Seht Mich An Achtzigjährige Brüder Und Schwestern» K

0 Aufrufe
0%


Es sollte nie mehr sein als es ist. Kyle war mit Katie aufgewachsen. Er hatte zugesehen, wie sie zu der schönen jungen Frau herangewachsen war, die sie war. Er war ihr bester Freund. Er war sein Zwillingsbruder.
Sie waren siebzehn. Kyle hatte dunklere blonde Haare und blaue Augen, während seine Schwester hellblonde Haare und blaue Augen hatte. Sie waren beide schlank und fit. Katie war ziemlich reif für ein Mädchen ihres Alters. Sie hatte mittelgroße Brüste und eine runde, vollmundige Hüfte. Sie hatte eine bronzefarbene Schönheit, die alle Jungen in der Schule zum Sabbern brachte. Trotzdem würde keiner von ihnen die Bindung zu ihm haben.
Alles begann am Morgen nach ihrem siebzehnten Geburtstag. Kyle gähnte, als er aufwachte, und streckte sich frei. Heute würde ein toller Tag werden. Sie lächelte und stieg aus dem Bett, ohne sich die Mühe zu machen, sich anzuziehen, als sie das Zimmer verließ. Die Dusche im Badezimmer funktionierte nicht. Er war daran gewöhnt, seine Schwester nackt zu sehen, also wusste er, dass es ihm nichts ausmachen würde, wenn sie pinkelte.
Katie steckte ihren Kopf durch die Glastür der Dusche, während sie urinierte. Hey, Kyle Bist du spät?
?Samstag. Dachte ich, ich gehe schlafen?
Nun, meine Mutter und mein Vater sind draußen. Kannst du mit mir hierher springen?
Sie hatten jahrelang zusammen geduscht und nur zwischen sechs und fünfzehn damit aufgehört. Jetzt, wo ihre Eltern fort waren, war es alltäglich. Es war nicht sexuell. Nur zwei Brüder, die sich gegenseitig waschen. Sie kümmern sich gerne umeinander. Genau das waren sie. Nun, was hast du für den Tag geplant? fragte Kyle, als er in die Dusche stieg.
?Wenig. Ich würde mich im Haus ausruhen. Vielleicht spiele ich ein paar Computerspiele?
Kyle nahm den Waschlappen und machte ihn nass, bevor er die Seife auftrug. Dann fing er an, seine Schwester zu waschen. Beim Baden streichelten sie sich immer. Sogar wenn ihr euch gegenseitig das Geschlecht abwäscht, war es völlig natürlich. Es gab keine Grenze zwischen ihnen. Sie hatten Respekt voreinander.
Katie lächelte, als sie ihre Schwester umarmte. Ihre Brüste drückten sich fest gegen ihre nackte Brust. Schön, dich hier zu haben. Du bist mein bester Freund.?
Nun, anstatt den ganzen Tag hier zu sitzen, sollten wir zum Mittagessen ausgehen.
Er lachte. ?Gute Idee. Ich werde gehen und mich anziehen. Mall Food Court würde Spaß machen.
Bestätigt. Ich bin bald unten.
(_)(_)(_)
Der Essbereich war voll, als sich die Zwillinge mit ihrem chinesischen Essen hinsetzten. Katie lächelte, während sie aß. Es war schön, einfach mit ihrem Bruder essen zu gehen. Vielleicht würde er sie zum Einkaufen mitnehmen und sie hübsch anziehen. Nach dem Essen hielt er es für eine gute Idee, einkaufen zu gehen. Sollen wir einkaufen gehen? sagte.
Kyle erstarrte, als sie den Essbereich verließen. Auf der anderen Seite des Feldes sah er seine Freundin Michelle, die Sex mit einem etwas älteren Mann hatte. Michelle war ziemlich heiß. Sie hatte mittelgroße Brüste und eine schlanke Figur, die zu einem schönen Arsch führte. Sein Haar war lang und rot. Aber für Katie war von Anfang an klar, dass sie eine totale Schlampe ist.
Als sie den Schmerz in den Augen ihres Bruders sah, zerrte Katie ihn weg. Fick ihn. Lass uns Spaß haben, Kyle.
?Sie haben Recht,? sagte er während er ging.
So oder so, du verdienst etwas Besseres als ihn. War sie eine Schlampe?
Kyle seufzte, als wir von Geschäft zu Geschäft gingen. Katie hat ein paar Outfits für sie ausgesucht, die sie sich von ihrem Geburtstagsgeld gekauft hat. Danach hatte er eine gute Idee. Er wollte seine Gedanken von Michelle ablenken. Komm schon, kannst du mir bei der Auswahl neuer Höschen helfen? sagte er und schleppte sie zu Victoria’s Secret.
Er half ihr immer bei der Auswahl der Kleidung, und das war normal. Trotzdem wollte er mehr machen. Sie musste wissen, dass jemand, der sie niemals verlassen würde, sie liebte. Als sie den Laden betraten, kaufte sie Tangas und Herrenshorts. ?Ich brauche deine Hilfe,? sagte sie und drehte sich zu ihm um.
?Ja??
Würdest du mit mir in der Umkleidekabine bleiben, falls jemand versucht, hineinzuspähen?
Kyle lächelte. ?Sicherlich. Lass uns gehen.?
Sie betraten die Umkleidekabine und schlossen den Vorhang. Katie begann damit, ihr rosa T-Shirt auszuziehen. Dann zog er langsam seine enge Jeans aus. Sie liebte es, ihren Bruder sie in ihrem rosa Spitzen-BH und Höschen sehen zu lassen. Sie leckte sich leicht über die Lippen, als sie ihren BH auszog. Ich wünschte, meine Brüste wären größer? murmelte sie und zog an ihren bereits gehärteten Brustwarzen.
Gut, Katie. Du bist schön.?
Sie drehte sich um und lächelte ihn an. ?Denkst du das wirklich??
?Na sicher. Bist du erstaunlich?
Katie errötete und zog dann ihr Höschen aus. Du bist so süß, Kyle.
Er hielt sie fest. ?Ich liebe dich.?
Katie knöpfte ihre Jeans auf und zog schnell den Reißverschluss herunter. Was ist los, Katie? , fragte er und sprang zurück.
?Wir lieben einander. Wir müssen zusammen sein.?
?Du bist mein Bruder,? Er stammelte, als er seine Hose und seine Boxershorts herunterzog.
Katie umfasste seinen pochenden Schwanz. ?Niemand muss es wissen, außer uns?
Katie, wir können das nicht tun.
Er stand auf und küsste sie sanft, zog seine Zunge in seinen Mund. Er streichelte ihren Schwanz mit seiner weichen Hand. Aber plötzlich stieß Kyle ihn weg. ?Sich anziehen. Wir gehen nach Hause. Das kann nicht sein.?
Seine Gedanken rasten, als er sich anzog und aus der Umkleidekabine stürmte. Er hatte gerade seine Zwillingsschwester geküsst und es war unglaublich. Trotzdem wusste er, dass das nicht passieren konnte. Also wartete sie auf ihn, damit sie gehen konnten.
Erster Teil
Mondlicht schien durch Kyles Fenster, als er sich im Bett drehte. Es war schwer, den Vorfall mit Katie zu vergessen. Er mochte sie, aber er wollte etwas Falsches. Doch in seinem Kopf stellte er fest, dass er alles rationalisiert hatte. Er liebt Katie buchstäblich.
Kyle gähnte nur, als er in seinen Boxershorts aus dem Bett stieg. Wenn er es tat, wusste er, dass es kein Zurück mehr gab. Aber etwas sagte ihm, dass er es nie wollte. Also verließ er sein Zimmer und betrat das Zimmer seiner Schwester.
Katies Zimmer war ganz rosa und flauschig und mädchenhaft. Sie war sehr adrett, aber das war eine ihrer vielen entzückenden Eigenschaften. Als sie zu ihrem Bett kam, sah sie, dass sie nackt schlief. Das war für ihn normal. Kyle zog seine Boxershorts aus und legte sich zu ihm ins Bett.
Unter der Bettdecke strich sie ständig mit der Hand über ihren flachen Bauch zu den weichen Brüsten, die sie oft sah. Ihn zu zwingen fühlte sich jetzt so anders an. Es hatte eine ganz neue Wärme. Sie drehte ihre Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger und Katie öffnete die Augen. ?Ich wusste, dass du kommen würdest? Sie flüsterte.
Er küsste sie hart, ließ die Leidenschaft durch ihn fließen. Er spreizte seine Beine, als er auf ihren weichen Körper kletterte. Die Wärme zwischen den beiden war wie Feuer; es war eine Hölle intensiver Leidenschaft. ?Ich liebe dich,? sagte sie und führte seinen Schwanz in die Öffnung ihrer rasierten Fotze.
Er grunzte, als er hineinglitt. Seine Männlichkeit stieß auf Widerstand. Sei nett, Kyle. Das ist mein Erster.?
Er lächelte und drückte fester, streckte es um die Katze. Der Widerstand brach und er schrie mit leiser Stimme vor Schmerz auf. Er küsste sie, bewegte sanft ihre Hüften hinein und heraus. Es war so eng und nass, dass es mehr war, als er von einem Mädchen erwartete. Er wusste genau, wie sich sein erstes Mal anfühlen sollte.
Er bewegte sich schneller, als Katies Schreie zu einem leisen Stöhnen wurden, er liebte das Gefühl, vollständig in sie eingetaucht zu sein. Sie war wie Samt, streichelte und drückte ihn. Er fuhr sich mit den Händen durchs Haar. Seine Beine schlangen sich um ihn und drückten ihn noch tiefer. Es war, als wollten beide miteinander verschmelzen. Ihre Hüften bewegten sich als Ganzes und es war ein Moment purer Glückseligkeit, als sie beide ankamen.
Katie lächelte, als sie ihn in ihren Armen hielt. Seine Beine und Arme waren wie eine endlos verschlungene Statue puren Glücks. Er küsste sie sanft. Du brauchst keine Freundin, Kyle. Habe seit der Geburt eine. Wir sind eins durch unsere Seele und unseren Körper. Ich bin dein und du bist mein.
?Stets,? flüsterte.
Er schüttelte den Kopf. ?Ich liebe dich Bruder.?
Ich liebe dich auch, Bruder?
(_)(_)(_)
Die Schulglocke läutete und weckte Kyle aus seinem Schlaf im Englischunterricht. Er sammelte seine Sachen zusammen und verließ schnell das Klassenzimmer. Er machte sich schnell auf den Weg zu seinem Schließfach im Flur. Er wollte sich mit Katie treffen, um ihn nach dem Softballtraining nach Hause zu bringen. Er holte schnell seinen Rucksack aus seinem Schließfach. Hallo Kyle? , sagte eine vertraute Stimme hinter ihm.
Er drehte sich um und sah Michelle an. Sie versuchte, das sexy, tief ausgeschnittene T-Shirt, das sie trug, das zu klein war, und die tief sitzende Blue Jeans, die ihren hübschen Hintern zur Geltung brachte, zu ignorieren. ?Was willst du?? Er hat gefragt.
Michelle sah verletzt aus. Du hast mich am Wochenende nie angerufen, Baby?
Samstag habe ich dich im Einkaufszentrum gesehen. Schmeckt die Zunge dieses Mannes gut?
Er sah verletzt aus. ?Artikel. Du sahst? Ich bin traurig. Ich weiß nicht, warum ich das getan habe. Ich war so geil und du willst gar keinen Sex haben.?
Ich war nicht bereit. Aber es ist schön zu wissen, dass du mich nie geliebt hast.
Er packte sie am Arm, bevor sie ging. ?Ich liebe dich Gib mir noch eine Chance?
Kyle sah ihn an. ?Warum? Damit du auf den Schwanz eines anderen Mannes springen kannst, während ich weg bin?
Er beugte sich vor und leckte sein Ohrläppchen. Komm zu meinem Auto, lass mich dir zeigen, warum du mir vergeben solltest.
Irgendetwas klickte im Inneren. Er wollte ihr folgen. Er hatte immer noch Gefühle für sie. Kyle folgte ihm zum Parkplatz und stieg in den Hummer H2 seines Vaters. Das Fahrzeug war komfortabel. Michelle lehnte sich zurück und entspannte sich, während sie ihren Oberschenkel rieb. Ich wollte dich immer? sagte er und küsste ihren Hals.
Er lächelte und drehte sich um, um ihre Lippen zu küssen. Sie waren warm und weich, Katies sehr ähnlich. Doch Michelle war anders. Es drehte sich alles um Hitze. Er wollte Sex. Katie liebte sich.
Kyle nahm an ihrer Show teil, indem er an Michelles Shirt zog. Der Anzug war einfach auszuziehen und dann kümmerte sie sich schnell um ihren winzigen blauen Spitzen-BH. Ihre Brüste waren weich in ihren Händen, ihre Brustwarzen verhärteten sich unter ihren Handflächen. Er stöhnte leise, als er ihren Hals küsste und langsam ihren Reißverschluss herunterzog.
Kyle stöhnte, als er ihren Schwanz mit festem Griff streichelte und seine Jeans aufknöpfte. Als er sie in seinen Tanga senkte, war er des Wartens müde. Sie zog das Kleid aus und legte ihre Hand zwischen ihre Beine. Michelle quietschte, als sie ihre nasse Fotze massierte und zwei Finger in ihre schob. Er schob seinen Schwanz tief in sie hinein und ritt sie. Sie war zwar nicht so eng wie Katie, aber genauso großartig.
Sie stöhnte, als sie ihre Hüften wiegte und ihre Muskeln seine schmerzende Männlichkeit massierten. Dann tat er das Dümmste in seinem Leben. Ach Katie? er stöhnte.
Michelle sprang mit einem Ausdruck reinen Ekels auf ihrem Gesicht über ihn hinweg. ?Das ist krank Hast du mich gerade deine Schwester genannt?
Bitte, Michelle, es tut mir so leid.
?Rette ihn. Verschwinde aus meinem Auto.
Er nickte und öffnete seine Hose. Als er auf die Schule zuging, wurde ihm klar, dass es vielleicht so sein sollte. Ehrlich gesagt liebte er Katie und Michelle würde ihn wieder betrügen. Selbst wenn Michelle allen erzählte, was passiert war, war es ihr egal. Aber was, wenn die Leute nicht akzeptieren können, wen er liebt?
Er sah Katie beim Spielen auf dem Softballplatz zu. Sie war eine Göttin. Und seine Uniform sah toll aus auf seinem straffen kleinen Körper. Sobald das Training vorbei war, rannte sie zu ihm, um ihn zu umarmen, schlang ihre Arme und Beine um ihn. Kyle packte ihre Hüften und küsste sie. ?Hattest du einen schönen Tag?? Er hat gefragt.
?Ja. Aber ich habe dich vermisst. Können wir jetzt nach Hause gehen? Ich brauche eine Dusche.?
Er sprang über sie hinweg, als sich das Team näherte. Eines der Mädchen, eine sexy schlanke Brünette in ihrem Alter, umarmte Katie. ?Gute Partie. Ich rufe dich an, damit wir uns irgendwann treffen können.
Als sie wegging, warf Kyle seiner Schwester einen verwirrten Blick zu. ?Er ist neu? Katie erklärte.
Während sie sich unterhielten, gingen sie zu seinem Auto. ?Der Trainer hat ihn also mitten in der Saison verpflichtet?
?Nummer. Der Trainer sah Videos seiner Spiele und bat ihn, dem Team beizutreten. Er ist toll. Und auch ein bisschen süß.
Sie stiegen in sein Auto. Seit wann bist du bisexuell, Katie?
Er zuckte mit den Schultern. Ich dachte, er könnte sich uns eine Weile anschließen?
Sie fuhren auf der Straße und hielten sich nur an den Händen. Dann beugte Katie sich vor und küsste ihn auf die Wange. Ich liebe dich Kyle
Er lächelte. ?Ich liebe dich auch. Was willst du also nach dem Duschen machen? Mama und Papa kommen erst spät nach Hause?
Ich sage, wir bestellen Pizza und sehen uns einen Film an. Ich bin zu müde, um etwas anderes zu tun.
Zu Hause suchte Kyle nach Pizza und wartete darauf, dass Katie mit ihrer Dusche fertig war. Auch für ihn war es ein langer Tag gewesen. Er war müde. Aber er liebte es, Zeit mit ihr zu verbringen. Deshalb lächelte sie glücklich, als sie in ihrem langen rosa T-Shirt hinausging. Was für eine Pizza hast du bestellt? fragte sie, während sie ihn auf der Couch umarmte.
Ich habe extra Käse bestellt, Frau Vegetarierin.
Er strahlte. ?Dank bro.?
Meine halben Fleischliebhaber.
Es klingelte an der Tür, was dazu führte, dass Katie ihren Mund öffnete und kicherte. Er nahm das Geld und rannte zur Tür. Nach einer Weile kam er mit der großen Pizza zurück und setzte sich mit gefesselten Beinen neben ihn. Ist das wirklich kitschig? sagte sie, als sie ein Stück nahm.
?Als Ausgleich für den Mangel an anderen Saucen? Sie machte einen Witz.
Als sie anfingen, sich den Film anzusehen, schlug er sie spielerisch. Zwei Stunden später legte sie ihren Kopf auf seinen Schoß, als sie einschlief. Er lächelte, als er den Fernseher ausschaltete und stand vorsichtig auf. Er ließ die Pizzaschachtel stehen und ging eine Decke holen. Im Schlafzimmer nahm er seine Decke. Das Gemälde auf der Pritsche ließ ihn innehalten. Am Strand war einer von ihnen. Sie sah so schön und glücklich aus. Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus.
Als er ins Wohnzimmer zurückkehrte, deckte er sie zu und küsste sie auf die Wange. ?Kyle?? fragte sie, ihre schönen Augen zitterten weit offen.
?Hey. Sich hinlegen. Wir werden morgen nach der Schule mehr zusammen sein.
?In Ordnung. Ich liebe dich.?
Oh, und morgen etwas Schönes anziehen. Wir werden unsere Bilder machen.
Sie lächelte, als sie in ihre Traumwelt zurückkehrte. Kyle ging in sein Zimmer und legte sich hin. Es war schön zu wissen, dass sie alles hatte, was sie sich nur wünschen konnte. Er war glücklich.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 11, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert