Russische Dame Und Kind 3

0 Aufrufe
0%


Führungswoche
Kapitel 3
Milly rief Julie an und verabredete sich am Garageneingang. Es war ein heißer Tag und beide Mädchen waren nass und verschwitzt, als sie von der Garage zum Mülleimer transportiert wurden. Limonade wurde von Petra Anderson angeboten und sie waren dankbar dafür.
Frau Anderson würde erklären, dass sie es selbst abgeholt hatte, aber gehört hatte, dass die GUIDES während ihrer Arbeitswoche waren und dachte, es wäre besser für sie, einen guten Umzug zu unterstützen, sowohl für sie als auch gleichzeitig. Er erzählte Milly und Julie von seiner Zeit bei Guides, und als sie klarer wurden, hatte er vielleicht eine Geschichte zu erzählen.
Das Mittagessen rückte näher, und als ihnen gesagt wurde, sie sollten Petra anrufen, ging sie hinein, um sich ein Sandwich zu machen. Milly und Julie machten weiter mit der Arbeit, die sie Richards so schnell wie möglich erreichen wollten, jede mit Ersatzkleidung und Abendgarderobe in ihren Rucksäcken.
Sie hielten alle an, um Sandwiches und Getränke zu sich zu nehmen, und gingen dann ihren Geschäften nach. Es war 15 Uhr, als die Mission endlich beendet war. Petra bezahlte die Mädchen und bot ihr eine Dusche an, um sich frisch zu machen, aber sie weigerten sich, die Geschichte zu erzählen, die eine letzte Aufgabe für den Tag zu erledigen hatte.
Als sie Petra verließen, waren beide Mädchen nervös, es war mehr Arbeit gewesen, als es zunächst den Anschein hatte. Richard würde wahrscheinlich besorgt sein, dass sie keine genaue Zeit angegeben hatten, aber sie wollten trotzdem so schnell wie möglich dort ankommen, sie hatten andere Dinge zu tun und würden zumindest über Nacht bleiben.
Als sie bei Richards ankamen, fanden sie eine Notiz für sie an der Tür; In diesem Sinne, wenn er nicht zu Hause ist, gehen Sie hinein und entspannen Sie sich, und wenn sie Hunger bekommen, sagten sie, es gibt Essen im Kühlschrank. Milly und Julie betraten das Haus, es roch stark nach Kiefer, als würde jemand es putzen oder polieren.
Als sie sich umsahen, bemerkten sie die Unterschiede in den Räumen. Der ganze Ort war so ordentlich und ordentlich, dass sogar das Bett gemacht wurde und es neue Laken gab. Dies waren einige der Aufgaben, die sie erledigen wollten, wie auf Richards‘ Liste. Beide waren verblüfft, warum sie zurückgefragt wurden. Sie wollten beide unbedingt duschen und fragten sich, was er sagen würde, wenn sie sein Badezimmer benutzen würden. Sie beschlossen, es nicht zu riskieren, setzten sich und warteten. Das war 45 Minuten, bevor Richard mit einem großen Handgepäck auftauchte.
Oh gut, ich sehe, es ist dir gelungen? sagte Richard, lass mich das erledigen und ich werde direkt neben dir sein?
Richard nahm die Tasche nach oben und kehrte bald zurück, um festzustellen, dass die Mädchen ein Fotoalbum bemerkt hatten, das er sich ansah. Reden und ihnen Fotos zeigen, die erklären, wer jeder von ihnen ist und wo sie aufgenommen wurden. Der Abend ging voran und die Mädchen mussten sich abkühlen, Milly fragte, ob sie duschen könnten, Richard sagte ihnen natürlich, und als sie nach oben gingen, machte Milly eine letzte Beobachtung, dass Richard klüger aussah.
Sie zogen sich aus, seifen sich kurz darauf ein, wuschen Julie Milly den Rücken und umgekehrt. Keiner von ihnen sah, dass Richard ihnen hinter der Tür nachspionierte. Richard holte seinen Schwanz heraus und rieb sich, als er diese beiden Liebenden sah. Als er zusah, wie sie duschten und ihre süßen Fotzen und Ärsche säuberten, kam er ihnen etwas zu nahe und die Tür wurde aufgestoßen. Die Mädchen stolperten ins Badezimmer und lachten laut, als sie Richards Hose mit seinem Schwanz in der Hand offen sahen. Julie schlug vor, dass sie auch duschen sollte, wenn sie so geil sei.
Richard verschwendete keine Zeit damit, sich auszuziehen, und bald hatten alle drei Spaß unter der Dusche. Richard konnte jetzt aus der Nähe den wunderbaren Anblick von Milly und Julie beim Baden sehen. Er beobachtete, wie Millys Freundinnen langsam und bedächtig ihre Fotze einseiften und sich dann auf ihren Bauch und ihre Brüste stellten. Julie drehte sich um und Milly seifte ihren Rücken ein und rollte ihren Hintern auf ähnliche Weise.
Julie erwiderte das Kompliment für ihre Freundin. Richards harter Schwanz erregte Aufmerksamkeit und er dachte, er würde explodieren. Plötzlich kniete sich Milly hin und nahm Richards Schwanz in ihren Mund; Dabei war Julie hinter ihm und seifte seinen Rücken ein. Richard stöhnte vor purer Ekstase bei Aufmerksamkeit.
Als Milly härter und härter saugte, führte Julie ihren Finger in Richards Anus ein und drückte ihn hinein und heraus, um ihre Prostata zu erregen. Richard war bereits zu weit gegangen und nach wenigen Augenblicken schoss sein Samen wütend in Millys Kehle. Milly schluckte so eifrig sie konnte und versuchte, keinen Tropfen zu verpassen.
Richard wich zurück und wich zurück und beobachtete erstaunt, wie Milly und Julie seine Ejakulation von Mund zu Mund austauschten. Alle drei beendeten ihre Duschen und trockneten sich ab. Richard hatte das Vergnügen, beide Mädchen auf seinem Weg nach draußen zu trocknen. Im Gegenzug trocknete das Handtuch des Mädchens Richard.
Milly und Julie wollten sich gerade anziehen, aber Richard sagte ihnen, sie sollten ins Schlafzimmer kommen und erlebten eine Überraschung. Auf dem Bett lagen 2 Sätze Mädchenunterwäsche und 2 Kleider. Richard sagte ihnen, sie sollten sich anziehen und ließ sie allein, während er sich anzog. Milly überprüfte genau, wie groß es war, aber woher sollte sie das wissen?
Es erfreute Richards Augen, das Mädchen in dem von ihm gewählten Outfit zu sehen. Er war sehr vorsichtig mit der Wahl gewesen, und jetzt sah er sie abgenutzt und kicherte über seine Weisheit. Milly war mit ihrem Outfit zufrieden, und Julie auch, und sie gaben ihr einen Kuss auf die Wange. Viel schöner als die Jeans und das T-Shirt, die sie jeweils eingepackt haben.
Richard fragte, ob sie hungrig seien, beide begierig darauf, Ja zu sagen. Richard hatte eine weitere Überraschung; brachte sie nach unten und bestellte ein Taxi. Innerhalb von 30 Minuten saßen die drei an einem Tisch in einem ziemlich nobel aussehenden Restaurant. Keiner von ihnen war jemals an einem Ort wie diesem gewesen, und sie fühlten sich wie ein Fisch ohne Wasser.
Richard ließ sie ihr Essen selbst aussuchen, bestellte aber den Wein. Die Art, wie andere Kunden seine beiden Freunde ansahen, machte Richard stolz. Sie enttäuschten ihn nicht und sahen zu, wie andere Menschen ohne Eile aßen und jeden Bissen und Schluck Wein genossen.
Als der Abend verging, fühlten sie sich beide so erwachsen, dass es an der Zeit war, nach dem Abendessen wiederzukommen. Richard bezahlte die Rechnung, und sie stiegen mit einem Mädchen in jedem Arm in ein wartendes Taxi; Auf dem Heimweg setzte sich jeder von ihnen zu beiden Seiten von ihm und näherte sich ihm, schlang seine Arme um sie beide.
Die drei, die es sich jetzt in Richards Wohnzimmer gemütlich gemacht hatten, saßen gemütlich bei einem heißen Milchgetränk. Richard fragt sie, ob sie den Abend genießen, und die Mädchen sagen ihm, dass sie Spaß haben. Milly und Julie waren sich einig, dass es traurig war, dass der Abend zu Ende ging.
Richard stimmte zu, aber weil es ihnen so gut gefallen hatte, fragte ihre Firma sie, ob sie es in Erwägung ziehen würden, die Aufführung hin und wieder zu wiederholen. Milly und Julie nickten zustimmend, standen beide auf und küssten Richards auf die Wange.
Vielleicht war es der Wein, vielleicht ihre Gesellschaft oder vielleicht etwas anderes, aber Richard verspürte eine Sehnsucht, die er schon lange nicht mehr verspürt hatte. Wenn diese beiden seine Freundinnen wären, wäre er sehr glücklich. Er beherrschte seine Gedanken. Er sah zwei 15-jährige Mädchen lüstern an. Sie hatten ihm gezeigt, dass sie nicht gegen sexuelle Aktivitäten waren, aber er war sich nicht sicher, ob sie Jungfrauen waren.
Milly und Julie fühlten sich beide gleich, genossen ihre Gesellschaft und waren mehr als bereit, Wein zu trinken und zu essen. Zum einen hatte Julie es auch sexuell genossen, und vielleicht konnten sie es wieder tun; Er hoffte auf jeden Fall, dass sie es tun würden. Milly saß mit gekreuzten Beinen vor Richard und trat ein wenig auf ihr Kleid, was sie nicht bemerkte, aber Richard tat es.
Als Milly dort saß, begann Richard ein Wackeln in seiner Taille zu spüren, ein Wackeln, das Julie bemerkt und sich unüberlegt vorgenommen hatte, die Außenseite ihrer Hose für ihn zu massieren. Dies verschlimmerte Richards Situation, als er das Problem spürte, dass Julie sich vor ihm bewegte, kniete er sich hin und begann, sie aus seinen Hosen und Shorts zu entwirren.
Richard lehnte sich zurück, um die wunderbare Berührung dieses Mädchens zu genießen; Sobald er es losließ, begann er mit seinen Fingern darüber zu streichen. Richard stand von seinem Platz auf und ließ Julie ihre Hose und Shorts komplett ausziehen. Julie half Richard, seine Schuhe und Socken auszuziehen; dann blieb sie vor ihm stehen, um ihm zu helfen, Krawatte und Hemd auszuziehen.
Völlig nackt saß Richard bequem da, während Julie wieder einmal an seinem Schwanz arbeitete. Dieses Mal leckte er ihre Eier, was Richard dazu brachte, sich zu winden und zu stöhnen; Er machte eine Pause und bat Milly, ihm zu helfen. Jetzt mit 2 jungen attraktiven Mädchen verwaltet er seinen Schwanz. Richard hatte das Gefühl, dass er bald ejakulieren würde, und signalisierte den Mädchen, damit aufzuhören.
Er forderte sie auf, aufzustehen und sich von ihm beim Ausziehen helfen zu lassen, sodass jeder von ihnen Zeit hatte, sich nacheinander auszuziehen. Sie zog der Reihe nach ihre Schuhe und Socken aus und zog sie nur mit ihrem zarten kleinen Höschen an. Es begann damit, dass Milly ihn bewegte, damit sie hinter ihn sehen konnte. Sie fuhr mit ihren Händen über ihre Schultern, ihren Rücken hinunter und über ihren Hintern, über ihr Höschen, tastete nacheinander jedes Bein ab, bis sie ihre Füße erreichten.
Er fing an, sie herumzuwirbeln, fuhr mit seinen Händen über ihren makellosen Körper, die Außenseite ihres Höschens und wieder von ihren Beinen zu ihren Füßen. Er forderte sie auf, jeden der Reihe nach anzuheben und küsste ihn langsam und liebevoll und leckte ihre Füße und zwischen ihren Zehen. Er leckte ihre Beine bis zu ihren Oberschenkeln und bat sie, sich ein wenig zu öffnen, dann leckte und lutschte sie an ihrer Strumpfhosenfotze. Er legte Milly beiseite und bat Julie, die gleiche Behandlung zu akzeptieren.
Milly genoss die Empfindungen und war ein wenig enttäuscht, dass sie nicht weitermachte, aber sie wusste es zu schätzen, dass ihre Freunde an der Reihe waren. Julie gefiel auch, was mit ihr passierte, was eine große Freude war, sie hatte so etwas noch nie in einem Filmclip gesehen, den sie zuvor gesehen hatte.
Richard leckte und saugte nun jedes Mädchen der Reihe nach, und sein Schwanz brauchte Aufmerksamkeit und drängte die Mädchen, ihn zu trösten. Milly und Julie waren mehr als glücklich, ihm zu Hilfe zu kommen, und nach ein paar kurzen Schlägen und Licks signalisierte Richard, dass er bereit war zu schießen. Er bat die Mädchen, sich auf den Boden zu legen und tauchte sein Sperma in jedes seiner Höschen, als er sich besser fühlte; Er benetzte jedes ihrer Höschen, als sie dort lagen.
Müde setzte sich Richard wieder hin, bat das Mädchen aber, sich ein paar Augenblicke hinzulegen, damit er das Ergebnis seiner Taten miterleben könne. Zufrieden ließ sie sie stehen und half jedem von ihnen, ihr beflecktes Höschen auszuziehen. Er nahm die Briefe beiseite und legte sie auf den Tisch.
?Kann ich diese als Souvenirs behalten?? fragte Richard, sie nickten beide und küssten jede köstliche Spalte, um sich zu bedanken. Richard war sich nicht sicher, wo er das hinnehmen sollte, und gab ihnen Zeit zum Komponieren, jetzt, wo sie sich niederknieten und ihre Arme um ihn schlang. Sie rieb ihre Hände leicht an ihren Arschbacken, als sie schließlich die Worte sagte.
Mädchen, das war so toll? Richard begann.
Milly und Julie werden aufgeführt, als Richard erklärt, dass er will, dass sie vollen Sex haben, indem er seinen Schwanz in sie steckt. Er versicherte ihr, dass er freundlich wäre, wenn sie Jungfrauen wären, und jeder sagte ihm, dass sie Jungfrauen seien. Er erklärte auch, dass es ein bisschen schmerzhaft sein würde, beide waren skeptisch, aber Richard erklärte, dass es bald vorbei sein würde und sie es genießen würden.
Richard lehnte sich zurück und rieb ihre Hüften, beobachtete und wartete auf seine Antworten. Milly und Julie stiegen von seinem Schoß und gingen in eine Ecke, um zu flüstern. Wenn Milly bereit war, war Julie bereit, aber ihre Freundin war sich nicht so sicher, schließlich stimmte Milly zu, dass, wenn Julie zuerst ging und es ihr gut ging, sie es auch tun würde. Die Mädchen kehrten zu Richard zurück und teilten ihm ihre Entscheidung mit.
?Zu dieser Zeit? erwiderte Richard.
Alle drei gingen nach oben, die weggeworfenen Kleider auf dem Boden liegend, und erreichten das Schlafzimmer, wo Richard die Mädchen aufforderte, auf das Bett zu klettern, während er sich vorbereitete. Milly und Julie saßen auf dem Bett und sahen zu, wie Richard zur Schublade ging und eine Tube Gleitgel, ein Handtuch und ein paar Kondome holte.
Nachdem sie alles bereit hatte, bat sie Julie, sich auf den Rücken zu legen und ihre Hüften zu heben und das Handtuch unter sie zu legen, genau wie Richard es getan hatte.
Nun, Julie? Richard sagte: Ich fange damit an, deine Spalte zu lecken und einen Finger hineinzustecken, um dich zu lockern, entspann dich einfach?
Richard war sich nicht sicher, ob ihn das ausreichend hydrieren würde, also hatte er vorsichtshalber das Öl für alle Fälle parat. Langsam spreizte sie ihre Beine auseinander und trennte mit ihren Fingern die Fleischfalten, die die Schamlippen und den rektalen Eingang umgaben. Er benetzte seine Zunge und leckte den freigelegten Bereich.
Julie bellte in Richtung von Richards Zunge und der Öffnung seines Mundes und blieb geduldig liegen, während er fortfuhr. Richard nahm sich die Zeit, um sicherzustellen, dass die Öffnung feucht genug war, bevor er seinen Finger einführte; Er bewegte es langsam hinein und beobachtete, wie das junge Mädchen mit leiser Stimme vor Vergnügen stöhnte.
Froh, dass sie es genoss, fuhr Milly mit Julie fort und bat Milly, zu kommen und ihren Finger in ihren Anus zu stecken; Richard fühlte, wie er wieder härter wurde, er fühlte Zeit, den nächsten Schritt zu tun. Sie bat Milly aufzuhören, ging an Julie vorbei, stützte sich auf ihre Arme und platzierte ihren Schwanz in ihrem Eingang, der über die nassen Schlitze der Mädchen glitt.
Er bat Milly, hereinzukommen und ihm zu helfen, den Hahnkopf zu befeuchten, indem er ihn mit seinem Mund benetzte. Julie war aufgeregt und nervös darüber, eine Frau zu sein, einige Mädchen in der Schule prahlten damit, dass sie es getan hatten, aber sie war sich nicht sicher, ob das stimmte. Das war real, und Julie wollte es.
Richards Schwanz glüht jetzt vor Millys Spucke, wieder hat er seinen Schwanz zurück in Julies Fotzeneingang getragen, dieses Mal hat er ihn ein wenig hineingesteckt, so dass der Kopf jetzt in dem Mädchen vergraben ist. Julie stieß bei der Invasion ein leises Stöhnen aus. Zufrieden, dass es richtig platziert war, trat Richard ein wenig zurück und blieb stehen.
Julie jetzt? Richard erklärte: Der nächste Teil kann so weh tun, bist du sicher, dass ich fortfahren soll?
Julie versicherte ihm, dass dies der Fall sei, und wartete darauf, was passieren würde. Richard freute sich, dass er bereit war, seinen Schwanz noch einmal hineinzuschieben, bis er den Widerstand spürte, gab Julie Zeit, sich daran zu gewöhnen, und hielt für ein paar Sekunden inne. Es war jetzt oder nie, als Richard sein Gewicht verlagerte, ein wenig zurückwich und dann in einem schnellen und fast primitiven Moment nach vorne stürmte, bis er fast am Boden des Balls war.
Julie spürte einen so starken und intensiven Schmerz, dass es in ihr schmerzte, sie spürte, dass sie brannte, sie biss die Zähne zusammen, aber trotzdem erschien eine Träne und sie schniefte ein wenig. Richard blieb stehen, um zu fragen, ob es ihr gut gehe; sie wischte sich die Tränen weg und versicherte ihm mit beruhigender Stimme, dass es das Schlimmste sei. Julie bedankte sich mit Tränen in den Augen und fragte, ob es das sei.
Richard hatte seine blühende Kirsche abgeholt, aber sie war nicht gekommen und musste freigelassen werden. Er bat sie, ruhig zu bleiben, während er Julie weiter versicherte, dass dieser Teil besser werden würde. Nachdem sie Julie getröstet hatte, begann sie, eine Reihe von Pumpstößen in ihre Katze hinein und heraus zu pumpen, wobei sie langsam anfing und ihr Tempo allmählich erhöhte, bis ihr Samen aufging. Julie gewöhnte sich an den Stich und stellte bald fest, dass der Schmerz verschwunden war und das angenehmste Gefühl verging.
Milly hatte Julies Weinen miterlebt, als sie endlich aufblühte und ihren eigenen Schmerz spürte und Gefühle für ihre Freundin hatte. Jetzt sah er dieselbe Julie, die aufrichtig vor Entzücken lächelte, und beobachtete, wie er das Gesicht verzog und Richards Stöhnen und aufgeregten Rufen lauschte.
Schließlich konnte Richard seinen Samen nicht mehr zurückhalten, als er fühlte, wie er sich schnell zurückzog, und innerhalb von Sekunden spritzte der Samen reichlich auf das Mädchen und traf ihr Gesicht auf ihren Bauch und ihre Katze. Sein Same ließ Richard in Ruhe; Julie lag mit ihrem Sperma bedeckt da und starrte auf die Landschaft vor ihr. Auch Julie war glücklich, da zu liegen, sie war kein Mädchen mehr, sie war jetzt eine Frau.
Milly brauchte keine Einladung, um den Samen von Richards Schwanz zu entfernen und dann sanft das Sperma aus dem Körper ihrer Freundin zu entfernen, den letzten Tropfen zu lecken und zu schlucken. Er bot Julie etwas an, indem er seine Finger eintauchte und ihnen Licks anbot. Richard beobachtete mit Freude, wie die beiden jungen Schönheiten Spaß hatten.
Milly fragte, wann sie an der Reihe sei, aber Richard war müde und seine Füße fingen wieder an zu jucken, er brauchte ein Schmerzmittel und sagte ihm, dass er morgen an der Reihe sei, und dann würde es ihm besser gehen.
Milly war enttäuscht, aber als sie sah, dass Richards Fuß schmerzte, half sie ihm, etwas Lotion aufzutragen, und ging, um ihm Wasser für seine Tabletten zu holen. Julie war inzwischen aufgestanden und hatte Richard auf die Lippen geküsst. Als Millie zurückkam, sah sie die beiden auf dem Bett sitzen und sich umarmen. Richard nahm das Schmerzmittel, während Mille seinen Platz auf der anderen Seite von ihr einnahm.
Nach ein paar Küssen und Umarmungen gingen alle drei ins Bett und schliefen ein, während sie sich umarmten.
ENDLICH (oder doch?)
Dies vervollständigt das, was ich als Trilogie identifiziert habe, aber ich kann mehr erweitern, wenn Sie gute oder schlechte Kommentare wünschen. DANKE

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert