Sexschaukel

0 Aufrufe
0%


Laura war 18 und ging drei Tage die Woche aufs College, um Geschichte zu studieren. Seine Klasse war klein, nur drei Mädchen und sechs Jungen, James war 18 und hatte gerade seine Führerscheinprüfung hinter sich. Er hatte Laura viele Male gebeten, mit ihm auszugehen, aber Laura hatte immer abgelehnt, da sie wie alle anderen in ihrer Klasse das Gefühl hatte, dass er nicht das war, was man einen normalen Menschen nennen würde.
Während des Unterrichts konnte Laura oft hören, wie James mit sich selbst sprach und darüber murmelte, wie sehr er sie wollte, ob er es wollte oder nicht.
James‘ Familie wollte für ein paar Tage Verwandte in Irland besuchen. Bei dem Gedanken, ein paar Tage allein zu sein, fragte sich James, was er allein tun könnte, aber als er merkte, dass es besser wäre, langweilte er sich schnell. dieselbe alte Ebene, sitzt vor dem Computer und startet den Bildschirm, den er mit Pornos füllen wird. Er begann sich zu fragen, ob er es besser machen könnte, und erkannte dann, dass er es könnte.
An diesem Abend, als James im Bett lag, seinen Schwanz rieb und überlegte, was er als nächstes tun sollte, verließ James Familie am Freitagmorgen, und am Freitagnachmittag war Geschichtsunterricht.
James beobachtete seine Mutter und fuhr weiter bis zum Ende der Straße, bog um die Ecke und ging für ein paar Tage aus dem Weg. James lächelte in sich hinein, als er sich anzog und in die Garage ging, um ein Seil zu holen. Entenband ging in die Küche, während er nach Hause ging, und holte ein Messer. Zurück in ihrem Zimmer legte sie das Seil auf ihr Bett und zog ihre Jeans aus, streichelte ihren Schwanz und fragte sich, was passieren würde.
Bald wurde James klar, dass er aufs College gehen musste, und auf dem Weg zu seinem Auto schnappte er sich das Klebeband und das Messer. Er parkte sein Auto direkt vor der Universität, wo Laura, wie er wusste, vorbei musste, um nach Hause zu kommen. Er nahm das Messer, steckte es in die Tasche und ging langsam zu seiner Unterrichtsstunde.
Als er das Klassenzimmer betrat, sah James sofort Laura an, die auf dem Stuhl vor ihm saß, hinter ihr saß und auf ihren Hinterkopf starrte, ihr wunderschönes langes goldenes Haar wie ein Pony. Warteschlange, James hörte kein Wort, das sein Lehrer sagte, er schaute nur hinter Laura für den Unterricht. Dann klingelte die Glocke und der Unterricht war vorbei, James saß einfach da und wartete darauf, dass Laura aufstand, wie sie es tat, er bewegte sich zu ihrem Hintern und stand langsam auf, er folgte ihr, als sie den Raum verließ, sie ging aus dem Raum College-Tür zur Eingangstür, James folgte ihr aus der Ferne, sah sie an, ging nach links durch die Tür, James wusste, dass sie anfangen würde, schneller zu gehen, und er steckte seine Hand in seine Tasche und drückte das Messer, das er dort hingelegt hatte, schneller und schneller, bis Laura an seinem Auto vorbeikam und dann nahm er das Messer heraus und legte es auf Lauras, rannte hinter ihn und hielt das Messer an ihre Kehle, die Frau wehrte sich und sie zog fest,
Nein, nein Laura, du musst ein ziemliches Baby sein, wenn du nicht verletzt werden willst.
James flüsterte ihm ins Ohr, nahm seine Worte und stand schweigend da, ein Messer an seine Kehle haltend.
?ein gutes Mädchen?
James schloss sein Auto mit der anderen Hand auf und befahl Laura einzusteigen, Laura stieg langsam ein und James wurde ungeduldig und stieß sie, er stolperte und schlug mit dem Kopf gegen den Türrahmen, James warf ihn hinein und fesselte seine Hände an die Sitz mit Klebeband und klebte ein wenig an seinen Mund, stieg James auf den Fahrersitz und fuhr ihn nach Hause. Er benutzte die Fernbedienung, um das Garagentor zu öffnen, ging langsam hinein und setzte sich in das Auto, bis das Garagentor vollständig geschlossen war. James stieg aus dem Auto und ging, öffnete die Beifahrertür.
Dann nahm er Laura am Arm und sagte:
War es ein Baby, verstehst du, und du hast nichts Dummes versucht?
Sie schnitt das Entenband um ihre Hände und führte Laura dann zur Tür, die sie in die Küche führte, legte das Messer auf Lauras Rücken und sagte ihr, sie solle geradeaus gehen, als sie das Wohnzimmer betraten. James sagte ihr, sie solle sich ausziehen.
Laura sah ihn an und James hörte ein gedämpftes Nein. Er steckte sich das Klebeband in den Mund, James lieh es ihm und platzierte das Messer in seiner Brust.
?Kleine Laura? warum musst du so hart sein
Plötzlich trat James Laura in den Bauch und Laura schrie vor Schmerz auf.
Schau was passiert Du musst ein braves Mädchen sein?
James stand über ihr und bückte sich und legte das Messer wieder an ihren Bauch und schnitt sie ab.
Siehst du nicht, Baby, es hätte nicht so sein müssen, es ist deine Schuld?
Teil 2 kommt bald

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 15, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert