Nigerianerin Wird Hart Gefickt

0 Aufrufe
0%


Ich lag im Bett und hielt meine schluchzende Freundin Ruby in meinen Armen. Ich hatte gerade die Nachricht überbracht, dass ich es morgen verkaufen würde, und natürlich war er von der kurzlebigen Nachricht am Boden zerstört. Ich erklärte ihm, dass dies eine ziemlich impulsive Entscheidung meinerseits war, aber ich wusste schon eine Weile, dass ich ein Upgrade wollte.
Er schluchzte leise Ich werde alles für dich tun.
Also wird es irgendwelche Mädchen geben, die ich kaufe? Ich antwortete richtig und sie schluchzte mehr, weil sie wusste, dass es wahr war. In dieser Welt konnte ein Mädchen, egal wie sehr es sich bemühte, attraktiv zu sein, so wertvoll sein wie der Körper, mit dem es geboren wurde.
Ruby war ein mittelgroßes Mädchen mit lockigem dunkelbraunem Haar und hohen Wangenknochen, aber einem leicht spitz zulaufenden Straußengesicht, das ich süß und mädchenhaft fand, aber nicht gerade hübsch oder hübsch. Es war süß zu spielen und zu kontrollieren und zu weinen, aber es war nicht gerade etwas zum Angeben, es war nicht gerade erstklassiges Material. Er war ziemlich dünn, mit kleinen, aber markanten Brüsten, die weit über seine Brust verteilt waren, und einem kleinen bis mittleren Hintern mit hühnerartigen, aber schlanken Beinen. Sie war neunzehn, nur ein Jahr jünger als ich.
Ich erklärte ihm mehr: ‚Als meine Tochter fürs Leben kannst du nicht mehr erwarten, dass ich mich mit dir zufrieden gebe, oder, Liebling? Machen wir uns nicht so etwas vor. Mit einer Operation kann ich ihre Brüste und ihren Arsch vergrößern und ihr Gesicht verschönern, aber ich hätte lieber eine nette, natürliche Freundin für so viel Geld, du weißt, ich bevorzuge das Natürliche. Eigentlich habe ich es schon begutachtet, getestet und gekauft, es sollte morgen zeitgleich mit der Abholung eintreffen.
?Wo werde ich gehen? fragte sie weinend, sie sprach leise, weil sie fragen musste, aber sie hatte Angst es zu wissen, Angst diese Frage wirklich stellen zu müssen. Ich erklärte ihm die Zukunft, die ich für ihn gewählt hatte.
Lange Zeit mochte ich die Vorstellung nicht, dass meine Freundin an einen anderen Mann als ihren eigenen verkauft wird, ich wollte nicht, dass ihr Körper nur zum Vergnügen eines anderen Mannes existiert. Ich mag dich verkaufen, aber ich möchte sicherstellen, dass die Zeit, die wir zusammen verbringen, deine primäre sexuelle Funktion bleibt und nicht überschattet wird. Deshalb habe ich dich an eine Arbeitsfirma verkauft, die dich als Arbeitssklaven einsetzen würde, möglicherweise durch das Ziehen beladener Wagen oder das Wechseln von Steinen. Die Haupttätigkeiten befinden sich derzeit im Nahen Osten. Wohlhabende Geschäftsinhaber und -betreiber haben Zugang zu einer Fülle guter Frauenprodukte und finden das sexuelle Vergnügen für ihre Arbeitersklaven deprimierend, also wird diese Wahl für mich sicherstellen, dass Sie nie wieder sexuell benutzt werden und Ihre Hände an Autos gekettet sind. Sie versicherten mir, dass Sie sich nicht selbst anfassen könnten. Ich weiß, dass ich die richtige Wahl getroffen habe. Wird es mich glücklich machen, mich an dich zu erinnern und zu wissen, dass niemand sonst deine Reize nutzt oder dir Vergnügen bereitet, wie ich es getan habe?
Er stöhnte lauter als zuvor, als er die Nachricht von seinem Schicksal hörte. Sobald Sklaven an Arbeiterbanden gekettet waren, wurden sie selten ihr ganzes Leben lang losgebunden, weil abgenutzte Sklaven nutzlos wären, um sie zum Vergnügen oder für andere Zwecke weiterzuverkaufen, und ihre Arbeitskraft würde nie gebraucht werden. Ruby liebte Sex, und die Nachricht, dass sie nie wieder Sex haben würde, nur weil ich nicht wollte, dass meine Ex-Freundin wieder von anderen Männern benutzt wurde, muss sich unvorstellbar grausam angefühlt haben, zumal sie erst neunzehn war und wahrscheinlich damit gerechnet hatte . Sie hat eine viel längere sexuelle Lebensspanne im Teenageralter vor sich. Jetzt sieht sie sich der Tatsache gegenüber, dass ihre ersten sexuellen Jahre verschwendet wurden, während ihr junger, attraktiver Körper in einer Wüste an Karren voller Steine ​​gekettet war, ihr Körper ignoriert wurde, während ich glücklich ein besseres Mädchen fickte, während ich zu Hause lag. .
Ich küsste ihn zärtlich auf die Stirn. Da ist er. Ich kenne dich, du bist zu jung, um Sex zu haben, aber ich habe noch ein paar Jahre Gebrauch von dir, Schatz Dafür solltest du dankbar sein, ich hätte leicht jemanden treffen können, der viel sexyer und hübscher ist, aber ich habe dich benutzt, weil ich dich liebe, Baby. Ich weiß, dass du glücklich sein wirst, weil ich glücklich bin. Wenn Sie in der heißen Sonne arbeiten, denken Sie einfach an mich, Ihren Ex-Freund, und freuen Sie sich, dass dies das Leben ist, das ich mir für Sie wünsche, und dass Ihr Sex nur mir gehört. Weißt du, dass ich mit dir zufrieden bin?
Es war keine große Erleichterung, aber er schaffte es trotzdem, dankbar zu schnüffeln. Was für ein gutes Mädchen.
?Jetzt stoppen? Ich wechselte in den Befehlsmodus, indem ich das Wetter änderte.
Sofort zog sie sich und ihr lockiges schwarzes Haar von meinem Schoß, stand aufrecht vor meinem Bett, die Hände hinter dem Kopf, die Füße leicht geöffnet, und zeigte ihren nackten Körper, während sie immer noch schniefte. Vielleicht glaubten einige von ihm unbewusst, dass ich mich in ihn verlieben und ihn behalten würde, wenn er heute Abend eine perfekte, sexuelle, unterwürfige und hingebungsvolle Leistung abliefern würde. Ein paar kleine Tränen rannen über seine Wangen und sein Kinn und juckten ihn, aber er wagte es nicht, sie abzuwischen.
?Hör auf zu weinen? Sagte ich einfach und beobachtete, wie sie versuchte, ihr Gesicht neu zu ordnen und trotz ihrer mentalen Qual den Moment zu nutzen.
Da dies unsere letzte gemeinsame Nacht ist, möchte ich all deine Reize voll und ganz schätzen. Du wirst dich von deiner besten Seite zeigen, um mich an etwas zu erinnern, an das ich dich erinnern kann – für gewöhnliche Arbeitssklaven gibt es keine Mängel, Zeichen oder Schönheitsanforderungen, also denk daran, ich kann dich immer noch für alles bestrafen, womit ich unzufrieden bin, und ich werde gewinnen. Akzeptiere deine Gefühle nicht. ihren Aufgaben voraus. Jetzt geh zum Abendessen, Liebling.
Vergeblich entschlossen, mir zu zeigen, was für eine gute Freundin sie war, eilte Ruby in die Küche, hielt ihre Tränen zurück und machte mir das Abendessen, wie sie es jeden Abend tat. Also folgte ich ihr und setzte mich auf das Sofa und sah zu, wie meine lebenslange Freundin mir zum letzten Mal Abendessen kochte, während ich an einem Drink nippte, geschickt durch die Küche ging und nur leicht das Gesicht verzog, als die Bratpfanne heißes Öl darauf spritzte. ihre nackte Vorderseite. Er servierte es mir auf der Couch und kniete auf dem Boden und wartete darauf, dass ich essen durfte, aber ich klopfte auf die Couch neben mir und umarmte ihn und ließ ihn letzte Nacht mit mir essen. Es war köstlich und ich gratulierte ihm. Die Gerichte, die du kennst, werde ich definitiv vermissen. Ich lasse Stella ihre Küche auf der Grundlage der Gerichte modellieren, an die ich gewöhnt bin, aber es kann einige Zeit dauern, bis es genau so eingerichtet ist, wie ich es mag.
Dies war das erste Mal, dass ich den Namen meiner kontaktfreudigen Freundin vor meiner kontaktfreudigen Freundin benutzte, und ich sah, wie sich ein neuer Schmerz auf Rubys Gesicht ausbreitete, als ich hörte, wie sie so beiläufig und aufrichtig für sie sprach, genau wie wir. nah dran.
Als wir mit dem Essen fertig waren, spülte Ruby wie üblich ein letztes Mal ab, und ich befahl ihr, ins Schlafzimmer zu gehen.
Wir verbanden uns ein letztes Mal vollständig und tief, während ich sie für den Rest der Nacht hart bearbeitete und sie in unserer letzten Nacht voll und ganz genoss. Alles, was wir taten, war für uns beide voller Emotionen.
Zuerst brachte ich ihn in Positionen, die er von meinen bellenden Befehlen auswendig kannte – aufrecht stehen mit den Händen hinter dem Kopf und leicht gespreizten Beinen, die Knie nach unten, die Hände hinter dem Kopf und die Knie auseinander, kniend mit dem Gesicht nach unten und dem Hintern in der Luft. Hände auf Zehenspitzen hinter den Kopf bis die Beine anfangen zu zittern usw. Dann legte ich mich aufs Bett, zog mich aus und befahl ihm, den Blowjob seines Lebens zu geben. Jahrelang hat sie gelutscht, geleckt und gewürgt, ich habe gnadenlos mit meinen Fingern an ihren prallen Nippeln gekniffen, gedreht und gezogen. Dann drehte ich sie um und fickte ihren Arsch hart, etwas, das sie immer gehasst, aber immer geliebt hatte, was sie zum Schreien und Weinen brachte, als ich in sie hinein- und herauskam. Ich sagte: Hmm, vielleicht sollte ich deinen Arsch für den Rest der Nacht benutzen, es fühlt sich großartig an, also musst du nicht in die Nähe dieser Fotze gehen. Vielleicht wurde deine Fotze gestern zum letzten Mal gefickt? Sie hatte wirklich Angst davor und weinte, während ich sie weiter fickte. Ich wusste, dass es absolut glaubwürdig war, dass ich mich aus Egoismus dafür entscheiden würde, ihren Arsch anstelle ihrer Fotze zu benutzen, damit sie nie wieder dort ficken könnte. Aber nachdem ich ihn eine Weile bei dieser Aussicht erschreckt hatte, konnte ich meine letzte Begegnung mit der Katze, die so lange mir gehört hatte, nicht ertragen, also zog ich sie aus seinem Arsch und stach sie, sie betäubte und überraschte ihn. Schrei. Sie war schon immer eine verschmitzte Person, was sie sexy verletzte, aber es hinderte sie nicht daran, es zu wollen, und machte es mir noch mehr Spaß. Das würde ich definitiv an ihr vermissen – mein neues Mädchen war nicht so eng, sie war überhaupt nicht locker, und sie machte es wieder wett, als sich der Rest ihres Körpers verbesserte.
Wir hatten über die Jahre hinweg wilden und wilden Sex, ich schlug ihn im Doggystyle und missionarisch brutal, dann, als ich mich ausruhen wollte, ließ er ihn auf dem Cowgirl reiten, straffte seine Vaginalmuskeln und brachte mich dazu, richtig zu arbeiten, er zeigte mir das Finale Produkt seiner Fähigkeiten, dass ich ihn nach meinem Geschmack schärfen könnte. Ich drückte sie zurück auf ihren Rücken, um endlich in sie zu kommen, ein großer, kraftvoller Orgasmus tief in meinem Sklaven.
Ich trat zurück, und der Moment war ihm egal, denn er wusste in einer Sekunde, dass er ihn zum letzten Mal betreten hatte, und sein Blick hatte sich von sexueller Glückseligkeit zu panischer Traurigkeit verändert. Ich beschloss, ihr einen besonderen Leckerbissen zu geben, den ich ohne mein Wissen für die letzte Nacht, die ich hatte, aufgehoben hatte. Aufrecht im Bett liegend, die Beine immer noch gespreizt, als ich sagte: ‚Als Belohnung für deine guten Dienste über die Jahre gebe ich dir eine besondere Belohnung.‘ Du kannst selbst abspritzen. Er traute seinen Ohren nicht, aber er sah mich an und dachte, dass ich es wirklich ernst meinte, er legte seine Hand zögernd zwischen seine Beine und fing an zu masturbieren. Ich hatte ihn die ganze Zeit, in der wir zusammen waren, nicht anfassen lassen, und es muss sich für ihn endlich so angefühlt haben, als würde er am größten Juckreiz der Welt kratzen. Ich sagte: ‚Du hast fünf Minuten, um dich zum ersten und letzten Mal seit langer Zeit zum Abspritzen zu bringen. Fünf Minuten später öffnen sich Ihre Handschellen und Sie haben keine zweite Chance im Leben. Als sie das hörte, fing sie verzweifelt an, sich selbst einen runterzuholen, spreizte ihre Beine breiter und höher und schlug schamlos mit ihrer Hand auf und ab an ihrer Klitoris und in und aus sich heraus, ihren Kopf zurück und ihre Augen rollten auf ihre, halb vor Freude, halb in Furcht. Zu wissen, dass dies ihre letzte Chance ist, vor einem traurigen, geschmacklosen Leben einen weiblichen Orgasmus zu spüren. Um es ihr schwerer zu machen, rechtzeitig fertig zu werden, lege ich mich neben sie und kneife gnadenlos in ihre beiden Brustwarzen, verdrehe sie, ziehe daran und kneife sie zwischen meinen Fingernägeln. Trotzdem kam sie mit dreißig Sekunden auf dem Timer meines Telefons herein und weinte mit einem großen Stöhnen, als sie mit dem größten Orgasmus ihres Lebens schaukelte. Als sie sich sofort beruhigte, brach sie in gemischte Tränen aus Glück, Traurigkeit und Erleichterung aus. Dort drüben, Liebling, was für ein tolles letztes Sperma, ich bin sicher, du hast das Beste daraus gemacht, du wirst dich definitiv für immer daran erinnern. Ich nahm seinen Kopf in meine Hände. Allerdings versuchte ich auch wirklich, sie zu trösten, weil ich verärgert war. Trotzdem griff ich auf den Nachttisch und griff nach der kurzen Handschellenkette, die ihre Hände hinter ihrem Rücken fesselte, und sagte sanft: Hände auf deinen Rücken, Baby, während ich sie streichelte. Sie schluchzte, sie konnte ihre Hände kaum von ihrer pochenden Fotze nehmen, aber ich zog sie sanft weg und sie gehorchte. Ich verschränkte seine Hände fest hinter seinem Rücken und beendete den letzten Teil seines sexuellen Vergnügens. Er sah wirklich erbärmlich aus, also küsste und umarmte ich ihn und goss ihm ein Glas Wasser ein, das ich ihm fütterte.
Allerdings war die Ablaufnacht noch nicht vorbei. Ich nahm seine Handgelenkskette ab, ein Hoffnungsschimmer leuchtete in seinen Augen, er starb, als ich sie wieder an dem Ring an der Decke über seinem Kopf befestigte. Er beobachtete absichtlich, wie ich meine riesige schwarze einschwänzige Peitsche abzog und ein praktisches Knistern in der Luft machte, was mich erschrecken ließ. Ein letztes Mal Schatz, ich werde jeden Zug genießen und ich weiß, dass du es auch lieben wirst. Das ist der Vorteil, es an eine Sklavenarbeitsfirma zu verkaufen, anstatt an eine Einzelperson oder einen sexuellen Dienst, dachte ich mir – egal, wie offensichtlich es war, als sie es kauften. Arbeit ist nicht betroffen.
In den nächsten vierzig Minuten habe ich es gut verquirlt. Vierzig Minuten Schreien, Tränen, Unbehagen und natürlich extreme Schmerzen für ihn und für mich ein rundum angenehmes erotisches Vergnügen. Ich habe viele Bilder gemacht, um mich zu erinnern, wirklich so, wie ich sie in der Nacht gemacht habe. Ich war noch nie jemand, der Mädchen auspeitscht, ich bevorzuge den Spaß und den Horror des Unbekannten, der kommt, wenn ich ihren nackten, nackten Körper tierisch auspeitsche. Zu meiner absoluten Zufriedenheit gelang es mir jedoch, Schläge zwischen ihre Beine zu landen, aber ich war noch zufriedener, als ich beobachtete und ihr befahl, ihre Beine immer weit offen zu halten, selbst als jeder Instinkt in ihrem Körper sie anschrie, sie zu schließen schützend. Zitternde Oberschenkel als Folge. Ich habe auch ein paar tolle Tittenaufnahmen gemacht und mich sehr lange darauf konzentriert, ihren zarten kleinen Arsch rot zu machen. Aber die meisten Schläge landeten direkt vor oder hinter ihm. Ich liebte die einfache Bestrafung wie Bondage-Kur, ich liebte es, ihren nackten Rücken zu peitschen – es ist nur Schmerz, Schmerz zu verursachen, da es kein übermäßig erotischer Bereich und ein großes Ziel ist. Aber sie hatte den Vorteil, dass sie sich vorn aufschlug, ihr Gesicht beobachten konnte, ihr in die Augen sah, beobachtete, wie ihr Kopf schlug und ihre Zähne knirschten, ihre Tränen, ihre Beine, die ihren Schritt neu kalibrierten, ihr ganzer Körper sich vor Schmerz verdrehte. , schöne Spannung jedes Muskels gequetscht. Mein armes kleines Mädchen. Er tat mir wirklich bei jedem Schlag leid (ich liebte ihn schließlich), aber ich liebte die Aussicht zu sehr, um aufzuhören. Nach einem Foto, das ich direkt nach einem brutalen Schlag gemacht habe, ein klares Blitzbild, das ihre Vorderseite zeigt, Tränen auf ihrem Gesicht, ihre Arme über ihrem Kopf verkettet und ihren gesamten sichtbaren Körper mit leuchtend roten Linien bedeckt, fragte sie ihn: Ist das so? Toller Look, du siehst so sexy darin aus, gut gemacht. Ich werde dies in einen Rahmen stellen und es als wichtigste visuelle Erinnerung daran, dass Sie ganz oben sind, im Regal aufbewahren.
Ich wurde schließlich müde und seine letzte Auspeitschung als meine Freundin war ein wirklich emotionales Sprungbrett für uns beide, und es hat mich ziemlich emotional gemacht. Ich starrte sie nackt, gefesselt, weinend und von Peitschen vernarbt an und dachte einen Moment lang philosophisch nach. Wir sind zwei Menschen, die im selben Land geboren wurden, zur gleichen Zeit geboren wurden und zusammen im selben Haus leben, aber sehen Sie, wie unterschiedlich unsere Lebenserfahrungen sind. Ein geborener Mensch hatte Glück in der Geschlechterlotterie, jemand nicht. Egal wie gut und gehorsam eine Dienersklavin sein mag, sie muss oft gedacht haben, zum Beispiel in Zeiten wie diesen, wenn sie fast eine Stunde lang gefesselt und ausgepeitscht wird, muss sie darüber nachgedacht haben, warum ihre Erfahrung so sein musste es war, warum es so war, wie es war. Er konnte seiner physischen Form nicht entkommen. Sein eigener Körper, mit dem wir alle geboren wurden, wurde gegen ihn verwendet und sperrte ihn ein, sperrte ihn in seinem eigenen Fleischgefängnis ein, wann immer seine Hände und Beine gefesselt oder sein Hals an etwas gebunden war und wenn ich etwas tat. Wie ihn zu peitschen oder etwas Großes in sein kleines Arschloch zu schieben, die Erfahrung seines Körpers war die Hölle, aber er kann einfach nur daliegen, unfähig zu entkommen, sich fragen, warum seine Lebenserfahrung so ist, wie sie ist, schluchzend, sich wünschen, er könnte woanders sein. Aber obwohl er wusste, dass er es nicht konnte, diente er mir trotzdem mit Hingabe. Es würde jetzt sein eigener Körper sein, der gegen ihn verwendet wurde, um ihn einzusperren, als er an sein Arbeitsauto gekettet war, seiner grundlegenden menschlichen Verwendung und der freien Bewegung seiner Arme beraubt, die sich entwickelt hatten, um Dinge zu tragen und zu halten, und sich jetzt gegen ihn wandten. um es für immer einzuschränken.
Nachdem ich all diese Gedanken hatte, beschloss ich, sie wirklich näher auszuführen, also stellte ich mich vor ihn, sah ihm in die Augen und schlug ihm mit aller Kraft fünf Mal hart ins Gesicht.
Nachdem ich noch ein paar Fotos aus verschiedenen Winkeln gemacht hatte, löste ich ihre Handgelenke von der Decke und sie taumelte in meine Arme. Ich befestigte seine Ärmel hinter seinem Rücken und legte seine Manschetten wieder an. Dann gab ich ihm einen tiefen, tiefen Kuss, steckte meine Zunge in seinen Hals, und er erwiderte es, er fiel aufs Bett, während wir uns ewig liebten, immer noch mit einem Schleudertrauma verzogen, als sein Körper alles berührte, aber in Leidenschaft verloren. Moment. Schließlich löste ich mich, legte mich aus dem Bett und nahm die Kette, die jede Nacht an seinem Halsband befestigt war, das am Fußende des Bettes verschlossen war. Als ich ihm in die Augen sah, klickte ich zum letzten Mal während unseres Schlafrituals auf das Ende des Rings an seinem permanenten Halsband. Das war traurig für uns beide. Aber wenn er sich bewegt, um aus dem Bett aufzustehen und auf dem Boden zu landen, wie es das Kettenglied normalerweise sagt, Bleib bei mir im Bett? Ich sagte. Wir umarmten uns und schliefen. Ich machte das Licht aus, legte mich auf die Seite, wie ich es immer tue, wenn ich schlief, und neigte meinen Kopf zu meinem Hintern. Leck mich für deine letzte Nacht? Sagte ich sanft und sie teilte meine Wangen und fing an, mein Arschloch geschickt mit ihrer Zunge zu umarmen, was mich sofort glücklich machte. Im Dunkeln, während sie leckte, sprach ich eine Weile offen mit ihr, erzählte ihr, wie ich sie vermissen und mich an die guten Zeiten erinnern würde, die wir hatten, wie viel sie mir bedeutete und wie ich sie als gute Freundin in Erinnerung behalten sollte. . Dann schlief ich mit dem angenehmen, warmen, feuchten Gefühl seiner Zunge ein, die meinen Anus untersuchte, zu Recht, also verbrachten wir unsere letzte Nacht zusammen.
Wir wachten morgens zum letzten Mal mit meinem üblichen Wecker auf. Als ich beobachtete, wie wir beide die Bettdecke hochhoben und ihre Augen öffneten, konnte ich sehen, dass sie hoffte, dass alles nur ein böser Traum war, und als ihr waches Bewusstsein zu ihr zurückkehrte, geriet sie ein wenig in Panik und erkannte, dass es so war. Ich löste die Kette von seinem Halsband und schickte ihn los, um mir ein letztes Frühstück zu machen. Er brachte es mir in das Bett, das ich aß, und aß mit mir seine letzte Mahlzeit, die unsere letzte Mahlzeit war. Dann lag sie auf dem Bett und ich konnte nicht widerstehen, mit meinen Händen über sie zu streichen, die Realität dieses vollkommenen Mädchens, das ich habe und das ich jetzt aus meinem Leben entlasse, wirklich anzuerkennen und zu fühlen. Ich fühlte jede Kurve, ich fühlte ihre Brüste und ihren Hintern, ich strich mit meinen Händen an ihren Seiten hinab, über ihren Bauch, die Rundungen ihres Rückens hinauf, ich fühlte jeden Arm und jedes Bein, ich packte ihre Hände und Füße, ich schlang meine Arme um sie ihre Taille, ihr Gesicht, ihre Nase, ihre Ohren, ihre Augen, folgen und drücken, ihren Mund fingern und ihn in ihre Lippen schieben, meine Finger durch ihr Haar fahren und die Form ihres Kopfes streicheln, ihr Arschloch fingern, ihre Vulva packen und ihre Kurven zu spüren. ihre Scheide. Alles, was mir gehört, ist Teil meines Eigentums.
Als ich trank, legte ich ihm ein Halsband um und hob ihn aus dem Bett. Ich trug es zum letzten Mal durch das Haus, als es anfing, ein wenig zu reißen. Ich nahm es durch die Seitentür zu meiner Garage heraus und steckte es in eine Ecke. Ich befahl ihm, auf dem dunklen, kalten, staubigen Beton zu knien, schloss seine Leine in einem Ring an der Wand und erklärte ihm? Meine neue Tochter wird sehr bald freigelassen, also möchte ich, dass Sie hier ruhig bleiben, bis Sie kommen? Ich will nicht, dass er dich sieht und merkt, dass es ein Upgrade ist. Das ist ein anfängliches Selbstvertrauen, das ich wirklich nicht haben möchte, oder wird er sich selbst wertschätzen, das möchte ich lieber nicht wissen, und ich dachte, ich wäre vielleicht mit einem Haufen Mädchen heißer als er. Sie fühlt sich gedemütigt und respektiert mich sofort als ihren Besitzer. Ich bin später wieder für dich da, ich will jetzt keinen Ton hören. Als ich das sagte, fing sie schließlich an zu weinen, weil sie von ihrem Freund sehr gedemütigt wurde, weil er es versteckte, um nicht zu zeigen, wie klein er für die Person war, die er ersetzte. Ich ging aus der Garage, schloss die Tür und ließ ihn nackt dasitzen, zitternd und nachdenklich.
Eines hatte ich ihr immer noch nicht gesagt, eine letzte Demütigung – meine neue Tochter Stella, die genauso alt war wie ich, war eine schwarze Afroamerikanerin. Hat zwar etwas mehr gekostet, aber es hat sich gelohnt. Rubin, ?Ebenholz? Eine Abteilung von Sklavenmagazinen, die ich immer zum Spaß auf der Couch durchblättere. Egal, wie sehr sie versuchte zu dienen, sie strahlten eine rohe, aufregende Sexualität aus, von der sie wusste, dass ihre magere, magere Blasse niemals erreicht werden konnte.
Eine Stunde später wurde es geschnitten, und Stella wurde übergeben, unterschrieben, zu mir nach Hause gebracht (blind trocken, um die unbekannte Unheimlichkeit ihres neuen Lebens zu verstärken) und gezwungen, in meinem Wohnzimmer auf allen Vieren zu knien. Ich stellte es an seinen Platz, während ich es schweigend beobachtete.
Dann kam der Transporter, um Ruby abzuholen. Er war in diesem Moment hier. Der Mann kam an meine Tür, unterhielt sich ein wenig und gab mir die Papiere, um in seinem Namen zu unterschreiben. Ich blieb kurz stehen und sagte, ich würde es holen und die Papiere mitnehmen. Ich ging in die Garage und sie schrumpfte in die kalte Ecke, wo ich sie zurückließ, immer noch lautlos weinend. Ich machte das Licht an und ging auf ihn zu, er sah mich an und bettelte leise, als er die Papiere in meiner Hand sah. Zweifellos hatte er den Lastwagen kommen gehört und wusste, was er bedeutete. Ich stellte mich darauf, sah nach unten und genoss die Kraft in meiner Hand. Diese Kraft schüttelte mich hart und ich öffnete mich und zog meinen Penis heraus, er kam über seinem Kopf heraus. ?Saugen? sagte ich sanft. Das könnte sozusagen dein letzter Blowjob sein. Er stand auf seinen Knien auf und öffnete seinen Mund, und zum letzten Mal saß der Schwanz um meinen Kopf herum, die wunderbare vertraute Wärme seines Mundes badete mich. Ich habe mir mit Freude all die Details seiner mündlichen Technik angehört, die ich ihm während unserer gesamten Beziehung beigebracht und geformt habe, und erkenne jetzt, dass dies das Endergebnis ist, der Höhepunkt seiner Anpassung an meine Vorlieben. Ich liebte sie und war traurig, nie wieder ihren Mund um mich herum spüren zu können, aber das minderte nicht die Aufregung über die Kraft, die ich mobilisiert hatte. Ich sagte ihr, sie solle mir die ganze Zeit in die Augen sehen, während sie an mir lutschte, und sie tat es. Die ganze Zeit brachen wir unseren emotional verbundenen Blickkontakt nie ab, als er seine Zunge an meinen Eiern benutzte, mit tiefen Kehlen würgte, hart an seinem Kopf saugte und seinen ganzen Hals hineinwarf. Angesichts der eskalierenden Situation dauerte es nicht lange, bis ich wusste, dass ich bald dampfen würde. Als ich ihm in die Augen sah, hob ich das Papier und den Stift und schloss das Geschäft ab, indem ich meinen Namen auf dem offiziellen Verkaufsformular unterschrieb, was dazu führte, dass frische Tränen von ihm flossen, als ich weiter lutschte. Kaum war ich mit dem Unterschreiben fertig, kam ich zu seinem Mund und spritze ihm mein Sperma über den ganzen Hals. Er hielt mein Sperma in seinem Mund, bevor ich ihm sagte, dass er schluchzte? Schlucken?. Er schluckte, ein bedeutsamer Moment, der mir das Ende seines letzten Dienstes signalisierte. Es hat mir nichts mehr genützt. Der Deal ist abgeschlossen.
Ich löste sie, hob sie sanft auf ihre Füße und umarmte meine liebevolle Freundin lange, sie hielt mich fest. Ich konzentrierte mich auf diesen Moment und drückte ihren lebenden, echten, nackten Körper gegen meinen. Zwei Menschen, definiert durch das Schicksal ihrer Geburt, wurden zu zwei gleich funktionierenden Körpern zusammengepresst. ?Ich liebe dich? flüsterte sie und ergriff die Initiative, um kühn zu sprechen, und ich antwortete sanft: Ich liebe dich. Und wir meinten es beide. Ich habe ihn wirklich geliebt. Und wenn ich ihn nicht mehr sehen würde, würde ich ihn weiterhin lieben. Etwas über das Wissen, dass die Entscheidung, die ich getroffen hatte, ihn für den Rest seines Lebens in Ketten halten und hart quälen würde, machte meine Liebe stärker, weil ich jede Spannung in jedem Muskel seines Körpers, jeden Moment seines Lebens kennen würde. Er versuchte, etwas zu erfüllen, das ich ihm auferlegt hatte. Ich mag sie rechtlich nicht mehr besitzen, aber spirituell kann ich sie aus der Ferne für immer besitzen, weil es mein Wille war, der sie in ihr neues Leben voller neuer Herausforderungen trieb.
Fünf Minuten später stand ich auf meiner Vordertreppe und beobachtete, wie Rubys tränenerfüllte Augen durch die Luftschlitze auf der Rückseite des Lastwagens spähten, und sie startete das Auto und begann langsam, rückwärts aus meiner Einfahrt zu fahren. Als beeindruckenden Abschied holte ich meinen Schwanz wieder heraus, bereits verjüngt durch die erhöhte Sexualität der Situation, und meine neue schwarze Freundin Stella kniete nackt zu meinen Füßen, immer noch mit verbundenen Augen, damit sie Ruby nicht sah. erster Blowjob als mein Eigentum, ihr Kopf nickt und ihre Lippen schlampig saugend, während sie versucht, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, immer noch nicht sicher, was ihre Heilung sein wird. Ich konnte sehen, wie sich Rubys Augen immer weiter entfernten, erfüllt von Elend und Schmerz, aber auch von Überraschung und Bewusstsein, und ich wusste, dass es schmerzte, als sie ihren Ersatz sah, und ich war schockiert, als ich sah, dass sie eine wunderschöne, sexy, kurvige Schwarze war Mädchen, so viel sexueller und aufregender als sie war. . Er wusste zweifellos, dass ich raiste, und ich auch. Ich sah sie von der LKW-Ladefläche aus an und verabschiedete mich, als der LKW um die Ecke bog und Ruby für immer aus meinem Leben nahm.
Ein paar Jahre später führte mich die Arbeit und das Stöbern irgendwie auf die Website der Worker Slave Company. Ich hatte eine Weile nicht an Ruby gedacht, aber die Website brachte es mir wieder in den Sinn und ich beschloss, ein bisschen zu stöbern. Ich sah mir den Bildbereich an, der potenziellen Verkäufern zeigen sollte, wofür das Unternehmen Sklaven einsetzt, und durch unglaubliches Glück war er plötzlich da. Es war ein bisschen spät für mich, ihn kennenzulernen. Das Bild war eines von vielen und ich habe es zum Vergrößern angeklickt. Ihrem Gesicht und ihrem Körper nach zu urteilen, war es eindeutig Ruby. Das Foto zeigte ihn in einer sandigen, felsigen, wüstenähnlichen Gegend. Nackt zog ein großer Geröll- und Sandstein sein Auto, sein ganzer geschmeidiger Körper mühte sich ab, das Gewicht zu verlagern. Obwohl sein Schamhaar unkontrolliert gewachsen war, war sein Haar relativ unregelmäßig kurz geschnitten, direkt über dem Kinn. Sein Körper war mit Staub und Dreck bedeckt, und er war von Sonnenbrand gebräunt und gerötet, und er war auch etwas fitter und dünner, seine Knochen zeigten verständlicherweise etwas mehr, als ich hielt. Seine Arme, die zu beiden Seiten seiner Schultern erhoben waren, waren mit den Handgelenken in die dauerhaft aussehenden Manschetten an den verlängerten Griffen des Autos geklemmt, und sie waren dort sehr lange festgehalten worden, mit dem roten Reiben um ihre Handgelenke . . Ein dicker Metallkragen um seinen Hals fesselte ihn außerdem mit einer Kette an das Auto. Seine Beine wurden kaum in der Mitte der Stufe erfasst, und seine Füße sahen rau, abgenutzt und rau aus. Ich sah mich um – es war klar, dass eine extrem heiße Sonne am Himmel schien, und kleine felsige Wüstendünen erstreckten sich so weit, wie das Foto zeigte. Hinter ihm und leicht rechts von ihm und unscharf hielt ein lässig gekleideter männlicher arabischer Aufseher in drapierten weißen Gewändern und einem Hijab eine grausam aussehende schwarze Peitsche in der Hand, offensichtlich einsatzbereit. Das ist es also, was mein Liebling Ruby heutzutage im Leben tut? dachte ich mit bitterem Humor. Nachdem ich die Anspannung ihres Körpers und die Agilität ihrer muskulösen Nacktheit bewundert hatte, zoomte ich hinein und schaute tief in das Gesicht der Konkubine auf dem Foto. Dort sah ich meinen ewigen Liebhaber, meinen Gefährten, der mein Bett und meinen Körper teilte und mir so viel Vergnügen bereitete. Sein Gesicht war zerknittert, schmutzig, verbrannt und völlig von körperlicher Anstrengung und emotionalem Schmerz besiegt, wurde aber durch die Gefangenschaft seines Körpers gezwungen, weiterzumachen. Ich wusste, dass er sich seine Jahre in meinem komfortablen Zuhause, in meinem bequemen Bett vorstellen musste und dass dies das Beste war, was sein Leben bekommen konnte. Vielleicht dachte er, dass er, wenn er mir diente, indem er so gehorsam und gefällig wie möglich war, von mir mit lebenslanger Gesellschaft versorgt werden könnte. Es tut mir leid, Baby. Als Gegenleistung für die Freude, die er mir bereitete, gab ich ihm die angemessene Befriedigung für einen Sklaven, der geboren wurde, um ihm zu dienen, und jetzt bereitet er mir weiterhin Freude, wenn ich mir dieses Foto seines Lebens ansehe und darüber nachdenke, wie anders er ist. an mich.
Neben mir in meinem Doppelbett, das Foto betrachtend und diese Gedanken in meinem Kopf abwägend, drückte meine sexy schwarze Sklavenfreundin Stella ihren nackten Körper an meinen und schlang ihr schokoladiges Bein um mich, weil wir lagen. Ich wurde älter und knabberte, küsste und saugte an meinem Hals, so wie ich es liebte. Schließlich schloss ich den Laptopdeckel von Rubys Foto, verdrängte sie aus meinen Gedanken und richtete meine sexuelle Aufmerksamkeit wieder auf die Schönheit neben mir.
Dies ist meine erste Geschichte, bitte gebt mir Feedback Ich würde es jedenfalls gerne hören 🙂
WICHTIG: Alle Ungleichheiten wie Sexismus, Rassismus oder das Konzept der Sklaverei sind bedauerlich. Es ist einfach eine Möglichkeit, sicher zu erforschen, was man unerklärlicherweise offensichtlich findet.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert