Orgie Und Gruselfilm Mit Meinen Freunden Zu Hause

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 686
Er dachte, er sei allein
Ich arbeitete bis spät in mein Büro. Es wurde dunkel und ich hatte meine Bürobeleuchtung nicht eingeschaltet. Mein Computermonitor war dunkel, weil ich das mag.
Aus dem Augenwinkel sah ich etwas oder jemanden vorbeigehen. Ich schob meinen Stuhl zurück und benutzte seine Rollen, um mich näher an mein Bürofenster zu bringen.
Ich sah ein blondes Haar hinter einer Trennwand. Er ging einen Korridor hinunter, drehte sich um und ging einen anderen Korridor hinunter. Ich folgte ihrem Haar, als sie den gesamten Büroraum durchquerte. Irgendwann fingen diese Haare wieder in Richtung meines Büros an. Ich erkannte sie als die neueste Lehrling Betty Sioux. Er hatte gerade sein Abitur gemacht und ging aufs College. Nur der Montag zeigte diese Woche an. Was machte er hier so spät am Freitag? Ein so süßes Mädchen sollte zumindest einen Freund oder ein Date haben.
Als sie um die Ecke bog, sah ich, dass sie nackt war, komplett nackt von den Zehen bis zum Scheitel. Es hatte keine Nähte. Er hatte einen tollen Körper. Junge Mädchen können fast immer fantastisch aussehen, aber wenn sie den Test der Zeit bestehen, dann haben Sie eine wunderbare Frau. Ich hatte das Glück, eine dieser wunderbaren Frauen für meine Frau zu haben. Hey, sie erträgt es, dass ich freitags bis Mitternacht arbeite. Er war von Anfang an dabei, als wir unser Unternehmen gegründet haben, und hat mich unterstützt? Schau mich jetzt an.
Betty Sioux kam sofort an mein Fenster, ohne zu bemerken, dass sie nicht allein war. Tatsächlich war er völlig unvorbereitet. Er bemerkte mich und wurde verrückt. Er verlor das Gleichgewicht, stolperte und stürzte zu Boden. Er stand nicht auf.
Ich stand auf, öffnete meine Bürotür und ging nach draußen, um zu sehen, ob ich irgendetwas tun konnte.
Als ich mich neben ihn kniete, rollte er sich auf den Rücken, ein Knie gebeugt und hielt es mit beiden Händen. Es war das Knie, das am weitesten von mir entfernt war, also war seine rasierte Fotze direkt vor mir. Ich habe mich sehr gut um Ihren Körper gekümmert. Ihre Brustwarzen waren wie winzige Murmeln auf ihren spitzen Brüsten, ihr Bauchnabel war durchbohrt und sie sickerte aus ihrer Fotze. Nackt herumzulaufen muss ihn sehr aufgeregt haben. Ich weiß, dass du mich aufregst.
Soll ich einen Krankenwagen rufen? Ich fragte.
Ich glaube nicht, dass es notwendig sein wird, antwortete Betty Sioux. Es wäre ihnen auch peinlich, mich so zu sehen.
Ich lachte und fragte: Wie soll ich dich so sehen?
Betty Sioux sagte: Oh, das war die ganze Zeit der Plan. Ich wusste, dass Sie noch in Ihrem Büro sind.
Überrascht fragte ich: Du wolltest also, dass ich dich nackt sehe?
Betty Sioux sagte: Ja Was denkst du?
Ich warf einen weiteren Blick auf seinen Körper. Er hatte seine Arme und Beine auf den Boden gesenkt. Ich bemerkte ihren Atem, als ihre Brust angespannt war und sie sich anmutig hob, als sie tief einatmete. Sein flacher Bauch sank ein, bis seine Hüftknochen in perfekter Harmonie mit seinen Schlüsselbeinen wunderschön hervortraten. Dann sah ich mir ihren Katzenhügel genauer an. Er schluckte und sah aus, als wären keine Haare mehr an ihm. Der Schlitz war perfekt zentriert und leicht getrennt. Es hatte einen Hauch von Rosa. Ihre Beine waren lang und sie sahen elegant aus. Sogar ihre Füße und Zehen waren genau richtig. Ihr dunkelblondes Haar und ihre strahlend blauen Augen waren außergewöhnlich. Seine Nase, seine Lippen und sein Kinn waren direkt auf ihm. Diese reizende junge Frau war die Nummer zehn in jedem Männerbuch.
Also sagte ich: ‚Du bist absolut perfekt?
Ich glaube nicht, sagte Betty Sioux. Ist mein Arsch zu groß?
Dann rollte es.
Ich untersuchte seinen Körper noch einmal. Seine Schultern waren glatt, seine Wirbelsäule sprang ein Dutzend Mal oder öfter heraus, als sein Hintern knackte. Ihre Hüften waren rund und makellos, ihr Kinn war tief und es gab eine kleine Lücke direkt unter ihrer Fotze. Tatsächlich hatte sie zwei Grübchen in der Nähe ihrer Taille. Ich konnte ihr sexuelles Aroma nicht übersehen, das mir in die Nase stieg.
Ich sagte: ‚Ihm wird nichts passieren.‘
Sie hob ihren Hintern und sagte: Mein Arschloch ist so dunkel.
Nein, war es nicht. Ich bückte mich und küsste den rehkitzigen Schließmuskel. Er gluckste. Ich veränderte meine Position, drückte meine Nase an ihren Arsch und fing dann an, ihre Fotze zu lecken. Es war saftig und hat sehr gut geschmeckt. Er stöhnte.
Als unser sexuelles Verlangen nacheinander zunahm, wurde ich viel mutiger. Ich legte sie auf ihren Rücken, ging zwischen ihre Beine und teilte sie dann um meine Taille. Dann begann er ihre Muschi wieder. Nach einem Orgasmus küsste ich ihren Bauch und stoppte ihre Brüste, um ihre Brustwarzen zu probieren. Ich kam nah an ihr Gesicht und küsste sie. Genauso wie meine Zunge in ihren Mund kam, brachte mein Schwanz sie in ihre Muschi. Das hat er erwartet.
Da fingen wir an, uns wie ein paar Kaninchen zu lieben. Ich schlug ihn hart und schnell. Sie schrie vor Lust auf, ermutigte mich, mehr Kraft anzuwenden, und begann schließlich mit einem weiteren Orgasmus. Da fing ich an, hinein zu ejakulieren.
Wir schliefen ungefähr eine halbe Stunde lang umarmt. Wir sprachen über ihn, seine Vergangenheit und seine Zukunftserwartungen.
Sie erzählte mir, wie sie ihre Jungfräulichkeit verlor und mit wem sie zusammen war. Er erzählte mir von seiner ersten Freundin-Erfahrung. Dann erzählte sie mir von ihrer ersten analen Erfahrung. Es war mit diesen beiden Männern, ihren eigenen Brüdern. Einer war auf ihrem Rücken, während sie auf seinem Schwanz war, der andere Bruder steckte seinen Schwanz in ihr jungfräuliches Arschloch.
Dann erzählte er mir, dass er Sex mit seinem Chef bei der Arbeit, einen Dreier mit einem älteren Paar haben und sich dann von einem College-Footballteam gangbangen lassen wollte.
Ich wollte, dass er mit mir nach Hause kommt.
Er sagte ja.
Als ich meine Frau anrief und ihr sagte, dass ich ein neunzehnjähriges Mädchen für einen Dreier nach Hause bringen würde, war sie begeistert. Er bat mich, ihm ein paar Fotos auf meinem Handy zu schicken.
Ende
Er dachte, er sei allein
686

Hinzufügt von:
Datum: November 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert