Orgasmusverleugnung Und Pov-Domina-Keuschheitsvideos

0 Aufrufe
0%


Es würde eine weitere schlaflose Nacht für Laura werden, ihr Meister war während der Massage eingeschlafen, und sie würde in große Schwierigkeiten geraten, wenn sie ohne ihre Erlaubnis aufhörte. Laura war fast fünf Jahre lang das Spielzeug ihres Meisters gewesen, und sie wusste, was zu tun war und was noch wichtiger war, was nicht zu tun war. Nächte wie diese gaben ihm wenigstens Zeit zum Nachdenken. Sie war nicht unglücklich, sie hatte dieses Gefühl schon vor Jahren überwunden, aber sie fragte sich oft, was sie dazu getrieben hatte, ein so seltsames Leben zu führen.
Vor fünf Jahren war sie ein normales niederländisches Mädchen von achtzehn Jahren und hatte gerade die High School abgeschlossen. Er sollte sich nach den Sommerferien an der juristischen Fakultät einschreiben, und um das zu feiern, gingen er und seine fünf Freundinnen auf eine Partytour entlang der Küste Spaniens. Sie gingen nach Mallorca, Ibiza, Blanes und schließlich nach Lloret a Mar, das bei der niederländischen Jugend sehr beliebt ist. Es war eine gute Zeit, einfach in die Clubs zu gehen und sich an den Stränden Spaniens zu sonnen. Sie feiern bis spät in die Nacht und die meisten Nächte enden damit nicht. Sie erinnerte sich, dass sie damals eine kleine Schlampe gewesen war, aber ihre Freunde waren es auch, lachte sie. Sie feuerte die meisten Männer, nachdem sie sie befriedigt hatte, sie schlief gerne alleine. Leider gibt es jetzt nicht viele Möglichkeiten. Andererseits war es eine Ehre für diese Kinder, es war unglaublich. Lange Beine, eine Eishockey-Trainingshüfte und genug Brust, um das Gleichgewicht zu halten. Sie hatte lange blonde Haare, oft zu einem Zopf geflochten, und vor allem ein süßes Gesicht. Der erste seiner Freunde war seine beste Freundin Marsha. Sie war etwas größer als Laura und hatte dunkles, glänzendes schwarzes Haar, das ihr bis zu den Schultern reichte. Er hatte eine mittlere Brust und einen Arsch, auf den sogar Laura neidisch war. Als nächstes kam Linda, ein etwas schüchternes Mädchen bis zum zweiten Cocktail. Mit ihren wunderschönen blonden Locken und endlosen Kurven war sie oft die Stimme der Vernunft. Laura und Linda mussten oft vorgeben, schwul zu sein, um die Männermeute von ihnen beiden zu vertreiben. Zoey und Emily waren eineiige Zwillinge mit sehr extrovertierten und optimistischen Persönlichkeiten. Brünetten und Turnerinnen, die gerne Männer nerven. Schließlich war da noch die Schlampe Margo. Sie färbte sich die Haare rot und liebte es, Leute zu treffen, hauptsächlich um sie zu ficken. Er war der erste, der sich für irgendeinen Verein anstellte und der erste, der ihn am liebsten mit mehr als einer Person verließ, das Geschlecht spielte keine große Rolle. Die Mädchen haben alle schwule Erfahrungen mit ihm gemacht, alle. Sie war ein sehr munteres Mädchen, mit dem man sich gut unterhalten und das man sie gut ansehen konnte.
Sie sah an einem der letzten Tage ihres Paradieses, als sie ihn traf, spanisch aus, olivfarbene Haut, dunkelhaarig, muskulös und sehr sexy. Er geriet tatsächlich in einen Streit mit einer Freundin, Margo, die ihn nach Hause bringen konnte. Sie sagte, ihr Name sei Juan und sie sei Scout bei einer Modelagentur. Er beurteilte sie nach ihrem Aussehen, aber nicht so, wie es eine echte Modelagentur tun sollte. Margo brachte ihn am ersten Abend nach Hause. Dem Lächeln beim Frühstück nach zu urteilen, war es eine wunderschöne Nacht. Also war Laura entschlossen, ihn heute Abend abzuholen. Da es ihre letzte Nacht war, feierten die Mädchen mit einigen Männern, die sie kennengelernt hatten, eine Party in ihrer Wohnung. Es war eine schöne Party, aber am Morgen waren alle außer Juan weg, Mädels? Es war schwer, die Gewohnheit abzulegen, Kinder nach dem Spaß rauszuschmeißen. Juan lachte, nachdem Laura ihm gesagt hatte, er solle gehen, und ging in ein anderes Zimmer. Er muss sie die ganze Nacht gefickt haben, an die er sich erinnert. Hier war Juan allein mit fünf sehr müden und betrunkenen Mädchen, und jetzt nimmt die Geschichte eine seltsame Wendung. Laura erinnerte sich, dass sie eingeschlafen war, nachdem Juan ihr Bett verlassen hatte. Dies war die letzte Nacht, die er sich in einem Bett nennen konnte.
Er wachte auf, unfähig zu sehen oder sich zu bewegen, fühlte eine Augenbinde über seinen Augen und hatte Fäden an seinen Knöcheln und Knöcheln. Seine Beine und Arme waren zusammengebunden wie ein Kalb beim Rodeo. Er schrie, wie jeder es tun würde, bis ihm der Kopf weggeflogen war. Nachdem sie einen gedämpften Schrei ausgestoßen hatte, als sie keine Antwort bekam, fing sie an zu weinen. Er wusste nicht, wie lange er allein gewesen war, aber es kam ihm wie eine Ewigkeit vor und schließlich fiel er in einen ungeordneten Schlaf. Laura erwachte durch das Geräusch von Schritten. Eine grobe Hand nahm die Augenbinde ab und blinzelte, während sie sich umsah. Wo bin ich, warum machst du das? Lass mich ein Wahnsinniger sein? schrie er den Mann an, den er im hellen Licht fand. Seine Antwort war ein Tritt in den Kopf. Der Mann mit starkem Akzent ?Sie sprechen nur, wenn Sie angesprochen werden, diese Antworten müssen Sie nicht kennen? sagte. Lauras Kopf drehte sich von dem Tritt und sie hatte keine Antwort. ?Gut? Der Mann sagte: Sollen wir dich zu den anderen bringen? Er schnitt die Seile durch und fesselte schnell seine Hände vor sich, eine Kette riss von den Handschellen, die er benutzte, um sie hinter sich herzuziehen. Der Mann, den Laura sah, war ein riesiger Mann, mehr als zwei Meter groß und gebaut wie ein Backstein. Er versuchte zu kämpfen, aber der Mann war zu stark für ihn. Er führte sie in einen Raum, in dem seine Freunde wie Schweine in einem Schlachthaus angebunden waren. Sie wurden 10 cm über dem Boden an einem Haken in der Decke aufgehängt. Ein paar Sekunden später gesellte sich Laura zu ihnen. Alles, was er sah, war nackt und weinend und genauso verängstigt wie er. Die meisten von ihnen hatten blaue Flecken an Kopf, Nacken und Handgelenken, wahrscheinlich weil sie dem unhöflichen Mann Fragen gestellt hatten. Brick nahm dann einen Schlauch und wurde ?gereinigt? mit etwas, das für sie wie Eiswasser aussieht. Ihre Demütigung war noch nicht vorbei, denn später nahm er einen Besen und fing an, sie zu reinigen. Der Mann arbeitete schnell, briet ihre Haut und kratzte ihre Haut mehrere Male. Spülen Sie noch einmal mit dem Schlauch und dachte, es wäre sauber. Danach ging er und sie wurden gehängt.
Mehr als ein Tag muss vergangen sein, denn die meisten Mädchen hatten sich schmutzig gemacht, bevor sich jemand an sie wandte. Marsha hat es nicht nur getan, sie war auch immer die Entschlossenste von allen. Jetzt waren sie schmutzig, hungrig und wütend. Das Monster hatte nicht geknebelt, damit sie miteinander reden konnten. Marsha wachte während ihrer Entführung auf und sah, wie das Monster und Juan die Mädchen in einen Lieferwagen luden. Sie haben ihn schnell bewusstlos geschlagen, nachdem er angefangen hat zu schreien, und er ist hier aufgewacht. Linda wachte während des Transports auf und sah den Komplex, in dem sie festgehalten wurden. Er hatte keine Anzeichen von Zivilisation gesehen, nur riesige trockene Hügel. Jeder Fluchtversuch wäre vergeblich, wenn sie weder Essen noch Wasser dabei hätten. Nach ihrer Geschichte schwiegen die Mädchen stundenlang, und Linda war die erste, die sich selbst beschmutzte, als sie vor Demütigung weinte. Später würde Laura sich daran erinnern, wie sie es bei unzähligen anderen Mädchen gesehen hatte, dass dies der erste Teil ihrer Ausbildung war. Sich vor ihren Freunden zu beschmutzen und ihnen die erste von vielen Demütigungen für immer ins Gedächtnis zu rufen.
Es war schrecklich für Laura, sich daran zu erinnern, wie sie fortfuhr, die Schultern ihres Meisters zu kneten. Die Mädchen und er hatten etwas mehr als ein Jahr trainiert, dann brachen sie zusammen und waren bereit genug, um eine Mission zu bekommen. Das Monster kennt ihn jetzt als Pedro, oder besser gesagt als Meister Pedro, der in diesem Jahr der Haupthenker wurde. Jeder Schlag, den sie nahmen, war von ihm und seine Masse hat nicht gelogen, er hat hart zugeschlagen. Marsha hatte sich besonders geweigert zu gehorchen und sich zahlreiche Knochenbrüche und andere schwere Wunden an den Händen zugezogen. Als ein Auszubildender verurteilt wurde, ließen sie alle zusehen, zum Beispiel trat das Wegsehen an die Stelle der Mädchen. Das ganze Jahr über haben nicht nur sexuelle, sondern auch Kochen, Putzen, Baden, Baden und viele andere Jobs ihre Spuren in ihrem Gehirn hinterlassen. Er war weit davon entfernt, eine Anwaltsausbildung zu machen, wie Laura es beabsichtigt hatte. Laura, Linda und Margo hatten entschieden, dass sie Vergnügungsmädchen sein würden, die kaum mehr als unbezahlte Prostituierte waren. Marsha würde eine Schmerzschlampe sein. Schließlich würden Zoey und Emily ihren Platz als Dienstmädchen finden, die Glücklichen.
Es war heftig, schließlich hatte selbst Marsha irgendwie gelernt, zu gehorchen. Das Schlimmste war natürlich für jedes Mädchen anders, aber Laura erinnerte sich noch an ihres, als wäre es gestern gewesen. Es war ungefähr die Hälfte der Ausbildung, richtig kochen zu lernen. Er hatte die Suppe für Meister Pedro und seine Freunde ruiniert, und er würde es für den Rest seines Lebens bereuen. Sie hatte Pedro nicht gekränkt, indem sie ihm schlechte Suppe gab, sondern ihn vor seinen Freunden gedemütigt. Also fesselte er sie im Esszimmer und schlug mit einem hauchdünnen Rohrstock langsam und schmerzhaft auf jeden Zentimeter ihres Körpers ein. Er schrie unbeständig, sogar auf halbem Weg, bevor er überhaupt ihre Fotze und Brüste berührte. Nachdem er mit den Markierungen auf seinem Körper zufrieden war, nahm er einen Kricketschläger und schlug damit weiter einmal ins Gesicht und wiederholte es dann auf dem Rest seines Körpers. Sein Bewusstsein ging wie er ein und aus, und er war sich sicher, dass er sich ein oder zwei Rippen gebrochen hatte. Danach lud er alle sechs seiner Freunde ein, ihm Schaden zuzufügen. Er wurde fast um sein Leben geschlagen, bevor er aufhörte. Alles, woran er sich wirklich erinnerte, war das Feuerzeug und der Geruch von verbranntem Fleisch an seinen Brustwarzen. Pedro ließ ihn jedoch nicht los, band ihn an den Tisch, lehnte sich nach vorne, während er seinen Freunden sagte, sie sollten Spaß haben. Deshalb wurde sie mehrfach vergewaltigt, Pedro war die letzte und erste Person, die sie in den Arsch fickte. Diese Prügel brachen ihn und er würde nie wieder derselbe sein. Er wurde nach seiner Verurteilung für zwei Wochen entlassen und musste zusehen, wie Pedro unaussprechliche Perversionen und Aggressionen gegenüber seinen Freunden beging, weil er wusste, dass er Wut auf ihn ausdrückte. Unter ihrer rechten Brustwarze war immer noch eine leichte Verfärbung, die sie an die Schläge erinnerte. Er war ewig dankbar, dass sein Meister eine sanftere Disziplin hatte.
Nach einem Jahr Training und dem langsamen Abriss und Wiederaufbau von sich und seinen Freunden kündigte Pedro eine Auktion an. Die Mädchen waren für Pedro mittlerweile die fünfte Gruppe von Auszubildenden und es war an der Zeit, Geld zu verdienen. Sie hatte Pedro geholfen, verzweifelte und verängstigte Mädchen zu fesseln, sie zu bestrafen, ihnen zu gefallen, sogar jemanden zu entweihen und sie in seinen Armen zu halten, wenn sie allein waren und weinten. Er und seine Töchter waren Veteranen und voll ausgebildet. Von ihren alten Persönlichkeiten blieb nicht viel übrig, außer dass Marsha manchmal gegen eine schreckliche Perversion vorging. Laura war von einem intelligenten und offenen modernen Mädchen zu einer Sklavin geworden, die nur nach den Wünschen ihres Herrn handelte. Ein weiterer Monat mit Pedros letzten Schliff? und sie wurden versteigert. Dies war das letzte Mal, dass Laura einen ihrer Freunde hörte oder sah, und es war eine tränenreiche Angelegenheit. Sie wurden einer nach dem anderen auf die Bühne gebracht und kehrten nie zurück. Schließlich wurde Laura verkauft. Als er den Auktionsblock betrat, sah er zuletzt seine Freunde. Marsha wurde an eine Frau mittleren Alters verkauft, die ein rotes eng anliegendes Latexkleid trug und ihr bereits zu gefallen begann. Linda lag in den Armen eines alten arabischen Scheichs mit einem Bild des Gehorsams im Gesicht. Während ihr Vater zusah und lachte, war Margo über das Geländer gebeugt und verärgert über einen dicken jungen, amerikanisch aussehenden Jungen. Zoey und Emily wurden anscheinend von derselben Person gekauft, einem hübschen jungen Südeuropäer. Sie sahen ziemlich glücklich aus, als er ihr Haar in ihrem Schoß streichelte.
Als ihre Auktion begann, war sie in Zonen eingeteilt, Gebote gingen über das Telefon und durch den Raum. Es wurde schließlich verkauft; ein Rekord von anderthalb Millionen Euro, sagte der Auktionator. Er kehrte in den Raum zurück und sah einen Japaner, der ihn anlächelte, es war sein Meister. Er erfuhr, dass er aus einer alten Samurai-Familie stammte und heute ein erfolgreicher Geschäftsmann ist. Sie hatte ein Vermögen für ihr langes blondes Haar und ihren straffen Hintern bezahlt. Der Auktionator sagte, er würde sich sehr darüber freuen. Für Laura war es nicht so schlimm, sie lebte im Zentrum von Tokio und konnte gelegentlich ausgehen. Sein Meister war hart, aber fair und verweigerte oft sein Vergnügen, wenn er sich schlecht benahm, da es hieß, dass er körperliche Züchtigung nicht mochte. Innerhalb von vier Jahren verliebte er sich sogar in sie als sein Haustier. Doch manchmal fragte sich Juan, wie sein Leben wohl verlaufen wäre, wenn er sich vor all den Jahren sechs weitere Mädchen aus diesem Club ausgesucht hätte.

Hinzufügt von:
Datum: November 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert