er ihn aus der Halle schob. Mit mäßigem Widerstand schaffte es Killer zu schieben seine Einheit weg, Reißverschluss seiner Hose und taumeln aus der Bar.
?Was tust du da?? Camel fragte seinen Freund, als wir draußen auf den Bürgersteig gingen. Du kannst nicht da drin sein und diesen Scheiß machen. Sie werden uns dauerhaft feuern lassen. Wir kommen nicht wieder?
?Was ist das Problem?? Der Mörder murmelte und wedelte mit den Armen, als würde er versuchen zu fliegen. ?Ich… musste auf die Toilette…?
Ja Mann, aber du kannst doch nicht auf die Theke pinkeln? Ich habe ihn informiert.
Okay…dann ich?ich…soll ich da rüber gehen? Als der Mörder über die Straße zum Büro einer nahe gelegenen Anwaltskanzlei fuhr, sagte er. Er zog sofort seine Hose herunter und fing an, an die Haustür des Gebäudes zu urinieren. Verdammt, der Anwalt, Mann?
Als ich die öffentliche Säuberung beobachtete, wandte ich mich an Camel und sagte: Ihr Freund ist außer Kontrolle. Wir müssen ihn hier rausholen.
Ja, ich weiß, antwortete Camel und rannte seinem Freund über die Straße nach.
Wir packten Killers Arme und schafften es, ihn auf den Rücksitz von Camels Auto zu bringen, und im darauffolgenden Kampf zerschmetterten wir drei große, dekorative Blumentöpfe, die auf dem Bürgersteig standen. Nachdem ich mich auf den Rücksitz gesetzt hatte, folgte ich Camels mündlichen Anweisungen, um seinen betrunkenen Freund nach Hause zu bringen.
?Hallo Kamel? Nachdem wir losgefahren waren, schluchzte der Mörder vom Rücksitz. Ich kenne diese großartige Food-Bar am anderen Ende der Stadt. Da draußen gibt es alle möglichen… heißen Schlampen, Mann. Gehen wir dorthin?
Nein, Mörder? Camel antwortete mit ziemlich wütender Stimme. Bringen wir dich nach Hause?
Nun… ich hoffe wir kommen dort… bald an. Weil… ich pinkeln muss?
Ich zog meinen Daumen zurück zum Killer und sagte zu Camel: Was ist mit diesem Typen und meiner Pisse? Haben Sie irgendein Prostataproblem?
Ich weiß nicht, Alter? Kamel antwortete. ?Das passiert, wenn wir ausgehen? Auf der Rückbank war ein knallendes Geräusch zu hören. Camel drehte sich schnell um und sah Killer an. Alter, was machst du? Stoppen Sie das Auto?
Als ich das Auto über seine Schulter zog, sah ich, wie Camel aus seinem Auto stieg und dann Killer vom Rücksitz sprintete. Der Mörder hatte sein Zählwerk freigelegt, und Camel befand sich mitten in einer klaren, bernsteinfarbenen Flüssigkeit, als er begann, seinen Körper aus dem Auto zu ziehen. Was zur Hölle machst du? Du kannst nicht in mein Auto pinkeln, verdammt Verdammt?
?Was ist das Problem?? Der Mörder stammelte und versuchte aufzustehen.
?Lass deine Scheiße fallen? befahl Camel und deutete auf Killers Schritt. ?Niemand will das sehen? Er ging zu seinem Auto und steckte seinen Kopf hinein. ?Scheiße,? sagte sie und zog schnell ihren Kopf wieder zurück. Du hast den ganzen verdammten Ort vollgepisst Gottverdammt?
Der Mörder taumelte nach vorne und versuchte, Camel zu umarmen. Sein schlaffer Penis war immer noch freigelegt. Tut mir leid, Mann. Ich muss los.?
Fass mich nicht an? sagte Camel und schob den Killer von sich weg. Das war’s, wir? Wir sind hier raus. Finde deinen Weg nach Hause, Mann. Und ruf mich nicht wegen mehr Gras an?
?Was? Was meinen Sie??
Camel knallte die Tür seines Autos zu und sagte zu mir: Lass uns gehen, Keaton. Fick diesen Kerl?
Ich trat aufs Gas und ließ Killer im roten Schein der Rücklichter zurück, den erbärmlichen Peter, der immer noch an seinen Herpesbläschen und seinen mit Urin verschmutzten Kleidern hing. Der Geruch im Auto war auffällig, aber ich schwieg, da Camel den Gestank deutlich wahrnahm.
Das alles tut mir leid? Sagte Camel schließlich nach einem weiteren halben Dutzend Meilen den Highway hinunter.
?Großartiger Mann? Ich sagte. Ich meine, es ist dein Freund und dein Auto. Ich fahre nur.
Ja, aber ich habe wirklich deine Nacht ruiniert. Ich habe dich für all das schlafen gelegt.
Kopfschüttelnd starrte ich weiter auf die Straße vor mir. Du hast erwähnt, dass wir in den Stripclub gehen, bevor wir das Haus verlassen haben…?
?Ja, das ist richtig? stellte Kamel fest. Okay, nehmen Sie hier die erste Ausfahrt der Autobahn. Lassen Sie mich Ihnen zeigen, wie Sie dorthin gelangen.
Als das Rascheln von Harnstoff im Auto des Camel stärker wurde, wies er mich schnell zu einem abgelegenen Stripclub, der weit außerhalb der Stadtgrenzen lag. Camel gab mir ein paar Dollar, bevor ich in die Schlampe ging und meine Türgebühr im Voraus bezahlte. Als ich das schattige Gebäude betrat, überreichte mir ein stämmiger Türsteher ein rotes Ticket an der Tür. Da ich nicht wusste, wofür das Ticket verwendet wurde, steckte ich es in meine Tasche und fand einen Platz in der perversen Reihe. Die Stripperinnen waren von guter Qualität, obwohl das Lokal selbst ziemlich heruntergekommen war. Zu meiner Freude stellte ich fest, dass die meisten Tänzer nicht älter als einundzwanzig Jahre waren.
Das Kamel schien sich in der schäbigen Titty Bar wie zu Hause zu fühlen. Er trank ausgiebig und gab den Tänzern großzügige Trinkgelder, wobei er leichtfertig das Geld gab, das Killer ihm zuvor gezahlt hatte. Er sprach privat mit einigen der Stripperinnen und lachte laut, während er mit anderen scherzte. Während er das tat, blieb ich in der perversen Reihe und spendete ruhig Singles, nachdem er mit seinen Fingern durch meine lockigen Haare zu den Exhibitionisten auf der Bühne gefahren war und meine Brüste umarmte.
Gegen Mitternacht saß einer der Tänzer mit dem Rücken zu mir auf der Bühne. Dann lehnte er sich plötzlich zurück, legte seinen Mund auf meinen Schritt und schlang seine Beine um meinen Kopf. Unmittelbar nach diesem fantastischen Manöver wurde ich von zwei verschiedenen Mädchen auf die Bühne gezogen. Sie lagen auf dem Rücken auf der erhöhten Plattform. Während die Menge herumhüpfte und spottete, reichte Camel einer der Stripperinnen einen Fünf-Dollar-Schein. Die exotische Tänzerin faltete den Schnabel der Länge nach zusammen und legte ihn mir auf den Nasenrücken. Dann packte er mein Gesicht mit seinen Beinen, ging in die Hocke und kniff die fünf Punkte auf meinen Lippen und meiner Nase zusammen. Die Menge wurde zu einem Summen und Summen.
Ich fühlte mich ein wenig fehl am Platz und bedeutete aufzustehen, wurde aber von den beiden Stripperinnen zurück ins Bett geschoben. Nachdem einer von ihnen die 69-Position über meinem ausgestreckten Körper eingenommen hatte, stellte sich das zweite Mädchen hinter ihn und drang mit einem Dildo in seine Vagina ein. All dies geschah nur wenige Millimeter von meinem Gesicht entfernt. Fahren Sie für fünf.
Als die Nacht näher rückte, forderte der DJ des Stripclubs alle auf, die roten Tickets zu finden, die am Eingang der Bar ausgegeben wurden. Dann sang er eine Reihe von Zahlen, die zu meiner Ticketnummer passten. Ich trug mein rotes Ticket wie eine preisgekrönte Trophäe vor mir her und ging glücklich zu einem der großen Türsteher.
Hey Alter, sagte ich zu dem riesigen Herrn. Dieser DJ-Typ hat meine Ticketnummer genannt. Was habe ich gewonnen??
Der große Mann warf mir einen strengen Blick zu und sagte: Gib diese Karte jedem Mädchen, das du willst. Er wird wissen, was damit zu tun ist.
Ich suchte nach der besten Stripperin, die der Club zu bieten hatte, und grinste, als hätte ich im Lotto gewonnen. Mein Blick fiel auf eine sehr gut aussehende Brünette, die aussah, als käme sie gerade von der High School. Ich ging direkt auf ihn zu und zeigte ihm mein rotes Ticket. Wortlos nahm die Tänzerin meine Hand und führte mich von der Bar weg in einen dunklen Flur. Er brachte mich in einen separaten Raum, in dem nichts als ein einzelner Stuhl mitten auf dem Boden stand. Der hinreißende Idiot bot mir einen Platz an. Sobald ich das tat, zog sich das Engelsmädchen vor mir aus, während sie mit ihrem kurvigen Körper hypnotische Bewegungen ausführte. Nachdem ich völlig nackt war, setzte sich das junge Mädchen auf meinen Schoß und fing an, ihre Hüften zu mir zu drehen, als würde sie mit ihrem engen Arsch einen Fleck auf meiner Hose reiben.
Das Mädchen fühlte die offensichtliche Wölbung meiner großen Männlichkeit, fiel auf die Knie und begann, meinen Peniskopf mit ihrem Mund zu schneiden. Die sexy Stripperin, die meine harte Stange nicht durch meine weite Hose in ihren Mund stecken konnte, fing stattdessen an, meine Paprika zu schälen. Dann hielt sie ohne Vorwarnung abrupt inne und warf mir einen Blick zu, der mich an die Darsteller auf der Bühne erinnerte, die ihre Strapse für ein Trinkgeld hochzogen.
?Ich habe kein Geld? sagte ich einfach zu der Tänzerin und hob hilflos meine leeren Handflächen. Später durchsuchte ich meine Taschen nach den restlichen Singles, die Camel mir gegeben hatte, und stieß auf einen abgelaufenen Arby’s-Gutschein, den er früher verwenden musste. Ich nahm den Gutschein aus meiner Hemdtasche und reichte ihn der Stripperin. ?Den kannst du haben Lohnt sich ein kostenloses Grilled Chicken Bacon und Swiss Sandwich bei Arby?
Die Stripperin, die von meinem Vorschlag beleidigt zu sein schien, stand vom Boden auf und begann sich schnell anzuziehen. Als er sich hastig wieder anzog, stand ich vom Stuhl auf und reichte ihm noch einmal den Coupon. ?Was ist das Problem? Das ist ungefähr drei Dollar wert?
Die Stripperin blinzelte mich an. ?Du bist so ein Idiot? sagte.
?Was? Magst du kein Schweinefleisch oder so? Ich dachte, jeder liebt Speck?
Mit einem plötzlichen Gesichtsausdruck drehte sich die junge Hure um und eilte aus dem isolierten Raum. Ich folgte ihm und ging in den Lobbybereich, wo ich Camel immer noch in einer perversen Reihe neben der Bühne sitzen sah. Er war zu diesem Zeitpunkt ziemlich betrunken.
Camel und ich verließen das zwielichtige Striplokal nicht lange, nachdem wir versucht hatten, der Tänzerin einen abgelaufenen Arby’s-Gutschein als Trinkgeld zu geben. Als unsere nächtliche Arbeit erledigt war, nahm ich Camels betrunkenen Hintern mit zurück ins Verbindungshaus, wo ich weiter mein Lernmaterial für den Unterricht las. Von nun an nutzte ich das rote Gewinnlos als Lesezeichen für mein Lehrbuch.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert