Mein Angestellter Und Ich Hatten Guten Sex Mit Dem Komma Nach Dem Frühstück.

0 Aufrufe
0%


Als Jet auf der Insel Luzon landete und Matthew Ryder auf die Philippinen nach Hause brachte, beschloss er, das Geschehen in England als Urlaubsroman zu betrachten. Ja, es war großartig, während es fuhr, aber es hatte keine Zukunft darin, oder? Er musste den Rest seines Lebens in vollen Zügen genießen, nach vorne schauen, nicht nach hinten … richtig?
Aber nur eine Stunde später, als er allein im Wohnzimmer seiner stattlichen Wohnung mitten in Manilas Makati-Finanzviertel saß, konnte der einsame Teenager nicht umhin, an eine lebensverändernde Woche zu denken. Sehnsüchtig seufzend sehnte sie sich nach dem schwülen Busen ihrer Mutter, schloss Megs schönen Mund, sehnte sich nach Jos köstlicher Fotze, sehnte sich danach, Beths köstliche braune Beine und ihren Arsch zu streicheln, und sehnte sich danach, Amys entzückendes Kichern wieder zu hören. Ah, wie er sie alle so sehr vermisste und nur einen Tag weg war.
Um seine Gedanken zu beschäftigen, begann Matthew mit der zermürbenden Aufgabe, die vielen Beileidskarten durchzusehen, die sich in seiner Abwesenheit in der Schublade gestapelt hatten. Trotzdem war die Arbeit in weniger als einer halben Stunde erledigt. Sie nahm ihr Adressbuch zur Hand und begann mit denen zu kommunizieren, die vielleicht noch nichts vom überraschenden Tod ihres Vaters gehört hatten. Das zahlte sich jedoch nur für eine weitere Stunde aus, und bald drehte er nur noch müßig mit den Daumen.
Daher war der Anruf kurz vor Einbruch der Dunkelheit ein Glücksfall. Es war der Anwalt seines Vaters, Tino Sala, der ihn zum Abendessen einlud. Tino sagte, eine Limousine würde ihn um Punkt acht Uhr abholen. Nach einigem Nachdenken willigte Matthew ein, die klaustrophobischen Betonwände der Wohnung kurz hinter sich zu lassen.
Das Auto brachte ihn durch die geschäftige Käferstadt in die entspanntere Umgebung von Manila Bay. Mit seinen azurblauen Rändern, der üppigen Landschaft und der Postkartenschönheit, die alles übertrifft, was England zu bieten hat, kann sich ein Besucher leicht in sie verlieben. Eigentlich hatte er alles, was sich ein aufstrebender junger Mann nur wünschen konnte – außer seiner Familie.
Ein kurzer Spaziergang vom Pier führte ihn zu dem schwimmenden Restaurant am Hafen, wo sich Manilas bewegendste Leute üblicherweise versammeln. Tino, der den besten Tisch mit uneingeschränkter Sicht auf das ganze Schiff gedeckt hatte, stand mit einer Verbeugung auf. Auf die Frage, wie es Matthew gehe, drückte der Anwalt sein tiefes Beileid aus und schüttelte ihm fest die Hand. Er gab zu, dass er allein war, allerdings nicht wegen seines Vaters.
Sofort erschien ein Kellner mit einem Milchglas und füllte schnell eine gekühlte Flasche San Miguel. Die Nacht war warm und feucht, Matthew aß dankbar, während er die Speisekarte durchging. Trotz der Hitze entschied er sich für eine Vorspeise mit Nilagang-Suppe und Tino entschied sich, sich ihm anzuschließen. Als Hauptgericht wird Tino mit Crispy Pata gefüllt, einem frittierten Haxengericht. Der Anwalt klopfte sich dann schuldbewusst auf den Bauch und wischte sich mit der Serviette die Mundwinkel ab. Matthew blieb bei seinem philippinischen Lieblingsgericht, Alimango; Dies war ein viel ausgefalleneres Krabbengericht. Natürlich begleitet von genug gebratenem Reis, um das ganze Boot zu ernähren, sank Matthew aufgebläht in den Stuhl zurück.
Nachdem die Formalitäten erledigt waren, verschwendete Tino keine Zeit und legte los. Nun, Matthew, du wirst bald ein sehr reicher junger Mann sein.
Matthew setzte ein düsteres Lächeln auf.
Du kannst mich nächste Woche im Büro besuchen kommen und wir werden die Details besprechen, okay?
Matthew stimmte zu, nahm eine weitere Flasche Bier und sein Kopf begann angenehm zu schweben.
Also, fuhr Tino mit leuchtenden Augen fort, gehen wir irgendwohin? Willst du Spaß haben? Guppy-Tänzer heute Abend, ja, Matthew? schlug der Anwalt mit einem poke-poke-wink-wink-Ausdruck vor.
Matthew lächelte herzlich. Nach einer Woche mit einigen der leckersten Frauen, die Matthew sich vorstellen konnte, war ein Lapdance wie das Essen eines Hamburgers, nachdem man sich an das Essen von Kaviar gewöhnt hatte. Als Tino Matthews Gleichgültigkeit spürte, änderte er seinen Kurs. Oder willst du mehr? Ich weiß, dass das schöne asiatisch-amerikanische Mädchen alle deine Bedürfnisse erfüllt hat.
Matthew zwang sich zu einem Lächeln. Nicht zuletzt brachte ihn die Situation, in der er sich befand, definitiv zum Nachdenken. Um die Dinge für einen Moment ins rechte Licht zu rücken, war er ein bald achtzehnjähriger, bald Millionär werdender Junggeselle mit dem guten Aussehen eines Filmstars und einem lebensrettenden Körperbau. Er konnte sich jedes geeignete Mädchen auf der Insel aussuchen. Doch trotz einer neu entdeckten Begeisterung für Sex und dem Gefühl, für immer höllisch geil zu sein, lehnte sie höflich ab und berief sich auf Erschöpfung durch den langen Flug. Tino, der an dem Konto interessiert war, wünschte ihm alles Gute und erinnerte ihn an ihr Treffen nächste Woche.
Unbekannt für den Anwalt steckt hinter Matthews Sturz ein Hintergedanke, eine Methode seines Wahnsinns. Tatsächlich zuckte sein Hahn während der Stop-and-Go-Limousinenfahrt zurück zur Wohnung in Erwartung dessen, was auf ihn zukam. Die Gedanken des jungen Mannes kehrten zu den unglaublichen Ereignissen vor seiner Abreise aus England zurück.

Müde von Amys Party fiel Matthew in einen tiefen, langen Schlaf. Sie umarmte sie wie ein verloren geglaubtes Baby, während sie zufrieden in der knusprigen Decke des Bettes ihrer Mutter schlief. Zwei oder drei Stunden später drückte der erste Nieselregen der Morgendämmerung auf die Vorhänge und sie wachte auf und blickte nach unten, um zu sehen, wie die Hand ihrer Mutter über ihre Brust strich, während sie in der Löffelposition lag und ihre weichen Brüste ihre Wirbelsäule polsterten.
Matthews Erwachen erwies sich als Katalysator. Langsam erwachte Hannahs Hand zum Leben, gab sanfte, liebevolle Streicheleinheiten und kräuselte die flauschigen Haare auf ihrer gut definierten Brust. Matthew seufzte zufrieden, als seine Brustwarzen in seiner Handfläche lagen und die Atmung der Frau sich merklich beschleunigte und seinen Hals wärmte. Sie passte sich an und schob ihre Fotze absichtlich nach vorne, um eine Hüfte zu berühren, während sie weiter streichelte. Die Regungen tief in seiner Leistengegend ließen auch Matthews Atem schneller werden, er schien anzuschwellen, um seinen Schwanz zwischen seine Schenkel zu stecken.
Hannahs Hand glitt schlau nach unten, rieb den Bauch ihres Sohnes in kreisenden Bewegungen und drückte ihn fest, gab ihm einen federleichten Kuss hinter sein Ohr. Seine Lippen streichelten den Hals seines Sohnes. Gleichzeitig senkte die wandernde Hand sein Handgelenk noch weiter, bis es die stumpfe Spitze eines Penis berührte, der zu diesem Zeitpunkt fast perfekt erigiert war. Innerhalb von Sekunden unter der ununterbrochenen Aufmerksamkeit war es so schwer, wie Matthew sich erinnern konnte, es war so schmerzhaft.
Bei seiner Festigkeit lustvoll ausatmend, griff Hannah fest nach dem Schaft, umschloss geschickt ihre Finger und löste sanft ihre Vorhaut. Die Bewegung nahm Matthew den Atem und er stöhnte süß. Er streichelte ihn liebevoll und hob seinen Daumen, um den vorgewölbten Kopf zu umfassen. Matthew keuchte vor Freude, seine Augen fest geschlossen, sein Körper neckte Wellen der Lust aus der kleinsten Prise seiner Handfläche. Die Spitze seines Penis prickelte, ein einzelner Tropfen Vorsaft sickerte aus seinem Auge.
Mit einem fröhlichen Schnurren griff Hannah mit ihrem Zeigefinger nach dem Baby. Er hob die klebrige Fingerspitze an seine Lippen und saugte daran, der Geschmack blieb auf seiner Zunge. Als sie sich nach vorne drückte und ihre Katze erneut die Hüfte berührte, rieb etwas Feuchtigkeit über das Fleisch.

Mr. Ryder, Sir … Mr. Ryder … Sie sind zu Hause.
Matthew blickte auf, entmutigt von der Limousine, die vor den Sicherheitstoren des Apartmentkomplexes herumfuhr. Er steckte die Hand in die Tasche und gab dem Fahrer 500 Pesos Trinkgeld, eine großzügige Geste, die mit einem herzlichen Dankeschön begrüßt wurde. Matthew ging weg und bewegte sich, um seine ziemlich offensichtliche Erektion zu verbergen. Er wartete kaum darauf, die Wohnung zu betreten und sabberte weiter, sich erinnernd.
Er zog hastig alle Vorhänge von Zimmer zu Zimmer, dimmte das Licht und ersetzte den Smoking durch ein weites Sportoberteil und eine Jogginghose. Noch nie zuvor in seinem Leben hatte er sich mit solchem ​​Vergnügen darauf gefreut, zu masturbieren. Er war erleichtert, dass sie ihn beim Zoll nicht herausforderten, obwohl er etwas hatte, das ihm bei dem Prozess helfen konnte. Es bedarf vielleicht einer Erklärung. Er nahm die Silberscheibe aus der Schachtel, legte sie in den DVD-Player und setzte sich hin, um zu sehen, was von den Mädchen übrig war.
Hallo Matthew, hallte Amys Stimme vom Fernseher wider, das Bild enthüllte das schöne Gesicht ihrer jüngsten Schwester. Vermissen Sie uns schon? Ich hoffe natürlich, auf eine nette Art, fügte sie mit einem verführerischen Lächeln hinzu.
Ja, antwortete er zitternd auf den Bildschirm, all die Tausende von Kilometern entfernt.
Als sie instinktiv die Hand ausstreckte, um ihr goldenes Haar zu berühren, fühlte sie sich auf dem kalten Bildschirm, auf dem Amy eingesperrt war, nur statisch. Die Linse landete auf ihren Brüsten, schwebte über ihnen. Spielerisch hob sie das Shirt hoch und enthüllte drei Piercings, die ihre Reise vom Mädchen zur Frau symbolisierten, während sie neben ihm war. Matthew seufzte tief. Ich liebe dich Amy, sagte er zum Bildschirm.
Er antwortete nicht.
Als nächstes winkte Meg aufgeregt auf dem Bildschirm. Hallo kleiner Bruder, ich hoffe, du bist gesund und munter wieder zu Hause, sagte ihre ältere Schwester mit Tränen in ihren haselnussbraunen Augen.
Matthew spürte es auch und schluckte einen golfballgroßen Kloß im Hals.
Erinnerst du dich an diese? Sie lächelte und schürzte ihre Lippen zu einem fischigen Ausdruck.
Oh mein Gott, ja, antwortete Matthew traurig.
Dann kam Jo und machte eindeutig ein mutiges Gesicht. Seine Botschaft war düsterer. Danke, Matthew. Danke, dass du unser Leben erhellt hast. Ich liebe dich, kleiner Bruder.
Er musste verschwinden, bevor er wegschauen konnte. Auch Matthew schnüffelte an seiner eigenen Verzweiflung und kämpfte darum, seine Gefühle zu zügeln. Ich liebe dich auch, Jo, flüsterte er.
Beth war das letzte Mädchen, das auf der Leinwand erschien. Sie lag nackt im Bett, ihre braune Haut wurde durch die weiße Bettdecke betont, auf der sie lag. So sollen Sie sich an mich erinnern, sagte er mit einem selbstbewussten Lächeln und spreizte seine Beine, um den beschnittenen schwarzen Busch zu enthüllen.
Oh, ich werde es tun, sagte sie zum Fernseher und bewegte ihre Hände verführerisch an ihrem Körper auf und ab.
Schließlich war seine Mutter an der Reihe. Er hatte auch Tränen in den Augen. Ich liebe dich, Matthew, ich hoffe, du kommst uns bald besuchen, war alles, was er tun konnte, bevor die Tränen fielen. Nun genieße den Rest deines Abschiedsgeschenks.
Oh, das werde ich, Mutter, das werde ich.
Matthias hatte gemischte Gefühle. Einerseits war er traurig über die rührenden Nachrichten und seine extreme Distanz zu seinen Schwestern und seiner Mutter. Auf der anderen Seite, als er in dieser schrecklichen letzten Nacht zum Bett seiner Mutter zurückkehrte, war sein Geist voller Vorfreude auf das, was kommen würde.

Auf dem Rücken liegend, träumend, bearbeiteten Hannahs geschickte Finger weiter den dicken Schaft unter der Decke. Er leckte sich über die Lippen und fragte, ob er ihre Brüste fühlen wolle. Matthew holte tief Luft, schüttelte aufgeregt den Kopf wie ein glücklicher Hund und hob die Hände, um seine Vorder- und Unterseite zu drücken. Mollige Kugeln zitterten in ihren Handflächen, ihre Brustwarzen sprießen obszön, als sie fest knetete. Oh mein Gott, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa… Es gibt niemanden, der mir das Gefühl gibt, wie du zu sein, Matthew, Schatz.
Aber wenn er gehofft hatte, sie ganz zu haben, lag er sehr falsch. In diesem Moment öffnete sich die Schlafzimmertür und das Innenlicht ging an, erfüllte das Schlafzimmer mit einem goldenen Schein, was sie beide zum Blinzeln brachte. Amy, was ist los? , fragte Hannah, während sie weiterhin den Schwanz ihres Sohnes unter der Decke streichelte, als wäre es die natürlichste Sache der Welt.
Unbeeindruckt von dem Anblick, der sich ihr bot, hockte Amy in einem kleinen weißen Nachthemd auf der Bettkante. Ich habe mich gefragt, Mom, können wir Matthew etwas geben, an das wir uns wirklich erinnern können?
Jung, blaue Augen voller jugendlichem Staunen, hob er die neue Kamera. Etwas, das er sehen kann, wenn er allein in Manila ist und uns vermisst.
Hannah lächelte und streichelte das blonde Haar ihrer jüngsten Tochter, obwohl sie sich zunächst unwohl fühlte. Es war unmöglich, Amy lange böse zu sein. Du bist sehr rücksichtsvoll, Amy Liebling.
Amy grinste und wollte unbedingt gehen. Sie zog die Decke zurück und beobachtete, wie ihre Mutter sanft Matthews harten Schwanz ergriff. Er begann mit dem Filmen, indem er die Videokamera hob, wohl wissend, dass Matthew es später bestimmt gerne sehen würde, und ließ ihn die großen Brüste seiner Mutter einfangen, als sie von Matthews großen Händen auseinandergerissen wurden.
Und das tat es.
Wenn Hannahs Dienste einen Tropfen Precum dazu zwangen, aus ihrem Auge zu sickern, hob sie ihn geschickt mit einer eifrigen Figur auf und hob ihn zu ihrer wartenden Zunge, um sich an der Lust zu weiden. Beim dritten Mal, nachdem er den Samen gesammelt hatte, drückte er die taubefleckte Fingerspitze auf Amys geschürzte Lippen und durchbohrte sie. Ihre jüngste Tochter leckte es eifrig ab, bevor sie bemerkte: Oh Mama, das hat mich wirklich gestört.
Fasziniert auf der Couch in Manila beobachtete Matthew, wie er die unglaublichen Ereignisse vor seiner Abreise in spektakulärem Technocolor noch einmal durchlebte. Um alle Abschiedsgeschenke zu toppen, musste dies das Abschiedsgeschenk sein. Er fand sich genauso streng wieder wie im Schlafzimmer. Er streckte die Hand aus und ließ seine Hand in die Boxershorts gleiten, griff nach seinen Eiern und drückte sie sanft. Er stand auf und begann, den Schaft zu streicheln, wobei er die Bewegungen seiner Mutter auf dem Bildschirm nachahmte. Obwohl er selbst ein schwacher Verwandter war, sehnte er sich nach der Erleichterung, die das irgendwann bringen würde. Mit einem tiefen Seufzen masturbierte sie und versuchte, sich dem Rhythmus ihrer Mutter anzupassen.
Trotzdem konnte Matthew nicht wiederholen, was als nächstes passierte und was Amy mit der Kamera aufnehmen konnte. Ihre Mutter änderte ihre Position und ging hinüber, um auf die Knie zu kommen. Ihr Haar fiel aus, als sie sich von der Mitte nach vorne lehnte und Matthews Brust und Bauch streichelte. Gleichzeitig schufen ihre prallen Brüste ein höhlenartiges Dekolleté aus weichem, welligem Fleisch. Die schweren Säugetiere legten sich flach hin und ruhten sich auf Matthews Oberschenkeln aus. Er legte seine Hände auf beide Seiten von ihnen, drückte sie fest und drückte Matthews dicken Schaft genau in der Mitte. Er schnappte nach Luft, als das natürliche Schaukeln den begrenzten Penis sanft stimulierte.
Man konnte Amy laut seufzen hören, als sie jede kostbare Sekunde vor der Kamera aufzeichnete. Das junge Kameramädchen flirtete über ihre sexy Titte und platzierte die Linse auf einem erhobenen Arsch, der sexy schaukelte. Amy kam näher, streckte ihre freie Hand aus und teilte die Wangen der alten Frau mit Daumen und Zeigefinger. Dabei zeigte er der Kamera einen festgezogenen braunen Knoten und darunter eine üppige, frisch rasierte rosa Spalte, die leicht zitterte und im Wasser der anfänglichen Erregung schimmerte.
Hannah stöhnte bei Amys Berührung, ihr Atem wärmte Matthews Bauch, während sie seinen Schwanz weiter mit ihren monströsen Brüsten massierte. Amy drückte zwei Finger in die Spalte, ihr Daumen kratzte ausdruckslos über den Analring. Es war genug, um ihre Mutter wie einen Haarauslöser in Bewegung zu setzen. Oh, steck deinen Daumen rein, Amy, Schatz, flehte Hannah mit heiserer Stimme, zappelte provokativ und war entschlossen, den Teenager dazu zu bringen, ihr engstes Loch zu stopfen.
Amy grinste und schob sich nach vorne, ihre Zeige- und Mittelfinger vergruben sich leicht in ihrer klatschnassen Fotze. Nachdem die digitale Manipulation zugelassen wurde, bedeckte der Muschiriss schnell Amys Finger. Gleichzeitig drückte die stumpfe Spitze seines Daumens bequem in die Analöffnung und drückte den Knoten. Als Amy etwas Druck ausübte, beugte und lockerte sich das Loch, indem sie an der Spitze ihres Daumens saugte. Hannah wimmerte, als ihr Arsch geöffnet wurde. Krämpfe breiteten sich über ihren erregten Körper aus, ließen ihre Brüste zittern und Matthews Schwanz mit einer neu entdeckten Kraft manipulieren. Das Trio verfiel in Lust, die Dinge sollten noch viel besser werden.
Unbemerkt von der Kamera öffnete sich die Schlafzimmertür hinter Amy erneut knarrend. Matthew war der Erste, der es bemerkte, sein Blick hob sich und begegnete Beths Schokoladenaugen. Seine anfängliche Überraschung verflog schnell, als er die braune Schönheit festhielt, als er sah, wie sich die großen Brüste seiner Mutter um den harten Schwanz seines Bruders wickelten, während er die beiden Löcher seiner sechzehnjährigen Schwester fingerte. Mmm, was haben wir? Beth dachte.
Damit zog sie sich aus, ihr Morgenmantel raffte sich zu ihren Füßen, um sie nackt zu lassen. Sie sprang schnell neben Matthew und setzte sich neben ihn mit dem Rücken zum Kopfteil. Die beiden tauschten einen langen, tiefen und anhaltenden Kuss aus, ihre Zungen arbeiteten fieberhaft. Matthew wollte nichts weniger, als so viel wie möglich zu ersticken. Beth stöhnte lustvoll, als sie an seiner Zunge saugte.
Amy stabilisierte die Kamera mit einiger Anstrengung, fokussierte das Objektiv auf ihre eigene Arbeit hinter ihrer Mutter und ließ ihre Finger tiefer in die engen Löcher gleiten, bis sie sie fest wie eine Bowlingkugel umklammerte. Nach Beths Eintritt hob Hannah selbstlos ihre Brüste und ließ Matthews Schaft aufrecht stehen. Die großen Brüste wurden schnell durch eine kleine braune Hand ersetzt und griffen nach dem Schaft.
Beth rieb ihre lästigen Titten in sein Gesicht, während sie ihr Kinn auf seinen Kopf legte. Ihre braunen Brustwarzen waren so markant wie amerikanisches Zahnfleisch, als sie ihre Nase putzte und köstlich aussah. Matthews Lippen knurrten, schlossen sich um ihre rechte Brustwarze und saugten drängend, als Beth mit ihren gewölbten, zitternden Fingern durch ihr Haar fuhr. Seine andere Hand streichelte weiterhin zärtlich den Schwanz seines Bruders, sein Kopf glitschig vom Vorsaft.
Als sie vom Sofa in Manila aus zusahen und ihre Zungen wild tanzten, erinnerte sich Matthew liebevoll an Beths Freude. Er leckte sich über die Lippen und zog absichtlich an seinem harten Schwanz, wobei er sich vorstellte, es wäre stattdessen Beths Hand. Die Aufzeichnung dieser erstaunlichen Nacht in England zu sehen, kam so nah wie möglich daran, tatsächlich dort zu sein. Seine Faust schwang den Schaft auf und ab, was Matthew zum Stöhnen brachte, seine Augen auf den Fernsehbildschirm gerichtet. Bei diesem Tempo, mit all der heißen Action, würde er nicht lange durchhalten.
Auf dem Bildschirm drückte ihre Mutter ihren runden Rücken gegen Amy, das Teenager-Mädchen hielt ihre Finger und ihren Daumen perfekt, sodass sie die nasse Muschi und den engen Arsch noch tiefer schraubten. Hannah drehte sich um und wackelte sinnlos herum, das Geräusch von Schmatzen und ein hitziges Stöhnen erfüllten den Raum. Eine Hand schlug auf die Matratze, als er nach Matthews Innenschenkel griff. Sie kletterte höher, Hannahs Hand legte sich um Beths und zog zweimal an ihrem Doppelschwanz.
Matthew würde nicht glauben, dass es heißer werden würde, wenn er nicht im Schlafzimmer wäre, aber könnte es sein? zehnfach. Eine Bewegung an der Schlafzimmertür deutete auf Megs Eingang, die lautlos dahinglitt, um sich auf der anderen Seite ihres Bruders zu positionieren, und sie zog schnell ihr Nachthemd aus. Auch sie küssten sich lange und intensiv, genossen einander, rieben Hände und Arme. Fest eingeschlossen, saugten sie einander fast die Luft aus den Lungen. Sie trennten sich außer Atem und sahen verträumt aus.
Matthew hatte keine Zeit mehr zu atmen, als Beth gierig den Mund und die Aufmerksamkeit seines Bruders zurücknahm. Erneut fand er seine Zunge um ihre gewickelt, ein üppiger rosa Kontrast zu seinen braunen Lippen. Um nicht ausgelassen zu werden, passte Meg ihre Position an und küsste Matthews starke Brust und Bauch den ganzen Weg, bevor sie sich bückte, um die Eichel von Matthews Schwanz von ihrer Mutter und ihren Lippen zu nehmen. Matthew spürte die sanfte, vertraute Wärme, wo Megs Mund den geschwollenen Knopf umschloss, und stöhnte lustvoll in Beths Mund, während er bewusst an ihren Brüsten krallte. Er war im Himmel.
Meg, eine erfahrene Schwuchtel, nahm alles in Ordnung, darauf bedacht, dass Matthew den Moment auskosten konnte. Er übte das ultimative orale Vergnügen aus und sein handaufgelegter Mund schluckte seine schmerzhafte Erektion Zoll für Zoll, Zoll für Zoll. Während des ganzen Saugens und Leckens sammelten sich obszöne Mengen Speichel am Schamrand und spülten den Schaft. Matthew hielt es nicht für möglich, so viel Speichel zu produzieren, aber Meg hatte andere Vorstellungen. Und alles wurde meisterhaft von Amy eingefangen, die einen sechsten Sinn entwickelt zu haben scheint, um das Objektiv zur richtigen Zeit auf den richtigen Ort zu richten. Megs Kopf nickt, Matthews Schwanzende sticht in ihre Kehle.
Die heiße Szene im Fernsehen erwies sich wenig überraschend als zu schnell für den gefesselten Beobachter, als sie seinen Schwanz in unbeschwerter Hingabe schlug. Mit einem Grunzen fühlte Matthew, wie der Samen aus seinen Eiern schoss, ein vertrautes Kribbeln und Heraussprudeln aus seinen Augen und der Mut, sich zu einer klebrigen Pfütze in seinem Magen zu kräuseln. Es stieg weiter durch den Orgasmus ab und enthüllte drei weitere reichliche Ladungen, die mit Samen im Magen schwammen. Leider gab es keine hungrigen kleinen Mäuler, die beim Putzen helfen konnten, also tastete Matthew nach der Kleenex-Schachtel. Es war ein seltsames Gefühl, dass die Taschentücher nicht lange halten würden. Auf dem Rücken liegend, die Brust hob und keuchte, drückte er die Stopptaste auf der DVD, um den Rest für später aufzuheben.
Nachdem er eine Weile auf der Couch zu Atem gekommen war, ging Matthew etwas wackelig in die Küche, holte sich eine eiskalte Cola aus dem Kühlschrank und nippte großzügig daran. Er ging weiter und öffnete die Doppeltür zum Balkon. Riesige Bürogebäude im Herzen des Finanzsektors wurden vor der schwarzen Skyline beleuchtet, als wären sie direkt aus einem Hollywood-Film entsprungen. Irgendwo hinter den Gebäuden erstreckte sich der Ozean wie ein riesiger Ölteppich. Und auf der anderen Seite? andere Seite der Welt? es war seine Familie. Er wischte eine Träne des Bedauerns weg.
Matthew starrte fünfzehn Minuten lang ins Leere, dachte traurig über das Ende seiner Einsamkeit nach und seufzte dann tief. Die Colaflasche ist leer, Gedanken an die Reste der DVD kamen mir sofort in den Sinn und brachten ein wenig Leben in seinen schlaffen Penis zurück. Als er nach unten blickte, beobachtete er, wie sich die Läufer gegen seine Leiste hoben. Zurück im Wohnzimmer drückte er auf die Play-Taste, bevor er sich wieder hinsetzte.

Mit ihren vergrabenen Fingern verkrampfte Amy sie mit einem lauten Knall aus der Fotze und dem Arsch ihrer Mutter. Unplugged tropfte überschüssiger Fotzensaft an Hannahs Innenseiten der Schenkel herunter. Amy drehte die Linse um sich herum und konnte Matthew aufnehmen, wie er seine eigenen Finger und seinen Daumen verschlang, um später ein Vergnügen zu haben. Oh Mami, das schmeckt super, sagte sie in die Kamera.
Matthew hielt den Schaft fest und erzeugte den gewünschten Effekt auf dem Bild. Unglaublich, und obwohl er vor zwanzig Minuten ein Bündel heißer Samen verschüttet hatte, war er so fest wie immer. Seine Faust verschwamm erneut und bildete einen gleichmäßigen Rhythmus, während die Ereignisse auf dem Bildschirm ihre unglaubliche Höhe erreichten.
Amy richtete die Linse auf die anderen, um keine Bewegung zu verpassen. Hannah posierte und warf einen Bienenstichkuss zu, dann breitete sie sich über das ganze Bett aus, ihre Schenkel gespreizt, ihre Knie zur Seite herabhängend. Amy bewegte sich mit ihrer Mutter, kletterte aus dem Bett und kniete sich auf den Teppich, während sie die Kamera zwischen die Beine der alten Frau richtete. Amy war so nah, dass es aussah, als könnte die Linse in der nassen, klaffenden Vagina ihrer Mutter verloren gehen. Auf dem Bildschirm war das gesamte Bild auf dem Breitbildfernseher mit 40 Zoll rosa, rasierter und klebriger Muschi gefüllt. Obwohl Matthew in Manila war, konnte er es fast riechen und schmecken.
Als wäre ihre Mutter in dieser Position, schlich sich Jo in ihrem Schlafanzug ins Schlafzimmer und geriet in einen Kampf. Als sie die Nacktheit aller sah, schüttete sie sie schnell aus, ihre geformten Brüste standen stolz da. Magnetisiert von der einladenden Fotze ihrer Mutter, ließ sich Jo auf dem Teppich auf die Knie fallen. Jo vergrub sein Gesicht in der feuchten Fotze der alten Frau, nachdem er sich spielerisch an die Schenkel ihrer Mutter gekuschelt hatte. Hannah schlug noch einmal auf das Bett, als Jos geschickte Zunge von oben nach unten leckte und die Spitze nach innen glitt. Hannahs andere Hand griff fest in Jos stacheliges Haar, hielt sie fest an Ort und Stelle und zog sie noch tiefer.
Geschickt benutzte Jo ihre Finger, öffnete die Schamlippen ihrer Mutter und ließ ihre Zunge noch tiefer eindringen. Hannah stöhnte und wand sich, als würde sie versuchen, aus einem heißen Bügeleisen herauszukommen. Unerbittlich drückte Jo ihre geschwollene Klitoris an ihre Lippen. Durch gezieltes Saugen brachte er die Alte an den Rand des Orgasmus. Ein Sperrfeuer und Hannah fiel über die Kante. Der unaufhörliche Schwall von Säften bedeckte Jos Kinn und glänzte, als sie mit einem bösen Grinsen nach draußen ging, um Luft zu holen. Du bist so eine schmutzige Schlampe, Mama, bemerkte Jo und streichelte Hannahs zitternde Fotze. Jetzt gib mir das gleiche.
Damit wechselten sie ihre Positionen, Jo bewegte sich nach vorne zum Bett und zog das Gesicht ihrer Mutter in ihre süße junge Muschi. Mit Pflichtgefühl hat Amy es geschafft, Mutter und Tochter zusammen mit ihren drei anderen Geschwistern an die Spitze zu bringen, und sie hat eine großartige Spendenaktion durchgeführt. Am Krankenbett, nachdem sie Matthews Schwanz jahrelang gelutscht hatte, als wäre er ein Bonbon, tauchte Meg auf, um etwas Luft zu schnappen. Der Schaft war komplett mit Speichel durchtränkt. Noch mehr Sabber rann über beide Seiten ihres Mundes, als ihre Schwester grinste.
Auch Beth machte mit ihrer Schwester Schluss, posierte für Amys Kamera und wandte sich von Matthew ab, während sie sich auf seinen geilen Schwanz hockte. Amy lag flach auf dem Bett und konzentrierte sich auf die Verbindung von Matthews Knopf und Beths Schamlippen, die sich bei Berührung zusammenzuziehen schienen. Als sie langsam abstieg, stach Beth in den betonharten Schwanz, ein Oscar-prämierter Schuss, den Amy erwischte, als das dicke Stück weißen Fleisches in ihre wunderschöne, durchnässte, nasse, braune Fotze eindrang. Die Lippen verengten sich merklich, als der eindringende Schornstein sie umhüllte, was Beth dazu veranlasste, einen schrillen Schrei auszustoßen. Sie entspannte sich und ließ Matthew sich entspannen und ihre enge Teenager-Vagina füllen. Oh Matthew, was für ein großer harter Schwanz, murmelte Beth, als sich ihr Bauch gegen Matthews legte.
Heb mir etwas auf, bat die eifersüchtige Meg und lehnte sich zurück, um das Vergnügen selbst in die Hand zu nehmen. Wir brauchen noch drei Matthews
Noch fünf Jo fügte hinzu, knirschte mit den Zähnen und starrte an die Decke, weil sie von ihrem Motherfucker beschimpft wurde.
Hinter der Kamera unterbrach die arme Amy ihre Arbeit, um alles einzufangen, die sich paarenden Geschwister abzuknipsen, und in dem Moment, in dem Matthews Schwanz vollständig in Beth verschwand, in dem Moment, in dem ihre Mutter ihre Tochter leidenschaftlich aß, öffnete Meg ihre Schamlippen weit. und vergrub seine vier Finger darin und wand sich vor Wut.
Er traf die Entscheidung, sich auf Matthew und Beth zu konzentrieren, von denen man sagen muss, dass sie ein junges, umwerfend aussehendes Paar sind. Wenn es eine Werbung für die Freuden der interrassischen Liebe gab, dann waren sie es. Ihr Rücken lag an seiner Brust, ihr Kopf ruckte zur Seite, als sie an ihrem Hals saugte und biss. Überfließend vor Verlangen streckte sie die Hand aus, um ihre frechen, jugendlichen Brüste zu umarmen, während sie sich in einem gleichmäßigen Rhythmus auf ihrem steinharten Anhängsel auf und ab bewegte. Auf den ersten Blick war Beths lustvolles Stöhnen vielleicht ein wenig theatralisch, ein Pornostar-Stil, der für die Kamera maßgeschneidert war. Doch je länger Matthew zusah, desto mehr glaubte er, dass sie vielleicht echt waren. Das Mädchen liebte ihre enge junge Muschi eindeutig als harten Schwanz.
Bald war Matthew bereit, sein Verlangen zu befriedigen, indem er seinen Abwärtsbewegungen kraftvolle Aufwärtsbewegungen entgegensetzte, seine Hüften auf der Federkernmatratze hüpften und seinen Schwanz tief in den Gebärmutterhals trieben. Ein Hauch von weißem Fleisch auf Schwarz erfüllte den Raum, als der Duft einer eingeklemmten Fotze seine Nasenlöcher erfüllte. Mmm, fick mich Matthew befahl er Beth und knirschte mit den Zähnen.
Auf der Couch in Manila, obwohl er dort war und sich mit ihr beschäftigte, traute Matthew seinen Augen nicht. Das übertraf jeden Pornofilm, den er gesehen hatte, und er konnte das Einsetzen eines weiteren Orgasmus spüren. Sie presste ihre Pobacken auf der Couch zu einer geballten Faust und versuchte zu wiederholen, was sie Beth im Fernsehen angetan hatte. Tatsächlich riss sein Schwanz ihre junge Fotze auf, riss sie fast auseinander, aber sie wollte immer noch mehr. Fick mich härter, Matthew, jaaaaa, oh Gott, ja…, stöhnte er, als er so fest zuschlug, wie er konnte.
Die kleine rothaarige Alice erschien in der Tür, umrahmt von goldenem Licht. Sein Mund klappte während der Szene in den Unglaublichen auf, und er fiel noch mehr, als er spürte, wie der großbrüstige Ladenbesitzer Jazz auf seinen Rücken drückte. Der Letzte erwachte zu dem Geräusch von hartem Ficken, Schreien und dem vor Schmerz knarrenden Bett, keiner von ihnen würde diese Gelegenheit verstreichen lassen. Matthew hatte in seiner letzten Nacht ein Haus voller Frauenfleisch. Bald hatte Jazz Alices Nachthemd ausgezogen und rieb energisch ihre winzigen Brüste, während sie von den Slums aus zusah.
Die kleine Amy stand vor einem echten Dilemma mit dem, was überall im Raum vor sich ging. Wie konnte er hoffen, sie alle zu fangen? Matthew und Beth fickten wie Kaninchen, so hart, dass Matthews Schwanz aussah, als könnte er jeden Moment brechen, Meg masturbierte wild mit fast ihrer ganzen Hand auf ihrer Fotze, Mutter Hannah steckte ihr Gesicht in die Fotze ihrer Schwester Jo und Jazz streichelte . Alices mädchenhafter Körper ist verführerisch. Zu wissen, in welche Richtung sie abbiegen musste, war eine unmögliche Aufgabe, und Amy wurde schwindelig von dem Versuch.
Amy übernahm die Kontrolle wie eine kompetente Regisseurin, winkte energisch mit den Händen und befahl allen, anzuhalten und sich in Reichweite der Kamera auf dem Bett zu versammeln. Es war eine Marmelade und überall waren Gliedmaßen und Genitalien, aber sie waren ziemlich erfolgreich. Meg witterte eine Gelegenheit und nutzte ihr Dienstalter in der Studentenverbindung, um Matthews Schwanz von Beth zurückzubekommen. Genau in diesem Moment wollte er wie nichts anderes einen guten harten Schwanz in sich haben.
Matthew lehnte sich zurück, damit seine älteste Schwester auf ihn steigen und seine betonharte Erektion unterdrücken konnte. Im Gegensatz zu Beth sah sie ihn an, ihre Brüste bewegten sich bequem in ihren erhobenen Handflächen. Um nicht geächtet zu werden, hockte sich Beth auf ihr Gesicht, damit sich die beiden Schwestern gegenüberstanden. Durchnässt von dem wunderbaren Bad, das Matthew ihr gerade gegeben hatte, fand sich Beth schlüpfrig und am Rande des Orgasmus. Er wand sich auf dem Gesicht seines Bruders, als er versuchte, es zu lecken, und seine Fotze leckte über seine Lippen und sein Kinn.
Er näherte sich und tauschte einen dampfenden Kuss mit der schönen brünetten Teenagerin Meg aus, die beiden stöhnten in die Münder des anderen, als der Schwanz und die Zunge ihres Bruders sie verrückt machten. Beths berauschende Flüssigkeiten wirbelten in Kugeln auf ihrer Zunge herum und Matthew kämpfte darum, nicht zu würgen, als die Flüssigkeit in seine Kehle tropfte. Geschickt hob er seine Zunge zu Beths zitternder Klitoris und schwang eine harte Peitsche. Es brauchte etwas mehr als ein halbes Dutzend zielgerichtetes Lecken, bis die kleine Schönheit anfing, manisch zu weinen und über ihr Gesicht zu gleiten. Der Orgasmus, der seinen Körper traf, als er ihn festhielt, ließ Matthew kurzzeitig das Bewusstsein verlieren, als Muschisaft aus seiner Zunge spritzte.
Unten hüpfte Meg in wilder Hingabe weiter auf und ab und sehnte sich nach dem, was Beth gerade erlebt hatte. Meg übernahm die alleinige Verantwortung für ihren Bruder und seinen großen Schwanz, als Beth in die Kissen glitt und ihre Muschi vollgestopft wurde. Er lehnte sich gegen seine Brust, während er von den Hüften nach oben pumpte, und drückte sich nach unten, um sie zu treffen. Ihre Brustwarzen wurden nach unten gedrückt und ihre Zungen schlugen zusammen, was sie beide zum Keuchen brachte.
Wenn es aber so heiß war, waren alle Kontakte direkt gegenüber vom Bett abgebrochen. Es ließ Amys Augen schwellen, als sie sich von Matthew und Meg entfernte, entschlossen, die unglaubliche Szene mit der Kamera festzuhalten. Ihre Mutter Hannah und die Ladenbesitzerin Caz hatten sich zusammengetan, um ihre riesigen Brüste in Jos Kopf zu quetschen. Er steckte dazwischen wie ein gefangenes Tier. Jo sah aus, als würde sie ersticken, als die fleischigen Hügel sie umhüllten und ihr auf die Wangen schlugen.
Die süße kleine Rothaarige Alice fand es nützlich, unter Amy zu schlüpfen und dem bisher benachteiligten Kameramädchen einen wohlverdienten Zungenschlag zu verpassen. Mit großer Gelassenheit neigte Amy die Kamera, um die Aufnahme von oben einzufangen, obwohl sie ihre wandernde Zunge in der Nähe ihrer geschwollenen Klitoris spürte. Gemacht für eine tolle Luftaufnahme. Mmm Alice, du dreckige kleine Schlampe, murmelte er. Schau mal, Matthew, kommentierte sie auf dem Bildschirm und wusste, dass sie Manila eifrig beobachten würde, diese dreckige kleine Hure frisst meine Muschi … ohhhhhhh.
Jo, die es irgendwie geschafft hat, unversehrt aus der Brust zu kommen, legte sich auf das Bett, um von ihrer Mutter und ihrem Liebhaber gleichzeitig geleckt zu werden. Gelegentlich küssten sie sich und teilten Flüssigkeiten, die wie ein Wasserhahn aus Jos überarbeiteter Fotze liefen. Jos Hände klammerten sich so fest an die Bettdecken, dass es ein Wunder war, dass ihre köstliche Fotze sie nicht auseinander riss, als ihre beiden eifrigen Zungen rasselten.
Abgesehen davon, und mit einer unglaublichen Demonstration von Ausdauer, war Matthew in der Lage, Meg vor ihm abzuhärten, ihr Körper geriet in unkontrollierbare Krämpfe, als sie ihre Katze gegen ihre Leiste drückte. Sie hielten dreißig Sekunden lang zusammen, ihre Herzen schlugen gegen die Brust des anderen. Matthew beobachtete die anderen über Megs Schulter, wie ihr Schwanz aus ihrer Fotze und in ihren Arsch kam.
Freier Hahn, ein kostbares Gut, Alice war in Sekundenschnelle bei ihm und fischte eifrig Megs reichliche Mengen Honig aus dem Schacht. Meg scherzte, als die Zunge der kastanienbraunen Schönheit in ihren Arsch stieß. Trotzdem ließ sich die älteste Schwester mit Beth auf die Kissen fallen, die beiden lüfteten sich gegenseitig und tauschten Schmetterlingsküsse aus, während sie den anderen beim Spielen zusahen.
Matthew und Alice kamen in eine Position, in der er ihm einen guten harten Fick ins Gesicht geben konnte, und schlugen ihm mit gezielten Schlägen in die Kehle, während Matthew fest sein rotes Haar packte. Er pumpte unerbittlich hin und her, knebelte sie und spuckte aus. Als sie versuchte, sich zurückzuziehen, verstärkte sie den Griff um ihr Haar, fest entschlossen, ihr Gesicht zu ficken, bis sie mitkam. Er drückte die Bälle rein und raus, indem er sein Kinn schlug. Alice stöhnte, als Meg und Beth die Hand ausstreckten und mit ihren Fingern an ihrem Arsch und ihrer Fotze spielten. Amy war bereit, alles noch einmal aufzunehmen.
Matthew holte tief Luft und hätte zweifellos in Alices Mund ejakuliert, wenn er nicht gesehen hätte, wie sich der Arsch seiner Mutter in der Nähe aufreizend hin und her bewegte. Er war wie ein leidenschaftlicher Mann, der sich nach warmen neuen Erfahrungen sehnte und Alice widerwillig der Zuneigung von Meg und Beth überließ. Bald ließen seine Finger Alice vor Freude aufschreien, als sie einen wohlverdienten Orgasmus bekam.
Hannah beugte sich über das Bett und sog Luft ein, als die Spitze ihres schwammigen Schwanzes ihre Fotze streifte. Als er sich umsah, sah er, dass Matthew hinten Platz nahm. Doch trotz all seines Charmes war es nicht dieses besondere Loch im Kopf seines Sohnes. Er drehte die Spitze, zielte höher und setzte sich in den braunen Analring. Der knollige Kopf, eine Kombination aus Amys früherer Daumenlockerung und einer großzügigen Schmierung von Alices Mund, knallte mit einem Schlag in die unglaublich enge Öffnung. Hannah stöhnte und vergrub ihr Gesicht zwischen Jos Beinen, um ihr Quietschen zu übertönen. Als Meg und Beth sahen, was geschah, gingen sie auf die Knie, klatschten und erregten sich wie aufgeregte Robben. Ohhhhhmyyyygodddd, Matthew wird den Hintern der Mumie ficken …
Matthew setzte ein Grinsen auf, bevor er zielstrebig weiterging. Es war lästig und schmerzhaft für sie beide, aber langsam begann sich das kleine Loch widerwillig zu öffnen, was Hannah zum Schreien brachte. Meg und Beth sahen sich an und gingen schnell hilfesuchend zur Muschi ihrer Mutter. Meg steckte absichtlich ihre Finger in das Loch, während Beth die Klitoris mit ihrer Zungenspitze verspottete. Als Matthews Hahnenkopf im Ring verschwand, holte er tief Luft und beruhigte sich für einen Moment, um seiner Mutter eine kurze Verschnaufpause zu gönnen.
Sogar Amy kam ins Spiel und kicherte vor Freude, als die Kamera alles aufzeichnete. Sie griff mit ihrer freien Hand auf die gegenüberliegende Seite und kniff die Brustwarze ihrer Mutter, die zu der Größe und Festigkeit einer Eichel angeschwollen war, unter der obszön herabhängenden euterähnlichen Brust. Bei all ihrer Aufmerksamkeit fiel Hannah fast in Ohnmacht. Komm zu uns, Mami, bat sie.
Mit dem Gefühl, dass dies nur eine Familienangelegenheit war, zogen sich Alice und Jazz sanft zum Kopfende des Bettes zurück und streichelten sich gegenseitig die Fotzen, während sie intensiv auf die Kissen starrten. Aber bald wurden auch sie hedonistisch, liebten sich und eroberten die 69er-Position, während Hannahs fünf Kinder ihre Mutter auf den Weg zum Orgasmus führten.
In einer riesigen Schwellung, die ihm Tränen in die Augen trieb, vergrub Matthew den gesamten Schaft im Arschloch seiner Mutter, die Eier baumelten neben ihrer Fotze. Der lange, harte Schlag von Matthew zog sich vorsichtig zurück, als seine engen Wände den Schacht fast erstickten. Er fühlte sich wegen Hannah über den Tisch gezogen. Trotzdem fing sie an, jede Minute ihres Arschficks zu genießen und miaute glücklich. Hannah hob für einen Moment ihr wassergetränktes Gesicht von Jos Fotze und rief: Oh Matthew, Liebling, fick den Arsch deiner Mutter, fick ihn, Baby …
Die Hände, die seine Hüften umfassten, entspannten sich, bis Matthew den Schaft los war, von dem nur die Spitze vergraben war. Einen weiteren tiefen Atemzug stehlend, sank er erneut in die Eier und rückte mit Energie vor. Hannah heulte auf, als sich der Eselstunnel öffnete, da sie sich selten in ihrem Leben so satt gefühlt hatte. Gleichzeitig klapperten Megs Finger und Beths Zunge zwischen ihren Beinen und bereiteten ihm das Vergnügen eines Analgetikums.
Als sich die alte Frau entspannte, wurde alles bald zum Vergnügen. Nachdem er Selbstvertrauen gewonnen und eine Öffnung gemacht hatte, konnte Matthew einen gleichmäßigen Rhythmus beginnen, wobei sich der Schwanz ohne Reibung rein und raus bewegte. An den Rand der Klippe gebracht, konnte Hannah sich kaum zurückhalten, die Kettenwirkung ihres Gesichts auf Jos Fotze brachte die junge Frau zu einem zitternden Höhepunkt. Es tropfte auch aus Jos Fotze. Er ging sofort zu Jazz und erlaubte seiner Geliebten, den Honig zu trinken und ihn dann mit Alice zu teilen. Als Matthew energisch pumpte und sie ihre Fotze bearbeitete, ließ Hannah ihn los und schrie, als Beth ihre Zunge fest drückte.
Matthäus fühlte sich schwindelig und nahe und stöhnte. Er fickt schon so lange, dass er dachte, der Umzug wäre der größte aller Zeiten. Er wollte unbedingt loslassen, er konnte länger durchhalten. Ich breche auseinander, zischte er und zog es plötzlich heraus. Wer will?
Amy gab ihr Debüt, als Matthew grunzte und eine dicke Spermareihe freisetzte. Der Teenager streckte sich diagonal vom Kinn bis zum Haaransatz und traf den Platz. Matthew drehte sich um und schaffte es, eine zweite Welle auf Beth zu richten, die den Mund wie ein Küken offen hielt. Er fing den Stoß seiner Zunge auf, presste die Lippen zusammen und lächelte gierig, als er schluckte. Eine dritte Peitsche traf Meg, ihre Zunge streckte sich heraus, um sie wie ein Chamäleon zu umarmen. Als eine Art des Teilens stand die älteste Schwester über Jo und ließ ihre Spermakugel und Spucke in einer dicken Kugel in Jos Mund fallen. Jo steckte den mit Sperma geschnürten Cocktail in den Mund ihrer Mutter.
Matthew keuchte in Manila, als das Sperma-Lasso ihn so hart traf, wie es seinen Kiefer traf. Er fiel auf der Couch in einen tiefen Schlaf, als er sich zurücklehnte und die DVD abspielte, und platzte dann heraus.

Zwei Tage später betrat ein ganz anders aussehender Matthew Ryder den Empfangsbereich von Tino Salas Anwaltskanzlei in Makati und wurde von einer schönen jungen Filipina mit Heather auf dem Tischschild begrüßt. Er rief an und die beiden tauschten Blicke für die nächsten fünf Minuten, bevor Tino aus dem zehnten Stock kam. Mit Ausnahme von Mae-Lin mittleren Alters musste Matthew noch auf den Philippinen leben, und angesichts seines Hengststatus und seiner Sexsucht war die Idee äußerst ansprechend. Abgesehen vom Sex hatte er keine Zweifel, dass er Freundschaft gebrauchen konnte. Tinos Ankunft an der Rezeption markierte Heathers verweilenden Blick, als sie den Fahrstuhl betrat. Ich wette, Sie wollen wissen, wie viel es wert ist, kicherte Tino, als sie sein Büro betraten.
Obwohl er innerlich interessiert war, versuchte Matthew, nach außen hin eine gleichgültige Haltung zu bewahren. Wer wäre also nicht an seiner Stelle? Fast zwanzig Jahre als Bauträger mit all den gottgegebenen Stunden müssen sicherlich eine schöne Summe sein.
Dein Vater hat seinen Barbestand bei knapp einer Viertelmillion Dollar belassen, bestätigte Tino.
Matthew schüttelte den Kopf und dachte über die Mathematik nach. Es klang nicht sehr gut und er konnte nicht anders, als ein wenig enttäuscht zu sein.
Aber hier ist der beste Teil, fuhr Tino fort. Er hat vor seinem Tod viel in die Entwicklung des Jachthafens investiert.
Tino breitete Hochglanzbroschüren vor seinem jungen Kunden aus. Ryder Tower muss innerhalb der nächsten achtzehn Monate fertiggestellt werden. Er wird Ihnen den Rest seines Lebens anvertrauen, Matthew.
Ryder Tower, Matthew gefiel der Klang davon. Pass für den Rest deines Lebens auf dich auf, sie liebte es sogar noch mehr.
Tino erklärte weiter, dass es sich um einen luxuriösen Komplex mit vierundzwanzig Apartments mit eigenem Fitnessstudio und Konferenzräumen handelt, der gebaut wurde, um die Top-Flieger der Insel anzuziehen. Matthew konnte zweifellos für den Rest seines Lebens mit einer Miete rechnen: fast eine Million Dollar pro Jahr. Und er musste sich nur hinsetzen und sammeln. Wenn es einen Anreiz gäbe, auf den Philippinen zu bleiben, wäre es dieser? Ryder-Turm. Er könnte sogar eine eigene Wohnung kaufen und die Klaustrophobie der Innenstadt loswerden. Aber in diesem Moment hatte Matthew andere Prioritäten. Das Mädchen an der Rezeption unten …, begann sie.
Heidekraut? antwortete Tino neugierig. Du liebst ihn, huh?
Matthew nickte stumm. Kannst du ein Date mit ihm ausmachen?
Tinos Gesicht verfinsterte sich. Nein, du willst nicht mit ihr ausgehen, Matthew, sie ist ganz normal. Tino hat dich mit einer heißen Jurastudentin oder einer jungen Ärztin verkuppelt. Heather, die aus armen Verhältnissen kommt, ist nichts für dich. Ihre Eltern sterben in einem großen Sturm und drei Teenagern arbeitet sie, um ihre Schwester zu unterstützen.
Matthäus Ohren waren auf die Offenbarung gerichtet. Drei jüngere Schwestern, oder? Bitte Tino.
Der legale Adler rieb sich das Kinn. Okay Matthew, ich sage dir was, ich schmeiße morgen Abend eine Dinnerparty für einige meiner Kollegen in meiner Wohnung. Wenn ich Heather einlade, wirst du auch kommen, richtig?
Matthäus lächelte. Es wäre mir ein Vergnügen.
Aber ich lade Connie Truong ein, diese hochfliegende junge Anwältin und sehr heiß. Wenn du mir sagst, dass ich falsch liege, Matthew, ist das fair genug.
Okay, abgemacht, stimmte der Junge zu.
Die Limousine fuhr ihn nach Hause und setzte sich dann hin, um sich die DVD noch einmal anzusehen. Wenn die Dinge gut liefen, könnte er Manila vielleicht eine Chance geben. Wenn nicht, gab es immer andere Möglichkeiten. Und es war schön, Optionen zu haben.
Kapitel 9 steht vor der Tür.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert