Lesben Scheren Französisch Porno Compilation Dreier

0 Aufrufe
0%


Diese Geschichte basiert auf einem realen Ereignis oder einer realen Person. Alle Charaktere und alle Teile der Geschichte sind rein fiktiv. Nach Ermessen des Betrachters empfohlen.
Es war ein relativ heißer Tag, als zwei bekannte Frauen in einem Büro zusammensaßen. Klientin Melody Campbell zappelte nervös vor ihrer Therapeutin Christina Lang herum. Er wollte unbedingt an diesem Tag anfangen.
Nun, wir sind zurück in der Geschichte. Ich fange jetzt an, wenn ich sechzehn werde. Nun, wie gesagt, mein Vater hat mich zur Frau genommen und seit ich 12 bin, gibt er mir jede Nacht einen Blowjob. Kurz vor meinem 15. Geburtstag hatte ich zum ersten Mal einen Blowjob an ihm. Also hat er mir jetzt jeden Abend, wenn er von der Arbeit nach Hause kam und bevor ich ins Bett ging, einen geblasen und mich gefingert, und dann habe ich ihm einen geblasen.
Ich werde nicht lügen, ich war noch nie gut in Blowjobs. Er hat sowieso die ganze Arbeit gemacht, und es schien ihn nicht im Geringsten zu kümmern. Ich hätte zugelassen, dass er mich ins Gesicht schlägt, und es hätte ihn glücklich gemacht. Ich würde den ganzen Samen saugen, den er in meine Kehle schüttete, ihn von meinem Gesicht lecken und so viel essen, wie ich konnte. Damit war er einverstanden.
Sie kam kurz vor meinem 16. Geburtstag zu mir und sagte: ‚Melody, ich weiß, dass du bald anfangen wirst, mit Männern auszugehen. Deshalb müssen wir Sie auf Geburtenkontrolle setzen. Ich weiß, dass Sie eine heranwachsende Frau sind, und ich verstehe, dass Männer Sie wollen werden, obwohl Sie meine Frau sind. Gleich nach meinem 16. Geburtstag gingen wir zum Arzt und ich erfand eine Geschichte, dass ich Sex hatte und nicht schwanger werden wollte. Obwohl ich noch Jungfrau bin, hat mein Vater vor ungefähr einem Jahr mein Jungfernhäutchen mit den Fingern zerrissen, also sah es wohl so aus, als hätte ich Sex. Nun, ich habe mir eine Antibabypille besorgt. Ich fing an, sie zu kaufen, und mein Vater war ziemlich glücklich.
Ich hatte noch nie Sex mit Männern. Ich meine, an diesem Punkt im Leben wusste ich, dass ich mit meinem Vater verheiratet war. Er war mein Mann und Fremdgehen ist falsch Wenn er mich also fragte, ob ich Sex hatte, würde ich nein sagen. Er sah zufrieden aus.
Heute Nacht schien er ein wenig normal zu sein. Es waren Frühlingsferien und ich bin gerade vor ein paar Monaten im Dezember 16 geworden. Mein Vater hatte heute frei. Ob Sie es glauben oder nicht, ich und die Ehe meines Vaters oder was auch immer, ich hatte Freunde. Niemand wusste, was ich meinem Vater angetan habe. Wie auch immer, ich glaube, es war ein Freitagabend. Ich war meistens mit meinen Freunden unterwegs, wissen Sie. Partys, Filme, Abendessen usw. Aber warum auch immer, ich blieb zu Hause. Dad hatte frei von der Arbeit und wir verbrachten den ganzen Abend damit, uns zu umarmen und uns romantische Frauenfilme anzusehen. Mein Vater und ich küssten uns, liebten uns, streichelten uns. Er warf ein paar Finger nach mir und saugte an meinen Nippeln, ich erinnere mich, dass es mich wirklich anmachte. Ich fing sein Rudel sehr spielerisch auf und er war sehr streng. Es war nach dem Abendessen und sie sagte: ‚Willst du gehen und etwas Spaß haben?‘ Ich sagte. Natürlich tue ich das, Melody Baby, sagte sie. Du liest mich wie ein Buch. Du bist die perfekte Ehefrau.
Wir gingen ins Schlafzimmer. Auf dem Weg dorthin zerrissen wir uns gegenseitig die Kleider, küssten und berührten uns. Es war sehr heiß und ich war wirklich erregt. Als wir ins Schlafzimmer kamen, waren wir beide nackt und lagen Seite an Seite auf dem Bett, küssten uns und berührten uns. Er fing an, meine Brustwarzen zu küssen. Er liebte meine Nippel und Brüste. Er saugte an meinen empfindlichen kleinen Nippeln, kniff, küsste, drückte meine Brüste. Es wurde zu hart. Ich berührte ihn und versuchte, ihn härter zu machen. Ich wurde so geil, dass ich sagte: Daddy, bitte entlasse mich. Ich will dich auch ejakulieren.‘ Er hat mich gerade geküsst. »Ich möchte eine Überraschung versuchen«, sagte sie. Ich war verwirrt und sie sagte nur: ‚Komm runter auf deine Hände und Knie, Baby. Ich werde dafür sorgen, dass du dich gut fühlst. Ich tat das auch. Ich lag auf Händen und Knien auf dem Bett. Er war hinter mir. Er bückte sich und fing an, an meiner Fotze zu saugen. Jetzt, wo ich meine Pubertät hinter mir habe und wirklich pelzig bin, habe ich es kurz gehalten.
Er hat meine Muschi wirklich gut gelutscht. Er fing an, mich ganz normal zu fingern, wobei er ungefähr zwei Finger in meine Fotze hinein und wieder heraus steckte. Es fühlte sich wirklich seltsam an, ich habe es noch nie zuvor in einer Position gemacht. Ich saß immer oder auf dem Rücken. Dann fing er an, meinen Arsch zu berühren. Ich sagte sofort: ‚Papa, ich möchte wirklich nicht, dass du dorthin gehst. Ich werde niemals etwas tun, was du nicht tun willst, aber ich werde dir gefallen, sagte er. Also fing er an, mein Arschloch zu lecken. Verdammt, das ist das seltsamste Gefühl, das ich je hatte. Er steckte seine Zunge in mein enges kleines Loch, fing dann wieder an, an meiner Fotze zu saugen und steckte seinen Finger in meinen Arsch. Ich quietschte, dass es mehr weh tat, als wenn er meine Jungfräulichkeit mit seinen Fingern nahm. Dann plötzlich: Hast du jemals Sex mit einem Mann gehabt? sagte. Ich schaute zurück und sagte: ‚Nein, du bist mein Mann und ich werde dich niemals betrügen. Er lächelte mich nur an und sagte, ich solle mich umdrehen. Er sagte mir, ich solle meine Beine mehr spreizen, weil sie so nah beieinander waren. Das tat ich und er saugte und leckte weiter an meiner Fotze.
Dann wurde es wirklich komisch. Er ging hinter mir auf die Knie und packte meine Hüften. Ich konnte nicht einmal handeln, bevor es mich wie ein wütender Hund überfiel. ‚Papa, was zum Teufel machst du da?‘ Ich schrie. und er sah mich nur an. Sein Penis war zwischen meinen Arschbacken und er fing an, seine Hüften zu bewegen, um seinen Penis gegen meinen nassen Arsch und meine nasse Muschi zu streicheln. Dann nahm er ihre Hand und steckte die Spitze seines Penis in mein Fotzenloch. Melody, es ist an der Zeit, dass wir echte Ehemänner und Ehefrauen werden, sagte er. Und dann passierte es. Mit einem großen Stoß führte er seinen Penis in meine jungfräuliche Muschi ein. Ich schrie. Ich schrie vor Schmerzen, körperlichen und emotionalen Schmerzen. Er legte sofort meinen Kopf auf das Kissen, um meinen Schrei zu ersticken. ‚Du Narr Die Nachbarn werden es hören‘ Er fing an, seine Hüften wild zu schütteln, während er mein Gesicht nach unten hielt. Es tat so weh. Ich biss auf das Kissen. Sein Penis war riesig im Vergleich zu seinen Fingern.
Er bewegte seine Hüften vor und zurück und zog seinen Penis in meine Muschi hinein und wieder heraus. Als er mich zurückschob, hüpften meine Brüste und seine Eier trafen meine Hüften. Er war über mir wie ein wütendes Tier, hielt mich am Boden und lehnte seinen Körper an mich, sodass ich mich nicht bewegen konnte. Er drückte und drückte einfach weiter. Meine Muschi machte dieses glitschige, nasse, nasse Geräusch, als ich an seinem Penis saugte. Es tat weh, aber ich fühlte mich auch gut. Meine Schreie und Schluchzer verwandelten sich in Stöhnen und Stöhnen. Ich begann seinen Namen zu stöhnen und er ließ mich los. Ich hob meinen Kopf und holte tief Luft und sagte: Fühlt es sich gut an? Magst du es, deinen Vater in deinem Bauch zu haben?‘ Ich schüttelte nur den Kopf, unfähig, richtige Worte zu sagen. Ich seufzte und stöhnte.
Er hat sich so tief in mich eingeführt, dass ich gespürt habe, wie die Spitze seines Penis in meine Gebärmutter geschoben wurde. Ich stöhnte deinen Namen und sagte: ‚Daddy, du bist in meinem Bauch. Ich kann dich so tief in mir spüren.‘ Es schien ihm zu gefallen, er fing an, mich härter zu ficken. Sie sang meinen Namen in einem Gesang, ‚Melody, Melody, oh mein Gott, Melody, du bist so nervös, du bist so heiß, ich will dich für immer ficken‘ Er grunzte, als er seine Hüften hob. Er packte meine Hüfte so fest, dass es schmerzte, aber ich ließ ihn einfach halten. Er fing an, lauter zu grummeln und sagte: Ich ejakuliere Ich werde deinen Bauch mit meinem Samen füllen‘ Also fing ich an zu stöhnen und sagte: Ja, bitte Bitte ejakuliere in mir‘
Und dann passierte es. Wir schrien beide vor Freude auf und ich spürte, wie sein Penis in mir explodierte und Ströme von klebrigem Sperma an meinen Leib klammerte. Es erfüllte mich so sehr, dass es anfing, aus mir heraus ins Bett zu strömen. Er sagte: Ich möchte, dass die jungfräuliche Katze meine Eier melkt, alle meine Samen für dich melkt Nach ein paar Minuten untätigen Quietschens brach er auf mir zusammen und wir atmeten beide schwer.
Ich sagte: ‚Papa, das hat sich so gut angefühlt. Ich liebe es, dich in mir zu haben.‘ Er kicherte und fing an, meine Schultern zu küssen. Sein Penis war immer noch in meiner Muschi, aber er begann zu schrumpfen. Ich zappelte unter ihm herum und versuchte, meine Hüften zu ziehen, damit er herauskam. »Nein, noch nicht«, sagte er. Gib meinen Samen Zeit, sich in dir niederzulassen.‘ Er war betrunken, also nahm ich seine Worte nicht ernst. Ich stimmte zu: ‚Okay, Papa. Ich möchte, dass dein Same in mir bleibt.‘?
Melody hörte auf zu sprechen und eine einzelne Träne rollte über ihre Wange. Er warf seiner Therapeutin Ms. Lang einen Blick zu.
Nun, mein erster Geschlechtsverkehr mit ihr war kurz nach meinem 16. Geburtstag. Ich bin jetzt fast 26. Und bis heute hatte ich fast zehn Jahre lang fast zwei- oder dreimal pro Woche Sex mit meinem Vater. Er wischte seine Träne ab. Ich bin jetzt mit jemand anderem verheiratet. Aber ich habe immer noch Sex mit meinem Dad. Und jetzt, seit heute Morgen, bin ich schwanger. Und ich weiß nicht, ob es mein Vater oder mein Mann ist.
Ende.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert