Mein Kleiner Nachbar

0 Aufrufe
0%


Teezeit der Seele? Sexspionage 7
Villa Grimaldi als disse�ada irgendwo in Santiago, Republik Chile
?Also das,? dachte Yulia, sobald ihr Gehirn wieder anfing zu arbeiten.
Er erinnerte sich, dass ihm irgendeine Medizin gespritzt worden war, und jetzt hatte er definitiv einen Energiespender bekommen, um ihn aufzuwecken.
Die letzten Worte, an die er sich erinnerte, waren das Versprechen von Valdez, das Verhör auf die nächste Ebene zu bringen. Erinnerte er sich daran, Manuels Namen gesagt zu haben?
Eine schnelle Untersuchung ergab, dass er an einem Metallstuhl oder -rahmen befestigt war und seine Ellbogen eng aneinander mit schwarzen Kabeln auf seinem Rücken befestigt waren. Die gleiche Art von Bändern band seine Arme an eine Stange, die die Rückenlehne bildete, und seine Knie an den Beinen des Stuhls. Sie waren extrem eng und bissen auf seine Haut? Er kombiniert den Schmerz seines Arsches mit den schweren Schlägen, die sie ihm gegeben haben (siehe The Spread of Yellow Day 5).
Sie trug immer noch ihr zerrissenes Nachthemd, aber ansonsten war sie nackt.
Yulia versuchte es mit den Bändern, aber die einzige Bewegung, die sie schaffte, war eine sehr kurze Vorwärtsbewegung ihrer Hüften und eine kleine Drehung ihrer Schultern.
Oh mein Gott, bitte hilf mir? Panik begann ihn zu verzehren und der SVR-Agent erkannte, dass sie ihn jetzt foltern würden und versuchte verzweifelt, sich an sein Training zu erinnern. aber sein Verstand schwamm mit allem und nichts und es war sehr schwierig, klar zu denken.
?Denken denken? murmelte er und versuchte, seine Gedanken zu fokussieren.
Der Raum war kalt, aber er schwitzte bereits, seine entblößte Haut leuchtete im Dunkeln. Als sich ihre Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten, konnte Yulia die Umrisse schwacher Lichter und ein elektrisches Gerät wie einen medizinischen Defibrillator erkennen.
?Verdammt ?? Er flüsterte niemandem außer sich selbst zu.
Während seiner Ausbildung an der Akademie hatte niemand jemals Bedenken über den Tod geäußert, da er ihn für eine offensichtliche Möglichkeit hielt, aber angesichts des Todes wie damals wie heute waren seine Gefühle definitiv anders.
Er konnte nichts tun als warten.
Hinterzimmer im Club Kim, Enrique Mac Iver 187, Santiago, Republik Chile
Bestätigt, sie haben ihn mitgenommen. Der Mann betrat den düsteren Raum und setzte sich an einen kleinen Tisch. Er sah Enrique an und seufzte.
Er trug eine weite Hose und eine weite Jacke und sah ungepflegt aus. Auf der anderen Seite des Tisches trug Enrique ebenfalls Hemdsärmel, eine lockere Krawatte und hochgekrempelte Ärmel.
Du hättest ihn nicht allein lassen sollen, ohne Unterstützung? sagte.
Herrgott noch mal, Enrique, ich hatte niemanden zur Verfügung, wissen Sie, Sie geben die Befehle, erwiderte er.
Enrique sah nicht glücklich aus, aber die Worte, die zu ihm gesprochen wurden, waren wahr. Er wirkte unbeholfen, tief in Gedanken versunken, bis er endlich sprach. Dann hättest du selbst gehen sollen, um ihre Wohnung im Auge zu behalten?
Es war eine falsche Anschuldigung, und beide Männer wussten es. Wer würde dann die Operationen koordinieren? Aber der erste Mann antwortete nicht. Er fühlte sich auch schuldig.
?Bis jetzt hätten sie stundenlang daran arbeiten können.?
?Ja,? antwortete Enrique. Seine einsilbige Antwort war keine Gleichgültigkeit, sondern einfach eine Widerspiegelung der Unausweichlichkeit der Situation. Er wird ihnen alles erzählen, wahrscheinlich nicht. Wir wissen es einfach nicht. Hat er eine Pille?
Nein, ich habe es neben deinem Bett gefunden.
Dann ist es diesen Bastarden völlig ausgeliefert.
Villa Grimaldi als disse�ada irgendwo in Santiago, Republik Chile
Plötzlich gingen mehrere helle Lichter an und Yulia war für einen Moment fassungslos. Er konnte kaum etwas verstehen, als die drei Männer den Raum betraten und an verschiedenen Stellen das Kommando übernahmen. Einer von ihnen stellte einen Hocker auf, um sich direkt vor ihn zu setzen.
?Wer bist du? Was willst du von mir?? sagte Julia auf Spanisch.
Der Mann vor ihm antwortete nicht, starrte ihn nur an, während er sich mit den Händen über die Nase rieb.
Aber Yulia entschied, dass sie nichts zu verlieren hatte, und griff die erste Verteidigungslinie an.
?Gib mir eine Antwort Was willst du? Geld? Ist meine Familie nicht reich? Wir sind nur gewöhnliche Menschen aus Weißrussland? Der Mann hob seine Hand, um anzudeuten, dass er ruhig sein sollte, mit der Handfläche nach oben zu ihr.
?Ekaterina Novikova. Russischer Staatsbürger, oder? Eine kleine Pause. ?? aber auch auf Weißrussisch durch deine Mutter? Sie sind in der Mittelklasse aufgewachsen, wurden an der Hinkson Christian Academy ausgebildet und lernten fließend Englisch zu sprechen, bevor Sie im Alter von siebzehn Jahren von SVR eingestellt wurden. Sie benutzen im Dienst den Namen Yulia Jelic?
Yulia versuchte, überrascht auszusehen, aber es war klar, dass sich ihre Identität aufgelöst hatte.
Nun, das stimmt größtenteils. Bis auf den Namen und den SVR-Teil, der lächerlich ist.? Er wechselte auch zu nahezu perfektem Englisch ohne Akzent.
Der Mann wirkte unbeeindruckt.
Weißt du, wer ich bin und für wen ich arbeite, Ekaterina?
Ich weiß nicht, wer dieses Mädchen ist, von dem du sprichst. Mein Name ist Yulia Jelic und ich bin nur Tänzerin.
Der Mann lächelte. Mein Name ist Manuel Contreras Junior. Mein Vater war Manuel Contreras, Chef der Geheimpolizei von General Pinochet. Ich arbeite für eine revolutionäre Gruppe namens A Suffusion of Yellow, denn jedes Mal, wenn wir streiken, tun wir dies in Gruppen von vier oder mehr Aktionen, um die Regierung zu verwirren. Kannst du uns hören? Sie wissen vielleicht auch, dass ich die Verhöre derjenigen von uns überwache, die dagegen sind und weitgehend in der Art und Weise meines Vaters sind. Contreras beendete seine Worte mit einem boshaften Grinsen.
Diese Worte entsetzten Yulia, nicht nur wegen dem, was sie gesagt hatte, sondern auch, weil sie ihr alles über sich und ihre Organisation erzählt hatte, was bedeutete, dass sie nicht die Absicht hatten, sie jemals gehen zu lassen.
?Wenn Ihr Visier gesprengt wird, wird es gesprengt werden?. Die Worte von Oberst Tretykov kamen mir in den Sinn. Seine Identität ist explodiert
Also Ekaterina, du kannst weiterhin so tun, als wärst du unschuldig, Mittelklasse, halb Russin, halb weißrussische Bohème, Tänzerin, aber wir wissen beide, worum es geht und warum du hier bist? Er hielt inne, bevor er fortfuhr.
Als du bei Valdez zu Hause warst, hast du ihm Fragen gestellt, die kein Tänzer jemals stellen würde, und als er einige Worte zu dir sagte, war deine Antwort etwas, was ein unschuldiges Mädchen tun würde. Die Kameras in Ihrer Wohnung haben Sie dabei erwischt, wie Sie Ihre Jackentaschen durchwühlt haben. Verraten Sie uns, wonach Sie suchen?
Julia fühlte sich verloren. Er schluckte schwer, bevor er murmelte: Ich habe keine Ahnung, wovon du redest.
Aber er wusste, was passieren würde. Seltsamerweise empfand er eine Art Traurigkeit, nicht Angst oder Angst. Es war, als wäre er bereits tot. Allerdings war er weit davon entfernt, so viel Glück zu haben.
Contreras ging weg.
Ein anderer Mann nahm seinen Platz ein.
Er gehört ganz dir, Emilio.
Emilio streckte die Hand aus, nahm vorsichtig den Träger rechts von Yulias Nachthemd und ließ ihn über ihre Schulter gleiten. Seine rechte Brust war entblößt, seine Brustwarze verhärtet und seine Absichten wurden klarer denn je.
Drehen wir einen Pornofilm, Freunde? Yulia fand trotzig den Witz, um zu scherzen, und Manuel konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen.
Tapferes junges Mädchen. Wenn er nur die Zeit begreifen könnte, in der er verloren war, dachte er.
Villa Grimaldi als disse�ada irgendwo in Santiago, Republik Chile
»Zieh ihn aus, Emilio, und bring ihn zum ›Stuhl‹.« Contreras erteilte noch immer die Befehle.
Emilio grinste und nahm Yulia schnell das Nachthemd von den Schultern. Seine Tat war brutal, riss das Kleidungsstück ab und ließ ihn plötzlich nackt zurück. Bevor Yulia wusste, was passiert war, war sie entlassen und an einen Ort gebracht worden, der nicht wie ein normaler Stuhl aussah.
Zwei mehrere Fuß lange Stahlplanken, die auf die Beine gelegt wurden, bildeten hinten einen spärlichen Metallrahmen. Yulias Augen weiteten sich, als sie die wahre Natur des Geräts enthüllte.
Emilio drehte sie dann auf die Stangen und sicherte sie schnell mit Lederriemen an Hüfte und Knie.
?Arme nach vorn… JETZT? bellte.
Als er gehorchte, wurden seine Handgelenke übereinandergelegt und zusammengebunden. Sie schämte sich, vor diesem Mann und seinen Freunden auf diese Weise gedemütigt worden zu sein, hielt jedoch den Kopf hoch. Yulia war sich bewusst, dass ihre Position jetzt ihre hervorstehenden Brüste entblößte.
Agents Angst nahm zu, als Emilio die Seile an seinen Ellbogen an seine überlappenden Arme band und die Enden durch einen Stahlring führte, der in der Decke über seinem Kopf angebracht war.
Manuel stand direkt vor ihr, also konnte sie nicht umhin, die hervorstehende Beule in seiner Hose zu bemerken. Seine Augen weiteten sich, als er diese Entwicklung mit Vergnügen bemerkte.
?Jetzt Ekaterina? Unter Verwendung dessen, was er für seinen richtigen Namen hält, fragt Emilio sie: ?? Wir wissen, dass Sie Teil des russischen Geheimnetzwerks hier in Santiago sind und versuchen, unsere Aktivitäten zu untergraben, richtig?
Es entstand eine Pause, in der eine schweigende Yulia auf den Boden blickte.
?Selbst wenn,? er machte weiter, Wir sind bereit, Ihnen gegenüber tolerant zu sein. Alles, was Sie tun müssen, ist mir den Namen und den Aufenthaltsort des Mannes zu sagen, der Ihre Operationen leitet, und ich werde Sie freilassen, Sie anziehen lassen und Sie sicher aus unserem Land eskortieren. Komm schon, warum noch mehr unangenehme Behandlung auf sich nehmen? So einfach ist das. Nur ein Name und ein Ort.? Sie lächelte ihn mit einem sanften Lächeln an.
?Mein Name ist Yulia Jelic und ich bin Tänzerin? er wiederholte.
Emilio schüttelte den Kopf. Okay, was auch immer du willst, kleines Mädchen, aber sei dir nur bewusst, dass du wirklich keine Ahnung hast, wenn ich eine kleine Unannehmlichkeit sage. Nun, lass uns anfangen, okay? Valdez, gib mir bitte den Riemen, die Öse und die Peitschen .
Emilio bekam die gewünschten Werkzeuge. ?Vielen Dank. Jetzt nimm bitte das Seil und hebe es hoch?
Das Team rücksichtsloser Männer zog an dem Seil und hob Yulias Arme in die Luft. Eine Bewegung, die ihren Arsch von der kalten, stählernen Oberfläche hebt und ihre nackten Brüste freilegt, um die ganze Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Die Aktivistin streckte die Hand aus, um ihre provokativen Kurven zu probieren, und stopfte ihre Hände mit festem, geschmeidigem Fleisch, ihre Haut zitterte unter seiner Berührung.
Yulia verzog das Gesicht und widerstand dem Wimmern.
Mit dem Lederriemen in der Hand trat Emilio zurück, um sein Motiv zu bewundern.
Vor dem erschrockenen Gesicht des gefesselten Mädchens schwang er die dämonische Peitsche mit mehreren heftigen Schlägen in der Luft.
In diesen Dingen erfahren, begann sie, ihren Bauch bis zu ihren Brüsten zu entwickeln, damit sie ihr Leiden genießen konnte. Im Gegensatz zu dünnen Lederpeitschen, die Fleisch zerfetzen könnten, fügte dieses Werkzeug mit größerer Oberfläche einen stechenden Stich zu, ohne die empfindliche Haut zu verletzen. In die wilde Länge waren ein paar kleine Löcher gebohrt, damit sie nicht nur schneller durch die Luft flogen und die Wucht jedes Schlags verstärkten, sondern die Lücken auch dazu führten, dass kleine, schmerzhafte Blutbläschen in Yulias attraktivem Körper aufstiegen.
Er zog seinen Arm zurück und zielte.
?SWISH? DICK? Der erste Schlag machte einen horizontalen Bogen in Yulias Bauch und packte sie an den Rippen.
?UHHNNN,? grummelte er. Dies war ein weiteres seiner Stücke; ihn den unglaublichen Schmerz spüren zu lassen, den die Peitsche zufügen kann, damit er sich vorstellen kann, wie weh es tun würde, wenn sie eine noch empfindlichere Stelle treffen würde.
?SWISH? DICK?
?SWISH? DICK?
Er versetzte ihm zwei weitere Schläge in den Magen, und dann versuchte Emilio, sich höher zu erheben. Mit einer Pause bückte er sich, um den bisherigen Schaden zu begutachten. Seine Haut hatte mehrere rote Flecken, und er konnte die ersten kleinen roten Kreise sehen, die in der Mitte jedes einzelnen auftauchten.
Normalerweise würde er mehr Zeit damit verbringen, auf seine Wimpern zu warten, aber ihre nackten Brüste waren zu attraktiv, um noch länger zu verweilen.
?SWISH? DICK?
Die harte Peitsche traf Yulias Brüste zum ersten Mal entlang des Anstiegs.
?NNNGHHHHHH? Yulia grunzte vor bitterem Schmerz.
Emilio gewöhnte sich an einen langsamen Rhythmus mit 20 Sekunden zwischen den Schlägen, damit das schöne Mädchen den Schmerz jedes einzelnen vollständig verstehen konnte.
Nach jedem Schleudertrauma flachte die pralle Brust ab, zitterte dann in seiner Brust, und jeder Schlag wurde mit einem köstlichen, bitteren Grunzen des unglücklichen Agenten belohnt.
Als fünfzehn Peitschenhiebe versuchten, die zarten Kurven von Yulias reifem Körper zu lokalisieren, hatten die dämonischen Schläge ihre entblößten Brüste von ihrem Schlüsselbein bis zu den oberen Rändern ihres entblößten Warzenhofs in ein leuchtendes Rot getaucht.
Jetzt höher, bitte.? Emilio gab seine Bestellung auf.
Hände zogen gehorsam an den Seilen und Yulias Arme wurden noch höher gezogen. Als sie ihre Arme hob, hoben sich ihre entblößten Brüste über ihren Oberkörper und behielten den größten Teil ihrer perfekt straffen Form bei, enthüllten aber jetzt ihre zarten Brustwarzen und zarten unteren Kurven mit brutalen Umreifungen besser. Sein nackter Körper glühte bereits vom Schweiß harter Erfahrung.
Emilio verschwendete keine Zeit in seiner neuen Position und balancierte gefährlich auf Stahlplanken.
?SWISH? DICK?
Ein scharfer Schnitt in ihrem unteren Teil, der ihre engen Falten anhebt und wild über ihre Brust schwingen lässt, dann, sobald sie sich setzen, ein schrecklicher horizontaler Riss, der ihre gehärteten Brustwarzen zuerst voll und unerbittlich flach findet. harte Schnuller. Von ihrer Seite gab es kein Zögern, keine Erwartung, nur einen wilden Angriff, da Yulia aufmerksam genug war, um vollständig auf das brennende Gefühl der Peitsche zu reagieren, die ihre Brustwarzen traf.
?SWISH? DICK?
?Aiiiiiiiii, bitte hör auf ? ohhhhhhhh hör auf, ich bitte dich?
Der Schmerzensschrei kam unkontrolliert aus seiner Kehle, nichts, was ihn auf den schrecklichen, brennenden Schmerz dieses neuen Angriffs auf seine Brustwarzen vorbereitet hatte.
Eine kleine Unannehmlichkeit, Ekaterina? Ich habe dir gesagt, du hast keine Ahnung, oder? Und wir haben gerade erst angefangen, Miss Novikova.
Sie stieß ihre Hüften nach vorne, um ihre sich entwickelnde Erektion zu betonen, Siehst du, ich finde diese Art der Befragung ziemlich amüsant. Beantwortest du jetzt meine Fragen und sagst mir, was ich wissen möchte?
Tränen flossen aus Yulias weit aufgerissenen Augen, als der Schmerz sie umhüllte, aber mit einigen offensichtlichen Schwierigkeiten war sie immer noch in der Lage, ihren Mut aufzubringen.
?Mein Name ist Yulia Jelic, ich bin Tänzerin? Zwischen Keuchen gelang es ihm zu antworten.
Auch wenn Emilio es nicht zeigte, war er mit der Entschlossenheit des Agenten zufrieden. Er konnte nicht wissen, dass dies nur zu seinem Vergnügen beitrug. Er hatte an vielen Duellen zwischen der Peitsche und dem Willen teilgenommen, und am Ende gewann immer die Peitsche.
Stets.
So würde es länger halten. Er war immer angewidert von denen, die nach nur wenigen Minuten des Leidens, Schreiens und Jammerns gebrochen und dann schnell losgebunden wurden. Er nahm ihnen unweigerlich alle Schmerzen und belebte sie natürlich wieder und wieder mit Eiswasser, Duftsalzen und sogar Injektionen, um sie für die fortgesetzte Folter wieder zu erwecken.
Schließlich wurden seine lauten Schreie und wilden Wendungen erregend genug, um ihre Lust zu befriedigen, besonders nach vier oder fünf Erweckungen. Seltene wie dieses Mädchen waren Leckereien zum Genießen.
Wie Sie wünschen, Chica.?
?SWISH? DICK?
?AAAAAAAHHHHHH NGHHHHHH?
?SWISH? DICK?
?HAYOOOOOOOO?
Emilio kehrte zu einem langsamen Rhythmus zurück und schickte etwas in das dünne Fleisch seiner Achselhöhlen, wobei er einen optimalen Abstand zwischen den einzelnen Peitschenhieben ließ. Obwohl nicht so schmerzhaft wie Brüste, verstärkte der stechende Schmerz ihr Leiden erheblich.
Noch fünf Treffer?
Noch zehn? Die wilde Peitsche streichelte erbarmungslos Yulias zitternde nackte Brust. Beide Brüste waren leuchtend rot und nun mit vielen aufsteigenden roten Bläschen geschmückt.
?SWISH? DICK?
?SWISH? DICK?
?SWISH? DICK?
?SWISH? DICK?
?SWISH? DICK?
Fünf weitere schnelle Schläge machten seinen Körper wild, bis seine Entschlossenheit endlich nachließ.
?HEEEEEEEEEAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHH AAAAAHHHH AAAAAHHHHHH AAAAAHHHHH H-NICHT MEHR, NICHT MEHR OH GOTT STOPP ES GIBT KEINE MEHR MEINER MEINUNG NACH ? Ich kenne keine Namen, aber gibt es einen Ort? Nachtclub? gesucht? Heißt es die goldene Katze? Nach mir ? Ich war noch nie dort, musst du mir glauben??
Emilio ließ den Gürtel fallen.
Nun, das war nicht so schwer, oder? Wenn Sie am Anfang so logisch gewesen wären, hätten Sie sich all diese Schmerzen erspart. Du kannst dich jetzt ausruhen, Chica. Halte die Luft an, jetzt ist alles vorbei. Bitte senken Sie Ihre Arme ein wenig.
Emilio rückte näher an Yulia heran, sein harter Penis drückte nun hart gegen den Saum ihrer Hose. Die Saiten senkten die Arme des jungen Agenten, aber nur bis auf die Höhe seines Gesichts. Sie war immer noch ungeschützt, ihre geschlagenen Brüste hoben sich bei jedem verzweifelten Luftzug.
Er legte eine Hand auf die nächste Schulter und die andere sanft auf seine rechte Brust. Sogar diese leichte Berührung nahm ihm einen neuen Hauch von Schmerz, als der Biest-Aktivist als Reaktion auf die erotischen Stiche der Lust zitterte, die bei der Berührung von seinem harten Schaft ausstrahlten.
Die einst seidige Haut seiner Brust war jetzt eine feuerrote, gesprenkelte und heiße rote Oberfläche. Seine Fingerspitzen streichelten sie, genoss die feurige Wärme und das Gefühl von flauschigen Blasen, die über die Oberfläche verstreut waren.
Selbst diese leichte Liebkosung war für Yulia schwer zu ertragen. Er ließ das geschwollene Fleisch zurück und wandte sich an seine Kollegen. Bringen Sie ihm bitte ein Glas Wasser, und wir werden seine Enthüllungen später überprüfen.
Villa Grimaldi als disse�ada irgendwo in Santiago, Republik Chile
Als Manuel die Informationen überprüfte, die Yulia ihm gegeben hatte, blieb er mit Emilio und Valdez allein. Seine Fassung war erschüttert, der Agent gab effektiv zu, dass er derjenige war, dessen sie ihn beschuldigt hatten, obwohl er über die Details gelogen hatte. Aber das einzige, woran er dachte, war, Enrique und seinen Kontakten weitere 24 Stunden zu kaufen, um sie woanders hin zu bringen. Sie würden wissen, dass es uns nicht für immer zurückhalten würde. Glaubte Yulia, dass sie noch etwas länger in Sicherheit sein würden?
?Bitte,? sie bettelte: Ich habe getan, worum du gebeten hast. Du hast mich zum Verräter gemacht. Ich habe dir gesagt, du wolltest es wissen. Bitte Du kannst mich losbinden Bitte lass mich gehen Du hast es versprochen Ich habe dir gesagt, du wolltest es wissen, jetzt lass mich los?
Ja, du hast uns gesagt, was wir wissen wollten, und ich weiß, dass ich versprochen habe aufzuhören, wenn du es mir sagst. Es gibt jedoch ein kleines Problem. Siehst du, wir glauben dir gerade nicht wirklich, und deshalb bleibst du in Sicherheit, bis Manuel zurückkommt. Valdez, hol ihm was zu trinken.
******
Es war vielleicht eine Stunde später, als Manuel zurückkam, und er lächelte.
Oh, meine süße kleine Chica, du hast uns angelogen und jetzt steckst du in großen Schwierigkeiten. Hier in Santiago gibt es einen Club namens Golden Cat, aber das ist nicht der Ort, an dem die Bastarde, mit denen du arbeitest, rumhängen, oder? Er kam nahe genug, um den Whiskey in seinem Atem zu riechen. ?Die goldene Katze gehört den Lanzas, die die Mafia sind, und damit die Russen ?es gibt keine Möglichkeit, sie zu haben? ES.?
Manuel trat von seinem Gefangenensitz zurück und grinste. Du bist so ein kleiner Feigling, ich fürchte, dein Schmerz ist noch nicht vorbei. Eigentlich hat es gerade erst begonnen. Emilio, ich übernehme jetzt bitte.
Yulias wunderschöne Augen starrten die kalte, kalkulierte Terroristin in emotionsloser Panik an, während sie sprach. Sein feuriger Verstand konnte seine Worte nicht akzeptieren. Dieses Biest würde seinen armen, schmerzenden Körper weiterhin quälen, und jede Hoffnung auf Gnade war vergebens, wenn man bedenkt, dass die extreme Erektion von seiner Leiste nach oben zuckte.
Contreras hob jetzt sein neues Werkzeug, einen drei Fuß langen schwarzen Stock mit einem Durchmesser von einem Viertel Zoll.
Ja, Miss Novikova, ich habe für den nächsten Teil Ihrer Tortur etwas anderes gemacht. Sehen Sie, es ist eine lange, dünne Stahlstange, die mit dünnem Gummi überzogen ist. Der Stahl hält es relativ steif, während das Gummi es etwas biegsam macht, was perfekt für genaues Zielen ist. Und der Effekt ist einfach wunderschön Seine Küsse werden Ihren entblößten Kurven noch unerträglichere Qualen zufügen. Es hat den zusätzlichen Vorteil, dass es dir nicht das Fleisch zerreißt, wenn ich es nicht wirklich will, und obwohl wir dich am Ende zerstören werden, beabsichtige ich, dich noch viel länger leiden zu lassen. Beruhige meine schöne Fotze. Ich werde dich heute nicht zu Tode foltern. Nein, dein nackter Körper fasziniert mich und du reagierst zu gut auf unsere Aufmerksamkeit, um diese Gelegenheit so schnell zu verpassen.
Ihr Ton war drohend, und Julia war sprachlos. Aber ist seine strenge Belehrung nicht vorbei?
Valdez, hol eine Kerze und eine lange Nadel. Verwenden Sie Ihre Fantasie zwischen ihren Hüften. Wir sollten es ein wenig mehr beleben.
Julia war sprachlos vor Angst.
Dieser unmenschliche Ghul sprach von der vorsätzlichen und langanhaltenden Folter ihres nackten Körpers, als würde sie über das Wetter diskutieren und alles würde in Sekundenschnelle von vorne beginnen Und sie kehrte nicht nur zu ihren armen, hilflosen, immer noch pochenden Brüsten zurück, jetzt würden sie sie verbrennen oder durchbohren, oder??
Das Seltsame war, dass Manuel ihn nie wieder befragte. Das machte ihm noch mehr Angst, da es bedeutete, dass er nichts tun oder sagen konnte, um dies zu verhindern??
Yulias Gedanken wurden abrupt unterbrochen, als der gummibeschichtete Stahlstab pfiff und ihre beiden hilflosen Brüste nicht mehr als einen Bruchteil ihrer harten, freiliegenden Brustwarzen traf
?SISSSSSSSSSSSKRAFT? Das Geräusch erschreckte das verbundene Mädchen und ?
?fuck kkkk? Es tat so weh
?SISSSSSSSSSSSKRAFT? Er schlug erneut zu.
?HAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHH SIKKKKKKKKKKKK GOTT, GOTT, BITTE SCHLAG MICH JETZT NICHT MEINE BRÜSTE, MEIN GOTT, SIE HOCKEN SIE WÄHLEN VIEL?
Verdammtes Ungeheuer Er hatte recht mit dem Schmerz. Anstatt seine Energie in eine breitere Bahn zu lenken, schien sie härter zu treffen und einen schmerzhafteren, schmaleren Stich zu hinterlassen.
Manuel fand bald einen Rhythmus, die langen Sekunden zwischen den Schlägen ermöglichten es Yulia, den ganzen Schmerz jedes Schlags zu spüren. Zwei drei vier? Mit jedem zischenden Schlag kamen neue Schreie von dem unglücklichen Mädchen.
Dann spürte der wehrlose Agent ein neues Gefühl zwischen seinen Beinen und seine empfindlichen Lippen, die plötzlich von dem bodenlosen Stuhlrahmen freigelegt wurden, wurden von brennendem Feuer durchbohrt. Während er seine ganze Aufmerksamkeit auf seine Brust richtete, vergaß er, dass Valdez neben ihm stand.
Er hatte eine Drei-Zoll-Nadel genommen, sie in die Kerzenflamme gehalten, bis sie rot brannte, sie an Yulias ungeschützte Lippen gehalten, die durch die Stahlplanken deutlich sichtbar waren, und sie dann schnell durch das fleischige Fleisch gestochen. Zeit später
Yulia griff nach ihren Bändern, aber die Haut an ihren Oberschenkeln und Knien hielt sie fest, und der Klang und die Tonhöhe ihres Schreis wurden lauter.
?Aiiiiiiiiiiiiiii, nein, nein, oooooooooooo?
Hah, magst du Chica? Es ist schwer für dich zu wissen, was mehr wehtut, nicht wahr? es ist mir egal, ich genieße es, die Brüste und die Muschi eines Mädchens gleichermaßen zu quälen.?
Während er sechs weitere schnelle Schläge auf die Stahl- und Gummistange ausführte, stieß Valdez wiederholt einen Speer in seine sensible Katze, bis die Frau den Verstand verlor? fast.
Dann streckte Manuel Contreras seine Hand aus? eine vorübergehende Unterbrechung. Okay Emilio, hebe deine Arme wieder. Ich möchte wieder in die unteren Teile gehen.
Yulia stöhnte, weit über kohärente Sprache hinaus.
Der Anführer der Terroristen packte ihn mit seiner großen Hand am Kinn und kniff ihn in die Wangen. Nun, bist du bereit, mir etwas anderes als Ekaterina Novikova zu erzählen?
Verpiss dich Sie hat geantwortet.
Contreras lachte.
Valdez zog an den Fäden und Yulias Arme hoben sich erneut über ihren Kopf und zogen ihre Brüste über ihren Oberkörper, um erneut ihre zarten Unterfalten und Brustwarzen zu enthüllen. Perfekt für die Rute.
Er konzentrierte sich und zielte.
?SISSSSSSSSSSSKRAFT?
Ein rücksichtsloser Aufwärtshaken hob beide Fleischstücke an und ließ sie wild in seinem Brustkorb tanzen. Er folgte sofort mit einem fein abschätzenden horizontalen Strich, um sie am Rand des Warzenhofs perfekt in zwei Hälften zu teilen.
?SISSSSSSSSSSSKRAFT?
?NNNNGHHHHHHH?
Der brutale Stock wird wieder in seinen Körper geritzt. Schlaganfall folgte, alle straften Yulias Brüste unerbittlich. Als der Stock hart auf die roten Blasen traf, platzten sie und setzten einen feinen Nebel aus blutiger Flüssigkeit in die Luft frei und feine Blutstrahlen liefen über ihr Fleisch und tropften von ihren Brustwarzen.
Valdez durchbohrte seine Schamlippen erneut, und inzwischen hatten die flexiblen Falten ein halbes Dutzend brennende Löcher von der glühenden Nadel durchbohrt, jedes winzige Loch schwoll vor heftiger Reizung schnell an und zwang seine Leidensgrenze über jede Grenze der Erträglichkeit hinaus.
Er wünschte zu sterben, aber würden sein Geist und sein Körper ihm nicht sogar die Bewusstlosigkeit geben, nach der er sich so sehnte?
Yulia wusste, dass ihre Tortur noch lange nicht vorbei war
Villa Grimaldi als disse�ada irgendwo in Santiago, Republik Chile
Lass die Seile los, lass es herunter.
Yulia entspannte sich ein wenig, als sie spürte, wie ihre unteren Wangen die dünnen Stahlflächen berührten, die ihren Sitz bildeten. Aber als seine Handgelenke gelöst wurden, wurde ihm schnell klar, dass jede Atempause nur vorübergehend sein würde. Seine Arme wurden hinter den Stuhlrahmen gezogen und mit Bändern gefesselt, die seine Handgelenke an einer Stange unterhalb der Struktur befestigten. Andere Bänder, die um Yulias Knöchel gebunden waren, sicherten Yulias nackten, missbrauchten Körper an der Rückseite des Rahmens. Hängst du jetzt deinen Arsch? In der offenen Sitzecke zwischen den Stahlbändern lag Yulias volles Gewicht auf ihren Schultern und hinter ihren Knien, ihre gepiercten und blutenden Schamlippen waren für alle sichtbar.
Yulia hatte seit ihrer Verhaftung sehr wenig Wasser und Nahrung bekommen, und sie war jetzt am Verhungern und dehydriert. Er hatte sehr wenig geschlafen und war so müde, dass er selbst in solch unbequemen Positionen schlafen wollte. Er näherte sich dem Punkt, an dem er sich nur noch um das Ende seines Schmerzes kümmerte.
Manuel Contreras saß ihm gegenüber auf einem anderen Stuhl. Natürlich war er gut ernährt und entspannt und hatte nicht die Absicht, seinem anregenden Gefangenen das Leben leichter zu machen.
Er studierte sie sorgfältig.
Verglichen mit der intelligenten jungen Frau, die vor vierundzwanzig Stunden zu ihm gebracht worden war, sah sie ganz anders aus. War ihr Haar verfilzt und unordentlich? nicht mehr glänzend oder stilvoll. Seine Augen waren geschwollen und rot vom Weinen und Schlafmangel, und Blutflecken schmückten sein geschnittenes und gesprenkeltes Fleisch, wo die Folter seine Haut durchbohrt oder zerrissen hatte.
Tatsächlich war Yulias ganzer Körper nun mit Beweisen ihres Leidens bedeckt. Kleine, runde, rote und schwarze Blasen vom Paddel und Riemen waren Punkte auf ihren Brüsten und ihrem Bauch. Ihre Brustwarzen waren dunkel und geschwollen und mit bösen roten Markierungen bedeckt. Laut Manuel sah sie schöner denn je aus.
Also, Ms. Novikova, mal sehen, wie kooperativ Sie wirklich für uns sein können. Erzählen Sie uns die Wahrheit über Ihre Verbindungen und wo sie operieren?
Yulia wusste, dass die 24 Stunden, die sie versucht hatte, sie aufzugeben, fast um waren. Zweifellos hatte Enrique seine Operation inzwischen woanders durchgeführt. Aber er beschloss, so lange wie möglich durchzuhalten?
Julia stöhnte. Bitte, ich weiß wirklich nichts über irgendwelche Kontakte. Ich habe das gesagt, was ich letztes Mal getan habe, nur weil ich so starke Schmerzen hatte. Ich hätte alles gesagt. Bitte.
Meine Liebe, deine einzige Hoffnung auf Erlösung besteht darin, uns alles zu erzählen. Contreras sprach ruhig, da er sich über ihre Weigerung freute, zu kooperieren.
ICH WEISS GAR NICHTS Das arme Mädchen schrie ihren Entführer an.
Als Valdez Manuels kaum wahrnehmbares Nicken sah, trat er vor. Er hielt ein elektrisches Fernglas in der Hand, das Yulia an ihren Bauch gedrückt und dann aktiviert hatte. Sie schrie und rollte sich vom Rahmen weg, ihr Körper verdrehte sich ungeschickt, als der Strom durch ihr empfindliches Fleisch floss. Er hielt es fünf Sekunden lang fest, bevor er es entfernte. Yulia brach keuchend und schwer atmend zu Boden.
Bitte ? er stöhnte.
Wie lange konnte er das noch durchhalten? Sicherlich würde er bald aufgeben und mit dem Strom schwimmen, oder? Es wäre eine Erlösung, alles war besser als ein Spielzeug für diese Verrückten.
Ekaterina, du wirst inzwischen verstanden haben, dass du uns nicht anlügen kannst. Du bist der Feind unseres Staates und wirst so lange behandelt, bis du uns alles erzählt hast.
Valdez führte die Nadel an ihre rechte Brustwarze, zog am Griff, und Yulia schrie einmal vor Schmerz auf, sich windend und zitternd, vom Stuhlrahmen weg.
Erzählen Sie uns von Ihrer Mission, Agentin Novikova.
Valdez hockte sich vor ihn, ohne eine Antwort abzuwarten. Sie griff zwischen ihre weit gespreizten Schenkel und spürte, wie sich ihre gequälten Lippen öffneten.
Bitte, bitte, nein? Nicht mehr, jammerte er.
Er wusste, dass es sinnlos war, aber was konnte er tun, außer zu betteln?
Sie spürte den Druck des kalten Verlangens auf ihrer Vulva und glitt dann langsam zwischen ihre weichen, gepiercten Lippen und drang schmerzhaft in ihre trockene Fotze ein.
Yulia stöhnte, als sie sich nach oben bewegte, und schrie dann, als Valdez sie so fest wie möglich stieß. Ohne den schockierenden Strom tatsächlich zu aktivieren, zog er es einfach heraus, bis die Spitze drinnen blieb, und stieß es dann wieder in das Mädchen ein.
Aiiiiiiiii, hey
Er wiederholte die Aktion mehrmals und stellte sicher, dass das harte Metall an den zarten Wänden seiner Muschi rieb.
Als er sicher war, dass die Metallkontakte fest genug in seinem Körper saßen, zog er den Hebel.
Der Schmerz war unbeschreiblich.
Obwohl er zuvor Schocks erhalten hatte, war dies das erste Mal, dass eine Elektrode vollständig in seinen Körper eingeführt wurde. Der Schmerz in mir explodierte,
?ACH DU LIEBER GOTT NEIN? Sie schrie und ging herum, dann schrie sie noch mehr. Er betete, dass alles, alles passieren würde, um dies zu beenden.
?Sagen Sie uns einfach, was wir wissen wollen.?
Yulia schloss die Augen und wollte gerade sprechen, als der Aktivierungsknopf erneut gedrückt wurde.
?HAYOOOOOOOOOO?
Als er anhält, den Mund offen hält, nach Luft schnappt, dicker Speichel aus seinem Kinn sickert, Schleim aus seiner Nase tropft, bricht er zu Boden. Er schluchzte, Tränen strömten aus seinen Augen. Er konnte nicht einmal sprechen, um zu betteln.
Und dann kam es wieder. Diesmal sah es noch schlimmer aus. Es schien, als würde es ein Leben lang halten, ihre Vaginalmuskeln spannten und falteten sich, als der Ausfluss sie versengte. Eine angenehme Dunkelheit begann ihn zu umgeben, und er dachte: Gott, bitte lass mich sterben.
Aber natürlich waren Manuel und seine Männer zu erfahren, um das zuzulassen. Die Nadel steckte noch tief zwischen ihren Schenkeln, als man sie mit kaltem Wasser und Ohrfeigen wieder zum Leben erweckte. Obwohl sie sich mit aller Kraft abmühte, ihre Tränen zurückzuhalten, begann Agentin Novikova zu schluchzen.
Contreras packte eine Handvoll ihres jetzt durchnässten Haares, zog Yulias Kopf zurück und streckte ihren Nacken. Schweiß bedeckte seinen Körper, seine Augen waren voller Angst.
Er sprach leise.
Ich sehe immer noch, dass Sie sehr mutig sind, Frau Novikova. Das bewundere ich. Unsere Arbeit wäre viel weniger befriedigend, wenn Sie schnell aufgeben würden. Sie müssen vom SVR gut trainiert worden sein, um dieser Behandlung standzuhalten.
Bitte, schluchzte Yulia, ich weiß nichts über SVR. Bitte glauben Sie mir.
Aber ist das alles, Ekaterina, ich fürchte, ich weiß es nicht?
Manuel ließ sein Haar los und sah, wie Valdez‘ Finger am Aktivierungsknopf des Zielfernrohrs zuckten.
Nein, bitte, rief sie und schrie dann erneut, als der Knopf gedrückt wurde und der Schmerz in ihrem Bauch explodierte und von dort ausstrahlte.
Als die Strömung endete, sprach Manuel erneut. Wir warten, Miss Novikova. Würde es Ihnen nicht gefallen, wenn Sie sagen würden, wir würden Sie ausruhen lassen und uns Essen und Wasser geben? Wäre es nicht schön, nicht zu leiden?
Bevor er etwas sagen konnte, fing der Strom wieder an, wild zu fließen, sich durch seinen sich windenden Körper auszubreiten, ihn zu übernehmen, ihn zu beherrschen, ihn zu vergewaltigen?
?AIIIIIIIIIIIIIIIIII SIKKKKKKKKKKKKKK? Julia heulte und schrie.
Erzählen Sie uns von Ihren Verbindungen, bat Manuel noch einmal.
Bitte, bitte mach das nicht mehr, jammerte er.
Dann sag uns, was wir wissen wollen. Sonst wird es ewig so weitergehen. Immer mehr Schmerz und Leid und wir werden dich am Leben erhalten. Es wird nie enden.
Julia weinte. Er wollte so sehr, dass es endet. Aber er konnte nicht aufgeben, noch nicht ganz, oder? Er musste sicherstellen, dass Enrique sauber war.
Bitte? Hör auf? Ich bin nur eine Tänzerin und mein Name ist Yulia Jelic.
******
Manuel und seine Kollegen folterten Yulia noch eine Stunde lang mit dem Stoß. Als die Elektroden aus ihrem Körper gezogen wurden, fühlten sich ihre inneren Organe an, als wären sie auseinandergerissen worden. Er hatte den spärlichen Inhalt seines Magens bereits auf sein eigenes nacktes Fleisch erbrochen, bevor er fühlte, wie eine einladende Dunkelheit hereinbrach.
Villa Grimaldi als disse�ada irgendwo in Santiago, Republik Chile
Manuel nahm das Mädchen aus dem Rahmen und ließ sie eine Weile in seiner eigenen Dunkelheit rollen, um zu Boden zu fallen.
?Sauber,? er bestellte. Und so wurde Yulias Bewusstsein unter der vollen Wucht des kalten Wasserstrahls wiederhergestellt.
Endlich war Contreras fertig. Schieben Sie es in die Post.
Valdez und Emilio setzten sich in Bewegung, um den Agenten vom Boden abzuheben, aber bevor dies geschehen konnte, sprach Manuel Contreras noch einmal, nachdem er seine Befehle schnell überdacht hatte.
Bevor du es tust, kann jeder Mann, der sie will, sie haben.
Der Anführer dieser Terroristen lächelte vor sich hin, als er Yulia dem Leiden seiner Männer aussetzte, und es waren nicht nur Valdez und Emilio, es gab viele Männer in der Villa Grimaldi.
******
Nachdem er sich eine Weile Zeit genommen hatte, um sich zu erfrischen und etwas zu essen, ging Contreras den Korridor hinunter und betrat den hinteren Raum. Als der Knopf an der Wand gedrückt wurde, wurde die zuvor dunkle Zelle in Licht getaucht. Obwohl Contreras genau wusste, was er sehen würde, konnte er sich ein Lächeln nicht verkneifen.
In der Mitte des Raumes stand Ekaterina Novikova, immer noch nackt, an einer horizontalen Metallstange aufgehängt.
Wie schön Sie aussehen, Miss Novikova.
Das Posten war ein einfaches, aber schmerzhaftes Werkzeug. Ihre Handgelenke wurden zusammengebunden und dann wurde sie gezwungen, ihre Knie an ihre Brust zu ziehen und ihre Arme, einen auf jeder Seite, über ihren Beinen zu verschränken. Eine Metallstange wurde dann unter seine Knie und über seine Arme gefädelt, bevor er angehoben und auf zwei vertikale Stützen gestellt wurde.
Dies führte dazu, dass Yulias gesamtes Gewicht kopfüber hinter ihren Knien hing. Ihre Haare fielen zu Boden. Die Hängeposition war anfangs nicht besonders unangenehm, wurde aber mit der Zeit, in der er auf diese Weise aufgehängt war, allmählich unerträglich.
Jetzt schrien seine Knie nach Erleichterung
Natürlich hat sich Contreras nicht nur mit dem Posten zufrieden gegeben. Er wollte, dass Yulia unglücklicher ist, als er sich hätte vorstellen können, und so wurden ein paar Statisten hinzugefügt. Das Seil, das er benutzte, um seine Handgelenke zu fesseln, wurde zuerst in Salzwasser eingeweicht, so dass es beim Trocknen schrumpfte und den Blutfluss zu seinen Händen blockierte. Sie waren jetzt taub und lila, und er konnte sie überhaupt nicht fühlen.
In ähnlicher Weise wurden durchnässte Schnüre fest um ihre Brüste gebunden. Auch diese waren beim Trocknen geschrumpft, und jetzt ragten ihre harten Falten obszön aus ihrem Körper heraus, ihre dunkelviolette Haut, Blut pulsierte mit jedem Schlag ihres Herzens gegen ihre Brustwarzen.
In ihre Harnröhre wurde ein Katheter geschoben, durch den eine große Menge eiskaltes Wasser mit einem extra starken, mit Alkohol angereicherten Mundwasser gemischt wurde. Die Blase wurde bis an ihre Grenzen gedehnt und die Mischung erzeugte ein quälendes und intensives Brennen.
Zwei lange Metallstäbe, die mit heißem stimulierendem Gleitmittel beschichtet waren, wurden tief in ihren Körper eingeführt, einer für ihre Muschi und der andere für ihren Analtrakt.
Yulia war kaum bei Verstand, aber bei Bewusstsein und sah zu, wie Contreras auf sie zukam. Sie wusste, dass seine Ankunft nur noch mehr Schmerz bedeutete und salzige Tränen begannen zu fließen, bevor sie überhaupt sprach. Das letzte Mal hatte sie ihn gesehen, als er mit einem Elektrostab tief in ihrer Vagina an das Stuhlgestell gefesselt war. Er wusste jetzt, dass es nicht um ein Verhör ging. Er liebte es, sie leiden zu lassen, und er erwartete, dass es diesmal nicht anders sein würde.
Contreras sagte, dass jeder Mann, der sie wollte, sie haben könnte. Und genau das taten sie. Yulia wurde von einer Bande von vielleicht zehn, vielleicht mehr Männern vergewaltigt und sodomisiert? wusste nicht. Es hatte Stunden gedauert. Jeder Mann entführte sie mehr als einmal und zusätzlich zur Vergewaltigung wurde sie wiederholt zu Oralsex gezwungen, indem sie ihr eine Waffe an den Kopf hielt. weiß gefärbter Samen, der in dicken, heißen Strahlen seine Kehle hinunter und in seinen Magen läuft.
Schließlich brachten sie ihn in dieses Zimmer und stellten ihn auf die Stange.
Contreras zog einen Stuhl heran und setzte sich dicht neben ihren Kopf. Er packte Yulia an den Haaren und beugte sich nah an ihr Ohr, sodass sie fast flüsternd sprechen konnte. Sein Mund war ihrem so nah, dass er seinen heißen Atem spüren konnte.
Wollen Sie nicht, dass es endet, Miss Novikova? Sie haben so viel gelitten? Denken Sie darüber nach, wie es ist, wieder frei zu sein, frei zu tun, was Sie wollen, frei von all diesen Schmerzen und Belästigungen. Contreras streichelte ihren geschwollenen Bauch, ihre glatte Haut dehnte sich bis zum Maximum unter ihrer Berührung. Yulia wand sich und stöhnte … ihr Bauch schmerzte und das brennende Gefühl ließ sie dringend pinkeln …
Bitte nicht mehr, war alles, was er sagen konnte.
Es liegt an Ihnen, Ms. Novikova. Erzählen Sie mir von Ihrer Mission beim SVR, und alles ist vorbei. Warum erzählen Sie es mir nicht?
Bitte, ich habe nichts mit SVR zu tun, ich bin kein Spion, bitte, ich halte es nicht mehr aus.
Aber Sie können viel länger durchhalten, Ms. Novikova. Viel mehr, als Sie sich vorstellen können. Können Sie ewig durchhalten? Ich möchte wissen, was.
Bitte, ich hätte es dir gesagt … ich hätte es dir schon gesagt, aber ich bin unschuldig … du solltest … mir glauben.
Yulia weinte jetzt offen, Tränen rannen ihre Stirn hinunter in ihr Haar.
Miss Novikova, Sie sind erst seit einem Tag hier. Wir haben Wochen und Monate vor uns. Sie werden jeden Tag leiden, bis Sie kooperieren. Jetzt ist dies Ihr Leben. Es ist nichts als Schmerz und Elend für immer. Und bis jetzt Sie nur leicht gefoltert worden sind – ohne dich tatsächlich zu töten. Es gibt noch viel mehr Dinge, die man mit dir machen kann.
Contreras hielt inne, um seine Worte zu verstehen.
Du bist hier allein. Niemand kümmert sich um dich. Niemand kommt, um dich zu retten?
Bitte, bitte, schluchzte Julia, bitte, ich weiß nichts, bitte.
Wir sind die Einzigen, die sich um Sie sorgen, Miss Novikova. Und wir sind nur daran interessiert, Ihnen mehr Schmerzen zuzufügen, als Sie sich vorstellen können.
Julia weinte, sagte aber nichts. Manuel Contreras stand auf und nahm ein paar Saiten von einer Bank. Er zog die Drähte über den Boden, kehrte zu Yulia zurück und befestigte sie an Metallstangen, die aus ihrer Vagina und ihrem Anus ragten.
Yulia war sich sicher, dass sie wieder einen Elektroschock bekommen würde, und sie wurde verrückt, wand sich, wand sich und schrie so viel, wie es ihre Gefangenschaft zuließ??
Nein, bitte.?
Contreras ignorierte ihn und drückte einen Knopf an den Kabeln. Yulia schloss fest die Augen und spannte sich an, aber nichts geschah. Er hielt erleichtert die Luft an. Vielleicht war etwas falsch? Er öffnete die Augen und sah Contreras an. Der Mann lächelte sie an und sah nicht besorgt aus. Was ist passiert?
Und dann, sehr langsam, bemerkte er zu seinem Entsetzen, dass die Metallstäbe anfingen, sich zu erhitzen. Das waren sicherlich keine Elektroden, sondern Heizelemente.
Oh mein Gott, nein, bitte, rief Yulia, als ihr all das Entsetzen bewusst wurde, was ihr gleich angetan werden sollte. Bitte, bitte, nein.
Die Stöcke wurden heiß und Yulia fing an zu schwitzen? Schweiß, der von seinem Körper tropfte, tropfte auf den Boden.
Bitte, rief er, bitte schalte es aus.
Die Stäbchen waren jetzt so heiß, fast unerträglich heiß, aber sie wurden trotzdem weiter heiß.
Nun, Fräulein Novikova, was glauben Sie, wie lange Sie brauchen werden, um mir alles zu erzählen?
Als Contreras lächelte, schrie Yulia auf und der Katheterschlauch fiel ab, als ein Strahl Urin aus ihrem niedergestreckten Körper strömte.
Villa Grimaldi als disse�ada irgendwo in Santiago, Republik Chile
Yulia hatte keine Ahnung, wie lange sie geschlafen hatte, aber ein blendendes Licht und ein Terrorist, der sie am Boden festhielt, weckten sie.
Einer flüsterte dem anderen zu: Steck diesen Lappen in deinen Mund. Wir dürfen Manuel nicht ohne Erlaubnis erfahren lassen, dass wir mit dieser Prostituierten geschlafen haben. Einer hielt ihre Arme, während der andere ihre Beine spreizte. Yulia kämpfte und zog, so gut sie konnte, aber das waren starke Männer; die Arme waren größer als die Beine. Er wusste, dass er hoffnungslos war, aber er musste durchhalten. Sie waren dreckig, sie stanken und sie wollten ihn angreifen wie ein Raubtier, das ein hilfloses Tier vernichtet.
Der erste zog seine Hose herunter, um einen schmutzigen, ekelhaften Mann zu enthüllen. Sie sah aus, als hätte sie seit Tagen nicht gebadet Wie ein wütender Hund stürzte es in ihn hinein, stach wiederholt und heftig in seinen hilflosen Körper. Jeder Stoß war eine Qual für ihre trockene, gebrauchte Katze. Es war kein Sex, es gab kein Vorspiel, keine Zuneigung, nur Schmerz und Demütigung.
Der Mann schlug ihn, seine Stöße bestraften ihn, als er für seine Freilassung grunzte. Als er lauter und lauter grummelte, wurden die Schläge schneller und schmerzhafter. Dies geschah etwa zwanzig Minuten nach der Folter, sie warf den Samen in ihre gequälte Katze. Er erholte sich kaum, als Terrorist Nummer zwei ihm die gleichen Schmerzen zufügte. Yulia hatte den Willen oder die Kraft verloren, Widerstand zu leisten; Er war fast betäubt, ein hilfloses Opfer. Er konnte sich nicht einmal an den Höhepunkt erinnern, nur an die Geräusche, die er machte, als er sie vergewaltigte.
Er hörte kaum die Anweisungen des dritten Mannes an seine Kollegen: Drehen Sie es um, Sie haben dieses verdammte Loch irreparabel ruiniert. Sie lachten alle, als Yulia gewaltsam auf den Bauch gedreht wurde.
War das groß? sehr groß. Als sie sich rollte, spürte Yulia, wie sich seine Wangen teilten und gegen ihren Anus drückten. Das kleine gerahmte Mädchen saß auf ihren Beinen und schrie auf, als ihr Gewicht sie fast erdrückte.
Dann kam er mit einem einzigen, qualvollen Stoß in ihren Arsch. Er fühlte sich, als wäre er in zwei Teile gespalten worden; es fühlte sich buchstäblich an, als würde es aufgespießt, aber es war etwas mehr als die Hälfte Er fing an, sein Gewicht darauf zu legen.
?Nein GETTTTT OFFFFFF MEEEEE? Er fühlte sich, als würde er platt, der Schmerz strahlte von seiner Wirbelsäule bis zur Schädelbasis aus. Yulia schrie, würde sie so sterben?
Schließlich, nachdem er den russischen Agenten sodomisiert hatte, gipfelte er in seinem blutenden Anus, gerade als er ohnmächtig wurde.
Julia wusste nicht, wie lange sie bewusstlos war. Manuel wusste, dass er Ruhe brauchte, sonst wäre er unter dem Stress dessen, was ihm angetan wurde, gestorben. Kannte er auch die geheimen Gelüste seiner Männer?
Als ihre Augen zu zittern begannen, drehte sich Yulia um, entsetzt über das, was sie sah. War die Innenseite ihrer Schenkel und der geschwollenen Katze eine verschmierte Masse aus Blut und Sperma? Er konnte ihren Hintern nicht sehen, aber der ständige Schmerz sagte ihm, dass der Eingangsteil seines Körpers ebenfalls in einem schlechten Zustand war.
Seine Lungen schmerzten und jeder zweite Atemzug tat weh. Die Strafe, die er erhielt, war ernsthaft schwächend. Zwei Mitglieder von A Suffus of Yellow betraten den Raum.
Die Hure scheint zu masturbieren. Sie lachten. ?? Steh auf Schlampe, es ist Zeit für Bewegung.
Sie schleiften seinen schlaffen Körper in einen Raum, in dem Ketten von der Decke hingen und in der Mitte des Bodens ein Schacht war. Einer der Männer griff nach dem Schlauch und sagte: Zeit, die schmutzige Muschi zu reinigen. Er spritzte sie schnell ab, entfernte Blut und Sperma von ihrem Körper und fügte dann hinzu: Streck deine Handgelenke aus, Schlampe.
Yulia ist mit Handschellen gefesselt und eine der Deckenketten ist an ihren Handschellen befestigt. Ein Flaschenzug, der an der Kette zog, brachte den SVR-Agenten mit sich.
Bitte? Bitte nicht? nein ? mehr ?? aber er keuchte, leise, bitte, fiktiv und nutzlos, als eine kleine Kette an seinen Knöcheln befestigt und das lange Ende über den Boden geschlungen wurde.
Seine Zehen wurden angehoben, bis sie sich nicht mehr festhalten konnten … ein leichter Schmerz breitete sich in seinen Schultern aus.
Als Yulia den Raum mit dem Schachtdeckel unter der Aufhängestelle überblickte, wurde ein Metallbehälter mit einem Seil an den Ketten an ihren Knöcheln befestigt, bevor sie in das Loch geworfen wurde.
?Uhhhh? Er grunzte, als die zusätzliche Traktion seine bereits ausgefransten Muskeln streckte.
Der russische Agent erkannte, dass dies mehr als nur eine Prügelstrafe war. Sie sah so erotisch aus, so hilflos, wie sie Contreras suspendiert, der erwägt, sie zu vergewaltigen. Ihr Bauch war angespannt, ihre schlanken Beine zeigten immer noch die Definition der Tänzerin und ihre gestreckten Brüste behielten ihre wunderschöne Form, obwohl sie gegen ihre Brust gedrückt wurde. Liebte Manuel nichts mehr als eine übergewichtige, nackte Frau? Er würde sich sehr, sehr darüber freuen.
Aber zuerst wollte er, dass Yulia klar wurde, womit sie es wirklich zu tun hatte.
Er hob ein Fünf-Pfund-Gewicht auf und warf es in den Behälter.
?Fuck kkkk? Das hängende Mädchen stöhnte und verzog das Gesicht, als sich ihr Körper noch mehr anspannte.
Nach jeweils zehn Schlägen wird dem Behälter mehr Gewicht hinzugefügt. Sie können dies jederzeit beenden, indem Sie uns mitteilen, was wir wissen möchten ??
Yulias Verstand brannte vor Verwirrung. Kann es stehen? Würde es etwas ausmachen, wenn er ihnen alles erzählte? War Enrique schon umgezogen?
Contreras *********** benutzte eine mehrsaitige Peitsche und stellte sich hinter ihn. Er würde sie selbst auspeitschen.
Sie konnte spüren, wie sich die Luft schnell bewegte, als sich die Haut ihrem Rücken näherte, und dann hörte Yulia ein Knistern, als ihr Rücken explodierte
Er zitterte, seine Schultern pochten und er war außer Atem. Das arme Mädchen wurde am ganzen Körper verletzt, als sie so viel Luft schluckte, wie sie konnte, bevor ihr erneut die Luft genommen wurde.
Die zweite Wimper riss sie ab und kräuselte sich, um ihre linke Brustwarze einzufangen? Der missbrauchte Schnuller fühlte sich an, als würde er von ihrem Körper gerissen
?iiiiiiiii fick dich gitkkkkkkkk durpppppp Um Himmels Willen ? Haben ? Mer? barmherzig?
Sie schrie und verkrampfte sich, wand und wand sich. Sein Rücken brannte; Sie rissen definitiv seine Haut Schlag für Schlag ab. Zeit läuft? Als sie gerufen wurde, hatte Yulia aufgehört zu kämpfen. Der Kampfeswille, überwältigt von völliger Erschöpfung.
Contreras hielt ein Zehn-Pfund-Gewicht vor sich und stellte es mit großem Vergnügen in die Schüssel.
Yulia grunzte, als ein brennender Schmerz ihre Schultern erschütterte; die Gelenke nach und nach aus ihren Gelenken ziehen. Er erbrach sich, konnte sich aber nicht übergeben, er hatte einen schmerzhaften Hustenanfall. Der Terrorist packte ihn an den Haaren und schüttelte den Kopf. Sie schrie: Hündin, wer sind deine Kontakte? SAG MIR JETZT, WIE DU SCHARF BIST?
Dann hörte er das Pfeifen der Peitsche. Das Schlagen würde weitergehen. Er wusste, dass dies das Ende war. Über die Maßen gedehnt, zerriss die Peitsche die Haut auf seinem Rücken, es gab keine Möglichkeit für ihn zu überleben.
Dann gab seine Blase nach. Jeder Atemzug war Qual, jede Bewegung Schmerz. Zu fühlen, wie heißer Urin vor diesen sarkastischen Bastarden ihre Beine hinunterlief, trug nur zu ihrer Demütigung bei.
?Die Muschi kann ihre Blase nicht kontrollieren.?
Die Folter war schrecklich, aber Julia überlebte, als sie das Bewusstsein verlor, wurde sie mit nur einem Eimer Eiswasser wieder zum Leben erweckt?
Als der Container schließlich angehoben wurde, fiel das 75-Pfund-Gewicht in die Kälte. Steinboden ?
Mehr hatte er ihnen nicht gesagt.
Endlich von seinen Zügeln befreit, hatte der glücklose Agent keine Kraft mehr, um aufzustehen; es war eine lose, schwache Schmerzmasse. Es war, als wäre kein Teil seines Körpers verletzt. Belästigung, Auspeitschung, Schocks, Vergewaltigungen? Von ihren pochenden Schultern und dem angeschlagenen Brustkorb bis zu ihren Zehen und ihrem zart empfindlichen Rücken und Hintern war ihr Körper wie eine große, aufgerissene, offene, rohe Wunde.
Sie zerrten Julia in ihre Zelle und warfen sie grob auf die schmutzige Matratze. Er lag bewegungslos da, wo er hingefallen war, und fiel in einen unregelmäßigen Schlaf. Er wachte häufig auf, als ihn heftige Krämpfe überkamen.
Yulia verstand nicht, wie die Zeit vergeht, und als Contreras den Raum betrat, hatte sie keine Ahnung, ob es Morgen, Mittag oder Nacht war.
Er war alleine.
Ihre Absicht war klar, als sie sich auszog, um eine dicke, längliche Erektion zu enthüllen. Hat er sie an den Haaren gehalten, als sie zu Yulia gezogen ist? Lutsche meine Schwanzschlampe und denke nicht einmal daran, ihn zu beißen. Wenn Sie das tun, werde ich persönlich dafür sorgen, dass Sie auf die schrecklichste Art und Weise, die man sich vorstellen kann, langsam sterben?
Aber Yulia wusste bereits, dass sie sterben würde, also konnte sie mit einem Akt des Trotzes hinausgehen. Sie drehte ihr Haar zwischen ihren Händen; Es sah aus, als würde es ihm die Kopfhaut abreißen. Aber hat er seine Zähne darauf vorbereitet, hart zu beißen?
Zum ersten Mal seit diesem Albtraum hatte Yulia das Gefühl, die Kontrolle zu haben. Manuels Schwanz war in seinem Mund, und selbst wenn er auf frischer Tat starb, würde er ihn dafür bezahlen lassen.
Dieser Bastard würde sich für immer daran erinnern, das falsche Mädchen gewählt zu haben, um sich mit ihm anzulegen.
Yulia wartete, bis sie den Boden seiner Eier in ihrem offenen Mund spürte, dann spannten sie sich fest. Er war müde, fast erschöpft, aber sein Kinn war es nicht. Er schlang seine Arme so fest um Manuels Beine, dass er fast das Gleichgewicht verlor? Sie schwang ihre Arme und schrie, um wegzukommen, aber Yulia war entschlossen, ihre Arme nicht loszulassen, bis sie ihren Schwanz kaute oder jemand sie tötete.
Keiner von ihnen hörte, wie die Tür zugeschlagen wurde.
Contreras erschrak, als mehrere Kugeln aus einem SVT-40 seine Brust durchbohrten. Yulia spürte, wie sie nachließ, als sie zu Boden brach, ihr teilweise abgetrennter Penis hing von ihrer offenen Hose, dickes schwarzrotes Blut strömte aus der Wunde.
Yulia blickte auf und sah Enrique über der Leiche des toten Terroristen stehen.
Er brach zu einem bewusstlosen Haufen zusammen.
Nur mit einer Decke bedeckt und mit einem überwältigenden Gefühl der Not wurde er zu einem draußen wartenden Auto gebracht und in ein zuverlässiges Krankenhaus gebracht.
Nahezu vier Monate lang wanderte Yulia durch verschiedene Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen, die ihr jeweils eine Pflegestufe anboten, die ihrem rehabilitativen Zustand entsprach. Obwohl Narben zurückblieben, waren seine Wunden und sein Körper mehr oder weniger verheilt, aber sein Geist würde länger anhalten. Wird es ihm jemals besser gehen? Könnte Ekaterina eines Tages versöhnen, was mit den chilenischen Terroristen in ihren Folterzellen geschah? Er konnte, konnte nirgendwo ohne seine Sicherheit hingehen, und hatte er nachts Albträume?
Aber die Wahrheit war, dass er gewonnen hatte. Als es schwierig wurde, handelte Agentin Ekaterina Novikova
Würde wiederkommen
ENDE

Hinzufügt von:
Datum: November 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert