Schwangere Genießt Sex

0 Aufrufe
0%


In Episode 2 ringt Jennifer mit den Folgen der Ereignisse des Tages. Gestern war er ein vielversprechender Manager und Trader bei einem Top-Wall-Street-Unternehmen. Heute, da er Verbrechen beschuldigt wird, die er nicht begangen hat, hat er die Wahl. Wenn er nichts tut, wird sein Schicksal bestimmt; bedeutet harte Zeiten. Aber sein Chef gab ihm einen Weg, der Strafverfolgung zu entgehen. Alles, was er tun muss, ist ein vollständiges und detailliertes Geständnis zu schreiben? und nehmen Sie dann eine auffällige kleine Position am Schreibtisch der Rezeption an.
___________
Jennifer schlief in dieser Nacht nicht, als sie versuchte zu begreifen, was passiert war und welche Entscheidung sie treffen musste. Für einen Moment würde er arrogant sein und beschließen, selbst zu den Behörden zu gehen und ihnen genau zu erzählen, was passiert war. Doch dieser Herausforderung konnte er nicht lange standhalten. Er wusste sehr gut, dass Mr. Jameson ein sehr mächtiger Mann war und dass ohne seine Unterstützung weder die Aufsichtsbehörden noch die Polizei seine Geschichte geglaubt hätten.
Zu anderen Zeiten zog er es in Betracht wegzulaufen. Sie hatten die Ressourcen Er hätte viel verloren, wenn er das Geld jetzt abgehoben hätte, aber er hätte immer noch viel Geld, um irgendwo in einem nicht erstattungsfähigen Land ein Leben zu beginnen
Ihre Stimmung besserte sich erheblich, als Jennifer darüber nachdachte wegzulaufen. Es lag eine gewisse Romantik in dem Gedanken, ein angenehmes Leben als schöne Amerikanerin mit einer mysteriösen Vergangenheit in einer malerischen Ecke der Dritten Welt zu führen. Außerdem war es, wie er dachte, die einzig wirkliche Option.
Sein Optimismus hielt nicht lange an, als er ins Internet ging, um zu sehen, wie schnell er sich erholen könnte. Alle Konten eingefroren Sogar das Geld auf dem kleinen Girokonto, das er für seine täglichen Ausgaben verwendete, war außerhalb seiner Reichweite. Er wäre jetzt nicht in der Lage, einen 5-Dollar-Schein zu beschlagnahmen, wenn sein Leben davon abhinge Selbst für jemanden wie Mr. Jameson sollte das nicht möglich sein. Nur Bundesregulierungsbehörden sollten diese Art von Macht haben
Er fragte sich, ob sein Chef seine Meinung geändert und ihn übergeben hatte, ohne seine Entscheidung abzuwarten. Er konnte dies nicht wissen, bis ein mit Handschellen gefesselter Beamter an seiner Tür erschien. Jennifer schlug mit der Faust auf den Tisch. Was für ein verdammter Drecksack Er beschloss, lieber ins Gefängnis zu gehen, als Jameson zu geben, was er wollte
Ein Wirtschaftskrimineller wie er? Und ja, er fing an, sich selbst als Wirtschaftskriminellen zu sehen, obwohl er unschuldig war? Er war sich sicher, dass er sich in einer Einrichtung mit minimaler Sicherheit wiederfinden würde. Dies waren Gefängnisse, in denen die Leute lachten und Stadtclubs anriefen. Das wäre nicht so schlimm, oder? Natürlich würde er nur wenige Jahre im Gefängnis verbringen, bevor er auf Bewährung entlassen würde. Vielleicht würde er die Pause nutzen, um ein Buch zu schreiben.
Aber sie bekam einen Schock, als sie anfing, im Internet nach Informationen über das Gefängnis zu suchen. Seit der Insolvenz von 2007 fordern Staatsanwälte und die Öffentlichkeit Blut an der Wall Street, was fast ein Jahrzehnt später immer noch verweigert wird. Sowohl Bundes- als auch Landesbeamte kündigten ihre Absicht an, Wirtschaftskriminelle wie alle anderen für ihre Verbrechen bezahlen zu lassen, und führten neue Richtlinien in diese Richtung ein. Er würde der erste Wall-Street-Manager werden, der im Rahmen dieser neuen Politik strafrechtlich verfolgt wird. Sowohl der Staat als auch die Feds würden darauf bestehen, an ihm ein Exempel zu statuieren. Dann erinnerte er sich an die Intensität von Mr. Jamesons Wut und daran, dass er vorher sicher gewesen war, dass er sich zum härtesten Richter auf der Bank machen würde. Für Jennifer bedeutet Inhaftierung Jahrzehnte in der Allgemeinbevölkerung eines Hochsicherheitsgefängnisses. Dies ist eines der Dinge, auf die Sie der Hintergrund der Ivy League nicht vorbereitet.
Als Jennifer sich genauer ansah, was harte Zeiten wirklich bedeuteten, war sie entsetzt über das, was sie las. Er war völlig unvorbereitet auf Geschichten über Überbelegung, Vergewaltigung, Belästigung, Bandengewalt und sogar Mord. Und niemand schien sich darum zu kümmern Wachen und Gefangene schienen ohne Angst vor Repressalien mit schutzbedürftigen Frauen tun zu können, was sie wollten. Hin und wieder bekam jemand eine Ohrfeige, wenn ein Reporter aus einem Fall eine große Sache machte, aber dann ging er wieder wie gewohnt weiter. Jamesons Bemerkung, dass die Deiche sich gut um ihn kümmern, erhielt eine neue Drohung.
Er dachte darüber nach, wie ein Gefängnis aussehen würde. Während seiner ersten Monate hinter Gittern wurde er wahrscheinlich gefesselt und wiederholt geschlagen. Sie wusste, dass sie schön war und war sich sicher, dass sie ein Liebling der männlichen Wachen werden würde. Es würde wahrscheinlich nicht viele Tage geben, an denen sie nicht irgendwohin geschleift und vergewaltigt wurde. Dies waren unhöfliche Männer aus der unteren Klasse. Sie sehen sie nicht als Frau. Für sie würde sie nur ein Stück Fleisch sein, eine reiche Schlampe, die verdiente, was sie bekam. Sie würden keine Kondome tragen oder sich darum kümmern, durch welche Löcher sie gehen. Solche Typen würden schnell in ein Mädchen wie sie kommen, aber das würde nichts ausmachen, weil immer ein anderer Schwanz bereit wäre, den Platz des vorherigen einzunehmen. Sie würden ihr all die abscheulichen Dinge antun, die ihre fetten Frauen niemals zulassen würden.
Jennifer drückte unwissentlich ihre Hüften und leckte sich die Lippen bei dem Gedanken, erwischt zu werden, wurde wiederholt vergewaltigt und gezwungen, neue dreckige Schwänze aus ihrer engen Fotze und ihrem Arsch zu saugen. Sie war sich sicher, dass der Geschmack ihres Arsches und dieser riesigen Schwänze, die ihr in den Hals geschoben wurden, sie zum Erbrechen bringen würden, aber sie würden ihr trotzdem weiter ins Gesicht schlagen.
Die anderen Insassen würden natürlich neidisch auf ihn sein. Was sollten sie mit dem neuen Mädchen machen, das plötzlich die Aufmerksamkeit aller Jungen auf sich zog? Mädchen würden definitiv seine Nacht zur Hölle machen. Sie würden sie mit ihren Fäusten und aus Besenstielen geschnittenen Dildos vergewaltigen. Sie würden ihn dazu bringen, ihnen zu dienen. Er stellte sich vor, wie sein Gesicht in eine stinkende Fotze nach der anderen geschoben und gezwungen wurde, zu lecken und zu saugen, bis jedes Mädchen vorbeikam und Sperma in seine Kehle spritzte.
Ja? Sie würden es definitiv als Toilette benutzen. Unhöfliche und gewalttätige Zellengenossen würden ihn in eine Ecke hocken und seine Pisse schlucken. Oder schlimmer. Bei den Mahlzeiten wussten sie, dass die Wachen ihn mit jedem Bissen füttern würden, also würden sie auf sein Essen pissen und ihn dann beobachten. Und sie würden ihn foltern. Sie lachten, als er sie an den Rand ihres eigenen Orgasmus brachte, ließen sie aber nie ejakulieren.
Sie stellte sich Gefängnis-Tattoos mit harten Schwänzen und Gang-Symbolen auf der Innenseite ihrer Hüften vor und wie sie sich fühlen würde, wenn sie eine provisorische Nadel benutzten, um ihre Nippel, Fotze, Zunge und Klitoris zu durchbohren. Er wusste, dass er im Gefängnis niemals die soziale Leiter erklimmen würde. Sie würde immer die Tochter aller sein. Sicherlich würden sie dafür sorgen, dass es wünschenswert bleibt?
Bis zu dem Tag, an dem ihm eine eifersüchtige Schlampe ein Messer in die Niere stach
Jennifer ist im Moment zurück und hat schnell ihre Hand von ihrer Katze genommen Er war sich nicht sicher, wie er dorthin gekommen war, und er war angewidert von sich selbst bei seinen Gedanken und der Nässe, die über seinen Fleck lief. Anzahl Er konnte nicht ins Gefängnis gehen Er würde im Gefängnis sterben. Daran bestand kein Zweifel.
Sein früher Schock wurde durch eine echte Anerkennung des vollen Ernstes seiner Situation ersetzt. Er legte seinen Kopf in seine Hände und weinte eine Stunde lang ununterbrochen, seine Gedanken drehten sich in endlosen Kreisen, bis er schließlich das einzig mögliche Ergebnis akzeptierte. Er war gefangen.
Er würde Mr. Jamesons Bedingungen akzeptieren, und er wusste, was das bedeutete. Mr. Jameson wollte kein einfaches Schuldeingeständnis. Er bat sie, zu erzählen, was sie getan hatte. Er wollte Details. Nur wenige hatten Jennifer so sehr vertraut wie er einer anderen Angestellten, und jetzt war er sich sicher, dass sie dieses Vertrauen missbraucht hatte. Er bat sie, ihm genau zu sagen, wie er seine Verbrechen begangen habe. Wenn er etwas verheimlichte, würde er es herausfinden und es wäre das Letzte.
Es war nach 10:00 Uhr, als Jennifer genug Kontrolle über ihre Gefühle hatte, um ihren Aktenordner zu öffnen und die Aufzeichnungen mit den Augen einer brillanten Händlerin und Kundenbetreuerin und nicht eines Opfers zu betrachten. Unwillkürlich war er fasziniert von dem, was er fand. Als er die Aufzeichnungen durchsah, konnte er sich ohne weiteres vorstellen, wie er solche Pläne ausführen könnte. Da die Märkte immer komplexer geworden sind, haben sie sich auch zunehmend auf die Privatsphäre derjenigen konzentriert, die handeln. Dieser Mangel an Transparenz bot Gelegenheit für einen potenziellen Dieb. Seine Herausforderung bestand darin, nicht an Möglichkeiten zur Unterschlagung von Geldern zu denken. Das Gedankenspiel des Abends bestand vielmehr darin, die am besten geeigneten Methoden für die hinterlassenen Spuren auszuwählen.
An einer Stelle kicherte er sogar erbärmlich vor sich hin. Es war, als wäre das System darauf ausgelegt, Menschen Geld von Kopf bis Fuß zu erpressen. Da das System das Produkt derjenigen war, die am meisten von solchen Verbrechen profitieren würden, wurde vermutet, dass die Fehler nur Nachlässigkeit waren. Sie hatte ihn das vorher nicht sehen lassen. Verdammt, er hätte dieses Spiel die ganze Zeit spielen sollen Wenn ja, würde er vielleicht hinter dem großen Schreibtisch sitzen
Wenn er sich einer Sache sicher war, dann der, dass er niemals erwischt worden wäre, wenn er sich für eine Unterschlagung entschieden hätte. In seinem Kopf erstellte er eine Liste eifersüchtiger Konkurrenten im Büro, die dies getan haben könnten. Wer auch immer ihn reingelegt hatte, war eindeutig darauf bedacht, Mr. Jameson eine Brotkrümelspur zu hinterlassen, der er folgen konnte. Hätte Jennifer klarer denken können, wäre ihr vielleicht aufgefallen, dass es sich um ein Warnzeichen handelte. Sein Chef kannte diese Systeme in- und auswendig. Wenn Jennifer den Trick so leicht erkannt hätte, hätte Mr. Jameson sofort wissen müssen, dass der Täter wollte, dass sie erwischt wurde.
Trotzdem war ihm dieser Gedanke noch nicht einmal in den Sinn gekommen. Zu diesem Zeitpunkt konzentrierte er sich ausschließlich darauf, detaillierte, plausible Geschichten zu erstellen, die die Forderungen seines Chefs erfüllen und seine Rache verhindern würden.
Um fünf Uhr morgens war die Arbeit erledigt. In seinem charakteristischen sorgfältigen und akribischen Stil hatte er ein klares, prägnantes und detailliertes Dokument erstellt, in dem er seine Verbrechen beschrieb. Seltsamerweise war er wirklich stolz auf die Arbeit. Selbst ein erfahrener forensischer Buchhalter ist überzeugt, dass nur der Täter das Dokument geschrieben haben kann. Dies wird sicherlich Mr. Jamesons Forderungen erfüllen
Doch das Erfolgserlebnis hielt nicht lange an. Jetzt musste er sich dem Teil der Mission stellen, den er am meisten fürchtete. Mr. Jamesons Worte kamen ihm mit voller Wucht in den Sinn. Hure. Dieb. Es gelang ihm, indem er seine Beine spreizte. Verdammte Schlampe. Wertloser Bastard.
Als sie darüber nachdachte, was ihr Chef zu ihr und über sie gesagt hatte, durchfuhr sie der Ausbruch von Trotz der letzten Nacht. Selbst wenn er kein Geld hätte, würde er weglaufen Aber als sie aus ihrem Wohnungsfenster schaute, standen die beiden Männer, die sie vom Büro nach Hause begleiteten, immer noch auf dem Bürgersteig. Jemand sah ihn sogar an, als er den Vorhang zurückschob und ihm einen Kuss zuwarf. Frecher Bastard
Aber ihre beiläufige Verachtung für einen Mann, den sie normalerweise ohne zu zögern entlassen würde, zeigte Wirkung. Endlich gab er in Gedanken auf. Er wusste, was zu tun war.
Jennifer gab ihre Jungfräulichkeit bis zu ihrem Abschlussjahr am College nicht auf und hatte nur zwei Partner in ihrem Leben. Beide waren Treuhandfonds, Country-Club-Typ, und keiner war gut im Bett. Oder zumindest nicht so gut im Vergleich zu den Männern in der Pornografie, wo sie heimlich masturbierte, wenn sie Entspannung vom Stress ihres Jobs brauchte.
Keiner von Jennifers Freunden würde jemals die sexuellen Fantasien glauben, die ihr durch den Kopf gehen. Sie war so ordentlich, so erfolgreich, dass sie die starke Frau des 21. Jahrhunderts verkörperte. Er hatte hart gearbeitet, um zu sein, was er war.
Deshalb war er so angewidert von sich selbst und Pornos, dass er sich ihm zuwandte, als seine Lust zu groß war, um sie zu ignorieren. Aus Gründen, die er nicht verstehen konnte, diente dieser Ekel nur dazu, ihn noch mehr zu erregen.
Das Genre Porno für Frauen hat ihm nichts gebracht. Es war fad und langweilig. Stattdessen war es Gonzo-Porno, nicht irgendein Gonzo-Porno, der ihre Säfte zum Fließen brachte. Egal wie sehr er versuchte, sich von diesen Seiten fernzuhalten, er sah sich immer wieder Szenen an, in denen er offensichtlich verzweifelte Frauen ficken ließ? nein, sie wurde nicht gefickt, wurde sie vergewaltigt? auf gewalttätige und erniedrigende Weise. Arme, hilflose Mädchen brachen oft zusammen, wurden aber verbal gedemütigt, bis die Vergewaltigung wieder aufgenommen wurde. Am Ende gab es kein Mitgefühl. Er sagte immer, Mädchen seien entmenschlicht, aber das schien zu implizieren, dass sie in erster Linie Menschen waren. Für die Männer, die sie grausam behandelten, waren die Mädchen von dem Moment an, als sie den Raum betraten, nichts weiter als Objekte. Als die Mädchen ihrer Sache dienten, wurden sie ohne weiteres Nachdenken zurück auf die Straße geworfen.
Es machte sie krank, es zuzugeben, aber sie hatte ihre besten Orgasmen, als sie sich die Opfer in diesen Videos vorstellte. Er hasste es, wie sein Körper auf diese Gedanken und Bilder reagierte, aber seine Scham und sein Selbsthass verliehen der Dunkelheit nur noch mehr Macht. Es war ein Kreislauf, der sich nur verschlimmert hatte, seit er zum ersten Mal einen solchen Anblick hatte und nicht in der Lage gewesen war, seine Augen abzuwenden. Das war einer der Gründe, warum er nie so sexuell aktiv war. Er hatte Angst davor, was daraus werden könnte
Sie hasste sich wirklich selbst, als sie sich ein Glas Wein einschenkte und sich in ihrem besten Stuhl zurücklehnte, während sie ihren Morgenmantel öffnete. Jennifer strich sanft mit ihren Fingern über ihre Brustwarzen, um ihre Nerven zu beruhigen. Er war überrascht, als er feststellte, dass sie bereits starr waren und auf seine Berührung reagierten, dann errötete er, als er sich an seine frühere Fantasie erinnerte, ins Gefängnis einzudringen. Als sie zwischen ihren Beinen lag, sah sie, dass die Lippen ihrer feuchten Genitalien bereits geschwollen und voll waren. Ihre große Klitoris war verstopft und eine unbeabsichtigte Berührung schickte Elektrizität durch ihren Körper.
Jennifer stellte ihren Laptop neben sich, öffnete ein Browserfenster und klickte auf ein Video. Die Handlung auf dem Bildschirm begann sich allmählich zu entwickeln. Er beobachtete, wie ein alter Mann mit kahlem Kopf und bescheidenem Bierbauch beiseite stand und einen halb bekleideten jungen Tramper aus dem Fenster eines schäbigen Lastwagens anstarrte. Jennifer war sich sicher, dass das Mädchen minderjährig war, aber auf dem Bildschirm sah sie nicht älter als sechzehn aus. Das Mädchen benahm sich gut und gab vor, fröhlich und fröhlich zu sein, aber an ihrem Gesicht konnte man sehen, dass sie wirklich Angst hatte und nicht dort sein wollte. Wahrscheinlich war er ein Flüchtling oder ein Junkie, dem die Möglichkeiten ausgegangen waren.
Als Jennifer sich das Video ansah, begann sie sanft, aber rhythmisch ihre Klitoris zu streicheln. Er wollte schreien und sie warnen, nicht die empfohlene Strecke zu nehmen, aber sie stieg trotzdem in den Lastwagen. Irgendwie schien das junge Ding nicht zu bemerken, dass der Mann die Konturen des harten Schwanzes streichelte, der ihre Hüften herunterkam und den Stoff ihrer Jeans zwang. Als sie sich auf den Stuhl wand, schien sie sich der Art und Weise nicht bewusst zu sein, wie sie auf ihre Brüste und das winzige Tanga-Höschen starrte, das unter ihrem Mikrorock sichtbar war.
Ihre Klitoris und ihre Brustwarze zwischen Finger und Daumen rollend, stieß Jennifer ein leichtes Stöhnen aus und der Mann begann mit dem Mädchen zu reden und sagte ihr, dass er sicher sei, dass alle Männer sie wollten. Er fragte sie, ob sie es mochte, wenn ihr Vater und ihre Onkel sie berührten. Ich wette, du hast es so verloren Ist es dein Bruder, dein Vater oder dein alter Großvater, der eines Nachts zu Bett gegangen ist und dir gezeigt hat, warum Gott dich auf diese Erde gesetzt hat?
Das Mädchen begann zu protestieren und forderte den Fahrer auf, anzuhalten und sie herauszuholen. Stattdessen nahm der Mann einen unbefestigten Seitenweg von der Autobahn. Jennifer fing an, ihre Brustwarzen fester und schneller zu kneifen und zu drehen, als das Mädchen in dem Video wissen wollte, warum sie sich drehte. In diesem Moment streckte der Mann die Hand aus und legte ihre Hand auf ihren nackten Oberschenkel.
Ich gebe keine kostenlosen Autos, Schatz. Ich glaube auch nicht, dass du viel Geld hast. Sag mir, wie wolltest du bezahlen?
Jennifer verlor sich in einem Nebel, als sie beobachtete, wie der gemeine, gefühllose Mann das junge Mädchen ausnutzte. Was für ein paar Minuten passierte, war ziemlich billiger Low-Budget-Porno. Nach einem sinnlosen und vorhersehbaren Dialog streckte das Mädchen die Hand aus und spürte den Schwanz des Mannes durch ihre Hose. Natürlich tat sie so, als wäre sie überrascht, wie groß sie war, und spielte plötzlich die Rolle einer eifrigen und geilen Schlampe, als sie ihren Schwanz aus ihrer Hose zog. Aus einer Handarbeit wurde ein schlechter Blowjob. Jennifer musste ihre Meinung über die Schauspielerin neu bewerten. Vielleicht war das nicht sein erstes Rodeo.
Aber dann änderte sich etwas. Der Mann packte sie plötzlich an den Haaren und zerrte sie aus dem Lastwagen. Jennifer, der Kameramann, sagte: Alter hörte dich sagen. Der Fahrer sagte: Schieß weiter Ich schulde dieser Schlampe etwas. Schieß einfach weiter Er hat seinen Charakter lange genug verdorben, um es zu sagen.
Der Mann hielt sie weiterhin an den Haaren fest, schlug sie mit der Hand und ihr Kopf wurde zur Seite geschleudert Denkst du, du kannst ein Auto kaufen, indem du mit den Wimpern blinzelst und mir einen kleinen Kopf gibst? Glaubst du schon, Schatz. Glaubst du wirklich, dass das funktionieren wird?
Das Mädchen begann ernsthaft zu weinen, und der Mann drehte ihr den Rücken zu. Er versuchte wegzulaufen und schrie. Fick du Arschloch Ist das nicht der Schuss, dem ich zugestimmt habe? Aber bevor er seinen Satz beenden konnte, warf ihn der Mann zu Boden und rammte ihn mit seinem Stiefel auf den harten Feldweg, wobei er ihm ins Gesicht trat.
Jennifer war sich sicher, dass das Mädchen einen Vertrag unterschrieben hatte, der erklärte, dass dies eine Vergewaltigungsszene sein würde, und allen, die das Video sahen, versicherte, dass alles einvernehmlich war. Aber Jennifer war sich ebenso sicher, dass das Mädchen den Vertrag nie gelesen hatte und dachte, sie müsste den Kerl lutschen und vielleicht seinen Samen schlucken.
Hör zu, Fotze Niemand kommt. Es gibt niemanden, der dir hilft. Es passiert. Deine einzige Möglichkeit ist, deine gottverdammten Klamotten selbst auszuziehen oder sie auszuziehen. Lass mich dir etwas sagen. Arrogantes, kleines Stück Scheiße, dass du ein Teenager bist Junkie-Hure kann sich nicht für mich ausziehen. Es kotzt mich WIRKLICH an, dass er denkt, dass er gut ist Capiche?
Das Mädchen kämpfte noch einen Moment, aber als sie es tat, drückte der Mann seinen Fuß noch fester in ihr Gesicht. Jennifer konnte es sehen, als sie schließlich aufgab. Er konnte die Veränderung in ihrem Körper sehen, als sie regungslos dalag.
Ja.
Ja was, Schlampe
Ja, Sir, ich verstehe.
Er hob den Fuß und trat zurück. Sag mir was du willst, Scheiße
Hat das Mädchen ihn angesehen? Ich? Ich möchte mich für Sie ausziehen, Sir?
Das ist besser Sie lachte. Dann bekam er einen harten Tritt in die Magengrube Was willst du dann?
Das Mädchen krümmte sich, schaffte es aber zu antworten. Dann möchte ich, dass Sie mich ficken, Sir. Ich möchte, dass Sie Ihren harten Schwanz in mich stecken. Ich möchte, dass Sie mich benutzen.
Jennifer wusste, dass dies kein inszenierter Porno mehr war. Auch wenn das Mädchen für die Szene bezahlt werden sollte? wahrscheinlich zu gangbarer Zeit für Vanilla Oral? Das war eine echte Vergewaltigung. Und es war persönlich. Irgendwann hatte das Mädchen diesen Mann beleidigt und jetzt würde sie ihn aus seinem Fleisch reißen
Das Mädchen stand auf und begann sich zu bewegen. Verdammt, es hat sich bewegt Sie wurde plötzlich zu einer sinnlichen Göttin. Streichelte ihre Brüste über ihre Brust, begann das Mädchen, ihre Hüften zu schütteln. Dann fiel ihr Oberteil zu Boden und enthüllte ihre perfekten Brüste und eine Tätowierung einer Schlange mit offenem Mund, die bereit war, ihre Zähne in ihre Brustwarze zu bohren. Der wogende Körper des Mädchens schrie Sex. Sie war offensichtlich eine Stripperin. Niemand hat jemals ohne Übung so gehandelt. Hier findet sie wahrscheinlich ein Agent und überredet sie mit dem Versprechen leichter Arbeit, kostenlosen Drogen und großen Gehaltsschecks, Pornos zu drehen.
Jennifer war noch nie mit einer anderen Frau zusammen gewesen, aber das war eine ihrer Fantasien. Während er dieses Mädchen beobachtete, erhöhte er für einen Moment seine Geschwindigkeit mit seiner Klitoris. Dann hielt er inne und legte sich in eine verstaute Schachtel auf den Couchtisch neben seinem Stuhl. Er öffnete die Schachtel und zog einen lebensechten Dildo in Standardgröße heraus.
Der Mann im Video lachte. Scheiß auf diese Scheißhure auf der Hauptbühne Ein paar Zeilen später will ich sehen, wie du im VIP-Raum tanzt, wo sich niemand um die Regeln kümmert und der Typ, der dich gekauft hat, Geld in der Tasche hat
Das Mädchen antwortete sofort. Er war auf dem Rasen, den er jetzt kannte. Sie drehte dem Mann den Rücken zu und beugte sich von der Hüfte nach vorn, zog ihren Rock herunter. Als sie unerklärlicherweise nichts als ein winziges Tanga-Höschen und 7-Zoll-Stripper-Absätze trug, in denen sie per Anhalter unterwegs war, spreizte sie ihre Beine und sah den Mann an.
Jennifer steckte den Dildo in ihre Muschi, als das Mädchen auf dem Bildschirm ihren eigenen Tanga ergriff und ihn hart hochzog Sie stieß einen kleinen Schrei aus, als das Höschen zuerst hart in ihre weiche, perfekte Spalte und Spalte in ihren Arsch stach und dann losließ. Das Organ des Mädchens war ordentlich rasiert. Im Gegensatz zu den meisten Pornostars war ihr Arschloch winzig, glatt und perfekt. Jennifer wusste, dass das Mädchen noch nie Analsex hatte. Der Gedanke ließ ihre Fotze spritzen und ihren eigenen jungfräulichen Arsch kneifen, als wäre sie auf einem Schwanz, den sie noch nie getroffen hatte.
Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Mann auch ausgezogen und stand direkt vor ihm und streichelte beiläufig seinen riesigen harten Schwanz. Das ist es, Baby. Jetzt bringst du die Dinge in Gang. Los. Zeig mir, was die schicken Wall-Street-Typen im Club für diese großen Tipps bekommen
Das Mädchen wich zurück, bis ihr Hintern auf dem Kotflügel des Trucks war. Dann stellte er seinen Fuß auf die Stoßstange, die Beine weit gespreizt. Hast du etwas gesehen, was dir gefällt, Baby? Sie nahm einen Nippel in eine Hand und schob drei Finger in ihre Muschi und machte sich an die Arbeit. Es tropfte, als er fortfuhr. Weil ich etwas sehe, das mir gefällt. Warum bringst du diesen großen harten Schwanz nicht hierher?
Jennifer begann, die Bewegungen des Mädchens auf die Leinwand zu projizieren. Er entfernte den Dildo und ersetzte ihn durch drei seiner eigenen Finger und folgte ihrem Tempo und ihren Bewegungen. Jennifer stöhnte, als sie hinüberreichte und seinen Schwanz nahm und anfing, ihn zu streicheln. Er wollte diesen Hahn. Sie wollte es fühlen, es schmecken, es tief in ihre Fotze saugen, bis ihr Kopf im Gebärmutterhals war und ihre Eier an ihrem Arsch anlagen.
Jennifer fing an, den Mann in dem Video laut anzuschreien, während sie wütend ihre Vorderseite bearbeitete. Gott, ich will es? Fick mich? Oh mein Gott, fick mich? Gib mir diesen Schwanz? Tust du mir mit deinem Schwanz weh? Vergewaltigung Bitte Vergewaltigung?
Sie war schon kurz vor dem Orgasmus, als sich die Szene im Video plötzlich wieder änderte. Ohne Vorwarnung packte der Mann sie an den Haaren und spuckte ihr ins Gesicht, so wie Mr. Jameson zuvor Jennifer ins Gesicht gespuckt hatte Dieser Link spritzt die Fotze
Jetzt schlug der Mann im Video sie immer und immer wieder. Jeder Schlag war härter als der letzte. Er war ein wütendes Tier, das nichts außer seiner eigenen Lust und Macht wahrnahm. Wahnsinnig lachend zog er sie hinein und drückte sein Gesicht zuerst durch den Kotflügel des Trucks und trat mit den Beinen weit auseinander.
Jennifer hatte noch nie Analsex und anscheinend waren auch keine Mädchen auf dem Bildschirm. Das kämpfende Mädchen begann zu schreien, zu weinen und zu betteln, als der Mann seinen Schwanz in ihr Arschloch schob. Das würde ich nicht tun. Ich habe das noch nie gemacht, nicht einmal mit meinem Freund? Bitte? Bitte? Jennifer wusste, was kommen würde. Er schob den Dildo mit einer Hand wieder vor sich hin und fing an, sein jungfräuliches Arschloch mit der anderen zu necken, während sie sich wehrte und um Hilfe schrie.
Das Mädchen sah nun den Kameramann an, Tränen stiegen ihr in die Augen und sie fing an zu betteln. Bitte? Bitte? Doug? Lass ihn das nicht mit mir machen? Verdammt? Bitte Doug? Hilf mir? Hilf mir? Gott, bitte hilf mir? Aber die Kamera drehte sich weiter.
Es war brutal und plötzlich, als der Mann sein Gerät nach vorne stieß. Mit all seinem Gewicht und seiner Kraft stürzte er sich auf sie zu. Die Kamera war jetzt nah und Jennifer konnte das riesige Stück hartes Fleisch sehen, das den unberührten Arsch des Mädchens durchbohrte. Ihre Schreie waren nicht mehr menschlich. Vernünftiges Denken hatte ihn verlassen. Auch er war nicht mehr nur ein Tier, sondern in seinem Fall ein Tier in primitivem Leiden, um sein Leben fürchtend, in den Klauen eines Raubtiers Es muss für den Mann schmerzhaft gewesen sein, weil er ihr trockenes, enges Loch kratzte, aber er hörte nicht auf, bis alle zehn Zoll seines fetten Schwanzes in ihrem Arsch vergraben waren und seine Eier in ihre Fotze gepresst wurden.
Jennifer wiederholte die Worte des Mädchens und schrie laut, dann schnappte sie nach Luft, als der Mann zurücktrat. Vor der Vergewaltigung gab es für diese anale Jungfrau keine Einläufe oder Gleitmittel. Als der Mann sein Gerät zurückzog, war es voller Blut und Scheiße.
Jennifers Orgasmus kam, als er den Schwanz herauszog, anstatt ihn zurück in ihr Arschloch zu schieben, und seinen mit Abschaum verschmierten Schaft in ihre unschuldige Fotze trieb Jennifer sagte immer, es sei unmöglich für das Mädchen, mehr zu schreien oder sich zu wehren als zuvor, aber der Mann schlug sie beiläufig ohne erkennbare Anstrengung. Hin und her, Arschfotze, Arschfotze, Arschfotze, Arschfotze?
Am Ende brach das Mädchen zusammen. Sie hörte auf zu kämpfen und ließ den Mann seine Löcher machen, wie er wollte. Der Typ wehrte sich nicht einmal, als er in ihren Arsch stieg und dann herauskam und sie bat, die Sauerei auf seinem Schwanz zu beseitigen. Er fiel einfach auf die Knie und öffnete seinen Mund. Das Mädchen konnte nicht anders, als sich nach dem Geschmack von Sperma und Scheiße und dem Schwanz, der wiederholt in ihre Kehle stieß, zu übergeben, aber das spielte keine Rolle mehr. Er saugte einfach weiter.
Jennifer wusste, dass das Mädchen fürs Leben gebrochen war. Du bist von so etwas nicht zurückgekommen. Schlimmer noch, das Mädchen unterschrieb eine Freigabe und das Stück wurde gefilmt. Rechtlich war es einvernehmlich Von nun an würde sie sich fragen müssen, wann immer jemand sie ansah, ob sie wussten, wer oder was sie war. Das Video war nicht einmal hinter einer Paywall. Die beliebteste? Röhre? Es war ein angesagtes Video auf einem ihrer Kanäle. Websites. Jennifer sah nach unten und stellte fest, dass es über zwei Millionen Aufrufe hatte. Jetzt war sie sich sicher, dass die Jungs sie erkennen würden, wenn sie sich auszog, lachen und ihre Namen aussprechen würden wie Scheissfresser. Jetzt würden ihn nur noch die dreckigsten Clubs einstellen, die nichts weiter als Fassaden für Drogen und Prostitution waren.
Und von nun an würden Pornoregisseure erwarten, dass sie das ungezogene Mädchen ist, das zu allem bereit ist, einschließlich Sex hinter der Kamera, wenn es das ist, was nötig ist, um die Rolle zu bekommen. Das Mädchen gab allem nach. Er hätte keine andere Wahl. Das einzig Wertvolle, was er hatte, war sein Körper. Jennifer war sich sicher, dass das Mädchen nicht mehr ohne die Drogen leben könnte, die sie einst so glücklich gemacht hatten, als sie ihr zum ersten Mal von einem Agenten gegeben wurde und sie schön nannte.
In nur wenigen Minuten war sie von einer erstklassigen exotischen Tänzerin und einem aufstrebenden Pornostar zu einer wertlosen Crack-Hure geworden.
Jennifer erfand die Geschichte in ihrem Kopf, aber sie wusste, dass sie Recht hatte. Es kam immer wieder, als die Vergewaltigung weiterging. Im Gegenteil, es war noch brutaler, als der Kameramann agierte. Nachdem beide Männer ein paar Mal gekommen waren, neckten sie das Mädchen mit allem, was sie jetzt gut konnte. Sie durchsuchten ihr Badezimmer und zwangen sie, sich hinzuknien und den Mund zu öffnen, als sie mit seinen jetzt schlaffen Schwänzen vor ihm stand.
Der stärkste Orgasmus in Jennifers Leben traf sie, als sie sanftmütig einen Schluck dicken, schmutzigen Urins schluckte. Jennifer verkrampfte sich und schrie, als sie ihre überempfindliche Klitoris weiter bearbeitete, die in diesem Moment das Mädchen auf dem Bildschirm sein wollte.
Jennifer beendete schließlich die Orgasmussequenz, als die Szene endete. Die beiden Männer standen über dem nackten Mädchen und entleerten den Rest ihrer Blasen in ihr Gesicht und ihre Haare, während sie zusammengeschrumpft und zitternd nackt im Schlamm des Grabens am Straßenrand lag. Der letzte Schuss war, als sie ihre zerrissenen Kleider zurück auf das Mädchen warfen, ihr sagten, sie solle den Rest ihrer Reise genießen und wegfuhren.
Jennifer verlor für einen Moment das Bewusstsein, brach auf ihrem Stuhl zusammen, ihre Arme fielen an ihre Seiten. Als er aufwachte, war er irgendwie bereit, sich für die anstehende Aufgabe zu entscheiden. Er steckte ein Headset ein und öffnete ein Audio-Dump-Fenster auf seinem Computer. Dann begann sie mit einem weiteren Porno, das war ein Spielfilm, und er zeigte die Geschichte einer Studentin im Teenageralter, die sich für Drogen und Geld verkauft, bis sie ein Gruppenvergewaltiger für alle Burschenschaften auf dem Campus wird.
Als Jennifer beobachtete, wie sich die Geschichte entfaltete, begann sie, ihre eigene fiktive Geschichte zu diktieren, während sie ihre Fotze fingerte und ihre Brustwarzen genug neckte, um sie in einem hohen Erregungszustand zu halten. Dabei sparte er nicht mit imaginären Details. Sie erzählte von ihren Studienjahren als Prostituierte, um Kopien von Prüfungsschlüsseln zu bekommen, bevor sie ausgestellt wurden. Sie erfand Geschichten darüber, wie sie Professoren verführte und ihren MBA jeden Tag nach dem Unterricht ihrem Mentor durch einen Blowjob verdiente, sich dann auszog und für sich und ihre Freunde bei Pokerspielen und anderen Treffen prostituierte.
Je länger es dauerte, desto erschreckender wurden die Geschichten. Er hatte plötzlich vergessen, warum er das tat. Um ehrlich zu sein, erzählte er nur von Fantasien, die er heimlich hegte, seit er als Kind das Vergnügen entdeckte, sein Becken auf die Ecke seines Zimmertisches zu lehnen. Während er diktierte, begann sein Körper nach den Fantasien, die sie durchgemacht hatten, erneut nach Erlösung zu verlangen.
Jetzt neckte er seine Fotze und seine Brustwarzen und zwang sich, am Rand zu bleiben, bis er die Geschichte beendet hatte, wie die Frau seines Chefs während ihres letzten Praktikums in den Arsch gefressen wurde.
? Und so kam ich zu Jameson Financial.
Als sie ihren Orgasmus geschehen ließ, hatte sie kein Problem damit, das zu sagen, was Mr. Jameson hören wollte. Ich bin ein wertloser Scheißdieb und eine Hure Das war ich schon immer Ich lasse mich von Männern benutzen, weil das alles ist, was ich gut kann
Als der Orgasmus nachließ, erholte sich Jennifer langsam. Sie hat ein paar Minuten geweint und dann den letzten Schliff gegeben.
Es tut mir so, so leid, dass ich Sie bestohlen habe, Mr. Jameson. Es war falsch. Ich bin wertlos, verabscheuungswürdig und verdiene Ihr Mitleid nicht. Bitte, bitte stecken Sie mich nicht ins Gefängnis. Ich würde es tun. im Gefängnis sterben Bitte lassen Sie mich Ihnen zeigen, wie dankbar ich bin, indem ich als Ihre glamouröse Rezeptionistin arbeite und Ihren Kunden Freude daran lasse, Dinge zu sehen, die albern erscheinen an ihrer Muschi. Ich wurde dafür geboren, Mr. Jameson. Dafür, dass Sie mir das gezeigt haben. Danke. Bitte. Bitte. Bitte. Bitte.
Jennifer sah auf die Uhr, es war fast 8:30 Er hatte keine Zeit, abscheuliche Geschichten zu reparieren oder zu bearbeiten oder zu duschen. Alles, was sie tun konnte, war, die Kleidung anzuziehen, die sie gestern trug, als die Papiere gedruckt wurden, und zum Taxi zu rennen

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert