Mein Macho-Masseur Hat Seinen Dicken Schwanz Im Spa An Mir Benutzt

0 Aufrufe
0%


Der Traum war unglaublich. Ich war auf einer einsamen Insel und von vielen Männern umgeben. Sie banden mich mit einem ausgestreckten Adler an einem Strand an Pfähle, und sie sprachen alle in einer fremden Sprache. Sie trugen verschiedene Felle und Felle, und ich bemerkte, dass ihre Haut sehr gebräunt war. Ich trug meine Schuluniform, was ich unglaublich komisch fand. Mein weißes Hemd musste bis zum Hals zugeknöpft werden, wie wir naiven, katholischen Jungfrauen es tun sollten. Mein kleiner Faltenrock passte über meine engen Schenkel, und meine weißen Strümpfe und schwarzen Lackschuhe vervollständigten den perfekten katholischen Schulmädchen-Look. Ich erinnerte mich an all die Regeln, die wir für diese blöde Uniform befolgen mussten, und lachte darüber, dass ich perfekt angezogen war, obwohl ich an den Pfählen am Strand festgebunden war. Meine langen blonden Haare waren über den Sand ausgebreitet. Ich sah mich um und alle Männer sahen mich an und schrien in ihren fremden Sprachen. Ich hatte keine Ahnung, wie ein 16-Jähriger in Highschool-Uniform an einem fremden Strand gelandet ist.
Einer von ihnen bückte sich und sah mir in die Augen. Er trug eine Art Kapuze und hatte weiße Streifen im Gesicht. Er drehte langsam seinen Kopf und sah mich an. Er streckte die Hand aus und berührte meine Wange. Ich zitterte und stöhnte unter seiner Berührung. Er fuhr mit seinem Finger über mein weiches Gesicht und dann über meine vollen Lippen. Er berührte meinen Hals und dann mein Hemd. Ich war völlig still, als mir klar wurde, dass es wahrscheinlich dasselbe war, als würde ich ihm sagen, dass ich gut in dem war, was er tat. Mir ging es nicht gut, aber ich konnte mich weder bewegen noch sprechen. Ich zitterte erneut, als ich merkte, dass er meine nackten Pobacken berührte. Seine Finger glitten meine Hüften hinauf unter meinen Rock und ich spürte, wie der Rock sich bis zu meinem Bauch hob. Er berührte mein weißes Höschen. Das waren sehr konservative Höschen, ja, das war auch die Regel. Ich quietschte, als ich spürte, wie mein Höschen nach unten und dann zur Seite gezogen wurde. Plötzlich fühlte ich einen Zug und sah das Aufblitzen eines großen Messers. Ich hielt panisch die Luft an und dann spürte ich, wie sich mein Höschen löste und sah, wie der Mann es bis zu seiner Nase hochzog. Er schrie und hob sie in die Luft, und die Gruppe antwortete mit einem Geräusch, das einem Applaus ähnelte.
Ich wurde zurückgebracht, als ich spürte, wie seine Finger die Lippen meiner jungen Fotze berührten. Er fuhr mit seinen Fingern über meine glatte Fotze. Warum war es glatt? Ich hatte sie nie rasiert, gute kleine Schulmädchen machten so etwas nicht. Ich zuckte zusammen, als er seinen großen Finger zwischen meine Schamlippen schob. Ich lehnte mich zurück und biss mir auf die Unterlippe, um meinen Schrei zu unterdrücken. Ich spürte, wie meine Katze nass wurde und mein Körper anfing, auf die Finger dieses wilden Mannes zu reagieren. Er berührte meine Klitoris und ich spürte, wie ein weiterer wunderbarer Schauer durch meinen jungen Körper lief. Ich hörte eine Glocke und die Menge jubelte erneut. Noch eine Glocke und dann noch eine. Finger rieben immer noch meine Klitoris und glitten zwischen meinen jetzt nassen Lippen. Noch eine Glocke. Ich war so nah dran zu kommen. Die Einheimischen tanzten und sprangen, während ich mich unter diesem seltsamen Mann wand. Noch eine Glocke. Ich öffnete meine Augen weit und sah rosa Wolken und erkannte, dass ich an die Decke meines Schlafzimmers starrte. Ich setzte mich auf dem Bett auf und zog meine Hand zwischen meine Beine. Meine Finger waren nass und ich zitterte immer noch. Noch eine Glocke. Verdammt, die Tür. Ich sprang aus dem Bett und rannte zur Treppe.
Tony und Hank standen auf der Veranda, als ich die Tür öffnete. Tony sah nicht glücklich aus.
Hündin, was hat so lange gedauert? Sagte er und ging zu meinem Haus.
Ich hielt Hank die Tür auf, schloss sie dann sanft und folgte ihnen in meine Küche. Tony saß auf einem Hocker auf unserer Insel und entfaltete sein Klemmbrett. Er fing an, die Papiere herauszuziehen.
Hank, kannst du nach oben gehen und die Siegel von gestern überprüfen? sagte Tony ohne aufzusehen.
Verstanden, Boss? sagte Hank fröhlich und drehte sich um, um die Treppe wieder hinaufzugehen.
Als ich barfuß in meiner Küche stand, nur mit einem sesamrosa Nachthemd bekleidet, hörte ich ihre Schritte auf der Treppe. Ich sah diesen Mann an, der in meiner Küche saß, als würde ihm das Haus gehören, und mir übrigens auch. Er hob den Kopf und sah mich an. Ich spürte, wie mich ein nervöser Schauder durchfuhr.
Zieh das süße Nachthemd aus, Baby. , sagte Toni leise.
Zuerst zögerte ich, dann sah ich, wie sich eines meiner Augenlider hob. Meine Hände fuhren schnell unter mein Nachthemd und ich hob es bis zu meiner Taille hoch. Ich stand still, als sie meine junge, glatte Katze anstarrte. Ich war tatsächlich etwas besorgt, dass er meinen Rasierjob nicht befriedigend finden würde. Es war eine dumme Sorge, weil meine Muschi vollkommen glatt war, tatsächlich hatte ich außer meinem Kopf keine Haare auf meinem Körper.
Komm ein bisschen näher Baby.? sagte er und sah auf die Papiere in seiner Hand.
Ich kam ihm etwas näher und er sah mich an. Er senkte seine linke Hand und berührte meine weiche Katze. Er fuhr mit seinen Fingern über die glatte Haut und dann über meinen angespannten Bauch.
Gute Arbeit an der Fotze. Sagte er und ich spürte eine Welle des Stolzes in mir.
Nun Baby, du musst mir einen Maßstab suchen. Du hast einen davon, oder? sagte.
Ich erinnerte mich, dass meine Mutter einen roten in der Speisekammer hatte, den sie im Baumarkt gekauft hatte. Tatsächlich haben wir es selten verwendet, um irgendetwas zu messen, seine Hauptanwendung bestand darin, Fischsalat vom Boden des Kühlschranks zu entfernen. Ich rannte in die Speisekammer und holte es. Es war etwas dicker als normale Größe. Ich ging zurück zu Tony. Er streckte seine Hand aus, und ich gab ihm das Maß.
Nun Baby, geh zum Tisch und falte deine Arme zur Seite und lege deinen Kopf auf deine Arme. Sagte er, während er seine Papiere betrachtete.
Ich ging zum Tisch und senkte die Arme. Ich bückte mich und legte meinen Kopf in meine Arme. Ich stützte mich auf meine Hüfte, mein Hintern war Tony zugewandt. Ich holte tief Luft und fragte mich, was dieser Mann heute mit mir machen würde. Ich stand ungefähr 5 Minuten da, bevor ich etwas sagte.
?Mein Baby. wo ist dein höschen?? fragte Toni.
Ich zögerte und stotterte dann etwas.
Hast du es jemals getragen, weil du dachtest, es würde mir gefallen? sagte.
Ja?, antwortete ich leise.
Ich hörte ein leises Lachen und jetzt sah ich seine Füße, als er neben mir stand. Ich spürte, wie mein Nachthemd hochgehoben wurde, dann zog ich meinen Rücken hoch und wurde gegen meinen Kopf gedrückt. Ich war jetzt nackt und hatte mein Hemd über meinen Kopf gezogen. Meine Brüste hingen unter mir hervor. Als ich nach unten schaute, konnte ich sehen, dass meine Brustwarzen hart waren. Als ich mich über meine Küche beugte, während ein fremder Mann mich ansah, wurde mir klar, dass meine Zehen neuen Glanz brauchten.
Baby, du musst etwas verstehen. Du bist keine Hure oder Hure und ich werde dich nicht so anziehen lassen. Kein anständiges Mädchen läuft ohne Höschen herum, nicht einmal in ihrem eigenen Haus. Es sei denn natürlich, du zeigst deinem Vater nicht gerne deine Muschi. Zeigst du deinem Papa gerne deine Fotze Baby?? fragte Tony leise.
?Nummer.? Ich antwortete schnell.
?Gut. Jetzt wirst du immer Höschen tragen und dich wie das süße kleine Mädchen kleiden, das du bist, richtig? Er hat gefragt.
Ich wollte gerade antworten und dann hörte ich ein Rascheln und spürte einen stechenden Schmerz in meinem Hintern. Als Antwort kam ein Schluchzen über meine Lippen.
Baby, ich habe dich nicht gehört. hast du mir geantwortet?? Er hat gefragt.
Ein weiteres Rascheln und ein weiteres scharfes Knallen in meinem Teenagerarsch. Ich versuchte, nicht zu schreien und ihm zu antworten, aber seine Stimme kam verzerrt heraus. Ein weiteres Rauschen und ein weiteres Pop. Ich bin jetzt ein bisschen mit meinem brennenden Arsch gesprungen. Ein weiterer Knall, ein weiterer Schrei.
Baby, ich gebe dir noch eine Chance. Ziehst du dich ab jetzt richtig an? Er hat gefragt.
Ich war erschrocken, als ich dachte, dass ein weiterer Knall kommen würde. Er hat mich nicht wieder geschlagen.
?Ja.? Ich antwortete.
Ich entspannte mich ein bisschen und dann traf mich ein weiterer Knall. Ich schrie und sprang, mein Arsch brannte. Ich lege meine Arme auf den Tisch und senke meinen Kopf auf den Boden. Ich wusste, dass es nicht gut für mich sein würde, sie zu entfernen. Ein weiterer Pop. Jetzt sprang ich auf meine nackten Füße und versuchte, meine Gedanken von meinem brennenden Arsch abzulenken. Ich atmete schnell und spürte Tränen in meinen Armen. Eine Minute lang habe ich nichts gespürt. Meine Atmung verlangsamte sich. Ich fing an, die Kontrolle zurückzugewinnen. Ich war fast ganz ruhig und dann spürte ich einen Schlag in meine engen Brüste. Ich schrie erneut.
Er schlug mir wieder mit dem Stock auf die Brüste. Es traf meine Brustwarzen nicht, aber meine Haut glühte jetzt. Ich biss mir auf die Lippe und wartete darauf, dass ein weiterer Schlag auf meine jetzt schmerzenden Brüste kam. Keiner kam. Ich stand still und betete, dass es aufhört.
?Jetzt Baby. Verstehen wir uns?? Er hat gefragt.
?Ja.? Ich antwortete sofort.
?Das ist gut. Ich wusste, dass du es schnell fangen würdest. Sie sind ein kluges Mädchen. sagte.
Etwa eine Minute lang passierte nichts, und dann, kurz bevor mein Hintern wieder heller wurde, hörte ich ein weiteres Rascheln. Dieser Knall war härter als die anderen und ich schrie in meinen Armen, Tränen stiegen mir in die Augen.
‚Steh jetzt auf, Baby?‘ Ich habe es gehört.
Ich stand auf und mein Nachthemd fiel zu Boden.
Warum holst du dir nicht ein Glas Wasser und wäschst dich? sagte.
Ich goss es in ein Glas und nahm einen Schluck. Ich nahm ein Kleenex und wischte mir über Augen und Wangen. Ich warf das Kleenex weg und stellte mich wieder daneben.
Bist du bereit, es wiedergutzumachen, Baby? Er hat gefragt.
Ich schüttelte den Kopf, verstand nicht, was er sagte. Um es wieder gut zu machen? War ich es nicht, der gerade verprügelt wurde? Mein junger Verstand stolperte, als ich vor diesem seltsamen Mann stand. Warum tat ich das? Wie konnte er mich so kontrollieren?
Nun, jetzt runter auf die Knie. sagte.
Ich kniete sofort. Der kalte, harte Holzboden war nicht gut für meine Knie. Er schnallte seinen Gürtel ab, öffnete seine Hose und zog seinen großen Schwanz heraus. Ich starrte es an, als es vor meinem Gesicht hing. Ich erinnerte mich von gestern. Es war fast steif und bewegte sich vor meinen Augen, als ich fertig war, mich zu verhärten. Jetzt zeigte er auf mich und schwankte. Ich fühlte, wie er mich an den Haaren packte und meinen Kopf zu sich zog.
Öffne deinen schönen Mund, Baby. sagte.
Ich tat, was er wollte, und er steckte seinen Schwanz in meinen heißen Mund. Es schmeckte salzig und roch süß. Ich fing an, an ihm zu saugen und legte meine Hände auf seine Hüften.
Benutz diese süßen Hände, Baby. Diesen Hahn muss man lieben, man wird ihn lieben. sagte.
Ich streckte meine rechte Hand aus und legte sie um seine Hüfte. Ich seufzte und leckte mir den Kopf. Ich glitt zurück auf ihn und ließ ihn bis zum Ende meiner Kehle gleiten. Ich fuhr mit meiner Hand an der Außenseite meines Mundes auf und ab. Ich spürte, wie er meine linke Hand ergriff und sie zu sich zog. Ich spürte, wie ihre Eier meine Hand trafen, und ich ergriff sie sanft. Sie waren groß und sehr behaart. Ich jonglierte mit ihnen und drückte sie, während ich an seinem Schwanz lutschte.
Es ist ein Mädchen, jetzt verstehst du es. Leck diesen Schwanz Baby. Sagte er und ich spürte seine Hände auf meinem Kopf.
Ich war plötzlich stolz, als ich an seinem Schwanz lutschte und leckte. Ich zog mich zurück und sah endlich, wie ein Tropfen Sperma nachließ. Ich öffnete meinen Mund und schob es wieder hinein, es schmeckte wieder salzig. Ich hörte ihn stöhnen und dann zogen mich seine Hände zu sich. Der Hahn glitt wieder in meine Kehle und hielt ihn dort fest. Ein riesiger Schwall heißen Spermas traf meine Kehle und füllte sofort meinen Mund. Ich versuchte instinktiv zu schlucken, aber ich konnte nicht mit meinem Mund immer noch voller Schwanz. Eine weitere Explosion traf und mein Mund lief über, Sperma strömte aus meinen Lippen. Ich öffnete meinen Mund ein wenig, um zu schlucken. Ich konnte ein wenig schlucken, aber dann explodierte eine weitere Ladung und Sperma schoss aus meinen Lippen. Er zog sich zurück und ich trat zurück. Er packte seinen Schwanz und ich sah eine weitere kleinere Ladung entweichen und sie traf meinen Hals. Ich versuchte zu schlucken, um meinen Mund frei zu bekommen.
Das war schön, Baby. Du bist eine komplette Schwuchtel. Sagte er und steckte seinen Schwanz wieder in seine Hose.
Ich saß auf meinen Beinen auf dem Küchenboden und Sperma lief über mein Kinn und meinen Hals. Ich versuchte, langsam und tief zu atmen, um mich zu entspannen.
Tony, die Siegel sind sehr solide. Da oben sehen wir gut aus. Ich hörte Hanks Stimme.
Er bog um die Ecke und sah mich.
Und wir sehen auch unten gut aus. sagte Hank und lachte.
Hank, kann diese kleine Fotze einen Schwanz lecken? sagte Tony und arbeitete weiter an seinen Papieren.
Hank setzte sich auf einen Stuhl und begann seine Hose aufzuknöpfen. Ich schaute und sah seinen riesigen schwarzen Schwanz, der aus seiner Hose gefaltet war. Er war lang, aber immer noch weich und berührte ihren Oberschenkel.
Nun, über dein Baby gleiten und mir zeigen, was du kannst? sagte Hank.
Ich sah Tony an und er nickte. Ich rutschte auf Hank zu und schnappte mir den geilen schwarzen Schwanz. Es fühlte sich riesig in meinen kleinen Händen an. Ich spürte, wie es zu wachsen begann, als ich es hielt. Ich bewegte meinen Kopf und saugte an der Spitze. Es hat mir einfach den Kopf verstopft. Ich leckte über seinen ganzen Kopf und saugte tief in meinen Mund. Ich bewegte meine Hand auf und ab und versuchte, mehr in meinen Mund zu stecken. Ich konnte ungefähr drei oder vier Zoll in meinen Mund eindringen und es drückte gegen die Rückseite meiner Kehle. Ich konnte noch atmen, hatte aber noch jede Menge Hähne vor mir. Ich ziehe mich langsam zurück und fahre mit meiner Zunge wieder über seinen Kopf. Meine andere Hand griff darunter und griff nach seinen Eiern, sie waren groß und schwer und ich konnte keinen von ihnen halten. Sie stöhnte und lehnte ihren Kopf zurück, ich wusste, dass ich einen süßen Punkt gefunden hatte. Ich leckte die Länge seines Penis und saugte sanft an seinen Eiern. Ich fühlte seine Hand auf meinem Kopf und er fuhr mit seinen Fingern durch mein langes blondes Haar.
Fick dich, hast du Recht Tony, diese kleine Schlampe wurde geboren, um Schwänze zu lutschen? sagte Hank.
Ich fühlte ein weiteres Zeichen von Stolz und ließ meinen Mund über meinen Kopf gleiten und drückte meinen warmen, nassen Mund so weit ich konnte. Ich spürte, wie seine Hand etwas Druck ausübte, und versuchte, meine Kehle zu lockern. Ich habe gerade Tims Schwanz gelutscht und er war so viel kleiner, dass ich kein Problem damit hatte, ihn in meinen Mund zu stopfen. Er mochte es wirklich nicht, wenn ich es tat, es würde in ungefähr 30 Sekunden ejakulieren und ich dachte immer, er würde mich lieber ficken. Ich habe es ihr nur zweimal in unserer kurzen Beziehung angetan. Die Beziehung war lustig. Zwei Blowjobs und ein paar Ringkämpfe auf dem Rücksitz. Ja, es war eine Lebenserinnerung, ich habe alles bereut, was ich mit diesem Drecksack gemacht habe.
Meine Gedanken wurden von Tim getrennt, als ich mehr Druck in meinem Hinterkopf spürte und dann Hanks Monsterschwanz versuchte, in meine Kehle zu kommen. Ich zog meine Hände weg und presste mich gegen seine Hüften, aber er war zu stark.
Tony, denkst du, deine kleine Muschi kann das alles aushalten? Ich hörte Hanks Stimme.
Ich geriet in Panik und versuchte, mich zurückzuziehen, aber er hielt mich fest. Ich konnte spüren, wie ich anfing, schneller zu atmen.
Hank, ich weiß es nicht. Warum probierst du es nicht aus und lässt es mich wissen? Ich hörte Tonys Antwort und Hank lachte.
Ich versuchte, ihn mit meinen Augen bettelnd anzusehen, aber ich konnte meinen Kopf nicht bewegen.
Warte, Baby, los geht’s. Ich hörte Hanks Stimme und kämpfte härter.
Meine Bemühungen waren vergebens und ich spürte, dass er meinen Kopf mit beiden Händen hielt. Ich versuchte mich zu entspannen und spürte seine Kraft hart. Meine Kehle kämpfte für einen Moment und dann glitt der Schwanz tief in meinen Körper. Nach dem Löschen des Eintrags ging es den ganzen Weg nach unten. Ich spürte, wie Schamhaare meine Nase kitzelten, als ich mein Gesicht gegen seine Leiste drückte. Ich konnte nicht atmen und fühlte mich, als hätte ich eine riesige Säule in mir. Mein Mund war weit geöffnet und mein Würgereflex war schon lange weg. Ich hörte auf zu kämpfen und ließ geschlagen meine Arme los. Ich hörte sie lachen.
Hank packte mich an den Haaren und zog mich zu sich. Ich spürte, wie sein Penis langsam meinen Hals hinunter glitt. Er räusperte sich und Luft strömte in meine Lungen. Der Schwanz kam aus meinem Mund und meine Lippen waren geschlossen. Sie fühlten sich nervös und ein wenig verletzt. Ich sah ihn an und er hielt seinen Penis gegen meine Stirn und ließ seine Hand auf und ab gleiten. Ich war verwirrt und dann fühlte ich eine warme Nässe auf meiner Haut und Sperma lief mir über Augen und Nase. Ich schloss schnell meine Augen und spürte, wie eine weitere Ladung mich traf und noch mehr Sperma über mein Gesicht lief. Als ich dort saß, fühlte ich, wie es von meinem Kiefer fiel und etwas davon auf meine Hüften traf. Es kam noch ein paar Mal und ich fühlte mich, als wäre mein Gesicht bedeckt. Ich öffnete meinen Mund ein wenig, um zu atmen, und ein Teil der Ejakulation glitt von meinen Lippen. Ich hörte mehr Gelächter und Hank ließ meine Haare los.
Ich setzte mich wieder auf meine Beine und versuchte zu atmen. Ich war ein Chaos. Ich fühlte mich wie mit Sperma bedeckt und jetzt lief es nachts immer mehr meinen Hals hinunter und unter mein Hemd. Ich hob meine Hand und wischte mir über die Augen.
Saug ab, wenn du Fotze bist. Ich sah ihn mit Tonys Stimme an.
Saug Hank? Ist Sperma auf deinen Fingern.? sagte.
Ich öffnete langsam meinen Mund und saugte den Samenerguss. Ich schob meine Finger in meinen Mund und glitt sauber heraus.
Es ist heiß. Mach es nochmal.? Han hat es mir gesagt.
Ich fing an, den Ausfluss aus meinem Gesicht zu wischen und meine Finger zu lecken. Beide sahen mich an.
Du bist eine heiße kleine Pussy, nicht wahr Baby? sagte Tony und nickte.
Ich wusste nicht, ob er eine Antwort wollte, ich sah ihm nur ins Gesicht und fuhr fort, mein Gesicht zu reinigen.
?Aufstehen.? sagte Tony und ich stand schnell auf.
Zieh dein Hemd in dieser Nacht aus und gib es mir? Sagte er und ich zog es an meinen Kopf und reichte es ihm.
Alter, ich habe vergessen, wie süß diese Brüste sind? sagte Tony und griff nach meiner linken Brust, während ich mein Shirt festhielt, als ich nackt dastand.
Ich spürte, wie meine Brustwarze unter den Fingern dieses Mannes hart wurde und er sie kniff. Ich kicherte und er lachte. Er nahm mein Hemd, wischte mein Gesicht und meine Brust ab. Ich konnte immer noch Ausfluss im Gesicht spüren, aber zumindest liefen mir jetzt keine Ströme mehr über die Wangen.
Tony packte mich unter meinen Armen und hob mich auf meinen Küchentisch. Er drückte mich zurück und ich legte mich zurück. Er warf mein Shirt auf den Boden und packte meine Beine. Er zog mich bis mein Hintern kaum auf dem Tisch war und spreizte meine Beine weit.
Mehr Schwanzzeit, Baby. sagte Tony und schob seinen Schwanz tief in meine junge Fotze.
Es ist so leicht reingekommen, ich muss seit gestern locker gewesen sein. Er lächelte und ging langsam hinaus.
Verdammt, diese Katze ist unglaublich. Ich habe das Gefühl, mein Schwanz schlüpft in einen warmen, nassen Handschuh. sagte Tony und ging hinein.
?Noch dicht?? sagte Hank.
Fuck, ja, es ist eng, aber es geht locker. Eine perfekte kleine Fotze, putzmunter und für Schwänze gemacht.? sagte Tony und lachte.
Ich schloss meine Augen, als er anfing, mich zu schlagen. Ich habe versucht, meinen jungen Körper zu verlassen, während dieser alte Mann meine junge Muschi bestraft hat. Ich konnte fühlen, wie meine Brüste hüpften, als er seinen Penis immer wieder in mich hinein und wieder heraus drückte. Er hielt meine Beine hinter meinen Knien und meine Füße flogen. Ich versuchte mir vorzustellen, wie das aussehen sollte und fragte mich, was meine Freunde sagen würden, wenn sie mich jetzt sehen könnten. Ich hörte einen Klingelton und merkte, dass das Telefon klingelte. Tony kam auf mich zu und blieb stehen.
Hank, nimm das Telefon und gib es ihm. sagte Toni.
Hank nahm den Hörer und reichte ihn mir. Ich sah Tony an und er nickte. Das Telefon klingelte erneut. Ich drückte auf Sprechtaste und sagte hallo.
?Guten Morgen, Baby.? Es war die Stimme meines Vaters.
?Guten Morgen, Papa.? Ich antwortete.
Liebling, ich bin immer noch nicht in der Stadt. Meine Mutter sagte, die Klempner haben gestern das Waschbecken repariert und kommen heute wieder. Ich wollte dich nur anrufen und herausfinden, was los ist. sind sie noch nicht gekommen?? Fragte mein Vater und ich war hin und weg.
?Ja Vater.? Ich antwortete und hatte keine Ahnung von der Doppeldeutigkeit dieser Antwort.
Na ja, sind sie fertig? fragte Papa.
Noch nicht, sie sind immer noch hier. Wieder sagte ich doppeldeutig.
Oh gut, kann ich mit ihnen reden? fragte Papa.
Sicher, warte? sagte ich und reichte Tony das Telefon.
?Hallo Mikey, wie geht es dir? Sagte Tony und begann seinen Schwanz langsam durch mich zu schieben.
Ja, wir mussten heute zurückkommen und sicherstellen, dass alles noch dicht ist. sagte Tony und schob seinen Schwanz mit einem teuflischen Lächeln auf seinem Gesicht zurück zu mir.
Ja, alles sieht gut aus und ist schön eng. Du solltest gut zu gehen sein. sagte Toni.
Ja, es war sehr hilfreich. Er ist ein süßes Mädchen, Mikey, wo versteckst du ihn? sagte Tony und sah mich an, sein Schwanz rutscht heraus.
?Vorschule, wirklich? Es sieht so aus, als wäre er noch in der Mittelschule. Sie werden so schnell erwachsen, Mann. Tony sagte, sein Schwanz sei zurückgerutscht.
Ja, wir sind gleich fertig. Wir müssen noch ein paar Dinge überprüfen. Was soll ich mit der Rechnung machen? fragte Tony meinen Vater.
Mikey, ich konnte dich nicht gut verstehen, was hast du gesagt? , sagte Tony und ein breites Lächeln trat auf sein Gesicht.
Gib es dem Mädchen? OK, das können wir machen. sagte Tony und schlug meine Katze ein paar Mal hart.
Ich quietschte ein wenig, schloss aber schnell meinen Mund.
Mikey, wann kommst du zurück in die Stadt? fragte Toni.
Toll, ich habe nächstes Wochenende eine kleine Weihnachtsfeier, du musst kommen. sagte Tony und meine Augen weiteten sich.
Ja, es wird im Country Club sein. Die Firma hat gesponsert, weißt du, damit ich schreiben kann. Zieh deine Frau und deine Tochter an und komm. Es wird ziemlich explosiv. sagte Toni.
?Fantastisch Wir sehen uns am Samstag. Wollen Sie noch einmal mit Ihrer Tochter sprechen? sagte Toni.
Okay Kumpel, bis später. sagte Tony und gab mir das Telefon.
Ich nahm den Hörer ab und Tony fing an, mich schön langsam zu ficken. Ich versuchte ruhig zu bleiben.
?Hallo Vater.? Ich sagte.
Vielen Dank, Baby, dass du den Klempnern hilfst. sagte Papa.
?Kein Problem.? Toni? sagte ich, als der Schwanz den Boden meiner Teeny-Muschi traf.
Okay, sag meiner Mutter, ich rufe dich heute Abend an. Du hattest einen tollen Tag, Schatz. sagte Papa.
Danke Papa, du auch. Ich liebe dich.? Ich sagte.
?Ich liebe dich auch, Schatz.? sagte.
Wir sehen uns, Papa? Ich sagte.
?Auf Wiedersehen Mädchen.? Er antwortete.
Tony stöhnte und drückte den Aus-Knopf, als er meine Muschi mit seinem Sperma füllte. Sein Gesicht verzerrte sich, als er kräftig zudrückte. Er nahm es langsam heraus und spürte, wie sein Sperma aus meiner Muschi auf den Tisch lief. Er ließ meine Beine fallen und sie hinkten von der Tischkante.
Tony, das war unglaublich. Schlägst du deine Tochter, während du mit ihr telefonierst? Bist du Meister? sagte Hank und gab ihm ein High Five.
Ja, das war ziemlich cool. Mikey wusste nicht, dass ich sein süßes kleines Mädchen die ganze Zeit so sehr mochte, als er fragte, wie es uns gehe. Ich wollte ihr wirklich sagen, dass ihr Baby einer der besten Ficks war, die ich je hatte? antwortete Toni.
Sie ging vom Tisch weg und ich sah, wie sie ihren Schwanz mit meinem Nachthemd abwischte.
Willst du es noch einmal schlagen, bevor du gehst? sagte Tony und fing an seine Papiere einzusammeln.
Was ist das für eine dumme Frage? sagte Hank und stellte sich zwischen meine Beine.
Er hob meine Beine an und schob seinen riesigen schwarzen Schwanz in mich hinein. Ich grunzte, als ich meine kleine Fotze wieder dehnte. Ich fühlte mich locker, nachdem Tony fertig war, aber dieser Schwanz machte mich noch mehr an. Er drückte meine Beine an meine Brust und fuhr tief. Ein leises Schluchzen entkam meinem Mund. Ich starrte auf meine Füße und Hank begann einen bösartigen Rhythmus. Sein schwarzer Schwanz dominierte meinen jungen Körper, ich fühlte mich, als wäre ich nichts als ein Stück Fleisch, das er zu seinem Vergnügen benutzen konnte. Er schlug mich immer wieder hart, als ich das Geräusch von Haut auf Haut hörte. Es sah so barbarisch aus, das Wort war ?verdammt? Es schien das perfekte Wort zu sein, um zu beschreiben, was passiert war. Da war keine Liebe, nur ein harter schwarzer Schwanz und eine junge weiße Katze. Ich starrte einen großen schwarzen Mann an, als ob ich nicht in meiner Größe wäre, und knallte brutal ein junges weißes Mädchen. Ich konnte sehen, wie ihre Pobacken gekniffen wurden und meine weißen Beine sich über ihren Körper ausbreiteten. Ich schloss meine Augen, als Hank meinen jungen, jugendlichen Körper schlug.
?Hurensohn? Ich hörte Hank schreien und spürte, wie er mich fest drückte.
Ich wusste, dass es in mir spritzte. Ein schwarzer Mann kam tief in meinen jungen Schoß. Ich habe mich gefragt, was meine Mutter sagen würde, wenn ich mit diesem Typen schwanger würde. Ich fragte mich, wie es für ein kleines schwarzes Baby wäre, an meinen kecken weißen Brüsten zu saugen. Meine Gedanken waren durcheinander, als er mich herunterzog und meine Beine fallen ließ.
Ich hörte seinen Reißverschluss, fühlte mich aber, als könnte ich mich nicht bewegen.
Nochmals vielen Dank für deine Hilfe, Baby. Du bist Teil eines guten Arsches. Sagte Tony und schlug mir aufs Bein.
Tony bückte sich, bis sein Gesicht nur Zentimeter von meinem entfernt war. Ich sah in seine dunklen Augen und spürte, wie mich ein Gefühl der Angst durchfuhr.
Verstehst du, dass du dich weiterhin wie das süße kleine Mädchen kleiden wirst, das du immer noch bist? sagte er mit sanfter Stimme.
Ich nickte.
Gut, weil ich nicht daran interessiert bin, mit Huren und Huren abzuhängen, also wirst du dich nicht so anziehen. Du wirst in Zukunft eine Menge Schwänze bekommen, aber du musst weiterhin süß und unschuldig aussehen. Verstehst du Baby? sagte Toni.
Ich nickte erneut.
Das ist ein gutes Mädchen. Ich kann es kaum erwarten, dich am Samstag zu sehen, Schatz. Du wirst etwas Nettes für den alten Tony tragen, nicht wahr? sagte.
Ich nickte wieder und lachte. Er berührte meine Brust und drückte ein wenig.
Bist du bereit Hank? Haben Sie heute einen ganzen Tag? sagte Tony und kniff leicht in meine Brustwarze.
?Ja Chef. Ich kann aber den ganzen Tag hier bleiben. sagte Hank und rieb meinen Hintern.
Das weiß ich nicht, ich fühle mich, als könnte ich diesen kleinen Kerl den ganzen Tag und die ganze Nacht ficken. sagte Tony und drückte erneut meine Brust.
Jetzt sei ein braves Mädchen und putze die Küche deiner Mutter, hörst du? Toni hat es mir gesagt.
Ich nickte wie ein Welpe. Er bückte sich und küsste meine Lippen. Seine Lippen waren hart und hart. Zuerst war ich schockiert und dann fühlte ich, wie seine Zunge meine Lippen trennte und sich um meine Zunge legte. Ich öffnete leicht meinen Mund und er küsste mich fester. Er drückte meine Brustwarze, als er mich küsste und mein Körper reagierte. Er zog sich zurück und ich fühlte, wie sich mein Kopf leicht hob. Er sah mich einen Moment lang an, drückte fest auf meine Brustwarze und schlug dann darauf.
Wir sehen uns am Samstag, Schatz. sagte Tony und drehte sich um.
Ich sah ihr nach, wie sie den Flur hinunterging, und Hank folgte ihr. Hank sah mich einmal an und lächelte. Ich hörte die Tür schließen und meine Hand wanderte sofort zu meiner Klitoris. Ich kniff es und rieb es dann hart. Ich brauchte eine Ejakulation, ich hatte das Gefühl, mein Orgasmus würde direkt am Rand sitzen und ich brauchte ihn so dringend. Ich kniff in meine eigene Brustwarze und spürte, wie mein Orgasmus meinen jugendlichen Körper traf. Ich stand vom Tisch auf und ein kleiner Schrei entkam meinem Mund. Ich rieb meine Klitoris für eine weitere Minute, während ich mich auf meinem Küchentisch wand. Es war der beste Orgasmus, den ich je hatte. Ich beruhigte mich und lag eine Weile da. Was geschah mit mir? Warum habe ich zugelassen, dass diese Typen mir das antun? habe ich es genossen? Was hat das mit mir gemacht? Ich bin so verwirrt.
Ich setzte mich langsam. Mein Körper tat wirklich weh. Ich schaute auf ihre Muschi und sie war ein wenig rot und geschwollen. Es war auch mit Sperma bedeckt, einige sickerten immer noch aus mir heraus. Ich blickte nach unten und sah eine Pfütze auf dem Tisch zwischen meinen Beinen und eine Pfütze, die auf den Boden tropfte. Ich bemerkte, dass mein Nachthemd auf einem Haufen auf dem Boden lag. Ich rutschte vom Tisch herunter und bückte mich, um mein Hemd aufzuheben. Ich zog es über meinen Kopf und fühlte mich klebrig, als es meinen Körper berührte. Ich sah einen großen nassen Fleck an der Seite und berührte ihn. Es hatte sich geleert und klebte nun an meinem Bauch. Meine Füße standen auf dem Boden und ich konnte sehen, dass es nass war. Ich hatte viel Reinigungsarbeit zu erledigen.
Ich ging auf die Halle zu und spürte etwas an meinem Bein. Ich hob mein Hemd, um zu sehen, wie mehr Sperma meinen rechten Oberschenkel hinunterlief. Ich benutzte mein Hemd, um es aufzusaugen, und ging weiter. Ich stieg langsam die Treppe hinauf und betrat das Badezimmer. Ich drehte das Wasser so heiß wie möglich auf und zog mein nasses, klebriges Hemd aus. Ich ging in den heißen Strahl und entspannte mich sofort. Was ist Wasser, das uns beruhigt? Fisch sollte sehr entspannt sein.
Ich stand lange unter heißem Wasser. Schließlich nahm ich meinen Schwamm und seifte meinen schmerzenden Körper ein. Ich benutzte das Duschmassagegerät, um mich abzuspülen. Ich richtete es auf meine Katze und ließ es dort. Es fühlte sich großartig an und ich bewegte es so, dass ein Strom direkt auf meine Klitoris traf. Ich stöhnte und dachte, Hanks großer schwarzer Schwanz gieße das heiße Sperma in mich hinein. Mein Körper schaukelte mit einem weiteren Orgasmus, als das wundervolle Wasser mich rettete. Ich zog das Wasser heraus und steckte es wieder in den Halter. Ich stand wieder unter dem warmen Strahl, bis ich spürte, wie das Wasser abkühlte. Ich schaltete es aus und ging hinaus.
Ich schaute in den Spiegel und beobachtete, wie das Wasser von meinen Haaren und Brüsten tropfte. Meine Brustwarzen waren immer noch hart, und ich sah zu, wie das Wasser an meiner Brustwarze herunterlief, sich auf meiner Brustwarze sammelte und dann herunterfiel. Ich weiß nicht, wie lange ich dastand und zusah, wie mein nackter Körper trocken wurde, aber ich spürte einen kalten Schauer und griff nach meinem Handtuch. Ich trocknete mich ab und wickelte das Handtuch in mein Haar. Ich ging aus dem Badezimmer und ins Wohnzimmer. Ich ging zu meinem Zimmer. Ich fühlte mich sehr frei, nackt durch mein Haus zu gehen. Was würde meine Familie sagen, wenn sie mich sehen würde? Ich ging zum Zimmer meines ältesten Bruders und ging hinein. Ich sah mich in ihrem Fenster gespiegelt. Es würde ihn sehr interessieren, dass seine jüngere Schwester völlig nackt mitten in seinem Zimmer stand. Ich berührte meine Brustwarze und zitterte erneut. Ich rollte meine Brust mit meinen Fingern, während ich dastand und mich umsah.
Ich verließ das Zimmer meines Bruders und betrat mein Zimmer. Ich öffnete meine Schublade und zog ein kleines hellgrünes Baumwollhöschen mit blauen Tupfen darauf heraus. Ich ziehe sie über meine langen Beine und bedecke meine schmerzende Fotze. Ich sah in den Spiegel und fragte mich, ob Tony erfreut sein würde. Will er das, frage ich mich? Ich fuhr mit den Fingern über das enge Material und suchte dann nach einem Hemd. Ich zog ein weißes Konzert-T-Shirt aus und trug es. Es war ein wenig eng und umarmte meine Brust. Es fiel nicht auf mein Höschen, also waren sie vollständig sichtbar. Ich sah meine Brustwarzen herausspringen und berührte sie erneut. Was für eine Schlampe ich geworden war. Was war mein Problem? Ich schaute auf die Uhr und sah, dass es 10:00 Uhr war. Verdammt, ich musste etwas aufräumen. Mama kann zum Mittagessen nach Hause kommen. Ich ging nach unten, um die Küche zu putzen.

Hinzufügt von:
Datum: November 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert