Mädchen Und Frauen Spritzen Orgasmusmix

0 Aufrufe
0%


Ich traf ein Mädchen online und wir unterhielten uns eine Weile… sie ist jetzt ein 19-jähriges weißes Mädchen aus Amerika und sie erzählte mir ausdrücklich von ihrer Erfahrung, ihre Jungfräulichkeit im Alter von 12 Jahren an einen afrikanischen Mann zu verlieren. Wer war auch der Freund seines Vaters? Ihr Name ist Pamela und ich habe diese Geschichte schon einmal gepostet, jetzt dreht sich alles darum, dass sie den 15-jährigen Jack bekommt, in den sie sich heimlich verliebt hat … Ich hoffe, dir gefällt die Geschichte …
Das nächste Mal war es innerhalb einer Woche, Jacks Vater war großartig, aber ich dachte immer, Jack wäre ein ziemlicher Mann …
Ein paar Tage später sprach ich mit Jack in seinem Haus darüber, dass ich meine Jungfräulichkeit an seinen Vater verloren hatte. Ich kann ein bisschen reden
Sehen Sie ihren schönen Arsch in ihrer Hose und sie wusste, dass sie bereit war, mich zu ficken. Ich ging, um mir noch einen Drink zu machen, und er folgte mir in die Küche. Als er dastand und zusah, wie ich die Getränke zubereitete, stellte er sich hinter mich und fing an, meinen Hals zu küssen. Ich konnte spüren, wie sein harter Schwanz auf meinen Arsch drückte, als seine Lippen meinen Hals hinab wanderten. Ich stöhnte bei der Berührung deiner Lippen und deines Schwanzes an mir. Seine Hände fanden dort ihren Weg zu meinen Brüsten, rieben und spielten mit ihnen, während er weiter an meinem Hals arbeitete. Ich drückte meinen Arsch gegen ihn und fühlte seinen harten Schwanz durch seine Hose. Nach einer Weile schob ich ihn weg und ich ging zurück ins Wohnzimmer und setzte mich hin, sah nicht glücklich aus, als ich es tat, er kam auf mich zu und stellte sich auf Augenhöhe vor mich. Ich konnte eine riesige Beule in seiner Hose sehen. Mein Mund begann zu wässern, meine Muschi begann zu schmerzen und sich zu erhitzen. Ich nahm noch einen Schluck und lächelte ihn an, dann wusste er, dass es der richtige Zeitpunkt war. Er streckte die Hand aus und packte mich an den Haaren, zog meinen Kopf zurück und sagte, er würde mich mit zähem schwarzem Fleisch füttern. Alles, was ich tun konnte, war zu stöhnen und zu lächeln, und er begann, mit der anderen Hand seinen Gürtel zu öffnen. Ich beobachtete, wie er seine Hose aufmachte, ihn auf den Boden fallen ließ und jetzt vor mir stand, mit seinem Höschen und einem riesigen Schwanz, der immer noch darin versteckt war.
Er zog mich an sich, bis mein Mund Zentimeter von seinem versteckten Schwanz entfernt war, ich bückte mich und fing an, heiße Luft in seinen Schwanz zu atmen. Dann legte ich mich hin und fand ihre Bälle und fing an, mit ihnen zu spielen. Dann fanden meine Hände steife Beine dort, ich konnte die Muskeln so angespannt und hart spüren. Meine Hände gingen so fest und hart zu ihren Arschbacken. Ich stöhnte, als ich seinen engen Körper spürte. Meine Hände wanderten zur Vorderseite seines Körpers, ich musste spüren, wie sein großes, wunderbares Fleisch aus meinem Mund spuckte.
Meine Hände begannen auf ihren Eiern, dann bewegte ich mich zu ihrem wunderbaren Schaft, streichelte sie hin und her und ich konnte sie gut in meinen Händen spüren. Meine Muschi wurde richtig feucht und heiß, als meine Hände seinen Schwanz berührten und ich bereit war, ihn zu nehmen. Langsam fing ich an, die Unterwäsche an ihrem Schaft hinunterzuschieben, beugte mich zuerst und fuhr mit meiner Zunge über sie, um ihren Kopf freizulegen; Das Sperma, bevor es aus ihm austrat, schmeckte so gut. Als ich sie weiter nach unten bewegte, fuhr mein Mund den Schacht hinunter, bis jeder Zentimeter vor mir war. Ich lehnte mich zurück und leckte seine großen Eier und ich wusste, dass sie voller Sperma sein mussten.
Ich leckte und lutschte sie eine Minute lang, dann arbeitete sich meine Zunge bis zum Ende seines Schafts vor. Der Kopf war groß und ich hatte immer noch den Vorsaft, der daraus sickerte, ich fuhr mit meiner Zunge darüber, um ihn zu reinigen. Ich streckte die Hand aus und packte seinen Schwanz, während sich mein Mund weit öffnete, um ihn ganz hereinzulassen. Ich ging langsam nach unten, bis ich das meiste davon in meinem Mund hatte, dann zog ich mich zurück und schob es dann zurück in meine Kehle. Es fühlte sich so gut in meinem Mund an, dass ich es weiter ein- und ausarbeitete, bis ich es ganz tief nehmen konnte. Eine Hand spielte mit seinen Eiern, während ich ihn streichelte und lutschte. Ich sah ihm ins Gesicht, während er weiter daran saugte, ich konnte sehen, dass er meinen Mund wirklich genoss. Irgendwann konnte ich es nicht mehr ertragen, ich wollte ihn tief in meiner Muschi haben, aber bevor er wegging, packte er meinen Kopf, hielt mich fest und fing an, meinen Mund schnell und tief zu ficken. Ich konnte spüren, wie ihr Haar meine Nase berührte, und sie drückte tief nach unten, bevor ich den Atem anhalten konnte. Ich spielte weiter und drückte ihre Eier, damit sie in meinem Mund ejakulierten. Ich hörte ihn laut stöhnen und dachte, er würde mir sein Gewicht in den Hals werfen, aber er wurde langsamer und entfernte sich von mir. Sein Schwanz ist so glänzend und nass aus meinem Mund. Er ließ mich los, und ich zog sein Hemd aus und warf seine Hose herunter, um zu sehen, ob etwas mit ihm nicht stimmte. Dann wusste ich, dass er bereit war, meine Muschi zu schlagen wie nie zuvor.
Er schob mich zurück auf das Sofa und griff nach unten und fing an, mich auszuziehen, wobei er zuerst meine Hose auszog. Es war nicht einfach, es war zu schnell für mich. Ich versuchte zu helfen, aber das schien ihn zu bremsen.
Ich beobachtete, wie sein Schwanz schwankte und herumhüpfte, während er mich weiter auszog, nun, es ging nie ein bisschen nach unten. Er schob mein Bein zur Seite und kletterte zwischen ihnen mit seinem Schwanz direkt in meine Muschi. Der Kopf berührte meine Schamlippen und ich war schon ganz schön feucht und hielt zum Glück nicht an. Als er hereinkam, stöhnte ich laut, als er seinen Schwanz in mir vergrub. Er hielt es ein paar Sekunden lang dort und genoss es, drinnen zu sein. Dann zog es es langsam heraus, bis der Kopf heraussprang und dann wieder einschlug. aber dieses Mal bewegte es sich langsam rein und raus und prallte dann schneller und härter gegen mich. Ich stöhnte und war kurz davor zu kommen. Ich liebte die Rauheit und den Punch, der mich zum Höhepunkt brachte. Ich warf meine Beine um ihre Taille, als ich anfing zu ejakulieren, um mehr von mir zu bekommen, indem ich meine Füße benutzte, um ihren Arsch zu drücken. Ich schrie und stöhnte laut, als mein Wasser zu fließen begann und ihn anflehte, mich schneller zu ficken. Ich bat seinen großen schwarzen Schwanz in meine Muschi, damit er nicht aufhörte, mich zu ficken, und ich kam.
Nach scheinbar Stunden fühlte ich mich erleichtert, was für einen schwierigen Höhepunkt ich in einer Zeit erlebt hatte, in der ich bereit für mehr war. Jetzt war meine Fotze empfindlich und ich war bereit, mich damit auszufüllen. Ich legte mich hin und fing an, mit ihren Nippeln zu spielen und sagte ihr, dass ich es liebte, dass ihr harter Schwanz mich schlug und mich gut bumste. Er stöhnte so, wie ich sprach, und er liebte es, wenn ich mit seinen Nippeln spielte. Ich sagte ihm immer wieder, er solle mich schneller ficken; Ich wollte jeden Zentimeter seines Schwanzes tief in mir drin haben, danach hielt er es nicht mehr aus. Er fing an zu sagen, dass er komme, ich sagte ihm, er solle es mir geben. Ich wollte spüren, wie sein heißes Sperma meine Muschi füllte. Dann schlug sie ihn und hielt mich dort, als er anfing, mich zu füllen, ich konnte fühlen, wie sein Schwanz pumpte und seine Ladung die Wände meiner Fotze traf. Ich bat um mehr, als er stöhnte und mich fester drückte. Ungefähr eine Minute später sagte er, dass er wieder in mich ein- und aussteige, als sich seine Eier in mich ergossen. Unser Sperma lief aus mir heraus und lief meinen Arsch hoch. Es kam endlich heraus und wir rollten beide zu dem Ort, an dem wir von diesem Fick, den wir gerade bekommen hatten, verschwendet wurden. Ich dachte nicht, dass ich aufstehen könnte, ich wusste, dass meine Beine schwach waren, aber ich musste pinkeln gehen und sein Sperma ejakulieren. Ich konnte spüren, wie das Sperma meine Beine herunterlief, als ich aufstand und er es bemerkte und lächelte.
Ich trat darauf und stand dort für eine Sekunde und ließ ihn meine nasse triefende Fotze sehen und bemerkte, dass etwas davon auf seiner Brust landete. Dann ging ich weg und während er sich ausruhte, ging ich ins Badezimmer. Als ich zurückkam, lag es immer noch da, ich ging zum Tisch, um mein Getränk zu holen und ein anderes zu machen.
Sein Schwanz sah so gut aus, dass er sowohl locker als auch glänzend war, als er mit unserem Sperma bedeckt war. Er sagte, es sei großartig und fragte, ob es mir gefallen habe, ich sagte absolut, dass ich es tue. Ich ging in die Küche, um uns beiden etwas zu trinken zu machen, sein Schwanz humpelte immer noch, weil er sich an mir gerieben hatte, während er mich umarmte. Ich hatte ein Handtuch um meine Taille, aber er nahm es ab und sagte mir, ich solle nackt bleiben, während ich dort war. Nach ungefähr 45 Minuten Ruhe und Gespräch stand sie auf und ging pinkeln, als sie zurückkam, konnte ich sehen, dass sie bereits eine weitere Verhärtung begonnen hatte. Ich dachte mir, vielleicht könnte ich ihn in meinen Arsch bekommen.
Fortsetzung folgt….. Warte auf Antwort…

Hinzufügt von:
Datum: November 3, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert