Meine Stiefmutter Will Dass Ich Reinkomme

0 Aufrufe
0%


Sie hören, wie sich die Haustür öffnet und schließt.
Und Schritte den Flur entlang zum Zimmer ihrer Schwestern.
Eine Tür geht auf und fällt dann wieder zu.
Er ist wütend auf dich. Sie können diese Reihe von Geräuschen aus einer Entfernung von einer Meile erkennen. Der Ein- und Rückzug einer wütenden kleinen Schwester.
Nicht, dass du es ihm verübeln könntest, wirklich, nach dem letzten Mal, du… naja.
Du weißt, dass es falsch ist. Du weißt, dass du es nicht tun solltest, aber es fühlte sich so gut an, in ihr zu sein, zu spüren, wie ihre Wände neben dir pulsierten, auf dich schossen …
…Ja, das hättest du definitiv nicht tun sollen. Kein Wunder, dass er wütend ist.
Sie verbringen ungefähr zwei Wochen damit als Ihre Routine.
Tür geht auf. Zuschläge. Schritte zu seinem Zimmer. Seine Tür öffnet sich. Zuschläge.
Du beschäftigst dich mit Schule und Hausaufgaben. Sie wollen mit ihm reden, sich für das Schreckliche entschuldigen, das Sie ihm angetan haben; verdammt, nur um ihn wiederzusehen.
Aber jeder Tag ist gleich. Tür geht auf. Zuschläge. Schritte. Tür geht auf. Zuschläge.
Heutzutage versteckst du dich meistens in deinem Zimmer. Du weißt nicht einmal, was du sagen sollst, wenn er dir gegenübersteht.
Für Sie ist es nur eine Unterrichtsroutine, ein paar Stunden Hausaufgaben und sich dann im Bett zusammenrollen, um ein paar Stunden zu wenig Schlaf nachzuholen. Die Uni ist schwerer als du denkst.
Du siehst ihn in deinen Träumen. Du siehst ihr schönes Gesicht, ihre glatte Haut; Du spürst, wie deine Brüste in deinen Händen anschwellen, deine Brustwarzen in deine Handflächen sinken, dein Schwanz von ihrem süßen, warmen … NEIN verschluckt wird.
Nein. Es war eine einmalige Sache. Du kannst es nicht noch einmal tun. Das hättest du gar nicht erst machen sollen.
…Aber dieses Gefühl geht einem nicht aus dem Kopf.
Die Fotze deiner kleinen Schwester. Warm, nass, eng. Wickeln Sie Ihren Schwanz wie einen Schraubstock.
Ihr Körper ist zierlich; schmiegt sich leicht an Ihre Arme.
Ihre Lippen, süß und SM
*klein, an deine gelehnt, offen.
…..
NUMMER. Denken Sie nicht darüber nach. Das ist nicht erlaubt. KEINE ist erlaubt. Du hast die verbotene Frucht gekostet und jetzt musst du sie vergessen.
Du musst vergessen, wie süß es ist … wie warm, nass und NEIN.
Du wachst auf und schaust auf die Uhr. Es ist fast 6 Uhr, fast Zeit zum Aufstehen.
Lektion acht. Du musst aufstehen, du musst deine Schwester von dir trennen, du musst duschen, du musst dich anziehen, du musst frühstücken, du musst warten, was war das mit deiner Schwester?
Du schaust nach unten und da ist es. Dich umarmen, im Tiefschlaf, sich nicht um die Welt kümmern. Lauren, ihre Arme sind um deinen Bauch geschlungen und ihr Kopf liegt auf deiner Schulter.
Dein Herz setzt ein paar Schläge aus. Deine kleine Schwester, lang geliebte Person, deine… NEIN, denk nicht darüber nach. Das ist es. Er ist dort. Du umarmst wie ein Liebhaber.
Aber wenn du aufwachst, scheinen alle Bewegungen und Drehungen, die du machst, ihn auch aufgeweckt zu haben. Er murmelt und dreht sich im Schlaf.
Dabei fällt die Decke herunter und man sieht seine nackte Brust. Es ist einfach … da. Klar wie der Tag. Die Brust der kleinen Schwester, die rosa Brustwarze und alles herumtasten, schikanieren, darum betteln, gelutscht zu werden und RUHIG zu sein, mein Sohn.
Du versuchst rational zu denken. Deine kleine Schwester ist wütend auf dich. Ganz zu schweigen davon, dass sie nackt war, sie würde niemals ins Bett gehen, selbst wenn sie bekleidet wäre. (Ein kurzer Blick unter die Scheide bestätigt, dass sie tatsächlich so nackt ist wie am Tag ihrer Geburt).
Das muss also ein Traum sein, oder? Du bist eingeschlafen, kommst zu spät zur Arbeit und halluzinierst.
…außer wenn die Uhr sagt, es ist Samstag. Und du bist ganz wach. Und deine kleine Schwester greift dich an wie eine Katze, die Zuneigung sucht.
… du kannst nicht zurück. Du… du hast getan, was du getan hast, und jetzt ist es an der Zeit, den Preis zu zahlen.
Lauren…?
Du sagst ihren Namen, aber sie seufzt nur und kuschelt sich an dich.
Lauren Lauren
Endlich öffnen sich seine Augen. Er streckt die Hand aus, gähnt und schaut dir dann in die Augen.
Hey.
Zuerst schläfrig. Reibt sich die Augen, gähnt.
Gähne nicht in deinen Armen.
Für dich.
Fleisch gegen Fleisch.
Seine ist warm und weich zu deiner.
Und es ist, als wäre ihre Hüfte an einer deiner festgeklemmt. Und an deinem Knie könntest du schwören, dass du dich einen Punkt heißer gefühlt hast.
Als sie langsam aufzuwachen beginnt, schaut sie dir in die Augen.
Äh. Hallo.
wiederholte er, plötzlich etwas unsicherer.
H-hey? Du stotterst, weißt nicht, wie du darauf reagieren sollst … eine unerwartete, aber angenehme Überraschung.
…Hi Bruder.
…Hallo Schwester.


… sagen wir weiter hallo oder reden wir? sagt sie schließlich, sieht ihm direkt in die Augen und schlingt ihre Arme ein wenig fester um ihren Bauch.
Oh. Äh… ja? Reden, meine ich. Reden wir…?
Er starrt dich weiterhin an, aber sein Gesichtsausdruck wird weicher. Seine Augen hefteten sich an deine. Wenn Sie sie ansehen, haben Sie das Gefühl, dass Sie jeden Moment fallen könnten.
Schau John… du… wir… ich meine, du hättest das nicht tun sollen. Endlich entscheidet er sich für eine klare Aussage, in seine Stimme kehrt wieder Schärfe zurück. Doch seine Augen bleiben wehrlos. Er sah nicht weit.
Das … das war Vergewaltigung. Du hast mich vergewaltigt. Ich bin dein kleiner Bruder und …
Sein Atem beschleunigt sich ein wenig. Seine Brust drückt deine.
Und du bist mein Bruder und… du hast mich vergewaltigt…
Seine Atmung geht jetzt definitiv schneller.
Du siehst den Moment und ergreifst ihn.
Und? Was soll ich dagegen tun?
Versuche wegzusehen. Du lässt ihn nicht.
Eine Hand greift sein Kinn und bringt sein Gesicht zu deinem.
Du kannst sehen, dass deine Lippen zittern. Sein Atem ist warm gegen dein Gesicht.
Seine Augen haben dich immer noch nicht verlassen.
Ich-ich-will–ich-will-dich–
Wo? Sie hauchen ihm die Worte ein.
Ich möchte, dass du … tust … es noch einmal tust …
Bei den letzten Worten ist seine Stimme heiser, als hätte er Angst, sie überhaupt auszusprechen.
Aber du hast es gehört.
Und du spürst die Nässe auf deinem Knie.
Sie beschließen also, von dort aus zu beginnen.
Ziehen Sie Ihr Knie hoch und drücken Sie auf diesen süßen kleinen Fleck aus Wärme und Feuchtigkeit. Lauren hielt den Atem an.
Ich konnte dich nicht ganz verstehen…, neckst du und drückst dein Knie fest zwischen ihre Beine.
Ich… sagte, ich wollte, dass du – GEDULD
Du greifst deinen Arsch fest an den Wangen und drückst ihn an dich, schiebst dein Bein zurück zwischen ihr.
Seine Augen verlieren den Fokus und Sie können einen deutlichen nassen Fleck auf dem oberen Teil Ihres Oberschenkels spüren.
Er hat Spaß.
Du bekommst mehr.
Ich habe dich immer noch nicht gehört, wiederholst du und beugst dich vor, um dir den Atem ins Ohr zu blasen. Deine Hände griffen nach ihrem Arsch.
Was. Verirren. Atemlos. Nass.
Willst du. Hochscrollen. Jammern. Warm.
Tue ich? Verirren. Atemlos. Shake. Wetter.
Das arme Mädchen hat jetzt ihr Gesicht in deiner Brust vergraben, ihre Arme fest um dich geschlungen. Möglicherweise spüren Sie ein Zittern in Ihren Hüften, als ob Sie versuchten, auf Sie zuzukommen, sich aber auf halbem Weg stoppten.
…In Ordnung?
Ich will… ich will, dass du… tust… Er zwingt die Worte aus seiner Hose.
Dann sieht er dir wieder in die Augen. Tief. traurig. Aufrichtig.
Ich will, dass du mich noch einmal vergewaltigst.
Das ist alles, was Sie hören müssen.
Du drückst deine kleine Schwester an dich, du spürst, wie sich ihr Bauch gegen ihren geschwollenen Penis drückt. mein Gott. Wann ist er aufgewacht? Eigentlich ist das nicht wirklich überraschend, aber du warst so darauf konzentriert, dich über Lauren lustig zu machen… und du hättest schwören können, dass du vorher nicht so groß warst.
Es scheint ihn aber nicht zu interessieren. Tatsächlich quietscht es gegen ihn, sein kleiner Bauch reibt am Schaft.
Nur in diesem Moment kann man fast zufrieden sein. Ihre kleine Schwester reibt gierig ihren Hals, drückt ihn zwischen ihren Körper, das weiche Fleisch ihres Bauches reibt gegen die Eichel ihres Penis. Sie können fast zufrieden sein.
Fast.
Du rollst dich über ihn und er spreizt eifrig seine Beine, während er sich darauf vorbereitet, dich zu begrüßen, leise Atemzüge und erwartungsvolles Miauen entfliehen ihm.
Die Spitze deines Halses wird in seinen Eingang gedrückt und du kannst deine Hüften kaum unter Kontrolle halten. Sie wollen einsteigen. Du willst dabei sein. Du spürst vielleicht, wie die Flüssigkeit von deinem Schwanz tropft, dich einlädt und dich schmiert, damit du die Muschi deiner Schwester ein zweites Mal knacken kannst.
Aber dann kommt ein Gedanke.
Weißt du Lauren…
Er sieht dich verwirrt an und wundert sich, warum dein Penis noch nicht in ihm vergraben ist.
…das ist nicht wirklich Vergewaltigung, wenn du willst, oder?
Er runzelte die Stirn, als er versuchte, deinen Gesichtsausdruck mit einem Hauch von Erregung zu verarbeiten.
Ich … aber … ich … nun, ich will … ich bin nur dein …
Schauen Sie, das ist genau das, wovon ich spreche. Ein böses Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus. Natürlich nicht vergewaltigen, wenn du willst.
Du distanzierst dich von ihm. Sie werden widerwillig zustimmen … aber das erfordert etwas Fingerspitzengefühl. Die Laken gleiten über Ihren Rücken und Sie nehmen sich einen Moment Zeit, um die schiere Schönheit Ihrer Schwester zu bewundern, die unter Ihnen liegt.
Diese schlanke, attraktive Gestalt … nackt, mit dem Gesicht nach unten, völlig hilflos. Er bietet sich dir ganz an.
Was? Wovon redest du? Er ist außer Atem. Seine Brust hebt und senkt sich mit jedem Atemzug.
Wenn du willst, dass ich dich vergewaltige, musst du mir etwas geben, was du nicht geben willst, sagst du und leckst dir über die Lippen.
Möglichkeiten schwirren in deinem Kopf herum. Du kannst… nein, das ist ein bisschen zu viel, zumindest für den Moment. Nun… nee, du solltest dich besser langsam hierher vorarbeiten. Vielleicht kannst du… aber wo findest du genug Garn?
Endlich entscheidest du dich für etwas.
Ich weiß …, sagst du drohend und gehst auf deinen Knien, bis die Spitze deines Schwanzes auf gleicher Höhe mit seinem Gesicht ist.
…was ist mit deinem Mund…?
Er öffnet seinen Mund, um etwas zu sagen, aber Sie haben es erraten. Bevor du überhaupt ein Wort sagen kannst, drückst du die Spitze deines Schwanzes an deine Lippen. Er wehrt sich, versucht seinen Kopf abzuwenden, aber du folgst ihm und drückst die Spitze deines Schwanzes an seine Lippen.
Seine Hände kratzen dein Gesäß und deinen Penis, versuchen dich wegzutreiben, versuchen den Eindringling abzuwehren; aber du greifst einfach beide Handgelenke und steckst sie über deinen Kopf.
Er weigert sich, den Mund zu öffnen, murmelt ein wortloses Protestgrunzen zwischen zusammengebissenen Zähnen. Der Kopf Ihres Werkzeugs reibt an ihren Lippen und ein Stück Pfpre wird auf sie geschmiert.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert